Die Allianz der Mittelmäßigkeit

Während inzwischen zu allen 4 in Deutschland bedingt zugelassenen COVID-19-Impfungen Rote-Hand Briefe vorliegen, ergeht sich die deutsche Virologie in einer kaum zu überbietenden Ignoranz.

Ein Gastbeitrag von Johannes Kreis

Weitgehend unbeachtet von den Medien liegen inzwischen zu allen 4 in Deutschland bedingt zugelassenen mutmaßlichen COVID-19 Impfstoffen Rote-Hand Briefe vor. Derzeit sind es 8.

Den Rote-Hand Briefen ist folgendes gemeinsam.

  • Die Rote-Hand Briefe werden von den Herstellern verfasst. Das Paul-Ehrlich Institut verwaltet diese nur auf seiner Webseite. Es gibt bei der Zulassung und Prüfung von neuen Arzneimitteln keine unabhängige Kontrolle.
  • Die Rote-Hand Briefe warnen vor schweren Nebenwirkungen, die alle selten sein sollen. Das ist anders als bei einem Tod im Alter von 84 Jahren mit positivem COVID-19 Test. In diesem Fall war die Todesursache immer SARS-CoV2. Stirbt jemand Mitte 30 kurz nach einer Impfung soll das in der Regel Zufall sein.
  • Die Rote-Hand Briefe warnen vor Risiken, nachdem die angeblichen Impfstoffe bedingt zugelassen worden sind. Offen bleibt dabei, mit welcher Begründung die bedingten Zulassungen aufrechterhalten werden.
  • Die Rote-Hand Briefe geben keinerlei Auskunft zu den Langzeitfolgen der Impfungen. Das wird dann von den Herstellern fallweise, wenn es sich gar nicht mehr leugnen läßt, nachgereicht.
  • Die Altmedien schweigen sich zu den 8 Rote-Hand Briefen und den tödliche Risiken der Experimental-Impfungen weiterhin aus.

Die Webseite des PEI enthält noch den Werbe-Hinweis, dass die COVID-19 Impfstoffe gegen eine Infektion mit SARS-CoV2 schützen würden. Auf einer Webseite zu Grippeimpfstoffen würde man so etwas gar nicht erst schreiben. Auch für Coronaviren ist es nachweislich falsch, siehe unten.

Es war von Anfang an vollkommen klar, dass die aus dem Hut gezauberten Experimental-Impfstoffe enorme Risiken bergen, die jetzt scheibchenweise zugegeben werden. Die 8 Rote-Hand Briefe bilden die Spitze des Eisberges. Die Hofberichterstatter der Pharmalobby haben die Nebenwirkungen von Anfang an schön geredet. Vgl. zu dem „spürbaren“ Impfstoff von Biontech/Pfizer,

„Über Kopfschmerzen klagten in der Altersgruppe der 18- bis 55-Jährigen 51,7 Prozent, bei den Älteren waren es 39 Prozent. Muskelschmerzen traten bei 37,3 Prozent der Jüngeren und 28,7 Prozent der Älteren auf, Schüttelfrost bei 35,1 und 22,7 Prozent, Gelenkschmerzen bei 21,9 und 18,9 Prozent. Fieber über 38 Grad entwickelten 15,8 Prozent in der Gruppe der Jüngeren und 10,9 Prozent in der Gruppe der Älteren. Durchfall trat bei 10,4 und 8,3 Prozent auf.“

Aber:

„Gleichwohl sind sie [die Nebenwirkungen] weder ungewöhnlich noch gefährlich – sondern vielmehr ein Zeichen, dass das Immunsystem reagiert, was ja erwünscht ist.“

Und so etwas will man auf die Kinder loslassen? Eltern sollen gezwungen werden, ihren Kindern diese Brühe in die Arme spritzen zulassen? Das sind keine seltenen Nebenwirkungen und über die Langzeitfolgen weiß man nichts, wenn man diese denn jemals von offizieller Seite erfahren wird.

Ebenfalls weitgehend unbeachtet von den Medien laufen Bestrebungen zum „Unblinding“ der laufenden Versuche zu COVID-19 Impfstoffen. Dabei offenbart man den Teilnehmern der Studien, wer den Impfstoff (Verum) und wer das Placebo erhalten hat. Diejenigen, die das Placebo erhalten haben, können sich dann freiwillig impfen lassen. Ganz offensichtlich ist es danach unmöglich Nebenwirkungen, insbesondere Langzeitnebenwirkungen, zu identifizieren um zu einer objektiven Nutzen-Risiko Bewertung zu kommen, wenn alle ab einem gewissen Zeitpunkt mindestens eine Impfung erhalten haben.

Inzwischen weist die Star-Virologin Sandra Ciesek darauf hin, dass es eine neue Gruppe von Risikopatienten gibt, nämlich die gegen SARS-CoV2 „Geimpften“.

But in the days following the start of the vaccination campaign, a new development became evident: Several of the recently vaccinated HCWs developed symptoms of Covid-19, and an infection with SARS-CoV-2 was confirmed by PCR. Of the 1306 HCWs who had received a first dose of the vaccine by January 18th, 2021, seven HCWs tested positive.”

The recently vaccinated made up 35% of the total number of the 20 employees of the University Hospital who tested positive in that time period, meaning the recently vaccinated were overrepresented among those with a symptomatic infection.”

Für Frau Ciesek ist dies nicht überraschend, und auch kein Versagen der Impfstoffe, vgl. ebenda.

And indeed, it is not at all surprising that symptomatic Covid-19 may develop shortly after receiving the first dose, and this does not indicate failure of the immune response to the vaccine.”

Nein, es waren die Betroffenen, die sich in falscher Sicherheit wähnten und unvorsichtig wurden.

A likely explanation for the high rate of Covid-19 among the recent vaccinees is an individual overestimation of the protective effect that occurs shortly after receiving the first dose. Weary from a year into the pandemic, the recently vaccinated HCWs may have exhibited a less defensive behavior towards becoming infected after the first dose, falsely assuming they are already protected.”

Die einfachere Erklärung, dass die Impfungen weit weniger wirksam sind als propagiert, wird gar nicht erst betrachtet.

Es fehlen ein bisschen die Worte angesichts dieser so ungeniert und offen zur Schau gestellten Ignoranz einer vielfachen Preisträgerin, Direktorin eines medizinischen Instituts für Virologie, Professorin und Lehrstuhlinhaberin für Medizinische Virologie an der Goethe-Universität Frankfurt, und Hochschullehrerin des Jahres 2021 (gemeinsam mit Christian Drosten).

Wie es scheint, gedeiht Unfähigkeit prächtig im Schatten von Verleumdungs- und Diffamierungskampagnen gegen alle Kritiker. Und Leute vom Schlage einer Frau Ciesek bilden Ärzte aus und begutachten Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften.

Ist das die Zukunftsversion für Deutschland? Ein Land, das von medial gehypten „Experten“ gesteuert wird? Preisgekrönte, hauptberufliche Titelträger, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen?

Es sind dieselben Experten, die auch die Gefährlichkeit und Risiken von Impfstoffen bewerten. Dieser Personenkreis hat ganz offenkundig den Kontakt zur Wirklichkeit verloren. Hier ist nicht einmal im Ansatz irgendeine Form von Wissenschaftlichkeit zu erkennen.

Aus Profitgier werden Menschen sinnlos geopfert. Und in der Wissenschaft und den Medien finden sich ausreichend willige Helfer.

Wer wundert sich noch über die weiterhin folgenlos bleibenden Intensivlügen,

„Im gesamten Jahr 2020 wurden insgesamt 13,3% weniger Patienten im Krankenhaus behandelt als 2019. In den ersten 23 Kalenderwochen des Jahres 2021 blieb die Fallzahl 21,6% hinter dem Vergleichszeitraum 2019 zurück. Auch die Gesamtzahl der SARI-Fälle, Intensivfälle und Beatmungsfälle blieb im Untersuchungszeitraum unter den Zahlen aus 2019.“

Warten wir jetzt wieder bis der Bundesrechnungshof, als letztes, verbliebenes Relikt einer vormals am Bürger orientierten Verwaltung, auch darauf hingewiesen hat? Der Krankenstand in Deutschland ist seit 1,5 Jahren normal, tendenziell unter dem von 2019. Das war schon vor jeder Impfung so. Damit fällt das Märchen vom Killervirus in sich zusammen.,

Es gibt eine durchgezogene Linie, von den Statistik-Dilettanten des RKI und den Nebenwirkungsverharmlosern des PEI, über die Intensivlügner des DIVI, über podcastende Virologen von des NDR Gnaden wie Herr Drosten und Frau Ciesek, über hauptberufliche Hofberichterstatter à la Joachim Müller-Jung von der FAZ und Pamela Dörhöfer von der Frankfurter Rundschau bis in höchste Kreise der Landesregierungen und der Bundesregierung.

Es ist aber nicht die deutsche Elite, die sich hier preis- und ordensbehangen versammelt. Es handelt sich um eine Allianz der Mittelmäßigkeit. Es sind Scharlatane, die der Öffentlichkeit große Wissenschaft vorgaukeln und mit Hilfe staatlicher Gewalt alle Kritiker ausgrenzt. Man will sich keinen kritischen Fragen stellen, um nicht an die eigene Durchschnittlichkeit erinnert zu werden.



Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Gastautor Johannes Kreis:

Das blanke Entsetzen

Betreff: Schicksale auf der Intensivstation – die Lage in 2019 und davor

Notbremse-Wahnsinn

Einige in der aktuellen Berichterstattung fehlende Informationen

47 Kommentare zu „Die Allianz der Mittelmäßigkeit

  1. Frage in die Runde, an @Alle:
    Gibt es Untersuchungen die zeigen was genau nach der Impfung passiert in Bezug auf Reaktionen des Immunsystems? Zum Beispiel Abfall der Zahl der Lymphocyten? Passiert das bei jeder Impfung?
    Mein Problem: dass die Impfmittelhersteller und ihre MSM-Gehilfen darüber nicht berichten ist nachvollziehbar.
    Und im Anschluss daran: kann man, wie kann man, zeigen dass diese Gentechnik zu einer geschwächten zellulären Immunantwort führt?
    Wenn wir zusammen aus diesem Irrsinn heraus wollen müssen wir auch mit diskussionsbereiten Zeugen Coronas ins Gespräch kommen. Und dafür braucht man solche Argumente.

    1. Solange unbekannt ist, was in einer Charge drin ist, ist unbekannt, was konkret gespritzt wird.
      Ohne das zu wissen, kann man kaum einen direkten Nachweis führen.

      Mir reichen allerdings die indirekten Nachweise – Thromben überall – durchaus, gekoppelt mit dem Zusatz „experimentelle Zulassung“.

      Ich steige ja auch nicht wissentlich in ein neuartiges Flugzeug, das noch nie gelandet ist und nur theoretisch in der Luft bleibt …

      Ausserdem: wer sich emotional entschieden hat, wird kaum rational erreichbar sein …

    2. Klar git’s das. Mehrfach. Schon am 30 September 2020 ist in Ugur Sahins eigenem Artikel COVID-19 vaccine BNT162b1 elicits human antibody and TH1 T cell responses https://www.nature.com/articles/s41586-020-2814-7 in Extended Data Fig. 3: Pharmacodynamic markers. https://www.nature.com/articles/s41586-020-2814-7/figures/7 ein solcher Abfall ziemlich deutlich zu sehen. Bei absolut allen Probanden. Interessant ist die Nonchalance mit der im Artikel mit einer ‚Annahme‘ alles Beiseite gewischt wird, und über Konsequenzen nicht im Mindestens nachgedacht wird.

    3. @ Chronistenpflicht:

      ad »geschwächte zelluläre Immunantwort«

      enthalten etwa die Beiträge https://2020news.de/dr-wodarg-und-dr-yeadon-beantragen-den-stopp-saemtlicher-corona-impfstudien-und-rufen-zum-mitzeichnen-der-petition-auf/ vom 1. Dez. 2020 und https://2020news.de/riesen-skandal-aufgedeckt-covid-19-impfung-zerstoert-unser-immunsystem-nachhaltig/ vom 16. Nov. 2020 wertvolle Informationen zu Immunantwort bzw. -reaktion; letzterer wurde über 1 Million mal gelesen.

    4. Ja, Herr oder Frau „E Gruber“, diese Studie Ugur Sahins ist sehr schön, aber haben Sie sich auch die „Limitations“ angeschaut, oder das „Study design and analysis set“, oder das Datum (lange vor dem „Rote-Hand-Brief“ für diesen „Impf“-Stoff? (aus dem Studiendesign: „Lipid nanoparticle (LNP)-formulated mRNA vaccine technology allows the delivery of precise genetic information together with an adjuvant effect to antigen-presenting cells. The prophylactic effectiveness of this technology against multiple viral targets has been proven in preclinical models …“). Oder haben Sie die Untersuchungen dieser Studie verglichen mit den zahlreichen weiteren, nicht so gut dotierten Untersuchungen zur Funktionsweise des Immunsystems, die viele weitere Aspekte in die Untersuchung miteinbeziehen?
      Ich nehme an, dass diese Studie nicht vertrauensbildend genug ist für Leute, die sie sorgfältig, im Lichte der vielen seither gewonnenen Erkenntnisse und gemachten leidvollen Erfahrungen lesen. Es ist auch schwer nachvollziehbar (aber natürlich erklärbar), wie auf Basis solcher und ähnlicher Studien, die wichtigste Aspekte außer acht lassen (oder gar nicht im Blickfeld haben) Massen“impf“kampagnen durchgepeitscht werden. Glauben Sie wirklich, dass diese „Umprogrammierung des Immunsystems“ – wie das von etlichen Biotechnologen ganz offen bezeichnet wird – gut ausgeht? Sind Sie dafür, dass diese auch bei Kindern vorgenommen wird? Sind Ihnen die schwerwiegenden Auswirkungen auf Menschen, die laufend auftreten, egal? Das würde mich interessieren, sonst bleibt mein Vertrauen überschaubar …

  2. Noch ein Frage auf welche ich keine Antworten oder Daten gefunden habe: wie steht es mit Genesenen die nach der Genesung geimpft worden sind? Reinfizieren sie sich genauso oft wie ungeimpfte Genesenen (i.e. selten), weniger oft, oder gar mehr?

    1. Nach neuesten israelischen Studien haben sich ca.70 Prozent der Geimpften mit der Delta-Varante angesteckt aber nur 1 Prozent der Genesenen

  3. Wiederum ein ganz hervorragender Artikel nach „Blankes Entsetzen“ vom 29/06/2021 auf diesem Blog, danke Herr Kreis! Es ist das von Ihnen angesprochene „Märchen vom Killervirus“, das die weiterhin vorherrschende Geistesverwirrung und ein Wissenschaftsdesaster ausgelöst hat, das von späteren Generationen einmal ungläubig bestaunt werden wird.

  4. Was bringen die teilweise hervorragenden Studien.Wenn sie immer ignoriert werden- von unserer Mafia. Es ändert nichts. Mir fehlt langsam die Zuversicht

    1. Das Volk selbst, die Menschen selbst, müssen die eigene Stimme laut erheben, sehr laut. Wir Bürger.

      Auch wenn die MS-Medien überregional über die lauten Demonstrationen in zahlreichen Ländern so gut wie nichts berichten, schon gar nicht in Bildern – es gibt sie doch, und Proteste, Aufstände, riesige Versammlungen nehmen weltweit zu.

      https://www.wochenblick.at/161-000-menschen-protestieren-in-frankreich-gegen-gesundheitpass/
      https://www.wochenblick.at/diktatur-in-australien-polizei-politiker-eskalieren-brutal-gegen-freiheits-demos/

  5. “Es gebe zwei Argumente für die Impfung, sagte Braun der „Bild am Sonntag“. Die Impfung schütze zu 90 Prozent vor einer schweren Erkrankung. „Und: Geimpfte werden definitiv mehr Freiheiten haben als Ungeimpfte.““

    https://www.tagesspiegel.de/politik/waere-rechtlich-zulaessig-kanzleramtschef-braun-droht-ungeimpften-mit-einschraenkungen/27451430.html

    Das sind zwei Argumente, die ohne jegliche gesundheitliche Relevanz sind. Und wieder kein Wort von den Genesenen und vorliegender T-Zellen-Immunität.

  6. Da wir nicht wissen, aus was die Impfstoffe bestehen, welche Substanzen in die Körper gespritzt werden, sollten alle die Finger davon lassen. Jedoch wissen wir, dass eine Genmanipulation am Menschen vorgenommen wird, die irreparabel ist und an die nächsten Generationen weitergegeben wird. Dass so viele hochkarätige, oder zumindest meinen sie, dass sie es sind, weiterhin für die Impfung sind, zeigt, dass sie keine Ahnung haben, wovon sie sprechen. Diesen Menschen zuzuhören ist verschwendete Zeit. Jeder weiß, dass Genmanipulationen sehr gefährlich sind, denn die Natur lässt sich nicht so einfach ins Handwerk pfuschen. Die Wissenschaftler glauben, besonders gescheit zu sein, sie sind in meine Augen, jedoch die größten Ignoranten der Schöpfung. Die Energie, die das Leben erhält und hervorbringt, lässt sich nicht ersetzen durch Experimente von Wahnsinnigen, die nichts anderes im Kopf haben, als Herr über Leben und Tod zu spielen. Doch Gottes Mühlen mahlen langsam, jedoch stetig. Ich glaube, dass diese Machenschaften kurz oder lang zu Bürgerkrieges führen werden, da nicht alle Menschen sich für dumm verkaufen lassen. Wir alle sind in diesem Wahnsinnssystem und haben es durch unsere freiwilligen Wahlteilnahmen unterstützt. Es gilt endlich aufzuwachen und zumindest sich nicht impfen zu lassen.

    1. Danke, Frau Hofer, ich bin ganz ihrer Meinung. Allein die Fixiertheit auf „Studien“ zeigt doch, mit welch engem Blickwinkel die Angelegenheit betrachtet wird. Jede Studie zeigt ja nur einen winzigen Ausschnitt der Realität, eingeengt durch die Studienbedingungen, Fragestellung und den Auftraggeber.
      Es ist, als ob jemand durch ein Schlüsselloch in einen Raum schaut und uns dann erklären will, was in den Ecken ist. Was ist z.B. mit den Auswirkungen der Genmanipulationen auf spätere Generationen? Das kann uns niemand sagen! Allein deshalb dürfte diese Technik niemals zur Anwendung kommen.
      Man wird aber erst zu spät aus den Fehlern lernen, analog zur Kernenergie und Radioaktivität. Es dauerte Jahrzehnte, bis die Menschheit reagiert hat. Und es forderte Millionen Opfer. Wird es diesmal anders sein?

    2. esinclair1, Millionen von Opfern durch Kernenergie und Radioaktivität? Wo gab es diese? Das müssen Sie genauer aufschlüsseln, denn Radioaktivität per se ist nichts schlechtes und wird sogar zur Heilung genutzt. Flugzeugpiloten sind auch nicht besonders krank, trotz starker Strahlenexposition auf Reiseflughöhe.

    3. Es ist schon bekannt was sich in diesen Impfstoffen befindet ,nur das keiner an diese Daten kommt.Würde gerne etwas darüber veröffentlichen, stehe bereits unter strengster Zensur/ Kontrolle,alles was wissenschaftlich bewiesen und zur Aufklärung der Menschen dient ,wird gelöscht und ich bekomme Drohungen.Der Spuk ist bald vorbei nur soviel zu diesem Thema.Keines Falls impfen lassen ,mehr möchte ich jetzt nicht sagen, sie sollten diesen Hinweis berücksichtigen

    4. Hier in diesem Sicherheitsdatenblatt von Pfizer gibt es eine schöne Auflistung der Inhaltsstoffe:
      https://safetydatasheets.pfizer.com/DirectDocumentDownloader/Document?prd=PF00092~~PDF~~MTR~~PFEM~~DE

      Wobei hier:
      https://www.biochempeg.com/product/mPEG-N,N-Ditetradecylacetamide.html
      beispielsweise ALC-0159 nur mit einer Reinheit von =5% für Stoffe ausmachen, ist unbekannt.

      Ebenfalls unbekannt ist, was im Dokument von Pfizer unter Abschnitt 11 auf Seite 8 unter den toxikologischen Angaben ein Anxiolytikum (Angstlösender Wirkstoff) macht: „PD 0325869 ist ein Analog der razemischen Form des experimentellen Anxiolytikums Pagoclone (CI-1043).“ PD 0325869 habe ich noch in einem Sicherheitsdatenblatt von Pfizer zu Carbon Dioxide, Dry Ice, Produkt-Code PF00096.

    1. Vielen Dank für den Hinweis.
      Was wirklich erschreckend ist:
      …Im Jahr 2012 wurde eine Studie veröffentlicht, welche neben inaktiviertem SARS-CoV auch Impfstoffe bestehend aus Teilkomponenten an einem Mausmodell testete. Alle Impfstoffe lösten bei den Versuchstieren die Bildung neutralisierender Antikörper aus. Alle (!) Versuchstiere zeigten jedoch nach Exposition mit dem SARS-Virus eine Autoimmunreaktion der Lungen, welche von den Forschern auf eine durch die Impfung hervorgerufene, überschießende Immunreaktion auf das Virus zurückgeführt wurde.[45]…

      Welche Beschwerden wurden durch die Autoimmunreaktion ausgelöst?

  7. Als die schweren Nebenwirkungen der Impfung bekannt wurden, sind sie umgedeutet worden. Daß schwere medikamentöser Streß ein Zeichen für Gesundung ist, ist jedenfalls ganz neu. Ich vertraue mehr auf sanfte Heilmethoden:

    https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/pflanzen-haben-potenzial-gegen-covid-19-122406/

    Mein Favorit ist Knoblauch. Da muß man nicht viel nachdenken, der wird seit Alters her bei allen Arten von Lungenkrankheiten empfohlen wegen seiner antibakteriellen Wirkstoffe, die Bazillen, Bakterien und Viren abtöten. Und der Abstand reguliert sich von selber.

    Es gibt mittlerweile über 80.000 Studien zu Corona. Und immer, wenn irgendwo eine Lücke in der sinnstiftenden Erzählung für die Gruppe (Narrativ) aufgetaucht ist, kam kurz drauf eine Studie, die diese Lücke gefüllt hat mit irgendwelchem Quark.

    Corona kann gar kein normales Virus mehr sein, das hat die Aggressivität von Kriptonit für Supermann.

    Ich glaube, daß gezielt nach Argumentationslücken im Internet gesucht wird.

    „Fakten, Fakes und faule Tricks“ ist eine besonders gut gelungene Argumentationshilfe von Arte.

    Die Geimpften werden noch Todesängste ausstehen, wenn die Grippesaison beginnt.

  8. Als die schweren Nebenwirkungen der Impfung bekannt wurden, sind sie umgedeutet worden. Daß schwerer medikamentöser Streß ein Zeichen für Gesundung ist, ist jedenfalls ganz neu. Ich vertraue mehr auf sanfte Heilmethoden:

    https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/pflanzen-haben-potenzial-gegen-covid-19-122406/

    Mein Favorit ist Knoblauch. Da muß man nicht viel nachdenken, der wird seit Alters her bei allen Arten von Lungenkrankheiten empfohlen wegen seiner antibakteriellen Wirkstoffe, die Bazillen, Bakterien und Viren abtöten. Und der Abstand reguliert sich von selber.

    Es gibt mittlerweile über 80.000 Studien zu Corona. Und immer, wenn irgendwo eine Lücke in der sinnstiftenden Erzählung für die Gruppe (Narrativ) aufgetaucht ist, kam kurz drauf eine Studie, die diese Lücke gefüllt hat mit irgendwelchem Quark.

    Corona kann gar kein normales Virus mehr sein, das hat die Aggressivität von Kriptonit für Supermann.

    Ich glaube, daß gezielt nach Argumentationslücken im Internet gesucht wird.

    „Fakten, Fakes und faule Tricks“ ist eine besonders gut gelungene Argumentationshilfe von Arte.

    Die Geimpften werden noch Todesängste ausstehen, wenn die Grippesaison beginnt.

    p.s. Sollte mein Kommentar ein zweites Mal auftauchen, sorry, mein Browser muckt irgendwie herum?

    1. Macht nichts, liest sich auch zweimal unterhaltsam, besonders der Hinweis auf den allerdings äußerst gesunden Knoblauch … Hinsichtlich der „Geimpften“ hoffe ich sehr, dass die Sache noch einmal glimpflich ausgeht (bitte viel Knoblauch essen!) und sie aus ihrem (Gehorsams-/Gutgläubigkeits-)Fehler für die kommenden „Booster“-Kampagnen gelernt haben … Wenn sie jetzt auch noch lernen würden, wie wichtig die Nichteinmischung in die Angelegenheiten anderer Menschen ist (was auch auf internationaler Ebene vorrangig wäre), dann wären wir ein großes Stück weitergekommen …

  9. Dr. Gunter Frank nannte dieses beschriebene Phänomen in einem indubio-Podcast „Inkompetenznetzwerke“.

  10. Das paßt gleich gut zum Thema: Chefin der Bioethikkommission: Impfpflicht ausweiten
    https://orf.at/stories/3222338
    Diese Person weiß offensichtlich nicht mal:
    1. die Pocken haben einen anderen Infektionsablauf, daher ist die Impfung gegen Pocken mit Antikörpern im Blut als Reaktion wirksam
    2. Sie sind viel tödlicher als Covid
    3. Covid kann im Gegensatz zu den Pocken nicht ausgerottet werden, weil es mutiert und in Tieren ein Reservoit hat.
    Wahrlich eine Blamage

    1. Und diese Person weiß auch nicht, was Ethik ist. Dass sie Vorsitzende der Bioethikkommission ist, muß einmal mehr zu denken geben, welche Leute an welchen Stellen sitzen, wie sehr man sich auf solche Institutionen verlassen kann, was in diesen Kreisen unter „Ethik“ verstanden wird etc.etc.

  11. Die ganze Virologie können wir doch sowieso getrost in Virolügie umbenennen. Das Superduperkillervirus der 80er (HIV) ist auch entgegen aller Behauptungen nie wirklich nachgewiesen worden, es is doch bezeichnend, daß jeder der die damalige offizielle Märchenschreibung nicht geglaubt hat auch als Leugner verunglimpft wurde, nebenbei mit was wird nochmal Superduper-HIV nachgewiesen ? Genau, PCR und/oder Antigentests, genau wie das Coroni-Phantomvirus. Wer da kein Deja-Vu Gefühl bekommt ist noch im Tiefschlaf oder hirntot.

    1. Und mit Antikörpern wurde/wird HIV „nachgewiesen“. Die ersten Tests waren Antikörper-Test (beim ersten Test wurden 30% der Mütter von sog. AIDS-Kranken positiv getestet), dann kamen Antigen-Test und schliesslich PCR, der damals brandneu war. Da hat man wenigstens den Viral-Load ausgerechnet.
      Weil man trotz Antikörpern an AIDS erkrankte, hat man geschlussfolgert, dass das Virus zentrale Immunzellen angreifen würde (Helferzellen). Bis dahin galt: Wer Antikörper hat, gilt als immun. Damit man mit der jetzigen Impfung wegen der Antikörper keine Probleme bekommt, ratet man stark von Antikörper-Testung ab. Der genaue Grund hierfür ist mir noch schleierhaft. Wahrscheinlich hätte man die ganze Bandbreite an Antikörpern, von 0 bis sehr viele, und die Leute wären die meisten gesund und die Kranken würden sich hinsichtlich Antikörper-Level zufälligerweise über das ganze Spektrum verteilen. Da man nicht zu genau hinschauen darf, wenn man die „Pandemie“ aufrechterhalten will, schaut man halt einfach nicht hin. Ist die einfachste Lösung, und irgendwo muss man ja auch etwas Geld sparen, bei all den unnötigen Ausgaben.

    2. Auch AIDS war ein – noch andauerndes – Wissenschaftsdesaster. Dass es künftig übertroffen wird von noch perfideren Hinterhältigkeiten wie der laufenden „Pandemie“ – wer hätte das gedacht, und wie soll oder wird das weitergehen? Da fallen einem ja tatsächlich Sachen wie Bürgerkriege ein (siehe „Europablume“) …

  12. Was ich noch sehr interessant finde:
    In der Diskussion zu den Nebenwirkungen der Impfung werden immer wieder auch emotionale und mentale Veränderungen angesprochen. Weiss jemand hier evtl. näheres dazu?
    Rein theoretisch wäre das ja schon möglich, so, wie die Veränderung des Hormonhaushalts häufig ebenfalls entsprechende Veränderungen mit sich bringt.
    Sehr verbreitet scheint zumindest das dringende Bedürfnis zu sein, Ungeimpfte auch geimpft sehen zu wollen…
    Letzteres scheint mir jedoch eher auf uneingestandenen Ängsten der Geimpften zu beruhen.

    1. Das ist hoch interressant.
      In den reichen Industrieländern Demonstrieren die Leute gegen die Maßnahmen und gegen die Impfung.
      In Brasilien sind Zehntausende auf der Straße fordern dass sie endlich Impfstoffe bekommen und die Absetzung Bolsonaro´s.
      Der Grund warum dies nun im Brasilein passiert liegt an der Corona Politik der Herrn Bolsenaro der sich mit allen Mitteln gegen Maßnahmen gewehrt hat.
      Brasilein befindet sich seit April 2020 in einer durchgehenden Corona Welle, mit nach wie vor sehr hohen Fall und Todeszahlen.Die Menschen stehen nun auf und fordern ihr Recht auf einen Impfung und auf ein handeln der Regierung ein.

      Im Umkehrschluß: Hätten die Regierungen in Europa oder USA so gehandelt wie Bolsenaro in Brasilien würden nun statt Anti Impf und Anti Maßnahmen der Titel unserer Demos “ ihr dummen Politiker seid nicht in der Lage genügend Impfstoff zu beschaffen “

      Man kann es drehen und wenden wie man will. Jede Entscheidung hätte dazu geführt dass ein Teil des Volkes der Politik Versagen vorwirft.

  13. Deutschland hat schon lange fertig. Neuste Symptome waren eine Datenschutzverordnung die angeblich gegen die Datenkraken wie Google, Facebook, Amazon gerichtet war aber sich effektiv als Killer entwickelt hat für Hobbyprojekte (zig Hobbywebseiten wurden geschlossen weil sich keiner den neu entsehenden Aufwand antun wollte), kleine Vereine, Projekte, selbstverwaltete Organisationen, klein und Mittelständige Unternehmen (plötzlich musste mindestesn ein Halbtagskraft geschult werden, alles ständig beobachtet werden, alle Prozesse ausgebremst durch Formulardschungel und Behördenwahnsinn, …

    … und plötzlich ist diese Datenschutzverordnung angesichts von Kontaktverfolgung und Corona-App einfach nur noch der glatte Hohn, nachdem die Wirtschaft sicherlich Millionen aufgewandt hat, zu deren Umsetzung.

    Und wie ist es in der Wissenschaft? Die Stellen werden nach Geschlechterproporz bestimmt – nicht nach Fähigkeiten. Überaupt wird nur noch eine Fähigkeit reell nachgefragt: Öffentlichkeitsdarstellung, stolperfreies Gegendere, Lügen können wie gedruckt und immer mit einem Lächeln auf der Nase – auf- und absetzbar wie die Brille.

    Und dann schaue man sich die Hochwasserkatastrophe um Ahrweiler an: dort ist sogar eine Akademie des Amtes für Bevölkerungsschutz ansässig – direkt beim Katastrophengebiet. Was wird dort gelehrt? Korrekte Aufstellung diskriminierungsfreier Einsatzgruppen? Geschlechtergleichstellung an der Drehleiter und bei der Wasserpumpe? Erhöhung des Migrationsanteils bei den Einsatzkräften, Verbesserung der Außendarstellung durch Teilnahme an RTL- und SAT1-Soaps? Korrektes Gendern? Strategien für die Aufstellung von Diversity-Klos in Katastrophen-Gebieten? Einsatz-Übung: serviles Empfangen von Politikern und Medienleuten: Unterwürfig agieren ohne dass es im Fernsehen zu peinlich wirkt, Bescheidenheit angesichts von Honorationen trainieren. „Kenne Deinen Platz!“ in der Fraumannxxxschaft als allererste Einsatzregel durchsetzen. …

    Wenn an allen wichtigen Stellen nur noch rückgratlose Marionetten sitzen die mit Bullshit-Jobs ausgestattet werden und deren wichtigste Eingeschaft ist, vermeintlich wichtig zu sein, ist alles zu spät.

  14. @ Hugo: Für mich persönlich zeigt das im Kern, dass die beste Lösung meistens keine extreme ist, sondern irgendwo in der Mitte liegt.
    Beispielsweise in der Vorsorge mit gesundem Lebenswandel, regelmässigem Hände waschen (insbesondere in der Großstadt), bei leichten Symptomen Gurgeln, Vitamin C, D etc., Zuhause bleiben bei Symptomen, in schwereren Fällen frühzeitige Behandlung mit Ivermectin etc., höflicher Abstand (auch bei Kinosesseln, im Theater etc.), Begrüssung ohne erzwungenes Händeschütteln, Luftfilteranlagen bzw. subsidiär Testpflicht bei Großveranstaltungen, Maskenempfehlung im Winterhalbjahr im Nah- und Fernverkehr (es geht da auf den Hauptlinien wirklich oft wie beim Viehtransport zu), Impfempfehlung bei vulnerablen Gruppen mit seriösen Impfstoffen etc.

    1. Wenn sie Politkerin wären und sich so entschieden hätten wie sie es vorschlagen und es wäre schief gegangen was dann. Ein Teil würde schreien – Keine Maßnahmen, ein anderer Teil würde schreien sie hätten auf ganzer Line versagt weil sie es hätten kommen sehen müssen und nichts dagegen getan hätten.
      Das ist so in der Politik. Für irgendwen sind die Entscheidungen (welche auch immer) sowieso falsch.
      Sie scheinen mir im Gegensatz zu vielen Anderen hier in diesem Blog gemäßigt zu sein.
      Erklären sie mir bitte aber Folgendes:
      Wenn die Impfung denn so tödlich ist warum dann die vulnerablen Gruppen Impfen ?
      Welche seriösen Impfstoffe ?
      Ich sehe keinen Alternativen zu den Bestehenden Impfstoffen am Horizont.

      Auch bei den von Ihnen vorgeschlagenen Weg der Mitte wird es reihenweise Leute genen die sich aufregen würden weil ihen ein Teil der gewöhnten Freiheit genommen wurde.
      Dazu kommt noch dass Menschen nicht gewillt sind halbherzige Maßnahmen zu befolgen.
      Verstehen sie mich nicht falsch. Ich bin auch nicht mit Allem einverstanden was die Politik so treibt.
      Aber den allerletzten Beruf den ich seit Anfag 2020 haben möchte wäre der eines Politikers.

  15. @Hugo: Es gibt wohl mehrere hundert Corona-Impfstoffe, die in der Entwicklung sind. Novavax beispielsweise, ein Totimpfstoff, soll ab September auf den Markt kommen. Da er jedoch primär für die 3. Welt entwickelt wurde, könnte fraglich sein, ob er unter die Kategorie seriöser Impfstoff fällt.

    1. @Hugo@ Michaela: Es gibt einen interessanten Impfstoffkandidaten namens CoviVax von US Fa. Codagenix, ein attenuierter Lebendimpfstoff, der nasal (in Sprayform) verabreicht wird. Anfang des Jahres wurde berichtet, die Studie befinde sich in Phase 1, kann also leider noch dauern, bis man da Ergebnisse bekommt.

  16. @ Michaela@ Frau Schwarz: Sie meinem also bis diese Impfstoffe verfügbar sind hätte man warten sollen ?
    Diese Meinung kann ich leider nicht Teilen.
    Meine ganz persönlich Meinung ist dass die aktuellen in Europa und in den USA eingesetzten Impfstoffe sehr effektiv gegen schwere Verläufe und Tod schützen. 3,7 Milliarden verimpfte Dosen. An das große Sterben im Herbst und an sonstige Horror Theorien glaube ich nicht.
    Aber das kann jeder bewerten wie er will.

    1. @ Hugo: Mein Mann sagt das auch. Er ist doppelt geimpft, wie alle Erwachsenen in meinem näheren Umfeld (ausser mir) und wirklich alle haben die Impfung überlebt und bisher keine spektakulären Nebenwirkungen erfahren. Im Gegenteil. Die meisten wirken deutlich entspannter und lebenslustiger als zuvor. Sie sind allerdings auch alle deutlich pragmatischer und weniger sensibel als ich. Alles Rechtshänder, wie ich gerne sage, die ihr Gehirn einfach anders nutzen. Ihr Motto lautet „Abhaken-Weitermachen-und-das-Denken-den Pferden-überlassen“. Ich hingegen (umerzogener Linkshänder) bin deutlich idealistischer, hinterfrage alles, muss alles multidimensional erfassen, habe Probleme mit den von mir als unethisch empfundenen Mainstream-Standards etc. Im Prinzip eine Art Hochsensible inmitten von Unsensiblen und durchschnittlich Sensiblen. Mein Gehirn musste mal untersucht werden und die untersuchende Ärztin sagte zu mir, dass sie ein derart aktives, vernetztes Hirn noch nie gesehen habe. Die elektrischen Impulse wären doppelt bis dreifach so schnell wie beim durchschnittlichen Hirn. Aus meinen Erfahrungen heraus hat sich bei mir insgesamt eine Art Misstrauen gegenüber den Menschen aufgebaut. Es fand echter Vertrauensverlust auf auf vielen Ebenen statt, auch wegen der schon zuvor bestehenden hohen Sensibilität, die schon als im Babyalter bemerkte, dass viele Menschen das eine sagen, aber das andere meinen. Ich könnte mir vorstellen, dass viele Menschen, die meinem Grundtypus entsprechen, sich mit der Corona-Politik und der Impfung einfach aus ihren Erfahrungen heraus schwerer tun, als Menschen, die bisher insgesamt leichter durchs Leben kamen oder gewisse Erfahrungen einfach weniger schwer nahmen. Viele Menschen neigen nach meiner Erfahrung zudem dazu, gerne ihr Weltbild bestätigt zu wissen, was ganz allgemein zu selektiver Wahrnehmung führt. Daher orientiere ich mich persönlich gerne an einer gemässigten Mitte.

  17. Da wir gerade bei der Allianz der Mittelmässigkeit sind:
    Eigentlich möchte ich in D nicht mehr bleiben. Ich denke schon länger über einen Umzug mit kleinem Gepäck nach, wollte aber noch abwarten, wie die Lage zum Schuljahresende aussieht. Heute ist der 1. Ferientag. Die Lage in D ist weiterhin suboptimal und scheint nicht besser zu werden. Wegen meiner kleinen Tochter wäre ein deutschsprachiges Land gut. Die Schweiz scheint mir politisch sinnhafter zu sein als Österreich. Hat jemand vielleicht Anregungen und Tips?

Kommentar verfassen