Hochbrisante Studie aus USA: Impfung riskanter als Infektion

22. Juni 2022von 3,3 Minuten Lesezeit

Eine neue Studie von renommierten Wissenschaftlern liefert enorme Sprengkraft. Denn daraus geht hervor, dass eine Impfung riskanter als eine Infektion ist. Man verlangt eine gänzliche neue Kosten-Nutzen-Kalkulation. Langzeitschäden durch die Impfung sind dabei noch gar nicht erfasst.

Eine neue Studie unter anderem vom Mitherausgeber des renommierten Fachjournals „BMJ“ Peter Doshi hat es in sich: Das Risiko, einen schwerwiegenden Impfschaden durch die mRNA-Behandlung zu erleiden, ist größer als die Wirksamkeit der Impfung, Krankenhausaufenthalte aufgrund von Covid-19 zu reduzieren. Kurz: Die Impfung ist gefährlicher als Covid.

Impfung soll neu bewertet werden

Im Abstract der Untersuchung findet sich der entscheidende Satz: „Das übermäßige Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse übertraf die Risikoreduktion für COVID-19-Krankenhausaufenthalte im Vergleich zur Placebogruppe sowohl in der Pfizer- als auch in der Moderna-Studie (2,3 bzw. 6,4 pro 10.000 Teilnehmer).“ Ein Satz mit höchster Sprengkraft.

Es sei der FDA durch ihre angewendete Methode fast unmöglich gewesen, diesen Schluss aus der Zulassungsstudie zu ziehen. In der Studie wird ausführlich dargelegt, dass es sich hierbei um ein symptomatisches Problem sogenannter „Postmarket-Studien“ handelt. Dies würde immer wieder dazu führen, dass Medikamente nach der Zulassung vom Markt genommen werden.

Doch bei den mRNA-Impfstoffen von Pfizer und Moderna ist das bisher nicht geschehen. Was die sieben Autoren der Studie enorm besorgt: Sie schlagen einen gänzlich neue Nutzen-Risiko-Bewertung vor. Das sei vor allem aufgrund der katastrophalen Datenlage notwendig. Man spart auch nicht mit Kritik am Vorgehen der Hersteller und der Behörden.

Auch der Zeitpunkt der Studie, die am 1. Juni als Vorabdruck erschienen ist, ist brisant. Denn nur wenige Wochen später erlaubt die USA Kleinkinder ab sechs Monate mit der mRNA-Impfung regulär zu behandeln.

Impfpflicht als Körperverletzung

Noch schlimmer sind aber Impfpflichten oder auch Impfdruck, mittels „Grünem Pass“. Die Studie belegt das Urteil deutscher Richter und Staatsanwälte. Diese sagten im März, dass der Staat mit einer Impfpflicht vorsätzlich Menschen töte.

Zumindest – und das hat man nun Schwarz auf Weiß – handelt es sich um eine vorsätzliche Körperverletzung. Eine ethische oder moralische Grundlage gibt es für Impfdruck und Impfzwang bei den mRNA-Covid-Impfstoffen nicht. Staaten, Politiker oder Unternehmen, die eine solche Impfung zur Voraussetzung machen, handeln dementsprechend höchst unethisch.

Twitter-User „Pace“ fasst den offensichtlichen Schluss aus der Studie zusammen: „Mag es in einer individuellen Abwägung mit einem Arzt durchaus Gründe geben, die für eine solche Impfung sprechen, so ist sie unter den gegebenen Fakten als Masseninstrument ohne individualärztliche Beratung vollkommen ungeeignet.“

Der Arzt Marcus Franz kommentiert das Ergebnis so: „Die kritiklosen Anhänger der Impfung werden jetzt wohl endlich die Augen aufmachen müssen.“

Auch diese Studie ihre Begrenzungen: Zunächst nur Daten von der ersten bis einen Monat nach der zweiten Impfung enthalten. Der Booster ist nicht miteinbezogen. Auch von den einzelnen Teilnehmern weiß man nichts. Auch eine unterschiedliche altermäßige Risikoeinordnung konnte nicht unternommen werden. Das Durchschnittsalter der untersuchten Personen lag bei etwa 52 Jahren.

Obwohl also etwaige Langzeitschäden gar nicht inkludiert sind, ließen sich deutlich mehr schwere Impfreaktionen bei den Geimpften als schwere Covidreaktionen bei den Ungeimpften beobachten. Die Anzahl der „schwerwiegenden unerwünschte Ereignissen“ nach der Impfung war drei- bis fünfmal höher als Covid-19-Hospitalisierungen in der Placebogruppe der Ungeimpften.

Die Studie mit dem Titel „Serious Adverse Events of Special Interest Following mRNA Vaccination in Randomized Trials”(Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach einer mRNA-Impfung in randomisierten Versuchen) ist noch nicht peer-reviewed. Der Vorabdruck findet sich bei „SSRN“, das als digitales Repositorium für wissenschaftliche Pre-Print-Papers fungiert. Neben Peter Doshi haben unter anderem Professoren aus Stanford, der Universität Los Angeles (UCLA) oder der Louisiana State University mitgearbeitet.

Bild SpencerbdavisSolo-mrna-vaccine-3CC BY 4.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Geimpfte Babys und die Folgen

Studie aus Israel: Impfung macht weniger fruchtbar

26 Kommentare

  1. Gerhard 24. Juni 2022 at 22:32Antworten

    Das ist unerträglich wie diese Geier nur an sich und an Profit denken. Jetzt fordert BioNTec-Chef, dass bei angepassten Impfstoffen gegen COVID-19 künftig auf die klinischen Studien am Menschen verzichtet wird. Hechelt auf eine schnellere Zulassung. Er pocht bis Ende Juli auf eine Entscheidung von EMA, ob sie die „angepasste Impfstoffe“ frei geben werde – ohne dass es neue Daten zu Nutzen und Verträglichkeit gibt. Unverschämt!
    Dabei sind die Entwicklung von Varianten sehr dynamisch, sodass Impfstoffe schnell überholt sind. Nur BioNTec-Chef will nicht kapieren. Er macht Druck und versucht den nächten Coup zu ergattern. Sehr zynisch. Ich sehe langsam eine Welt am Zerbrechen. Die Gier ist Grenzenlos.
    Üblicherweise dauert es bis zu zehn Jahren, bis ein Impfstoff in die Massenproduktion gehen darf. Doch der BioNTec-Chef stellt sich gegen die Aussagen von M. Cavaleri, Impfstrategie-Chef der EMA, der September 2022 als „potenziellen Zeitrahmen für die ersten aktualisierten Covid-19-Impfstoffe“ nennt. Zuvor müssten klinische Studien beweisen, dass die weiterentwickelten Vakzine ihren Vorgängern überlegen sind. Welchen Druck erwartet die Gesellschaft noch?

  2. Jochen Schmidt 23. Juni 2022 at 15:32Antworten

    Hierzu passend folgender Tweed eines Politikers:

    “Marco Altinger@altinger4la

    KBV gab nun bekannt: fast 2.5 Mio. Impfnebenwirkungen wurden kodiert. Die sind mindestens von der Schwere mit den 244tsd aus dem Sicherheitsbericht des @PEI_Germany vergleichbar. Jedoch sind es [ mehr als ] 10x mehr. @BKKProVita
    Ex-Vorstand hatte darauf hingewiesen und wurde gefeuert. 🤬@fdp”

    https://twitter.com/altinger4la/

  3. Jürgen Fritzsch 22. Juni 2022 at 22:29Antworten

    Ich gebe der wissenschaftlichen Studie max. 1 Woche. Dann werden die Autoren gezwungen sein, sie wieder aus dem Netz zu nehmen. Die EU-Kommission hat bereits gesetzliche Grundlagen dazu erlassen, dass solche Studien künftig keine Chance auf Veröffentlichung haben.

    • Toni 22. Juni 2022 at 23:20Antworten

      Gott sei Dank wird die EU weltweit immer irrelevanter, es hören ihr nicht mehr viele Staaten zu. Mit den politischen Maßnahmen der letzten Jahre schafft sie sich selbst ab, moralisch hat sie jede Glaubwürdigkeit verloren.

      Ich wette darauf, dass die Studie im Netz bleibt.

      Glück auf, Toni

      • CG Jung 24. Juni 2022 at 5:18

        @ Toni

        Gott sei Dank wird die EU weltweit immer irrelevanter, es hören ihr nicht mehr viele Staaten zu. Mit den politischen Maßnahmen der letzten Jahre schafft sie sich selbst ab, moralisch hat sie jede Glaubwürdigkeit verloren.

        Raus aus der WHO & der EU

  4. Karl Lausebach 22. Juni 2022 at 22:26Antworten

    Ich verweise hier mal auf einen Artikel auf der Seite aerzteblatt.de aus dem Jahre 2008.
    https://archive.ph/wip/S1Oi2

    Es heißt dort, dass das SARS Virus nach einer Beinahe-Pandemie im Jahre 2002 jetzt künstlich im Labor hergestellt wurde. Im vorletzten Satz heißt es dann „Außerhalb des Labors könnte dies den Beginn einer Pandemie bedeuten“.

    • Ernst Karner 25. Juni 2022 at 8:19Antworten

      Werden hier auch Gegenkommentare veröffentlicht?

      • HelmutK 25. Juni 2022 at 23:11

        Offensichtlich werden hier auch Gegenkommentare veröffentlicht. Ganz anders als in den Mainstream-Lügenmedien. Da aber auf TKP viele wirkliche Experten unterwegs sind, werden Lügen der Massenmedien schnell zerlegt. Vielleicht sollten sie es auf den Scienceblogs versuchen. Dort sind Deppen hochwillkommen.

  5. anamcara 22. Juni 2022 at 19:31Antworten

    -Hoffen wir, dass diese Studie von der breiten Öffentlichkeit zur Kenntniss genommen wird, im Gegensatz zu den Risiko/Nutzen Analysen von Senef, Wallach und Seligman denen man wenig Beachtung geschenkt hat.

    -Ausserdem befürchte ich, dass die Situation noch viel schlimmer ausieht falls sich die negativen Erkenntnissse einer Analyse der Zulassungsdokumente, die von der FDA am 1 Juni freigegeben wurden stimmen, da scheinbar fast alle schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse als nicht im Zusammenhang mit den Impfungen von Pfizer eingestuft wurden.

    Die jüngste Veröffentlichung von Unterlagen über den Impfstoff COVID-19 von Pfizer-BioNTech durch die US-Arzneimittelbehörde (FDA) zeigt somit zahlreiche Fälle von Teilnehmern, die während der Phase-3-Studien schwere unerwünschte Ereignisse erlitten.

    Einige dieser Teilnehmer zogen sich aus den Versuchen zurück, andere wurden fallen gelassen und einige starben.

    Public Health and Medical Professionals for Transparency (PHMPT), eine Gruppe von Ärzten und Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens, reichte den FOIA-Antrag diesbezüglich ein.

    Aus dem Artikel von theepochtimes „Pfizer Classified Almost All Severe Adverse Events ‘Not Related to Shots’“

  6. gunst01 22. Juni 2022 at 18:25Antworten

    Die Impfung ist ein Massenmord und zugleich der größte Steuerraub aller Zeiten. Sämtliche Beteiligte gehören in Sicherungsverwahrung und zwar lebenslänglich.

  7. Frühling 22. Juni 2022 at 18:15Antworten

    Selbst wenn es umgekehrt wäre. Also die Impfungen weniger riskant wären als die Infektionen möchte ich trotzdem ALLEINE darüber entscheiden, was ICH für MEINEN Körper als zuträglich erachte. Das gleiche Recht gestehe ich allen anderen zu.

    • Hans im Glück 22. Juni 2022 at 18:30Antworten

      @Frühling

      das ist in der Tat „des Pudels Kern“. Ich bin fassungslos, dass der Staat, die Gesellschaft, auf jeden Fall irgendwelche Dritte, meinen, über meinen Körper bestimmen zu können. Das ist staatlich angeordnete und praktizierte Vergewaltigung.
      Dieses Land wird sich glaube ich niemals ändern. Blinder Gehorsam, Bequemlichkeit über allem, und gleichermaßen Autoritätshörig, wie neofaschistisch. Der Deutsche hat die Mann’sche Untertanenmentalität wie eingenähte Bügelfalten im Schädel.
      Gäbe es eine Abstimmung über Wiedereinführung von Prügel – und Todesstrafe, das Ergebnis stünde meiner Meinung nach fest. Wir folgen da der „Transatlantischen Wertegemeinschaft“. In Sachen Polizeigewalt sind wir da schon auf einem guten Weg. Mit den 100 Milliarden ziehen wir dann in Sachen Militarismus auch nach.
      Mein Gott: Diese beste Deutschland aller Zeiten! Seid froh und dankbar das alles erleben zu dürfen!

    • CG Jung 22. Juni 2022 at 18:52Antworten

      Detto

    • Mathias Pol 22. Juni 2022 at 22:18Antworten

      Frühling schrieb:
      »… trotzdem [möchte ich] ALLEINE darüber entscheiden, was ICH für MEINEN Körper als zuträglich erachte. Das gleiche Recht gestehe ich allen anderen zu.«

      Ja, das ist das wichtigste bei dieser Sache. Leider wollen viele (nicht alle) Geimpften und Impfbefürworter den anderen (den Ungeimpften) vorschreiben, was diese zu tun haben. Das ist einer der zentralen Unterschiede dieser beiden Gruppen.

      Ich verallgemeinere jetzt sehr stark:
      Impfkritiker lassen anderen die freie Entscheidung.
      Impfanhänger wollen anderen die freie Entscheidung wegnehmen.

      Impfkritiker sind für Freiheit.
      Impfanhänger sind für Vorschriften.

      Impfkritiker sind bereit, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.
      Impfanhänger hoffen auf den Schutz einer „höheren“ Instanz (Regierung).

      Wie gesagt, das ist extrem vereinfacht.

  8. rudi & Maria fluegl 22. Juni 2022 at 17:45Antworten

    …nicht die, die die Verdienstmöglichkeiten einschränken und das Hauptmotiv der Studienauftraggeber sind…
    so ähnlich war der gekappte Gedankengang!

  9. rudi & Maria fluegl 22. Juni 2022 at 17:38Antworten

    Lieber Herr Milan@,
    die hunderttausende an Studien können grob aufgeteilt werden.
    Das wurde hier im Blog mehrmals gemacht!
    Modellrechnungen machen mehr als die Hälfte und die brauchen wir am allerwenigstens.
    Gebraucht werden Alarmsignale. Und zwar nicht die, die Verdienstmöglichkeiten einschränken.
    Möglich ist allerdings, die allermeisten Studien den Auftraggebern und Ergebnisorientierten zu zuordnen.
    Auch die klar erkennbaren Auftragsschreiber der Pharma bezüglich „Verwirrung stiften“ helfen einzuordnen.
    Und vor allem gibt es die Meta Ebene, auf der klar zu erkennen ist, wer verhindert möglichst übersichtliche Aufzeichnungen zu haben!
    Und wer versuchen muss mit größtem Aufwand und Tricks unter Verhöhnung, die für die Allgemeinheit äußerst notwendigen Gefährdungspontiale herauszuschälen.
    Ich erinnere mich noch sehr gut an den Artikel, bei der eine pensionierte Krankenhausbetreiberin versucht auf Eigeninitiative und Spendenhilfe die notwendigen Daten zu erarbeiten.
    Und am allererfreulichsten und eine wirkliche Wohltat für die Seele sind die Auftragsübeltäter, die sich über solche Anstrengungen lustig machen und Fehler zu finden, versuchen,
    Wäre das mein Metier und mein Motiv gelänge mir das allerdings besser.
    Eventuell sind die doch durch Gewissen behindert?
    Ein Vorschlag studieren Sie Gigerenzer und helfen Sie mit!
    Oder heben Sie damit Ihren Sophismus auf ein Niveau den dieser Blog verdient!!!

    Rudi Fluegl

  10. federkiel 22. Juni 2022 at 16:33Antworten
  11. Milan 22. Juni 2022 at 16:17Antworten

    Wieder eine mehr.
    Eine von zig die nicht anerkannt werden.
    Den Studien fehlt es allesamt an belastbaren Daten.
    So wird das nichts.

  12. Einar 22. Juni 2022 at 15:22Antworten

    „Obwohl also etwaige Langzeitschäden gar nicht inkludiert sind, ließen sich deutlich mehr schwere Impfreaktionen bei den Geimpften als bei den Ungeimpften beobachten.“ Das sollte man meinen!

    • Thomas Oysmüller 22. Juni 2022 at 15:35Antworten

      Danke für den Hinweis. Hab es geändert

  13. photios 22. Juni 2022 at 15:07Antworten

    „Obwohl also etwaige Langzeitschäden gar nicht inkludiert sind, ließen sich deutlich mehr schwere Impfreaktionen bei den Geimpften als bei den Ungeimpften beobachten.“ Dieser Satz ist sinnlos.

    • Thomas Oysmüller 22. Juni 2022 at 15:35Antworten

      Danke für den Hinweis. Ist geändert.

  14. suedtiroler 22. Juni 2022 at 15:00Antworten

    Jede Wette die „Qualitätsmedien“ werden das nicht berichten, die Politiker werden es ignorieren, und die wahren Leugner und Schwurbler (die Hysteriker) werden die Studie schlechtreden und leugnen.

    Dabei muss man sich nur die erhöhte Sterblichkeit bei den unter 60jährigen anschauen, überall dort wo der mRNA gegeben wurde. Und die nun sinkende Geburtenzahlen (Fruchtbarkeit).
    Sogar Thrombosemittel werden jetzt in Deutschland schon knapp. Warum wohl? wahrscheinlich der Klimawandel schuld.

    Was muss noch passieren damit unsere Gesellschaft endlich aufwacht?

    • SchauGenau 22. Juni 2022 at 15:38Antworten

      @suedtiroler, vollkommen richtig, man muss nur die Signale hören, es wird für Herbst massiv aufmunitioniert um die Spritze neuerlich als alternativlos zu framen.
      Und sobald es technisch möglich ist, die massiven Strafdrohungen aktivieren.
      Und neuerliche Lockdowns für Ungeimpfte.
      Wozu hätte sonst der Impfminister sich ein so menschenverachtendes Gesetz (EpidemieG) schaffen sollen?
      Seinen Beteuerungen, das es eh‘ nicht so scharf angewendet werden wird, gaubt er ja selber nicht.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge