Bewegung für ‚Fünf Freiheiten‘ gewinnt an Boden in den USA

Als Verteidiger von Demokratie, Rechtsstaat, offenem wissenschaftlichem Diskurs, Menschlichkeit und Freiheit könnte man im letzten Jahr schier verzweifeln angesichts des massiven Konformitätsdrucks und der Gleichschaltung der Mainstream Medien mit den Interessen der Pharma- und Digitalindustrie. Aber es gibt auch unter den Medien herausragende Beispiele wie das Wallstreet Journal oder Servus TV. Und die Anti-Lockdown- und Anti-Masken- Bewegung gewinnt in den USA immer rascher an Boden.

In den USA ist der Wert der Freiheit und der Grundrechte des Einzelnen offenbar doch wesentlich tiefer verankert als in Europa. Es macht fassungslos, wie schnell zum Beispiel in Deutschland der Rechtsstaat gekippt wird, wenn es sogar bei Richtern Hausdurchsuchungen gibt, bloß weil ein Urteil gegen Kindeswohlgefährdung ergangen ist. Dagegen hat das einflussreiche Wall Street Journal auf seiner Editorial Seite konstant die Fehlerhaftigkeit von Lockdowns aufgezeigt.

Am 28. April 2021 gab es die erste von Naomi Wolf organisierte Rally der Five Freedom Campaign in Augusta, der Hauptstadt des US Bundesstaates Maine.

Und das sind die fünf Forderungen:

  1. No Vaccine Passports – Kein Imppass
  2. No Mask Mandates – Keine Maskenpflicht
  3. No Emergency Law – Keine Notstandsgesetze
  4. Open Schools Up 100% – Schulen zu 100% öffnen
  5. Freedom of commerce, worship, petition – Freiheit des Handels, Religionsausübung, Petitionsfreiheit

In den USA ist diese Bewegung für Freiheit und Grundrechte schon ziemlich stark, trotz der Gleichschaltung der meisten Mainstream Medien und der Zensur durch die Digitalindustrie. Deshalb hatten, wie mehrfach berichtet, in den USA immerhin 10 Bundesstaaten nie einen Lockdown und Maskenpflicht gehabt und mittlerweile sind es bereits 24, die alle Einschränkungen inklusive der Maskenpflicht aufgehoben haben.

Starke Unterstützung für die Freiheitsbewegung bringt natürlich der Vergleich der Lockdown-Fanatiker in Kalifornien, Michigan und Massachusetts mit den freien Bundesstaaten ohne Maskenzwang wie Florida Texas und South Carolina. Sieht man sich die Daten der CDC im Vergleich an tut man sich schwer einen Unterschied zu sehen:

Die frühen Spitzen in Massachusetts und Michigan sind offensichtlich und lassen sich auf die Anzahl der Pflegeheime in jedem Staat zurückführen. In Michigan sind 31 % der Todesfälle in Pflegeheimen zu verzeichnen, und obwohl die Zahlen in Massachusetts immer wieder revidiert werden, könnten es irgendwo zwischen 40 % und 61 % sein, wie AIER berichtet.

Die Lockdownpolitik scheiterte daran, die Gefährdeten zu schützen und tat ansonsten wenig bis gar nichts, um das Virus tatsächlich zu unterdrücken oder anderweitig zu kontrollieren.

Aber auch in Michigan wächst der Widerstand gegen die Politik der Gouvernneurin Gretchen Withmer. Wie schon früher berichtet hat Michigan sehr strikte Maßnahmen natürlich inklusive Maskenzwang und schneidet daher deutlich schlechter ab als die benachbarten Staaten.

Michigan Gov. Gretchen Whitmer kündigte am Donnerstag einen „MI Vacc to Normal“-Plan an, der die Impfraten des Staates an seine Wiedereröffnungspläne bindet. Der Plan kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Michigan versucht, einen der schlimmsten COVID-19-Ausbrüche in Amerika einzudämmen, mit 2,63 Todesfällen pro Tag pro 100.000 Einwohner.

„Die MI Vacc to Normal Challenge skizziert Schritte, die wir ergreifen können, um aus dieser Pandemie zu kommen, wenn wir unsere Impfziele gemeinsam erreichen, sagte Whitmer am Donnerstag. „Auf unserem Weg, 70% der Michiganders ab 16 Jahren zu impfen, können wir Schritte unternehmen, um allmählich zur Normalität zurückzukehren, während die Menschen sicher bleiben.“

Und so sehen es offenbar die Michiganders, die natürlich mitkriegen, was in den Nachbarstaaten passiert. Die Impfbereitschaft ist enden wollend:

In der Zwischenzeit fahren die Mainstream-Medien fort, Restriktionen voranzutreiben – Maskenpflicht, Testzwang und Impfpässe – so wie sie es in den letzten 14 Monaten getan haben. Die Technik der Einschüchterung wird immer ausgefeilter. Den Nutzen haben einzig und allein, diejenigen, die an den Tests und Impfungen verdienen. Das beweisen die Vergleiche der US Bundesstaaten mit und Maßnahmen mittlerweile zweifelsfrei und auch in Europa der Vergleich von Schweden und Belarus mit dem Rest der Länder.

Der Neuroimmunologe, Prof. Christian Schubert der MedUni Insbruck, brachte es in einer Diskussion in Servus TV auf den Punkt:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Das ist das Problem an Corona, den Maßnahmen und dem Impfpass

Beispiel USA zeigt: Masken schaden mehr als sie nutzen

Abnehmende Impfbereitschaft in den USA

Bereits 24 US-Bundesstaaten ohne Maskenzwang und 12 mit Verbot vom Impfpass

10 Kommentare zu „Bewegung für ‚Fünf Freiheiten‘ gewinnt an Boden in den USA

  1. Zu Herrn Schubert: Er trifft den Nagel auf den Kopf: wir wissen, dass gezielt Strategien ausgearbeitet wurden, den Leuten, uns, Angst einzuflößen um sie, uns, zu gewissen Handlungen zu bewegen (insbesondere, sich einschränken und sich „impfen“ zu lassen).

    Das ist Terror! Terror zielt darauf ab, Angst zu erzeugen. Das ist die Definition von „Terror“. Und Leute, die Terror ausüben, sind Terroristen! Wir haben Terroristen in Regierungen und Bundes- und Landesbehörden und Justiz sitzen, die im Schulterschluss mit den sie unterstützenden Groß- und Staats- bzw. Regierungs-Parteien-Medien Terror ausüben.

    Das ist die offen da liegende Tatsache, das ist die Wahrheit, die jeder erkennen kann, der sich wenigstens kurz über seine ihm induzierte Angst erheben kann.

    Alle anderen werden unter der Knute der Angst weiter freiwillig zur Schlachtbank trotten.

    1. Terror ist das falsche Wort. Es handelt sich um psychologische Techniken der weißen Folter, die hier mehr oder weniger subtil eingesetzt werden.

      Siehe
      http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Psychologie ‚weisse Folter‘ und die Verantwortlichkeit von Wissenschaftlern_2009.pdf

      Zitat:

      „The aim of the Alice in Wonderland or confusion techniqueis to confound the expectations and conditioned reactions of the interrogatee. He is accustomed to a world that makes sense, at least to him: a world of continuity and logic, a predictable world. He clings to this world to reinforce his identity and powers of resistance. The confusion technique is designed not only to obliterate the familiar, but to replace it with the weird … as the process continues, day after day as necessary, the subject begins to try to make sense of the situation, which becomes mentally intolerable … he is likely to make significant admissions, or even to pour out his story.“ (CIA, 1963, VIII, C, 9)

      Ziel eines Verhöres sei die Auslösung eines Regressionsprozesses, bei dem der Verhörte auf frühere Entwicklungsstufen zurückfällt. Um dies zu bewirken, sei die sensorische Deprivation besonders geeignet:

      „The deprivation of stimuli induces regression by deprivingthe subject’s mind of contact with an outer world and thus forcing it in upon itself. At the same time, the calculated provisionof stimuli during interrogation tends to make the regressed subject view the interrogator as a father-figure. The result, normally, is a strengthening of the subject’s tendencies toward compli-ance.“ (CIA, 1963, IX, E, 4)“

      1. Weisse Folter und jede Folter ist ein Werkzeug des Terrors, des Terrorismus.

        Wenn wir ‚Terrorismus‘ denken, sehen wir Bilder von bärtigen Ausländischen. Das ist so gewollt.
        Genau wie die übliche Assoziation zu ‚Polizei‘ „liebe Polizei, dein Freund und Helfer“ ist. Beginnt in der Schule und ist Propaganda.

        Dass geschichtlich der Terror immer vom Herrschenden ausging, ist auf die heute herrschenden für viele nicht übertragbar: kognitive Dissonanz.

        Es darf einfach nicht wahr sein! Wir haben ‚unseren‘ Politikern doch vertraut!

        Siehste, siehste, siehste. (Sorry, heute habe ich nur Brecht une Weil im Kopf …!)

      2. Ein Streit um das Wort will ich nicht mitmachen. ich halte es für genau das Passende. Hier die Merriam-Webster-Definition auf Deutsch:

        Terror:

        1: ein Zustand intensiver oder überwältigender Angst
        vom Schrecken überwältigt
        Menschen, die in Angst und Schrecken vom Tatort fliehen
        Er lebte in Angst, gefasst zu werden.
        2: Gewalt oder die Androhung von Gewalt, die als Waffe zur Einschüchterung oder Nötigung eingesetzt wird
        ein Regime, das mit Terror regiert
        insbesondere: gewalttätige oder zerstörerische Handlungen (z. B. Bombenanschläge), die von Gruppen begangen werden, um eine Bevölkerung oder eine Regierung einzuschüchtern, damit sie ihre Forderungen erfüllen
        ein Akt des Terrors
        der Krieg gegen den Terror
        -gelegentlich vor einem anderen Substantiv verwendet
        ein Terroranschlag
        3: ein sehr beängstigender oder erschreckender Aspekt
        4a: jemand oder etwas, das Angst einflößt : SCHRECKEN

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

        Man beachte Punkte 2 und 3

    2. Hier nochmal und auch mit weiteren Infos zum deutschen „Panikpapier“ aus dem BMI, und zum Email-Verkehr dazu: geplanter Terror von Leuten, die sich untereinander mit „Liebe alle“ ansprechen. Ich nenne das: Perversen-Zirkel.

      Der Hammer, der in den Groß-Medien praktisch nicht vorkommt – wie all die anderen dokumentierten und nachgewiesenen, himmelschreiende Hinweise auf Fake und Betrug von höchster Ebene:

      https://clubderklarenworte.de/exklusiv-rki-schriftverkehr/

  2. Es geht nicht nur um Geld, wie Prof. Christian Schubert sagt. Das ist nur ein positiver Nebeneffekt. Es geht in erster Linie um Bevölkerungskontrolle.

    Bill Gates sagte in einem Interview mit Stephen Colbert, die Impfung sei die „final solution.“ Ob es sich hierbei um ein Versehen handelte, wird sich zeigen.

  3. Mich würde in diesem Zusammenhang auch die Impfquote von Michigan im Vergleich mit anderen US-Staaten interessieren. Auch auf der Zeitlinie.
    Der Peak der Cases stimmt ja zeitlich auch mit dem Peak der Impfungen überein.
    In anderen Ländern mit hoher Impfquote haben wir auch einen starken Anstieg der „Cases“ gesehen.
    Ob die Behandlungsmethoden von anderen Staaten abweichen wäre auch interessant.

    Danke für die vielen Beiträge und Artikel!

Kommentar verfassen