Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe reagieren stärker auf neue Varianten

Eine der größten Gefahren bei Impfstoffen gegen Coronaviren sind infektionsverstärkende Antikörper. Sie neutralisieren das Virus nicht, sondern verstecken es vor dem Immunsystem. Sie ermöglichen dadurch sogar dem Virus auch Zellen des Immunsystems zu befallen. Dieses Problem hat dazu geführt, dass es bisher noch keine Impfstoffe gegen Coronaviren gab – bis Anfang dieses Jahres, wo eben genau diese Gefahr aus Zeitmangel nie überprüft wurde.

Die normalerweise üblichen tierexperimentellen Studien wurden übersprungen. Das ist insofern überraschend, da bekannt ist, dass es mit dem Corona Impfstoffen bekannte Probleme bei Tieren gibt. Diese werden von den bindenden Antikörpern verursacht, die das Virus unsichtbar machen für die Abwehrzellen und damit die Krankheit verstärken können. Der Effekt ist als Antikörper-abhängige-Verstärkung (Englisch „antibody dependent enhancement“ – ADE) bekannt.

So erfuhr ich von österreichischen Tierärzten:

Covid-19 schaut fast so aus wie die FIP bei uns! Bei der Felinen Infektiösen Peritonitis (auch durch ein Coronavirus hervorgerufen) gibt es diese infektionsverstärkenden Antikörper und ich habe damals mit den Impfungen wieder aufgehört bei den Katzen, da es zu vermehrtem Auftreten von schweren Krankheitsverläufen kam.“

Professor Romeo F. Quikano von der Abteilung Pharmakologie und Toxikologie an der Medizinischen Hochschule, Universität der Philippinen Manila, hat in einem längeren Artikel  das Dengvaxia-Impfstoff-Fiasko auf den Philippinen beleuchtet. Infolgedessen litten oder starben viele der Geimpften nach einem verpfuschten Massenimpfprogramm. Nach Angaben des Chefpathologen der Staatsanwaltschaft waren bis zum 18. Februar 2020 153 der mit Dengvaxia geimpften Personen gestorben.

Delta Variante verstärkt ADE Problem

Eine am 9. August 2021 im Journal of Infection veröffentlichte Studie berichtet nun, dass bei symptomatischen Covid-19 infektionsfördernde Antikörper nachgewiesen wurden.

Infektionsverstärkende Antikörper sind ein potenzielles und schwerwiegendes Problem für Impfstoffe. Es zeigt sich, dass sie sowohl den Wuhan-Stamm als auch Delta-Varianten erkennen, wobei letztere sogar häufiger und mit stärkerer Bindung.

ADE ist ein Sicherheitsproblem für Impfstoffstrategien. In einer kürzlich erschienenen Publikation haben Li et al. (Cell 184 :1-17, 2021) berichtet, dass infektionsfördernde Antikörper, die gegen die N-terminale Domäne (NTD) des SARS-CoV-2-Spike-Proteins gerichtet sind, die Virusinfektion in vitro, aber nicht in vivo erleichtern. Diese Studie wurde jedoch mit dem ursprünglichen Wuhan/D614G-Stamm durchgeführt.

Da die Covid-19-Pandemie nun von Delta-Varianten dominiert wird, wurde in der neuen Studie die Interaktion von bindenden Antikörpern mit der NTD dieser Varianten analysiert. Mithilfe von Molecular Modelling-Ansätzen wird gezeigt, dass infektionsverstärkende Antikörper eine höhere Affinität für Delta-Varianten haben als für Wuhan/D614G-NTDs.

Das Gleichgewicht zwischen neutralisierenden und verstärkenden Antikörpern fällt bei geimpften Personen für den ursprünglichen Wuhan/D614G-Stamm zugunsten der Neutralisierung aus – zu sehen iim oberen Teil der Grafik. Im Falle der Delta-Variante haben neutralisierende Antikörper jedoch eine geringere Affinität für das Spike-Protein, während verstärkende Antikörper eine deutlich höhere Affinität aufweisen. Daher kann ADE ein Problem für Menschen sein, die Impfstoffe erhalten haben oder noch erhalten, die auf der ursprünglichen Spike-Sequenz des Wuhan-Stamms basieren (entweder mRNA oder virale Vektoren).

In der Studie wurden zwei derzeit zirkulierende Delta-Varianten mit den unterschiedlichen Mutationsmustern in der NTD untersucht. Die Interaktionsenergie war bei den Delta-Varianten deutlich erhöht. Somit erkennen diese infektionsverstärkenden Antikörper nicht nur immer noch Delta-Varianten, sondern zeigen sogar eine höhere Affinität für diese Varianten als für den ursprünglichen SARS-CoV-2-Stamm. Dadurch verstärkt der Antikörper die Bindung des Spike-Proteins an die Zelloberfläche und erleichtert so das Eindringen des Virus in die menschliche Zelle.

Die Folge ist eine massivere Virenproduktion und schwerere Erkrankungsverläufe. Durchaus möglich, dass sich das bereits in einigen Ländern, wie etwa Israel abzeichnet.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Wie gefährlich sind infektionsverstärkende Antikörper (ADE) nach mRNA Impfung?

Studie zeigt ein Überwiegen potentiell infektionsverstärkender Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe

Schädigung der Zellen durch geplante Verteilung der mRNA Impfstoffe im Körper

Warum mRNA-Impfstoffe schwere Nebenwirkungen verursachen

31 Kommentare zu „Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe reagieren stärker auf neue Varianten

  1. Studie Limitationen:
    Obwohl bei Affen selten eine verstärkte Immunpathologie beobachtet wurde, ist es schwierig vorherzusagen, ob dieses Phänomen im Rahmen einer INFEKTION oder IMPFUNG beim Menschen auftritt. Darüber hinaus standen RBD- und NTD-Antikörper im Fokus dieser Studie; Ob Antikörper mit anderen Spezifitäten ADE vermitteln, rechtfertigt daher weitere Untersuchungen. Außerdem hat das Makakenmodell einen eher kurzen Infektionsverlauf; daher wurden Effekte des SARS-CoV-2-Antikörpers auf eine persistierende SARS-CoV-2-Infektion hier nicht untersucht.

  2. Dieser Bericht von servus tv könnte genau in die Richtung zeigen. Wie ich schon in einem andren Beitrag geschrieben hatte, finde ich AD(E) schön seit Beginn der Krise einen beängstigenden Aspekt, da man politischem und letztlich wirtschaftlichem Druck gehorchend mehr oder weniger blind drauf los impft, weil Impfungen ja immer schon geholfen haben – was meines Erachtens auch tatsächlich der Fall ist. Aber wir sind nicht mehr in den Zeiten eines Robert Koch oder Louis Pasteur, wo man keine andre Chance hatte, als einen Tollwut Impfstoff einfach mal auszuprobieren, weil der Patient ansonsten sowieso stirbt. Bei Corona versucht die breite Flut der Medien aber genau das zu suggerieren. Wirklich widerlich daran ist, dass man keinen der Trommler und Entscheider dafür zur Rechenschaft ziehen können wird.

    1. „Wirklich widerlich daran ist, dass man keinen der Trommler und Entscheider dafür zur Rechenschaft ziehen können wird.“
      … und wenn doch?

  3. Im Grunde ist es eigentlich recht einfach. Wenn man dem Servus TV Video Glauben schenken will – was ich tue – dann steht doch folgendes fest

    1. Die versprochenen Erfolgsquoten gegen schwere Verläufe von > 85%, je nach Hersteller, entpuppen sich als vermutlich nicht haltbar. Wir werden das im weiteren Verlauf der Epidemie sehen.

    2. Wenn sich das bewahrheiten sollte, dann stellt sich die Frage, wie solche Quoten behauptet und von den Prüfern der Zulassungsunterlagen durchgewunken werden konnten

    3. Wenn wir wirklich ein AD(E) Geschehen haben, was ich einfach nicht hoffe: Wann will man dann auf Seiten der Verantwortlichen die notwendigen Konsequenzen ziehen. Auf den Philippinen hat das ja eine ganze Weile gedauert.
    Angesicht einer planetarischen Impfkampagne würden die Schäden allerdings gravierend höher ausfallen.

    Ich habe hier in meiner Schreibtischschublade eine gelben Impfpass liegen, mit einigen Tetanuseintragungen.
    Was wäre/würde passieren, wenn Tetanus Impfungen eine dermaßen desaströse Performance abliefern würden, wie das Zeug das derzeit verimpft wird?

    Die spannende Frage bleibt, ob es in Zukunft steril immunisierende Impfstoffe gegen Cov2 geben wird angesichts der längst bekannten AD(E) Problematik bei anderen Erregern, darunter SARS und MERS, beides sehr ähnliche Corona Viren.

    1. „Die versprochenen Erfolgsquoten gegen schwere Verläufe von > 85%“
      ein reines Marketing Versprechen. Es wird auch immer ausgelassen dass dies ein relativer Wert ist, basierend auf einem sehr fragwürdigem statistischen Verfahren, also letzlich einer gezielten Täuschung.

    1. Herzlichen Dank für den interessanten Artikel. Wie kommen die Isländer auf die Idee, daß eine 3. Impfung hilft? Wenn klar ist, daß zwei Impfungen absolut nichts bringen, dann kann man doch nicht ins Blaue hinein allen eine 3. Impfung verpassen. Schlimmer geht wohl immer. Die Isländer glauben ja an Elfen und Trolle, sind auch mit ihrer tollen isländischen Natur verbunden, aber scheinbar haben sie den Kontakt zum eigenen Körper und der eigenen Heilkraft trotzdem komplett verloren. Daß Island mal so eine hohe Impfquote bei diesem Experiment hat, hätte ich nie für möglich gehalten.

    2. @Claudia „Wie kommen die Isländer auf die Idee, daß eine 3. Impfung hilft?“ … nicht nur in Island. Das wird in D auch schon praktiziert. Mir ist ein Dialyse-Fall bekannt dem wurde im Dialyse-Zentrum nach knapp 3 Monaten schon die dritte Impfung aufgenötigt. Die relativ hilflose Position von älteren Schwerkranken wird skrupelos ausgenutzt, ich habe auch den Eindruck es werden Provisionen für gesetzte Spritzen bezahlt.
      Mein subjektiver Eindruck ist das Deutschland in kurzer Zeit eine finstere Neo-Nazionalsozialistische Zone erneut geworden ist. Das alltägliche Leben wird zu einem Alb-Traum.

    3. @B-Bürger: da haben Sie leider vollkommen recht. Was mit dem Dialyse-Fall passiert ist, ist entsetzlich. Ich hoffe und glaube, daß aktuell doch ein Aufwachen passiert. Ich kenne inzwischen einige, die sich auf KEINEN FALL eine dritte Spritze verpassen lassen. Der Unmut über ALLE Politiker ist auch dort vorhanden.

  4. Der Dr. Robert Malone hat sich im Juni oder Juli bei Bret Weinstein im Dark Horse Podcast noch sehr zurückhaltend geäußert zu ADE. Mittlerweile sagt er öffentlich, die Impfungen müssen SOFORT gestoppt werden, zusammen mit einem Tweet „So, I guess I have to say this, I am not suicidal, I am at peace with me and the world“.

    1. Kann ich verifizieren, ich habe das Dark-Horse Podcast auch gesehen, er war da tatsächlich äusserst moderat und zurückhaltend. Inzwischen aber geht Dr. Robert Malone „all-out“ dagegen. Wichtig ist das Dr. Malone kein Nobody ist, er hat das Zeug erfunden und ist enorm tief verdrahtet, er kennt auch alle bei der FDA …

    2. Es war auch von Anfang an eine Lüge die Wirksamkeit mit bis zu 95% anzugeben. Dieses Rechenmodell wurde da ganz einfach verändert . Die Wirksamkeit wurde schon am Anfang von Fachleuten stark angezweifelt und mit einer Wirksamkeit von 0,5 – 1,5% je nach Impfstoff bewertet. Nun ja, bei einer solchen Wirksamkeit würde sich niemand diesen Stoff geben lassen.

      Man rudert nun eh schon zurück weil es so offenstich wird dass da etwas nicht stimmt und bewertet Pfizer z.Bsp . mit angeblich 39%.
      Wenn man sich das ganze nun derzeit ansieht, so kommt der Verdacht hoch dass die Impfungen eigentlich gar nichts bringen ausser die gefahr dadurch Schaden zu erleiden oder sogar dadurch zu sterben. Ja ich behaupte sogar dass die Impfungen derzeit massiv dazu beitragen dass es einen massiven Anstieg der positiven gibt.
      Ich wiederhole mich wenn ich sage dass dies Prof. Hockertz längst gesagt hat- nur hat man darauf keinen Wert gelegt-warum auch immer.

      Und wenn Dr. R. Malone nun dringend dazu aufruft diese Spritzen sofort einzustellen , so glaube ich das ein hierfür wohl am besten geeigneter Fachmann dies sagt und nicht irgend ein Schwurbler.

      Wenn man dann unsere verantwortlichen wie Mückstein,Hacker, oder Leiahört dann stellt es einem die Haare auf. >Wissen die überhaupt was derzeit sache ist, oder sind sie in ihren Posten so eingeteilt dass ein über die Schüssel hinausragender Blick nicht möglich ist, bzw. blindes vertrauen in unsere Oberxperten herrscht, dass man diese massiven Warnungen nicht sieht? Oder will man sie nicht sehen, was ich langsam zu glauben beginne.

    3. Ich meine irgendwo gelesen zu haben dass er sich trotzdem impfen hat lassen weil er aus beruflichen gründen viel reisen muss…. Weiß da jemand was dazu?

    4. @silvia
      „Ich meine irgendwo gelesen zu haben dass er sich trotzdem impfen hat lassen weil er aus beruflichen gründen viel reisen muss…. Weiß da jemand was dazu?“

      Ja, Dr. Malone hat sich selbst impfen lassen. Tut aber nichts zur Sache.

  5. @ Claudia: Könnte eventuell daran liegen dass Island seit Beginn der Impfung nur einen einzigen Covid Todesfall hatte und trotz steigender Infektionszahlen keine Todesfälle zu beklagen hat.
    Was zu dem Schluß führt dass die Impfung zwar eine Infektion nicht zu 100 % verhindern kann aber schwere Verläufe und Tod.
    Das ist übrigens in allen Länder (UK, Israel, Malta, Gibraltar usw.) mit hoher Impfrate zu beobachten wo die Fallzahlen aktuell hoch sind.
    Die Todesfälle bleiben auf einem sehr niedrigen Niveau.
    Ich bin allerdings auch der Meinung dass eine Booster Impfung nicht notwendig ist. Wenn überhaupt dann nur für Risikogruppen.

    1. Dem widerspricht aber der oberige Videobeitrag von Servus TV:
      69% der Vollimmunisierten liegen im Krankenhaus, wenn ich richtig verstanden habe. Eine Einweisung geschieht wohl erst bei schwerem Verlauf.

    2. Ich glaube da sind Sie auf dem Holzweg- gerade gibt es die Info dass in Israel die Zahlen stark nach oben gehen-dort wurde ja massiv geimpft-und in Palästina nicht.
      na woran das nun wohl liegen mag.
      Aus einem Kreuzschiff wo alle geimpft waren gibt es nun auch positive. was man allerdnigs nirgends dazu sagt ist, dass vielfach die Fälle sehr leicht verlaufen. d.h. es wird um das ganze ein Tanz wie um das goldene Kalb aufgeführt.

    3. @ Hugo: ich sehe das anders. Man sieht, daß die Gehirnwäsche durch Angst auch vor den Isländern nicht halt gemacht hat, und wie tiefgreifend diese Gehirnwäsche war. Wenn man sieht, wie die Todeszahlen, die 2020 auf einem bestimmten Niveau relativ beständig waren, ab dem 27.12. auch bei uns in die Höhe geschnellt sind und in Gibraltar total extrem, weil die, wenn ich mich richtig erinnere nur 7 Tote 2020 hatten, und dann ging das im Feb./März um 80 hoch. Alle, die gleich zu Beginn die Impfung überhaupt nicht vertragen haben, sind bereits gestorben. Island hat eine sehr junge Bevölkerung und hatte schon vorher keine Toten. Viele andere wandern jetzt so nach und nach zu den Ärzten und HP’s. Heute habe ich gehört, daß bei einem HP 50 Patienten mit beständigen Symptomen nach der Impfung aufgeschlagen sind. Meiner Meinung nach hilft diese Impfung bei keiner Altersgruppe irgendetwas. Was in Israel, Island und USA nun zu sehen ist, zeigt das. Alle Länder lassen nur noch Getestete ins Land – ob geimpft oder ungeimpft. Warum wohl – weil alle eigentlich inzwischen wissen, daß diese Impfung sofort gestoppt und in die Tonne getreten gehört. Und jeder impfende Arzt sollte das sofort auch tun oder die Approbation abgeben. Der Arzt soll den Patienten vor Schaden bewahren und ihm keinen Schaden zufügen. Und wenn’s hier wirklich um die Kohle geht, sind diese Leute echt zu bedauern.

  6. Es ist schlimm, wie eine globale Hetze auf Ungeimpfte stattfindet. Man kann dazu durchaus Vergleiche zum 2.WK ziehen. Man sollte meinen, dass die Menschheit aus dem damaligen Verfolgungswahn gelernt hat. Haben sie leider nicht. Generationen später werden fragen, wie es soweit kommen konnte.

  7. @Silvia
    Zu seiner Motivation sich impfen zu lassen hat er selbst im Gespräch mit Bret Weinstein und Dr. Kory ausgesagt.: Er sei, so Malone, als Consultant auf Reisetätigkeit angewiesen, so dass er die Impfung genommen habe, um Reisen zu können.

    1. Was ich halt auch nicht wirklich verstehe wenn ich von den schädlichen wirkungen weiß…pragmatismus halt

    2. Das kann ich ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen. Freies Reisen gegen Gesundheit/Leben? Vielleicht hat er jetzt selbst gesundheitliche Probleme und schwenkt deswegen um. Weiß man’s?

  8. Es ist furchtbar was so manche Experten,Politiker und Kammerleute aus dem medizinbereich so von sich geben.
    Zwischenzeitlich sollte man da ganz klei sein und sich nicht noch mehr in die Probleme reinreden die man eh schon keum mehr schafft um sich da wieder herauszumanövrieren.

    Es sollte zwischenzeitlich langsam klar sein dass der Impfstoff mehr geimpfte ins Krankenhaus bringt als ungeimpfte. Israel und andere Länder zeigen das gerade anschaulich. Genauso wie es Wahnsinn ist jetzt sogar mit dem Segen der STIKO Kinder impfen zu lassen obwohl es bereits viele Infos von herzproblemen bei Kinder gibt.
    Das hat mit Gesundheitsschutz null zu tun was da abgeht- das ist höchst kriminell was man da macht.
    Und wieder spielen die Ärzte mit.
    Die Schweinegrippe wurde durch Ärzte beendet die nicht mehr gewillt waren dieses Gift zu verimpfen.

  9. Zu aller erst;

    Danke Hr. Peter F. Mayer!
    Sie sind und waren für mich eine der wenigen, kleinen, aber beständig den Brandungen widerstehenden Inseln in diesem wütenden Corona Panik Meer. Und es ist für einen Seefahrer der sich in dieses brausende Gewühl hinaus begibt um Seelen vor dem Ertrinken in Angst, Panik und nun Impfstoff zu retten, eben immer ein Trost wenn er diese Inseln wieder vorfindet, denn nach Platon gibt es bekanntlich ja nur drei Arten von Menschen, die Lebenden, die Toten und die, die zur See fahren. Nun kann ich endlich den Sinn seiner Worte verstehen, was er wohl wirklich damit meinte.
    Danke!

    Nun mein kleiner Beitrag zu obigen Thema:
    1.) Impfung und deren „Wirkung“ allgemein,
    2.) zur mRNA Gentherapie speziell, ADE oder Infektionsverstärkung
    3.) Antikörper und deren negativen Wirkungen im Körper allgemein, „Long Grippe“, „Long Covid“

    Ad 1.) Impfung und „Wirkungen“ allgemein
    Geschichtliche Aufarbeitung und vor allem Hintergründe dazu, die zumindest mir noch nicht bekannt waren und nun im Lichte der Corona Panik Welle die dzt. läuft aber sehr realistisch erscheinen, denn es handelte sich schon in der Vergangenheit letztlich um die gleichen Methoden des Schwindels um „gute“ Zahlen für Impfungen zu bekommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=pVxGyEMmj38
    Impfungen – Segen oder Fluch? – Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther auf den GGB-Gesundheitstagen
    vom 12.05.2021

    Ad 2.)
    mRNA Gentherapie, denn das ist mRNA, es ist keine Impfung.

    https://krisenfrei.com/lesen-schlimmer-als-die-krankheit-wissenschaftliches-papier-des-mit-zeigt-erschreckende-risiken-der-covid-impfstoffe/

    Dazu das zitierte, entsprechende, von Dr. Wodarg übersetzte MIT Paper vom Mai, Juni 2021

    https://uncutnews.ch/wp-content/uploads/2021/06/Schlimmer-als-die-Krankheit-deutsche-Vers..pdf
    „Schlimmer als die Krankheit?“
    Übersicht über einige mögliche unerwünschte Folgen der mRNA Impfstoffe gegen COVID-19

    Stephanie Seneff (1) und Greg Nigh (2)
    1 Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory, MIT, Cambridge MA, 02139, USA, Email: seneff@csail.mit.edu
    2 Naturopathic Oncology, Immersion Health, Portland, OR 97214, USA

    Es ist an ein Fachpublikum gerichtet, also für Leien evtl. etwas schwere Kost, deswegen auch der Link zu diesem Blog Artikel vorweg

    Hier der Link zum Original in Englisch:
    https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23
    „Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19“
    2021-05-10 — Updated on 2021-06-16

    Ad 3.)
    Ein mir bis dato ebenso unbekanntes Fachgebiet der Neurologie das hier beleuchtet wurde, bis hin zu Prionen, die im Übrigen auch im MIT Papier erwähnt werden, es schließt sich hier für mich ein entscheidender wissenschaftlicher Kreis.

    https://www.youtube.com/watch?v=OHQCUkAtcLU
    „Wie Antikörper die Psyche und das Gedächtnis stören können“
    vom 15.4.2021
    Prof. Harald Prüß (DZNE Berlin) – in seinem Vortrag aus der Veranstaltung „Music & Brain“ vom 12. April 2021

    Die darin relativ leicht erklärte Wirkung von ungewünschten Folgen von u. a. eigentlich normalen Grippe Viren (H1N1) Antikörper auf Nervenzellen (Long Grippe), legt für mich den Schluss nahe, dass generell diese wegen „Atemwegs Viren“ erzeugten, natürlichen Antikörper einen Grenzgang des Immunsystems darstellen.
    Vergleichbar einer Artillerie die einen Feind in einem Dorf, Stadt bekämpft, zerstören diese auch eigene Infrastruktur. Und es gibt anscheinend „entartete“ Einheiten, die versorgt vom Körper beginnen, den Feind dort auszunehmen, wo er gar nicht mehr ist, wie hier z. B, u. a. an den Verbindungen der Nervenzellen.
    M. m. ist dies auch der Grund, warum der Körper diese Antikörper auch wieder schnell abbaut um eben diese Entartungsgefahr bzw. die dadurch gegebenen Zerstörungen gering zu halten. Gelingt das nicht, können auch schwerwiegende Folgen, wie in diesem Vortrag aufgezeigt, auftreten.
    Und nun der Covid19 – Impfung Zusammenhang; durch das Dauerimpfen, werden diese Antikörper gegen das Spike andauernd im Körper gehalten, bleiben also wesentlich länger als nach einer Erkrankung im Körper. Dies könnte in absehbarer Zeit zu enormen Schäden führen, besonders, wenn man bedenkt, in welchem gewaltigen Ausmaß geimpft wurde und leider noch immer wird.

    Und die dritte Art der Menschen hat wieder neues Land gesichtet! Also wieder mal Land in Sicht, eine wichtige, neue und weit sichtbare Insel ist aus dem Meer entstanden!

    https://ocla.ca/a-letter-to-the-unvaccinated/
    „A Letter to the Unvaccinated“
    August 2, 2021

    „Offener Brief an Ungeimpfte“
    „Sie sind nicht allein! (…) “

    Richtig, es werden nun wohl immer mehr solche Inseln werden, sie werden sich wieder an die Oberfläche trauen und sich zeigen, bis der noch immer brausende Ozean dazwischen immer kleiner wird und seine Wellen an den vielen kleinen Inseln keine Größe mehr erreichen können. Aber bis dahin verbinden die dritte Art der Menschen diese Inseln, die sich oft gegen die Gewalten stemmen müssen.

    So und nun wieder Leinen los, raus in die tobende See… 😉

Kommentar verfassen