USA: FDA wird bald 6. mRNA-Covid-Dosis zur Anwendung freigeben

4. April 2022von 3,3 Minuten Lesezeit

Viele Menschen haben sich impfen lassen um reisen zu können, ins Restaurant oder zum Friseur zu gehen. Es hieß: lass dir zwei Dosen spritzen, dann bist du ‚vollimmunisiert‘ und alles ist paletti. Tatsache ist, dass man mit den ersten beiden Dosen ein Impfabo unterschrieben hat. Nebenwirkung? Gibt es nicht. Wirksam? Klar bis zur nächsten verpflichtenden Dosis.

Die FDA hat beschlossen, sowohl eine vierte als auch eine fünfte COVID-Injektion mit der gleichen mRNA-Formel zuzulassen. Die vierte Dosis ist nun für die breitere US-Bevölkerung zugelassen. Zusätzlich hat die FDA dazu eine fünfte Dosis für „immungeschwächte“ Personen genehmigt.

Damit betreten die USA Neuland. Sie überholen Israel, indem sie als erstes Land eine fünfte mRNA-Dosis genehmigen, die übrigens genau den gleichen Inhalt wie die vorherigen Injektionen hat. Die Spritze wurde für den längst verschwundenen Wuhan-Stamm entwickelt und bleibt unverändert. Eine BioNTech-Studie hat ja auch nahegelegt, dass die Spritze weiter wirksam ist, obwohl sie es absolut nicht mehr ist. Der Deutsche Lauterbach hat das sofort so missverstanden, dass es eine an Omikron angepasste Spritze gäbe. Gibt es aber nicht.

Wer die Aussage über die Genehmigung der fünften Injektion zunächst nicht verstanden hat, kann sich damit trösten, dass die FDA ihre Ratschläge in einer absichtlich verwirrenden Sprache gibt. Es hat wahrscheinlich auch damit zu tun, dass Mainstream Medien auch in den USA nur über Teile der Pressemitteilung berichtet.

Die Behörde twittert, dass diese besonders anfällige Gruppe auch eine zusätzliche Auffrischung, eine fünfte Dosis, erhalten kann.

„Wir haben zuvor eine einzelne Auffrischungsdosis für bestimmte immungeschwächte Personen nach Abschluss einer Grundimmunisierungsserie mit drei Dosen genehmigt.“

„Diese Maßnahme wird nun eine zweite Auffrischungsdosis dieser Impfstoffe für andere Bevölkerungsgruppen mit einem höheren Risiko für schwere Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verfügbar machen.“

Für Personen, die als immungeschwächt gelten, definieren die FDA und die CDC jetzt „vollständig geimpft“ als eine „dreimalige Grundimmunisierung“ von mRNA-Impfungen. Für nicht immungeschwächte Personen bedeutet „vollständig geimpft“ jedoch derzeit „nur“ zwei mRNA-Impfungen.

Das nennt man ein bewegliches Ziel. Ursprünglich waren 2 Spritzen die Grundimmunisierung und die dritte eine Auffrischung. Jetzt sind drei die Grundimmunisierung und die vierte und fünfte die Auffrischung. So man noch lebt und die Nebenwirkungen noch ein Hingehen in die Impfstraße ermöglichen.

Die 6. Dosis ist bereits geplant

Am selben Tag, an dem die FDA eine fünfte mRNA-COVID-Injektion für immungeschwächte Personen (und eine vierte für die Allgemeinbevölkerung über 50) genehmigt hat, prognostiziert einer der Spitzenbürokraten der FDA bereits weitere mRNA-Dosen.

„Ich möchte niemanden schockieren, aber es kann sein, dass die Menschen im Herbst eine zusätzliche Auffrischung brauchen“, sagte Peter Marks, der Direktor des FDA-Zentrums für biologische Bewertung und Forschung, gegenüber Reportern.

Für mRNA-konforme Bürger wäre dies die fünfte oder sechste Injektion eines nicht von der FDA zugelassenen experimentellen mRNA-Impfstoffs – der bei manchen Menschen mit jeder zusätzlichen Dosis erhebliche Nebenwirkungen hervorrufen kann – innerhalb eines Zeitfensters von zwei Jahren.

Das Plakat im Titelbild ist in Irland Ende November auf Plakatständern affichiert worden. Wir sehen darauf bereits 6 Spritzen abgebildet. Also – bitte erzählt uns nicht, dass das alles nicht von Anfang an so geplant gewesen sei.

Wer noch Zweifel hatte was mit den 70 Millionen Impfdosen geschehen soll, die Österreich um unser Geld gekauft hat – hier ist es. Dabei hilft natürlich die Impfpflicht sehr. In Deutschland ist das offenbar bis 2029 geplant – da gehen sich sicher 30 Dosen aus bis dahin. Mit Wissenschaft oder Medizin hat das alles längst nichts mehr zu tun.


Österreich hat 70 Millionen Impfdosen um 1,1 Milliarden Euro gekauft

Pandemiebereitschaftsvertrag mit fünf Unternehmen: Deutschland sichert sich Impfstoff bis 2029

Impfpflicht ungeeignet für Fremd- und Selbstschutz

10 Kommentare

  1. rudi & Maria fluegl 4. April 2022 at 16:11Antworten

    Nichts böses denken!, Nichts böses denken!, Nichts böses denken!,………Bloß nichts böses denken!..Bloß nicht denken……………………………………………….

  2. Jens Tiefschneider 4. April 2022 at 13:33Antworten

    Die Impf-Genozid läuft. Klaus Schwab freut sich und Bill Gates lässt die Korken knallen. Nur der Russe stört …. macht einfach Krieg!?

    • Pincolino 4. April 2022 at 14:22Antworten

      Der Krieg passt denen doch perfekt rein. Bringt den Great Reset noch schneller voran. Jetzt haben sie einen Vorwand, die Wirtschaft noch rasanter gegen die Wand zu fahren. Und wenns zum 3. Weltkrieg kommt, kann man noch schön die Impftoten vertuschen. Der Russe will jetzt übrigens schon Kinder ab 2 Jahren impfen und in Moskau gibt’s etliche Gesichtserkennungskameras. Kein Wunder, dass er sich mit dem Chinesen so gut versteht. Also glauben Sie bloß nicht, Putin spielt da nicht mit.

  3. Michael R 4. April 2022 at 9:33Antworten

    Sechs Spritzen. Genau so viel hat die deutsche Bundesregierung für jede(n) impfbare(n) Bürger / Bürgerin bestellt. Die Impfungrn werden bis Ende 2023 fortgesetzt Genau bis dahin soll auch das Impfpflicht Gesetz gelten. Ab 1.1.2024 können Impfgeschädigte ihre Forderungen stellen. Auch dieses Gesetz ist bereits in trockenen Tüchern. Also: Durchhalten bis Ende nächsten Jahres.

    • Hollie 4. April 2022 at 10:12Antworten

      Hab mich auch schon gefragt, weshalb die Änderung des Lastenausgleichsgesetzes ausgerechnet auf 1.1.2024 gelegt wurde.

  4. Sarah F. 4. April 2022 at 8:36Antworten

    Ich gehe d’accord mit den Warnungen vor der Impfung. Aber als Laie frage ich mich, warum dieser Typ, über die Tage die Bild-Zeitung berichtet hat, noch nicht tot oder schwer krank ist. Der hat sich doch 87 mal impfen lassen und hat dann im Anschluss die ansonsten blanko Impfpässe verkauft… Wie ist denn sowas möglich?

    • Michael R 4. April 2022 at 9:28Antworten

      Wer glaubt denn so etwas schon? Die Meldung ist 100%-ig frei erfunden, eben zu dem Zweck, den Menschen zu suggerieren „Schau her, wenn dem die 87 Impfungen nicht geschadet haben, dann schaden uns die 4., 5. oder 6. doch erst recht nicht. Ein mehr als durchschaubares Spiel.

      • Steve Acker 4. April 2022 at 15:37

        Hatte auch von dem Mann mit den angeblich 87 spritzen gelesen.
        Ich halte das für einen Aprilscherz oder sonstigen Fake.

        Allein schon: der müsste doch einen völlig zerstochenen Arm haben.

        Im MÜnchner Merkur war letztes Jahr ein Artikel über einen Brasilianer der sich oft hat spritzen lassen in kurzer Zeit,
        weil die „impfung ja so toll ist“, und „viel hilft viel“.
        Er stellte sich einfach nochmal bei einer anderen impfstelle an.
        Beim 6. mal wurde er erwischt.

  5. suedtiroler 4. April 2022 at 8:30Antworten

    hätte nicht jetzt die an Omikron angepasste Spritze kommen müssen?

    seltsam, aber davon hören wir gar nichts mehr….

  6. 1150 4. April 2022 at 8:21Antworten

    orwell`’sche selektion, wer sich anpasst, hat/ist verloren. dass passt schon.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge