FDA will COVID-Impfstoffe auf grippeähnliches Modell umstellen

11. April 2022von 3,3 Minuten Lesezeit

Klinische Versuche mit Omicron-spezifischen Impfstoffen sind bereits im Gange, aber es wurden noch keine Daten über menschliche Teilnehmer veröffentlicht. Inzwischen will die FDA die COVID-Impfstoffe auf ein grippeähnliches Modell umstellen. Interessant ist, dass neue Modelle diskutiert werden, bevor die grundsätzlichen und schon lange bekannten Probleme mit Impfstoffen gegen Coronaviren gelöst sind, wie etwa das häufige Auftreten infektionsverstärkender Antikörper (ADE).

Beamte der Food and Drug Administration (FDA) haben ein künftiges Paradigma für die Herstellung neuer COVID-19-Impfstoffe vorgeschlagen, das sich an der Methode zur Herstellung von Grippeimpfstoffen orientiert.

Die bestehenden COVID-19-Impfungen, die auf einem inzwischen mehrere Generationen alten Virusstamm basieren, „müssen möglicherweise irgendwann aktualisiert werden, um die hohe Wirksamkeit zu gewährleisten, die in den frühen klinischen Impfstoffstudien nachgewiesen wurde„, so die FDA.

Die Impfstoffe bieten so gut wie keinen Schutz gegen eine Infektion mit Omicron, der derzeit so gut wie überall vorherrschenden Variante.

Nach Ansicht der US-Behörden sollte ein organisiertes und offenes Verfahren zur Änderung der Formulierung von COVID-19-Impfstoffen eingeführt werden, das neben der WHO vorzugsweise auch von anderen Ländern der Welt angewandt werden sollte.

Die FDA ist der Ansicht, dass das Verfahren durch den bestehenden Rahmen für die jährliche Aktualisierung von Grippeimpfstoffen unterstützt werden kann.

Der Stammauswahlprozess zur Bestimmung der Zusammensetzung von saisonalen Grippeimpfstoffen kann einen allgemeinen Rahmen für den Ansatz bieten, der für die Aktualisierung der Zusammensetzung von COVID-19-Impfstoffen erforderlich ist, um aktuelle und neu auftretende SARS-CoV-2-Varianten zu berücksichtigen„, so die FDA.

Das Influenza-Impfmodell funktioniert, indem es vorhersagt, welche Varianten in Zukunft vorherrschen werden. Die WHO ist für die Initiative verantwortlich und stimmt über die Impfstoffformulierung ab, die in der nördlichen Hemisphäre in fünf bis sechs Monaten und in der südlichen Hemisphäre in drei bis vier Monaten verwendet werden soll.

Während das Grippemodell als Grundlage für künftige COVID-19-Impfstoffe verwendet werden kann, gibt es laut FDA bei COVID-19 einige besondere Bedenken, die berücksichtigt werden müssen, z. B. die Tatsache, dass der saisonale Trend für SARS-CoV-2-Ausbrüche noch nicht feststeht, dass COVID-19-Impfstoffe über verschiedene Systeme, wie z. B. mRNA, aufgebaut sind und dass frühere Erfahrungen mit diesen Impfstoffen nicht ausreichen würden, um ohne Daten aus klinischen Versuchen eine Genehmigung oder Zulassung zu erhalten.

Außerdem sind selbst die am besten angepassten Grippeimpfstoffe nur zu etwa 60 % wirksam. Auch von Grippeimpfungen ist bekannt, dass die Wirkung mit jeder weiteren Impfung abnimmt, wegen De-Sensibilisierung des Immunsystems und der Antigenerbsünde, wodurch Impfstoffe gegen neue Varianten nur die durch vorigen Impfungen erzeugten Antikörper neuerlich produzieren.

Laut John Moore, einem Professor für Immunologie an der Weill Cornell Medicine, beinhaltet der vorgeschlagene Wechsel zu einem grippeähnlichen Paradigma „eine Menge Annahmen“.

Klinische Versuche mit Omicron-spezifischen Impfungen sind im Gange, aber es wurden noch keine Daten über menschliche Teilnehmer veröffentlicht. Tierstudien, die „in der Regel sehr aussagekräftig sind“, fügte Moore hinzu, „unterstützen die Verwendung dieses spezifischen Impfstoffs als Verstärker nicht“. „Wenn das also beim Menschen der Fall sein wird, warum sollte man sich dann die Mühe machen, einen neuen Impfstoff einzuführen, wenn er nicht benötigt wird?

In einem Briefing-Dokument, das vor einer Konferenz am 6. April veröffentlicht wurde, wird der neue Ansatz befürwortet. Die FDA-Behörden werden während des Treffens mit den Expertenberatern der Behörde mehrere Aspekte im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen erörtern. Dazu gehört auch die optimale Verwendung weiterer COVID-19-Dosen in der Zukunft.

Die FDA hat vor kurzem die vierte Dosis für Millionen von Amerikanern genehmigt, ohne die Berater zu konsultieren, womit sich der Trend fortsetzt, dass ihr Einfluss schwindet.

Bild von silviarita auf Pixabay

USA: FDA wird bald 6. mRNA-Covid-Dosis zur Anwendung freigeben

Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe reagieren stärker auf neue Varianten

Wo war die Grippe? Zwei unterschiedliche Erklärungen dazu

11 Kommentare

  1. Jehnke 12. April 2022 at 14:03Antworten

    Warum benötigen sie so viel Zeit ohne Handlungsbedarf?
    Einiges durch Regierungs Tatenlosigkeit rächt sich jetzt. Es musste erst eine Pandemie kommen. Es musste erst ein Krieg kommen. Äußere Sicherheit seit 1989 kaum noch jemand ernsthaft interessiert hat, wird plötzlich wieder wichtig. Dieses sich ausruhen ist ein fataler Fehler. Das führt in Deutschland zu einem weiträumigen Umdenken. Leider zu spät. Und auch die Wertschätzung für Freiheit und Demokratie ist uns erschütternd vor Augen geführt, da die tapferen Ukrainer bereit sind, dafür zu sterben. Umdenken und weniger Ich und mehr Wir. Leider wird das nie der Fall sein, wie uns Hamsterkäufe vor Augen führt. Genau diese sind es die immer Laut nach Soldarität gerufen haben in der Pandemie und sich jetzt verraten als Lügner. Die extreme Abhängigkeit Deutschlands ist ein großer Fehler. Und jetzt verlangsamt Ukraine-Krieg den Weg zur grünen Energie in Deutschland. Deutschland, das einst in der Atomtechnik weltführend war und heute gerne Klimaretter sein will, sieht plötzlich ziemlich alt aus – aber vielleicht wird auch diese Lektion in der Krise noch gelernt.

  2. Taktgefühl 11. April 2022 at 22:13Antworten

    Wenn sich der Chef der Pandemie unterwirft, tun die Arbeitnehmer das auch. Da kann man debattieren, wie man will, die schaffen das immer, jedes Argument ins Gegenteil zu drehen.
    Ein anderes berüchtigtes Mittel, die Pandemie ohne Gesetzszwang am Leben zu halten, sind Versammlungen und Beschlüsse. Da siegen immer die Dummköpfe und alle unterwerfen sich dem Beschluß. Keiner will gegen die Gruppe stehen.

    Leute, Leute, Geschlossenheit zu fordern, ist eine Methode der Diktatur. Abgeordnete und Bürger sind nur ihrem Gewissen verantwortlich. Jeder enscheidet selber. Das steht in jeder freiheitlich-demokratischen Verfassung.

  3. Jens Tiefschneider 11. April 2022 at 15:27Antworten

    Auch Grippeimpfung ist ja quasi untauglich. Sie ist wie Tontaubenschießen mit krummem Gewehr. Vielleicht treffe ich, vielleicht auch nicht – letztes Jahr hab ich getroffen.

    Aber mit diesem Tontaubenschießen werden Unmengen an Geld verdient. Und nur darum geht es und nicht um die Gesundheit, sonst hätte man bei Sars-Cov-2 schnellstmöglich den Fokus auf Frühbehandlung gelegt. Aber an Ivermectin und Vitamin D verdient halt niemand. Erinnert mich an die Erkrankung einer Freundin, sie hatte sich ihre OP-Wunde mit Krankenhauskeimen infiziert. Drei Antibiotika halfen nicht. Ich hab dann fertig gemischtes, ph-neutrales, MMS ins Krankenhaus gebracht und ihr erklärt, dass sie die Wunde damit 3x am Tag vorsichtig betupfen muss.

    Die Wunde verheilte in Windeseile. Ihr Arzt war sich sicher, dass es nur seine Antibiotika gewesen sein konnten. Antibiotika gegen multiresistente Keime? Ist mir neu. Warum wird also nicht MMS gegen multiresistente Keime angewandt? Weil niemand daran verdienen würde. Es geht nicht um Gesundheit, in unserem von Big-Pharma kontrollierten Gesundheitswesen. Nur ein kranker Mensch ist von Nutzen. Die Menschen sollen maximal krank gehalten werden, am besten chronisch krank. Wie jetzt, durch die sogenannten Impfungen.

    • Nachfrage 12. April 2022 at 11:25Antworten

      @Jens Tiefschneider

      Was ist MMS?

    • HelmutK 12. April 2022 at 14:15Antworten

      Das ist ein allgemeines Merkmal aller Impfungen gegen SCHNELL mutierende Viren:

      Die Impfgruppe hat (wenn es gut läuft und der Impfstoff dann tatsächlich zum gerade zirkulierenden Virus passt) für kurze Zeit weniger Probleme mit dem Virus gegen das sie geimpft wurde. Erkauft wird das aber bei JEDER dieser Impfungen mit einer insgesamt weitaus kränkeren Impfgruppe.

      Die sehr geringe Schutzwirkung wird mit einer katastrophalen Nebenwirkungsrate im Vergleich zur ungeimpften Kontrollgruppe erkauft.

  4. J.W: 11. April 2022 at 14:15Antworten

    Ansicht und Vermutung sind die Lieblingswörter aller Beteiligten. COVID-Impfstoffe auf grippeähnliches Modell umstellen? Es ist wie eine Altbauwohnung mit modernen Wasserhähne und WC und andere oberflächliche Dinge auszustatten, um sie als „Modernes Haus“ zu vemieten. Die Bausubstanz bleibt unverändert.

    Offensichtlich ist, dass PolitikerInnen und GesundheitsministerInnen fachlich einfach überfordert sind. Besonders STIKO, WHO, FDA. In allen Problemen die uns seit zwei Jahren begleiten inkl. Ukraine. Ganz zu Schweigen von Bundesverteidigungsministerin Frau Lambrecht. Die Lügenmaske hat Tradition in der Politik. Bundesfamilienministerin Anne Spiegel die einen Urlaub kurz nach der Flutkatastrophe im Ahrtal 2021 verschwiegen hat. Mit eine „bitte um Entschuldigung“ ist es nicht getan und die im Ahrtal warten immer noch auf Hilfe. Ihre Vorgängerin war wegen eines Skandals rund um eine rechtswidrige Beförderungspraxis in ihrer Behörde zurückgetreten. Nächste die zurücktreten muss! Wozu sind Politiker da, wenn sie ihre Aufgaben nicht erfüllen? Hier kann man von deutlichen Versäumnissen im Umgang mit der Katastrophen, Krieg und Pandemie sprechen.

    Politiker die verleugnen, dass die Covid 19 Impfung mehr schadet als nützt. Soviel zu „Die Bevölkerung ist NULL WERT für Politiker und Pharmaindustrie.

    Ein Politiker Streit nach dem anderen im Bundestag. Ist das die Hauptaufgabe von Politikern? Jene die ordentlich jeden Monat kassiert und zu nichts fähig ist. Dann gehe ich auch in die Politik. Leicht verdientes Geld ohne Wissen über X oder Y. Klasse!

  5. Michael R 11. April 2022 at 13:51Antworten

    Meine Erfahrung mit der Grippeschutzimpfung habe ich schon mal erzählt?

    Nie hatte ich mich gegen Grippe impfen lassen. Bis zu dem denkwürdigen Tag, an dem mich meine Hausärztin mit den Worten köderte, dass ich ja jetzt auch zur Risikogruppe zählen würde und ob ich nicht doch …

    Etwa zwei Monate nach der Impfung bekam ich eine schwere Grippe, nachdem ich vorher gut 15 Jahre meine Ruhe davor hatte, ohne Impfung. Als ich später wieder in der Praxis war und die Ärztin darauf ansprach, meinte sie, mit einem Schmunzeln, ja, sie wisse davon. „Diesmal haben sie sich bei der Auswahl der Stämme ein bissl vertan …“.

    Und das jetzt künftig zusammen mit einer Covid-Impfung, alles auf mRNA Basis? Nein danke.

    • Hans im Glück 11. April 2022 at 18:16Antworten

      @Michael R.

      „„Diesmal haben sie sich bei der Auswahl der Stämme ein bissl vertan …“.

      Ja, das wusste schon der selige Robert Koch:

      „Wenn ein Arzt hinter dem Sarg seines Patienten geht, so folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.“

  6. Elisabeth H. 11. April 2022 at 13:14Antworten

    Der Satz macht mir sorgen: Inzwischen will die FDA die COVID-Impfstoffe auf ein grippeähnliches Modell umstellen.
    Wenn ich da richtig verstanden habe, heißt keiner weiß ob er die bisherige Grippeimpfung erhält oder ein Covidstoff untergejubelt wird.

    Dann wird es noch weniger Menschen geben die sich eine Grippeimpfung holen werden.
    Und wie soll man diesen Satz deuten? „Die FDA ist der Ansicht, dass das Verfahren durch den bestehenden Rahmen für die jährliche Aktualisierung von Grippeimpfstoffen unterstützt werden kann.“
    Nächste sorge zitiere ich: …..dass COVID-19-Impfstoffe über verschiedene Systeme, wie z. B. mRNA, aufgebaut sind und dass frühere Erfahrungen mit diesen Impfstoffen nicht ausreichen würden, um ohne Daten aus klinischen Versuchen eine Genehmigung oder Zulassung zu erhalten.

    Jetzt kann ich nachvollziehen warum trotz Grippeimpfung ich immer eine perverse Grippe mir einhandle. Mit diesem Satz : Auch von Grippeimpfungen ist bekannt, dass die Wirkung mit jeder weiteren Impfung abnimmt.
    Da stimme ich zu und spreche aus Erfahrung.

    Die Frage stelle ich mir gerade auch wie sie Moore gestellt hat: “ …warum sollte man sich dann die Mühe machen, einen neuen Impfstoff einzuführen, wenn er nicht benötigt wird?“
    Mein Fazit: Es wird sich nichts ändern und es wird weiter ohne die echten Berater zu konsultieren wird jede Plörre genehmigt und ab in den Arm. Hauptsache das Zeug ist weg. Anstand. Verantwortung? Fehlanzeige.

  7. Gabriele 11. April 2022 at 11:26Antworten

    Nichts anderes war zu erwarten….und weil diese „Covid-Grippe“ dann so gefährlich ist und daraus ein ganz schreckliches neues Virus „entstehen könnte“, brauchen wir unbedingt eine Impfpflicht! Und nicht umsonst arbeitet man nun angeblich an einem „österreichischen Impfstoff“, der gegen „alles“ wirkt…so ein Zufall!

  8. Peter Pan 11. April 2022 at 11:21Antworten

    Wie nahe die „Impfung“ gegen „omicron“ bei moronic liegt, kann man leicht erkennen. Die Fortsetzung des Wahnsinns über die Grippe war schon länger absehbar, z. B. anhand der Propaganda in den Qualitätsmedien.

    Nicht ganz so leicht zu sehen ist der Zweck hinter der Fortsetzung der „Impfung“. Das hat nichts mit Gesundheit zu tun. Es ist Erpressung. Es geht um die Überwachungszertifikate von US-amerikanischen, größenwahnsinnigen Superkriminellen, die unter dem Vorwand der Gesundheit uns aufgezwungen werden (ID2020, auch bekannt als Impfpass, Gesundheitspass, Green Pass, EU Green Pass, Super Green Pass, Freedom Pass usw.). An die Überwachungszertifikate wird das kommende digitale Alugeld gekoppelt. Darüber wird alles und jeder kontrolliert, vom Bürger bis hin zum Wirtschaftsunternehmen. Unser gesamtes Leben wird damit von einem kleinen Machtzirkel kontrolliert, der überwiegend in den USA beheimatet ist. Schon jetzt werden unsere Rechte damit eingeschränkt, z. B. die Bewegungsfreiheit, die freie Berufswahl und das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Wenn erst einmal das Währungssystem an die Zertifikate der US-amerikanischen, größenwahnsinnigen Superkriminellen gekoppelt ist, dann haben wir alles verloren. Die schon angekündigte Enteignung (Negativzinsen, WEF Propaganda, EU Vermögensregister) wird schnell umgesetzt. Wahlen dienen nur noch der Unterhaltung. Über die „Handelsverträge“ gibt es bereits ein paralleles Rechtswesen zugunsten der US-amerikanischen Oligarchen und deren Konzerne außerhalb der Kontrolle der Bürger.

    Dr. Norbert Häring hat den Aufbau und die Funktion des Regimes per Zertifikate hervorragend recherchiert und dokumentiert.
    https://norberthaering.de/

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge