Immer mehr Beweise für Impfschäden in vielen Studien

16. September 2022von 4 Minuten Lesezeit

In den Werbekampagnen der Politiker, wie dem #GemeinsamGeimpft in Österreich, wird noch immer die Behauptung von Wirksamkeit und Sicherheit wiederholt, obwohl immer mehr Studien das Gegenteil zeigen. Dagegen wird die natürliche Immunität weiter heruntergespielt, obwohl es für ihre Wirksamkeit bereits überwältigende Beweise gibt.

Seriöse Wissenschaftler haben immer wieder darauf hingewiesen, dass eine Impfung in den Oberarm eine Infektion nicht verhindern kann, da sie zwar Antikörper im Blut aber nicht in den oberen Atemwegen erzeugt wie eine natürliche Infektion. Damit beschäftigt sich eine Studie mit dem TitelNasal IgA wanes 9 months after hospitalisation with COVID-19 and is not induced by subsequent vaccination“ (Das nasale IgA nimmt 9 Monate nach einer Krankenhausbehandlung mit COVID-19 ab und wird nicht durch eine anschließende Impfung induziert) von Felicity Liew et al. Die Autoren stellen fest:

Der Rückgang der nasalen IgA-Antworten 9 Monate nach der Infektion und die minimale Wirkung der anschließenden Impfung erklären möglicherweise das Fehlen eines lang anhaltenden nasalen Schutzes gegen eine Reinfektion und die begrenzten Auswirkungen der Impfung auf die Übertragung.

Damit ist eigentlich schon alles gesagt, was es über den Schutz durch natürliche Infektion und die fehlende Wirksamkeit der Impfungen zu sagen gibt. Die Doppelzüngigkeit der Booster, selbst in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, ist dagegen erschreckend anzusehen. Ein Research Letter, der am 8. September 2022 in JAMA Network Open mit dem Titel „Evaluation of Risk Factors for Postbooster Omicron COVID-19 Deaths in England“ veröffentlicht wurde, veranschaulicht diesen Punkt. Eine Studie über Risikofaktoren für den Tod nach einer Omicron Covid-19-Infektion ergab, dass ältere Menschen nach einer Auffrischungsimpfung das höchste Sterberisiko haben. Die Doppeldeutigkeit kommt in der Schlussfolgerung zum Ausdruck: Ältere Menschen sollten für weitere Auffrischungsimpfungen bevorzugt werden.

Die Analyse des Autors von ONS-Daten aus dem Vereinigten Königreich über 19 Millionen Menschen bezog sich nur auf Todesfälle, die auf Covid zurückzuführen sind, nicht aber auf Todesfälle aller Art. Ein Blick auf dieselben ONS-Daten zeigt eindeutig, dass das Boostern ein Risikofaktor ist, nicht nur für den Tod durch Covid, sondern im Wesentlichen für jeden Tod. 50 % der Menschen im Vereinigten Königreich werden geboostet, aber sie sind für 86 % aller Todesfälle verantwortlich.

Doch eine kürzlich durchgeführte prospektive Studie mit 300 Studenten in Thailand offenbart eine Horrorgeschichte: Fast ein Drittel der Empfänger des mRNA-Impfstoffs erleidet Herzbeschwerden oder -krankheiten. Die langfristigen Folgen bleiben unbekannt.

Eine am 12. September veröffentlichte Studie, die von einigen der weltweit führenden Wissenschaftler u. a. der Universitäten Oxford, Johns Hopkins und Harvard verfasst wurde, enthält eine Risiko-Nutzen-Analyse von Auffrischungsimpfungen und Impfverordnungen für Universitätsstudenten.

Die Studie mit dem Titel „COVID-19 Vaccine Boosters for Young Adults: A Risk-Benefit Assessment and Five Ethical Arguments against Mandates at Universities“ (COVID-19 Auffrischungsimpfungen für junge Erwachsene: Eine Risiko-Nutzen-Bewertung und fünf ethische Argumente gegen eine Impfpflicht an Universitäten) kommt zu dem Ergebnis, dass auf jeden durch die Covid-Impfung verhinderten Krankenhausaufenthalt zwischen 18 und 98 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse kommen. Sie kommt zu dem Schluss, dass Covid-Impfvorschriften für Studenten unethisch sind. Sie haben zu ungerechtfertigten und alarmierenden sozialen und medizinischen Schäden geführt.

Man sollte sich Sorgen über die schwerwiegenden Auswirkungen auf die Gesundheit machen, die mit der mRNA-Impfung verbunden sind, aber vielleicht sollten man sich weniger Sorgen über Long Covid machen als zunächst angenommen. Eine Studie mit dem TitelAssociations of Depression, Anxiety, Worry, Perceived Stress, and Loneliness Prior to Infection With Risk of Post-COVID-19 Conditions“ (Zusammenhänge von Depression, Angst, Sorge, wahrgenommenem Stress und Einsamkeit vor der Infektion mit dem Risiko von Zuständen nach der COVID-19-Impfung) hat herausgefunden, dass je mehr man sich Sorgen macht, desto wahrscheinlicher ist es, dass man angibt, dass man unter Long Covid leidet. Das Schüren des Angstfaktors Covid erhöht also tatsächlich die Risiken.

Zu dem Thema gibt es übrigens in Innsbruck vom 7. bis 9. Oktober eine hochinteressante Tagung der Psychoneuro-Immunologen. Hier der Flyer mit dem Programm:

7.– 9. 10. 2022 3. PNI KONGRESS INNSBRUCK

Ein Satz daraus gefällt mir besonders gut:

Epidemiologische Studien konnten zeigen, dass die regelmäßige Teilnahme an religiösen und spirituellen Zusammenkünften – über die gesamte Lebensspanne gesehen – mit einer Steigerung der Lebenszeit von bis zu 10 Jahren verbunden ist.

Das wussten die Mediziner im alten Griechenland bereits und stellten zum Beispiel in einer der größten Heilstätten in Epidauros eine ganz Reihe von Tempeln von Göttinnen und Göttern zur Verfügung um als Teil des Heilprozesses Meditationen zu fördern. Offenbar undenkbar für die derzeitige Maschinen- und Konzernmedizin.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Thailändische Studie: hohes Risiko von Herzerkrankungen bei 29% geimpfter Jugendlicher

Studie aus Israel: natürliche Immunität schützt 13 mal besser als Impfung

Long Covid – Folge von Maskenzwang, Tests und Corona Maßnahmen

15 Kommentare

  1. Gerhard 18. September 2022 at 9:17Antworten

    Warum hier eine Einwilligung will ist offensichtlich. Bei Zugelassene Impfungen wird keine Einwilligung gefordert. Nur bei unsichre und unbekannte Stoffe. Wenn jemand schriftlich einwilligen muss, dann ist was Faul. Bevor ich etwas einwillige Lese ich alles in aller Ruhe und prüfe jeden Punkt. Dieses Recht hat jeder. Gibt man mir diese Zeit der Überprüfung nicht, dann gibt es keine Einwilligung. Punkt.

  2. Charly1 17. September 2022 at 21:31Antworten

    Anders als bei herkömmlichen Vakzinen müssen Menschen in die Corona-Impfung für sich oder ihre Kinder schriftlich einwilligen. Grund ist offenbar nicht nur die bedingte Zulassung der neuartigen Wirkstoffe. Wegen der Einwilligung werden Verdachtsfälle von schweren bis tödlichen Impfschäden in Deutschland von Amts wegen gar nicht aufgeklärt. So könne es nämlich keinen Strafvorwurf gegen Dritte geben. Von einer angeblich umfassenden Sicherheitskontrolle durch das Paul-Ehrlich-Institut kann ebenfalls keine Rede sein.

  3. 4721 17. September 2022 at 17:48Antworten

    Längerer Epoch Times Artikel.

    Die Beweislast wird erdrückend. Unter Hauptverdacht: Gen-Injektionserzeugtes Spike Protein, siehe Schlussabsatz.

    2022 Excess Deaths All Around the World Raise an Alarm.
    by Mercura Wand and Dr. Yuhong Dong – Sept. 9, 2022

    https://www.theepochtimes.com/2022-excess-deaths-all-around-the-world-raise-an-alarm_4720697.html

    Schlussabsatz:
    „Research Findings Point to Possible Injuries Due to Spike Protein.
    Many studies have shown that the SARS-CoV-2 virus’s spike protein can potentially cause injuries to our cardiac pericytes, endothelial function, mitochondria, DNA self-repairing mechanisms, and immunity.
    As COVID-19 vaccine injections also contain spike protein, the vaccines can cause injuries in our heart, nerves, brain, and vessels. All of these potential injuries can lead to cardiovascular problems or even sudden deaths.
    We herein call for a transparent global investigation into this urgent issue of rising excess deaths as soon as possible. When it comes to people’s health and well-being, there’s no time to waste, and it’s unacceptable to wait.
    Based on the aforementioned evidence, there is a strong possibility that the ascending global trend of excess deaths is at least partially contributed to by the COVID-19 vaccine jabs…“

  4. Justos 17. September 2022 at 12:43Antworten

    Dank Massenimpfung habe ich viele in meinem Freundeskreis verloren. Nur die nicht geimpfte leben noch. Was für ein Blamage für die BionTech. Was die EMA empfiehlt geht mir am ……. vorbei. Die Behauptung von Wirksamkeit und Sicherheit ist wohl der Tod gemeint. Ältere Menschen sollten für weitere Auffrischungsimpfungen bevorzugt werden, damit sie Rentengelder sparen können. So könnte es man meinen. Ironie: Ältere geimpfte um mich herum leben, weil bei denen die Impfung kaum was bringt, so sagte ein Arzt im Fernseher. Es wird viel gesagt von Lauterbach und Co aber mich interessiert nur meine Gesundheit.

  5. „EMA empfiehlt dauerhafte Zulassung für mRNA-Impfstoffe

    Die mRNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus wurden in verschiedenen Versuchen und Studien geprüft. Dabei ist die EMA in wichtigen Aspekten zu einem positiven Ergebnis gekommen.

    Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat angesichts der nachgewiesenen Wirksamkeit und Qualität der beiden mRNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus empfohlen, deren bedingte Zulassung in eine Standardzulassung umzuwandeln.

    Für die Impfstoffe Comirnaty von Biontech/Pfizer und Spikevax von Moderna bedeute dies, dass die Zulassung nicht mehr jährlich überprüft und erneuert werden müsse, teilte die EMA am Freitag in Amsterdam mit. Für das Ausstellen der dauerhaften Zulassung ist nun die EU-Kommission zuständig.
    EMA: „Beruhigende Daten zu wichtigen Aspekten wie der Wirksamkeit“

    Für beide Impfstoffe wurde zum Zeitpunkt ihrer Zulassung eine bedingte Genehmigung für das Inverkehrbringen erteilt, wie die EMA mitteilte. Damit waren die Unternehmen verpflichtet, die Ergebnisse der laufenden klinischen Studien vorzulegen und zusätzliche Daten über die pharmazeutische Qualität des Impfstoffs im Hinblick auf die geplante Ausweitung der Produktion zu liefern.

    Wie die EMA nun erklärte, hätten diese Versuche und zusätzliche Studien beruhigende Daten zu wichtigen Aspekten wie der Wirksamkeit der Impfstoffe bei der Verhinderung schwerer Corona-Erkrankungen geliefert. Darüber hinaus hätten die Unternehmen alle angeforderten zusätzlichen Daten zur pharmazeutischen Qualität der Impfstoffe vorgelegt. Deshalb sei nun der Weg frei für eine Standardzulassung.“

    https://www.berliner-zeitung.de/news/corona-impfung-ema-empfiehlt-dauerhafte-zulassung-fuer-mrna-impfstoffe-li.267920

  6. anamcara 16. September 2022 at 17:49Antworten

    “In den Werbekampagnen der Politiker..”

    In den USA gibt es immer noch Bestechungsgelder für “Impfungen”

    Lokale Sender in ganz Amerika werben noch mit Sonderangeboten, bei denen man sein Baby/Kind impfen lassen kann und dafür einen Geschenkgutschein im Wert von 100 Dollar erhält oder vielleicht sogar seinen Namen in eine Lotterie einbringen kann!
    Das passiert überall in den USA.

    Es scheint, als ob jeder Bundesstaat, nach dem ich mit den Begriffen Impfstoff, Geschenkkarte oder Anreiz suche, POSITIV für die Bestechung von Eltern, die Bestechung von Menschen, sich impfen zu lassen, erscheint.

    In keinem dieser Artikel steht etwas über die unerwünschten Wirkungen dieser Impfstoffe.

    Ich muss mich fragen, ob die Bundesregierung, die Impfstoffhersteller oder die Regierungen der Bundesstaaten diese Programme finanzieren?

    Das ist widerwärtig!

    In seinem substrack (Not so) „Safe and Effective“ listet R. Malone viele Beispiele von Bestechungsgeldern für „Impfungen“.

  7. Glass Steagall Act 16. September 2022 at 17:04Antworten

    Leute passt auf eure älteren Verwandten in Krankenhäusern auf!
    Eine gute Bekannte erzählte mir heute, dass ihre 80-jährige Freundin die wegen einer regelmäßigen Krebstherapie im Krankenhaus ohne ihr Wissen mit der Covid-Spritze geimpft worden ist. Hinterher ging es ihr dreckig davon. Da sie keine Verwandten mehr hat, wurde der alten Dame wohl irgend eine Story erzählt, so dass sie sich die Spritze hat geben lassen.

    Die Tricksereien in Krankenhäusern scheinen wohl noch immer nicht vorbei zu sein.

  8. Michael R 16. September 2022 at 16:55Antworten

    Inzwischen sind viele aus meinem Verwandten- und Bekanntenkreis an Covid erkrankt TROTZ Impfung. Zuletzt jetzt mein Schwager und Gattin, beide viermal(!) geimpft. Die Symptome sind die gleichen, die ich als Ungeimpfter hatte: Drei Tage hohes Fieber, starker Husten, müde und schlapp. Da klingt es wie Hohn, was ich eben gelesen habe:

    《 16.09.2022 15:57 Uhr

    EMA empfiehlt dauerhafte Zulassung für mRNA-Impfstoffe gegen Corona

    AMSTERDAM (dpa-AFX) – Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat angesichts der nachgewiesenen Wirksamkeit und Qualität der beiden mRNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus empfohlen, deren bedingte Zulassung in eine Standardzulassung umzuwandeln. Für die Impfstoffe Comirnaty von Biontech/Pfizer und Spikevax von Moderna bedeute dies, dass die Zulassung nicht mehr jährlich überprüft und erneuert werden müsse, teilte die EMA am Freitag in Amsterdam mit. … 》

    • Hans im Glück 16. September 2022 at 17:57Antworten

      @Michael R

      Da verschlägt es einem die Sprache. Sollte das tatsächlich eine reguläre Zulassung erhalten, dann hat der Pharmakomplex die Carte blanche. Wer sowas zulässt, kann auch Plutonium zur Behandlung von Hautunreinheiten zulassen.

      Dazu passend winkt der ElferBundesrat die vollkommen sinnfreien Corona-Herbst Maßnahmen durch. Ein Tollhaus ohne Ende. Als bisherigen Höhepunkt eine in der Geschichte der Republik einmalige Gefährdung der Wirtschaft und damit letztlich der gesamten Bevölkerung.
      Auf der Brücke der Deutschland „Titanic“ tummelt sich keine Kapitän, sondern der Bordclown.

  9. rudi & Maria fluegl 16. September 2022 at 15:39Antworten

    “ Fast ein Drittel der Empfänger des mRNA-Impfstoffs erleidet Herzbeschwerden oder -krankheiten. Die langfristigen Folgen bleiben unbekannt.“
    Statistisch gesehen ist wohl mit dem schlimmsten zu rechnen und das ist wohl bekannt!
    Ob das zu verschweigen bezüglich Psychoimmunität hilft ist auch zu bezweifeln.
    Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar! Viele können mit ihrem jeweiligem individuellen Risiko umgehen. Dumpfe Ängste versus Klarheit.
    Und das Prinzip „Verschweigen und Verdrängen“ büßen die Nachfahren gegen die wir doch prinzipiell nichts haben?

  10. PETER Siegfried KRUG 16. September 2022 at 14:55Antworten

    Das materialistische Denken, das beispielsweise seelische Verfassung, Grundbefindlichkeit und Wohlbefinden ausschließt und alle Menschen über einen einzigen Kamm scheren will habe ich nie gemocht. Ich denke, dass die Gesundheit und die Gesundheitserhaltung etwas ganz individuelles ist…

  11. Veron 16. September 2022 at 11:33Antworten

    Impfen dauert nur eine Sekunde, die Folgen oft den Rest des Lebens
    Habe gerade von einer Frau erfahren, die seit der Impfung nur mehr ganz wenige Lebensmittel verträgt.

    • Gabriele 16. September 2022 at 13:04Antworten

      @Ja, da hilft dann auch kein Low Carb oder Keto…es wird viel zu wenig beachtet, wie oft Medikamente, Fehlbehandlungen und nun auch Impfungen zu LM-Unverträglichkeiten führen. Was mit Weizen und Milch als Lebensmittel industriell aufgeführt wird, samt Pestiziden, Glyphosat & Co gibt uns dazu den Rest. Nicht zu vergessen die Softdrinks, Lebensmittel voller Glukose-Sirup und das generelle Übermaß an Zucker. Von der seelischen Situation wollen wir erst gar nicht reden…auch ständige Panik und Angst überfordert das IS und damit den Darm, womit sich der Teufelskreis schließt.
      Aber #GemeinsamGeimpft ist dagegen sicher die Heilmethode…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge