Plötzlich und unerwartet – ein aktuelles Update

1. November 2022von 2,3 Minuten Lesezeit

1800 sportliche Menschen wurden seit Dezember 2021 in der Datenbank von http://www.ploetzlich-und-unerwartet.net erfasst. Der Altersdurchschnitt liegt inzwischen bei knapp über 40 Jahren.

Es handelt sich um Sportler, Trainer und Zuschauer von Sportereignissen, die seit 01.01.2021 plötzlich und unerwartet gesundheitlich Probleme bekamen oder verstarben. Das sind jedoch nur die Fälle, über die Medien berichtet haben. D.h. zum Zeitpunkt der Eintragung in die Datenbank war die verlinkte Seite des Falles erreichbar und entsprach dem beschriebenen Kurztext.

Stand 31.10.2022 sind darüber hinaus 437 junge Menschen mit einem Altersdurchschnitt von 14,2 Jahren betroffen. Kinder kollabieren, brechen mit Herzinfarkt zusammen, haben Lungenembolien, fallen im Schulunterricht um. In manchen Fällen wird ein Zusammenhang mit der Impfung seitens der Eltern hergestellt und sogar von den Medien aufgegriffen. Diese Fälle nehmen zu.

Ebenfalls auffällig sind Unfälle im Zusammenhang mit „plötzlichen medizinischen Notfällen“, die medialen Recherchen dazu haben erst im Frühsommer 2022 begonnen. Aktuell sind 782 Fälle dokumentiert.

Ob die gelisteten Fälle in der Datenbank im Vergleich zu den Vorjahren zugenommen haben, können nur Behörden und Statistiker objektiv feststellen, wir fordern daher die zuständigen Behörden im Sinne der Gesundheit der Bevölkerung zu einer Untersuchung der statistischen Entwicklung auf.

Allerdings sprechen die Übersterblichkeitsberichte aus zahlreichen Ländern eine sehr deutliche Sprache. Wie lange wollen die Verantwortlichen das noch ignorieren?

Die Fälle, die im Buch „Vor der ‚Impfung‘ waren sie gesund“ dokumentiert sind, bestätigen die Vermutung, dass die Behörden mehrheitlich noch wegschauen. So erzählen Betroffene:

„Nach einem Ärzte-Marathon wurde mir aufgrund eines Post-Covid-Syndroms eine Reha bewilligt. Eigentlich ist es ja ein Post-Vakzin-Syndrom, weil die Probleme ja nach einer Impfung und nicht nach einer Covid-Erkrankung aufgetreten sind.“

„Im Februar 2022 hat mir mein Rheumatologe gesagt, dass meine täglichen Migräne-Attacken und die entstandene Psoriasis-Arthritis durch die Impfungen getriggert wurden.“

„Ich habe nicht gewusst, was mit mir eigentlich los ist und bin von einem Arzt zum anderen gelaufen. Aber zunächst hat das niemand mit der Impfung in Zusammenhang bringen wollen.“

„Ich habe eine Ärzteliste über drei A4-Seiten, ich habe mir alle Termine notiert. Die meisten Ärzte haben das auf psychischen Stress … also eher in die psychosomatische Richtung geschoben.“

Es wird für die Verantwortlichen immer schwerer wegzuschauen. Und eines ist gewiss: Irgendwann wird jeder, der sich schuldig gemacht hat, zur Rechenschaft gezogen.

Wer nicht wegschauen will: Zur Webseite

Für Menschen, die gute Nerven haben, hier der Trailer zum Film DIED SUDDENLY, der am 21.11.2022 ausgestrahlt werden soll.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Kaufen Sie sich ein ordentliches Kissen – bei einem mutmaßlichen Impfschaden keine überzeugende Therapie

Immer mehr Beweise für Impfschäden in vielen Studien

28 Kommentare

  1. Lebensfreude 4. November 2022 at 10:58Antworten

    So traurig und erschütternd diese Todesfälle auch sind, ich beneide diese manchmal, denn sie müssen das zukünftige, von Mensch gemachte, psychische und physische Elend nicht mehr ertragen. Ich wünsche ihnen, dass sie dort, wo auch immer es sein mag, in Frieden ruhen dürfen.

  2. schwakal 3. November 2022 at 18:48Antworten

    Zum Hintergrund s.:
    KJ Lehmann: Suspected Cardiovascular Side Effects of Two COVID-19 Vaccines, J. of Biology and Todays World 2021, Vol 10, Issue 5: 001-006https://osf.io/gh9u2/
    Diese Fakten sind den deutschen wie auch den europäischen Behörden bekannt!

  3. Jurgen 2. November 2022 at 11:24Antworten

    Das Problem ist, dass diese Gerinnsel vom menschlichen Körper selbst nicht mehr abgebaut werden können. Es ist daher ein kumulatives Problem. Sichtfeld Verschlechterung ist ein Indiz. Ob hohe D3 Dosis und japanisches Natto helfen können ist immer noch in Klärung.

    • HelmutK 2. November 2022 at 14:35Antworten

      „Ob hohe D3 Dosis und japanisches Natto helfen können ist immer noch in Klärung.“

      Das dauert noch. Alle hochwertigen Studien (also nicht solche, wo erst dann wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, die falsche inaktive Form in hoher Dosis verabreicht wird) zeigen einen signifikanten Nutzen.

      Deshalb tun sich die Zensurfaschisten, Faktenverpeiler und andere geschmierte Marktschreier aus dem Pharmasumpf auch immer schwerer die Wahrheit zu unterdrücken. Das Geld für die nächste millionenschwere Anti-D3-Kampagne ist aber vermutlich schon genehmigt und wird demnächst mit in die nächste Impf-Werbekampagne aufgenommen.

  4. SchauGenau 2. November 2022 at 9:08Antworten

    Gerade gestern (1.11) war wieder in der ORF-ZIB1 ein Musterbeispiel des Umdeutens zu sehen: Unerwartete Herz- und Atembeschwerden wurden wieder als Long-Covid (um)gedeutet. Der Impfstatus der Betroffenen wurde natürlich nicht genannt, nur, dass sie schon 3x „Corona“ gehabt haben soll.

    Die machen unverdrossen weiter.

  5. Sepsis 1. November 2022 at 17:01Antworten

    Ich habe die offiziellen Fälle (also alles, was medial berichtet wurde) an diese US-Seite gemeldet,

    https://goodsciencing.com/covid/athletes-suffer-cardiac-arrest-die-after-covid-shot/

    die bisher (Stand 01. Januar 2021 bis 31.August 2022) 1318 collapses und 895 deaths gesammelt haben. Das bezieht sich auf internationale, so halbwegs prominente Fälle. Also von Trainern oder Spieler aus Vereinen ,die meist aus einer oberen Liga stammen…Wenn die Geschichte aber in der Presse prominent dargestellt wurde auch aus kleineren Vereinen wie z.b. „Beim Fußball-Pokalspiel zwischen Blau-Weiß Filsum II und dem FC Brookmerland ist am vergangenen Freitagabend ein 38-jähriger Stürmer des Gäste-Teams auf dem Platz verstorben…“

    https://rheiderland.de/artikel/41684/fussballer-stirbt-bei-pokalspiel-in-filsum

    Auf goodsciencing.com steht auch:

    „Daten aus dem Vorjahren

    Das Internationale Olympische Komitee in Lausanne, Schweiz, untersuchte Dokumente aus internationalen Datenbanken von 1966 bis 2004. Diese Dokumente weisen auf 1 101 plötzliche Todesfälle bei Athleten unter 35 Jahren hin, das sind durchschnittlich 29 Athleten pro Jahr, wobei die Sportarten mit der höchsten Inzidenz Fußball und Basketball sind (NIH-Dokument).

    In einer Studie von Maron über den plötzlichen Tod bei US-Sportlern wurden von 1980 bis 2006 in achtunddreißig Sportarten 1.866 Todesfälle von Sportlern mit Herzerkrankungen festgestellt, wobei die hypertrophe Kardiomyopathie am häufigsten vorkam.

    In den Jahren 2005 bis 2006 gab es im Durchschnitt sechsundsechzig (66) Todesfälle pro Jahr, von denen 82 % während des Wettkampfs oder des Trainings auftraten.

    Wir danken den Lesern von investigator für die Entdeckung dieser Berichte und dieses Artikels auf Spanisch: Momento Deportivo.

    In den Jahren 2021 und 2022 wurden Herzkrankheiten bisher nicht erwähnt. Hypertrophe Kardiomyopathie wurde zweimal erwähnt, aber diese beiden Berichte wurden in der Liste „nicht vax-bezogen“ aufgeführt. Ein „vergrößertes Herz“ wurde nur dreimal erwähnt, aber es gab keinen Hinweis darauf, dass es sich dabei um ein langfristiges oder kürzlich aufgetretenes Problem handelt (möglicherweise aufgrund einer Impfverletzung).

    Aus den obigen Angaben geht hervor, dass in früheren Jahren 66 Todesfälle pro Jahr zu verzeichnen waren, im Januar 2022 wurden jedoch bisher 89 gemeldet….“

  6. Hanna 1. November 2022 at 17:00Antworten

    »Wie lange wollen die Verantwortlichen das noch ignorieren?« –

    Fragt sich, wer in den diversen C-Tätergruppen sich „verantwortlich“ fühlt bzw. aufrecht dazu steht, was er/sie am laufenden Band verbrochen hat. Wer zeigt Einsicht, wer Reue, wer hat den ernsthaften Willen zu „Wiedergutmachung“ (was in punkto mRNA-Injektionen kaum mehr möglich ist) bzw. zu Schadenersatzleistung.

    Man sollte gewisse Dinge ungeschönt aussprechen, beim eigentlichen Namen nennen. Es ist an der Zeit, über die Andeutung hinaus unverblümt zu auszusprechen, was Sache ist.

    Es ist mir ein Anliegen, die Heerscharen an besonders eifrigen „Impfärzten“ – sie sind in ihrem Metier Sachverständige ! und mußten wissen, was sie anrichten – als das zu bezeichnen, was sie in meinen Augen sind: gut bezahlte Auftragskiller.

    • Mine 1. November 2022 at 18:12Antworten

      Ja, das kann man so sehen. Vor allem, weil sie ja weitermachen und auch beim Vertuschen mithelfen. Die wissen, was sie tun.

  7. Ulrich Hermann 1. November 2022 at 13:41Antworten

    Leider liegen keine entsprechenden Zahlen von vor der Impfung vor, insofern ist eine Aussage über eine Entwicklung schwierig.
    Grundsätzlich ist aber jedes Ereignis bei Teilnehmern von Pharma-Studien erst mal dem Stoff, dem die Prüfung gilt, zuzuordnen.
    Im Laufe der Untersuchung kann dann dieser Zusammenhang falsifiziert werden.
    Gelingt dies nicht, ist von einer Ursache-/Wirkungs-Beziehung auszugehen.
    Dass es sich bei dem Ganzen um einen medizinischen Versuch handelt, hat ja in DE Bundeskanzler Scholz klargestellt, als er sich bei all den „solidarischen Versuchskaninchen“ bedankt hat.
    Was aber auch eindeutig ist: Die Sterblichkeitszahlen gehen seit dem Beginn der „Impfkampagne“ mit dem „lebensrettenden Impfstoff“ nach oben, mit den deutschen Zahlen an der Spitze.
    Da wird im Moment auch an einer Erklärung gearbeitet, die vorzugsweise natürlich die „segensreiche Wirkung“ des „Impfstoffs“ bestätigt.
    Aber die Manipulationen mit den Fakten werden immer bizzarer so dass auch normalintelligente Menschen die Lächerlichkeit der Corona-Luegner erkennen können.

  8. Malermeister 1. November 2022 at 13:24Antworten

    Auch ich erlebe dieses „plötzlich verstorben“ in meinem Umkreis. Immer wieder haben die Hersteller und die Politik die Sicherheit und Unbedenklichkeit der Corona-Impfstoffe beworben. Nun häufen sich jedoch die Fälle von Impfschäden in schnellem Tempo. Hier ist und kann von Sicherheitsprofil nicht die Rede sein. Der Anstieg von Impfschäden muss und sollte ernst genommen werden. Die Bundesregierung verschließt die Augen vor einem wachsenden Problem. Tausende Impfopfer-Berichte können nicht irren, denn auch ich sehe im Umkreis, wie Menschen sterben und andere mit Langzeitschäden durch die Impfung kämpfen. Ihr Leben ist vorbei durch Massive Einschränkungen inkl. Arbeitsverlust. Versorgungsämter haben bis Ende Oktober in etwa 160 Fällen einen Impfschaden festgestellt, im Frühjahr hatten die Behörden in lediglich 64 Fällen einen Impfschaden anerkannt. Bei den Versorgungsämtern sind bis Ende Oktober 5.297 Anträge eingegangen. Rechnerisch kommt damit derzeit ein anerkannter Impfschaden auf knapp eine halbe Million Geimpfte beziehungsweise auf gut eine Million verabreichte Corona-Impfungen. Mit der Meldung von Impf-Problemen können sich Mediziner momentan keine Lorbeeren verdienen und daher dürften die Zahlen deutlich höher ausfallen. Und das Zunami Impfschäden rollt auf uns zu.

  9. Stunning Greenhorn 1. November 2022 at 13:18Antworten

    Was sagt eigentlich Professor Florian Krammer zum Thema, der Heilige Florian vom Berg Sinai und Schutzpatron der österreichischen Corona-Impfsekte? Ich erinnere mich noch lebhaft, dass der Idiot die „Impfung“ angepriesen hatte, als wär’s der heilige Gral. Nun, der Rest ist wohl wieder ‚mal Schweigen, wie bei Hamlet. Es gibt eben nichts Neues unter der Sonne.

  10. Christian 1. November 2022 at 11:59Antworten

    Auffällig. Sehr sehr sehr auffällig. Dieser Satz: …plötzlich und unerwartet gesundheitlich Probleme bekamen oder verstarben…
    ist mir seit der Massenimpfung deutlicher verdächtiger und viel zu oft gesagt, geschrieben und es wird deren Lieblingssatz bleiben. Währen Menschen „plötzlich NICHT unerwartet weiter sterben.

  11. Reinhard 1. November 2022 at 11:48Antworten

    „Wie lange wollen die Verantwortlichen das noch ignorieren?“

    Hier sollte man nicht naiv sein. Allen Verantworlichen ist bewusst, dass hier ein kausaler Zusammenhang besteht. Aber das Zeitfenster, die Schuld allein auf die Impfstoffhersteller und Zulassungsbehörden (insb. EMA) zu schieben, schließt sich langsam. Nach den Enthüllungen der Pfizer/CDC Dokumente hätten sich politisch Verantwortliche aus der Veranwortung stehlen können. Sie hätten nur eine riesen Fass um die Betrugsstudien aufmachen müssen. Nach dem Motto: „das haben wir nicht gewusst und wir verurteilen diesen Betrug aufs schärfste“. Sie hätten dann sofort sämtliche „Impfungen“ verbieten müssen und die Staatsanwaltschaften in die Spur schicken müssen. Nun hängen sie alle mit drin. Die Währheit kommt immer ans Licht. Wenn nicht heute, dann ebend morgen. Nur könnten bis dahin wieder tausende diesen Dreck injiziert bekommen.

    Vor 5 Jahren hätte man noch geglaubt, dass in der heutigen aufgeklärten Gesellschaft nichts derartiges mehr passieren kann. Kein (europäischer) Krieg, keine solche Menschenrechtsverletzungen, so offensichtliche Korruption. Und es scheint überhaupt nichts zu passieren. Jeden Tag wundere ich mich über dieses Jahrtausendverbrechen. Diesen Massenmord. Die Beweise zu den Betrugsstudien und der Korruption bei den Zulassungsbehörden liegen offen auf dem Tisch – aber es hat überhaupt keine Konsequenzen. Niemand handelt. Im Gegenteil. Es wird immer noch an den Behandlungen festgehalten. Weiter behauptet: Alles sein sicher. Die erhöhte Sterberate sei nicht es Ergebnis der Behandlungen. Das alles geht über jegliches Vernunftdenken hinaus. Und das zeigt mir, dass inzwischen alles möglich ist.

  12. Pierre 1. November 2022 at 10:49Antworten

    Ich verfolge die Seite schon länger und man wundert sich immer wieder, wieviele gesunde Sportler einfach so umfallen und teilweise versterben. Sowas hatte doch früher Seltenheitswert, soweit ich mich erinnern kann. Heute scheint es fast schon normal zu sein.
    Oder wieviele Fußballspiele abgebrochen werden, weil ein Zuschauer auf dem Rang umfällt. Sowas ist mir früher nie aufgefallen, wahrscheinlich weil es sehr sehr selten war. Heute ist es wöchentlich irgendwo beobachtbar.

    Die Behörden machen sich hier erneut strafbar, indem sie diese Phänomene offensichtlich nicht untersuchen.

    • baltiMOre ravens 1. November 2022 at 17:33Antworten

      Ich habe in meinem Leben (1/2 Jhdt) noch kein einziges Profi-Fußballspiel im TV gesehen, wo ein Spieler wegen Herzversagen „live“ umgekippt wäre. 2021 habe ich das 3mal erlebt. Auch in einem Champions-League-Spiel.

      Auch die Statistik der Fifa spricht dazu Bände. Die Vorjahre pendelten die Todeszahlen registrierter Profifussballer durch Herzversagen in Spiel oder Training zwischen 2 und 12, Median etwa 5-7. 2021 dann ein Peak auf 32.

      Da braucht es schon einen großen Batzen an kognitiver Dissonanz um das zu negieren.

      PS: in einem internat. Cricket-Spiel in Indien brachen 2021 gleich 2 Spieler des Gästeteams binnen 10 Minuten am Feld zusammen (das intern. Gästeteam musste sich „impfen“ lassen, um das Spiel bestreiten bzw. einreisen zu dürfen). Wie „hoch“ ist hierbei wohl die statistische Wahrscheinlichkeit, dass das Zufall war und keine Folge der Behandlung?

      Wer all das ignoriert und weiter dafür „wirbt“ oder diese Behandlung durchführt, den würde ich wegen Beihilfe zu fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge in 1000en Fällen anklagen.

      • Timo 2. November 2022 at 7:53

        baltiMOre ravens
        1. November 2022 at 17:33Antworten

        Allein in Deutschland sterben jährlich ca. 900 Sportler einen plötzlichen Herztod:
        Dazu ca: 90.000 Normalbürger.
        Dieses Fakten lassen Blenden sie durch ihre Voreingenommenheit einfach mal aus?

      • Steve Acker 2. November 2022 at 21:35

        Ich schau und verfolge seit über 40 Jahren Sport.
        vor allem Fussball aber auch anderes.
        kann mich nicht an Todesfälle erinnern, und schon gar nicht an Fussballer die einfach zusammenbrechen.
        Auch nicht an Unterbrechungen von Fussballspielen, weil auf der Tribüne jemand zusammengebrochen ist. Jetzt passiert das ja dauernd.

        Auch Kinder sind beim Sport kollabiert.

  13. Jens Tiefschneider 1. November 2022 at 10:19Antworten

    Im Frühjahr war’s die Vorfreude auf den Sommer, im Sommer die Hitze, im November wird es die Vorfreude auf Weihnachten sein und im Dezember die Winterdepression. Die hanebüchenen Begründungen der Mainstream-Medien kommen daher, dass 90% aller Agenturabschreiber selber „geimpft“ sind und sie sich somit ganz öffentlich selber in die Tasche lügen können. Bis es dann auch sie plötzlich und unerwartet trifft. Dann war es natürlich Überarbeitung, weil von Agenturen abschreiben so anstrengend ist.

  14. anamcara 1. November 2022 at 9:01Antworten

    „Plötzlich und unerwartet.“

    Eine Erklärung könnte die Beobachtungsstudie von Prof. Christian Eugen Müller vom Universitätsklinikum Basel liefern der untersucht hat, inwieweit nach mRNA-Booster-Impfungen Herzbeteiligungen auftreten.

    Nach 3 Tagen wurden bei den Teilnehmern die Troponinwerte (hs-cTnT) gemessen.
    Troponin ist ein Laborwert, der eine akute Schädigung des Herzens anzeigt.
    Waren die Spiegel erhöht, folgte am nächsten Tag eine weitere hs-cTnT-Messung und eine bildgebende Untersuchung.
    Teilnehmende mit einer akuten Herzbeteiligung sollten einige Tage auf Sport verzichten.

    1 von 35 Personen wiesen nach einer Booster mRNA Impfung Laborwerte auf, die auf eine akute Schädigung des Herzens hinweisen.

    „Die Studie bestätigt die Hypothese, dass die Inzidenz akuter Herzbeteiligungen höher ist als gedacht, mit 2,8% war sie 800 mal höher als in passiven Beobachtungsstudien“
    „Aber da wir jetzt jährliche Boosterimpfungen brauchen, könnte es zu vielen impfbedingten Herzbeteiligungen kommen“
    so der Forschungsleiter Prof. Ch. Müller.

    Die Studie stellt ausserdem fest:
    „Von Tag 3 auf Tag 4 beobachteten wir bei fast allen Teilnehmenden einen klaren Abfall des Troponins, was darauf hinweist, dass es sich um ein akutes Problem handelt“
    Auch wenn innerhalb von 30 Tagen in der beobachteten Gruppe nachfolgend keine schweren kardialen Komplikationen aufgetreten sind, so waren die Teilnehmer aber möglicherweise aber kurz davor und Schäden wären bei stärkerer körperlicher Belastung vermutlich aufgetreten.

    Die nach Booster gemachten Beobachtungen könnten durchaus auch seit Beginn der Impfkampagne nach den Grundimmunisierungen aufgetreten sein und eine mögliche Erklärung liefern warum so viele Sportler und Kinder, die zu früh nach der “Impfung” Sport treiben oder körperlich stark aktiv sind, einem hohen Risiko einer ernsthaften Herzerkrankung mit Folgeschäden ausgesetzt sind.

    Ein Bericht dazu „Alarmierend: 1 von 35 Geboosterten hat Laborwerte, die auf akute Herzschädigung hinweisen“ findet man bei transparenztest.

  15. Glass Steagall Act 1. November 2022 at 8:47Antworten

    Bis auf Kinder haben alle erwachsenen Menschen auch eine gewisse „Eigenverantwortung“! Das bedeutet, sie hätten sich wie viele andere auch selbst informieren müssen, bevor sie sich haben spritzen lassen! Da aber viele ihre Eigenverantwortung in die Hände „anderer“ gelegt haben, haben sie dadurch auch eine gewisse Mitschuld an ihrer eigenen Misere.

    In der heutigen Zeit reicht es einfach nicht mehr blauäugig durch die Welt zu rennen und jeden Quatsch zu glauben, den die Mainstream Medien erzählen. Die Konsequenzen sind bekannt. Für uns Informierte ist „plötzlich und unerwartet“ mehr ein simples „erwartet“. Das Internet stand für jeden mit den richtigen Informationen zur Verfügung. Man muss sich eben nur ein wenig Mühe machen und lesen.

    • Michael R 1. November 2022 at 13:42Antworten

      Man könnte sogar sagen, wären diese Menschen nicht so leichtfertig mit der Sache umgegangen und hätten sie sich nicht so kritiklos massenweise impfen lassen, wäre es nie zu einem solchen Druck auf andere gekommen, sich ebenfalls impfen zu lassen und auch die unsägliche Misshandlung solcher, die ungeimpft bleiben wollten, wäre unterblieben. Bei der Schweinegrippe war das noch ganz anders, zum Glück. Sonst hätten wir heute Millionen von Schlafkranken. Eigentlich hätte man aus dieser Sache lernen müssen (für mich noch immer der erste, fehlgeschlagene Versuch), hat man aber wohl schlichtweg vergessen gehabt, obwohl nur 11 Jahre zuvor.

      • Glass Steagall Act 1. November 2022 at 14:27

        Stimmt, die Leichtgläubigen haben den Druck von oben einfach weitergegeben, ohne darüber nachzudenken was sie damit anrichten. Auch das ist ein Beispiel dafür, wenn man die Verantwortung einfach abgibt.

  16. OMS 1. November 2022 at 8:14Antworten

    Das traurige ist, dass diese Impftäter nie zur Verantwortung gezogen werden, da deren Einfluss viel zu mächtig ist. Und sollte es je zu einer Aufarbeitung kommen und ein BG oder sonstige „Wohltäter“ der Menscheit um ihren Hals fürchten müssen, diese noch gefährlichere Viren frei setzen. Den Geisteskranken ist nämlich alles zuzutrauen.

  17. Mine 1. November 2022 at 7:54Antworten

    „Wie lange wollen die Verantwortlichen das noch ignorieren?“

    Solange, bis alle „geimpft“ sind. Man darf doch die Ungeimpften nicht mit der Bekanntgabe von Impfschäden vor dieser segensreichen Impfung ängstigen. Jetzt müssen doch noch die Kinder durchgeimpft werden. Erst wenn alle geimpft sind, kann man sagen, der Grund für das kaputte Immunsystem, Turbokrebs, Herzinfarkte, Impf-AIDS und Autoimmunerkrankungen, Lungenembolien, Unfruchtbarkeit und Frühdemenz ist der Klimawandel oder ein neues noch gefährlicheres Virus (an dem ja schon in den Biolabs der Pharmaindustrue gebastelt wird).

    Ich bin sicher, dass viele Journalisten der MSM wissen, was los ist. Wenn sie es trotzdem verschweigen, sind sie Komplizen. Was bewegt sie dazu? Ist es Menschenhass? Weil sie meinen, alle Kritiker wären eh Rechtsextreme?

    • Gabriele 1. November 2022 at 10:28Antworten

      @ Mine: Nein, in der Regel ist es pure Feigheit und ignorante Verdrängung der Wahrheit. Immer öfter auch Bequemlichkeit oder simple Geldgier. Und für echte Psychopathen ist ein Menschenleben sowieso nichts wert.

    • Michael R 1. November 2022 at 13:48Antworten

      „Ich bin sicher, dass viele Journalisten der MSM wissen, was los ist. Wenn sie es trotzdem verschweigen, sind sie Komplizen. Was bewegt sie dazu?“
      – Ja was wohl? Das Geld natürlich.
      Nur EIN Beispiel:
      „Die Bill-and-Melinda-Gates Foundation unterstützt nach eigenen Angaben das Nachrichtenmagazin Spiegel in den kommenden Jahren mit weiteren 2,9 Millionen Dollar. Zweck der Unterstützung sei „über soziale Spaltungen weltweit zu berichten und ein Verständnis für deren Überwindung zu vermitteln“, heißt es auf der Internetseite der Stiftung.“

    • Mine 1. November 2022 at 18:01Antworten

      Ja, natürlich, sie haben Angst und sind sehr geldgierig, besonders die Impfärzte. Es ist die Angst vor dem Jobverlust und der gesellschaftlichen Ächtung. Rasch wurden Kritiker gefeuert und als Nazis abgestempelt.

      Aber wie hält man das aus?
      Gäbs einen Bösewicht? müßt er sich sagen, so oft er nur allein: Du bist ein Schurk! Wer hielt’ sie aus, die eigene Verachtung?
      Haben sie kein Gewissen?
      Es gibt ja das Milgram Experiment, wo ca. 70 % den „Schüler“ mit Elektroschocks gekillt hätten, weil es ihnen von einer Autorität/Wissenschaftler so befohlen wurde.
      Solange man ihnen vergewissert, dass alles rechtlich gedeckt ist und ihnen nichts passieren wird, machen sie mit. Sobald aber immer mehr ans Tageslicht kommt, müssten sie schon von großen Ängsten geplagt werden. Sie wissen doch längst über die Nebenwirkungen Bescheid, besonders die Impfärzte. Doch sie helfen mit, alles zu vertuschen. Ebenso viele andere, auch die Medien. Das ist ein Verhalten, wie Verbrecher eben versuchen, die Spuren zu verwischen.

      Wer da heute noch mitmacht, der ist voll schuldfähig. Für den gibts keine Rechtfertigung mehr.

      • Dr. med. Veronika Rampold 1. November 2022 at 20:14

        Ich wette, zu dem Zeitpunkt, wo Artikel über „Vermutungen“ über absichtliche Körperverletzung (etwa die Absicht, Infertilität auszulösen) durch C-„Impfstoffe“ in die MSM finden,
        tritt die NATO in den Krieg gegen Russland ein
        und davon sind dann alle MSM voll um kurzfristig abzulenken,
        und weil dann in einem nach dem andern NATO-Land Kriegsrecht ausbricht, mit Zensur und Versammlungsrestriktionen, kann das Thema Giftimpfe auch mittelfristig nicht diskutiert werden.
        „Denen“ ist ein Weltkrieg lieber, als aufzufliegen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge