Florida rät ab von Impfung für unter 40-Jährige wegen Gefahr der Herzschädigung

8. Oktober 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Immer mehr Gesundheitsbehörden nehmen zur Kenntnis, dass die mRNA-Impfstoffe gefährlich und tödliche Nebenwirkungen haben. Dänemark hat die Impfung für unter 50-Jährige gestoppt, Schweden für unter 18. Nun folgt Florida mit einer Empfehlung unter 40 nicht mehr zu impfen wegen einer zu hohen Wahrscheinlichkeit von Herzschädigungen.

Florida geht seit September 2020 eigene Wege und hat praktisch alle Einschränkungen der Grundrechte wie Lockdowns, Masken- oder Impfpflicht eingestellt. Wer von jemand einen Impfpass verlangt muss mit einer Strafe von 5000 Dollar rechnen.

Der Gesundheitsminister (State Surgeon General) Prof. Joseph A. Ladapo und Gouverneur Ron DeSantis haben neue Leitlinien zur Impfung veröffentlicht, in denen von einer Impfung unter 40 abgeraten wird. Darin heißt es:

Das Gesundheitsministerium von Florida (Department) führte eine Analyse mittels einer selbstkontrollierten Fallserie durch, einer Technik, die ursprünglich zur Bewertung der Sicherheit von Impfstoffen entwickelt wurde. Dabei wurde das Sterberisiko nach einer mRNA-COVID-19-Impfung untersucht. Die Analyse ergab, dass die relative Inzidenz kardial bedingter Todesfälle bei Männern im Alter von 18 bis 39 Jahren innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung um 84 % ansteigt. Personen mit vorbestehenden Herzerkrankungen wie Myokarditis und Perikarditis sollten besonders vorsichtig sein, wenn sie eine Impfung in Betracht ziehen und dies mit ihrem Arzt besprechen.

Daher hat das Gesundheitsministerium von Florida die folgenden Hinweise herausgegeben:

Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Daten sollten die Patienten über die möglichen kardialen Komplikationen informiert werden, die nach der Verabreichung eines mRNA-COVID-19-Impfstoffs auftreten können. Bei einem hohen Grad an globaler Immunität gegen COVID-19 wird der Nutzen der Impfung wahrscheinlich durch das ungewöhnlich hohe Risiko eines kardial bedingten Todes bei Männern dieser Altersgruppe aufgewogen.

Der State Surgeon General rät nun von der COVID-19-mRNA-Impfung für Männer im Alter von 18 bis 39 Jahren ab. Einzelpersonen und Gesundheitsdienstleister sollten auch wissen, dass diese Analyse 1:

– Männer über 60 Jahre hatten ein um 10 % erhöhtes Risiko, innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung an Herzversagen zu sterben.

– Bei Nicht-mRNA-Impfstoffen wurde in keiner Bevölkerungsgruppe ein solches erhöhtes Risiko festgestellt.

In der Analyse wurde ein statistisch signifikanter Anstieg der herzbedingten Todesfälle für die gesamte Studienpopulation festgestellt. Eine Stratifizierung nach Altersgruppen zeigte signifikant höhere Risiken für die Altersgruppen 25 – 39 und 60 oder älter. Die übrigen Altersgruppen erreichten keine statistische Signifikanz. Die Analyse bestätigt wieder, dass Männer hatten ein höheres Risiko haben als Frauen, und dass vor allem mRNA die Verletzungen verursacht.

In die Analyse einbezogen wurde allerdings nur der Zeitraum von 28 Tagen nach der Impfung. Die „plötzlich und unerwartet“ auftretenden Todesfälle von Sportlern und Menschen in der Altersgruppe unter 60 sind nach Erkenntnissen von Pathologen wie etwa Prof Arne Burkhardt auf unerkannte Herzschädigungen in Folge der Impfung zurückzuführen. Diese wurden also in der Analyse Floridas noch nicht erfasst.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Schweden stoppt Impfung für unter 18-Jährige

Dänemark stoppt mRNA-Behandlung für unter 50-Jährige

Florida wird von Impfung gesunder Kinder abraten – Weltweit die Ersten?

44 Kommentare

  1. E. T. 11. Oktober 2022 at 8:00Antworten

    Wie kommt man darauf, dass diese Impfung nur bei unter 40-Jährigen das Herz schädigt? Haben Ältere andere Herzen, andere Zellen? Es gibt eine Studie, in der Patienten im Alter von 28-97 über mehrere Jahre nach einer Behandlung nachbeobachtet wurden. Dabei war es nötig, bestimmte Entzündungswerte, die das Herz betreffen, regelmäßig zu messen. Als die Teilnehmer sich 2021 impfen ließen, stiegen diese Entzündungswerte im Durchschnitt auf rund das Doppelte an. (Gundry, Circulation 2021, Vol 144, Issue Supp. 1).

  2. majestyk74 10. Oktober 2022 at 18:19Antworten

    Schon die Grippeschutzimpfung war immer Unfug und lediglich ein Geschäft. Ein halbwegs selbstständig denkender Mensch stärkt seine Abwehrkräfte, läßt sich aber keine Chemie spritzen nur gegen einen Schnupfen. Die einzige echte Pandemie die es gibt ist der Virus der Dummheit und dieser scheint ziemlich ansteckend zu sein und einfach nicht totzukriegen.

  3. Rollenspielerin 9. Oktober 2022 at 13:49Antworten

    Merkt man nicht, dass man, wenn man „Impfungen“ auf unter 40 oder wie andere unter 50 wegen der Nebenwirkungen verzichten soll, die Gruppe derjenigen, die über diesem Alter liegen diskriminiert? Die Alten leiten ebenso an diesen Nebenwirkungen, nur die sterben halt, weil sie alt sind, obwohl sie ohne „Impfung“ gar nicht hätten sterben müssen. Es interessiert niemanden. All diese Altersbegrenzung sagt: Lasst die Alten sterben, die sind unnütze Fresser.

    • majestyk74 10. Oktober 2022 at 18:14Antworten

      Die Puppenspieler wissen dies sehr wohl. Langfristig könnte man vermuten nicht Diskriminierung ist das Ziel, sondern Senizid. Aber selbstverständlich ist dies reine Verschwörungstheorie.

  4. Gerhard 9. Oktober 2022 at 9:47Antworten

    Ja mit der Altersgrenze wird gern gespielt. Es ist nur eine Zahl und nicht jeder der 40, 50, oder 60 ist kann vergleicht werden mit Vorstellungen von Ärzte und Co. Jeder ist anders und die Medizin verträgt einen ordentlichen Update.

    • JÜRGEN EPKE GRÜNEFELD 9. Oktober 2022 at 13:23Antworten

      FLORIDA WARNT NUR VOR EINER IMPFUNG BEI PERSONEN UNTER 4 0 JAHREN.
      DIE PROFESSOREN BHAKDI, REISS, BURKHARDT UND TAUSENDE ANDERE
      SERIÖSE PROFESSOREN UND DOKTOREN WARNEN ALLE ALTERSGRUPPEN VOR
      DIESEM “ IMPFSTOFF .“
      DIE „REUTLINGER PROFESSOREN“ HABEN DEN BEWEIS ERBRACHT:
      “ ALLE MRNA-IMPFSTOFFE “ SIND M O R D W E R K Z E U G E !
      IHRE UNTERLAGEN HABEN SIE DEM INTERNATIONALEN GERICHTSHOF IN DEN HAAG
      ALS VERFAHRENSGRUNDLAGE IN SACHEN
      – VERSTOSS GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT,
      – MASSENMORD,
      – VÖLKERMORD,
      – AUSLÖSCHUNG,
      ÜBERSANDT.
      FÜR MICH IST ES UNVERSTÄNDLICH, DASS SO VIELE NOCH “ FREI HERUMLAUFEN “ UND DIESE “ MORDIMPFUNG“ NOCH WEITER PROPAGANDIEREN DÜRFEN.

    • brigbrei 10. Oktober 2022 at 10:36Antworten

      @Gerhard 9. Oktober 2022 at 9:47Antworten
      „Ja mit der Altersgrenze wird gern gespielt.“

      Und es ist ein ganz übles Spiel, das Spiel mit dem Leben der anderen, die nicht zu den Altersgrenzen zählen. Und somit ist auch Florida wie viele andere Staaten weiterhin Teil des Problems…
      Diese mörderischen „Impfstoffe“ sollten NIEMANDEM injiziert werden, sie hätten schon lange beendet werden müssen.
      „Covid-Impfstoffe“ sind lt. dem texanischen Kardiologen Prof. Peter McCullough Bio-Terrorismus. Über die mRNA-Injektionen sagt er: „Eines der «tödlichsten, schädlichsten und kostspieligsten» Experimente in der Geschichte.“
      https://corona-transition.org/dr-peter-mccullough-uber-die-mrna-injektionen-eines-der-todlichsten

  5. Andreas I. 8. Oktober 2022 at 23:21Antworten

    Hallo,
    daran finde ich interessant, dass Regierungspolitiker auf der anderen Seite des Atlantischen Ozeans (z.B. in Deutschland) mehr die Geschäftsinteressen der Großaktionäre hinter Pfizer&Co. durchsetzen, als ein Bundesstaat in USA selbst.

    „Wer von jemand einen Impfpass verlangt, muss mit einer Strafe von 5000 Dollar rechnen.“

    Sowas würde man spontan eher in Deutschland erwarten, weil doch die Deutschen ihre Geschichte aufgearbeitet haben, aber nein, das ist nicht in Deutschland so, sondern in Florida.

  6. Anton 144 8. Oktober 2022 at 19:25Antworten

    Ich bin 64 Jahre alt, männlich und nicht gegen Covid geimpft.
    Wer kann mir bitte einigermaßen plausibel erklären, was sich in meinem Körper nach dem 40. Lebensjahr geändert haben soll, sodass ich jetzt diese Impfung vertragen würde, welche ich früher nicht „vertragen“ hätte?

  7. conny 8. Oktober 2022 at 17:37Antworten

    Kann uns bitte Jemand – Leser oder einer gut bewanderten Kommentatoren – helfen, das legendäre Gespräch von Dr.Tess LAWRIE mit Andrew Hill über seine „Analyse/ Einschätzung“ des Potentials von I V E R M E C T I N zur Prophylaxe + Therapie von Covid 19 zu finden ? Wir haben es gelesen, wohl auch Screenshots gemacht. Allerdings finden wir die trotz intensiver Suche nicht !! (Von Facebook und Twitter haben wir uns bewusst ferngehalten- dort können wir nicht suchen.)
    Es macht (fast) r a s e n d, dieses indiskutabel Korruption und „Befangenheit“ glasklar durchscheinen lassende Gespräch gelesen zu haben und es n i c h t in Papierform in den Händen halten zu können !!! Ich könnte heulen 😭!!! Warum nur haben wir’s nicht gleich im Drogeriemarkt als Fotos ausdrucken lassen….. !!!!!
    Wir hatten es auf Englisch u n d auf Deutsch .
    Dieses Sich – Winden von Dr.Hill „bestimmte Kreise“ drängten ihn, er wolle ja eigentlich, aber er k ö n n e nicht….. , vielleicht später ….etc.
    Wer das liest, dem wird ( fast unentrinnbar…) spürbar, dass das abgedroschen gut bekannte, weit verbreitet im ‚Süden‘ genommene Antiparasitikum (3,7 – milliarden!!!fach ) unbedingt als Medikament zu Prävention von C. u n d als Therapeutikum – bes.bei früher Einnahme – verhindert werden muss……

  8. Florida sollte nicht nur „davon abraten“; SONDERN dieses VERBRCHEN verbieten und BESTAFEN!

  9. Michael R 8. Oktober 2022 at 15:07Antworten

    Das ständige, willkürliche Ziehen einer Altersgrenze, ab der noch „geimpft“ werden darf/soll, stört mich gewaltig. Willkürlich deswegen, weil es offenbar keine weltweit einheitlichen Altersgrenzen gibt, die definieren die verschiedenen Staaten scheinbar wie sie es für richtig halten. Auffällig ist jedenfalls, dass Jüngere geschützt werden sollen und es bei Älteren offenbar keine Rolle spielt, wenn sie vorzeitig (Übersterblichkeit!) ins Gras beissen. Mich erinnert das an den Abbau älterer Mitarbeiter (über 55) in Unternehmen, weil die angeblich nur kosten, aber nichts mehr bringen. Im Zeitalter knapper Kassen und steigender Schulden ist jede eingesparte Rente natürlich Gold wert.

  10. Pfeiffer c 8. Oktober 2022 at 15:03Antworten

    Danke für den Artikel mit – leider – Alleinstellungsmerkmal, hochgeschätzter Dr. Peter F. Mayer!

    Die Corona-Krise (=Euphemismus, mittlerweile ist die Bezeichnung „Die Mutter aller Pharmakonzern- Politik- Medienskandale höchstangebracht) nagt an den Nerven und geht an die Substanz, sowohl beim Einzelnen als auch bei der Gesellschaft insgesamt, ihren Entscheidungsträgern und ihren Meinungsmachern und -verbreitern. Dünnhäutigkeit und Aggressivität sind überall zu spüren, und kombiniert mit Ungeduld, Ärger, Frustration und persönlichen Ängsten um Leib, Seele und wirtschaftliche Existenz sorgen sie für ein höchst emotionales und von Unsicherheiten und Ängsten durchzogenes gesellschaftliches Klima. Wie gebannt schaut die interessierte Öffentlichkeit auf Zahlen und Fakten und darauf, wie diese von der Politik interpretiert und in welche Verordnungen und Handlungsanweisungen sie übersetzt werden. Den Medien kommt -verbessere, Konjunktiv, käme – hier eine zentrale Rolle zu.

    Mittlerweile aber haben die Leitmedien eine unbeschreiblich große Angst vor der Meinungsbildungsfreiheit. Die einst von anerkannten und bis heute verehrten Vorbildjournalisten praktizierte – zumindest aber angestrebte – persönliche Distanzierung vom Objekt der Berichterstattung ist nahezu gänzlich verschwunden.

    Die Journaille fühlt sich nicht mehr als Übermittler von Fakten, sondern nur von Emotionen und persönlich verordnet bekommenen Kommandos bewegt und steuert sich somit aus dem Reich der sachlichen und rationalen Faktenvermittlung hinaus in Bereiche, in denen kontroverses debattieren nicht wirklich angesagt ist: Der Journalist als aktivistischer Meinungsbildner!

    Aktuelles Beispiel, das Revolverblatt Standard:

    Mein aktuelles post, daß auf obigem Artikel basiert:

    Derweil: Florida geht eigene Wege und hat praktisch alle Einschränkungen der Grundrechte wie Lockdowns, Masken- oder Impfpflicht eingestellt. Wer von jemand einen Impfpass verlangt muss mit einer Strafe von 5000 Dollar rechnen.
    Der Gesundheitsminister Ladapo und Gouverneur Ron DeSantis haben neue Leitlinien zur Impfung veröffentlicht, in denen von einer Impfung unter 40 abgeraten wird.
    Zitat:

    Das Gesundheitsministerium von Florida führte eine Analyse mittels einer selbstkontrollierten Fallserie durch, einer Technik, die ursprünglich zur Bewertung der Sicherheit von Impfstoffen entwickelt wurde. Dabei wurde das Sterberisiko nach einer mRNA-COVID-19-Impfung untersucht. Die Analyse ergab, dass die relative Inzidenz kardial bedingter Todesfälle bei Männern im Alter von 18 bis 39 Jahren innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung um 84 % ansteigt. Personen mit vorbestehenden Herzerkrankungen wie Myokarditis und Perikarditis sollten daherbesonders vorsichtig sein.

    Foren-Moderation DER STANDARD 287:

    Woher beziehen Sie diese Informationen? Bitte Quelle angeben. Danke!

    Meine posting-Antwort:

    Vom Gesundheitsminister (State Surgeon General) Prof. Joseph A. Ladapos und Gouverneur Ron DeSantis neue Leitlinien zur Impfung:

    https://tkp.at/wp-content/uploads/2022/10/20221007-guidance-mrna-covid19-vaccines-doc.pdf

    Diese Antwort wurde kommentarlos zensuriert.

    Nochmaliger Versuch, Zitat:

    Werte Forenmoderastion, bedauerlicherweise wurde meine Quellen-Antwort – immerhin das Gesundheitsministerium Floridas – Gesundheitsminister (State Surgeon General) Prof. Joseph A. Ladapos und Gouverneur Ron DeSantis – und deren neue Leitlinien zur Impfung in Form eines Beleglinks soeben entfernt.

    Möglicherweise ein Irrtum standardseits, der natürlich vorkommen kann, wenn nicht, tja.

    Zitat Ende

    Reaktion:
    Dieses Posting wurde gelöscht, weil ein Verstoß gegen die Forenregeln vorliegt.

    Der gesamte Stream wurde zensuriert

    Fazit: Das gegenständliche offizielle Floridapapier bestätigt/bedeutet schwere Gesundheitsfolgen durch die inkriminierte, gentechnisch basierte, nicht zugelassene medizinische Handlung.

    Anmerkung:
    Der Beobachter des Nürnberger Ärzteprozesses ((1946/​47) Alexander Mitscherlich, wurde von der vor ihm und den anderen Beobachtern ausgebreiteten Anklage überwältigt. Noch während des Prozesses veröffentlichte er zusammen mit Fred Mielke einen ersten kommentierten Auszug aus den Anklagedokumenten:
    „Ehe ungeheuerliche Taten so den Alltag bestimmen und monströse Gedanken Leitziel für das wirkliche Leben werden, muß das Verhängnis aus vielen Quellen seinen Lauf genommen haben. Der Arzt konnte aber erst in der Kreuzung zweier Entwicklungen zum konzessionierten Mörder und zum öffentlich bestellten Folterknecht werden: Dort wo sich die Aggressivität seiner Wahrheitssuche mit der Ideologie der Diktatur traf. … Nur die geheime Übereinstimmung der Praxis von Wissenschaft und Politik kann erklären, wieso in diesem Prozeß unablässig die Namen von Männern hohen wissenschaftlichen Ranges fallen, die vielleicht unmittelbar keine Straftat begingen, aber doch objektives Interesse an all dem nahmen, was wehrlosen Menschen als grausames Geschick zustieß. Eine tiefe Inhumanität hat sich seit langem vorbereitet“.

    Sie, Herr Dr. Peter F. Mayer, sind durch Ihre wichtige Plattform und Ihre fundierten Veröffentlichungen der zeitgenössische Alexander Mitscherlich, allen Respekt und Dank dafür!

  11. Frühling 8. Oktober 2022 at 14:44Antworten

    @Greg. Glauben Sie mir, es wird eine Zeit kommen in der der Wirt des „Kronthalers“ vollständig rehabilitiert werden wird. Dass Sie die eigene Existenz nicht auf’s Spiel gesetzt hätten, auch entgegen Ihrer Überzeugung, glaube ich Ihnen sofort. Ich schrieb es Ihnen bereits an anderer Stelle. Es ist eine Frage des Charakters und des Mutes zu seinen eigenen Überzeugungen zu stehen. Gerade dann, wenn einem der Wind scharf ins Gesicht bläst.

    • Greg 8. Oktober 2022 at 15:37Antworten

      Frühling
      8. Oktober 2022 at 14:44Antworten

      Das sehe ich nicht so.
      Dem Mann ging es nur um sein Ego. Ob seine Angestellten weiter Arbeit haben war dem Herrn ziemlich egal.
      Seinen Überzeugung war es die Angelegeheit zu gewinnen, wo er wohl falsch lag.
      Als Arbeitgeber hat man einen gewisse Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern
      Das Leben besteht aus Kompromisse.

  12. Elisabeth 8. Oktober 2022 at 12:39Antworten

    Bei den Älteren fällt es nicht so auf, meint man wohl. Dieses Experiment hätte längst gestoppt werden müssen.

  13. anamcara 8. Oktober 2022 at 12:37Antworten

    -„Auch Australien hat sein Covid-Impfprogramm für gesunde Erwachsene unter 50 Jahren im Wesentlichen eingestellt und die Impfung für Menschen unter 30 Jahren verboten, es sei denn, sie haben schwere chronische Krankheiten “ so .A. Berenson

    -Niemand braucht diese „Impfung“ da sie die Immunumgehung und die Entstehung neuer Varianten begünstigt und der Schutz vor schwerwiegenden und tödlichen Folgen für Infizierte nicht gewährleistet ist wie folgende Studie,

    „Vaccines alone cannot slow the evolution of SARS-CoV-2“

    die auf dem Preprintserver MeDRxiv erschienen ist feststellt.

    Auszug:
    Das rasche Auftreten von immunschwächenden Virusvarianten von SARS-CoV-2 stellt die Zweckmäßigkeit einer reinen Impfstrategie für die öffentliche Gesundheit zur Bewältigung der laufenden COVID-19-Pandemie in Frage.

    Es wurde vorgeschlagen, dass eine weit verbreitete Impfung notwendig ist, um das Auftreten zukünftiger immunschwächender Mutanten zu verhindern.

    Wir untersuchen diese These anhand stochastischer Computermodelle der viralen Übertragung und Mutation.
    Insbesondere untersuchten wir die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von immunschwächenden Varianten, die Mehrfachmutationen erfordern, und die Auswirkungen der Impfung auf diesen Effekt:
    Während die Impfung die Rate des Auftretens neuer Varianten senken kann, können auch andere Maßnahmen, die, die Übertragung reduzieren, den gleichen Effekt haben.

    Entscheidend ist, dass eine weit verbreitete und wiederholte Impfung (die gesamte Bevölkerung wird mehrmals im Jahr geimpft) allein nicht ausreicht, um das Auftreten neuer immunschwächender Stämme zu verhindern, wenn die Übertragungsraten in der Bevölkerung hoch bleiben.

    Daher sind Impfstoffe allein nicht in der Lage, das Tempo der Evolution der Immunumgehung zu verlangsamen, und der Impfschutz vor schwerwiegenden und tödlichen Folgen für COVID-19-Patienten ist daher nicht gewährleistet.

    -In dieser Arbeit weisen wir auf ein weiteres verbreitetes Missverständnis über die virale Entwicklung von SARS-CoV-2 Virusentwicklung – dass eine weit verbreitete Impfung dazu beitragen wird, diese zu verlangsamen.

    Unsere Arbeit deutet darauf hin, dass unter bestimmten Umständen das Gegenteil der Fall sein kann – die virale Evolution kann durch eine höhere Impfquote in der Bevölkerung begünstigt werden
    .
    Insgesamt deuten unsere Ergebnisse auf eine minimale Rolle der Impfstoffe bei der Verringerung der Entstehungsrate neuer, das Immunsystem umgehender Varianten in diesem Stadium der Pandemie.

    • rudi & Maria fluegl 8. Oktober 2022 at 15:21Antworten

      Besonders schwer zu erraten ist auch nicht, bei welcher Gruppe unserer Mitmenschen sich Schäden am besten verstecken lassen.

      • anamcara 8. Oktober 2022 at 22:14

        Die britische Regierung hat soeben eine eklatante Propaganda veröffentlicht, die nun von Mainstream-Medienorganisationen wie Sky News und The Guardian verbreitet wird.

        In der Propaganda wird behauptet, dass die Hitzewelle im Sommer im Vereinigten Königreich 2.800 überzählige Todesfälle bei den über 65-Jährigen verursacht hat.

        Was die Propaganda jedoch verschweigt, ist, dass das Vereinigte Königreich seit Mitte April in 22 aufeinander folgenden Wochen durchschnittlich 1.180 überzählige Todesfälle zu beklagen hatte, wobei die schlimmste Woche mit überzähligen Todesfällen (2.208) tatsächlich Mitte Mai stattfand.

        Dies ist ein klarer Beweis dafür, dass die Regierung und die Mainstream-Medien Daten fälschen und versuchen, den Menschen vorzugaukeln, dass wir uns in einer Klimakrise befinden, die bereits Tausende von Menschenleben fordert.

        Ausserdem geht aus einer Analyse eines Datensatzes von ONS hervor, dass die Sterblichkeitsrate pro 100 000 Einwohner in jeder einzelnen Altersgruppe monatelang bei den Ungeimpften am niedrigsten war.

    • Konrad Kugler 9. Oktober 2022 at 21:13Antworten

      anamcara
      hoch interessant: „es sei denn, sie haben schwere chronische Krankheiten“.
      Ist es verfehlt, dahinter den Wunsch zu vermuten, daß die Spritze zum Exitus führt?

  14. L. Beckmann 8. Oktober 2022 at 12:01Antworten

    Höhere Risiken gilt für alle Altersgruppen. Weshalb die übrigen Altersgruppen keine statistische Signifikanz erreichten liegt an der verschwiegenheit. Die Zahlen sprechen eine andere eindeutige Sprache. Doch warum die volle Wahrheit sagen wenn es um Gewinne geht.

    Fakt ist, dass die mRNA- Spritze niemals den Zweck erfüllen wird. Die wichtige Analyse wurde erst gar nicht durchgeführt. Nach dem Oktoberfest sieht man die über 17 Tausend Infektionen und inzwischen steigt die Zahl weiter.

    • Frühling 8. Oktober 2022 at 13:49Antworten

      Mir erschließt sich nicht, warum über 60-jährige toll geschützt sein sollen, aber jüngere nicht. Kam das in der Mäusestudie ans Licht? Fakt ist: Eine gute Freundin von mir, Ende 60, ohne wesentliche Vorerkrankungen und als Privatpatientin gern gesehener Gast in Arztpraxen, in denen sie sich regelmäßig zur eigenen Beruhigung durchecken ließ, saß drei Tage nach der vierten Impfung tot an ihrem Schreibtisch. Einfach so.

  15. Dipl.-Ing.Peter Verwanger 8. Oktober 2022 at 12:00Antworten

    Keine Entwarnung für Ältere!
    84% Steigerung in der Altersgruppe 18-39 vs. 10% Steigerung in der Altersgruppe 60+ suggeriert, dass die Jungen da ein größeres Risiko haben, durch die mRNA-Impfungen binnen 28 Tagen an Herzversagen zu sterben, als die Älteren. Da kann die Darstellung der relativen Steigerungen täuschen! In der Altersgruppe 18-39 sterben soundso viel weniger Menschen an Herzversagen als in der Altersgruppe 60+. Eine 10% Steigerung in der Altersgruppe 60+ kann in absoluten Zahlen wesentlich größer sein als eine 84% Steigerung in der Altersgruppe 18-39. Interessant wären da absolute Zahlen und die Relation zur Population.

  16. Ruth 8. Oktober 2022 at 11:49Antworten

    Ja die „plötzlich und unerwartet“ auftretenden Todesfälle werden gern nach der Impfung genannt. Allerdings gilt das auch für die ab 60 die ich mitbekommen habe und im Kreis der Freunden ihre Eltern (58 und 62 Jahren) verloren haben. Die starben auch plötzlich nach der Impfung. Das stinkt zum Himmel.

    • Frühling 8. Oktober 2022 at 15:56Antworten

      @Peter Verwanger. So isses.

  17. Greg 8. Oktober 2022 at 11:42Antworten

    Aus für Günther Hlebaina
    Der Entzug der Gewerbeberechtigung ist rechtens, so urteilte das Landesverwaltungsgericht.
    Der Betrieb des „ Kronthaler“ist einzustellen.
    Aus reiner Sturheit die eigene Existenz vernichtet und seine Angestellten arbeitslos gemacht.
    Ein ganz toller“ Erfolg“ des Widerstands.

    • Fritz Madersbacher 8. Oktober 2022 at 14:59Antworten

      @Greg
      8. Oktober 2022 at 11:42
      „Aus reiner Sturheit die eigene Existenz vernichtet und seine Angestellten arbeitslos gemacht“
      Wer, Herr Hlebaina oder das Gericht? Angesichts der Entlarvung der Schwindelpandemie samt zugehöriger Massnahmentyrannei durch die Realität stellt sich unweigerlich diese Frage. Es haben schon manche Gerichte „nachher“ viel aufzuarbeiten gehabt, schon verdrängt? Herr Hlebaina wird wegen seines zivilen Ungehorsams weiterverfolgt, die Beurteilung, ob sein Verhalten „medizinisch vernünftig“ war, kann man nicht den Juristen des Tiroler Landesverwaltungsgerichts überlassen, die sind offensichtlich nicht imstande dazu. Formaljuristisch sind sie sicher up to date, um das (politische) Zustandekommen ihrer Paragraphen müssen sie sich ja nicht kümmern. Aber Sie sollten es vielleicht tun, bevor Sie Herrn Hlebaina verurteilen?

    • Dr. med. Veronika Rampold 9. Oktober 2022 at 7:57Antworten

      Es heisst wer Schaden hat, braucht nicht für Spott dazu zu sorgen.
      Es heisst aber auch, Spötter seien wie Hunde auf der Straße, die aus Langeweile alles ankläffen.
      Ich wünsche diesem Wirt, was dem Sterntalerkind im Märchen geschah. Er hat alles gegeben.
      Möge der Himmel es ihm noch auf dieser Welt lohnen, damit die Kläffer nicht glauben, Recht zu behalten!

  18. Heiko 8. Oktober 2022 at 11:34Antworten

    Mal sehen, wann die Impfung für unter 80-jährige nicht mehr empfohlen wird.

  19. Greg 8. Oktober 2022 at 11:20Antworten

    Finde das gut dass darauf hingewiesen wird.
    Dennoch ist ein erhöhtes Risiko 10 % bzw. 84% von 0,007 Fällen nicht wirklich viel .
    Entspricht 0,0077 und 0,012.
    Viele andere Tätigkeiten im täglichem Leben sind lebesgefährlicher.

    • rudi & Maria fluegl 8. Oktober 2022 at 15:15Antworten

      Greg@ Zum Beispiel Radfahren unter „Hirn-mikrothrombosisierten Gentherapierten“!
      Das Lesen derer Werke durch ungeimpfte, steigert allerdings auch schon das Suizidrisiko, aber dafür die Wahrscheinlichkeit für nicht verdorbene Spenderorgane!
      Und nach jedem neuerlichen Versuch der Therapie, steigt sowohl bei den nichtaspirierten Aspiranten mit akkumulierten trainierten Muskeln in den jungen Lenkraddreherarmen und etwas Bewusstsein über das Gentherapierisiko (Um so sportlicher, schwärzer und umso mehr tiefergestellter Audi, Mercedes und BMW desto muskulöser) und in den auch ungeimpften Radfahrern, das Adrenalin!
      Falls es dann auch noch zu direkter körperlicher (Den Autokörper schließen wir mal aus)
      Nähe kommt, wäre angebracht zu untersuchen, wie sich Adrenalin auf das Immunsystem auswirkt.
      Und wie sich Adrenalin allein und auch in Verbindung mit „Impfadditiven“ auf zu spendende Organe verhält.
      Ein weites Feld für Risikoforscher und die Gelegenheit auch Trollen beizubringen, wie die Mathematik mit mal ausreichenden Parametern, in Wahrscheinlichkeitsberechnungen anzuwenden ist!
      Rudi Fluegl

      • Greg 8. Oktober 2022 at 15:40

        rudi & Maria fluegl
        8. Oktober 2022 at 15:15Antworten

        Wie immer, einen nichtsaussagende Antwort.

        0,007 %

      • rudi & Maria fluegl 8. Oktober 2022 at 18:48

        Ich dache mir schon dass Sie sich für einen Mister 007 halten.
        Hoch 7 müssen Sie dann leider andere halten.
        Es sei denn Ihre Firma hat Sie auch mit „Katzenmessengerribonukleinsäure“ versorgt!

    • Konrad Kugler 9. Oktober 2022 at 21:21Antworten

      Greg
      Recht haben Wollender

  20. G. Kanten 8. Oktober 2022 at 11:20Antworten

    Erstaunlich, wenn immer mehr Gesundheitsbehörden zur Kenntnis nehmen, dass die mRNA-Impfstoffe gefährlich und tödliche Nebenwirkungen haben sollten diese doch vom Merkt genommen werden.
    Gestoppt sollte die Impfung „nicht nur für unter 50-Jährige, sondern für alle. Ausnahmslos.“
    Während andere vor Herzschädigungen geschützt werden soll, sollen andere als Kanonenfutter dienen. Das ist doch ein Witz.

  21. Gerhard 8. Oktober 2022 at 11:12Antworten

    Wieso rät Florida ab von Impfung für unter 40-Jährigen wegen Gefahr der Herzschädigung? Und die anderen dürfen sterben?
    Bloss weg mit diesem Gift und endlich die Augen und Ohren öffnen!

  22. Elisabeth 8. Oktober 2022 at 10:56Antworten

    Bei den Älteren fällts nicht so auf. Das ist alles. Das Mittel gehört endlich vom Markt genommen. Es gibt genug Ältere, die auch „plötzlich und unerwartet“ gest@rben sind, was soviel bedeutet, dass es keine entsprechende Vorerkrankung gegeben hat.

    Es ist eine Frechheit, es dann den Alten weiterhin zu verabreichen.

  23. Jens Tiefschneider 8. Oktober 2022 at 10:43Antworten

    Die unter 50-Jährigen bekommen Herzmuskelentzündungen, die über 50-Jährigen sterben gleich. Man sollte den Dreck endlich ganz verbieten. Die Spritzen schützen vor nichts, außer vorm Überleben.

    • Elisabeth 8. Oktober 2022 at 10:57Antworten

      Sie schützen das Virus, dass es sich leichter einnisten kann …

    • CG Jung 8. Oktober 2022 at 11:26Antworten

      👍

    • Frühling 8. Oktober 2022 at 20:52Antworten

      @Greg. Bis Anfang 2020 hätte ich Ihnen sogar recht gegeben, was Sie mit Kompromissfähigkeit meinen. Aber hier handelt es sich um einen bislang einmaligen Sonderfall. Ein unzureichend erprobter „Impfstoff“ wurde unter Androhung von Strafen, Diffamierungen, Ausgrenzungen und enormen Psychodruck versucht auch denjenigen zu verabreichen, die dieses Medizinexperiment ablehnten. Die jetzt arbeitslosen Mitarbeiter vom Kronthaler tun Ihnen leid (mir übrigens auch) aber was ist mit den hundertausenden anderen? Den Pflegekräften, Soldaten, Ärzten, Journalisten, Studenten, Angestellten usw. die ihre Arbeit oder ihr Studium verloren, weil ihr einziges Vergehen darin bestand einem Eingriff in ihre Körper nicht zuzustimmen? Kerngesunde Menschen wurden (und werden es zum Teil bis heute) behandelt als wären sie Aussätzige. Da hört bei mir der Spaß und jegliche Kompromissbereitschaft auf.

      • Greg 9. Oktober 2022 at 5:38

        Frühling
        8. Oktober 2022 at 20:52Antworten
        In Österreich haben wir die niedrigeste Arbeitslosigkeit seit dem Jahr 2008.
        Tun wir also bitte nicht so als hätten die Maßnahmen die Firmen in die Pleite getrieben und die Leute arbeitslos gemacht.
        Deutschland hat die Dritt niedrigste Arbeitslosigkeit seit 2005.
        Die Insolvenzen Deutschland´s liegen für 2022 unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge