CDC Daten aus USA: Booster führt zu häufigeren positiven Tests als ohne

21. Juni 2022von 3,1 Minuten Lesezeit

Seit eineinhalb Jahren trommeln Politik und ihre Medien, dass die gentechnischen Impfstoffe „sicher und wirksam“ seien. Gelegentlich wird diese Aussage dahingehend modifiziert, dass für die Wirksamkeit eine dritte, vierte oder gar fünfte Dosis nötig sei, dann aber wirklich.

Seit Ende Februar scheinen Amerikaner, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, häufiger positiv auf COVID-19 getestet zu werden als Geimpfte ohne die Zusatzimpfung, so die Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), wie mittlerweile sogar schon Microsofts Netz-Postille MSN zu berichten weiß.

Das beruhe auf Zahlen bis zur Woche vom 23. April, den zuletzt veröffentlichten Daten der CDC, die die Fallzahlen von geimpften und ungeimpften Personen mit dem Coronavirus vergleichen.

Aber natürlich weisen CDC und MSN darauf hin, dass die Ungeimpften insgesamt die höchsten Fallzahlen aufwiesen. Die Tricks um auf diese Resultate zu kommen, sind bekannt. Als geimpft gilt man nicht durch das Faktum der Impfung selbst, sondern erst ab willkürlich gewählten Zeitpunkten nach der Impfung. Es müssen zuerst mindestens 5 Wochen vergehen, wo man sehr anfällig auf Infektion ist, wie frühere Studien gezeigt haben. Dann hat man möglicherweise durch eine Infektion doch eine solide Immunität erlangt, aber als „Ungeimpfter“ und ist dann als „Geimpfter“ sogar gut geschützt. Die Infektion dieser Geimpften wird aber zu den „Ungeimpften“ dazugerechnet, dass sie dann später geschützt sind, verbessert das Resultat der Geimpften. Und nach einiger Zeit gilt man als Geimpfter wieder als ungeimpft. Das bläst die Zahlen der Ungeimpften auf und reduziert die der Geimpften.

Der Trick funktioniert dann aber mit den Boostern so nicht mehr, es sei denn man wird nach der erfolgten Verabreichung der zusätzlichen Dosis auch für einige Zeit zu den Ungeimpften gezählt. Das wird zumindest in einigen Ländern so gemacht, denn das Immunsystem ist ja durch die Folgen der Impfung geschwächt.

Nach Angaben der CDC wurden in der Woche vom 23. April etwa 119 von 100.000 geimpften Personen positiv auf COVID-19 getestet. Im Vergleich dazu wurden 56 von 100.000 Personen, die nur mit einer Primärserie geimpft wurden, positiv getestet.

MSN fragt sich dann, warum die Fallzahlen bei geimpften Personen höher sind als bei Personen, die ohne Auffrischungsimpfung geimpft wurden?

Und man wurde gleich fündig bei Dr. Sheela Shenoi, Ärztin für Infektionskrankheiten und Assistenzprofessorin an der Yale School of Medicine: Diese sagte MSN am Telefon, dass es keinen biologischen Grund dafür gibt, dass Menschen, die (den Impfstoff) und Auffrischungen erhalten haben, ein erhöhtes Risiko für COVID haben.

„Diese Zahlen sagen uns nicht die ganze Wahrheit“, so Shenoi.

Die CDC schrieb in einer Zusammenfassung zu ihren Daten, dass „mehrere Faktoren wahrscheinlich die rohen Fallraten beeinflussen“ und dies „die Interpretation der jüngsten Trends schwierig macht.“

In den USA sind mehr als 221 Millionen Menschen „vollständig geimpft“, und mehr als 103 Millionen von ihnen haben nach Angaben der CDC bis zum 7. Juni ihre erste Auffrischungsdosis erhalten – und sind jetzt vermutlich noch „vollständiger geimpft“.

Wir haben hier schon über eine Reihe von Studien berichtet, die gezeigt haben, dass das Immunsystem durch die Impfung immer weiter geschwächt wird. Ich greife nur eine der Ursachen heraus: die De-Sensibilisierung des Immunsystems wie bei einer Behandlung gegen Allergien, wo man auch das Allergen mehrfach gibt, um das Immunsystem toleranter zu machen. Es entstehen mit jeder Impfdosis mehr regulatorische T-Zellen, die das Immunsystem bremsen, wenn das Virus neuerlich im Atemwegstrakt oder sonstwie im Körper erkannt wird. Der Effekt ist übrigens auch von wiederholten Grippeimpfungen bekannt.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Warum hohe Impfquoten hohe Covid-Zahlen verursachen

