Der Kampf gegen Naturwissenschaft und Logik durch Ärzte, Ärztekammer, ÖGK und Politiker

17. Dezember 2021von 6.1 Minuten Lesezeit

Der Präsident der österreichischen Ärztekammer hat jüngst mit Rundbriefen ein Abgehen von guter ärztlicher Praxis und dem gesetzlichen Rahmen von den Mitgliedern der Kammer gefordert. Offenbar sind viele Ärzte dazu bereit.

Von Peter F. Mayer

Was ist der gesetzliche Rahmen der ärztlichen Tätigkeit? Grundsätzlich ist vor dem Gesetz jeder ärztliche Eingriff eine Körperverletzung. Um einer Strafe oder Schadenersatzzahlungen zu entgehen, muss eine informierte Zustimmung vorliegen. Das heißt, es ist umfassende Aufklärung über Art, Risiken und Nebenwirkungen, sowie alternative Möglichkeiten der Behandlung erforderlich. Vor einer Covid Impfung ist also nicht nur über Nebenwirkungen aufzuklären, sondern es wäre auch ein Hinweis auf die Möglichkeit der Prophylaxe durch Vitamin D und entsprechende Protokolle erforderlich.

Wäre erforderlich, wenn da nicht Druck seitens der Politik, der Ärztekammern und auch mancher Ärzte aufgebaut würde, die eine korrekte Behandlung mit umfassender Aufklärung ausschließt. Das Covid-Impfpflichtgesetz, das derzeit in Begutachtung ist und für das auf der Webseite des Parlaments noch bis zum 10.1.2022 Stellungnahmen abgegeben werden können (meine findet ihr hier), bedeutet also praktisch, dass alle Menschen mit Wohnsitz in Österreich eine Körperverletzung hinnehmen müssen. Und das auch ohne Aufklärung und ohne Zustimmung.

Eine individuelle Beurteilung allfälliger Risiken soll ausgeschaltet werden. Dafür machen sich Ärztekammer, wie eben im letzten Rundschreiben dessen Präsident, und ebenfalls der Präsident der Österreichischen Gesundheitskasse stark. Szekeres schreibt, dass es „grundsätzlich keinen Grund gibt, Patientinnen/Patienten von einer Impfung gegen COVID-19 abzuraten“.

Dass so eine „grundsätzliche“ Behauptung Schwachsinn ist, liegt auf der Hand. Aber leider greift dieser Schwachsinn um sich. Aus persönlichen Gründen interessiert mich das Risiko von schweren Nebenwirkungen mit thrombotischen Ereignissen und ich habe etwas nachgegraben.

Bei einem Webinar hat Regierungsberater Prof. Florian Thalhammer mit freundlicher Unterstützung von Pfizer folgende generalisierende Behauptung von sich gegeben:

Er nimmt dabei Bezug auf die Hämatologie im AKH Wien. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dort bei mir unprofessionell und unwissenschaftlich ohne Messung der Risikofaktoren vorgegangen wurde und auf allgemeiner Basis von dem was im Computer stand falsche Empfehlungen abgegeben wurden, ohne eine individuelle Abklärung vorzunehmen. Ob das durch Nachlässigkeit oder grundsätzliches Unwissen geschah, kann ich zwar vermuten aber nicht belegen.

Jedenfalls würde ich für meinen Fall den Behauptungen von Thalhammer bzw der Hämatologie im AKH glatt widersprechen, sie sind einfach falsch. Und die Ärztekammer und die ÖGK drohen Ärzten mit dem Verlust des Kassenvertrags und der Approbation, falls sich ein Arzt die Mühe macht eine individuelle Riskoabschätzung vorzunehmen. Also es wird eine Verpflichtung zur Körperverletzung ausgesprochen, oder Verlust der Berechtigung zur Ausübung des erlernten Berufes.

Ich habe mir die Empfehlungen der Behörden in Kanada, USA und UK angesehen und diese sind fast gleichlautend. Eine Geschichte von Thrombosen Faktor V Leiden Gendefekt, familiäre Thromboseneigung und ähnliche – wurscht, es muss geimpft werden. Die Tausenden Fälle von schweren Verletzung und Erkrankungen bis hin zu Todesfällen in den Datenbanken der WHO, der EMA, im UK und in den USA sind egal.

Leugnung von ganzen Wissensgebieten wie Biochemie durch Ärzte

Es besteht aber auch bei den Ärzten selbst eine Neigung dazu die gesetzliche Lage und wissenschaftliche Erkenntnisse zu missachten und zu leugnen. Da ist zum Beispiel der häufig von Arzt-Rambos verwendete Ausdruck „intensivpflichtig“. Eine „Pflicht“ zur Körperverletzung durch Behandlung in der Intensivstation kann niemals bestehen, es ist auch hier die informierte Zustimmung erforderlich, so Patienten dazu in der Lage sind.

Ein Kondensat ärztlicher Arroganz und der daraus folgenden Unwissenheit findet sich hier in diesem Kommentar in der NÖN mit dem Titel „Die Impfung wirkt – das Gegenteil zu behaupten, ist Scharlatanerie“. Der Arzt behauptet dass die geringe Impfbereitschaft „in der Anwendung der Alternativmedizin“ liege, die „keine Alternative zur wissenschaftlich basierten Medizin“ sei und daher Pseudomedizin.

Und dann kommt gleich was solche Pseudomedizin sei. Hier nennt er auch die „orthomolekulare Medizin“ für die jeder wissenschaftliche Beweis der Wirksamkeit fehle. Grenzenlose Arroganz durch Unwissenheit, oder umgekehrt?

Der Begriff „orthomolekulare Medizin“ stammt vom Chemie-Nobelpreisträger Linus Pauling und da kommt es schon mal gut, wenn ein Arzt aus St. Pölten dem Mann die wissenschaftliche Qualifikation abspricht. Es geht nämlich um die Anwendung der Biochemie in der Medizin. Eine Biochemie Prüfung haben Mediziner im ersten Studienabschnitt abzulegen – kann man mit auswendig lernen erledigen, oder man kann versuchen, es zu verstehen. Das Verständnis ist beim Autor offenbar nicht eingetreten, wie bei vielen anderen Ärzten auch, wie ich immer wieder feststellen musste und manche Ärzte auch durchaus freimütig bekennen. Ist auch keine Schande, denn Biochemie ist wirklich eine der komplizierteren Naturwissenschaften. Aber ihre Leugnung besagt, dass der Leugner nicht willens ist, sich diese chemischen Vorgänge im Körper anzusehen, die eine Krankheit hervorrufen, und was an den beteiligten physiologischen Stoffen und deren Konzentration zu ändern ist.

Leugnung der Gefahr von Thrombosen

Einer der Faktoren, die für Thrombose Neigung verantwortlich ist, ist Homocystein. Die Aminosäure entsteht als Zwischen- oder Abfallprodukt bei bestimmten Stoffwechselprozessen und gilt als Zellgift, das vor allem das Endothel in den Blutgefäßen angreift und Blutgerinnsel auslösen kann. Nachzulesen in jedem guten Lehrbuch über Biochemie (z. B. dem von Florian Horn auf den Seiten 234 und 346), wo dann auch drinnen steht, was man dagegen tun kann. Ich frag mich, wie wollen Ärzte richtig behandeln, wenn sie Biochemie als unwissenschaftlich und nicht benötigt ablehnen.

Dazu kommt noch, dass es mittlerweile zu allen bei uns durch die EMA zugelassenen Präparate so genannte Rote-Hand-Briefe gibt – veröffentlicht durch EMA, BASG in Österreich und PEI in Deutschland. Das wird in dem Kommentar, sowie in den Einlassungen von Thalhammer und dem Mitglied des österreichischen Nationalen Impfgremiums (NIG) Herwig Kollaritsch in seinem am Montag gehaltenen Vortrag nicht erwähnt. Es gibt mittlerweile 9 Rote-Hand-Briefe die Thrombozytopenie, Thrombosen, Kapillarleck-Syndrom, Immunthrombozytopenie sowie Myocarditis und Perikarditis betreffen. Sie werden nur veröffentlicht, wenn Nebenwirkungen schwer, gefährlich und häufig sind. Hinweise darauf finden sich an all diesen Kommunikationen nicht.

Das lässt doch vermuten, dass es nicht um Schutz der Gesundheit geht, sondern um die Förderung des Impfstoff-Verkaufs und der Profite der Pharma-Firmen.

Die Etablierung von Impfpass und Zutrittskontrollen

Das zeigt übrigens auch der Testwahnsinn in Österreich. Kinder und viele berufstätige Menschen werden zu täglichen Tests gezwungen. Auch das ist eine Körperverletzung, bei gesunden Menschen sogar ohne Anlass. In Ländern, die wissenschaftlichen Erkenntnissen folgen, sind Tests nur bei Menschen mit Symptomen vorgesehen.

Wissenschaftlich lässt sich weder der Testwahnsinn noch die Impfpflicht begründen. Ich nehme an, es dient dazu den Impfpass salonfähig zu machen und nach chinesischen Muster eine Totalüberwachung einzuführen. Die Wiener Wirtschaftskammer überlegt schon technische Zugangskontrollen einzuführen um die 2G Regel kontrollieren zu können. Sind diese Geräte einmal installiert werden sie nicht mehr abgebaut. Haben wir einmal den Impfpass akzeptiert, werden wir ihn nicht mehr los.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Wie man mit Doppeldenk ein Land an die Nadel bringt

Corona-Populismus: Auf dem Weg zur illiberalen Demokratie

Stellungnahme zum Covid-19 Impfpflichtgesetz in der parlamentarischen Begutachtung

Die Eskalation der Zwangsmaßnahmen von 2G hin zur Impfpflicht betreffen 60 Prozent der Bevölkerung

36 Kommentare

  1. Nina 19. Dezember 2021 at 10:28Antworten

    Michael R / 17. Dezember 2021

    Dein Kommentar: trotz Vollimpfung und Booster gestorben … Trotz oder wegen? Die Frage muss erlaubt sein, schliesslich stellt Covid für einen 29-jährigen, gesunden und sportlichen Mann keine lebensgefährliche Krankheit war.

    Fragen kostet ja nichts.

    Covid stellt für jeden eine Gefahr und es spielt keine Rolle wie Alt man ist. Beides ist eine Tatsache, dass weder durch eine Impfung (kein Schutz bietet)noch das Alter vor eine Infektion oder Tod befreit ist.

    Es ist wie ein Glücksspiel. Jedoch haben einige (Ungeimpfte) über 89 bis zu 104 jährigen es überstanden. Heute nach der Impfung nicht mehr. Und auch Kinder starben nach eine Infektion trotz Impfung mit 12, 14 und 17 Jahren. Das nennt man russisches Roulette. Der 29-jährigen mit mit Vollimpfung und Booster starb trotzdem an Corona. Für ihn war es in dem Sinne, dass er sich impfen ließ keine gute Idee. Fakt ist, dass geimpfte anfälliger sind laut letzte Untersuchungen.

  2. Hans im Glück 17. Dezember 2021 at 18:28Antworten

    Off Topic, aber nett. Auf YT suchen nach „Eine unglaubliche Geschichte! (Raphael Bonelli)“

    Soviel vorab – es ist wirklich unglaublich!

  3. Peter Pan 17. Dezember 2021 at 15:43Antworten

    Der „Impfpass“ heißt auch EU Green Pass, Green Pass und in Griechenland ist es der Freedom Pass. Es ist schlicht das, was das Projekt ID2020 erreichen sollte.

    Das Zertifikat, wie auch immer man es nennen mag, wird zwar wie eine amtliche Urkunde (z. B. Personalausweis) eingesetzt und es wird von den Staaten verteilt. Aber die Verteiler sind eben nur das, Verteiler. Die Kontrolle über das Regime haben nur wenige Leute über ihre Konzerne (IBM, Microsoft u. a.). Deshalb bedarf es des Zwangs über die Impfpflicht. Ohne die Koppelung gäbe es überhaupt keine Legitimation für das außerstaatliche Zertifikat und den damit einhergehenden Kontrollmöglichkeiten.

    • Michael R 17. Dezember 2021 at 18:15Antworten

      @Peter Pan: Schon zwei Wikipedia Artikel genügen um zu durchschauen, was da läuft:

      ID2020.
      Gründungsmitglieder sind unter anderem Microsoft, die Rockefeller Foundation, die Impfallianz GAVI, die Unternehmensberatung Accenture sowie Ideo Org, ein Ableger der Designfirma Ideo.[5][6] Die Allianz kooperiert mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen. Finanziert wird die Allianz durch Stiftungen, private Unternehmen und Einzelpersonen.

      GAVI
      Mitglieder sind Regierungen von Industrie- und Entwicklungsländern, die Weltgesundheitsorganisation, UNICEF, die Weltbank, die Bill & Melinda Gates Foundation, Nichtregierungsorganisationen, Impfstoffhersteller aus Industrie- und Entwicklungsländern sowie Gesundheits- und Forschungseinrichtungen und weitere private Geber.

  4. Guido Vobig 17. Dezember 2021 at 15:08Antworten

    So sieht es wohl aus:

    https://multipolar-magazin.de/artikel/die-protestwelle-ist-da

    Und entwickeln wird es sich am ehesten wie der Kommentar von RIPPLE, 17. Dezember 2021, 13:30 UHR, es unter dem verlinkten Text darlegt.

    Zu lange haben wir zu bequem gelebt und uns durch diese Einlullerei in vielen Bereichen erpressbar machen lassen, weil Alternativen zuhauf gekappt wurden, während wir bequem lebten und nicht genau hinschauten und zuhörten.

    • Bert Mendling 17. Dezember 2021 at 18:47Antworten

      Danke für den Hinweis auf den Kommentar von RIPPLE. Da hat einer wirklich mal ein großes, zusammenhängendes Verständnis. Sehr empfehlenswert!

  5. Antje Lupold 17. Dezember 2021 at 15:05Antworten

    Jetzt kann ich die Wahrheit aussprechen. Davor konnte ich nicht, weil ich ansonsten meinem Job verloren hätte. Was hier gerade passiert, kann ich eigentlich nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren.
    Die gegenwärtige Situation im Krankenhaus sieht anders aus als berichtet wird. Eine Darstellung, die ich als sehr einseitig erachte. In den vergangenen Wochen behandelte ich immer wieder Menschen mit Reaktionen nach der Impfung. Wir haben zurzeit permanent geimpfte Patienten, die teils heftige Nebenwirkungen aufweisen. Mehrere Patienten hätten an Sinusvenenthrombosen gelitten. Menschen mit Blutgerinnseln landeten in den vergangenen Wochen sehr häufig bei uns. Darunter waren auch mehrfach Patienten mit Hirnblutungen. Einige Patienten sagen mir direkt, dass es ihnen seit der Impfung nicht mehr gut geht. Es ist auffällig, wie viele geimpfte Patienten mit gesundheitlichen Problemen wir momentan behandeln müssen. Jede Woche fallen mir zahlreiche Fälle auf. Doch diese dringen nicht nach außen. Was mir dazu den Anlass gegeben hat mein Beruf zu verlassen.
    Doch das Schlimmste sei: Ein möglicher Zusammenhang zu den mRNA-Injektionen wird von den Ärzten praktisch immer von Beginn an ausser Betracht gelassen. Ob Erkrankungen impfbedingt seien, werde nicht untersucht. Das wird vielfach einfach ignoriert. Die Nebenwirkungen werden nicht erfasst und vorschriftsgemäss gemeldet. Ich stelle auch Aussagen einzelner Experten in Frage, die Druck auf Ungeimpfte machen. Ein Infektiologe weckte kürzlich den Eindruck, dass gegenwärtig fast nur ungeimpfte Covid-Patienten auf der Intensivstation lägen. Diese angsteinflössenden Aussagen entsprechen gemäss nicht der Realität. Was Ungeimpfte angeht konnten die Behörden bisher aber Beweise hierfür nicht liefern. Ich mache nur darauf aufmerksam, dass längst nicht alle Corona-Patienten am Unispital wegen des Virus behandelt würden. Als Covid-19-Patienten werden alle erfasst, die positiv getestet wurden. Oftmals litten sie jedoch an anderen Krankheiten.
    Ich weise zudem darauf hin, dass sich lediglich alle ungeimpften Patienten beim Krankenhauseintritt testen lassen müssen. Dadurch werden wiederum die Daten hinsichtlich des Impfstatus verzerrt. Schliesslich können ja auch die Geimpften genauso ansteckend sein. Wie es bereits der Fall ist.
    Ich musste viermal kurzfristig den Dienst von geimpften Mitarbeitern übernehmen, die wegen Covid-Symptomen ausgefallen waren. Es kam immer wieder vor, dass Mitarbeiter in Quarantäne mussten. Getroffen habe es fast ausschliesslich geimpfte Mitarbeiter. Ich machte das sehr gerne, weil ich mein Beuf geliebt habe. Diese Freude wurde mir durch Krankenhäuser und Regierung genommen.
    Nach mir folgen weitere Kollegen/Kolleginnen die nicht mehr bereit sind mit dieser Lüge zu arbeiten. Es darf einfach nicht sein, dass Ungeimpften jetzt als Sündenböcke dargestellt werden. Das ist der blanke Wahnsinn. Das ist für mich die reinste Schikane. Ob die Regierung und Krankenhäuser vor diesem Hintergrund seine Impfpolitik möglicherweise überdenken wird, dass bezweifle ich stark. Offensichtlicher geht es nicht mehr, dass die Wirtschaft vor Gesundheit geht. Es herrscht momentan ein Klima der Angst.
    Weitere Kollegen und Kolleginnen sagen: Kurz davor, den Job an den Nagel zu hängen. Ich weiß sie werden es tun, denn gestern sind drei weitere gegangen.

    • rudi & Maria fluegl 17. Dezember 2021 at 21:43Antworten

      Vielen Dank!
      Ist es eine Zumutung zu vermitteln, dass bevor gegangen wird Beweise gesammelt werden!
      Ct-Werte, Anamnesen am usb Stick und was sonst noch leicht mitgeht.
      Immerhin geht es um die Gesundheit vieler!

  6. Guido Vobig 17. Dezember 2021 at 14:27Antworten

    Nochmal Hamburg, auch wenn gerade keine Texte mit Links freigeschaltet werden:

    https://twitter.com/Tim_Roehn/status/1471802903191076870

    Und was passiert mit demjenigen, der solcherart Fakes verbreitet, die nun in den Köpfen der meisten Menschen verankert bleiben? Wird ihm die Krawatte abgeschnitten und er selbst auf die Straße gesetzt, fortan ohne Gehalt und Bezüge? Nö …

  7. Guido Vobig 17. Dezember 2021 at 14:22Antworten

    Und wie das letzte Bild in folgendem Text es zeigt, geht es wirklich nur um die Gesundheit – und um ein zukünftiges Nicht-Hier-Sein in einer sicheren Welt, wo jeder seine Freiheit ausleben kann und es keine Viren gibt:

    https://www.zerohedge.com/markets/year-new-normal-fascist

  8. Thomas Holzer 17. Dezember 2021 at 14:17Antworten

    Und der Herr Dr. Soennichsen wurde vom AKH schon gekündigt 🙈🙊🙉🥃🥃😎

  9. Kirsten J. H. 17. Dezember 2021 at 13:39Antworten

    Manche Ärzte weigern sich schon jetzt. Der Studie zufolge ist das Risiko einer Entzündung besonders bei Menschen im Alter von 12 bis 39 Jahren erhöht. Der Bericht stellt allerdings fest, dass von den Geimpften, die eine Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung entwickelten, einen schweren Krankheitsverlauf erlitten. Von den 21 Personen, bei denen innerhalb eines Monats nach der Impfung eine Myokarditis oder Perikarditis diagnostiziert wurde. konnten mehr als die Hälfte nicht aus dem Krankenhaus entlassen werden. Wer von ihnen starb oder ein Herzversagen erlitt, wurde nicht bekannt gegeben. Was wir bereits erwarteten. Geschwiegen wird weiter.
    Die Forscher untersuchten auch das Risiko entsprechender Entzündungen beim Impfstoff von Biontech/Pfizer. Demnach war diese Impfung nur bei Frauen mit einem erhöhten Risiko verbunden.
    Noch dreister wird die WHO, sie sieht kein Problem darin, Patienten bei der Erst- und Zweitimpfung gegen das Coronavirus unterschiedliche Impfstoffe zu verabreichen.
    Sie veröffentlichte gestern spezifische Empfehlungen. Über Vor- und Nachteile einer Auffrischimpfung mit einem unterschiedlichen Präparat als in der Grundimpfung liegen nach Angaben der WHO noch nicht genügend Studien vor. Hauptsache das Wort Empfehlung voran, um Schaden zu vertuschen.
    Die WHO unterscheidet bei ihrer Empfehlung danach, welcher der drei Impstofftypen bei der ersten Impfung benutzt wurde, ob ein mRNA-Impfstoff wie Biontech/Pfizer oder Moderna, ein Vektorimpfstoff wie der von Astrazeneca oder Johnson und Johnson, oder ein inaktiver Impfstoff wie der der chinesischen Hersteller Sinovac und Sinopharm. Letztere haben eine Notfallzulassung der WHO, sind aber in der Europäischen Union nicht zugelassen. Kopfkratz. Generell lehnt die WHO bislang Auffrischimpfungen, also Booster ab, weil vorhandene Impfstoffe ihrer Meinung nach zuerst in ärmere Länder gehen sollten, bevor in reichen Ländern dritte Impfungen vorgenommen werden. Soldarität in unsere Bevölkerung Fehlanzeige. Wenn man sich die Schlangen Booster ansieht. Es erinnert mich an jenen Tagen wo Menschen vor Geschäfte kampieren wegen einen Smartphons :-). Da fehlen einen die Worte.

  10. Nina 17. Dezember 2021 at 13:35Antworten

    Oh jetzt können Politiker Hellsehen. Wieler rechnet fest mit fünfter Welle. Also spätestens ab Anfang Januar 2022 dazu führen, dass die Zahlen wieder ansteigen. Und zwar so steil wie nie zuvor. Logisch, wenn die Politiker die Geimpften aus den Augen verlieren bzw. ignorieren und glauben sie würden mit der 2G die Welt Retten. Reiseverkehr wird weiter erlaubt und hier verisst man die Gefahr. Impft weiter und wir werden nie aus dieser Schxxxx kommen! Und es wird schon bereits geplant. „Eine mögliche vierte oder sogar fünfte Impfung gegen das Coronavirus“ schließt Holetschek nicht aus. Sie schießen mit Pfeilen auf ein freies Feld und glauben den Feind zu besiegen. Lächerlich. Nach Spahn kommen wir mit Lauterbach vom Regen in die Taufe. Eine Zumutung! Immer die gleiche unnötige Panikmache wie wir sie schon von der Delta her kannten. Merz riet davon ab, das Aufkommen der Omikron-Variante zu dramatisieren. „Wir werden weiter Varianten des Coronavirus sehen“, sagte Merz. „Wahrscheinlich deklinieren wir das griechische Alphabet irgendwann mal bis zum Ende durch.“ So ist es. Danke, Herr Merz.
    Viren sind so ausgelegt. Die Grippe ist auch ansteckender. Da wird kein Wort darüb er verloren. Übrigens, wenn man in einer Pandemie hineinimpft fördert man Mutanten. Das sollte man nie tun, leider haben die Virologen und Gesundheitsamt wieder verpennt. Schließlich wird die Grippeimpfung (CoronaVirus) immer im Herbst vorgenommen und nicht Mittendrinn, wie es jetzt mit Corona der Fall ist. Absolut Unwirksam und Kontraproduktiv.
    Nicht auf die Nachbarsländer schauen, denn sie Ticken anders als wir. Dänemark und Großbritannien verhalten sich anders und sie gehen mit Kontakten anders um als wir. Daher steigen momentan die Zahlen bei denen. Also mit nichts als „Annahmen“ ist hier keine Blumentopf zu gewinnen. Politiker und Virologen ist ein optimales Postpandemievirus.
    Weiter klammern sich die Regierung und Mitläufer an das Märchen: „Mit einer Boosterimpfung verbessert sich der Schutz vor einer symptomatischen Infektion auf etwa 75 Prozent, das ist viel“, sagte er. Nur hilft es meinen Nachbarn (29 Jahre, sportlich aktiv, kerngesund und keine Vorerkrankung ) nichts der trotz Vollimpfung und Booster gestorben ist, Herr Wieler. Märchen 75% bitte nicht Glauben.
    Frage mich mit welche Berechtigung sich Menschen mit Ministerpräsidentinnen und -präsidenten betiteln. Völlig inakzeptabel.
    Und ich empfehle die Regierung und Mitläufer, nicht voreilig zu behaupten noch zu entscheiden.

    • Fritz Madersbacher 17. Dezember 2021 at 16:21Antworten

      @Nina
      17. Dezember 2021 um 13:35 Uhr
      Sehr gute Zusammenfassung, danke!
      „Sie schießen mit Pfeilen auf ein freies Feld und glauben den Feind zu besiegen. Lächerlich“ …

    • Michael R 17. Dezember 2021 at 18:27Antworten

      @Nina: … trotz Vollimpfung und Booster gestorben … Trotz oder wegen? Die Frage muss erlaubt sein, schliesslich stellt Covid für einen 29-jährigen, gesunden und sportlichen Mann keine lebensgefährliche Krankheit war.

  11. Guido Vobig 17. Dezember 2021 at 13:06Antworten

    Das ist ja ein Ding:

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Inzidenz-in-Hamburg-Impfstatus-der-Infizierten-oft-unklar,coronazahlen1530.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus235717074/Corona-Infektionen-Die-grob-falsche-Zahl-der-Ungeimpften-in-Hamburg.html

    Letzterer Link leider hinter Bezahlschranke.

    Und Hamburg dürfte kein Einzelfall sein, aber es hat geholfen, Stimmung gegen die Ungeimpften zu machen.

  12. Michael R 17. Dezember 2021 at 12:54Antworten

    „Das lässt doch vermuten, dass es nicht um Schutz der Gesundheit geht, sondern um die Förderung des Impfstoff-Verkaufs und der Profite der Pharma-Firmen.“

    Zwar weiß ohnehin jede(r) über die Mafiamethoden Bescheid, aber in diesen Artikeln (1, 2) aus der Zeit vor Corona findet man nochmal eine schöne Beschreibung, was bis dato so üblich war, inzwischen wurde die Politik miteinbezogen. Über die Impfpflicht für ein untaugliches Produkt, das allen in regelmässigen Abständen verabreicht werden soll, will die Pharma sich milliardenschwere Gewinne sichern, bis in alle Ewigkeit.

    __________
    1 „Pharmaindustrie schlimmer als die Mafia“ (DAZ)

    2 „Manche nennen das Korruption – aber es ist erlaubt“ (Bayerische Staatszeitung)

  13. Karsten Strauß 17. Dezember 2021 at 12:48Antworten

    Ärzte vergessen oft nur allzu bereitwillig, dass sie ganz allein die Herrschaft über die Behandlung ihrer Patienten haben und niemand ihnen vorschreiben kann, wie und mit was sie behandeln (natürlich im Rahmen des Rechts, Moral und Ethik sind derzeit ja obsolet). Ich empfehle den Gehorsamen, sich bei körperlichen und/oder psychischen Beschwerden vertrauensvoll an ihren zuständigen Abgeordneten zu wenden.

  14. Guido Vobig 17. Dezember 2021 at 12:30Antworten

    Warum Gesellschaften sich so entwickeln können, wie sie sich in den letzten 2 Jahren entwickelt haben:

    https://roundingtheearth.substack.com/p/parasocial-dunbar-hacking

    Nicht nur die Masken haben offenbart, welche Masken Menschen nicht erst seit Corona tragen.

  15. Luis 17. Dezember 2021 at 12:11Antworten

    Denken sie das wirklich? Ja. Politiker glauben Rechte eingekauft zu haben, sie glauben ihr Glaube sei der absolute richtige, sie glauben so ziemlich alles. Nur an sich selbst nicht. Mag da draußen Krise sein, die meisten kreisen lieber um sich selbst wie der Schrott im All um die Erde. Sie sollten der Realität einfach ein bisschen mehr die Hand reichen. Auf Glatze Locken drehen, hat noch nie funktioniert.

    Das hat keine Chance, weil das viel zu kompliziert ist und schon von vielen anderen versucht worden ist.
    Und die ständige Suche nach der richtigen Strategie ist gerade nicht ganz zeitgemäß.
    Das eigentliche Problem ist doch die falsche Erwartung. Vielleicht ist Durchhalten zurzeit auch eine gute Strategie, was wirklich wichtig ist.

    Politiker hoffen auf die Hilfe aus dem Unterbewussten. Wenn sie sich bis jetzt nicht gemeldet hat, kommt sie nicht mehr. Vielleicht ist sie auch verhindert oder gerade zu einem unterwegs, der das Ganze viel lockerer sieht als sie.
    Die masse ist wirklich Sklaven der Regierung und Wirtschaft. Wo und wann nimmt sie „die Regierung und Wirtschaft“ ihre Freiheit, nutzt sie aus und schränkt sie ein. Man sehe nur hin und schon sieht man die Schafherde. Genau da können alle mich vergebens suchen, denn ich bin ganz woaders – nämlich da wo ich sein möchte. Da können die noch so viel Werbung und Lügen ausprechen. Mit mir nicht!

  16. Uschi 17. Dezember 2021 at 12:10Antworten

    Ich finde die Provokationen von „fertigen“ Funktionär:innen gegenüber der „fertigen“ (Natur-) Wissenschaft sehr wichtig.

    Wir sind zu Theorie-basiert beim Abkupfern, bei Studie zitiert Studie, bei Statistik beweist, mit staubigen Lehrbüchern und beim Nur-Geldmachen-Wollen.

    Wir haben eindeutig ein qualitatives und damit auch ein quantitatives Defizit bei selbstloser, WAHRER FORSCHUNG. – mRNA- und Vektor-Schnellschüsse entstanden so!

    ICH VERZEIHE DEM MENSCHEN, SIE ODER ER MAG FREIHEIT und -ZEIT, IST BEQUEM UND WIRD NACH 16 STUNDEN FÜR ACHT STUNDEN MÜDE.

  17. Germann 17. Dezember 2021 at 11:18Antworten

    Das Problem kenne ich aus meiner Familie. Mein Bruder und meine Schwester sind beide Mediziner und haben ihren Beruf aus Protest abgelegt. Sie wurden genötigt sich an den vorgaben der Regierun g zu halten bezüglich Impfung und Aufklärung. Sie waren derart geschockt, dass sie sich gesagt haben „Ich übernehme dieses Risiko nicht!“ Beide liegt ihre Patienten sehr am Herzen und möchte auf ihren Eid als Arzt „Aufklärung“ gerecht werden. Es heißt also vereinfacht: Schweig und mach deine Arbeit. Gesundheit unwichtig. Geld wichtiger.
    Ich war mehr als geschockt als ich noch mehr erfahren haben und deshalb „bleibe ich sehr Wachsam“.

    • Hanna 17. Dezember 2021 at 11:23Antworten

      Meine Hochachtung!

  18. Walter+Siller 17. Dezember 2021 at 11:11Antworten

    Also, wenn ich jemanden zu einer gesetzwidrigen Handlung auffordere oder jemanden dazu nötige, mache ich mich strafbar. Ja sogar, wenn ich jemanden nur durch Anreize zu einer Straftat verführe(z.B. zum Diebstahl eines KFZ weil nicht abgesperrt), bin ich mitschuldig. Wo bleiben hier die Anklagen und Anzeigen gegen die Verantwortlichen, weil die Straftaten werden ja offensichtlich täglich ausgeführt, wie es sich aufgrund der Beiträge vermuten läßt.

    • Michael R 17. Dezember 2021 at 12:18Antworten

      Erstatten Sie einfach selbst mal eine Anzeige, dann wissen Sie’s.

      In einem ganz anderen Fall, lange vor Corona, durfte ich meine Erfahrung machen. Solche Anzeigen werden einfach abgewiesen mit irgendwelchen, fadenscheinigen Begründungen.

    • Fritz Madersbacher 17. Dezember 2021 at 15:56Antworten

      @Michael R
      17. Dezember 2021 um 12:18 Uhr
      „Erstatten Sie einfach selbst mal eine Anzeige, dann wissen Sie’s“ – ‚coole‘ Antwort …
      „Solche Anzeigen werden einfach abgewiesen mit irgendwelchen, fadenscheinigen Begründungen“ – wie erklären Sie sich das?

    • Michael R 17. Dezember 2021 at 17:52Antworten

      @Fritz Madersbacher: Es gibt eben Leute/Firmen/Lobbys die enorme Macht haben, oder sogar irgendwie mit dem Staat verbunden sind.

      In meinem Fall war es meine Anzeige gegen einen Glücksspiel Anbieter in Norddeutschland, der meine damals 86-jährige Mutter hereingelegt hatte. Die zuständige Staatsanwaltschaft blockte ab, ich insistierte und bekam darauf eine relativ unverhohlene Drohung und Aufforderung, von der Anzeige Abstand zu nehmen – der ich folgte.

      Später fand ich heraus: Das Glücksspiel gehörte zur Norddeutschen Klassenlotterie und die wiederum gehörte damals dem Bundesland Schleswig-Holstein. Trotzdem hatte ich in gewisser Weise Erfolg, die regelmässigen Abbuchungen vom Girokonto meiner Mutter hörten auf.

      Ansonsten zeigt das Video, das McKotz oben empfiehlt, dass selbst die Politik machtlos sei kann  (Ein-Minuten-Video: „Horst Seehofer über die Macht der Pharmalobby „)

  19. Hanna 17. Dezember 2021 at 11:07Antworten

    In strafrechtlicher Hinsicht ist klar:

    Wer zu medizinischer Beratung / Behandlung wider lege artis aufruft oder gar nötigt, fällt unter die betreffenden Bestimmungen des StGB und hat sich, Anklage vorausgesetzt, strafgerichtlich entsprechend zu verantworten.

  20. Slobodan Covjek 17. Dezember 2021 at 10:55Antworten

    Die Medizin ist eine Wirtschaftsbranche aber keine Wissenschaft.

  21. NK 17. Dezember 2021 at 10:46Antworten

    Viele Ärzte haben mittlerweile echte Existenzangst. Die Ärztekammer entzieht praktisch allen, die Maskenbefreiungsateste ausgestellt haben, die Approbation.

    • Hanna 18. Dezember 2021 at 11:52Antworten

      Eine Kärntner Schulärztin – bei Offenem Brief an ÖÄK mitunterschrieben – erfährt im Telefonat mit Kärntner Bildungsdirektion:

      Die Österreichische ÄRZTEKAMMER hat das BILDUNGSMINISTERIUM ersucht, alle Arbeitsverhältnisse mit solchen Schulärzten, die den Offenen ÖÄK-Brief unterzeichnet haben, zu lösen, wobei man „einvernehmliche Auflösung“ bevorzuge.

      Was die Kärntner Schulärztin abgelehnt hat, sodaß man sie kündigen wird.

      Video vom Telefonat vorhanden.

      Der lange, lange Arm des wütenden Herrn SZEKERES …

    • Fritz Madersbacher 18. Dezember 2021 at 18:22Antworten

      @Hanna
      18. Dezember 2021 um 11:52 Uhr
      „Der lange, lange Arm des wütenden Herrn SZEKERES …“, dem von der selbsternannten „demokratischen“ Öffentlichkeit grosser Beifall gezollt wird, z.B. im „Standard“, 16/12/2021:
      „Wie gesagt, das wird einen Aufschrei der „Querdenker“ geben. Sämtliche Verschwörungstheoretiker des Landes werden das als Beweis für die Diktatur des Establishments sehen, und weniger radikale Impfzweifler werden fragen: Wieso lässt man diese „Meinungen“ von Leuten, die immerhin Ärzte sind, nicht zu?
      Weil sie gefährlicher Blödsinn sind“
      Diffamierung, Berufsverbote, Verweigerung jeglicher Diskussion, das sind die Methoden der „alternativlosen Wissenschaft“ und ihrer Apologeten. Neu daran ist nur, dass sich die Verfechter dieser Tyrannei als „Demokraten“ brüsten. Noch, nicht mehr lange, der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht. Der offene Brief der mutigen Ärztinnen und Ärzte wird als Manifest für die ärztliche Ethik die verächtlichen Unterdrückungsmachenschaften der Ärztekammerfunktionäre und ihrer Beifallsclaqueure überdauern …

    • Hanna 18. Dezember 2021 at 20:33Antworten

      @ Fritz Madersbacher

      ad Österreichische MEDIEN:

      Unter den rund 200 Medizinern im Offenen Brief vom 14.12. an SZEKERES sind auch die beiden Ärzte FIALA und PAGITZ, beide bei der gestrigen PK zur Vorstellung der Kärntner MFG, so auch der Wirtschaftsanwalt TODOR-KOSTIC als neuer Landessprecher. https://kaernten.orf.at/stories/3134922/

      Ich habe mir die Aufzeichnung der gesamten PK angesehen, zum Ende auch die Fragen der Journalisten, zuerst des ORF-Vertreters. Interessant ist hierbei immer wieder – nicht nur bei gestriger PK –, in welche Richtung zeitweise die Wortwahl „zielgerichteter“ Fragen geht. Die Formulierung so mancher vorgelegter PK-Fragen, so fallweise mein Eindruck, läßt darauf schließen, was man gerne zur Antwort hätte. Bei gewissen, idS verfänglich gestellten Fragen ist das durchaus offenkundig.

      Was der mittlerweile standard-mäßig demagogisch ausgerichtete STANDARD zu Veranstaltungen der neuen „Gegenpartei“ berichtet, will ich lieber gar nicht mehr lesen, auch zur Schonung meines Magens.

      Was der mittlerweile standard-mäßig demagogisch ausgerichtete STANDARD zu Veranstaltungen der unbequem widerständigen „Gegenpartei“ berichtet, will ich lieber gar nicht mehr lesen, auch zur Schonung meines Magens.

      Übrigens, der Gründer des ehemaligen Qualitätsblattes, Oskar BRONNER, war 2014 Teilnehmer der BILDERBERG Konferenz, ebenso Rudolf SCHOLTEN, ehem. Regierungsmitglied, was Anlaß zu einer Parlamentarischen Anfrage gab https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/J/J_01847/index.shtml.

      Dr. Rudolf SCHOLTEN ist auch in der österreichischen Dependance des CLUB OF ROME ein gewichtiger Name, und auch andere, uns durchaus bekannte Namen sind im „Austrian Chapter des Club of Rome“ https://www.clubofrome.at/ vertreten, so etwa Dr. Hannes SWOBODA.

      BILDERBERG scheint bei der Spitze der Sozialdemokraten sehr beliebt zu sein, und vice versa. Die Liste der SPÖ-Teilnehmer im elitären Kreis ist erstaunlich lang, darunter 4 rote Bundeskanzler.

      Auch Pamela RENDI-WAGNER konferierte dort, im Juni 2018, und wurde kurz darauf, November, fulminant zur SPÖ-Vorsitzenden gekürt.

  22. Oskar Krempl 17. Dezember 2021 at 10:36Antworten

    Es wird jetzt zwar manchem sauer aufstoßen, aber es gilt festzuhalten, dass Mediziner ob ihrer Ausbildung keine Naturwissenschafter sind (das sind 2 verschiedene Fakultäten). Natürlich steht es jedem Mediziner frei noch zusätzlich eine entsprechende Ausbildung zu machen, nur passieren wird es in den wenigsten Fällen. Da ist der hier dokumentierte Mangel an biochemischen Kenntnissen nur die Spitze des Eisbergs.Das wird dann leider in vielen Fällen, durch ein entsprechendes Standesbewußtsein überkompensiert.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge