Reality Check von Dr. Robert Malone: Die militärische Konvergenz Eurasiens

24. September 2022von 6,4 Minuten Lesezeit

Die Ausrufung der Corona Pandemie sollte nicht isoliert zu betrachten werden. Sicher, man muss sich damit auseinandersetzen, was an unglaublichen medizinischen Fehlleistungen passiert und was für Unwahrheiten und direkte Lügen in den Mainstream Medien verbreitet werden. Aber es gibt ein größeres Bild, wozu unter anderem der Versuch zählt eine Art Weltregierung mittels WHO einzurichten, die Zerschlagung der Landwirtschaft wie wir sie kennen, die weltweite Biowaffen-Forschung der USA, die Klima-Panik und die gemachte Energiekrise samt der aggressiven Expansionspolitik der USA mit den derzeitigen Hauptzielen Russland und China.

Vieles was Anfang 2020 noch als Verschwörungstheorie abgekanzelt wurde, ist mittlerweile belegt und nachgewiesen, wie etwa die Rolle der US-Oligarchen und der weltweit dominierenden Vermögensverwalter wie Vanguard oder BlackRock. Auf den Punkt gebracht, in wessen Dienst die Politik heute steht hat es ein grotesker Höhepunkt am Rande der UNO-Vollversammlung in New York: Ursula von der Leyen erhielt den „Global Goalkeeper Award“ der Gates-Stiftung. Zu recht, denn die EU-Kommission setzt die Ziele der US-Oligarchen effizient um, egal, ob es die Impfkampagne, die Klimapanik und Zerstörung der Landwirtschaft, die Sanktionen gegen Russland und damit die Deindustrialisierung der EU und die Waffenlieferungen an die Ukraine sind.

Das scheint nun auch Ärzten und Wissenschaftlern klar zu werden, die sich bisher nur mit den Problemen der Impfkampagne und Myocarditis auseinander gesetzt haben. So auch einer der herausragenden Wissenschaftler Dr. Robert Malone, der einige Patente für mRNA Impfstoffe vor längerer Zeit erhalten hat.

Auf seinem Substack hat er gestern einen Beitrag betitelt mit

„Wostok 2022: die militärische Konvergenz Eurasiens“

„Wostok 2022 – demonstriert … die Interoperabilität der militärischen Führung der Streitkräfte der Russischen Föderation, der Verbündeten und befreundeten Staaten aus Europa, Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Lateinamerika.“

Dabei handelt es sich um Titel und Teaser eines Artikels der Asia Times vom 22. September über die gemeinsamen Militärmanöver von 14 Ländern in Russland zwischen dem 1. und 7. November. Malone weiter:

„Sind Sie bereit für ein paar Worte über die Realität? Ich war sicherlich nicht bereit für den Ton und den Kontext dieses von der Asia Times veröffentlichten Nachrichtenartikels!“

Asia Times ist eine Hongkong erscheinende englischsprachige Mediengruppe, die über Politik, Wirtschaft, Business und Kultur aus einer asiatischen Perspektive berichtet. Diese Perspektive unterscheidet sich zunehmend von der westlichen. Die USA haben so viele Länder, die nicht ihren Wünschen gehorchen, mit Sanktionen überzogen, dass sie jetzt eine eigene Position ausgeschrieben haben, die dafür sorgen soll, dass man sich mit den Sanktionen nicht mehr selbst schadet. Aber der Schaden ist geschehen, denn die Sanktionierten und Länder sich den Vorstellungen der US-Oligarchen nicht fügen, schließen sich immer fester in Organisationen wie BRICS+ oder der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) zusammen. Und sie führen auch Militärmanöver durch. Und davon handelt der Artikel, den Malone zur Gänze wiedergibt, im Folgenden aber nur auszugsweise und übersetzt:

„Das eigentliche Herzstück der Militärshow war die starke Beteiligung der chinesischen Streitkräfte“

Obwohl eine beträchtliche Anzahl von Verfechtern der alten Ordnung uns glauben machen möchte, dass die wichtigsten Entwicklungen, die die Welt, wie wir sie kennen, maßgeblich beeinflussen werden, mit der weitgehend unbedeutenden Militäroffensive verbunden sind, die kürzlich (wie Scott Ritter es ausdrückte) von einer „NATO-Armee mit ukrainischer Besatzung“ in Charkiw durchgeführt wurde, kann dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein – wenn wir eine viel umfassendere Sichtweise akzeptieren, als die, die der westliche Engstirnigkeit bietet.

Während ein großer Teil der westlichen Welt den Pyrrhussieg bejubelte, der als Katalysator für eine weitere Eskalation des Konflikts dient, der von den US-Neocons initiiert und von Washington und seinen Vasallen erfolgreich in die Länge gezogen wurde, verfolgte der Rest der Welt aufmerksam die Militärübungen, die Anfang des Monats in Russland stattfanden.

………..

Um welche Staaten handelte es sich also? Nun, zu den Teilnehmern der Manöver gehörten Armenien, Algerien, Aserbaidschan, Kirgisistan, Tadschikistan, Syrien, Nicaragua, Laos, die Mongolei, Kasachstan, Belarus, China, Indien und natürlich Russland.

Einige sind Mitglieder der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) und der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ). Insgesamt handelt es sich um mehr als 50.000 Soldaten und Soldatinnen, die gemäß dem Vertrag über militärische vertrauensbildende Maßnahmen von 1996 ausgebildet wurden.

Doch seien wir ehrlich, das eigentliche Herzstück der Militärshow war die Teilnahme der chinesischen Streitkräfte, die das zweitgrößte Kontingent der teilnehmenden Parteien stellten. Während das Reich der Mitte bisher viermal an russischen strategischen Kriegsspielen teilgenommen hat, war dies das zweite Mal, dass die Volksbefreiungsarmee (PLA) an den Wostok-Übungen teilnahm, und zum ersten Mal war sie mit ihren Boden-, See- und Luftstreitkräften vertreten.

Als Ausdruck der sich vertiefenden Kampfkoordination zwischen den beiden Mächten trafen sich die Seestreitkräfte der russischen Pazifikflotte und der PLA am 2. September auf Seegebieten im Japanischen Meer und im Ochotskischen Meer mit dem Ziel, die Verteidigung von Seewegen und Gebieten mit maritimer Wirtschaftstätigkeit zu üben und die Bodentruppen in maritimen Richtungen zu unterstützen – mit besonderem Augenmerk auf die Bedrohung durch die USA in der Region (was in Moskaus neuer Marinedoktrin, die ich bei Asia Times ausführlich analysiert habe, klar dargelegt wurde).

…………

Wenn man die ständig wachsenden Spannungen in der Ukraine und in Taiwan hinzunimmt, fällt es schwer, Henry Kissinger zu widersprechen, der meint: „Wir befinden uns am Rande eines Krieges mit Russland und China in Fragen, die wir zum Teil selbst verursacht haben.“

Da es in naher Zukunft keine Hoffnung gibt, „sie abzuspalten und gegeneinander auszuspielen“, hat der kollektive Westen zwei Möglichkeiten: Er kann entweder auf Kissinger hören und „die Spannungen nicht beschleunigen und … Optionen schaffen“, oder er kann einen Zweifrontenkrieg riskieren, der „Amerika mit den Ressourcen von fast der Hälfte der eurasischen Landmasse“ konfrontieren würde, wie der ehemalige US-Diplomat A. Wess Mitchell letztes Jahr in der Zeitschrift The National Interest warnte.

Die richtige Antwort auf diese Frage wird darüber entscheiden, ob die menschliche Zivilisation in einem Krieg überleben oder untergehen wird, dessen Ausmaß die Welt noch nie gesehen hat.

Soweit der Artikel in Asia Times. Malone kommentiert dazu:

Die letzten beiden Absätze dieses Artikels sind starke Worte.

Der letzte Satz impliziert, dass der „Westen“ einen zweiten Krieg riskiert, wenn er nicht mit den Ländern, die die Wostok-2022-Übungen durchführen, an den Verhandlungstisch kommt.

Die wichtigste Frage ist: Wie wird der „Westen“ (NATO? WEF? UN?) reagieren? Wie werden die USA reagieren?

Die zweite Frage lautet: Wie ernst ist diese Bedrohung und welche Auswirkungen haben die Wostok-2022-Übungen? Ist dies wirklich eine Bedrohung für die (neue…) Weltordnung?

Das sind gute Fragen, die in den westlichen Meiden nicht gestellt werden. Denn diese folgen, wie bei Corona, den Pandemie Maßnahmen und der Impfkampagne, den westlichen Oligarchen, Plutokraten, Milliardären und deren Finanzorganisationen. Fakten, die der eigenen Erzählung widersprechen werden nicht berichtet und in sozialen Medien gelöscht. Vitamin D, genau genommen ein Hormon wie zB auch Testosteron, wird als Nazi-Erfindung verunglimpft, Myocarditis ist mild, der Schnupfen dagegen tödlich, die Gentherapie wirksam und sicher.

Wer sich eine Meinung bilden will, muss sich in Medien aus anderen Weltregionen informieren und im Westen – sprich USA, EU, Japan und Südkorea – in den alternativen Medien wie sie auf Substack zu finden sind oder eben hier in TKP.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Die wichtigsten Ergebnisse des Eastern Economic Forum 2022

Neue Allianzen verändern geopolitische Kräfteverhältnisse – die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit

Das Entstehen der multipolaren Weltordnung: BRICS+ gegen G7 samt NATO

10 Kommentare

  1. bocekjaroslav 25. September 2022 at 17:30Antworten

    Ich würde die Analyse, aus der Asia Times nicht überbewerten. Viel mehr war es ein Manöver einer Regionalmacht – Russland, und zweier Konkurrenten um die Vorherrschaft – Indien und China. Wir werden froh sein, wenn sich diese zwei Länder gegenseitig beschäftigen.
    Gerne möchte ich hier anregen, den Inhalt dieses Links von jemanden kommentieren zu lassen.
    Putin Approves Idea Of “Russian World” In New Foreign Policy Doctrine l Threat To Ex-Soviet States?
    Man findet den Text über Google.
    Ich habe den Text auf einer indischen Plattform gefunden.
    Ich kann mir vorstellen, dass der Inhalt für uns Europäer von großer Bedeutung sein könnte, wenn es in wenigen Jahren noch ein Russland gibt.

    • Andreas I. 26. September 2022 at 11:45Antworten

      Hallo,
      „Regionalmacht – Russland“

      Diese Ansicht kennt man vom Westen.
      Aber mal abgesehen davon, dass Russland alleine schon eine große „Region“ ist …

      Armenien, Aserbaidschan, Kirgisistan, Tadschikistan, Mongolei, Kasachstan, Belarus, China, Indien und Russland:
      – Ein Blick auf eine Weltkarte genügt, um zu sehen, dass die einen erheblichen Teil Eurasiens repräsentieren.
      – Ökomomisch sind China und Indien vom Bruttoinlandsprodukt her Wirtschaftsmächte und die -stans und Russland sind Besitzer von Rohstoffen.
      – Militärisch sind schon Russland alleine oder China alleine eine Nummer zu groß für USA/Nato, aber zusammen …
      Darum ja: Reality Check oder auf deutsch Realitätsabgleich.

      „Indien und China. Wir werden froh sein, wenn sich diese zwei Länder gegenseitig beschäftigen.“

      Und genau deswegen – weil die das Prinzip Teile&Herrsche kennen und beide Kolonien waren und sicherlich keine Lust mehr auf neokoloniale Hegemonie haben – lösen die ihre Interessenkonflikte diplomatisch und kooperieren.
      Und das nennt sich multipolar.

      „Putin Approves Idea Of “Russian World” In New Foreign Policy Doctrine l Threat To Ex-Soviet States?“

      Reduzierung auf eine Person (die des Präsidenten) und Framing (Suggestion einer Gefahr, Threat To)
      Da sagt der Titel schon genug.

      „wenn es in wenigen Jahren noch ein Russland gibt.“

      Und wenn es in wenigen Jahren noch eine USA-Hegemonie, also eine Nato und eine EU, wie sie jetzt aussehen, gibt.

  2. Andreas I. 24. September 2022 at 19:22Antworten

    Hallo,
    „zu den Teilnehmern der Manöver gehörten Armenien, Algerien, Aserbaidschan, Kirgisistan, Tadschikistan, Syrien, Nicaragua, Laos, die Mongolei, Kasachstan, Belarus, China, Indien und natürlich Russland“

    Armenien und Aserbaidschan trugen vor kurzem noch einen bewaffneten Konflikt aus, das ist interessant. Es würde mich nicht wundern, wenn das ein – durch die anderen Ereignisse überschatteter und daher weitgehend unbemerkter – diplomatischer Erfolg Russlands und/oder anderer BRICS-Mitglieder ist.
    Es wäre zumindest denkbar, zumindest haben Russland und andere Staaten Diplomaten und kein Annalenachen – sorry, ist das jetzt eine unsachliche ad-personam-Bemerkung oder könnte es realpolitisch-sachlich durchaus ein Faktor sein, fähige Diplomaten oder … zu haben? :-)

    Syrien, Nicaragua, Laos sind auch interessant, nicht gerade militärische Supermächte, aber _geo_politisch gesehen …

    Ja, vor zwanzig Jahren (und auch noch vor zehn Jahren) wurde man ggf. verspottet, wenn man aus allen verfügbaren Daten und Informationen ableitete, dass die USA-Hegemonie zu Ende ist und ja:
    über den Zeitpunkt, wo der Anfang vom Ende lag, lässt sich diskutieren, aber es ist deutlich, dass es das Ende der USA-Hegemonie ist.
    Die Mehrheit der Deutschen braucht mal wieder das sinkende Schiff, um mal wieder nicht zu begreifen,warum man besser nicht gegen Eisberge fährt, aber naja … irgendwie hat das fast schon Unterhaltungswert.

  3. Urban 24. September 2022 at 16:22Antworten

    Vielleicht sollte man den „Beitrag“ Chinas stärker berücksichtigen!

    Bis heute ist das Land, das die Corona- Hysterie quasi erfunden hat, frei von mRNA-Impfstoffen!
    Und die kämpfenden Truppen der sog. Befreiungsarmee Chinas sind überhaupt ungeimpft. Warum wohl?

    Die Lockdowns Singapurs 2022 dienten politisch-militärischen Zwecken. Welchen nur? Man kann zB Truppenbewegungen in Zeiten des Lockdowns besser tarnen als in offenen Gesellschaften.
    Was wird da wohl transportiert? Möglicherweise nukleares Zeug?

    Ein japanischer Gesundheitsminister meinte erst vor 3 oder 4 Jahren, dass die WHO besser CHO genannt werden sollte: Chinesische Gesundheitsorganisation.

    Und Tedros, ein Kommunist mit genozidärem Curriculum, war Wunschkandidat Chinas und gilt als Xi nahestehend..

    Sonst noch Fragen?

    • Heiko 27. September 2022 at 20:56Antworten

      Die Coronahysterie hat der Westen erfunden. Die Chinesen setzen sie nur geschickt für ihren Teil des Wirtschaftskrieges gegen den Westen ein. Dieser kann nichts dagegen unternehmen, ohne sich selbst zu entlarven.

  4. A-w-n 24. September 2022 at 14:31Antworten

    Passend dazu…’China bereitet sich auf Krieg vor’: https://www.voltairenet.org/article218072.html

    Als anerkannter Kriegsdienstverweigerer und politisch Neutraler bin ich auf der Seite der Kriegdienstverweigerer und Landesflüchtigen, egal ob sie von der NATO, der Ukraine, von Russland oder von China flüchten oder den Kriegsdienst verweigern.

    In Sachen Corona bin ich auf der Seite der Vernunft und echten Wissenschaft.

    In Sachen Medien und Journalismus bin ich auf der Seite der Ehrlichkeit und handwerklichen Solidität.

    Man kann auch hier in den Leserkommentaren auf der Website lesen, das Menschen sich pro und contra sich emotional solidarisierender Oppositionen einordnen, das ist ein Verlust.

    Gelte wie an der Frankfurter Alten Oper als Schriftzug angebracht: dem Wahren, Schönen, Guten.

  5. Dr. Knölge 24. September 2022 at 14:18Antworten

    Henry Kissinger. Wer ist dieser Mann? Ist es der Kissinger, der 1978 einen gewissen Klaus Schwab rekrutiert und mit viel Geld ausgestattet hat, um das WEF zu gründen und auszubauen?
    Sollte es dieser Kissinger sein, warum sollte ich ihm dann glauben?

    • Andreas I. 24. September 2022 at 23:00Antworten

      Hallo,
      vielleicht weil Kissinger maßgeblich an so Sachen beteiligt war, wie z.B. dem Putsch in Chile, der genauso menschenverachtend war (wie seit 2014 Victoria Nuland „Yats is our man“), aber aus dieser (zynischen) Sichtweise USA einen langanhaltenden Vorteil brachte – Chile ist bis heute unter USA-Einfluss – währen die USA-Aktionen in Syrien und Ukraine zunehmend nach hinten losgehen.

    • A-w-n 25. September 2022 at 19:05Antworten

      @Dr K : Schwab hat 1967 mit einem MPA Master of Public Administration in Harvard abgeschlossen, wo er Kissinger traf. Vor Gründung WEF. Was war 1978? Sie sollen Kissinger nicht glauben, sie sollen es als Denkanstoss zu eigenen Recherchen nehmen. Auch wenn der Kissinger’s Heinrich Ehrenmitglied der SpVgg Fürth und Ehrenbürger von Fürth/Bay. ist.

  6. majestyk74 24. September 2022 at 14:11Antworten

    Natürlich war und ist Covid nur eine weitere gesellschaftliche Waffe, genau wie Migration, Klima, Gender oder Feminismus. Nur halte ich es für falsch überhaupt noch von den USA zu reden. Die USA sind nur der Wirtskörper, der einen Parasiten beheimatet und wessen Ursprung der ist und wem nun wirklich der derzeitige westliche Kurs dient, da hege ich doch doch ernste Zweifel.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge