Neuseeland beendet Covid

12. September 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Das Land von WEF-Star Jacinda Ardern gibt auf und lässt die Covid-Politik fallen. Maskenpflicht werden fast überall aufgehoben, Einreisen ist wieder ohne Impfung und ohne Testen möglich. 

Nach mehr als zwei Jahren schärfster Covid-Politik beendet Neuseeland seine Politik. Ab morgen dürfen auch wieder Menschen, die nicht geimpft sind, in das Land einreisen. Die Maske wird fast überall aufgehoben. In Krankenhäusern und Seniorenheimen gilt sie aber weiterhin.

Neuseelands Wende

Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern gilt als WEF-„Rolemodel“. Sie setzte die NoCovid-Agenda vorbildlich um. Dass nun selbst dort die meisten Restriktionen aufgehoben werden, ist ein deutliches Zeichen, wie die neue Normalität aussehen dürfte. Masken in Krankenhäuser und Seniorenheimen sollen zur Dauereinrichtung werde.

Ein ganz altes Normal gibt es dann also doch nicht, auch wenn das medial so postuliert wird. Die verpflichtenden Einreisetestregeln und Quarantänevorschriften fallen aber weg.

Ardern – ihre Umfragewerte sind um Keller, manche glauben gar, dass sie im nächsten Jahr abgewählt werden könnte – sagte am Montag:

„Es ist an der Zeit, die Seite unseres Covid-19-Managements umzublättern und ohne die außergewöhnlichen Maßnahmen zu leben, die wir zuvor ergriffen haben.“

Das Land verfolgte lange Zeit eine „NoCovid“-Strategie. Die Grenzen wurden im März 2020 geschlossen. Erst im Juli 2022 wurden sie wieder geöffnet. Schon bei ein paar Fällen ließ man Ortschaften und Städte verriegeln. Die Strategie ist krachend gescheitert.

Schon Anfang Juli gab der führende Experte des Landes bekannt, dass man „den Kampf“ verloren habe. Die Übersterblichkeit ist in Neuseeland indes auf hohem Niveau, diese wird aktuell auch polizeilich untersucht. Für Ardern sei es jedenfalls Zeit, die „individuelle Entscheidung jedes Einzelnen akzeptieren“. Eine erstaunliche Wende. Der Impfdruck auf die neuseeländische Bevölkerung ist damit erst einmal vorbei. Dieser war enorm.

Deutschland immer einsamer

Über 80 Prozent brachte man dazu, sich impfen zu lassen. Bei der dritten Runde waren es nur noch 60 Prozent und mittlerweile haben auch Gerichte manche einrichtungsbezogenen Impfpflichten wieder zurückgenommen. Offenbar gibt es in Neuseeland eine ähnliche Stimmung wie in der europäischen Bevölkerung: nach drei Stichen ist Schluss. Der vierte Stich ist massiv unbeliebt sein, egal ob in Europa oder in Neuseeland.

Dem europäischen Corona-Geisterfahrer Deutschland brechen damit auch global gewisse Verbündete weg. In Deutschland will Gesundheitsminister Karl Lauterbach nicht wirklich etwas von „individuellen Entscheidungen“ hören.

Er schrieb am Montag auf Twitter:

„Es stimmt, dass wir im Moment in Europa die strengsten Regeln für die Corona-Pandemie ab Oktober vorsehen. Das ist dennoch richtig. Wenn es nicht so viele Fälle und schwere Verläufe gibt werden diese Regeln nicht angewendet. Wir wollen gut vorbereitet sein.“

Christian Drosten kam indes offenbar ebenfalls aus dem Urlaub zurück und sprach umgehend vor einer „neuen Welle noch vor Dezember“. Neuseeland scheint dabei raus zu sein.

Bild Tākuta / Edward HydeNZ flag PhotoCC BY-SA 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


UK verbietet Impfung unter 12 Jahren

Gerichtsurteil gegen Faucis Zensur: Dokumente sind auszuhändigen

18 Kommentare

  1. RUms 13. September 2022 at 8:02Antworten

    soll heißen
    (glaubt niemand mehr) … , dass es NICHT wieder in einem halben Jahr losgeht.
    Maus zu schnell – die hat Pfizer gelesen und ist dann durchgerannt.

  2. Rums 13. September 2022 at 8:01Antworten

    De facto überwachen jetzt die Fluggesellschaften die Ein- und Ausreise über die Zertifikate. Das ist doch genau das, was auf der Agenda ID2020 steht. Was den Terror im Inland betrifft, glaubt doch niemand mehr, dass es in einem halben Jahr wieder losgeht.

  3. Wahrheitssuchende 12. September 2022 at 23:13Antworten

    Alle Nachbar Staaten in Europa machen es ebenso nur Deutschland nicht.

  4. Claudia 12. September 2022 at 22:12Antworten

    Solange alte und kranke Menschen und die Lieben, die sie besuchen wollen, noch Masken tragen müssen und Tests benötigen, und die Besuchszeit und die Anzahl der Besucher beschränkt sind, sind die Corona-Maßnahmen nicht vorbei. Das merken nur die, die unmittelbar betroffen sind. Solange es noch irgendeine unsinnige Maßnahme gibt, ist der Schwachsinn nicht vorbei, und deswegen finde ich diese Überschrift unpassend.

  5. Jan 12. September 2022 at 21:12Antworten

    In Neuseeland beginnt im September der Frühling. Respiratorische Infektionen sind saisonal gebunden, auch Covid. Mit dem Frühjahr verschwinden die Coronaviren

    Atemwegsviren schwächen sich in der Regel ab, je länger sie laufen. Eine Mutation, die keine schweren Symptome macht, so dass sich die Leute treffen, anstelle im Bett zu liegen, und das Virus weitergeben, wird schneller die Menschen infizieren, als eine Mutation, die schwere Verläufe provoziert. Und dann sind die Leute bereits imun, wenn das böse Virus angreifen will. So geschehen mit Omikron.

    Aktuelle Daten aus UK zeigen allerdings, dass mit der dritten und vierten Spritzung keine Immunität mehr aufgebaut werden kann. Hier könnten die Leute sehr lange an Covid leiden, zB ein Jahr. Dabei können auch sehr gefährliche Mutationen entstehen.

    Im Plegeheim nicht das, was wir brauchen. Wir sollten also dringend mit den Spritzungen aufhören!

  6. Picard 12. September 2022 at 20:12Antworten

    Als Geisterfahrer ist Deutschland mit Österreich in guter Gesellschaft: Stichwort „Impfdruck auf Minderjährige & Impfbusse vor den Schulen“ in Verbindung mit der Weisung unseres Krankheitsministers, wonach die ‚Grundimmunisierung‘ mit den ‚alten‘ (noch auf die Wuhan-Variante abzielenden) Giftspritzen erfolgen MUSS und man erst beim seligmachenden Booster Anspruch auf die ‚upgedateten‘ Genpräparate hat – so versucht man eben, den mRNA-Dreck in die Jüngsten zu entsorgen… Nürnberg 2.0 ist einfach unumgänglich!

  7. Ketzer 12. September 2022 at 19:54Antworten

    Im kommenden Winter wenn die Zahlen wieder steigen, dann werden wieder die Restriktionen hochgefahren.
    Zumal die neu zugelassenen bivalente Booster gegen Ba1 und Ba5 zur Verfügung stehen.

  8. Heiko 12. September 2022 at 19:17Antworten

    Bei Kontaminationsquoten jenseits der 80% für die mRNA-Mittelchen kann jede Regierung die Maßnahmen aufheben oder reduzieren. Das Rattengift ist verteilt und jetzt kann man entspannt auf die Wirkung warten. Also kein Grund zur Freude.

  9. Hans im Glück 12. September 2022 at 19:13Antworten

    Die „Frankfurter Rundschau“
    „Neue Omikron-Variante: „Diese Mutationen sind eine Sammlung aus der Hölle!

    Noch seien die Infektionszahlen „sehr gering“, allerdings handle es sich bei den neuen Mutationen um „eine üble Kombination an kritischen Stellen.“ Auf Github, einer Internet-Plattform zum Austausch von Informationen und zum gemeinsamen Arbeiten, drückte Elling seine Befürchtungen um einiges dramatischer aus: „Diese Mutationen sind wirklich eine Sammlung aus der Hölle!“

    So geht seriöser Journalismus. Fehlt noch das „Dutzi Dutzi“ Kleinkindniveau. Ich übernehm das daher mal ausnahmsweise: „Nach dem Naschen vor dem Essen, Booster Impfung nicht vergessen!“ Dann gibt’s auch einen Lutscher vom Impfdoktor.

  10. Thomas Moser 12. September 2022 at 19:09Antworten

    Normalität herrscht dann wieder, wenn sämtliche Zugangsbeschränkungen aufgrund von Impfnötigung mit riskanten Experimentalstoffen aufgehoben sind. Dazu noch alle Impfnötiger vor Gericht gestellt sind, damit sich sowas nicht wiederholt. Es gilt eben der Nürnberger Codex.
    Und was die Maske angeht: Wenn jemand im Geschäft Maske trägt und ein anderer sagt zu ihm „Hände hoch“, dann herrscht Normalität, denn der Maskierte wird für einen Räuber gehalten.

  11. Mia Wu Ast 12. September 2022 at 18:54Antworten

    „Es ist an der Zeit, die Seite unseres Covid-19-Managements umzublättern und ohne die außergewöhnlichen Maßnahmen zu leben, die wir zuvor ergriffen haben.“
    Viel besser kann man sich eigentlich nicht verraten. „Corona“ hat seine Schuldigkeit im „great reset“ getan, also gehts ruck zuck zum nächsten Schritt. Sicher nicht zum Vorteil des „kleinen Mannes“ – wie man an Europa schon sieht. Wir sind halt insgesamt ein bisserl langsamer mit dem Umblättern, aber das nächste Kapitel ist bei uns schon angekommen. Geht diesmal auch leichter weil bei uns der Winter vor der Tür steht – und nicht wie im Süden der Sommer.

  12. Martin Lan 12. September 2022 at 17:46Antworten

    Klar gehen die jetzt mit den Maßnahmen zurück die bekommen es mit der Angst zu tun, massive Wellen von Impfschäden usw. Da ist der einfachste weg das Thema Corona „einschlafen“ zu lassen, so nach dem Motto “ ach ja da wahr doch mal was, kann nicht so schlimm gewesen sein, ist eh nix passiert, brauchen wir gar nicht mehr darüber sprechen………“ Aber so leicht werden sich diese …….. wie auch bei uns nicht aus der Verantwortung stehlen können.

    • Bettina 12. September 2022 at 22:00Antworten

      ein Wunschtraum … es kapieren die Massen nicht, dass sie vera.. wurden, somit kommen die Pharisäer mit ihren Maßnahmen immer wierder durch, eben weil alles richtig war und die Maßnahmen sowieso die ganze Welt vorm Aussterben gerettet haben

    • Frühling 12. September 2022 at 22:24Antworten

      Für Coronahysteriker unter den Kiwis sicher kein Grund zur Freude. Mittlerweile sind so viele Gehirne erfolgreich mit Panik und Angst infiltriert worden, dass es Jahre brauchen wird bis die Menschen wieder im seelischen Gleichgewicht sein werden. Gestern fragte ich eine Frau, warum sie immer noch Maske tragen würde? Ihre freundliche Antwort lautete: „Ich habe mich einfach daran gewöhnt.“

  13. Jens Tiefschneider 12. September 2022 at 17:23Antworten

    Masken in Krankenhäusern und Pflegeheimen = Dauereinrichtung. Dann darf man in Neuseeland weder krank noch alt werden. Und Baby darf man dort auch nicht sein, wegen des neuen, abartigen Abtreibungsgesetzes.

  14. Peter Rudolf 12. September 2022 at 16:50Antworten

    es wird vermutlich nur eine Taktik sein, wer weiß schon welche Repressionen wegen was auch immer bereits morgen wieder beschlossen werden? Wie man gesehen hat, lässt sich von den Allmächtigen alles durchdrücken was auch immer es ist…
    na, auf eine solche Insel, die mir früher als mein Traummigrationsziel erschien, bringen mich keine 10 Pferde mehr wie es so schön heisst, denn da ist man, wie in Australien auch, wirklich komplett den Machenschaften der Eliten ausgeliefert, wenn man nicht seeehr weit schwimmen will

    • MOses 12. September 2022 at 18:58Antworten

      ;)) Da geht’s Ihnen wie mir. Und meine Alternative Kanada hat sich auch in Luft aufgelöst.

      Und ja, Beschwichtigungs-Taktik natürlich. Man sah es auch in Europa: je widerständischer die Bevölkerung, desto früher und mehr „Maßnahmen“ wurden (zumindest vorübergehend) aufgehoben. Sie werden aber vermutlich bald in einem anderen Mäntelchen wiederkehren.

      • Wahrheitssuchende 12. September 2022 at 23:52

        Und das wird das Klima sein…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge