Ent-Dollarisierung am Beispiel Ägyptens

26. Januar 2023von 3,8 Minuten Lesezeit

Die USA nutzen den Dollar als Waffe um ihre Hegemonie zu erhalten und als Mittel um ihre horrenden Militärausgaben vom Rest der Welt finanzieren zu lassen. Die Mehrheit der Staaten der Welt unterstützen aber immer mehr Bestrebungen den Handel in Dollar aufzugeben und durch neue goldbasierte Währungen oder direkt in den eigenen zu ersetzen.

Insbesondere die arabische Welt blickt auf eine Reihe schlechter Erfahrungen und mörderischer Angriffskriege der USA zurück – man denke an Irak, Syrien, Libyen sowie diverse Putschversuche und die Einmischung in innere Angelegenheiten. Ein starkes Zeichen hat Saudi Arabien gesetzt mit der Absicht chinesische Yuan und andere Währungen als Bezahlung für Erdöl anzunehmen. Ägyptische Wirtschaftsexperten begrüßen die Aussage eines Kreml-Beamten, dass Moskau dazu übergehen könnte, Zahlungen für Weizenexporte in russischer Währung zu verlangen, wie Medien aus der Region berichten.

„Die Ankündigung Russlands, an einem Mechanismus zu arbeiten, um Zahlungen für Getreideexporte nach Ägypten in Rubel statt in Dollar abzuwickeln, könnte nach Ansicht von Analysten den Druck auf die dollargeplagte ägyptische Wirtschaft etwas mindern.“

Die Abkehr vom Dollar ist also offenbar durchaus im Interesse der Länder des globalen Südens. Dem trägt die Zentralbank Russlands Rechnung. Am 18. Januar wurden offizielle Wechselkurse für den Rubel gegenüber neun ausländischen Währungen festgelegt, zu denen neben dem ägyptischen Pfund auch der Dirham der Vereinigten Arabischen Emirate und der katarische Riyal gehören. Die Abwicklung des Handels in den Währungen der jeweiligen Ländern breitet sich offenbar auch in der arabischen Welt aus.

Das wird als vorteilhaft für die jeweiligen Länder angesehen:

„Mehrere ägyptische Wirtschaftsexperten begrüßten die Entwicklung mit einigem Optimismus. Sie sagten, dass die Umstellung auf den Rubel die Abhängigkeit Ägyptens von der US-Währung verringern würde, was gerade jetzt, da die Wirtschaft unter der Dollarknappheit leidet, ein Segen sein könnte.

Nach der Ankündigung der Bank von Russland sagte Alaa Ezz, Generalsekretär der ägyptischen Handelskammern, in einer Talkshow, die Umstellung werde „positiv für das ägyptische Pfund sein und unsere Abhängigkeit vom Dollar verringern“.“

Diesen Aussagen haben sich auch andere prominente Wirtschaftswissenschaftler wie Mustafa Abu Zaid, Direktor des ägyptischen Zentrums für wirtschaftliche und strategische Studien, und Youmna El Hamaki, Wirtschaftsprofessorin an der Kairoer Ain Shams Universität, schlossen sich der Meinung von Ezz angeschlosssen.

Da die ägyptischen Importe aus Russland wichtige Rohstoffe wie Weizen umfassen, hoffen einige Wirtschaftswissenschaftler, dass die Bezahlung in Rubel, den sie angesichts der jüngsten starken Kursverluste des Pfunds gegenüber dem Dollar auf den ägyptischen Märkten für stabiler halten, auch wichtige Importe vor den durch die Dollarknappheit verursachten Preisschwankungen schützen könnte.

„Russland ist ein wichtiger Exporteur nicht nur von Weizen, sondern auch von anderen wichtigen Komponenten, die in eine Vielzahl ägyptischer Industrien eingehen“, sagte Tarek Metwally, ein bekannter Wirtschaftswissenschaftler, am Sonntagabend in der Talkshow Lamis El Hadidi.

„Die Umstellung auf die Bezahlung in Rubel wird für Ägypten also von Vorteil sein. Ob die Umstellung jedoch den ganzen Druck der Dollarknappheit lindern wird, ist weniger wahrscheinlich.

Da der ägyptische Handel mit Russland zwischen drei und vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausmacht (4,7 Milliarden Dollar im Jahr 2021), rechnet Metwally nicht damit, dass die Umstellung auf den Rubel die Abhängigkeit der ägyptischen Wirtschaft vom Dollar so stark verringern wird.

„Rund 96 Prozent des ägyptischen Handels werden immer noch in US-Dollar abgewickelt. Die meisten Länder der Welt exportieren Waren im Tausch gegen Dollar und die meisten Devisenreserven der Welt sind in Dollar“, sagte er.

Um den Mechanismus zu nutzen, werde Russland höchstwahrscheinlich Rubel im Tausch gegen Pfund an Ägypten liefern müssen, sagte Metwally, was wiederum die Gesamtexporte Kairos nach Moskau erhöhen könnte.

Dies und die Tatsache, dass viele Länder wegen der Sanktionen derzeit keine Geschäfte mit Russland machen, ist eine Chance für ägyptische Exporteure.

Die Umstellung auf den Rubel könnte auch dazu führen, dass mehr Russen Ägypten besuchen, auch solche, die vorher wegen der Dollar-Pflicht nicht kommen konnten, so Metwally, der vorschlug, dass die ägyptischen Rubelreserven auch zum Kauf von Waren aus Ländern verwendet werden könnten, die freundschaftliche Beziehungen zu Russland unterhalten, wie Indien und Brasilien.

Die Sanktionspolitik von USA und EU beschleunigt also den Prozess der Ersetzung des Dollars als Handelswährungen weiter.

Bild von Nadine Doerlé auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Vom Petro-Dollar zum Petro-Yuan – Saudi-Arabien nähert sich China an

Angriff auf den Petro-Dollar

BRICS-Länder diskutieren die Schaffung einer einheitlichen Währung

3 Kommentare

  1. Die hören nicht auf... 26. Januar 2023 at 12:48Antworten

    Ägypten als einer der BRICS-Anwärter.

  2. Andreas I. 26. Januar 2023 at 11:06Antworten

    Hallo,
    wieder ein kleiner Schritt, aber einer von vielen.

  3. Fritz Madersbacher 26. Januar 2023 at 9:37Antworten

    „Die USA nutzen den Dollar als Waffe um ihre Hegemonie zu erhalten und als Mittel um ihre horrenden Militärausgaben vom Rest der Welt finanzieren zu lassen“
    Mit der Aufrechterhaltung dieses Zustands steht und fällt die Aufrechterhaltung ihrer Vorherrschaft. Ihre Hybris, die Ukraine als Frontstaat gegen Rußland aufzubauen, hat Ablehnung in der ganzen Welt gefunden und bringt jetzt auch den Primat ihrer Währung ins Wanken, zuerst langsam, mit jedem Schritt in diese Richtung schneller – bis zum Kollaps, den sie mit (letztlich aussichtsloser) Waffengewalt zu verhindern suchen …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge