Tod nach medizinischem Eingriff

Es sterben Menschen an COVID-19 Impfungen. Das kann inzwischen als unstreitig gelten. Diese Menschen wurden geopfert, obwohl ihr Tod niemanden geschützt hat. Zugleich werden alle Mahner und Warner geächtet und verfolgt. Die Bevölkerung wird offen unter Druck gesetzt, sich impfen zu lassen. Die Argumente und das Gedankengut der Hetzer gegen die Impfkritiker gleichen denen aus der dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte. Der seit 1949 im deutschen Grundgesetz niedergelegte Schutz des Individuums und die Garantie seiner Selbstbestimmtheit ist abgeschafft.

Ein Gastbeitrag von Johannes Kreis

Das Ausmaß der Impfschäden durch den COVID-19 Wahnsinn hat inzwischen ein Ausmaß angenommen, dass man sich fragen muss, wann Herr Steinmeier und Frau Merkel nun endlich mit der gewohnt theatralischen Leichenbittermiene etwas zu den Impfopfer und Impftoten in Deutschland sagen werden?

Wo ist die Trauerveranstaltung?

Genauso sollte man fragen, warum die tödlichen Folgen der Impfungen von den Aluhutträgern und Verharmlosern in den öffentlich-rechtlichen Medien weiterhin verschwiegen und unter den Teppich gekehrt werden?

  • „Nach Tod von Lisa Shaw: Obduktion abgeschlossen! Moderatorin (44) starb durch Corona-Impfung“, news.de, 26.08.2021

Gerade mal 4 Monate und schon liegt das Ergebnis der Obduktion vor. Offensichtlich hat man keinen Grund zu Eile gesehen. Der Altersmedian der mit einem positiven SARS-CoV2 Test Verstorbenen in Deutschland betrug durchgehend und beträgt weiterhin 84 Jahre. Dem stehen nun Tote durch Impfung im Alter von 44 Jahren gegenüber.

Es gibt andere Beispiele.

  • Birgit Bürkner, „Friedrichshainer Kult-Schuhmacher nach Corona-Impfung im Rollstuhl“, BZ, 26. August 2021

Diese Menschen wurden geopfert. Wo sind die Orden für den Einsatz des Lebens und der Gesundheit für die Gemeinschaft? Wo sind die Preise und Ehrungen?

Der Einsatz des Lebens zum mutmaßlichen Schutz der Allgemeinheit wäre so oder so vergebens gewesen, denn Viren gedeihen auf der Rachenschleimhaut mit oder ohne Impfung gleich gut. Mit der eigenen Impfung schützt man niemand anderen.

Die Dunkelziffer der Impfopfer dürfte wesentlich höher liegen.

“Mehr als 40 Menschen habe man bereits obduziert, die binnen zwei Wochen nach einer Impfung gestorben sind. Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind. Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird aus seiner Sicht unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert, die Delta-Variante sich rasant ausbreitet und Einschränkungen von Nichtgeimpften diskutiert werden.“

Wo sind die Talkrunden bei Will, Maischberger, Lanz und Illner zu diesen Opfern? Wo sind die Titelseiten von FAZ und SZ? Wo ist der Bericht in der Tagesschau oder dem Heute Journal?

Da ist nichts. Es gibt nicht einmal eine Forderung nach mehr Klarheit und Transparenz. Zu groß ist die Angst, als unwissenschaftlicher Skeptiker gebrandmarkt zu werden. Aber es ist keine Wissenschaft, Tatsachen in diesem Ausmaß zu übersehen. Bloß keine Diskussion aufkommen lassen, weder zu den „High-Tech“ PCR Tests mit denen vollkommen symptomfreie Menschen als krank definiert werden, noch zu den neuen „High-End“ Impfstoffen, die niemals wirklich getestet worden sind und das wohl auch nicht mehr werden. Das ist die Strategie.

Es gab keine Diskussion zu der Erstimpfung, keine zu der Zweitimpfung und es wird auch keine Diskussion zu den jetzt startenden Drittimpfung geben. Was war nochmal der Grund, warum die STIKO nach einer AstraZeneca Erstimpfung die Zweitimpfung mit einem anderen Impfstoff empfohlen hat?

Inzwischen wird AstraZeneca nur noch für Menschen über 60 Jahren empfohlen. Sind die entbehrlich? Nicht einmal dazu gab es eine öffentliche Diskussion. Inzwischen laufen in vielen Bundesländern die 3. Impfungen „zur Auffrischung“ an. Das wird beliebig so weitergehen und damit verbunden auch 3G und zukünftig 2G, so wie derzeit schon in Hamburg. Das wird so bleiben.

„Nordrhein-Westfalen startet die sogenannten Auffrischungsimpfungen für bestimmte Gruppen, die vor mehr als 6 Monaten geimpft wurden. Zunächst können sich die über 80-Jährigen an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt wenden.

Auch in anderen Bundesländern wie Bayern, Hessen, Bremen, Berlin und Brandenburg sind die Planungen für die Auffrischungsimpfungen angelaufen.“

Es gibt inzwischen zu allen 4 in Deutschland zu bedingt zuelassenen Impfstoffen Rote-Hand Briefe. Wann wäre das jemals in den öffentlich-rechtlichen Medien thematisiert worden? Und diese insgesamt 8 Rote-Hand Briefe beschreiben nur, was die Hersteller gezwungenermaßen zugeben mussten.

  • Paul-Ehrlich-Institut (PEI), „Auflistung der zugelassenen Impfstoffe“, Stand 21.07.2021

Aber kein Wort von Steinmeier, Merkel, Söder, Spahn & Co. oder den patentierten Berufsethikern in ihren Räten, einschließlich der Kirchenvertreter, den Fernsehärzten, den Intensivlügnern, den Edelschreibern in den Altmedien, den Vorzeigejuristen in dunkelbrauner Robe oder dem Rest der deutschen Pseudoelite.

Das ist der Sachverhalt. Mit dem Dominanzgebaren von Halbstarken und zur eigenen Glorifizierung hetzt man inzwischen die Menschen gegeneinander auf. Man übertrumpft sich gegenseitig in der Einschüchterung, Gängelung und Bevormundung der Bevölkerung. Täglich gibt es neue Ideen, wie man die Menschen zum medizinischen Eingriff zwingt, aber immer mit dem Nachsatz, es gäbe keinen Impfzwang.

Die deutschen Eliten, vor allem die deutschen Juristen, haben zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahrzehnte auf der ganzen Linie versagt. Gerade bei den Juristen ist es besonders bitter. Bis zum gesunden Volkskörper ist es nicht mehr weit. Karl Larenz läßt grüßen,

  • Karl Larenz, „Rechtsperson und Subjektives Recht – zur Wandlung der Rechtsgrundbegriffe“, Georg Dahm, Ernst Rudolf Huber, Karl Larenz, Karl Michaelis, Friedrich Schaffstein, Wolfgang Siebert (Hrsg.) Grundfragen der neuen Rechtswissenschaft. Junker und Dünnhaupt Verlag, Berlin 1935, S. 241.

„Nicht als Individuum, als Mensch schlechthin oder als Träger einer abstrakt-allgemeinen Vernunft habe ich Rechte und Pflichten und die Möglichkeit, Rechtsverhältnisse zu gestalten, sondern als Glied einer sich im Recht ihre Lebensform gebenden Gemeinschaft, der Volksgemeinschaft. Nur als in Gemeinschaft lebendes Wesen, als Volksgenosse ist der Einzelne eine konkrete Persönlichkeit. Nur als Glied der Volksgemeinschaft hat er seine Ehre, genießt er Achtung als Rechtsgenosse. Rechtsgenosse zu sein, das heißt im Recht zu leben und eine bestimmte Gliedstellung auszufüllen, ist also ein Vorrecht des Volksgenossen. Es ist, wenn man so will, eine besondere Qualität nicht des Menschen schlechthin, sondern des Volksgenossen. Rechtsgenosse ist nur, wer Volksgenosse ist; Volksgenosse ist, wer deutschen Blutes ist. Dieser Satz könnte an Stelle des die Rechtsfähigkeit ‚jedes Menschen‘ aussprechenden §1 BGB an die Spitze unserer Rechtsordnung gestellt werden.“

„Wer außerhalb der Volksgemeinschaft steht, steht auch nicht im Recht, ist nicht Rechtsgenosse.“

„Wir müssen uns jenes abstrakte Entweder-Oder abgewöhnen, nach dem ein Mensch entweder nur Person und Subjekt oder nur Objekt des Rechts sein kann. Der Nichtrechtsgenosse ist Rechtssubjekt, er genießt eine beschränkte Rechtsfähigkeit, die ihm von der Volksgemeinschaft als Rechtsgemeinschaft in bestimmtem Umfange zugestanden wird. Er ist aber nicht, wie der Volksgenosse, kraft seiner Geburt dazu bestimmt, der Gemeinschaft anzugehören, in ihrem Recht zu leben. Er ist, auch soweit ihm Rechtsfähigkeit zugestanden wird, doch nicht Mitträger jenes gemeinschaftlichen Lebens, durch dessen immer erneuten Vollzug sich das Recht als Gemeinschaftsordnung bildet und erhält.“

Wie weit sind wir davon noch entfernt? Nur wer seine Gesundheit gegen eine pauschale Krankheitsvermutung nachweisen kann, genießt noch uneingeschränkten Grundrechtsschutz, wobei mit (Auffrischungs)Impfung die Gesundheit unterstellt wird? Die vielen Rechtsgelehrten, die sich für einen indirekten oder direkten Impfzwang aussprechen, befinden sich auf einer direkten Linie mit Karl Larenz. Es rächt sich erneut, dass man nach 1945 nie ernsthaft darangegangen ist, die Beiträge der Juristen zum Nationalsozialismus aufzuarbeiten.

Und der uneingeschränkte Grundrechtsschutz ist bedingungsbehaftet mit einem Russischen Roulette. Einige wird es eben treffen und die müssen sich halt opfern. Es ist ein perverses Menschenbild, das sich hier bei den deutschen Eliten offenbart. Ein Mensch, der nur noch dann ein vollwertiger Mensch ist, wenn er sich den von einer Handvoll von sogenannten „Experten“ diktierten Wohlverhaltensregeln unterwirft. Eine individuelle Entscheidung des Einzelnen, selbstbestimmt über seine Gesundheit zu entscheiden, und selbst zu entscheiden, ob er sich einem Impfrisiko aussetzen möchte oder nicht, gibt es nicht mehr.

Kein Individuum mehr, sondern die Gleichschaltung. Die Menschenverachtung mit der man bei der Gleichschaltung vorgeht, die Opfer, die man glaubt unter den Tisch fallen lassen zu dürfen, das sind die Kennzeichen des Faschismus. Der Wert des Lebens ist relativiert und dem „großen Ziel“ nachgeordnet. Hier, bei COVID-19, in einer weiteren Pervertierung, opfert man Menschen für das „große Ziel“ der Gesundheit anderer, ohne jemals nachgewiesen zu haben, dass das Opfer irgendetwas dazu beiträgt.

Wer geglaubt hat, der neue Faschismus käme im braunen Hemd daher, wird jetzt eines besseren belehrt. Er kommt unter der Flagge der Solidarität. Wer nicht mitmacht, ist unsolidarisch und wird ausgegrenzt und verfolgt. Eine Justizministerin Lambrecht kann sich das verfassungsrechtlich (noch) verbotene 2G sehr gut über die Hilfskrücke des Privatrechts und des Hausrechts von Arbeitgebern und Gaststätten vorstellen, ein Herr Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, kann sich eine Impfflicht für bestimmte Berufsgruppen vorstellen.

Nach einem unzureichend erprobten medizinischen Eingriff gab es Tote. Die Damen und Herren, die dafür verantwortlich sind, werden sich verantworten müssen. Genauso jeder, der dazu beigeholfen hat. So ist das in einem Rechtsstaat.



Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um ein vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Gastautor Johannes Kreis:

Deutschland – ein ethischer, politischer und wissenschaftlicher Offenbarungseid

Die Allianz der Mittelmäßigkeit

Das blanke Entsetzen

Betreff: Schicksale auf der Intensivstation – die Lage in 2019 und davor

Notbremse-Wahnsinn

Einige in der aktuellen Berichterstattung fehlende Informationen

81 Kommentare zu „Tod nach medizinischem Eingriff

  1. Nun, dazu passt doch eine kompetente Meinung:

    “Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat Menschen mit Corona-Impfung in Deutschland aufgerufen, Ungeimpfte von der Impfung zu überzeugen. „Überzeugt eure Liebsten, überzeugt die Freunde am Stammtisch, überzeugt den Sportverein, überzeugt die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb“, sagte Scholz am Freitag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Berlin. „Wir alle waren gerne eure Versuchskaninchen – bei uns ist das mit der Impfung gut gegangen, jetzt bitte macht es auch.““

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90671890/corona-news-indien-mit-hoechster-taeglicher-infektionszahl-seit-zwei-monaten.html

    1. In der Südwest Presse vom 27.Aug. 2021 ist zu lesen: „Lasst! Euch! impfen! Bitte! Danke!“ Corona: Zahlreiche Musiker starten eine Kampagne – in der Hoffnung auf die Rückkehr zu vollen Konzerthallen“.

      Diese Kampagne wird u.a. von Roland Kaiser, Sarah Connor, Howard Carpendale, Peter Maffay, BAP, Die toten Hosen, Silbermond unterstützt.
      Alle lassen sich für die „gute Sache“ einspannen, egal wie sinnvoll diese ist. Hauptsache, die Konzerthallen sind wieder voll. Dabei gäbe es eine ganz einfach Lösung: Sofortige Abschaffung aller Schikanen und Nötigungsversuchen und Rückkehr zum normalen Leben mit dem Risiko einer Infektion.

    2. Also ich kenne niemand, der das freiwillig mitgemacht hat und so richtig zufrieden ist darüber niemand. Es gibt sogar darunter welche, die es bereuen. Und nu?

    3. „(…) Diese Kampagne wird u.a. von Roland Kaiser, Sarah Connor, Howard Carpendale, Peter Maffay, BAP, (…)“

      … nun machen ‚Dieguten‘ ihre schwarze Listen schon selber! Ein Teil unserer ‚musikalischen Jugend‘ geht dahin … flöten … wurd‘ ja auch Zeit! Auch eine Art erwachsen zu werden.

      Nur gut, dass andere schon tot sind. Man möchte gar nicht wissen, wie die jetzt reden und sich wenden würden!!

      Aber es gibt Nachwuchs: zuhauf und beste Mucke. Kein Grund nostalgisch zu werden.

    4. Über dieses beschämende Mitläufertum könnte man vielleicht noch großzügig hinwegsehen, was aber abstoßend ist, ist die Angstmacherei mit dem „qualvollen Tod durch Ersticken“, den viele Menschen nicht mehr aus ihrem Kopf herausbekommen:
      „Wie wahrscheinlich fast alle Musikerinnen und Musiker „fragen wir uns, wie es mit dem Leben und der Musik weitergeht, und wann und wie wir wohl endlich wieder live auftreten können wie vor der Pandemie“, schrieben etwa die Die Ärzte. „Eine Rückkehr zur Normalität wäre traumhaft.“ Das funktioniere nur über Impfungen. „Auch deshalb haben wir als Band uns entschieden, uns impfen zu lassen – ein kurzer Stich in den Oberarm, um die Wahrscheinlichkeit von ‚Long Covid‘ oder dem qualvollen Tod durch Ersticken massiv zu verringern.“ Als Bonus seien Geimpfte nach derzeitigen Erkenntnissen auch deutlich weniger ansteckend, schreibt die Band.“
      Diese „Kultur“ verdient ihren Namen nicht, ist leider aber repräsentativ für die „Kultur“ unserer Gesellschaft, „E“- wie „U“-Kultur. „Wes Brot ich esse, des Lied ich singe“ … es gibt nur wenige Ausnahmen …

    5. „Wir alle waren gerne eure Versuchskaninchen …“ und was sagen die vielen toten Versuchskaninchen dazu?

    6. „Diese Kampagne wird u.a. von Roland Kaiser, Sarah Connor, Howard Carpendale, Peter Maffay, BAP, Die toten Hosen, Silbermond unterstützt.“

      Wenn Leute im reifen alter von Roland Kaiser, noch auf Live-Konzerte angewiesen sind, dann haben sie die falschen Knebelverträge mit der Musik-Industrie unterschrieben. Dieses Problem ist schon lange bekannt …

    7. http://blauerbote.com/2021/08/27/eric-clapton-veroeffentlicht-song-gegen-corona-wahnsinn-this-has-gotta-stop-official-music-video/
      Eric Clapton veröffentlicht Song gegen Corona-Wahnsinn: This Has Gotta Stop (Official Music Video)

      Eric Clapton hat heute – 27.8..2021 – einen neuen Song veröffentlicht: Ein Protestsong gegen den Corona-Wahnsinn. Clapton hatte die „Impfung“ genommen und wurde danach sehr krank. Bereits zuvor hatte er die sogenannten Corona-Maßnahmen kritisiert,

      Leider kann ich nicht verstehen, was er singt, vielleicht kann es jemand übersetzen 🙂

  2. Ich habe eine allgemeine Frage:

    Trifft es zu, dass Biontech bis Ende des Jahres auch für unter 12-jährige zugelassen wird?

    Das grosse Problem im Neuen Schuljahr ist die Präsenzpflicht, die letztes Jahr ja ausgesetzt war, so dass man die Kinder mit entsprechender Organisation von den ganzen, auch psychisch sehr prägenden Massnahmen weitgehend fern halten konnte.

    Jetzt also müssen die Kinder kommen.

    Das baut in vielerlei Hinsicht grossen Druck auf.

    Weiss jemand etwas dazu?

    Die Stiko hat ja gezeigt, dass von ihr nicht viel an Gegenwehr zu erwarten ist.

    1. Ich würde zumindest zum Schein so tun, als wollte man unbedingt die Impfung, möchte aber warten, bis der Impfstoff Coronavac von Sinovac auch in Deutschland zugelassen worden ist. Das ist „kein“ eugenisches Präparat und ein chinesisches Produkt. Die WHO hat das zugelassen.

      Die Chinesen mögen zwar nichts von den Menschenrechten halten, aber sie haben eine überalterte Gesellschaft und wären schon dämlich, würden sie jetzt die Jugend mit hastigen Präparaten krank machen. Ich glaube, die sind vorsichtig.

    2. Wenn Sie gefragt werden, warum ausgerechnet der, dann sagen Sie, der ist im ZDF in einer Gesundheitssendung empfohlen worden.
      Welche? Weiß ich nicht mehr, da gibt’s ja so viele.

    3. Biontech und Moderna streben Zulassung für die Corona-Impfung von Kleinkindern noch für dieses Jahr an
      Für Kinder unter zwölf Jahren könnte es schon in diesem Jahr einen zugelassenen Impfstoff gegen Covid-19 geben. Die beiden Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna streben eigenen Angaben zufolge noch im Herbst einen Zulassungsantrag an. Die aktuell laufenden Studien und Tests an Kindern, die jünger sind als zwölf Jahre, sollen im September und Oktober abgeschlossen sein.

      https://www.corodok.de/biontech-moderna-zulassung/

    4. Hallo! Ich hätte auch erst Hoffnungen die proteinbasiertem Impfstoffe, dazu hier ein link:
      https://www.achgut.com/artikel/covid_kleines_lexikon_zu_haeufigen_leserfragen_2
      Man darf nicht vergessen, pandemrix war auch ein „herkömmlicher“ Impfstoff und hatte erhebliche Nebenwirkungen.
      Problematisch ist ja, daß das Spike toxisch wirkt.
      Dazu kann doch, egal welcher impfstoff, bisher noch keine sterile Immunität schaffen, auch dort ist weiter die Übertragung möglich, daher auch nur für Gefährdete und nicht für die Allgemeinheit sinnvoll.

    5. Leider ist keine Impfung sicher, alleine schon wegen der toxischen „Booster“. Das ist bei gängingen Impfungen von Kindern seit Jahrzhenten ein Problem und war bei den Impfungen der ersten Generationen nicht gegeben. Auch gab es das noch nie in Nano Format!

      Nano lipid Eisenoxid ist aber Bestandteil des Patents. Es sammelt sich in diversen Organen an. Nicht nur einzelne Ärzte und Wissenschaftler auch japanische Behörden haben das bestätigt. Das Zeug geht übrigens auch durch die Blut-Hirn-Schranke. In Blutzellen kleben rote Bluttzellen aneindner und man sieht Verformungen wie sonst nur bei Blutkrebspatienten.

      Wenn man nicht das Glück hat eine Placebo-Dosis abzubekommen wird man zu 100% krank. Die Frage ist nur wie schnell. Die Impfung ist die Pandemie!
      Es hat einen Grund warum Sinovac hier nicht zugelassen ist und selbst wenn wüssten wir nicht, ob der europäische Markt wirklich dasgleiche kriegt wie die Chinesen.

  3. „Wie weit sind wir davon noch entfernt?“ (s. oben)
    „Jüngsten Studien zufolge infizieren sich Geimpfte seltener mit Corona – und wenn, dann sind sie weniger und kürzer ansteckend. Der Infektiologe Herwig Kollaritsch erläuterte auch, dass Getestete weit stärkere Infektionstreiber sind als Geimpfte. Im Sukkus heißt das, dass die Impfung nicht nur einen Schutz vor schweren Verläufen bietet, sondern auch für die Menschen um sich darstellt. Die Regierung kann Ungeimpfte mit 1G vor vollendete Tatsachen stellen. Mit Zwang erreicht man da und dort auch sein Ziel. … Die Regierung muss sich klar positionieren und dazu stehen, auch wenn es ein paar Wählerstimmen kosten mag. Wenn das alles nichts hilft, bleibt immer noch der Zwang – sanft und weniger sanft.“
    (Der Standard, 26/08/2021)
    „Wer außerhalb der Volksgemeinschaft steht, steht auch nicht im Recht, ist nicht Rechtsgenosse.“
    (Karl Larenz, „Rechtsperson und Subjektives Recht – zur Wandlung der Rechtsgrundbegriffe“, Georg Dahm, Ernst Rudolf Huber, Karl Larenz, Karl Michaelis, Friedrich Schaffstein, Wolfgang Siebert (Hrsg.) Grundfragen der neuen Rechtswissenschaft. Junker und Dünnhaupt Verlag, Berlin 1935)

    1. Was soll das sein Fritz? Ein Zitat aus einer Zeitung?
      Jeder weiß mittlerweile das die viruslast bei Delta genau gleich ist bei Geimpften gegenüber Ungeimpften.
      Studie und Zahlen belegen das.
      Und jeder der auch nur annähernd Ahnung von Antikörpern hat weiß, daß die durch die Impfung gebildeten IGG Antikörper Langzeitgedachtnisantikörper sind und im Blut vorkommen. Erst wenn die Infektion aus der Nase noch unten wandert, kommen diese Antikörper ins Spiel. Derweile ist man vom Tag 1 bis 5 immer ansteckend.

    2. @Lucie Zimmer
      Ich verstehe Ihre Empörung, aber ich habe tatsächlich aus dem „Standard“ von gestern zitiert, und dort wurde eben „Zwang – sanft und weniger sanft“ gegen „Ungeimpfte“ empfohlen/gefordert, inspiriert durch den Regierungsberater Kollaritsch, auf Basis einer Einstellung, die von ihrem Grundmuster her ganz ähnlich jener ist, die dem angeführten juristischen Buch von 1935 zugrundeliegt …
      Auch der „Gesundheits“-Minister denkt so, und zwar „weil das Virus zwischen Geimpften und Ungeimpften unterscheidet“ (oder so ähnlich) …

    3. Nachtrag Originalzitat:
      „Die Impfung ist der wirksamste Schutz gegen das Coronavirus und wir sehen, dass das Virus zwischen Geimpften und Ungeimpften unterscheidet“

    4. Lesenswert heute im „Standard“, der Leiter der „Wissenschafts“redaktion spricht:
      „Geschäftsmodell Verunsicherung – Clemens Arvay & Co: Die Impfangstmacher – Wie Sachbuchautor Clemens Arvay, Psychiater Raphael Bonelli und Blogger Peter F. Mayer, drei Wortführer der Impfskeptiker, zu Österreichs schlechter Impfquote beitragen“
      Mit seiner Herumstotterei und den etwas fahrigen Hinweisen auf alle möglichen Studien vermittelt mir dieser Artikel unfreiwillig den Eindruck:
      „Wie erschrak die Gouvernante,
      als sie die Gefahr erkannte“
      Herr – sicherlich „vollimmunisierter“ – Redakteur, sehr sicher scheinen Sie sich der von Ihnen so vehement verfochtenen „Impf“-Sache nicht mehr zu sein, und ich (als Unge“impf“ter) kann es Ihnen als Betroffenem nachfühlen! Ich wünsche Ihnen auch alles Gute und dass sich Ihr Vertrauen in die von Ihnen angebetete „Wissenschaft“ als folgenlos für Ihre Gesundheit erweisen möge!

    5. Da nie wirklich aufgearbeitet, außer Ausnahmen, die die Regel bestätigen, da immer Opfer, besiegt, nie befreit,
      sind hiesige auch die wahren Erben. Daher sind wir nicht entfernt. Wir müssten noch und noch entfernen.
      Irgendwie muss sich die Prolongation der Verdrängung und Verfälschung ja rächen!
      Wenn das jetzige Ereignis auch wieder 100 Jahre dauert, gezählt alles in allem, dann Gnade Gott unseren Kindern und Kindeskindern!!!
      Das Phänomen Haditsch versus Partner Kollaritsch mit dem von zweiterem kaum eingehaltenen Gentlemens Agreement schreit nach einer künstlerischen Aufarbeitung!!!
      Auch die Situation in der Med Uni Innsbruck sollte abseits von Sagenhören ausgebreitet werden!
      Uns scheint Herr Madersbacher die kompetente Person dafür zu sein!
      Da breitet sich Stoff für vielfältigste Dramen vor uns auf.
      Wobei die, die sich für wichtig halten oder gehalten werden allenfalls Statistenrollen spielen.

    6. @rudi & Maria fluegl
      Schlagzeile heute, 28/08/2021, in der „Tiroler Tageszeitung“:
      „Studium an Med-Uni [Innsbruck, Ergänzung von mir] nur für Geimpfte“ – also: die Negativ-Auslese der Angepassten auf die Spitze getrieben!

  4. Sehr schöner Beitrag!

    Von meiner Seite noch ein paar Gedanken zu 2G.
    Man ist sich der Absurdität dieser Regel bei den Verfechtern offensichtlich nicht bewusst. Diese Regel ist im Kern das unausgesprochene Eingeständnis, dass man in die Impfseren so wenig Vertrauen hat, dass man meint die Geimpften vor den getesteten Ungeimpften schützen zu müssen. Das allein ist schon grotesk. Noch absurder wird es aber, wenn man sich vor Augen hält, das die Geimpften infiziert sein können und mit hohen Viruslasten über einen längeren Zeitraum als Superspreader umherlaufen.
    Die Wahrscheinlichkeit für einen Geimpften ist daher in einem Raum mit nur Geimpften, die natürlich alle nicht getestet sind – wozu auch wir sind immun und safe – höher, als wenn die Gesamtmenge mit getesteten Ungeimpften quasi „verdünnt“.wird.

    2G ist einfach nur absurd.

    1. Rechtlich wird die 1, 2 oder 3 G-Regel auch …naja, der üblichen Logik unterworfen.

      Als Arbeitnehmer darf man zb als Kellner (ungeimpft+ungetestet) im Restaurant arbeiten, da man keine Aufkunftspflicht von Gesundheitsdaten gegenüber seinem Arbeitgeber hat.
      Der selbige Kellner darf dann aber nicht als Gast in dieses Restaurant. Das wäre ja auch Unverantwortlich gegenüber den anderen Gästen.

      Ich bin aber kein Anwalt, das ist nur meine Laien-Logik

  5. Ich bin selbst Opfer eines ärztlichen Fehlers. Trotz Gutachten der Landesärztekammer – es handelt sich um einen“ vermeidbaren Fehler“- ging der Prozess verloren. Richter und RA wurden gekauft! Soweit zum Rechtsstaat schon vor 30 Jahren. Macht ja alles nix. Ist ja nur ein Mensch.

  6. Umkehr der Beweislast und präventive Kriminalisierung sind Täterverkzeuge von Despoten.

    http://blauerbote.com/2020/04/19/120-expertenstimmen-zu-corona/

    https://archive.org/details/250-expertenstimmen-zur-corona-krise

    Die 120 Expertenstimmen hat der Fakenshaker als Verschwörungstheoretiker entlarvt darunter angesehene Rechtsmediziner, Professoren an universitätskliniken, Fachärzte für Mikrobiologie, Virologie, Infektions­epidemiologie, Anästhesiologie, Notfall-, Schmerz- und Palliativmedizin, Direktoren von Gesundheitsbehörden und das alles mit einem Posting im Internet.

    Jetzt erheben noch mal 250 Experten ihre Stimme und wir dürfen gespannt sein.

  7. „Derweile ist man vom Tag 1 bis 5 immer ansteckend.“

    Das ist nicht richtig. Wenn Sie gesund sind, also nicht husten, niesen oder rotzen, stecken Sie niemanden an.

    Und wenn Menschen geringe Mengen an Viren, Bakterien, Mikroben you name it! aufnehmen, lernt unser Immunsystem.

    Nehmen Sie als Beispiel ein Maccheroni.
    Macht nicht satt. Blutzucker geht trotzdem hoch: für den Fall dass die ganze Terrine nachkommt.

    Das Immunsysten ist schon längst da!

  8. Sehr guter Artikel zum, Stoff aus dem die Nazi’s sind. Es nutzt nicht viel das Unkraut auszureissen auch die Wurzeln müssen beseitigt werden …

  9. Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Und schon wieder Bilder, die uns Angst machen sollen. Die Delta ist für Junge ungeimpfte besonders gefährlich. Warum wohl? Damit sich jetzt der Rest auch noch Impfen läßt. Leider haben die Jungen im Umfeld noch zuwenig sichtbare Impfschäden. So sehen sie sich leid und werden früher oder später umfallen. Ein Trauerspiel.

  10. Sorry, wenn mein Beitrag nicht ungedingt zum Thema passt.
    Ich denke, wir müssen einfach diese „Pandemie“ endlich auslaufen lassen. Dänemark macht es vor, Island und einige US-Staaten auch. Wir müssen jetzt dafür kämpfen, dass alle Maßnahmen aufgehoben werden. Über die folgende Petition können Sie sich dafür einsetzen.
    https://www.change.org/p/bundesrat-sofortige-aufhebung-aller-corona-ma%C3%9Fnahmen-rechtszustand-vom-01-03-2020-wiederherstellen?signed=true
    Wir müssen Söder und Co. mit ihrer Nötigungsrethorik in die Schranken weisen. Söder droht sogar: ,,Das ganze Theater“ droht Ungeimpften „endlos“… Übrigens sind alle Geimpften nach 6 Monaten wieder ungeimpft und dann!?
    Deshalb bitte mitmachen und weitersagen.

    1. Wir sollten zweigleisig zu fahren. Was ich oben über Coronavac geschrieben habe, meine ich ernst. Wir sollten versuchen, Coronavac ins öffentliche Bewußtsein zu kriegen, die tollen Erfolge, kaum Nebenwirkungen, die Ärzte sind begeistert – das würde den Übermut der Parteien dämpfen. Und die Klientel schaut in die Röhre.

      Wir können nicht auf alle Rücksicht nehmen. Primär geht es um die Ungeimpften, die sich kein notzugelassenes eugenisches Vakzin spritzen lassen wollen.

      Mit Vernunft kommen wir nicht weiter. Ein Bulle versucht einen immer auf die Hörner zu nehmen, deshalb bringt man ein Brett an.
      Wir müßten unsere Einstellung ändern. Schaffen wir das?

  11. Ich habe schon vor Monaten geschrieben, dass hier illegalerweise Menschenleben gegeneinander aufgewogen werden.

    In Deutschland gab es die Diskussion um Terroranschläge und ob man z.B. ein von Terroristen gekapertes Flugzeug abschiessen darf, welches auf ein besetztes Fußballstadion oder eine Stadt zufliegt. Quintessenz war: nein, darf man nicht!!! Es wäre gegen das Grundgesetz, Leben gegeneinander aufzurechnen. Man darf nicht eine Anzahl Menschen oder auch nur einen Menschen opfern, um viele andere zu retten.

    Was hat das mit der Covid-Situation zu tun?

    Es werden Impfstoffe eingeführt, welche nachweislich schwerste Beschädigungen und Todesopfer herbeigeführt haben!
    Nachweislich! Und da diese weiterhin angewendet werden, werden weitere Todesopfer folgen.

    Es wird eine wahnsinnige Propaganda betrieben, es werden die Bürger dazu genötigt, sich derlei Stoffe injizieren zu lassen.

    Und warum? weil man die Gemeinschaft schützen soll, denn eine Coronaimpfung schütze ja angeblich auch die Anderen.

    Jetzt handelt es sich um Stoffe, die überwiegend Gesunden(!) gegeben werden. Im Grunde sind Impfungen ja in erster Linie für Gesunde gedacht, damit diese Andere durch Herdenimmunität schützen. Bei üblichen Impfstoffen funktionierte das ja auch meist so. Bei Anderen hatte man zumindest für sich eine praktisch 100%ige Immunität.

    Es werden also mit diesen Stoffen Gesunde geopfert, wissentlich, wenn es auch nicht zahlenmäßig viele sind. Aber dennoch! Es werden Gesunde geopfert. Auch Kranke natürlich! Und Behinderte. Usw. Diese sterben oder werden schwerbeschädigt. Und für wen? Angeblich für die vulnerablen Gruppen? Für die Kinder? Die Alten?

    Es spielt aber auch keine Rolle.

    Es ist schlicht und ergreifend ganz klar ungesetzlich. Es ist gegen das Grundgesetz. Das Bundesverfassungsgericht hat dies damals entschieden. Das höchste Gericht in Deutschland übrigens.

    Man darf keine Menschenleben gegeneinander aufwiegen.

    Wer dies betreibt, ist ganz klar ein Verbrecher.

    Aus diesem Grund musste in Deutschland wohl formal das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit eingeschränkt werden, damit man ein formelles Hintertürchen hat, aus dem die Entscheider mit Hilfe der willfährigen Justiz entkommen können, wenn der Pöbel fordert, dass wegen dieser Verbrechen Köpfe rollen müssen (im übertragenen Sinne natürlich, wir sind ja ein Rechtssaat…).

    Das kotzt mich an. Ich glaube, dass es wieder genauso werden wird wie 1945, als die Menschen vor Augen geführt bekommen haben, wohin die Barbarei geführt hat:
    „Ham wir ja nix von gewusst!“ „Alle haben mitgemacht!“

    In ein paar Jahren wird man Dokus dazu drehen und feststellen: „Oh, die Impfstoffe waren eigentlich noch nicht reif, da sind viele gestorben oder wurden schwerbeschädigt.“

    Und dann werden die Impfstoffe mit diesem Wissen weiterentwickelt und dann wird man sich freuen, wie toll das alles geworden ist (vielleicht). Aber es haben dann Menschen mit dem Leben bezahlt, so wie vor ~90 Jahren in den Menschenversuchen von Mengele und co.

    „Ach was, du übertreibst doch, wir vergasen doch heute keine Menschen mehr, so ein Quatsch.“
    Ja, das stimmt das braucht man auch nicht mehr. Die Leute werden so manipuliert, dass sie sich Alles „freiwillig“ für ne Bratwurst spritzen lassen.

    Ich bin bedient…

    1. „Im Grunde sind Impfungen ja in erster Linie für Gesunde gedacht, damit diese Andere durch Herdenimmunität schützen.“

      Nö. Aus dem Grund hab ich noch nie eine Impfung bekommen.

      Hätt‘ ich auch abgelehnt.

      Der Rest d’accord.

    2. Danke für Ihren Beitrag, dem ich bis auf den Passus, auf den Arturo schon hingewiesen hat, auch zustimme. Meine Tetanus- und FSME-Impfung sind schon alleine der Beweis, dass eine Impfung NUR mir dient, nicht den anderen. –

      Gut gefällt mir das Zitat des BVG Urteils zum Flugzeug-Abschuss. Das wurde damals noch breit diskutiert und sogar verfilmt („Terror – Ihr Urteil“). Allerdings war der Gesetzgeber schon damals der Auffassung, Menschenleben dürften gegeneinander aufgewogen werden. Nur dem BVG, das damals noch unabhängiger war als heute, war es zu verdanken, dass das Gesetz in dieser Fassung wieder verschwand. Heute wäre das wohl anders.

      Zu dem „haben nichts gewusst“ oder auch „gezwungenermassen mitgemacht“ lese ich schon jetzt, etwas weiter oben:
      „Also ich kenne niemand, der das freiwillig mitgemacht hat und so richtig zufrieden ist darüber niemand. Es gibt sogar darunter welche, die es bereuen. Und nu?“
      Das Zitat einer Mitforistin könnte auch aus der Zeit kurz nach 1945 stammen.

    3. Die konventionellen Impfstoffe, die noch kommen sollen, werden ggf. ebenfalls zu Todesfällen führen, weil nämlich das Problem bei Corona (und auch bei einigen anderen Krankheiten, bitte selbst danach suchen, ich habe jetzt nicht im Kopf wo ich das gelesen habe) ist, dass es die ADE gibt. Und die könnte auch nach Impfung mit einem konventionellen Impfstoff auftreten. Man hat hier also zwei Probleme bzgl. der Impfungen: einmal die noch nie vorher angewandte mRNA-Technik und zum zweiten das Corona-Virus, gegen das man auch noch nie einen konventionellen Impfstoff entwickeln konnte.

      Wie ich las, war das Problem schon bei SARS-Cov-1 aufgetreten. Sonst hätte man sicherlich schon eine Impfung konventioneller Art haben können. Deswegen werde ich mich auch nicht mit einem neuen konventionellen Impfstoff impfen lassen. Ich vertraue hier auf mein Immunsystem. So schlecht scheint das nicht zu sein, wenn man bedenkt, dass ich vor einigen Jahren eine Influenza in Kombination mit einer Lungenentzündung nach 2 Wochen überstanden habe. Das Fieber war lediglich ein Grad höher als sonst. Da hatte ich schon Erkältungen an denen ich länger zu knabbern hatte.

      Zur Unterstützung nehme ich Zink + C und Vitamin D (das braucht man ja schon deswegen, da in D ja so selten die Sonne scheint, sogar im August 2 Wochen Dauerregen). 🙁

      Dass Zink das Immunsystem unterstützt habe ich vor ein paar Jahren erfahren, als im Büro eine Erkältungswelle wogte und nur ein Kollege stand hielt: er nahm regelmäßig Zink ein.

  12. Vielen Dank für die Infos zu den Impfstoffen CoronaVac und Novavax.

    Ich persönlich wollte, sofern man um die Impfung auf Dauer einfach nicht drum herum kommt, auf Novaxax warten, hab jetzt aber kürzlich gelesen, das dort wohl auch Nanopartikel drin wären. In CuraVax ist wohl eine nicht unübliche Alunimiumverbindung drin.

    Bei Novavax bin ich mir etwas unsicher geworden, weil es ein sog. „Dritte Welt-Impfstoff“ werden soll. Nach all dem, was ich über die „(eugenische?) Impfmafia“ erfahren habe, bin ich etwas ratlos, ob es sich tatsächlich um einen akzeptablen Impfstoff handelt.

    CuraVax sagt mir jetzt nur vom Namen her etwas.

    Hat sich hier jemand zufällig schon näher mit diesem Impfalternativen beschäftigt?

    1. @Michaela
      Novavax ist ein Peptidimpfstoff mit Wirkungsverstärker. Das Verfahren ist etabliert und nachdem man die Pleite mit dem Impfstoff gegen Schweinegrippe (Narkolepsie ausgelöst durch Aluminiumhaltige Wirkungsversträrker) erlebt hat, sind wohl verträglichere Adjuvantien entdeckt worden.
      Ich habe auch schon überlegt, mir diesen Impfstoff geben zu lassen. Allerdings habe ich auch hier Bedenken.
      1. wird hier auch nur das Spikeprotein verwendet. Das ganze Virus wäre besser, weil das Immunsystem
      auf wesentlich mehr merkmale der Proteinhülle reagiert, als nur auf das Spikeprotein.
      2. Das Spikeprotein selbst scheint verschiedenen Studien (unter anderem eine Studie des PEI) zufolge ein Toxin zu sein. Wird das Spikeprotein in die Lymph- und Blutbahn gebracht ist das dennoch etwas anderes, als die Präsentation auf Zelloberflächen, die es selbst produziert haben. Während bei letzterem die Zellen angegriffen werden, kann das bei einer Impfung mit einem peptid nicht passieren. Aber es gibt einen weiteren Einwand.
      3. Bei Astra-zeneca-Impfstoff scheint sich in Großbritannien die befürchtung zu bestätigen, dass es zu einem ADE kommt. In Israel, wo ausschließlich der Pfizer/Biontech-Impfstoffe verimpft wurde berichtete heute der Deutschlandfunk, dass bei einer Durchimpfungsrate von 60% (=5,7 Millionen Einwohner von 9,3 Millionen) 50 % der schwer Erkrankten geimpft sind. Daraus errechnet sich eine realtive Wirksamkeit von nur noch 38%.
      In England habe ich eine Wirksamkeit von -9% errechnet. Hier sterben mehr geimpfte Menschen, als Ungeimpfte.
      4. Daher kann m.E. von einem Impfstoff, der das Spikeprotein des Wuhan-Virus verwendet keine höhere Wirkung gegen die deltavariante erwartet werden.

      5. Eine österreichisch-französische Firma hat derzeit einen Impfstoff in Phase III, der ein komplettes abgetötetes Virus + Adjuvanz benutzt.

      Für mich ist das der aussichtsreichste Kanditat.
      Im Übrigen bin ich sicher, dass sich zeigen wird, dass die Impfungen nur einem nutzen: Der Pharmaindustrie.
      Das Coronavirus ist und bleibt ein saisonales Erkältungsvirus, das einmal etwas gefährlicher geworden ist, als seine Vorgänger.
      Aller Erfahrung nach werden Erkältungsviren im Laufe der Zeit harmloser. Am Ende tragen wir es alle in unserer Nase herum ohne krank zu werden. Und wenn dann im Winter das Immunsystem durch kalte und trockene Luft und Vitamin-D- mangel geschwächt ist, bekommen wir Schnupfen und Halsweh und manchmal einen Husten. Für alte multimorbide Menschen bleibt es gefährlich, wie andere Erkältungsviren auch.

    2. Guido Vobig

      Enthält Alaun = Aluminiumkaliumsulfat-Dodecahydrat

      Das Problem wird sein, daß alle Impfstoffe irgendwelche Adjuvanzien enthalten, die man nicht unbedingt im Blut haben möchte. Und Aluminium scheint dazu zu gehören.

      Die Frage ist, ob man sich ganz verweigern will, oder das kleinere Übel wählt. Jetzt haben wir schon drei Alternativen zu Biontechs Eugenik. Vielleicht hat der Herr Mayer Lust, ein bißchen freundlich darüber zu reden?

    3. Aber auch bei diesen impfstoffen gibt es keine Langzeitstudien… für mich sind sie keine alternative

    4. Da hier das Thema „Adjuvantien“ angerissen wurde: es sollte unbedingt berücksichtigt werden, dass die Anwendung von Adjuvantien nichts anderes als profitsteigernde Methoden sind, zur Kosteneinsparung in der Pharma-Branche.

      (Billige) Adjuvantien braucht man nur in einem Impfstoff, in dem zu wenig (teurer) eigentlicher Impfvektor enthalten ist.

      Oder anders gesagt: enthält ein Vaccin ausreichend viel getötete oder abgeschwächte Erreger, so braucht es nicht noch weitere Giftstoffe damit das Vaccin wirksam ist.

      Adjuvantien sind ein nchgewiesener Maßen krankmachendes Mittel der Pharma-Industrie um Kosten zu sparen und damit ihren Profit zu erhöhen. Das zeigt doch eigentlich schon alles …, oder?

    5. Die Frage ist: lässt man sich regelmäßig gegen Grippe impfen? Ich habe bisher nur einmal im Leben eine Grippe gehabt und mich noch nie dagegen impfen lassen. Ich sehe auch bei Corona überhaupt keinen Grund, sich impfen zu lassen.

      Solange man sich auch mit Impfung noch anstecken und Andere infizieren kann, kommt die Impfung gegen Corona für mich definitiv nicht infrage, da sinnlos. Ich bin nicht bereit ein Risiko einzugehen und mich impfen zu lassen, nur um die Portemonnaies der Pharmaindustrie vor Schwindsucht zu schützen. Denn das scheint mir doch das Einzige zu sein, wogegen die Impfungen wirklich schützen.

      Und man muss auch bedenken, dass keine Impfung harmlos ist, es immer Nebenwirkungen geben kann und gerade neue Impfungen eben erst getestet werden müssen, egal ob mRNA oder konventionell. Normalerweise dauert die Entwicklung mindestens 5 bis sogar 10 Jahre. Und viele Impfstoffe wurden in dieser Zeit wieder in die Tonne getreten, weil sie eben ein zu hohes Risiko haben. So auch ein Versuch, gegen SARS-COV-1 einen Impfstoff zu entwickeln. Auch hier soll es zur ADE gekommen sein, wie ich las, weil das Problem nicht mRNA alleine ist, sondern es wohl u.a. eine Besonderheit von Corona ist, dass ADE auftreten kann.

      Sich nur impfen zu lassen um Freiheiten zurück zu kriegen, die einem eigentlich von Rechts wegen nie hätten genommen werden dürfen, ist zudem m.E. der falsche Weg. Man unterwirft sich damit dieser Politik und fällt in meinen Augen damit Denen in den Rücken, die für diese Freiheiten kämpfen, weil man die Gruppe noch unnötig verkleinert. Und je mehr sich die Herrschenden erlauben können, umso mehr werden sie sich auch erlauben. Eigentlich auch hier ein Fall von „Wehret den Anfängen“. Meine Meinung.

  13. Inzwischen besitzt noch nicht mal den Anstand den wahren Grund des Todes zu benennen, wie im Falle des 23 jährigen irischen Fussballers Roy Butler.

    http://blauerbote.com/2021/08/25/fussballprofi-roy-butler-stirbt-nach-corona-impfung/

    Es ist so, als wäre es völlig normal, dass junge Menschen an einem Medikament sterben, der eine Krankheit verhindern soll, die für sie selbst völlig ungefährlich ist. Wo leben wir denn eigentlich?!

    1. @ Bananita:

      Genau diesen Artikel habe ich als Kommentar zum Restrisiko bei den Jungen im kritischeren Mainstream gepostet.

      Sie glauben nicht, welch aggressiven Gegenwind ich dafür bekommen habe.
      Übrigens von lauter Männern.
      Ich hatte eigentlich eher die Mütter als Ansprechpartner im Visier und brachte das im weiteren Verlauf auch zum Ausdruck. Da meldete sich leider keine einzige.

      Allerdings war der Kommentar eines Mannes derart über der roten Linie, dass ich ihn sogar löschen liess. Ein absolutes Novum für mich.

      Unfassbar, unter was für Monstern wir leben, die sich unerkannt im Internet auf übelste Art und Weise ausleben können.

      Der einzige unterstützende Kommentar kam von einer anderen Frau. Danach war immerhin Ruhe.

  14. Der Tor spricht in seinem Herzen, es gibt keinen Gott, aber dafür eine unsichtbare Macht die uns alle vernichten will sie heißt SarsCov2 und ihre Mutanten. Wisst ihr wie Angst sich definiert: Wer andere Menschen deswegen, diffamiert, ausgrenzt, belügt, betrügt, bestiehlt, beraubt, tötet, damit er sich selber in vermeintlicher Sicherheit wiegt, und zu seinen Vorteilen jeglicher Art. Das machen die Herrschenden ihrer Institutionen wie Staat, Kirche, Religionen ua.. Aber wer den Himmel kennt, braucht keine Angst zu haben. Erkenntnis vor Aberglaube auch in Sachen Corona und Trennung vom Religion von Staat ich brauche keine Gesundheits Terror Religion. Die Islamisten genügen uns mit ihren tödlichen Fanatismus. Nein zu jeglicher psychischen und physischen Gewalt!

  15. Klasse, insbesondere die Referenzen auf die Kontinuität der juristischen Sprache und der dieser zugrunde liegenden Denke.

  16. Hier ist die Erklärung „straight & simple“ in nur 14 min Video – aus den USA von Dr Fleming – warum die mRNA Impfung Menschen massiv schädigt – denn Impfen verstärkt via Antikörper Bildung als normalem Prozess des Immun-Systems das „Binding“ des Virus wirkt wie ein Brand-Beschleuniger …

    Deswegen heisst das Video auch „The Consequences“ >

  17. „The Consequences“ – hier in knapp 14 min erklärt – von Dr Fleming aus den USA:

    Genau deswegen sterben die Menschen – an mRNA induzierten Spike Proteinen – das Immunsystem produziert Antikörper (so reagiert es ja nun mal) und diese A-Körper wirken wie Brandbeschleuniger, weil sie das „Binding“ des Virus weiter erhöhen.

    Ist aber in Berlin und den Regierungen nicht zu vermitteln …

    Am 17.8. hat Dr Fleming u.a. mit dem Nobelpreisträger Luc Montagner beim ICC (Internationalen Gerichtshof) ein Schreiben „eingeworfen“ – Verbrechen gegen die Menschlichkeit – demnächst erscheint sein Buch bei Simon & Schuster

    P.S.: Sollte mein Kommentar 2-fach auftauchen, bitte ich um Entschuldigung – ich hatte Probleme mit dem Absenden

  18. Ich gehe davon aus, dass es für JEDEN Impfstoff das Lebensabonnement geben wird. Es gilt, die Pharmaindustrie reicher zu machen. Dafür ist der Politik jedes Mittel recht. Zu gern würde ich wissen, mit welchen gigantischen Summen die geschmiert wurden.

    1. „Zu gern würde ich wissen, mit welchen gigantischen Summen die geschmiert wurden.“

      Die Schmiermittel gehen sicher in die Schweiz, Basel ist nicht umsonst Pharma-Hauptstadt. IG-Farben hat sich während des 2ten Weltkrieges dorthin zurückgezogen als sie gesehen haben dass es eng wird.

  19. Ich habe eine Frage:

    Ganz unabhängig von der Frage, ob wir gegen Corona einen Impfstoff benötigen oder nicht. Eine Frage, die ich persönlich allenfalls für vulnerable Gruppen mit „ja“ beantworten würde.

    Ich würde Corona in der Praxis wie eine Grippe behandeln. Die Impfung wäre sicher designt und freiwillig. Genau wie bei der Grippe.

    Jetzt habe ich inzwischen jedoch den Eindruck gewonnen, dass sich hier im Blog sehr viele Menschen in äusserst komfortablen Situationen zu befinden scheinen.

    Arbeiten hier eventuell viele als Single im Homeoffice? Oder sind schon in Rente und können sich alles weitestgehend selbst einteilen?

    Ich stehe mitten im Leben.

    Ich habe zwei schulpflichtige Kinder, die in diesem Schuljshr nicht mehr zu Hause unterrichtet werden können, ein systemrelevantes Unternehmen, gemeinsam mit meinem durchgeimpften Mann und mit durchgeimpften Mitarbeitern, mit viel Kundenkontakt, insbesondere für meinen Mann und die Mitarbeiter am Empfang.

    Da habe ich einen ganz enormen Impfdruck. Und mein jugendlicher Sohn auch.

    Ich habe vielleicht nicht den Luxus, ungeimpft davonzukommen und muss mir daher über gute Alternativen zu den aktuellen Impfstoffen Gedanken machen.

    In den ganzen, langen 18 Monaten ist trotz meines persönlichen Einsatzes und natürlich auch des Einsatzes so mancher anderer kein Zurückdrängen dieser in meinen Augen unsäglichen Politik gelungen. Überall war ich an vorderster Front. Alleine, aber überzeugt, für Wahrheit und Gerechtigkeit zu kämpfen, wofür ich schon immer gekämpft habe und für unsere Kinder. Ich habe mich nicht mit Reden begnügt. Ich habe Gesicht gezeigt.

    Und jetzt gewinnen wieder die Arschlöcher?

    1. @ Archimedes:

      Vielen Dank für Ihre guten Infos.

      Ich sehe das genau so und habe die natürliche Entwicklung des Virus bisher als ein wichtiges Argument dafür verwendet, weshalb ich der Auffassung bin, dass ich keine Impfung benötige.

      Gestern habe ich allerdings ein Interview gesehen, in dem der Interviewpartner davon ausging, dass bei den Deutschen aufgrund ihres Naturells kein Putsch von unten kommen wird. Die Deutschen halten seiner Ansicht nach sehr stark an ihren Überzeugungen fest, blenden Gegenargumente aus und wenn sie sich dann auch noch moralisch im Recht fühlen, kommt kein Umschwung.
      Da die Deutschen mehrheitlich obrigkeitshörig wären, müsste der Umschwung vielmehr von Oben kommen.

      Von da kommt er meiner Ansicht nach auch, aber nicht im mindesten in eine Richtung, die ich gut und richtig finde.

    2. Hallo Michaela,

      ich bin in der Tat aktuell einer von denen, die im Homeoffice sind (ich arbeite in der IT Branche und da war das auch vor COVID-19 schon Praxis). Auch ich habe mich gegen die Maßnahmen im Rahmen meiner bürgerlichen Rechte gestemmt. Ich war auf Demos / friedlichen Spaziergängen für das Grundgesetz – habe auch zwei Briefe an den Bundestagspräsidenten geschrieben und da kam nichts zurück.

      Dann habe ich eine Phase der Frustration durchlebt und mich von Kundgebungen fern gehalten. Leider ist es genau das, was erreicht werden soll. Die Menschen ziehen sich zurück – teile und herrsche – so lässt sich vieles durchsetzen, wenn die Menschen nicht mehr zusammenkommen und sich besser steuern lassen.

      Ich bin froh, dass es Menschen und Aktionen wie den Corona Ausschuss, auch Ärzte, Anwälte – einfach Menschen gibt, die nicht aufgegeben und locker gelassen haben.

      Meiner Meinung nach schaffen wir nur, das als Gemeinschaft abzuwenden, wenn Geimpfte & Ungeimpfte gemeinsam sagen: So geht das nicht – das ist nicht der Weg – STOP!

      Die große Frage ist, wie kommen wir zusammen – wie sähen wir dieses zarte Pflänzchen, damit daraus etwas größeres werden kann. Ich suche für mich nach Wegen, wieder aktiv zu werden.

      In Frankreich gehen die Menschen eher auf die Strasse – und sind solidarisch; das gefällt mir – und ich würde uns Deutschen wünschen, dass wir nicht immer so brav sind – aber vielleicht ist das einer der Gründe, warum Deutschland in Sachen „COVID-19“ Maßnahmen politisch so mustergültig und erfolgreich „voran geht“. Der deutsche Michel und die Zensur (dazu gibt es sogar ein Gemälde).

      Wenn wir so weiter machen, droht der Verlust unserer wirtschaftlichen Basis und – viel schlimmer – der Gemeinschaft – egal, ob in Österreich, Deutschland – oder sonst wo. Dann haben wir wirklich einen „Reset“.

    1. @ Michael. R und alle:

      „Das haben wir alle nicht gewusst“.

      Natürlich haben wir von Anfang an etwas Ungutes zumindest geahnt.

      Ich habe meinen Eltern bereits im Februar 2020 per WhattsApp geschrieben, dass hier viel zu viel mit Angst gearbeitet wird, als dass es um Gesundheit gehen könnte. Angst als ein Steuerungsgerät für die Massen würde normalerweise für Umstrukturierungsmassnahmen verwendet. Ich würde mir Sorgen machen, wofür das jetzt verwendet wird.
      Man müsse sich unbedingt die Cui-bono-Frage stellen.
      Man müsse sehr wachsam sein und sich gut informieren.

      Ich habe von Anfang an versucht, zu Vorsicht und Wachsamkeit anzuregen, da es einfacher ist, den Anfängen zu wehren.
      Aber die meisten Menschen in D sind unvorstellbar satt. Wahrscheinlich schon dekadent.
      Sie sind fett, faul und gefräßig und solange der Sessel, die Chips und der Fernseher noch da sind, ist alles ok.

      Ich wurde fast sofort aktiv, im Gespräch, auch beim Einhaufen etc. und insbesondere in der Schule.

      Dann kamen die Masken, um genau diese Gespräche zu unterbinden. Es war so offensichtlich. Mit den Masken konnte man besonders viele Fliegen mit einer Klappe schlagen.

      Dass sie nicht gegen Viren („Aerosole“) helfen, stand hingegen auf jeder einzelnen Packung. Selbst Drosten gab dies im März 2020 noch zu. Schon damals wurden die Augen fest geschlossen.

      Sie sind fett, faul und gefräßig und solange der Sessel, die Chips und der Fernseher noch da sind, ist alles ok.

      Es wurde schnell klar, dass hier tatsächlich nichts dem Zufall überlassen wurde und viel Vorarbeit dahinter stecken musste. Insbesondere im psychologischen Bereich.Trotzdem war ich auf breiter Front alleine.

      Wie Cassandra.

      Sehr nervös wurde ich, als Gesetzesänderungen plötzlich buchstäblich über Nacht durch gingen und die Juristen vor Gericht nicht durchkamen.
      Die erste, die aufmuckte, kam – es wurde bewusst ausführlich darüber berichtet – postwendend in die Psychiatrie. Wohnungen von kritischen Richtern und Ärzten wurden durchsucht, You-Tube-Videos während ich sie anschaute, gelöscht. Auch viele sehr gute, kritische Artikel zur Situation.

      Es wurde eine noch nie da gewesene Drohkulisse aufgebaut.

      „Du machst mit, oder…“

      Finsterste, schwarze Pädagogik…

      Und dann kam innerhalb einer unseriös kurzen Zeit die sog. Impfung.

      Und wo wir jetzt sind, sehen wir alle selber.

      Das haben wir schon gewusst. Aber unsere Annehmlichkeiten waren der absoluten Mehrheit wichtiger.

      Sie sind fett, faul und gefräßig und solange der Sessel, die Chips und der Fernseher noch da sind, ist alles ok.

      Es sind die vielen raupenartigen Egoisten, die die wenigen Freiheitskämpfer rücksichtslos über die Klinge springen lassen und dann behaupten, letztere wären unsolidarisch.

      Verkehrte Welt.

  20. Da es unter amerikanischen Milliardären den Konsens zu geben scheint, daß unser Planet überbevölkert ist und es deshalb in ihren globalen Organisationen entsprechende „Agenden“ gibt (das klingt so intelligent und veranrwortungsbewußt… ), kann ich nach den vergangenen anderthalb Jahren nur noch davon ausgehen, daß die durch das C. Narrativ lancierte angeblich dringend nötige Impfung Teil eines Entvölkerungsplans ist. Der Gleichschritt fast aller Regierungen zeigt wie viel Macht diese Leute haben. Sie werden zu Handlangern eines Genozid, der vermutlich mit der Rettung der Umwelt begründet wird. Dabei müßte nur das Nutzen fossiler Energieträger durch Alternativen ersetzt werden. Was für Leute sind es denn, die nicht auf ihre Erdölmilliarden verzichten wollen und werden? Es sind die gleichen, die unseren Regierungen den Auftrag erteilt haben, uns jetzt krank, unfruchtbar oder tot zu spritzen. Es scheint, daß man ungestört morden kann, solange man keine mächtigere Instanz über sich hat. Es wird darauf ankommen, Wege zu finden, diesen Leuten ihre Macht wegzunehmen, sonst machen die mit uns was sie wollen. Wenn alle Exekutivorgane weltweit aufhören, ihnen zu dienen, ist es vorbei. Denn ohne ihre dummen Handlanger können sie nichts mehr tun.

  21. Wollen wir als Gesellschaft mehr Tote durch Impfung? Oder wie in Australien das Zusammentreiben von Kindern in einem Stadion, wo sie dann ohne Beisein der Eltern durchgeimpft werden?

    Das kann weder im Sinne der Gesellschaft – noch im Sinne von Eltern sein!

    Unser Problem ist die Solidarität – man hat uns durch die Maßnahmen vereinzelt – teile und herrsche, das bewährte Prinzip.

    Es geht schlicht und einfach darum, wie wir uns organisieren, sichtbar werden und dagegen etwas tun!

  22. Habe nur ich den Eindruck, dass hier zum „Endkampf“ geblasen wird? Die Corowahn-Idiotie wird bald fallen. Unvermeidlich! – Also wird schnell noch der „Volkssturm“ an die Front geschickt wie uns Guido Vobig berichten kann: „Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat Menschen mit Corona-Impfung in Deutschland aufgerufen, Ungeimpfte von der Impfung zu überzeugen.“

    Warum fallen da nur so viele schreckliche Parallelen auf:

    die „Wunderwaffe“ der Coronoiker war die GENimpfung. Diese „Wunderwaffe“ zerbirst nun gerade wegen deren immanenten und katastrophalen „friendly fire“.

    Und nun soll der „Volkssturm“ es richten?

    Im „Endkampf“ soll das Virus doch noch entgültig „besiegt“ werden – wo tatsächlich gerade die Hiobsbotschaften über Niederlage und Versagen immer mehr überhand nehmen?

    jeder der völlig unerwartet einen gesunden Menschen in seiner Umgebung verloren hat oder bald noch verliert wird sich selbst zwangsweise die Frage stellen müssen: „warum stirbt ein nicht altersschwacher, gesunder, fitter Mensche plötzlich mitten im Leben? Hat es vielleicht DOCH etwas mit der GENimpfung zu tun?“

    Und auch immer mehr Menschen in einflussreichen Stellungen werden von dieser Erfahrung nicht verschont bleiben.

    Wie lange hält noch der Wahn an? Bis zur Bundestagswahl? Bis zum Ende des Jahres? Bis das dritte, vierte oder fünfte Land das „Ende der Pandemie“ erklärt hat? Oder müssen erst Lebensmittelgeschäfte „entglast“ und geplündert werden von Menschen, die ohne GENimpfung sonst draussen bleiben müssen, unterversorgt, gar hungernd?

    1. @ Albrecht Storz:

      Mich persönlich irritiert, wie ein derartig löchriges Narrativ mit Erfolg über eine so lange Zeit hinweg aufrechterhalten werden kann.

      Dies wird unter anderem damit erklärt, dass man als Otto Normalverbraucher nicht bis zu den Rohdaten durchdringt, nach denen wir uns nicht in einer Pandemie befänden, sondern wir landen auf für Otto Normalverbraucher speziell vorbereiteten Quellen.

      Wir bleiben sozusagen da hängen, wo wir mangels spezieller Expertise hängen bleiben sollen.

      Vom Prinzip her läuft das ähnlich wie mit der relativen und der absoluten Wirksamkeit für Biontech. Relativ liegt sie bei ca. 95 %, absolut bei ca. 0,8 Prozent.

      In den Köpfen verankert sind die 95 %.

  23. Pingback: Bernwards Blog
  24. @ anamcara:

    Das geht ja alles unfassbar schnell. Unfassbar!

    Dabei war doch am Anfang von Studien bis 2022, 2023 und 2024 die Rede (je nach Impfstoff), was auch völlig nachvollziehbar war. Es war eh alles schon sehr knapp bemessen.

    Ich bin nur noch entsetzt mit welch entmenschlichten Gegnern wir es hier offensichtlich zu tun haben.

    Die verarschen uns von morgens bis abends und ziehen solange erbarmungslos ihr Ding durch.

    Wir sind das nicht gewohnt, weil bisher jeder Schritt FÜR den Bürger Jahre und Jahrzehnte gebraucht hat.

    Anders herum geht es offensichtlich in Lichtgeschwindigkeit.

    Wir müssen auch schneller werden. Aber wie?

    1. Ich hab hier noch etwas im Netz gefunden, was wir eventuell in unsere Betrachtung, warum so unbedingt eine Nadel in jedem Arm soll, obwohl die gesundheitliche Situation das nicht hergibt, miteinbeziehen sollten:

      Die Möglichkeit, dass es sich um biologische Waffen handelt, die bewusst und gewollt gegen die Bevölkerung angewandt werden.

      Ich poste es gleich. Hatte schon wieder etwas anderes kopiert…

  25. Hier der angekündigte Ausschnitt aus einem Artikel eines bei den Sowjets ausgebildeten Mediziner zur Möglichkeit einer Biowaffen-Realität:

    „Die Messenger-RNA-Technologie kann heute in jedem Covid- oder Grippeimpfstoff zur raschen globalen Entvölkerung durch Sterilitätsmaßnahmen oder immunologische Komplikationen, zur rassischen Ausrottung, zur Veränderung der menschlichen Geschlechtszusammensetzung und zur Schaffung von Nicht-Geschlechtern, zur Verhaltensänderung oder zur chromosomalen Integration oder Insertionsmutagenese eingesetzt werden, was zu zufälligen Einfügungen von genetischen Codes in das Wirtszellgenom führt (wodurch Tumore entstehen). Die Idee, Impfstoffe als Verbreitungsmethode einzusetzen, um Millionen nichtsahnender Menschen mit deren Zustimmung zu vernichten oder zu schwächen, ist eine brillante Strategie der Kriegsführung. Gerade das Mittel, das zur Beseitigung einer Pandemie und zur Rettung von Menschenleben beitragen sollte, wird stattdessen als „Tötungsinstrument“ eingesetzt.

    Da die Masse der Bevölkerung Impfungen seit Jahrzehnten als Präventivmedizin akzeptiert, würden die meisten die Möglichkeit ablehnen, dass ein Impfstoff als Biowaffe gegen sie eingesetzt werden könnte. Nichtsdestotrotz häufen sich die Beweise für einen globalen „Putsch“, denn immer mehr Bürger sind alarmiert, dass es bei dieser Pandemie weniger um Gesundheit und Sicherheit geht, sondern vielmehr um die Umstrukturierung und Zerstörung unserer Gesetze, Wirtschaft, Bürgerrechte und Freiheiten – alles, was bei einer feindlichen Übernahme und nicht bei einer Pandemie passiert. Und da es keinen durchgesetzten Vertrag zum Schutz der Zivilbevölkerung vor biologischen Massenvernichtungswaffen gibt, wird die stille Kriegsführung gegen die gesamte Menschheit zur heutigen Realität.“

    QUELLE: MRNA VACCINES: THE SILENT WEAPON

  26. Man kann sich auch auf T-Zellen-Immunität (TZI) testen lassen. Leider muss man das selbst zahlen. Da einige Experten vermuten, dass bereits 81% der Bevölkerung eine natürliche, also T-Zellen, -Immunität besitzen, hieße das auch das Ende jeglicher Covid-Impfungen. Die Bundesregierung lehnt die Anerkennung der TZI übrigens ab, mit der Begründung, das sei unwissenschaftlich. Also, unwissenschaftlicher als ihr PCR-Test geht ja gar nicht!? Und das Wissen um die TZI ist so alt, wie die Immunologie selbst. Aber an natürlich erworbener Immunität kann niemand etwas verdienen – das ist es, was der Bundesregierung missfällt. Und wir wissen ja, es geht nicht um Gesundheit. Sondern um Geld. Sehr viel Geld!

    1. Ich denke, es geht in 1. Linie um Überwachung und Steuerung der Bevölkerung weltweit. Wenn damit noch etwas Geld verdient werden kann, wird dieses gerne mitgenommen.

  27. bitte mal nach Maddie de Garay googeln. Erschütternder Fall eines 12 jährigen Mädchens das an der pfizer Zulassungsstudie für 12-16 teilnahm . Heute ist sie ein Pflegefall.

  28. @ U. L. K.:

    Wer genau kämpft denn dafür?

    Ich habe diesen Kampf jedenfalls bisher 1 1/2 Jahre in meinem Umfeld komplett alleine geführt.

    Und soll jetzt für die ganzen „Raupen“, die nicht aufgestanden sind, auch noch büssen müssen.

    Eigentlich fällt mir das nicht im Traum ein.

Kommentar verfassen