Die besten Infografiken zu Corona und Impfungen

Viele Menschen fragen sich, wie hoch für sie dass Risiko einer Infektion und einer Impfung ist. Und viele fragen nach einer Gegenüberstellung. Sehr vieles ist anekdotisch, Kurz sagte bekanntlich „jeder wird bald jemand kennen, der an Covid gestorben ist“. Ich kenne bisher niemand, aber mindestens drei Fälle aus meinem Bekanntenkreis, die an der Impfung gestorben sind.

Auch Neurowissenschaftler und Psychiater Dr. Raphael Bonelli stellte in einem aktuellen Video, die Frage wie es seinen Zusehern geht, denn er kenne zwei Todesfälle nach Impfung, aber keinen nach Covid. Wie report24 berichtet wurde das Video von Google nach zwei Tagen gelöscht, nachdem es über 6.000 Kommentare überwiegend über schwere Nebenwirkungen und Todesfällen nach Impfungen gab.

Aber zurück zu den Grafiken. Die besten, die ich kenne, sind im Telegram Kanal t.me/FactSheetAustria zu finden.

Hier zwei Beispiele:

Dazu der aufschlussreiche Text:

Mega-Studie belegt: Nahezu kein Risiko für schwere COVID-Verläufe bei Kindern!

Norwegen hat ALLE Spitals- Aufnahmen in der Gruppe bis 18 Jahre zwischen März 20 bis April 21 untersucht (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.01.21259887v1.full.pdf). Von den insgesamt 1,2 Mio. Personen wurden 88 wegen COVID hospitalisiert. 11 kamen auf die Intensivstation. Im Mittel dauerten die Aufenthalte 2 Tage.

Die Zahlen könnten nicht klarer sein: Speziell bei den jungen Menschen sind COVID Injektionen schlicht sinnlos. Hände weg von den Kindern! @FactSheetAustria

Und dazu wieder der Text:

Gigantischer Anstieg von Thrombosen nach Impfung seit US-Start der COVID-Impfungen!

Doch auch bei Lungenembolien, Schlaganfällen, Fehlgeburten (siehe letztes Factsheet (https://t.me/FactSheetAustria/146)), deren Auslöser oftmals Thrombosen sind, gibt es enorme Zunahmen gegenüber den Vorjahren.

Dies zeigt die VAERS-Datenbank der US-Behörde CDC, wobei die gemeldeten Fälle wohl bloß die Spitze eines kolossalen Eisbergs darstellen … @FactSheetAustria

Und noch eines, das für sich selbst spricht:

Aber seht einfach selbst: t.me/FactSheetAustria


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Indien: 68 Prozent haben Corona-Antikörper- Infektionssterblichkeit 0,045 Prozent

17 Kommentare zu „Die besten Infografiken zu Corona und Impfungen

  1. Ich finde den Fact Sheet Telegram Kanal auch klasse, aber es ist schwer, dort etwas wieder zu finden.
    Danke für deine guten Berichte! Liebe Grüße Christine

  2. Das sieht ziemlich überzeugend aus. Obwohl mich niemand davon überzeugen muss, dass es sich um eine geplante Pandemie handelt, würde ich das Risiko einer Corona-Erkrankung in Österreich nicht mit Impfnebenwirkungen in den USA vergleichen. Es gibt durchaus solche Statistiken in den USA, die zum Vergleich berechtigt sind.
    Mein Blog: https://www.world-scam.com

  3. Ich kenne auch niemanden, der an Covid gestorben ist. Und ich gehöre sogar zur Risikogruppe, altersbedingt. Deswegen zählen auch die meisten meiner Bekannten und Verwandten zu dieser Risikogruppe. Zum Glück kenne ich auch niemand, der an seiner Impfung (fast alle sind – nach eigenem Bekunden – inzwischen geimpft) gestorben wäre, allerdings ging’s einigen davon richtig schlecht, einem sogar so schlecht, dass man mit dem Schlimmsten rechnen musste).

    1. Also in meinem Umfeld kenne ich einen Corona Toten. Der Mann war 94, schwer dement und in einem Altersheim. Er war topfit für sein Alter und ist erwiesenermaßen an Covid verstorben. Da der Mann eine Patientenverfügung hinterlegt hatte, welche lebensverlängernde Maßnahmen im Falle schwerer Erkrankung untersagt, wurde er zuletzt rein palliativ mit Morphium behandelt, um seine Angst zu behandeln.

      Ich selbst würde mich Stand heute nicht mit den vorhanden Impfstoffen impfen lassen und ich bin kein Impfgegner. Das Problem, das ich sehe, ist, dass die überwiegende Mehrheit zurecht eine positive Einstellung zu Impfungen hat. Was viele nicht erkennen, ist der Umstand, dass eine Covid Impfung keine Tetanus Impfung ist.
      Diese kennt man seit zig, wenn nicht hundert Jahren. Sie wirkt 100 % und hat keine nennenswerten Nebenwirkungen.
      Cov Impfungen verwenden 2 völlig neue und daher wenig erforschte Wirkprinzipien.
      Was mich in der ganzen main stream Diskussion aber am allermeisten empört, ist das komplette Ausblenden der ADE Problematik. Für mich der Hauptgrund – neben anderen – hier mehr als vorsichtig zu sein

  4. Wie sich das Wort ‚Risikogruppe‘ wieder eingeschlichen hat.
    In den 80ern haben wir es erfolgreich bekämpft.

    Ich lass mich auch jetzt nicht an der Nase herumführen und bleibe dabei: als gesunder Mensch ist mein Risiko an einer leichten Grippe schwer zu erkranken recht gering!

    Del Bigtree – thehighwire.com – hat wieder ein beeindruckendes Interview mit zwei Opfern der Injektion geführt. Erstaunlicherweise ist auch Ivermectin mit dabei …

  5. Die Auswirkungen der Zwangsmaßnahmen sind drastisch. Die Infektion selbst, ist kaum wahrnehmbar. Trotzdem wird das Volk getrieben, Infektionen zu vermeiden und die gefährliche Impfung zu akzeptieren. Fatal!

  6. Für eine faktische Darstellung, bitte auch bei den schweren Impfnebenwirkung die Summe auf 1.000 geimpfte Personen angeben. So sind die Zahlen nicht mit einander vergleichbar:

    Stand 28.05 – 5,8 Millionen Erstimpfungen in den USA in der Altersgruppe von 12-18.
    Laut oben gezeigter Grafik gehe ich ca. von 1.000 männlichen und 1.000 weiblichen schwerwiegende Verdachtsfällen in der Altersgruppe <18 aus. Dies entspricht 0,344 schwerwiegende Impfschäden auf 1.000 geimpfte im Alter < 18

    Zur ersten Grafik bezüglich dem Anstieg der Nebenwirkung gemessen an den vergangen Jahren durch Vakzine: Auch bitte hier die Relation zu allen verabreichenden Dosen angeben.
    Beispiel 2021 – 300.000.000
    Beispiel 2015 – 2.500.000

    Nur dann bieten solche Aussagen auch einen Mehrwert für Leser, welche sich dann ein objektives Bild machen können.

    Nicht falsch verstehen, ich bin ebenfalls gegen die Impfung, da das Risiko für mich auch sehr gering ist. Aber man sollte auf beiden Seiten der Medien nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    1. Interessant wäre die Angabe: Thrombosen &c. relativ zur Gesamtbevölkerung, nicht nur „nach Impfung“. Also: Gibt es einen Anstieg dieser Krankheirsbilder. Es wäre die Frage, wieviele derartige Erkrankungen normalerweise vorkommen.

      Derzeit sind die Impfschäden in den Sterblichkeitsstatistiken nicht zu sehen. Zum Bsp. zeigt Malta mit 80% Voll-„Impfung“ keine Übersterblichkeit auf Euromomo. Eine Coronasterblichkeit zeigt sich in Malta im Übrigen ebensowenig, was wiederum die Fragwürdigkeit der ganzen Pandemie bestätigt.

    2. Einen ähnlichen Kommentar wollte ich auch verfassen …vielen Dank Mark.

      Auch zur Einordnung von mir sei gesagt: Ich lese diesen Blog erst seit ein paar Tagen und empfand die Informationen bis hier gut recherchiert und Vertrauenswürdig.
      Jetzt, da hier mit so visuell manipulativer Balkenstatistik gearbeitet wird, ist mein Blick auf die Beiträge um einiges Skeptischer geworden.

    3. Ich möchte dazu nur grundsätzlich sagen:
      Es wurde von Fachleuten und anderen seit März 2020 geradezu um Daten gebettelt, um eine Bewertung der Situation vornehmen zu können.
      Man bekam nichts! Man musste auf Pathologen warten, die rechtswidrig „Corona-Tote“ obduzierten, Bestatter interviewen, hintenrum Angestellte von Krankenhäusern fragen, um zu erfahren, was da in etwa los ist. Im Mainstream nur Halbwahrheiten und Lügen. Gegenmeinungen gelöscht und diffamiert. Unter vielen anderen kann Prof. Harald Walach ein Lied davon singen.
      Es ist absolut beschämend und entwürdigend, wie mit Menschen umgegangen wurde und wird, die berechtigte Fragen stellten und ihre Hilfe anbieten.
      Sich auf der anderen Seite zu beschweren, dass die Studien der Gegenseite nicht perfekt wären, da und dort Fehler hätten, und die Hinweise darauf aber nicht gelöscht und verschwiegen werden, wie es im Mainstream geschieht, sondern stehen bleiben und jeder dazu Stellung nehmen kann – das macht den Unterschied.
      Ich hatte vor ein paar Monaten einen heftigen Streit mit einem lieben Freund. Er meinte als Maßnahmenbefürworter, die Argumente der Gegenseite müssten zu 100% richtig sein. Er als junger Akademiker hat meiner Meinung nach nicht begriffen, auf was es in der Wissenschaft ankommt. Vollkommen verblendet.

  7. Schön das sie sich immer wieder auf factsheet austria beziehen.

    Ich sehe mir das schon lange immer wieder an, und wollte schon desöfteren Kontakt aufnehmen, da ich manche Zahlen aufgrund der „vagen“ Quellenangabe nicht nachvollziehen konnte.

    Leider findet man im
    Telegramkanal keine Kontaktmöglichkeit, Kommentarfunktion gibts natürlich auch keine wie so oft. Warum ist mit Schleierhaft.

    Somit sind sie oft unbrauchbar, und ich teile sie auch nicht mit anderen. Weil ich selbst mit den Datenbanken der VAERS nicht arbeiten kann, kann ich es selbst nicht nachvollziehen und die Informationen sind mir zu wenig um den Erstellern zu vertrauen.

    Auch würde ich mir wünschen, das jemand mal ein Tutorial macht, wie man die verschiedenen Datenbanken auswertet. Es würde einfach das Vertrauen in diese „Gruppe“ stärken. Und persönlich würd ich das Handwerk gern vertiefen (Statistiken auswerten).

    Habe viel gelernt in den letzten 1 1/2 Jahren und habe selbst schon die österreichischen Bettenzahlen aus offenen Datenbanken geladen um sie mir mit geeigneten Programmen zugänglich zu machen.

    Aber eigentlich würd ich mir wünschen, das diejenigen die sich die Arbeit machen, es einfach zugänglich zu machen, sich auch die Arbeit antun, es besser zu erklären, um das Vertrauen zu stärken.

Kommentar verfassen