Impfung sicher und risikolos laut Vizerektor der MedUni

In Österreich wird „gelockert“ und dabei gleichzeitig die Regeln erheblich verschärft. Und dazu werden sie noch alle 14 Tage geändert. Die jüngste Änderung wurde am Freitag verkündet. Es wird aber nichts erleichtert, die Regeln sind unverständlich und teils völlig absurd. Ein Beispiel: Sport im Fußballkäfig darf von insgesamt 10 Personen ausgeübt werden, darüber ist es eine anzeigepflichtige Zusammenkunft.

Um diesen Unzumutbarkeiten das Flair einer Begründung zu geben, hat man sich als Ko-Referenten den Labormediziner und Vizerektor der MedUni Wien, Professor Oswald Wagner dazu geholt. Und dieser gab wahrlich Erstaunliches von sich (hier zum Nachhören). Am Ende seines Statements ließ er einen „Appell an die Bevölkerung“ hören:

Das Impfen ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte betreffend Corona, es sind alle Impfstoffe, die in Österreich verimpft werden unglaublich sicher ….“

Und weiter

Der berühmte Professor Drosten hat gesagt, entweder man lässt sich impfen oder man wird irgendwann an Corona erkranken. Und glauben Sie mir oder dem Gesundheitsminister: Die Impfung ist risikolos, die Erkrankung an dem Virus ist mit hohem Risiko verbunden.

Da ist so ziemlich alles falsch, einiges sogar rechtlich bedenklich und möglicherweise eine Verletzung der Verpflichtungen aus dem Ärzte- und dem Arzneimittelgesetz. Denn in den Unterlagen der bedingten Zulassung durch die Europäische Medizinagentur EMA finden sich sehr wohl eine Reihe von Risiken aufgelistet. Zu den Präparaten von AstraZeneca und Johnson & Johnson gibt es so genannte Rote Hand Briefe „über den Zusammenhang zwischen der Impfung mit COVID-19 Vaccine und dem Auftreten von Thrombosen in Kombination mit Thrombozytopenie“. Nachzulesen beim österreichischen Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen.

Dort finden sich auch die Nebenwirkungen. Sie betreffen in erster Linie jüngere Menschen, bisher bei weitem überwiegend in der Altersgruppe 18 – 44, wie im jüngsten Bericht ersichtlich:

Und zwei Drittel davon betreffen Frauen:

Im europäischen Schnitt ist es sogar noch höher wie hier bei Pfizer im Screenshot aus der EMA Datenbank zu sehen:

Wir sehen in den Daten bei Pfizer, dass der Löwenanteil zwischen 18 und 64 Jahren anzutreffen ist, während bei den Infektionen die Todesfälle fast zur Gänze über 65 zu beklagen sind, ebenso wie die Hospitalisierungen.

Personen, die durch Infektion immun geworden sind, sowie Schwangere wurden von der Zulassungsstudie penibel ausgeschlossen.  Die Immunen haben laut zwei britischen Studien ein um 50% höhere Risiko als Menschen, die bisher keine Infektion hatten. In Österreich sind das immerhin schon mindestens 35% der Bevölkerung.

Von „sicher“ und „risikolos“ wie der Herr Vizerektor meint kann also absolut keine Rede sein.

Auch wenn der berüchtigte Prof. Drosten meint, dass man die Wahl hätte sich impfen zu lassen oder an Corona zu erkranken ist dies komplett falsch. Ein sehr hoher Anteil von 60 bis 80 Prozent der Infektionen verläuft ohne Symptome, also ohne dass es zu einer Erkrankung kommt. Für Menschen, die durch Infektion immun geworden sind, besteht diese nach allen bisherigen Informationen dauerhaft und für sehr lange Zeit, nachgewiesen bisher sogar für einen Zeitraum von 17 Jahren nach SARS-CoV-1.

Vergleicht man die Alters- und Geschlechtsverteilung der Todesfälle wie von der AGES gemeldet

… so sieht man sofort, dass das Risiko für Männer erheblich höher als für Frauen ist und es mit dem Alter ansteigt. Das ist genau umgekehrt wie das Risiko an eine Impfung zu sterben oder einen dauernden Schaden zu erleiden – jüngere Frauen versus ältere Männer. Die zitierte Behauptung von Drosten ist also völlig falsch.

Ganz besonders gilt diese inverse Risikoverteilung natürlich für Kinder und Jugendliche. Das Risiko einer Infektion ist erheblich geringer als bei Erwachsenen, das Risiko schwerer Nebenwirkungen steigt aber mit sinkendem Alter und ist für Mädchen höher als für Buben.

Andere Ungereimtheiten im Statement

Wagner meinte vor einiger Zeit, dass es eine „ …bestimmte Zeit zu überbrücken gilt, bis die Impfungen greifen“ und dafür seien FFP2 Masken und Testen nötig. Besonders das Testen sei ein unglaubliches Erfolgsmodell gewesen, was aber wieder falsch ist. Als Erfolgsbeweis führt er lediglich an, dass in Vorarlberg „mehr als die Hälfte der Bevölkerung durchgetestet“ worden sei und „in Wien die Kapazität von 300.000 PCR Tests“ bestehe. Kein Wort darüber welch horrender Anteil an falsch-positiven Test dabei anfiel, kein Wort darüber, dass in einer Cochrane Review ermittelt wurde, dass Antigen-Test für Massentests aus wissenschaftlicher Sicht ungeeignet sind und kein Wort darüber, dass in Wien die PCR-Tests mit Zyklusschwellen von 40 durchgeführt werden, was bekanntlich nicht zum Nachweis einer Infektion genutzt werden darf, sondern das im Gegenteil sogar der Nachweis des Fehlens einer Infektion ist.

Damit, meint Wagner, sei es gelungen die dritte Welle abflachen zu lassen – eine Behauptung, die ebenfalls den wissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht, die da sagen, dass Infektionswellen jedes Jahr im März und April mit höheren Sonnenstand und Erwärmung auslaufen, vorbei sind. Der Herr Vizerektor kann sich dazu sogar auf seiner eigenen MedUni Wien im Zentrum für Virologie informieren. In der Saison 2018/2019 sah es dabei so aus:

Genau so ist es auch in allen anderen Jahren gewesen. Wir sehen in Woche 13/14, also Anfang April, war es so ziemlich fertig – ohne Masken, ohne Tests, ohne Lockdown und ohne die derzeit laufenden Massenimpfungen im Rahmen der „Durchführung klinischer Prüfungen mit genetisch veränderte Organismen enthaltenden oder aus solchen bestehenden Humanarzneimitteln“.

Das sollen also die wissenschaftlichen Grundlagen für die noch immer geltenden verfassungswidrigen Maßnahmen und die Impfung sein.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studien zeigen stärkere Impf-Nebenwirkungen bei durch Infektion immunen Personen

Studie: Varianten von Corona können T-Zell-Immunität kaum entkommen

US-Forscher: T-Zellen erkennen alle bekannten Corona Varianten

Die Funktion von T-Zellen und Antikörpern im Immunsystem

Neue Studie zeigt neuerlich: T-Zellen erkennen alle bekannten Varianten

35 Kommentare zu „Impfung sicher und risikolos laut Vizerektor der MedUni

  1. Danke für den Artikel. Nach Neusprech hat Herr Drosten recht, man kann ja „symptomlos erkranken“… Immer noch unglaublich für mich, was da abgeht. Science-Fiction-Thriller. Oder sind wir alle schon Teil eines Computerspiels?

  2. „Der berühmte Professor Drosten hat gesagt, entweder man lässt sich impfen oder man wird irgendwann an Corona erkranken.“

    diese aussage impliziert zweierlei:
    1. es gibt keine asymptomatischen sars-cov2-infektionen.
    2. die herdenimmunität ist erst bei exakt 100% an immunisierter population erreicht.

    herr drosten, vielleicht hätten’s damals im medizinstudium besser aufpassen und weniger einschlafen sollen. sonst würden sie nicht so einen absurden unfug verzapfen.

    1. ich bin nach eigener recherche fair genug, um zu sagen, dass bezüglich meines vorigen kritikpunkt 1 drosten zu entlasten und dafür oswald wagner zu belasten ist. drosten sprach nämlich von infizierten, erst wagner machte daraus kranke. was aber jetzt überhaupt nichts an kritikpunkt 2 ändert, wo drosten einfach unsinn schwafelt.

  3. Ich staune noch immer darüber, wie verrottet, moralisch verdorben der Großteil des pharmakologisch-medizinischen Komplexes ist und welche hohlen Nüsse es auf diesem Feld in hohe und höchste Funktionen schaffen.

    1. NÜRNBERG II rückt näher. Tage der Aufarbeitung, der Abrechnung. Allerhöchste Zeit.

      https://uncutnews.ch/reiner-fuellmich-zu-nuernberg-2-in-2-bis-3-wochen-beginnen-die-grossen-prozesse/

      Bevor noch mehr Unglück geschieht, Tragödien, verursacht durch ruchlose, hinterhältige Leute, machtlüstern, geldgierig, narzisstisch, die sich persönlich und in gewissen Organisationen / Systemen, Drangsal, Not und Leid bringend, völlig skrupellos wider Menschen, Bürger, Bevölkerungen tätig sind.

      Nun ist man dabei, an die Jüngsten, Wehrlosesten Hand anzulegen. Unsere Kinder und Kindeskinder dürfen keinesfalls angetastet werden! Diese Linie ist eine blutrote, absolut nicht zu überschreitende!

      1. Ich verfolge die Aktivitäten des Corona Ausschuss seit letztem Herbst und inzwischen bin ich nicht mehr sicher, ob da wirklich brauchbare, handfeste Ergebnisse zu erwarten sind. Herr Füllmich redet gerne und viel. Da ist mir das österreichische Pendant schon lieber – die reden nicht so viel, arbeiten aber umso mehr … Es ist nicht genug, zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen – man muss auch tun. (Goethe)

      2. ät Kontrollgruppe:

        Wer von anderen erwartet, dass sie das tun, was man selbst als zu tun für notwendig hält …

        … wird wahrscheinlich zurecht am eigenen tatenlosen Ende enttäuscht.

  4. Die MedUni Wien ist jene Institution, der folgendes Statement auf ihrer eigenen Website über ihren eigenen Mitarbeiter nicht zu blöd ist:

    „Andreas Sönnichsen ist weder Experte auf dem Gebiet der Biologie, Diagnose oder Therapie von Viruserkrankungen noch Leiter einer Organisationseinheit oder „Vorstand“ an der Universität. Wir möchten festhalten, dass es im Wissenschaftsbetrieb grundsätzlich der akademischen Freiheit entspricht, dass einzelne WissenschafterInnen persönliche Meinungen artikulieren.“

    https://allgmed.meduniwien.ac.at/

    Einem (noch dazu äußerst renommierten) Internisten und Allgemeinmediziner die Expertise auf dem Gebiet der Diagnose und Therapie von Viruserkrankungen abzusprechen, das ist für eine medizinische Universität soweit jenseits, dass sich hier durchaus die Frage der Narrenfreiheit der Verantwortlichen stellt. Ganz abgesehen von der zivilrechtlichen Klagbarkeit solcher Behauptungen…

  5. Solche Menschen gehören zur Verantwortung gezogen wenn sie behaupten dass die Impfung risikolos und sicher.
    Was geht da wirklich ab???
    Dafür diskriminiert man jene Experten die vor diesen Impfungen warnen.
    Einige herrschaften scheinen ihren Eid entweder nicht geleistet zu haben oder man sollte dereen Qualifikation anzweifeln.
    Kein Ruhmesblatt für die Med. UNI Wien würde ich sagen.

    1. Ich würde meinen dass ein Rücktritt des Vizerektors das mindeste für solche völlig widerlegbaren Äusserungen ist.

  6. Oswald Wagner muss entweder spezielle Verbindungen zur Pharma haben, oder es liegen sonstige persönliche Gründe vor, die ihn nachdrücklich motivieren, diese toxisch wundervollen* Seren vehement so anzupreisen, als handelte es sich um rosarote Fruchtbonbons.

    Mit Seitenhieb auf die europäische „Wir genehmigen wohlwollend alles, was uns unabhängige Arzneimittelerzeuger vorschlagen“-Agentur:

    Möglicherweise empfiehlt sich der Herr Professor gerade für höhere Weihen beim Pharmaableger EMA?

    * iSv Wundertütenstoff

    P.S. zu SICHER + RISIKOLOS:

    Als weder „sicheres“ noch „risikoloses“ Resultat einer solchen Injektion mussten einer jungen Frau 3,0 m Dünndarm entfernt werden. Die Betroffene schildert den Hergang in der gestrigen 54. Sitzung http://www.corona-ausschuss.de.

  7. Wenigstens beweist er mit seinen Aussagen was für Trottel heute an der Spitze der Wissenschaft und Lehre stehen. Danke dafür.

  8. Noch eine weitere ERSTAUNLICHE AUSSAGE von Prof. Dr. Markus Zeitlinger, Leiter Klinische Pharmakologie Med-Uni Wien :
    „… die Impfstoffe für Kinder sind vom Aufbau her zu 100% ident mit den Impfstoffen für Erwachsene.
    … Ich hoffe und ich glaube auch, dass sich viele Eltern dazu entscheiden werden, ihre Kinder impfen zu lassen.
    Gerade für Kinder und Jugendliche sind soziale Kontakte unglaublich wichtig und nur so werden sie wieder unbeschwert und uneingeschränkt möglich sein. Kinder können dann auch wieder ihre Großeltern besuchen, BEI DENEN DIE IMPFUNG VIELLEICHT AUF GRUND DES HÖHEREN ALTERS NICHT SO OPTIMAL GEGRIFFEN HAT.“
    Der Pharmakologe schätzt die Sicherheit der Impfung als absolut hoch ein.
    „Nur mit Impfung werden soziale Kontakte wieder uneingeschränkt möglich sein.
    Es sind bereits Millionen Menschen geimpft worden und die mRNA Vaccine sind extrem sicher.“

    Nachzulesen in der Ausgabe 6/2021 von Österreichs größtem Familienmagazin familiii (www.familiii.at), Seite 36, Geimpft in die Sommerferien.

    Was bei den Alten nicht gelungen, versucht man jetzt an den Jungen ???

    1. Bei einem Sachverständigen der European Medicines Agency sind derartige Aussagen durchaus erwartbar:

      ZEITLINGER hat »als EXPERTE der EMA (…) an über 300 wissenschaftlichen Gutachten (SAWP/CHMP) mitgearbeitet.«

      Zu seinen Forschungsinteressen zählt die GENETIK und gibt Prof. ZEITLINGER hierzu an:

      »Durch klinische Studien an gesunden Probanden und Patienten möchte ich den Einfluss GENETISCHER Varianten und verschiedener pathophysiologischer Zustände auf die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik aufklären.«
      https://www.meduniwien.ac.at/web/index.php?id=688&res_id=167&name=Markus_Zeitlinger

      Zudem leitet Prof. ZEITLINGER das Exekutivkomitee der PK/PD (Pharmacokinetics / Pharmacodynamics) of Anti-Infectives Study Group in der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESCMID). Diese Studiengruppe »… beschäftigt sich mit der Erforschung von Pharmakokinetik und Pharmacodynamik (PK/PD) antimikrobieller Substanzen und besteht aus ca. 120 internationalen ExpertInnen aus Akademie und Industrie«, wobei man sich auch »durch Interaktion mit der forschenden PHARMA-INDUSTRIE und ZULASSUNGSBEHÖRDEN« verständigt.
      https://www.meduniwien.ac.at/web/ueber-uns/news/detailseite/2018/news-im-juli-2018/markus-zeitlinger-uebernimmt-leitung-der-pkpd-of-anti-infectives-study-group/

      Eine aufschlussreiche Konstellation. Interessenskonflikt inklusive.

  9. Auf der Seite https://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2021/05/30/covid-19-vaccines-causing-damage.aspx? , die man sich vom Browser in der Regel auch übersetzt anzeigen lassen kann, stehen sehr bedrohliche neue Informationen zum Thema „Die vielen Möglichkeiten, wie COVID-Impfstoffe IhrerGesundheit schaden können“. Wer auch immer glaubt, sich diesbezügliche Ignoranz erlauben zu können, ist nur noch eine Stimme der Inkompetenz und eines zumindest fahrlässigen Bevölkerungsbetrugs.

    1. es muss SOFORT dieser ganze Wahnsinn gestoppt werden!!!
      jene (angeblichen) Experten die uns diese Imfungen als sehr sicher und risikolos verkaufen und jene die sich sehr dafür einsetzen dass unsere Kinder unter allen Umständen geimpft werden müssen, gehören aus ihren hohen Posten entfernt. es haz sich auch der Rektor der Uni Wien sogar als Werbeträger im Rundfunkbund TV dafür hergegeben und das gesagt. So wie die Vorsitzende der Bioethikkommission für die Impfung unserer Kinder ausgesprochen hat.
      Es gibt noch weitere Politiker die dies befürworten.

      ES IST WEDER NOTWENDIG NOCH SICHER
      HÄNDE WEG VON UNSEREN KINDERN

  10. Ich finde in letzter Zeit immer öfter die Behauptung – auch in Alternativmedien! – dass es für Covid-19 keine Immunität durch Infektion und vor allem keine Herdenimmunität gäbe.

    Aktuell wieder etwa hier:

    „*Die hCoVs führen NIE zu einer Herdenimmunität im engeren Sinne. Man kann sich immer und immer wieder infizieren. Warum sollte dies bei Sars-CoV-2 anders sein?“
    https://reitschuster.de/post/globaler-wahn-22-fragen-eines-arztes-zu-corona/
    mit dem Titel „Globaler Wahn? 22 Fragen eines Arztes zu Corona
    Worauf Medizin und Politik keine Antwort haben“

    Woher kommt diese Behauptung? Was kann da mit „Herdenimmunität im engeren Sinne“ wirklich gemeint sein (bekannte Methoden sind ja die Bedeutungen von Begriffen zu verdrehen und dann zu diesen verdrehten Begriffen scheinbar überzeugende Studien anzuführen). Wie passen solche, die Panik-Argumentation stützende Behauptungen zu völlig anders lautenden Erfahrungsberichten und Studienergebnissen?

    (Was ich mich auch frage, ist, wie ein Arzt und „sehr kritischer Geist “ zu solchen Fragen kommt wie die: „Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Donald Trumps plötzliche Genesung einem speziellen H2-Blocker zu verdanken ist. Denn außer dem Cortison und jenem H2-Blocker muss man seine Medikation aus heutiger Sicht als wirkungslos bewerten.“ Wie kann es sein, dass ein Arzt und „sehr kritischer Geist“ nicht auf die einfachste Lösung für so ein Einzelereignis kommt: Donald Trump ist einfach wie viele andere auch „von selbst“, dank seines Immunsystems gesundet. Die Medikamentierung hat vielleicht im Besten Falle etwas unterstützt oder wenigstens nicht geschadet.)

    Überhaupt wird dieser Artikel bei Reitschuster immer seltsamer, je weiter man ihn liest. (Der Knaller: „hyperexponentieller Anstieg“.)

    1. In der Tat.

      Der Artikel enthält alle Reizworte (z.B. Seuche), die Ängste ‚triggern‘ können, stellt rhetorische Fragen (warum gibt es immer noch keine …) die inhaltlich falsch sind (es gibt seit über einem Jahr eine ‚belastbare‘ IFR), und rankt sich im Grunde um die zentrale Aussage „ich lasse mich impfen“.

      Und darum geht es. Aussagen setzen.

      Gezielte, gelenkte Auftragsschreiberei wie einst bei telepolis, und jetzt auch bei Reitschuster.

      Übrigens auch in den Kommentaren.

      1. Reitschuster ist inzwischen sehr reichweitenstark geworden. Es wäre ein Wunder, wenn er nicht bearbeitet, wenn ihm nicht Kuckuckseier untergeschoben werden würden.

        Ich halte Herrn Reitschuster bisher durchaus für integer – aber auch für naiv. Das ist der Angriffpunkt.

    2. Laut Info am Ende des reitschuster.de-Artikels ist der Arzt «Jonas Franz … Mediziner und schreibt hier unter Pseudonym.“«

      Zwar ist es nicht per se verdächtig, wenn jemand nicht unter seinem Klarnamen auftritt. Heutzutage ist es aber Anlass, genauer hinzusehen, zu hinterfragen, kritisch zu bleiben, vor allem, seinen Hausverstand einzusetzen.

      In einem anderen seiner Beiträge vermittelt „Jonas Franz“,

      »…, dass aufgrund des Basiswissens über Coronaviren deutlich wurde, dass nur

      – umfassende Aufklärung
      – Vermeidung von Menschenansammlungen in mit Aerosolen gesättigten Räumen
      – eine gesunde Distanz zu anderen Menschen
      – Schnelltests für Jedermann
      – und effektive Medikamente

      ein lebenswertes Leben mit dem Virus ermöglichen würden, bis eines Tages eine Mutante das Geschehen bestimmen wird, die weniger aggressiv ist.« https://reitschuster.de/post/ich-kann-nicht-mehr-ein-arzt-am-rande-seiner-kraefte-packt-aus/

      Diese Aussagen etwa u.a. machen hellhörig.

      Vermischung von Wahrheit und Lüge ist schon immer gefährlich gewesen, eine uralte Methode, Verwirrung zu stiften, als vermeintlich Wohlmeinende(r) den/die zu Umgarnenden zu ködern, zu vereinnahmen, für bestimmte Zwecke zu mißbrauchen. Schon im Buch HIOB, 4./5. Kap., sehen wir, wie geschickt Eliphas Wahrheit mit Lüge verbindet.

      Wenn z.B. 80 % falsche Aussagen sind und 20 % richtige, fällt es in der Tat schwer, die Raffinesse einer solchen Kombination zu erkennen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden.

      Gesundes Mißtrauen ist in unserer heutigen Zeit besonders wichtig, gesund im wahrsten Sinne des Wortes.

      1. Korr.:

        Wenn z.B. 80 % RICHTIGE Aussagen sind und 20 % FALSCHE, …

        Umgekehrt wäre es natürlich sofort „gegen den Wind riechbar“, daß etwas faul ist 😉

      2. Oh, da gibt es sicherlich noch „elegante“ Varianten. Menschen die sich nicht an die Wahrheit und Wahrhaftigkeit gebunden fühlen, sind sehr flexibel. Beides gilt für Werbung und PR. Natürlich darf man sich nicht bei einer krassen Lüge erwischen lassen. Also formuliert man möglichst unangreifbar, aber so, dass sich die gewünschte Botschaft ERST IN den Köpfen der Rezipienten bildet. So etwas funktioniert gut, Voraussetzung ist nur, dass man verschiedene, scheinbar unabhängige Informations-Kanäle bedienen kann.

        Ein Beispiel: man lässt in Facebook, Whatsapp und Co von den dort stellenweise dominanten PR-Agenten das Gerücht streuen, dass ganz viele Menschen die sogar nur leicht an Covid erkrankt gewesen wären ganz doll an „Longcovid“ leiden würden, und zu befürchten sei, dass das nie mehr weg ginge. Solche Gerüchte in „social media“ werden viral wenn sie geschickt gestreut werden – und sind völlig unangreifbar da es sich ja um freundlich formulierte „Meinungen“ von ganz „harmlosen selbstlos/besorgt sich äußernden Privatpersonen“ handelt.

        In der nächsten Stufe braucht man dann in den Großmedien und ÖR nur noch „diese Befürchtungen in den ’social media‘ “ aufgreifen und Framen. Zum Beispiel vermeldet man diese und jene Studie und stellt die Ergebnisse so dar, wie wenn diese Studien nichts als die Realität abbilden würden, allgemeingültig wären, und damit diese Gerüchte ja bestätigen würden – ohne sich damit aber selbst festzulegen.

        Außer Klabauterbach ist kaum einer so dumm, sich auf irgend etwas festzulegen (zB Dr.osten ist durch sein Geschwurbel sowieso auf nichts festzunageln). Und der Disclaimer in den Medien schwingt ja immer mit: „wir berichten nur. Wir behaupten nichts sondern zeigen nur die Behauptungen von anderen.“ Dass Studien oft falsch und verfälschend/ausschnittsweise dargestellt werden, dass kann dann zur Not als handwerkliche Fehler, abgeschrieben werden. Das angebliche „Experten“ ihre „Expertise“ oft nur durch die Angehörigkeit zu bestimmten Netzwerken und durch ihre damit erhaltene Stellung besitzen, ja vielleicht sogar Interssenkonflikte haben und gar nicht neutral sich äußern können, wird regelmäißg unterschlagen.

        Also 20% echte Lügen, 20% Banalitäten, 20% Halbwahrheiten, 20% Verdächtigungen und Gerüchte, 20% PR-Sprech – das kommt wahrscheinlich hin.

    3. “Ich finde in letzter Zeit immer öfter die Behauptung – auch in Alternativmedien! – dass es für Covid-19 keine Immunität durch Infektion und vor allem keine Herdenimmunität gäbe.“

      Bei alljährlichen Erkältungen gibt es auch keine Herdenimmunität an sich, wohl aber eine Gewöhnung in der breiten Masse, dahingehend, dass die Symptome für eben diese Masse nicht über ein Ärgernis, eine Beeinträchtigung hinausgehen. Wenn bei SARS-CoV-2 mit Herdenimmunität seitens der Politik, der Medien und der Wirtschaft geworben wird, in Form möglichst flächendeckender Gentherapien mittels Spritze, dann wird die komplette Symptomlosigkeit in Aussicht gestellt, indem das Virus vernichtet werden soll. Das kann jedoch bei SARS-CoV-2 nicht gelingen. Weitere Infos diesbezüglich:

      https://www.impf-info.de/covid19-impfstoffe_herde.html

      1. Wenn mit „Herdenimmunität im engeren Sinne“ tatsächlich gemeint wird, dass man Erkältungskrankheiten ausrotten wolle wie etwa die Syphilis, dann ist das der pure Wahn. Aber insbesondere wird dabei die Rechnung ohne den Wirt gemacht: unser Mikrobiom und Virom wird dann eben von anderen Erregern besiedelt. Ob die Alternativen dann „gesünder“ sind.

        Wollen diese abgedrehten „Wissenschaftler“ allen ernstes jetzt Corona ausrotten, dann als nächstes Influenza, dann Adeno, dann Rhino, dann, dann, dann …?

        Geht Größenwahnsinn, Selbstüberschätzung, Hybris eigentlich noch besser?

        (Und eine Frage, so inhuman sie auf den ersten Blick klingt, müsste dann gestellt werden: an was sollten alte Menschen dann sterben? Ist es das Ziel, dass jeder von uns in seinem Leben die letzten 2, 5, 7, gar 10 oder mehr Jahre in Siechtum und Demenz dahin vegetiert? Ich kenne den Ausdruck von Ärzten von der „Lungenentzündung als der Freund des alten Menschen“. Wie sollen wir in der Wunderwelt dieser „Wissenschaftler“ denn dann sterben? Nur noch an „Impf“-Nebenwirkungen?)

      2. “Wie sollen wir in der Wunderwelt dieser „Wissenschaftler“ denn dann sterben? “

        Mit dieser Frage könnte man Abende, Bücher, Blogs, … füllen. Wenn die natürliche Lebensspanne von der technologischen Todesvermeidung abgelöst wird, dann wird Lebendigkeit zur profitmaximierten Maschine und geraubte, von natürlichen Kontexten losgelöste Energie zu deren Währung.

        Sie schrieben, dass das Gerede von EINER Herdenimmunität, die nicht zu erreichen ist, EIN weiteres Angstnarrativ ist. Man kann es auch ANDERS betrachten, nämlich dahingehend, dass es absoluter Unsinn ist, alle Menschen, durch alle Altersstufen, zu impfen bzw. mittels Gentherapie zu “beglücken“.

      3. Herr Vobig, ich weiß zwar nicht genau, was Sie damit meinen, aber ich finde das Bild in dem aktuell neuen Beitrag von Herr Mayer sehr, sehr vielsagend:

        „Evolution of the Herd Immun Theory at the WHO“

  11. Der angefütterte Herr Vize-Rektor redet schon seit Beginn der Corona-Maßnahmen nur Unfug daher. Ich weiß nicht, was man ihm dafür versprochen hat. Vl ist es auch nur Streben nach Publicity. Man braucht absolut kein Medizinstudium um zu erkennen, dass sein Geschwurbel unwissenschaftlicher Schwachsinn ist. Das Regime ist zufrieden, weil die große Mehrheit den Blödsinn glaubt und das Narrativ am Leben bleibt.

  12. Wenn ein Arzt wie hier Dr. Wagner, entgegen seinem besseren Wissen, dass eine Impfung auch Risiken beinhaltet, verkündet, die Impfung sei risikolos, obwohl der Hersteller und die europ. Arzneimittelbehörde Risiken bekanntgeben, dann mach sich dieser Arzt der fahrlässigen Gesundheitsgefährdung schuldig und ist strafbar. Dr. Wagner müsste dafür angezigt werden und der Staatsanwaltschaft eine Sachverhaltsdarstellung übermittelt werden. Dasselbe gilt auch für den Gesundheitsminister.

  13. Professor Oswald Wagner von der Meduni Wien. Lass mich mal raten: Mitglied einer Freimarer Loge? Jahrzehntelang von der Pharmaindustrie bestochen und von denen auch in seine Position befördert?
    Man sollte augenblicklich eine lange Liste von denen Machen die sich öffentlich zu diesem Menschheits -Verbrechen bekennen oder Werbung dafür machen und Sie in Nürnberg vor Gericht stellen!

Kommentar verfassen