Wie gefährlich sind infektionsverstärkende Antikörper (ADE) nach mRNA Impfung?

Antikörper sollen Viren neutralisieren. Das tun aber nicht alle, sondern verbinden sich nur damit und werden so zu einem Trojanischen Pferd. Das Immunsystem erkennt, den Eindringling nicht mehr, der sich dank des Schutzes durch die Verbindung mit dem Antikörper ungehindert in Zellen einnisten kann. Und solche potentiell gefährlichen Antikörper werden insbesondere von der mRNA Impfung erzeugt, wesentlich mehr als die neutralisierende Art und auch erheblich mehr als bei natürlicher Infektion.

Das hat nun eine Studie von zwei US-Universitäten gezeigt, wie hier berichtet. Experten befürchten wegen der Erfahrung auch mit SARS und MERS, dass die infektionsverstärkenden Antikörper (ADE) das größte Problem für Geimpfte werden könnten und zwar bei einer allfälligen Neuinfektion.

Dazu kommen das Risiko der vor allem mit den Vektorimpfstoffen beobachteten Autoimmunerkrankungen, die sich gegen die Blutgerinnung richtet und die tödliche Thrombosen verursachen kann, sowie die in letzter Zeit gehäuft beobachteten neurologischen Erkrankungen.

Die mRNA Impfstoffe sind darauf ausgelegt, sich rasch im Körper zu verteilen. BioNTech CEO Ugur Sahin hatte bei einem Besuch in Österreich erklärt: „Für den Covid-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt.“ Tatsächlich verteilen sie sich wie berichtet laut einer Studie von Pfizer sehr rasch im Körper und lagern sich vor allem in inneren Organen wie Eierstöcken, der Milz sowie im Knochenmark an. Die Antikörper Erzeugung funktioniert recht gut, wenn auch hauptsächlich von der falschen Art.

Die Rolle der Antikörper in den Schleimhäuten der oberen Atemwege

Aber bei der Impfung entstehen keine Antikörper in den Schleimhäuten der oberen Atemwege – Nase, Mund Rachen – wie das bei der natürlichen Infektion logischerweise der Fall ist. Die Infektion erfolgt fast ausschließlich über die oberen Atemwege und die dort vorhandene sehr starke Abwehr wird zuerst trainiert. Die bisher verwendeten Impfstoffe erzeugen in dem Bereich aber keine Abwehr, weshalb bekanntlich die Impfung auch nicht vor Infektion, sondern nur vor schwerer Erkrankung schützt und schützen soll.

Mehrere Studien haben wie berichtet festgestellt, dass die Antikörper vom Typ IgA, sowie die in den Schleimhäuten vorhandenen T-Zellen den entscheidenden Abwehrmechanismus gegen Covid bilden. Werden die Viren bereits in Mund, Nase und Rachen vernichtet, kommt es allenfalls zu Husten oder leichtem Halsweh, aber eben nicht zu einer gefährlichen Lungenentzündung.

In der Studie Association between selective IgA deficiency and COVID-19 wird dem Zusammenhang zwischen einem IgA Mangel in der Bevölkerung und der Häufigkeit von Todesfällen auf den Grund gegangen und festgestellt:

IgA, der am meisten produzierte Antikörper im Körper, fungiert an vorderster Front des biologischen Abwehrmechanismus bei Infektionen, die auf Schleimhautgewebe abzielen, wie z. B. Influenza. Sekretorisches IgA ist ein Antikörper, der in großen Mengen im Schleim produziert wird, der sich auf der Oberfläche des Schleimhautepithels befindet, und im Rahmen des mukosalen Abwehrmechanismus den ersten Kontakt mit Antigenen herstellt. Durch die Bindung von IgA an Bakterien, Viren und Toxine wird die Adhäsion von Bakterien und Viren an Epithelzellen sowie die Aufnahme von Toxinen blockiert und somit die erste Verteidigungslinie gegen verschiedene Krankheitserreger bereitgestellt.“

Eine andere Studie hat festgestellt, dass in Ländern, wo die Menschen hohe IgA-Antikörper-Titer haben, die Zahl der Hospitalisierungen und Todesfälle erheblich niedriger sind und zwar um den Faktor 10 oder noch mehr als in den anderen.

Wenn also ein Geimpfter mit einer starken IgA basierenden, mucosalen Immunabwehr in den Schleimhäuten (=Mucosa) ausgestattet ist, besteht wohl keine Gefahr von ADE und schwerer Erkrankung oder gar Tod. Was allerdings mit der Impfung genau gar nichts mehr zu tun hat, denn diese hat nie eine Wirkung in den oberen Atemwegen entfalten können die dadurch entstandenen IgG-Antikörper schwimmen im Blut, die sogenannte humorale Immunabwehr.

Tipps, wie die Immunabwehr durch IgA-Antikörper gestärlt werden kann, finden sich hier.

Fazit

Es läuft also auch für Geimpfte darauf hinaus, die mucosale Immunabwehr in den Schleimhäuten zu stärken, um nicht Gefahr zu laufen, bei einem Durchbrechen dieser Abwehrlinie schwer zu erkranken. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Ungeimpfte. Diese haben aber den Vorteil, dass ihr Immunsystem eben nicht durch die Impfung geschwächt wurde. Die Impfung schwächt aber das Immunsystem und verändert sogar den angeborenen Teil in einer Art und Weise, die noch nicht vollständig erforscht ist, wie hier berichtet. Es produziert auch die Infektion potenziell gefährliche, nicht-neutralisierende Antikörper aber in einem weit geringerem Ausmaß, das natürliche Immunsystem wird nicht beeinträchtigt und es entsteht ein spezifischer Schutz an der Eintrittspforte der Viren in den oberen Atemwegen.

Das ist zumindest das Bild, das ich aus den bisher vorliegenden Studien gewinnen konnte.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie zeigt ein Überwiegen potentiell infektionsverstärkender Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe

Mögliche Langzeitschäden nach Corona Impfung: Autoimmunerkrankungen und ADE

Ernährung und richtiges Verhalten gegen Infektionen und Mutation von Viren

Corona Impfungen: noch nie dagewesene Häufung von Nebenwirkungen und Todesfällen

Veränderungen im angeborenen Immunsystem durch Corona Impfungen

Studien zeigen stärkere Impf-Nebenwirkungen bei durch Infektion immunen Personen

78 Kommentare zu „Wie gefährlich sind infektionsverstärkende Antikörper (ADE) nach mRNA Impfung?

  1. Eine Gefahr ist eine Abschätzung der Zukunft, bedingt durch Identitäten und Entitäten, aufgrund von Ratio oder gemachten Erfahrungen, die wir in Wahrscheinlichkeiten widerspiegeln.

    Wer machte wann und wie oft welche Erfahrungen bzw. wer kennt die Logik SEINES Menschenkörpers und die eines Virus spezifischer Art?

    Was uns bleibt: Die Sinne.

    Wenn wir Angst vor den Räuber:innen im nächtlichen Wald haben, dann unterhalten wir uns lauter oder verstecken uns.

    Was stört die Räuber:innen mehr?

    Unser „lautes“ Geschreibe? 🤔😷

    1. Lieber Winfried,

      mit einem herzlichen Dankeschön vorweg.

      Leider ist es so, dass wir den Verstand von knapp 8 Mrd. Menschen nicht kennen können, WEIL WIR UNSEREN EIGENEN NICHT KENNEN.

      Verstand ist dynamisch und wird von den Sinnen geprägt.

      Es wurde von dem uns prägenden Mathematiker Leibniz entdeckt.

      Ihr Verstand sagt zum Beispiel fälschlicherweise, man könne ihn statisch „zuschalten“.

      Einstein bestand immer, seinem Mitschüler von Laue bei Max Planck widersprechend, auf dem Experiment, um die menschlichen Sinne erreichen zu können, damit sich die Ratio im Verstand bilden könne.

      Statt des Bloggings hier wünschte ich uns allen ein Elektronenmikroskop, mit dem wir SELBST Viren ERLEBEN KÖNNEN UND DÜRFEN.

      Die politische Klasse bleibt uns nicht Atemschutzmasken,Testzelte und Impfgelegenheiten schuldig, SONDERN LABORE MIT ELEKTRONENMIKROSKOPEN die unserer WAHREN ERLEBNISWELT entsprechen würden.

      Kennen Sie einen Erlebnispark mit Elektronenmikroskop?

    2. Atemwegserkrankung vergleichbar mit der saisonalen Grippe.

      Netter Versuch, verfängt aber nicht: wir waren schon schlauer!

    3. An Markus:
      Einfach nur „Corona + Land“ googeln. In allen Ländern in denen geimpft wird gehen seit Wochen die Corona-Todeszahlen massiv zurück.
      Sorry, aber das sind Fakten.

    4. @ drberndschnappinger

      “Einfach nur „Corona + Land“ googeln. In allen Ländern in denen geimpft wird gehen seit Wochen die Corona-Todeszahlen massiv zurück.
      Sorry, aber das sind Fakten.“

      Saisonalität? Die Todeszahlen gingen in den Ländern auch letztes Jahr zur selbigen Zeit zurück – ohne Impfungen. Hingegen gingen die Todeszahlen in vielen Ländern unmittelbar nach Impfbeginn hoch – eindruckvollstes Beispiel ist die Mongolei.

      Ist der Dr. mit dem dr übereinstimmend oder ist der klein- und zusammengeschriebene Doktor jemand anders? Interessant, dass hier im Blog in letzter Zeit vermehrt “dubiose Geschöpfe“ unterwegs sind. Angelockt von steigender Reichweite? Oder täuscht der Eindruck?

    5. Lieber Arturo,

      Herzlichen Dank für die Link-Empfehlung.

      Woher können Sie den Verstand Anderer kennen, um ihn korrigieren zu wollen, wenn wir unseren eigenen nicht kennen können, weil er dynamisch über die Sinne bestimmt wird?

      Aus ihrer Link-Empfehlung leitet mein aktueller Verstand
      Folgendes ab:

      Die Epoche endet gerade, in der demokratische Regierungen gewählt wurden, um „Spielplätze“ zu schaffen, auf denen wir uns beim Haare spalten austoben durften. Es wird sehr ernst.

      Bleiben Sie gesund. Ich wünsche Ihnen vor allem Gesundheit.

    6. Hübsches Beispiel:

      Ihr Verstand speicherte: KORREGIEREN während der Duden KORRIGIEREN „erlaubt“.

  2. Sie schreiben „IgA, der am meisten produzierte Antikörper im Körper, fungiert an vorderster Front des biologischen Abwehrmechanismus bei Infektionen, die auf Schleimhautgewebe abzielen“.
    Das ist nicht falsch.
    Jedoch verschwinden, auch nach Ihren anderen Ausführungen, die IgG Antikörper nach einigen Monaten, natürlich auch diejenigen in und auf den Schleimhäuten, was nicht schlimm ist, denn über das langfristige Immungedächtnis der „zellulären Immunabwehr“ (T-Zell Lymphozyten induzierte Abwehr) wird eine längerfristige Immunität sichergestellt – siehe SARS 1, auch hier ist 17 Jahre nach Erkrankung noch immer eine ausreichende Immunität vorhanden; entsprechende Antikörper sind da weder im Blut, noch in den Schleimhäuten des Mund-Rachenraums vorhanden.

    Die Anreicherung des mRNA-Impfstoffes in den Lymphknoten scheint also durchaus sinnvoll zu sein, denn dort werden bei einer Re-Infektion rasch IgA und IgG Antikörper sowie Killerzellen gegen das erinnerte Virus gebildet. Das ist eigentlich alles so in vielen Ihrer Beiträge beschrieben. Die Erwartung, dass bei einem Erst-Kontakt des Virus (oder des Impfstoffs) über die Mund-Nasen-Rachenschleimhäute die Antikörper dort länger als ein paar Monate persistieren sind nicht nachvollziehbar.

    1. Wo kann man die „Straßenverkehrsordnung“ und das „Promotionsrecht“ von Antikörpern recherchieren?

      Vielen Dank im Voraus!

    2. @n philosojan:

      „(…) Woher können Sie den Verstand Anderer kennen, um ihn korrigieren zu wollen, (…)“

      Falsche Prämisse. Ich kennen den Verstand anderer nicht noch ist es mein Ziel, diesen zu korregieren.

      Mein Ziel:

      Verhindert die „Impfung“!
      Schützt die Kinder!

      Zurück zu Freiheit und Demokratie! (Das letztere ist verhandelbar!)

    3. “Die Anreicherung des mRNA-Impfstoffes in den Lymphknoten scheint also durchaus sinnvoll zu sein, denn dort werden bei einer Re-Infektion rasch IgA und IgG Antikörper sowie Killerzellen gegen das erinnerte Virus gebildet.“

      Nur damit ich das richtig verstehe. Sie schreiben “Re-Infektion“ und “das erinnerte Virus“. Wenn sich jemand geimpft hat, der noch keine Infektion hatte, eben um nicht infiziert zu werden, der hat keine Re-Infektion im natürlichen Sinne und somit auch keine Erinnerung an ein Virus. Der mRNA-Impfstoff gibt dem Immungedächtnis ja auch nur Spike-Erinnerungen mit auf den Weg, nicht aber das gesamte Virus-Abbild. Somit erhält das Immunsystem auf natürlichem Wege immer ein kontextbezogenes, vollständiges Abbild des Virus, während die Spritze im Falle von mRNA-Gentherapien nur Ausschnitte eines Phantombildes liefert.

    4. Sie haben natürlich recht, aber Sie wissen auch, was gemeint ist, gell?

      Ich präzisiere also:
      „Die Anreicherung des mRNA-Impfstoffes in den Lymphknoten scheint also durchaus sinnvoll zu sein, denn dort werden bei einem erneuten Kontakt mit dem Antigen (dann eben das SARS-CoV-2 Virus und nicht mehr die durch mRNA Impfung induzierten 2 oder 3 Virusbausteine, meist am Spike-Protein lokalisiert) rasch IgA und IgG Antikörper sowie Killerzellen gegen die erinnerten Virus-Epitope gebildet.“

      Ihrer weiteren Ausführung „Somit erhält das Immunsystem auf natürlichem Wege immer ein kontextbezogenes, vollständiges Abbild des Virus, während die Spritze im Falle von mRNA-Gentherapien nur Ausschnitte eines Phantombildes liefert“ stimme ich zu – aber das wurde von mir gar nicht in Frage gestellt.
      Allerdings würde ich nicht „Spritze“, sondern „Impfung mit mRNA Impfstoff“ schreiben und auch nicht den Ausdruck „Gentherapie“ verwenden. Die Bauanleitung für gewisse Proteine, die nicht im Zellkern und schon gleich gar nicht im Genom des Geimpften gebildet werden ist keine „Gentherapie“.

    5. @Dr. Schnappinger

      „… Die Bauanleitung für gewisse Proteine, die nicht im Zellkern und schon gleich gar nicht im Genom des Geimpften gebildet werden ist keine „Gentherapie“.

      So gesehen richtig.
      Aber für die Zeit in dem die Zellen die Proteine produzieren wird man ganz offiziell zum GVO (Gentechnisch Veränderter Organismus). Angeblich produzieren sie sie aber nur für recht Kurze Zeit, also wird man auch wieder (hoffentlich) normal 👍

      Übrigens habe ich in anderen Quellen gelesen das die Zellen wo die Spike Proteine produziert werden danach den Zelltot haben, was wiederum an den Lipiden der Nano Partikel liegt die für die Zelle höchst toxisch wirken. Eine Detailierung dieses Themas wäre interessant.

    6. @ Dr. Bernd Schnappinger

      “Die Bauanleitung für gewisse Proteine, die nicht im Zellkern und schon gleich gar nicht im Genom des Geimpften gebildet werden ist keine „Gentherapie“.“

      Wenn solcherart Bauanleitung in eine Zelle gelangen, haben sie immer auch das Potenzial Teil der genetischen “Maschinerie“ des bauangeleiteten Organismus zu werden. Siehe dazu:

      https://www.wodarg.com/app/download/9069003814/Schlimmer%20als%20die%20Krankheit%20-deutsche%20Vers..pdf?t=1622754730

      unter Punkt “Potenzieller dauerhafter Einbau des Spike-Protein-Gens in die menschliche DNA“.

      Allein schon, weil der Körper dazu be- gar genötigt wird, körperfremde, kontextlose Proteine zu bilden, ist der Begriff “Gentherapie“ durchaus angebracht.

    7. Ich schlage vor, es ZUSÄTZLICH und weiterhin THEORETISCH, noch auf die atomare bzw. molekulare Ebene herunterzubrechen!?

    8. „ich zu – aber das wurde von mir gar nicht in Frage gestellt.
      Allerdings würde ich nicht „Spritze“, sondern „Impfung mit mRNA Impfstoff“ schreiben und auch nicht den Ausdruck „Gentherapie“ verwenden.“

      Dr. Robert Malone, der Erfinder der mRNA Impfstoffe, bezeichnet diese als Gentherapie und sie sind auch als Gentherapie lizenziert.
      https://youtu.be/-_NNTVJzqtY?t=3943

      „It is explicitly a retooled gen-therapy method applied to vaccines“

    9. Unspezifische IgA sind immer vorhanden und spezifische werden von den Memory-B-Zellen sehr rasch neuerlich produziert. Da gab es schon im Vorjahr eine Studie der Universität Zürich dazu die das bei Mitarbeitern ihres Uni Spitals gefunden hatten, die nie Anzeichen einer Infektion hatten. Verschwinden aber noch schneller als IgG, afaik.

    10. Immunglobuline (Antikörper) sind eigentlich immer spezifisch. Die unspezifische Abwehr funktioniert über verschiedene Zelltypen, die unspezifische „Unregelmäßigkeiten“ erkennen können und Erreger oder infizierte Zellen daraufhin zerstören.

      IgA verschwinden schnell (4 Wochen) und werden durch IgG abgelöst, dabei dringen IgA im Gegensatz zu IgG auch in die Schleimhäute ein. Ein Infektionsschutz kann durch eine Impfung deshalb maximal für 4 Wochen bestehen, wenn die Impfung überhaupt IgA erzeugt.

    11. Abi, Sie schreiben „IgA verschwinden schnell (4 Wochen) und werden durch IgG abgelöst, dabei dringen IgA im Gegensatz zu IgG auch in die Schleimhäute ein. Ein Infektionsschutz kann durch eine Impfung deshalb maximal für 4 Wochen bestehen, wenn die Impfung überhaupt IgA erzeugt.“

      Vermutlich meinen Sie „ein Infektionsschutz durch IgA Antikörper (der einzige Antikörperschutz in den Schleimhäuten!), egal, ob durch Infektion oder (fraglich) durch Impfung hält sowieso nur 4 Wochen an.“
      Da stimme ich Ihnen zu!

      Das bedeutet aber auch, dass der vom Autor des Blogs (pfm) kritisierte mangelnde Antikörper-Schutz in den Schleimhäuten kaum relevant und sowieso nur kurzfristig vorhanden ist.

      Selbst eine Sprüh-Impfung über Mund und Nase würde nur 4 Wochen lang die Schleimhäute durch Antikörper (nur IgA!) schützen!

      Letztlich funktioniert die Langzeitimmunität nur über die zelluläre T-Zell Immunität. Diese wird entweder durch eine Infektion oder eine Impfung getriggert.

      Bin gespannt, ob pfm seinen diesbezüglichen Beitrag korrigiert oder kommentiert oder ob er (wie schon geschehen) schweigend weg taucht.

    12. @ Dr. Bernd Schnappinger

      “Letztlich funktioniert die Langzeitimmunität nur über die zelluläre T-Zell Immunität. Diese wird entweder durch eine Infektion oder eine Impfung getriggert.“

      Und doch unterscheiden sich beide Reaktionen von Grund auf, werden aber medial grundsätzlich gleichgesetzt, dahingehend, dass die “Impf“wirkung der Infektionswirkung in nichts nachsteht. Der Wirkungsweg und die biologische, kohärente Qualität der Immunität ist aber in beiden Fällen verschieden.

    13. @Guido Vobig:

      „Und doch unterscheiden sich beide Reaktionen von Grund auf, werden aber medial grundsätzlich gleichgesetzt, dahingehend, dass die “Impf“wirkung der Infektionswirkung in nichts nachsteht. Der Wirkungsweg und die biologische, kohärente Qualität der Immunität ist aber in beiden Fällen verschieden.“

      Ja, das stimmt! Ich denke auch, dass es eher umgekehrt ist, nämlich so, wie wir es seit Jahrzehnten gelernt haben: Eine durchgemachte natürliche Infektion schützt besser als jede Impfung – nicht nur wegen der Erfassung von weit über 1.000 Virusmerkmalen / Epitopen.

    14. Klar. Wenn man die Anreicherung von genmanipulierten Stoffen irgendwo im Körper toll findet …

      Ich möchte weder genmanipuliertes Essen noch die Anreicherung solcher Stoffe in in Lymphknoten, Milz, Rückenmark, oder sonstwo. Mir scheint daran nichts, aber auch gar nichts sinnvoll daran zu sein.

      Und zu was überhaupt? Angeblich damit eine Krankheit – falls ich sie zufällig bekommen sollte – vielleicht, VIELLEICHT weniger schlimm ausfallen KÖNNTE als sonst, oder auch nicht …

      Lieber im Kopf gesund als verblödet aber „Corona“-frei!

    15. Lieber Dr. Schnappinger,

      wenn die Population der Weißstörche steigt und die Anzahl der Menschengeburten auch, dann sind das richtigerweise FAKTEN.

      Das heißt jedoch noch nicht, dass der eine Fakt den anderen bedingen würde.

      Es sterben auch geimpfte Menschen natürlichen Todes.

      Sie legten bisher keine eigenen tiefergehenden Auswertungen hier vor.

      Sie zitieren bunt und puzzeln IHR PUZZLE zusammen, um ihren hohen Selbst-Ansprüchen zu genügen.

      Das muss nicht richtig sein vor der EINEN EINZIGEN Wahrheit, und richtig und falsch gehören immer zu dieser einen Wahrheit.

      Ihre Form der „Wahrheitsfindung“ ist sehr bequem und ICH-dominiert.

      Das ist KEINE sachliche Wissenschaft!

    16. Lieber Herr Philosojan,

      aber umgekehrt gelten kurzfristig leicht ansteigende Todeszahlen für Sie und den Blog-Ersteller schon als Beweis für die angebliche Todesfolge von Impfungen, nicht wahr. Das ist dann Wissenschaft?

      Die Zusammenhänge von Impfung und Rückgang der Infektionen (ja, in UK sorgt die Deltavariante gerade für einen Anstieg der Infektionen) sind evident. Dazu muss man kein Epidemiologe sein – die Epidemiologie sagt übrigens dasselbe.

      Mir scheint, die Grundprägung vieler Teilnehmer hier vernebelt den Verstand und verhindert eine nüchterne Auseinandersetzung mit den Fakten.

      Im Übrigen hat pfm wieder mal mit keinem Wort auf den Hinweis auf seine Falscheinschätzung von Antikörpern in Schleimhäuten reagiert – sehr schwach.

    17. Die ansteigendenTodeszahlen sind in 82% nach Impfung der Länder aufgetreten. Mittlerweile ist die Grippezeit vorbei deshalb sind alle Infektionen zurück gegangenen und auch Covid. Auf IgA hab ich geantwortet.

    18. Lieber Dr. Schnappinger,

      beruhigen SIE SICH.

      Bleiben Sie gesund. Ich wünsche Ihnen vorallem Gesundheit, denn auch Nebel bringt die Natur mit sich, und jede(r) weiß für sich damit umzugehen.

      Oder wollten Sie, dass ihr Telefon nie still stünde, weil jemand ihren Rat bräuchte?

    19. @pfm:

      „Auf IgA hab ich geantwortet“

      Sie als sehr kritischer Leser wissen selbst ganz genau, dass das keine echte Antwort war, sondern ein Ausweichen.

      Wie passt denn nun Ihre laute Kritik an den ‚mangelnden Schleimhaut-Antikörpern durch die Impfung‘ zum Fakt, dass dies 1. nur IgA Antikörper sind, die sich in den Schleimhäuten finden und 2. dass diese IgA Antikörper sowieso nur 4 Wochen persistieren und somit nicht zur Langzeitimmunität beitragen?
      Sollten Sie nicht besser sagen „sorry, das hatte ich nicht gewusst, da war ich unzureichend belesen, etc“ statt auszuweichen?

      Ich fand und finde viele Ihrer Beiträge interessant und habe auch schon Geld an Sie gespendet, weil ich glaube, dass es kritische Stimmen braucht. Wenn Sie allerdings zunehmend unbewiesene oder ideologisch geprägte Sachverhalte veröffentlichen bin ich enttäuscht.

    20. „Mir scheint, die Grundprägung vieler Teilnehmer hier vernebelt den Verstand und verhindert eine nüchterne Auseinandersetzung mit den Fakten“

      Man sollte noch vieeeeeeel weniger auf den Verstand als auf seine Gefühle und den Körper hören. Wenn man auf seinen Körper hört, dann schreit dieser allein beim Gedanken an eine nicht einmal 6 Monate entwickelte, neuartige Impfung laut auf, und alles sträubt sich in einem.

      Wenn man das in seinem Körper fühlt, sind Fakten egal. Der Körper sagt die Wahrheit und nicht der Verstand :-)).

      Probieren Sie es einfach mal aus und hören Sie auf Ihren Körper, Herr Schnappinger. Das Leben wird leichter :-))).

    21. @Claudia (anonym):

      „Man sollte noch vieeeeeeel weniger auf den Verstand als auf seine Gefühle und den Körper hören. Wenn man auf seinen Körper hört, dann schreit dieser allein beim Gedanken an eine nicht einmal 6 Monate entwickelte, neuartige Impfung laut auf, und alles sträubt sich in einem.“

      Ohne nachzudenken, nur mal so auf seinen Körper hören? Kann mit viel Glück gut gehen… 🙈

      „Wenn man das in seinem Körper fühlt, sind Fakten egal. Der Körper sagt die Wahrheit und nicht der Verstand :-)).“

      Unglaublich naiv!

      „Probieren Sie es einfach mal aus und hören Sie auf Ihren Körper, Herr Schnappinger. Das Leben wird leichter :-))).“

      Sparen Sie sich Ihre anmaßenden Belehrungen! Mein Leben ist sehr leicht, sehr entspannt und stressfrei. Keine Sorge!

    22. „Mein Leben ist sehr leicht, sehr entspannt und stressfrei. Keine Sorge!“

      Dann ist ja alles bestens :-).

    23. Herr Schnapinger, es ist sehr auffällig, dass Sie sich in Details verrennen und das Ganze nicht mehr sehen.

      Eine Impfung gegen was? Eine Impfung mit nur wenig Nutzen für die Allerwenigsten muss nicht weiter untersucht werden. Alleine die Tatsache, dass bei Millionen Dosen und Millionen Pieks immer etwas schief geht – selbst wenn man nur Kochsalzlösung verimpfen würde – ist völlig klar.

      Aber selbst die offiziellen Angaben (zumindest bis noch vor ein paar Tagen) war und ist, dass die „Impfung“ wenn überhaupt, dann nur den Verlauf der Krankheit abmildern könnte (also bei den ganz Wenigen, die schwer erkranken würden). Angesichts inzwischen bekannter, guter Therapiemöglichkeiten ein Argument für nichts!

      Millionen Menschen wegen ein paar ganz Wenigen angeblich (nicht beweisbar) zu verhindernden Ausnahmefällen ist wie eine Million Menschen einsperren weil darunter sicherlich ein potentieller Mörder sein könnte.

      Warum reiten Sie angesichts dieser Tatsachen auf IgA und IgB herum, wie wenn in diesen die Erlösung und das Paradies und ewige Gerechtigkeit liegen würden?

    24. Was wollen Sie eigentlich, Herr Schnappinger? Ihren Zuverdienst als Impfarzt schönreden, als Rettung der Menschheit verkaufen? Ihr Gewissen rein waschen? Ihre Absolution abholen? Oder haben Sie ganz altruistisch Ihren Lebensabend dem „Bekämpfe von Fake in Alternativmedien“ gewidmt?

      Zum Glück steht in den Großmedien nur Wahrheit und nichts als die Wahrheit (ändert sich halt nur von Zeit zu Zeit ins Gegenteil – aber immer alles wahr!)

    25. Herr Albrecht Storz,

      wie wäre es, wenn Sie Ihre dümmlichen Unterstellungen bleiben lassen und statt dessen mit stichhaltigen, belegbaren Fakten argumentieren – gerne diametral zu meinen Ausführungen. Aber diesbezüglich fällt Ihnen wohl nichts ein…

      Was ich will? Die wissenschaftliche Wahrheit möchte ich erfahren und weitergeben – so simpel ist das.
      Und Sie? Was noch außer unhöflich motzen?

      Ich bin übrigens seit langer Zeit außerhalb der Medizin als Unternehmer erfolgreich tätig und habe deshalb Zeit und Muße medizinische Fachliteratur zu studieren; das macht Spaß und bildet – kann ich speziell Ihnen bestens empfehlen!
      Also bitte Fakten, Studien, Quellen, etc. anstatt aggressive Bemerkungen ohne Grundlage!
      Fachlicher Diskurs ist übrigens nach Forschung ein wichtiges Element von Wissenschaft; das scheint Ihnen neu zu sein!

    26. Herr Albrecht Storz,

      Sie schreiben „Aber selbst die offiziellen Angaben (zumindest bis noch vor ein paar Tagen) war und ist, dass die „Impfung“ wenn überhaupt, dann nur den Verlauf der Krankheit abmildern könnte (also bei den ganz Wenigen, die schwer erkranken würden). Angesichts inzwischen bekannter, guter Therapiemöglichkeiten ein Argument für nichts!“

      Meine Antwort: „nur den Verlauf“?? Das ist schon mal viel mehr als „nur“, vor allem für Jemand, der ansonsten schwer an Covid-19 erkrankt oder stirbt!

      „Gute Therapiemöglichkeiten“? Hören Sie auf damit. Es gibt für schwer an Covid-19 Erkrankte nur einige kleine Verbesserungen der Therapie wie etwa Corticosteroide. Nach wie vor sterben fast 50% der intensivpflichtigen Covid-19 Patienten!

      Sie schreiben „es ist sehr auffällig, dass Sie sich in Details verrennen und das Ganze nicht mehr sehen“
      Meine Antwort darauf:
      Leider erfordern Naturwissenschaften ähnlich wie Mathematik die exakte Auseinandersetzung mit Details. Stimmen die Details nicht, ist jedwede weitere Folgerung falsch. So geht Wissenschaft.
      Ihr Ansatz hat dagegen was von „Whataboutism“ und verweigert die Berücksichtigung von Fakten. Ja mei… wer soll mit Ihnen auf dieser Basis eine fruchtbare Diskussion führen?

  3. Der mRNA „Impfstoff“ reichert sich NICHT in den Lympfknoten an.

    Was ausser dem mRNA Wirkstoff sonst noch alles in den Injektionen steckt, wissen wir nicht: es wird weder deklariert noch können wir davon ausgehen, dass verschiedene Chargen im Großen und Ganzen gleich sind.

    Die injizierte ‚Suppe‘ verteilt sich über den ganzen Körper. Die körperfremde mRNA wird in unsere Zellen geschleust.

    Die spike-Proteine können von jeder befallenen Zelle produziert werden. Unsere Zellen produzieren nicht menschliches Eiweiss.

    Das Ergebnis ist ungewiss: es ist ein gentechnisches Experiment OHNE REGULÄRE ZULASSUNG und OHNE INFORMIERTE EINWILLIGUNG durch die Probanden.

    Die spike-Proteine reichern sich da an, wo es die meisten passenden Rezeptoren gibt: Ovar, Hoden, Dünndarm.

    Wäre die Injektion eine klassische Impfung, dann hätten Sie recht. Aber diese Injektion ist KEINE IMPFUNG.

    1. Sie meinen „der mRNA Impfstoff reichert sich NICHT in den Lymphknoten an.

      Zitat:
      BioNTech CEO Ugur Sahin hatte bei einem Besuch in Österreich erklärt: „Für den Covid-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt.“

      Dann klären Sie Herrn Sahin bitte unbedingt auf, bevor er unwissend weiter forscht und produziert.

    2. Wenn der Zahnarzt lächelnd sagt, „das tut nicht weh!“, brauche ich nicht ebenfalls Zahnmedizin studiert zu haben, um skeptisch zu sein!

      Herr Sahin forscht und produziert nicht: Herr Sahin VERKAUFT. Natürlich erzählt er, was der Käufer hören will.

  4. man sollte nicht nur auf einzelnen Problemen herumreiten sondern den ganzen Wahnsinn betrachten der derzeit abgeht.
    Hochachtung daher all jenen Wissenschaftlern die nicht den Herrschaften der Regierung zu Munde redet sondern den tatsächlichen Konsenz und die Probleme ansprechen. Und derer werden immer mehr.
    https://wissenschaftstehtauf.de/

    1. Lieber Markus,

      Ihren Ansatz finde ich sehr gut.

      Natürlich wohnt einer Aktion die HERAUSFORDERUNG der Gegenreaktion inne.

      Wir dürfen fragen „Wer fordert wen heraus?“

      Ist die Gegenreaktion größer als die Aktion nennen wir es im gesellschaftliche Sinne REVOLUTION.

      Was wir immer dürfen: SELBST DENKEN.

      Ein Beispiel für GEDACHTHABEN:

      „Manöver-Kritik“

      Drei Lockdowns waren ein MANÖVER, um den ERNSTFALL maskiert VORZUBEREITEN. In Millionenstädten Asiens werden Atemschutz-Masken des Smogs wegen getragen. Der verbrennende Motor hat längst nicht im Rahmen von wachsenden Volkswirtschaften ausgedient, denn die Elektromobilität kann ihn nicht aufwiegen, weil der Planet Erde sie begrenzt.

    2. Hallo Philosojan,
      Ihr pseudointellektuelles faktenfreies Geschwurbel ist unerträglich. Sie glauben offensichtlich sich damit wichtig machen zu können.
      Bitte wechseln Sie doch in ein Forum für Möchtegern-Philosophen und lassen hier die Menschen evidenzbasierte Fakten austauschen!

    3. Danke für Ihre Anleitung zum Denken! Sie müssen es allerdings schon jedem selbst überlassen, ob er sich aufgrund längst vorgefasster Meinung mit den Details gar nicht mehr befasst oder aber Punkt für Punkt alle Aussagen und Belege analysiert und abklopft. Ich bevorzuge sachliche Analyse und den nüchternen Austausch von Fakten.

    4. Demokratische Regierungen bauen Spielplätze, Spielplätze damit wir uns austoben können, aber auch nicht mehr und auch nicht weniger.

      Wir dürfen uns im Rahmen unseres Narzissmuses nicht mit Napoleon oder vielleicht Gneissenau verwechseln.

    5. Welche Fakten denn?

      Dass Nanolipide mit einem Impfstoffkandidaten vom Muskel in den nächsten Lymphknoten wandern?

      Das sind keine Fakten. Das ist nicht einmal eine Beschreibung. Das ist eine Geschichte (=Narrativ).

      Hände weg von der Injektion!
      Schützt die Kinder!

    6. Hr. Schnappinger, wenn Sie sich einen unerprobten, fragwürdigen, nicht einmal in den Herstellungsverfahren ausreichend erprobten und nicht ausgereiften, Stoff injizieren lassen wollen, machen Sie das doch. Ich weiß nicht, an was Sie sonst vielleicht noch Spaß haben – was andere Menschen ganz gewiss nicht ausprobieren wollten. Vielleicht Base-Jumping?

      Aber hier auch noch für so eine Produkterprobung hinterrücks Werbung zu machen, zeigt nur genau eines: Sie sind am Verkaufserfolg interessiert. Wie auch immer.

      Wäre es für Sie auch ein Argument, für Curare zu sein, weil es sich vielleicht im Herz anreichert? Was soll der Ort der Anreicherung über einen Stoff denn Aussagen? Ist die Anreicherung in den Nieren immer schlecht, in den Lymphen immer gut? Oder wie sind Ihre Aussagen gemeint?

      Sie behaupten hier ein Argument für irgend etwas zu haben. Haben Sie aber nicht. Außer wenn etwa die Anreicherung von DDT in Fettgewebe auch ein Argument dafür sei, dass DDT doch irgendwie etwas supertolles sein müsse.

  5. Nun, mehr von irgendeiner Immunkomponente bedeutet ja nicht zwangsläufig mehr Schutz. Nur weil eine Impfung nach dem Durchmachen von COVID-19 noch mehr Komponenten hervorbringt, ist dieses technologische Unter-die-Arme-Greifen nicht besser.

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/stabiler-schutz-auch-nach-einem-jahr-besonders-nach-impfung-126254/

    Auch bei solchen Studien, wo “[d]urch intelligente und teils hochkomplexe Versuche“ biologischer Kontext auf der Strecke bleibt, deutet das Hochkomplexe eher darauf hin, dass die einfachen biologischen Zusammenhänge keinerlei Beachtung finden. Daher taucht der Anschein von Komplexität immer dort auf, wo das Einfache, das Grundlegende, das Kontextbewahrende vereinfacht und das derart Vereinfachte dann verallgemeinert wird.

    Wenn die zusätzliche Verabreichung der mRNA-Spritze mehr humorale Reaktion hervorruft als es die Infektion bewirkt, dann wird dem Körper, bei zuvor erfolgter zellulärer Reaktion (T-Zellen-Immunität) vorgegaukelt, dass eben diese nicht richtig funktioniert hat. Hätte sie funktioniert, was bei den meisten Fällen der Fall ist, dann käme es ja erst gar nicht zu so einer ausgeprägten humoralen Antwort mittels Antikörper. Somit kann sich der vermeintliche Mehr-Schutz im Laufe der Zeit als Bumerang erweisen, weil der Körper auf jeden Fall sich mit den Auswirkungen des Vorgegaukelten beschäftigen wird.

    1. Lieber Guido Vobig,

      warum das Smartphone abgeben, wenn es doch funktioniert?

      Der direkte Nachweis des Schadens für die Atome des menschlichen Körpers wird sehr schwer, wenn das Smartphone selbst aus Atomen besteht, und es noch nicht gelang, dass es an uns anwächst.

      Es besteht auch nicht die Gefahr, dass wir ein Kernkraftwerk wären und nur aus Uran-Atomen bestünden, die einer Kernspaltung zur Verfügung stehen.

      Sollte das Smartphone uns in unserer Funktion schaden, dann hätte einfach nur unser Gehirn gegen unseren Körper gewonnen, denn es wuchs nicht neben der Kartoffel und auch nicht als Fingernagel aus einem unserer Finger, sondern wurde mit Menschen Gehirnen erdacht, konstruiert, gebaut, bestellt, geliefert und benutzt.

      Wir sollten bei Argumentationen immer auch Anfang und Ende unterscheiden können.

      Ich beobachte häufig, dass Menschen mit Smartphone das Essen recht gut schmeckt, obwohl sie es nicht selbst anbauten bzw. mästeten. Sie kauften es NUR wie ein Smartphone.

      Sollten wir deshalb auch dieses Essen zurückgeben?

      DA ist nicht die Antwort auf die Frage WARUM!

  6. Dieses staubtrockene Gestreite zwischen Wissenschaftlern, wer der, mit der einzigen Wahrheit ist, erinnert ein bisschen an Religionskriege. Ich kann zwar mit eurem „Wissen “ nicht mithalten, aber habt ihr schon mal gecheckt, dass ihr darum streitet, wo sich was Zeug absetzt und auf welche Art es den Menschen möglicherweise umbringen könnte? Wisst ihr schon, dass Dramen ungeahnten Ausmaßes auf uns zukommen könnten? Die Särge die man dann im Fernsehen sieht, werden sie niemals als Impfschäden deklarieren. Sie werden uns mit einer neuen Killermutation in Angst und Schrecken versetzen und einsperren. Statt zu streiten wie es uns umbringen wird was da in den Fläschchen ist, wäre es vielleicht angesagt eine Gegenstrategie zu entwickeln. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit den Schaden zu begrenzen, indem man die Ausbreitung der, „was auch immer“, im Körper blockiert. Wenn das nicht gelingt, werden wir in einem Meer an Tränen ertrinken, weil viele Menschen gehen werden, die uns lieb und teuer sind. So gesehen hat der „Kurze“ fast recht. Wir werden dann alle jemanden kennen der daran gestorben ist.

    1. Dann schreiten Sie voran! Die Faust geballt und offen das Herz! Oder die Fahne in den Farben ihrer Wahl schwenkend! (Wie auch immer Sie ticken: tun Sie’s!)
      Erklären Sie Ihr Ziel und nehmen Sie Menschen mit!
      Werben Sie hier!

      Aber irren Sie nicht:
      Kein Wissenschaftler sucht ‚Wahrheit‘. Wissenschaft sucht Erkenntnis durch Zweifel und Fragen: wie? warum? weshalb?
      Nur im Wettstreit der Wissenschaftler um die wahrscheinlichste Antwort wächst die Erkenntnis.

      Schluss mit der Panikmache, der Wolf ist schon längst unter uns und wir fürchten ihn nicht mehr:

      Schützt die Kinder vor der Spritze!
      Nein zum Totalitarismus!
      Ja zur Freiheit!

  7. 1)
    Erfinder der mRNA-Impfung: „Habe Behörden über Gefahren dieser Impfung informiert“https://alschner-klartext.de/2021/06/15/erfinder-der-mrna-impfung-habe-behoerden-ueber-gefahren-dieser-impfung-informiert/

    Während der PCR-Test in der ersten Phase der Covid-Krise eine zentrale Rolle spielte, kommt nun einer zweiten neuartigen Technik große Bedeutung zu: Die mRNA-Technologie in den gentechnisch veränderten Impfstoffen.

    Es ist bekannt, dass der Erfinder des PCR-Tests, Nobelpreisträger Kary Mullis, seine Erfindung ausdrücklich nicht zur Diagnose verstanden wissen wollte. Neu ist allerdings, dass auch der Erfinder der mRNA-Impfung, Robert Malone, nicht einverstanden ist, wie aktuell Sicherheitsrisiken im zusammenhang mit der Covid-Impfung ignoriert werden.

    In einem dreistündigen Interview mit dem Wissenschaftspodcast Dark Horse äußerte sich Malone nun sehr besorgt über die Tatsache, dass anders als von den Herstellern behauptet, die mRNA Nanolipidpartikel nicht an der Einstichstelle im Oberarm verbleiben, sondern im ganzen Körper verteilt werden. Besonders brisant erscheint, dass Malone bestätigte, von sich aus die Regulierungsbehörde FDA über Sicherheitsrisiken informiert zu haben, die auch die cytotoxische Wirkung des Spike-Proteins betreffen.

    Relevant ist diese und andere im Verlauf des Interviews geäußerte Kritik insbesondere deswegen, weil Malone schwer das Attribut „Impfgegner“ verpasst werden kann. Wie er sagte, ist er selbst wie auch seine Frau mit dem Moderna-Impfstoff geimpft worden. Um so wichtiger ist seine Forderung an die FDA, die Sicherheitsrisiken offen und transparent zu kommunizieren. Malone äußerte große Sorgen angesichts berechtigter Sorgen um die Wirkung der Gen-Impfung auf die Fruchtbarkeit von jungen Menschen und zukünftiger Generationen. Er kritisierte die Zensur von kritischen Äußerungen auf Social Media und im wissenschaftlichen Kontext als Gefahr für die Gesellschaft.

    2)
    Forscher enträtseln späte Thrombose nach Corona-Impfung

    Professor Rolf Marschalek von der Uni Frankfurt spricht im TR-Interview über unerwünschte Impfreaktionen auf AstraZeneca und Co.https://www.heise.de/hintergrund/Forscher-entraetseln-spaete-Thrombose-nach-Corona-Impfung-6068797.html

    3)
    “Vaccine-Induced Covid-19 Mimicry” Syndrome:

    Splice reactions within the SARS-CoV-2 Spike open reading frame result in Spike protein variants that may cause thromboembolic events in patients immunized with vector-based vaccines https://www.researchsquare.com/article/rs-558954/v1

    1. Ergänzend zu 1) oben:“Erfinder der mRNA-Impfung: „Habe Behörden über Gefahren dieser Impfung informiert“ hier der Link zu dem ausführlichen, dreistündigen sehr informativen Interview mit Timestamps:

      How to save the world, in three easy steps.
      https://www.youtube.com/watch?v=-_NNTVJzqtY

      Dr. Robert Malone is the inventor of mRNA Vaccine technology.
      Mr. Steve Kirsch is a serial entrepreneur who has been researching adverse reactions to COVID vaccines.
      Dr. Bret Weinstein is an evolutionary biologist.
      Bret talks to Robert and Steve about the pandemic, treatment and the COVID vaccines.
      Bret’s Twitter: https://twitter.com/bretweinstein

      Steve’s paper on COVID vaccine reactions: https://trialsitenews.com/should-you-
      Steve’s Twitter: https://twitter.com/stkirsch
      COVID-19 Early Treatment Fund: https://www.treatearly.org/team/steve

      Dr. Malone’s website: https://www.rwmalonemd.com/mrna-vacci
      Robert’s LinkedIn profile: https://www.linkedin.com/in/rwmalonemd
      Robert’s Twitter: https://twitter.com/RWMaloneMD

      Find Bret Weinstein on Twitter: @BretWeinstein, and on Patreon.

      Please subscribe to this channel for more long form content like this, and subscribe to the clips channel @DarkHorse Podcast Clips for short clips of all our podcasts.

      Theme Music: Thank you to Martin Molin of Wintergatan for providing us the rights to use their excellent music.

      Timestamps:
      00:00 Introductions
      02:20 This must be discussed
      03:13 Will herd immunity be reached?
      07:58 Spike protein is very dangerous
      13:45 FDA knew it could be toxic if it didn’t stay stuck
      18:09 Vaccine sufferers censored
      23:26 Reviewing the FDA data package
      26:41 Corners were cut
      27:52 Steve looking at VAERS
      32:37 Robert’s friends at the FDA and the emergency use authorisation
      37:38 Risk benefit and quality life years
      40:18 Alternative to vaccines
      44:19 Mask wearing RCT
      45:28 Three anomalies around vaccines
      46:05 Fluvoxamine trials
      51:00 Two million dollar offer and the NIH
      52:13 Robert’s view of the NIH
      53:00 Regulatory capture
      54:41 Fauci’s emails
      56:30 Merck on Ivermectin
      59:24 Emergent phenomenon
      01:01:42 Vaccine deaths
      01:03:24 Tess Lawrie’s vaccine safety data
      01:04:43 Difference between the gene therapy vaccines
      01:06:40 Self reported deaths from vaccines
      01:09:18 Adverse reactions
      01:17:12 Robert on V-safe database
      01:19:30 Social media censorship
      01:22:20 Steve’s experience with denial
      01:24:17 Two teams
      01:28:20 „Don’t come back until your lips are blue“
      01:30:52 „Treat people early with drugs“
      01:32:11 Ignoring frontline doctors
      01:35:39 Financial incentives
      01:37:28 Response to demand for RCT on ivermectin
      01:38:39 Robert’s personal experience with repurposing drugs
      01:40:52 Mink and ferrets lab research
      01:43:53 Robert on animal model for COVID treatment
      01:46:33 Ivermectin works
      01:49:13 Repurposing drugs
      01:52:17 Doctors ignoring treatments
      01:55:31 Effective treatments for long haulers
      01:56:45 Robert’s response on incentives and hospital liability
      02:01:42 Additional antiviral and Gilead overlooking it
      02:03:13 Communication is forbidden
      02:04:53 Using antivirals as soon as virus presents
      02:06:41 Multiple drugs at once and Dr Drew
      02:11:02 Trials with drug combinations
      02:13:53 Criticism of Fauci and mechanisms of action for ivermectin
      02:17:35 Pfizer data on where the vaccine spike protein goes
      02:20:42 Spike protein in the ovaries and bone marrow
      02:22:12 FDA signals of risk from vaccines and auto-immune issues
      02:27:41 Bret summarises and discusses additional harms
      02:28:31 Vaccines possibly causing escape mutants
      02:31:56 Antibody dependent enhancement (ADE)
      02:38:19 Why did Robert and Steve get vaccinated?
      02:40:54 Summary of risks including coagulation problems
      02:42:41 FDA, thalidomide, and reproductive toxicity
      02:48:12 Vaccinating adolescents
      02:50:00 Steve on vaccinating his children and the response he receives
      02:56:38 Don’t be a pioneer, you’ll get arrows in the ass
      03:00:01 Extended regulatory capture
      03:01:10 Can Elon Musk save the planet?
      03:05:17 Pharmaceutical industry offshore
      03:08:59 Steve’s solution, plea to big tech employees, and vaccine long haulers
      03:13:41 Robert speaking to big tech employees
      03:15:55 Wrap up

  8. Es gibt ein neues Interview mit Dr. Claus Köhnlein, KaiserTV. Der Kieler Internist und Kritiker der „Seuchenerfinder“ von WHO, RKI, usw. meint auch, dass sich erst im Herbst so richtig zeigen wird, was es mit den Nebebwirkungen so auf sich hat.

    „Eine alte Epidemie unter einem neuen Namen?“

  9. Ein Virus verdrängt das andere. Eureka! (Frei nach Archimedes, und er ist längst tot.)

    Wären wir OHNE Viren, die wir sind bzw. wären wir überhaupt lebendig ohne sie?

  10. @Guido Vobig:
    Anstiege von Todeszahlen nach Impfbeginn war, wenn überhaupt, nur gering und kurzzeitig. Inzwischen alle diesbezüglichen Länder wieder „normal“.
    @Mongolei: Wahl der Impfstoffe spielen möglicherweise eine Rolle (chinesische Impfstoffe!).
    In der Mongolei mit 3,225 Mio. Einwohnern sterben derzeit, nach 51% Impfquote (2 x geimpft!) täglich nur noch 4 – 7 Menschen an Covid-19.
    Ein Beleg der angeblichen Tödlichkeit der Impfungen ist das nicht.

    Ja, mich gibt es wirklich, Dr. med. und die unterschiedliche Schreibweise meines Namens (übrigens mein echter Name und nicht ein Anonymus wie bei vielen Kommentatoren hier!) liegt am System dieses Blogs und daran, ob ich via iPhone oder iPad antworte. Also, keine Sorge, alles authentisch und real!

    1. „Ja, mich gibt es wirklich, Dr. med. “

      Da lag ich ja gar nicht falsch damit, dass ich vermutete, dass da jemand schreibt, der an den „Impfungen“ gut verdient. Und da muss man sich natürlich dafür rechtfertigen.

      Nochmal Herr Dr. med:, was verstehen Sie daran genau nicht, dass diese „Impfungen“ statt innerhalb von 10 Jahren, innerhalb von 1,5 Jahren entwickelt, „erprobt“ und eingeführt wurden, und diese daher einfach aufgrund des mangelnden Wissen darüber HOCHRISKANT SIND!

      Ist Ihnen die „Deutsche Welle“, quasi Staatsfunk, als Informationskanal recht?

      https://www.dw.com/de/corona-impfungen-wie-ist-der-stand/a-55630544

      2021, Aktualisierung monatlich,

      Bild Covi-19 Impfstoff Phasen, Stand 12.05.21,

      Bemerkung:“Wird ein Impfstoff-Kandidat in zwei Phasen gleichzeitig getestet, ist er der höheren Phase zugeordnet “

      und weiter unten „Wie lange dauert die Entwicklung eines Impfstoffes? Normale Entwicklungszeit ~10 -12 Jahre, für Covid-19: höchste Schätzung 24 Monate, Kürzeste Schätzung 11 Monate “ und „Wenn die klinische Phase abgeschlossen ist, steht der Impfstoff nicht sofort zur Verfügung – es folgen u.a. Zulassung und Produktionszeit.“

      Auch sehr interessant die Darstellung der Entwicklungsweite von Impfstoffen anhand dem Testumfang in Phase 3“

      Also: Impfstoffe werden innerhalb bis zu 12 Jahren entwickelt und eingeführt. Ich würde bei einem völlig neuen Impfprinzip (wie die mRNA-Stoffe) sogar eher 15 Jahre ansetzen. das ist die Zeit, innerhalb man auch schon mögliche Langzeitfolgen erkennen kann.

      Statt dessen hat man jetzt erst 1,5 Jahre nach Behauptung des Bedarfes Anfang 2020 für Entwicklung und klinische Tests aufgewandt und macht mit den Stoffen MASSENIMPFUNGEN!

      Und es sollte jedem eindeutig klar sein: die Stoffe sind noch in den Studien-Phasen, der BioNTech-Impfstoff ist zB in der Studie-II-III-Phase die offiziell erst in 2023 abgeschossen ist!

      Sie erproben experimentelle Stoffe an Menschen, die unmöglich die Tragweite dieser Tatsachen erfassen können und daher keiner, ich wiederhole KEINER, eine INFORMIERTE EINWILLIGUNG“ dazu abgeben konnte. All diese „Impfaufklärungen“ sind rechtlich wirkungslos, wenn dem Impfwilligen nicht klar und eindeutig auf die Tatsache hingewiesen wurde, dass sich der „Impfstoff“ noch in der Studienphase befindet!

      Das muss nach dem „Nürnberger Kodex“ geahndet werden und kann sogar von ausländischen Gerichten als Anklage angenommen werden.

      Sie werden ALLE dafür zur Rechenschaft gezogen werden!

  11. Könnte es sein, wenn laut Herrn Mayer Viren bis in die Kalenderwoche 13/14 „Saison“ haben, dass sie unser Immunsystem gerade im kalten Winter trainieren, damit wir ihn überhaupt überleben können?

    Plötzlich war da „DAS VIRUS“.

    Könnte uns deshalb vielleicht die „Um-Programmierung“ dieses Virus sagen, dass wir an sehr vielen Stellen der Welt die NATUR missbrauchten, die das Fundament auch für die Zukunft sein soll?

    Das Virus kam sicher nicht aus dem Universum PLÖTZLICH zu uns und setzte sich erstmal auf die Zugspitze.

    Welches Fundament wird wieder eingerissen, bevor das Haus darauf gebaut werden soll?

    Theoretische Detaillierungen und dazu der Menschen Streit darüber bedeuten für ihre Geschichte NICHTS.

    NICHTS und SEIN reiben aneinander zum WERDEN. (Hegel)

    Das Virus ist DA. DA ist aber genauso wenig eine Antwort auf das WARUM, wie ihre „Haarspalterei“ auf zusammengepuzzleter Basis von nicht tragfähigen Studien für die ganze Welt, in der wir leben.

    Globales Verhalten ändern, dass es jeder Vernunft der Natur genügt, und wir würden über Studien (Vorher/Nachher) im positiven Sinne STAUNEN.

    Also dann viel Freude beim Zündschlüssel rechtsherum drehen!

    1. @Philosojan:
      Wenn sich einer schon nicht traut unter seinem echten Namen zu schreiben und sich dann auch noch „Philosojan“ nennt, dann weiß man schon, wie eingebildet wichtig er sich nimmt.

      Ihre verschwurbelten, Möchtegern-philosophisch klingenden Satzgebilde ohne Inhalt, ohne Fakten, aber dafür mit der Attitüde eines über allem stehenden weisen Philosophen tun ein Übriges. Sie möchten offensichtlich als ein ganz Schlauer, als ein Universum-Versteher wahrgenommen werden. Klappt leider gar nicht!

      Falls es Ihnen fremd ist, dass wissenschaftlicher Austausch sehr wenig mit einfach mal behaupteten „Meinungen“, aber viel mit Details zu tun hat, halten Sie sich doch besser raus. Offensichtlich sind Sie damit überfordert. Ebenso eine andere Teilnehmerin, die den Austausch von Fakten, Forschungsergebnissen und logischen Schlussfolgerungen als „staubtrocken“ abgetan hat.
      Es muss ja nicht jeder mögen und verstehen – aber zumindest sollte man dann nicht diejenigen diffamieren, die sich detailliert auseinandersetzen.

    2. Nach der angenommenen Herausforderung zeigt der Menschen seinen wahren Charakter des Primitiven.

    3. Auffallend in diesem ganzen Coronatheater ist , dass es keiner Infos zu event. Möglichkeiten gibt sich anderweitig zu schützen bzw. die Gefahr von Viren zu reduzieren. man wird nur auf die Impfung gedrillt. dass es z.bsp. auch bereits von Salopur – MSP Spray gibt der die eventuelle Virenlast fast zu 100% eliminiert, wurde nur einmal in den Medien erwähnt.
      Nicht einmal dass dieser Spray vom Hygieneinstitut der med. UNI Innsbruck geprüft und als sehr gut wirsam (nahe100%) gewertet wurde lässt erahnen worauf man aus ist -nur auf die Impfung.
      gerade wenn man mit mehreren Menschen zusammenkommt od. zusammen war ist dieser Spary absolut empfehlenswert.
      Das sollte auch einmal gesagt sein. Es geht nicht nur um die tests und geldmacherei mit der Impfung-oder doch???

    4. ät Markus
      16. Juni 2021 um 9:30 Uhr

      Ja, das hat wirklich auffällig System:

      alle Mittel, die helfen könnten werden völlig unterbelichtet, besser; ausgeblendet.

      Nicht einmal ein Immunsystem haben wir noch. Ist eine pure, spinnerte Verschwörungstheorie.

      Einzig in der „Impfung“ läge noch das Heil. Dass diese Punktverengung des Medienfokus nicht flächendeckend den Leuten bewusst wird, zeigt das ungeheuer Ausmaß der Abhängigkeit, zeigt die Sprach-Meinung-und-Denk-Full-Spektrum-Dominanz.

  12. “Interessant ist auch die Eischätzung des BAG hinsichtlich der Nebenwirkungen der mRNA-Injektionen. Auf die Frage eines Journalisten, wie das BAG die teils heftigen Nebenwirkungen nach der zweiten Dosis beurteile, entgegnete Virginie Masserey, Leiterin der Sektion Infektionskontrolle des BAG: «Das sind gute Zeichen.» Das bedeute, dass das Immunsystem in Ordnung sei. Die Nebenwirkungen seien weder gefährlich noch kritisch, auch wenn sie teilweise stark seien. Zudem seien sie nach eins/zwei Tagen vorbei. «Das ist normal.» Auch sei das nicht beunruhigend.“

    https://corona-transition.org/virginie-masserey-nebenwirkungen-sind-ein-gutes-zeichen

    Interessante Logik. Da die “Impfung“ im Grunde ein einwandfreies Immunsystem voraussetzt, um wie erwartet wirken zu können, müssten bestenfalls ALLE mit der “Impfung“ beglückten auf jeden Fall möglichst viele ähnliche Nebenwirkungen zeigen. Da aber von Millionen bereits Beglückten “nur“ Tausende von Nebenwirkungen berichten, kann die Wirkung offensichtlich gar nicht gut sein, weil das ja dann ein schlechtes Zeichen ist.

    Oder wie?

    Wenn ich demnach etwas esse und mir vom Essen schlecht wird, sollte ich auf jeden Fall immer wieder so ein Essen essen, weil das Schlechtwerden ein Zeichen dafür ist, wie gut das Gegessene für mich ist!?

    1. Das war jetzt wirklich der Knaller. Sie haben völlig recht! Nach Logik der „Impfer“ sind alle, die keine deutlichen und starken, also schweren „Impf“-Nebenwirkungen haben einfach nicht ausreichend geimpft! Ein Glück dass die Pharma-Branche mitliest. Da tut sich ein riesiger Markt auf: Nachimpfung bei mangelnden Nebenwirkungen!

      Wir leben wieder in Zeiten: „Was uns nicht umbringt, macht uns stark!“ als politische Parole.
      Wann kommt „Hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder, …!“ wieder aus der Versenkung?

      Es ist wirklich die Umwertung aller Werte im Gang.

      Über Menschen- und Grundrechte, Demokratie und Rechtsstaat hat man heute ein Oberstes Gesetz gestellt, das alle anderen Regeln, Gesetze, Norman, Verordnungen, ja Anstand und Moral, …, einfach alles überschreibt:

      „Not kennt kein Gebot!“ ist das oberste Gesetz des „Corona-Staates“!

      Dann kennen wir alle die neuen Normen: „Gesund ist nur, wer das auch beweißen kann!“ und „Als krank, und damit eine Gefahr für andere, ist prinzipiell erst einmal jeder anzusehen – bis zu seinem „Unschuldsbeweis!“

      Damit ist die Unschuldsvermutung praktisch ausgehebelt, denn ich kann beschuldigt werden, nicht meine Unschuld beweisen zu wollen oder zu können und dafür sanktioniert werden.

      Denn es ist doch zweifellos eine SCHULD, nach neuer Diktion, wenn man unwissentlich oder wissentlich in Kauf nimmt, Viren zu verteilen.

      Das ist die NEUE MORALITÄT! Das ist das Gesundheits-Rechts-Verständnis des Hygienismus. „Der Mensch ist dem Mensch eine physische Gefahr – bis zum amtlich beglaubigten, zeitlich befristeten Gegenbeweis!“

    2. Habe ich nicht erst da letzt etwas von einer „Booster-Impfung“ läuten hören?

      Also alle, die mit ihren Impfnebenwirkungen noch nicht zufrieden sind, können sich noch mal richtig aufpimpen lassen. Wetten: das geht individuell kostenfrei – zulastend er Allgemeinheit.

      Und es wird natürlich nie eine Pflicht zu einer „Bossterimpfung“ (also der bald allhalbjährlichen Dritt-„Impfung“) geben

Kommentar verfassen