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 2: mögliche Ursachen

5 Kommentare

  1. Lucie Zimmer 22. Juni 2022 at 6:55Antworten

    Was labert diese Frau für einen Mist…. Hätt Hätte…. Fahrradkette.
    Letzte Zahlen von UK, das sagt alles. 4 Wochen Betrachtung im April 22.AK50plus
    Ca 537000 Fälle (510k 3x💉💉💉)zu 12,9k ungeimpften Fällen.
    Anteil Bevölkerung: 5% 2x💉💉und 82% 3x💉💉💉 geimpft.
    Nehmen wir uns nur die Geboosterten, dann gibt es ca 7mal soviele Geboosterte wie Ungeimpfte , aber 39 mal mehr geboosterte Fälle wie ungeimpfte Fälle.
    Hospitalisierungen AK50+ KW9 bis KW12:
    5953 Covid19 Fälle bei 3x💉💉💉 zu 527 ungeimpften Fällen.
    Todesfälle Covid 19, UK( AK50+) letzte 4 Wochen:
    3x 💉💉💉: 3003 Tote.
    2x 💉💉: 562 Tote.
    Ungeimpft: 289 Tote.
    Ich denke ohne jeden Kommentar, immer die Menge von 7 x mehr geboosterten zu Ungeimpften im Kopf habend.

  2. anamcara 21. Juni 2022 at 21:12Antworten

    “Fauci gibt endlich zu, dass es KEINE Studien gibt, die die Wirksamkeit von COVID-Boostern für Kinder belegen”

    Senarto Paul fragte Fauci dann, ob er irgendwelche Studien nennen könne, die zeigen, dass COVID-Auffrischungsimpfungen für Kinder vorteilhaft sind, woraufhin er antwortete, dass er das nicht könne.

    „Im Moment gibt es nicht genügend Daten, Senator Paul, die darauf hindeuten, dass dies der Fall ist“, sagte er.
    „Ich glaube, dass die Empfehlung auf der Annahme beruht, dass, wenn man sich die Morbidität und Mortalität von Kindern in jeder der Altersgruppen ansieht, Sie wissen schon, null bis fünf, fünf bis elf …“
    Dann unterbrach Paul.

    „Es gibt also keine Studien – und das sollten alle Amerikaner wissen – es gibt keine Studien über Kinder, die eine Verringerung von Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen durch die Einnahme einer Auffrischungsimpfung belegen“, betonte der Senator.

    Das Interview kann man sich bei https://www.naturalnews.com/2022-06-21-fauci-admits-no-studies-support-covid-boosters-for-kids.html anhören

  3. Fritz Madersbacher 21. Juni 2022 at 17:42Antworten

    „Seit eineinhalb Jahren trommeln Politik und ihre Medien, dass die gentechnischen Impfstoffe „sicher und wirksam“ seien. Gelegentlich wird diese Aussage dahingehend modifiziert, dass für die Wirksamkeit eine dritte, vierte oder gar fünfte Dosis nötig sei“
    Allmählich kapitulieren allerdings auch immer mehr vom Virus-Wahn berotzte „Experten“ vor der Tatsache, dass die nicht aufzuhaltende Realität ihre Behauptungen widerlegt und immer mehr bisher blindgläubige Menschen desillusioniert, was die Pandemie-Sekte zu einem Pandämonium in ihre Dogmen vernarrter Kasperln schrumpfen läßt …

    • Fritz Madersbacher 21. Juni 2022 at 18:37Antworten

      Beispiel für eine Kapitulationserklärung durch einen der verbissensten Maskenfetischisten und Viruswahn-Befallenen:
      „Bei der sich jetzt aufbauenden Welle erwartet Elling besonders viele Infektionen von bereits Geboosterten, noch mehr als bei der BA.2-Welle: „Der Impfschutz vor Ansteckung durch die vergangenen Booster-Kampagne ist jetzt definitiv weg, vor allem bei älteren Menschen, die relativ bald aufgefrischt wurden. Da werden sich sicher im Verhältnis viele infizieren“ („Der Standard“, 21/06/2022)
      Das Hertrotten hinter diesen Hypochondern führt uns schnurstracks ins Verderben. Die Medien bauen schon wieder Druck mit Panikmacherei auf …

  4. Eva 21. Juni 2022 at 10:48Antworten

    Booster führt zu häufigeren positiven Tests als ohne? Da schaue ich genau so wie die kleine Schlange oben auf dem Bild.
    Von wegen, dass die gentechnischen Impfstoffe „sicher und wirksam“ sein sollen. Deswegen hatten und haben wir noch immer viele Nebenwirkungen und Infektionen, weil soooo Wirksam sind.

    Erschreckend wie oft dieselbe Spritze als „Auffrischungsimpfung“ genannt wird. Es ist so als würde man einen Kind eine Spinatsuppe vorsetzen die er vorher vertilgt hat als „Sattmacher“. Also das selbe in Grün. Satt wird man nie von eine oder zwei Suppen. Der Hunger kommt nach. So wie die unbrauchbare Booster oder Auffrischung die nichts anderes sind als gut verpackte ….. Da muss man echt den Kopf schütteln.

    Unverzeihlich ist, dass Geimpfte als Ungeimpfte gezählt werden wenn sie sich angesteckt haben, obwohl die Regierung denen vor einem Jahr den Pass „du darfst rausgehen“ gegeben hat. Mit dem Wissen es bringt nichts. Und sollten die was anderes behaupten, dann kennen wir deren „Warum“.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge