Dänemark beendet Impfung für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

8. August 2022von 2,3 Minuten Lesezeit

Dänemark hat einen völlig anderen und seriöseren Umgang mit Gesundheit und Corona als das in Deutschland oder Österreich der Fall ist. Man geht gegen Panikmache vor, hält Massentests für unwissenschaftlich und Medien entschuldigen sich für übertriebene und falsche Berichterstattung.

Es waren auch Forscher der dänischen Infectious Disease Preparedness Group am Statens Serum Institut, die als erste zeigten, dass bei der Pfizer Spritze schon nach 30 Tagen und bei Moderna von Beginn an eine negative Wirkung möglich ist, wie die folgende Grafik aus der Studie zeigt:

Wie berichtet, fand sich einer dänischen Studie bei 30.000 Bewohnern von Pflegeheimen und 330.000 Beschäftigten im Gesundheitswesen, die über den Beginn der Impfkampagne berichtete, diese sehr interessante Grafik:

Von 0 bis 14 Tage nach der ersten Dosis war das Risiko einer Covid-19-Infektion bei den Geimpften erheblich erhöht:

  • Demnach hatten die geimpften Bewohner der Heime ein um 40% höheres Risiko einer SARS CoV-2 Infektion als die noch ungeimpften.

  • Die Angehörigen der Gesundheitsberufe hatten sogar ein um 104% höheres Risiko, sich zu infizieren.

Das ist der Grund warum die ersten Tage nach jeder Impfung aus der Berechnung der Wirksamkeit ausgeschlossen wäre, dann damit käme man nie auf eine positive Wirksamkeit. Und es ist auch der Grund warum RKI in Deutschland und AGES in Österreich Geimpfte für die ersten 14 Tage nach der Impfung als ungeimpft führen, denn sonst hätten die Daten schon zu Beginn der Imfpkampagne das völlige Versagen gezeigt und man hätte abbrechen müssen.

Auf der offiziellen Webseite der zuständigen dänischen Gesundheitsbehörde „Sundhedsstyrelsen“ ist über die Impfung im Abschnitt „Vaccination af børn og unge under 18 år“ (Impfung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren) zu lesen:

Kinder und Jugendliche erkranken nur sehr selten schwer an Covid-19 mit der Omicron-Variante. Ab dem 1. Juli 2022 ist es daher für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht mehr möglich, die erste Impfung zu erhalten, und ab dem 1. September 2022 ist es nicht mehr möglich, die zweite Impfung zu erhalten.

Eine kleine Zahl von Kindern mit besonders erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf wird nach individueller Beurteilung durch einen Arzt weiterhin die Möglichkeit einer Impfung haben.

Immerhin ein Schritt in die richtige Richtung. Endlich wird die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen nicht mehr durch eine Gentherapie gefährdet.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impf-Todesfälle in UK, Dänemark und Deutschland: 1 pro 4000 Dosen

Covid-Massentesterei: Dänemark beginnt zu zweifeln

Dänemark startet eigenen Corona-Faktenchecker gegen Panikmache

Neue Studie aus Dänemark zeigt: mRNA Impfung erhöht sogar das Infektionsrisiko mit Omicron Variante

7 Kommentare

  1. Peter Pan 9. August 2022 at 10:53Antworten

    Der Spritzmitteleinsatz muss schnellstens verboten werden.
    „Freiwillig“ und „off label“ geht nicht, wegen des Zwangs per „Green Pass“ und dergleichen. Außerdem ist ein großer Teil der Bevölkerung dermaßen manipuliert worden, dass man von denen keine rationale Entscheidung mehr erwarten kann.

  2. Konrad Kugler 8. August 2022 at 21:56Antworten

    Für diese Gentherapie gibt es keinen vernünftigen Grund, sie wird aber aus ganz anderen Gründen durchgedrückt: Bitte alle einmal bei Malthus das Nachdenken anfangen. Nicht, daß ich glaube, daß er in der Hölle schmoren muß für einen falschen Gedanken. Unsere Teufel sind allerdings von diesem falschen Gedanken motiviert und betreiben das Geschäft der Bevölkerungsreduzierung durch Ramponierung der körpereigenen Immunabwehr und die Manipulation der Fortpflanzungsorgane. Glücklich Geborene werden durch die Muttermilch möglicherweise geschädigt.

    Wer kennt nicht die allgemeine Überzeugung von der Überbevölkerung? Der Kampf gegen CO2 geht in die gleiche Richtung. Das beim Verbrauch der Bodenschätze freigesetzte CO2 würde die Erde grüner machen, die Ernten reicher und den Hunger vermindern. Das wird mittels Klimawahn verhindert.

  3. karl napp 8. August 2022 at 21:44Antworten

    Darüber wird die Gen-Injektions-Mafia aber extrem unglücklich sein und ungehalten darüber werden, dass die Dänen von dem erklärten Ziel jeden Menschen vom Säugling bis zum Greis möglichst am laufenden Band mit der Genbrühe zu spritzen ausscheren. Diese – einzig richtige – Entscheidung zeigt dass sich die Politik – wenn man das als solche bezeichnen möchte – sich gegen ethische und medizinische Bedenken zumindest in Dänemark nicht durchsetzen konnte. Hiervon sind andere Länder meilenweit entfernt.

    Es wird sehr spannend werden mit welchen Repressionen die Dänen „bestraft“ werden.

    Der Schritt von „die Gen-Brühe ist für Kinder und Jugendliche sinnlos und gefährlich“ bis zu „Jeder Mensch muss in seinem eigenen Interesse einen Riesenbogen um das Zeug machen, aus dem gleichen Grund“ ist nicht sehr groß.
    Das wird für die Mafia und die -zig tausende die die gefährliche experimentelle Gen-Injektionen mit Angstmache und Terror und widerlichen Instrumenten großflächig umgesetzt haben, sehr gefährlich.

  4. Pierre 8. August 2022 at 15:40Antworten

    Immerhin eine positive Nachricht. 👍

    Das wird in unseren Medien wahrscheinlich nicht thematisiert werden.

  5. Reinhard 8. August 2022 at 14:49Antworten

    Das die (Öffentlich-Rechtiche?) Presse um Entschuldigung bittet, das hätte ich ja nie erwartet. Und wie wird mit diesem Eingeständnis umgegangen? Wird diese divote Anbiederung an die Macht das nächste mal wieder stattfinden? Werden die Sicherungsmäßnahmen der Öffentlich-Rechtichen („unabhängiges Aufsichtsgremium“) wieder herrgestellt? Die Privaten Medien sind ja anscheinend als verlässliche und neutrale berichtende Quelle verloren. Wie ist der aktuelle Umgang mit der Ukrainesituation? Wird hier offen und neutral die Sicht beider Parteien widergegeben?

  6. federkiel 8. August 2022 at 14:11Antworten

    „Das ist der Grund warum die ersten Tage nach jeder Impfung aus der Berechnung der Wirksamkeit ausgeschlossen wäre, dann damit käme man nie auf eine positive Wirksamkeit. Und es ist auch der Grund warum RKI in Deutschland und AGES in Österreich Geimpfte für die ersten 14 Tage nach der Impfung als ungeimpft führen, denn sonst hätten die Daten schon zu Beginn der Imfpkampagne das völlige Versagen gezeigt und man hätte abbrechen müssen.“

    Genau ✅

  7. nouseforislam 8. August 2022 at 13:57Antworten

    Unsere „Reg“ kann alles besser, macht alles besser, denkt alles besser…….und fährt alles besser an die Wand. Meine Hoffnung, dass es sich wirklich BESSERT, ist begrenzt. Dazu bedürfte es einen radikalen Systemwechsels, aber den halte ich bei der weit verbreiteten Untertanenmentalität des deutschen Michels für fast ausgeschlossen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge