Neue iPhones 8 und X: bekannte Technik zum überhöhten Preis, sinkende Verkäufe erwartet

Nun kennen wir also Apples neue Smartphones. Dem 7 und 7 Plus des Jahres 2016 folgen das 8 und 8 Plus und das X – sprich Zehn. Das 9 wird offenbar übersprungen. Die Neuheiten halten sich diesmal in noch engeren Grenzen als sonst – außer vielleicht bei den Preisen, da stellt Apple neue Rekorde auf. Das kleine iPhone 8 kostet bereits enorme 799 Euro. Zum Vergleich ist etwa das Samsung Galaxy S8 bereits um schlanke 543 Euro zu haben.

Samsung Galaxy S8 Smartphone 5,8 Zoll, 64GB Speicher, midnight black

Für das iPhone 8 Plus muss man bereits 909 Euro auf den Tisch blättern und das iPhone X macht dich gleich um mindestens 1149 Euro ärmer. Die Erhöhung der Preise gegenüber den Vorgängern ist die wahre Neuheit bei Apple.

Eine Veränderung ist den drei Modellen gemeinsam: Die Rückseite ist nun auch aus Glas und sie können daher drahtlos geladen werden. Die Nachteile sind bekannt – Glas bricht leicht und ist noch rutschiger als Metall. Ein gutes Geschäft für Apple, ein schlechtes für die Kunden, denn kaputte Rückseiten zu reparieren ist kostspielig. Drahtloses Laden ist nett, wird aber von kaum jemand genutzt.

Sonst gilt bei den beiden 8er Modellen was auch schon bei den Vorgängern gegolten hat. Sie sind schneller als die Vorgänger und die Kameras wurden etwas verbessert, sonst ist so ziemlich alles gleich.

iphone8X
iPhone 8 Plus, iPhone X und iPhone 8

Das iPhone X hat für Apple allerdings einige Neuheiten. Die Display Technologie wurde auf OLED umgestellt – endlich – und es ist weitgehend randlos. Das Display wurde deutlich verlängert und löst nun mit 2436 x 1125 Pixel auf (beim Galaxy S8 sind es 2960 x1440, und beim LG G6 2880×1440 Pixel). Apple verzichtet wegen des fehlenden Randes zur Gänze auf einen Home Button und die Bedienung erfolgt durch Wischgesten, wie wir sie schon vom Nokia N9 aus dem Jahr 2011 und vom BlackBerry 10 Betriebssystem aus dem Jahr 2014 kennen. Die Entsperrung per Fingerabdruck hat Apple ganz weggelassen, dafür soll die Gesichtserkennung einspringen, was allerdings schon bei der Vorführung durch Craig Federighi nicht richtig funktionierte.

Die Nachteile dieser Veränderungen sind von anderen Smartphones wie dem Galaxy Note 7, den beiden Galaxy S8 Modellen, dem Note 8, dem Xiaomi Mi Mix, LG G6 und anderen wohlbekannt. Ein Display ohne oder mit nur sehr schmalen Rändern lässt sich schlecht halten; die Entsperrung durch Gesichtserkennung ist weit unzuverlässiger als per Fingerabdruck und man muss sich das Phone vor das Gesicht halten.

Das Beispiel Nokia

Die beiden 8er Modelle gibt es ab 22. September das X erst ab dem 3. November. Werden die Kunden wieder in Scharen zu Apple laufen? Selbstverständlich und Apple wird vor allem dank gestiegener Preise wieder obszöne Profite machen. Mit den erhöhten Preisen und ohne ein günstigeres Modell, verfolgt Apple offenbar die Strategie die Profite zu optimieren und auf Marktanteile zu verzichten. Diese Strategie hatte Nokia schon vor 12 Jahren eingeschlagen, damals und bis zum Umstieg auf Windows Phone im Jahr 2011 unangefochtener Marktführer.

Die Strategie von Nokia funktionierte einige Zeit, aber der Marktanteil begann zurückzugehen und nach einiger Zeit stieg auch der Aktienpreis nicht mehr und Investoren begannen sich abzuwenden.

NokiaHistory17-1

Apple auf dem Weg zur Nummer 3

Ein ähnliches Schicksal prophezeien Analysten nun Apple. In den ersten beiden Monaten dieses Quartals hat Huawei bereits Apple von Platz 2 verdrängt, wie Marktforscher Counterpoint berichtet. Den September und das dritte Quartal werden wahrscheinlich starke Verkäufe der beiden neuen 8er Modelle retten.

Der Marktanteil von Apple erreichte vor fünf Jahren seinen Höhepunkt und geht seither zurück. Im Jahr 2016 ging aber auch Apples Verkaufsziffer auf 212 Millionen gegenüber den 231 Millionen im Vorjahr erstmals zurück. Für das Jahr 2017 ist die Sache noch nicht entschieden. Nicht unwahrscheinlich, dass 2017 wieder weniger iPhones verkauft wurden als 2016, ein geringfügiger Zuwachs ist allerdings auch noch möglich, wenn auch nicht wahrscheinlich.

Der Markt für Smartphones wächst auch 2017 noch im mittleren einstelligen Bereich und Apple wird deshalb weiter deutlich Marktanteile verlieren. Im nächsten Jahr wird erwartet, dass Huawei, in den vergangenen Jahren stets sicherer Dritter mit starken Zuwächsen bei Marktanteilen und Stückzahlen, Apple zumindest in einem Quartal vom zweiten Platz verdrängen wird. Für 2019 wird Apple mit einiger Sicherheit auf den dritten Platz auch bei den Stückzahlen für das ganze Jahr auf Platz 3 zu finden sein.

Ein Rückgang der Stückzahlen für das iPhone ist angesichts der Preiserhöhungen, wenn schon nicht für 2017 jedenfalls mit Sicherheit für 2018 zu erwarten und zwar schon ab dem ersten Quartal. Allerdings dank der erhöhten Preise wird der Gewinn aber trotzdem noch einige Zeit steigen.

Apple Watch ein Flop

Apple hat nun die dritte Generation der Apple Watch vorgestellt. Die Neuerung ist die Integration von Mobilfunk. Wird die Apple Watch dadurch ein Hit? Sicher nicht, zu wenig Nutzen bringt sie, zu umständlich ist die Bedienung. Wie übrigens auch bei allen anderen Smartwatches am Markt.

Tim Cook hat die Apple Watch zwar wieder als großen Erfolg gepriesen. Aber wenn ein Gerät von Apple Erfolg hatte, wirklichen Erfolg, so hat sich das Unternehmen noch nie gescheut Stückzahlen zu nennen. Das hat man bisher bei der Smartwatch tunlich vermieden, ja mehr noch, man versteckt sogar die Umsätze in der Position „Andere“.

Wird Apple die Watch in absehbarer Zeit einstellen? Es gibt Analysten, die dies schon für heuer prognostiziert haben. Andere wieder meinen, dass Apple unter allen Umständen weiter machen wird, zu groß wäre der Gesichtsverlust bei Einstellung für Tim Cook, dessen erstes eigenständiges Produkt nach Steve Jobs eben die Watch ist.

HTC U11 Smartphone 5,5 Zoll, 16 MP Frontkamera, 64GB Speicher, Amazing Silver

Huawei P10 Plus Smartphone 5,5 Zoll, 128 GB Speicher, Graphite Black

Samsung Galaxy S8+ Smartphone 6,2 Zoll, 64GB Speicher, midnight black

Disclaimer: Peter F. Mayer kandidiert auf der Liste Pilz Niederösterreich, sowie im Wahlkreis 3a Weinviertel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s