UK verbietet Impfung unter 12 Jahren

9. September 2022von 3 Minuten Lesezeit

Im Vereinigen Königreich hat man die Impfung für Kinder unter 12 Jahren verboten. Empörte Eltern beschweren sich jetzt, dass ihr Impftermin abgesagt wurde. 

Dänemark hat die Covid-Impfung für alle unter 18 Jahren schon vor etwa einem Monat gestoppt. Langsam zieht mit Großbritannien das nächste Land nach. Nachdem das Vereinigte Königreich seit wenigen Wochen Schwangeren und stillenden Müttern von der Impfung abrät, hat man jetzt für alle unter 12 Jahren die Impfung verboten.

Impf-Ende

Auch für Kinder bis 15 Jahren gibt es keine „wissenschaftliche“ Empfehlung mehr. Zum Vergleich: Das österreichische Nationale Impfgremium empfiehlt mittlerweile sogar die vierte Spritze für alle ab dem Alter von 12 Jahren. Damit setzt man sich sogar über die EMA hinweg, die eine vierte Impfung für alle ab 60 Jahren empfiehlt.

Über entsprechende Pläne in Großbritannien hatte zunächst am Dienstag der „Guardian“ berichtet. Die britische Gesundheitsbehörde argumentiere nun, dass das „Angebot von Covid-Impfungen für gesunde Fünf- bis Elfjährige immer als vorübergehend gedacht gewesen“ sei. Der neue Zugang, so ein Mitglied der Gesundheitsbehörde, sei es, jene Menschen mit hohem Risiko zu schützen.

Soviel also zur offiziellen Erklärung. Und während die Nachricht im Mainstream ganz sanft aufschlägt, dürfte diese doch um einiges heftiger sein. Igor Chudov schreibt auf seinem „Substack-Blog“, dass UK die Kinderimpfungen nicht nur gestoppt habe: „Richtig ist, dass im Vereinigten Königreich die Covid-Impfung für alle Kinder unter 12 Jahren verboten wurde. Kein einziges britisches Kind unter 12 Jahren darf eine Dosis des Covid-Impfstoffs erhalten.“

Auf Twitter beschweren sich bereits einige Menschen, dass der Impftermin ihrer Kinder plötzlich abgesagt worden sei. Sie fragen nun, wo sie für ihre „Risikokinder“ die nächste Dosis herbekommen könnten. In UK wohl nur noch illegal.

Das zeigt auch die Fehlinformation, die im „Guardian“ zu finden war. Dort hat man geschrieben, dass den Kindern keine Impfung mehr „angeboten“ werden würde. Viel mehr handle es sich aber um ein Verbot, insistiert Igor Chudov.

On-Off Programm

Er zeigt sich durchaus euphorisch über den Erfolg:

„Dies ist eine große Bestätigung für unsere Bemühungen. Ich vermute, dass die britischen Behörden die Enttäuschung der Öffentlichkeit und das drohende Schreckgespenst der strafrechtlichen Haftung immer deutlicher zu spüren bekommen und einen stillen Rückzieher bei den Impfstoffen machen.

Also ein großes Dankeschön an alle. Das wäre nicht möglich, wenn die Menschen schweigen würden, Angst hätten, ihre Online-Konten zu verlieren usw.“

Im Februar 2022 gab die britische Behörde grünes Licht für die Impfung zwischen 5 und 11 Jahren. Im aktualisierten Bericht zur Covid-Impfung heißt es jetzt:

„The immediate benefits of vaccination in this age group are likely to be small because children are at low risk from COVID-19 infection, and by February 2022 almost all children in this age group will already have been infected with COVID-19.”

Und:

“This one-off programme applies to those aged 5 to 11 years, including those who turn five years of age before the end of August 2022.“

Man hatte also immer nur eine vorübergehende Impfkampagne vor…

Bild Donald Trung Quoc Don (Chữ Hán: 徵國單) – Wikimedia Commons – © CC BY-SA 4.0 International.
(Want to use this image?)
Original publication 📤: —Donald Trung 『徵國單』 (No Fake News 💬) (WikiProject Numismatics 💴) (Articles 📚) 07:27, 13 February 2022 (UTC), Children are fifty times more likely to die from the vaccine than from COVID-19 – Dr. Michael Yeadon (The White Feather), Hillegersberg, Rotterdam (2022)CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Die EU-Metallindustrie kollabiert

New York schafft Maske ab

18 Kommentare

  1. Georg Löding 9. September 2022 at 18:31Antworten

    Wenigstens ein kleiner „Hoffnungsschimmer“ immer dunklen Tunnel!

  2. PETER Siegfried KRUG 9. September 2022 at 17:47Antworten

    In Österreich und Deutschland ist man besonders gründlich. Sie hatten schon immer einen Hang zu „ALLES oder NICHTS“. Deshalb die österreichische Propaganda und die extrem scharfen Wörter wie Coronaleugner, Covididiot, Verschwörungstheoretiker, Rechtsextremist. – Kampfbegriffe, um Kritiker mundtot zu machen.

  3. Willswissendringend 9. September 2022 at 16:49Antworten

    Wo genau steht da nun etwas vom Verbot?
    Ich kapiers grad wirklich nicht. Kann mir das jemand im OriginalDokument zeigen bzw. Rauskopieren.
    Cant find it

    Danke

  4. Frühling 9. September 2022 at 15:12Antworten

    Im Prinzip müsste UK dann aber auch die Impfungen für schwangere Frauen verbieten. Die ungeborenen Kinder sind ebenfalls unter 12 Jahren. Schwangeren Frauen zu diesem Experiment zu raten, fand und finde ich unverantwortlich.

  5. Pierre 9. September 2022 at 13:24Antworten

    Komisch, als ausländische Behörden die Spritzmittel insbesondere für Kinder zugelassen haben, haben die deutschen Behörden immer sofort darauf verwiesen, dass wir schnell nachziehen müssen, sogar Druck auf die Stiko aufgebaut usw.

    Jetzt vermute ich, haben sie es nicht so eilig… in Dänemark werden Kinder ja auch nicht mehr gespritzt.

    Hat man davon was in Deutschland gehört…?

    Wenig bis nichts, würde ich sagen. Zumindest hat es keine Debatte um die Empfehlung für Kinder ausgelöst.

    Ich empfinde es aber als sehr erleichternd, dass manch eine Gesundheitsbehörde nun zurückrudert und wenigstens die Kinder in Ruhe lässt. Schäden sind mehr als genug angerichtet worden.

  6. majestyk74 9. September 2022 at 13:17Antworten

    Das hat nichts mit Einsicht zu tun. Statt Corona gibt es nun Ukraine. Warum auch immer, Putin hat den Great Reset Befürwortern einen riesigen Gefallen getan. Jetzt sanktioniert man einfach sich selber so lange bis der Wandel vollzogen ist, warum dann die eigene Bevölkerung weiter mit Pandemiequatsch quälen. Deutschland ist da anders, wenn die Deutschen was machen dann gründlich und notfalls bis zum Endsieg oder eben der bedingungslosen Kapitulation.

  7. Jürgen Rhode 9. September 2022 at 12:07Antworten

    „Im Vereinigen Königreich hat man die Impfung für Kinder unter 12 Jahren verboten. Empörte Eltern beschweren sich jetzt, dass ihr Impftermin abgesagt wurde.“
    Was haben die Kinder getan, dass sie solche Eltern bekommen haben?

  8. Veron 9. September 2022 at 11:57Antworten

    Eine vorübergehende Impfkampagne für Kinder .. .. fast schon lustig. Also ein paar dürfen mit einem kaputten Immunsystem weiterleben und wer zufällig nicht dran kam, hat Glück gehabt. Oder es war derart vorübergehend, dass sich nur eine Impfung ausging, und somit ist fast nichts passiert .. ..
    Und Menschen mit hohem Risiko zu schützen, klingt auch schon sehr seltsam, jetzt, wo man weiß, dass Menschen erst recht krank werden nach der Impfung. Sehe ich auch in meinem Umfeld.

  9. Jens Tiefschneider 9. September 2022 at 11:57Antworten

    Jetzt muss man schon Kinder vor neurotischen Eltern schützen. Erinnert mich an das gestörte Volk in Berlin-Prenzlberg. Da lebt eine Klientel, die am liebsten schon 2-Jährige spritzen lassen würde und ihren obligatorischen Latte Macchiato mit Trinkhalm schlürft. Durch eine FFP2-Maske.

    • Nordlicht 9. September 2022 at 19:07Antworten

      „Jetzt muss man schon Kinder vor neurotischen Eltern schützen.“

      Das war schon immer so, dass Kinder an den Macken der Eltern leiden müssen. Letztlich schützt sie Niemand, denn „der Staat ist das schlimmste der Ungeheuer“.

  10. Gabriele 9. September 2022 at 11:36Antworten

    Schlimm genug, dass so viele überreizte Helikopter-Eltern das zutiefst bedauern werden….jene, die ihr Kind sowieso durch jeden Windhauch gefährdet sehen und sie am liebsten ständig tracken und in der Hosentasche herumtragen würden…oder die es nicht mehr missen möchten, zu den „braven guten Eltern“ zu gehören, denen das System keine Probleme bereitet.

    • Frühling 9. September 2022 at 17:17Antworten

      Ganz grundsätzlich. Ich habe mich noch nie ungefragt in die Gesundheits,- und Krankheitsangelegenheiten anderer Menschen eingemischt und werde das auch zukünftig nicht tun. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. Zudem möchte ich denjenigen Geimpften kein Unrecht antun, die sich von Anfang an mit meinesgleichen solidarisch erklärt haben. Mit den Ausgrenzern, Diffamierern und Mobbern gleichzuziehen und es ihnen rauchsüchtig heimzuzahlen ist mir zu kleinkariert und stillos.

  11. borisondrasik 9. September 2022 at 11:35Antworten

    Hoffentlich kommt bald Verbot für alle Altersklassen.

    • OMS 9. September 2022 at 12:27Antworten

      Das sehe ich nicht so! Wer diese „Impfung“ unbedingt haben will, soll sie auch bekommen. Ich möchte keine Zwangsimpfung aber auch kein Verbot für die impfwilligen Versuchskaninchen.

      • Karsten Mitka 9. September 2022 at 12:46

        Nun ja ich möchte aber, im Namen der Allgemeinheit, auch nicht für die Spritzschäden der Junkies aufkommen.

      • Michael 9. September 2022 at 13:30

        Die „Impfung“ schadet aber der Bevölkerung, macht krank und t@tet, blutet das Gesundheitssystem aus, verhindert normales Aufwachsen der Kinder, dampft das Bildungswesen ein, lenkt Milliarden zu Pharma-Verbrechern, zieht Finanzmittel aus dem Gemeinwesen ab, fördert die Mediziner-Fixierung auf mRNA und andere Impfungen, erleichtert die Manipulation von Abgeordneten hin zum Abbau von Grundrechten. Daher selbstverständlich Verbot.

      • OMS 9. September 2022 at 14:59

        @Karsten und Michael – Eure Argumente stimmen. Nur es besteht ein Problem und zwar das selbe Problem wie bei einem kleinen Kind. Dieses weiß auch erst was heiß bedeutet, wenn es sich verbrannt hat. Diese Impfjünger wurde so durch Propaganda in die Irre geleitet, dass sie ohne Impfung nicht mehr können. Durch ein Verbot geht die Spaltung durch die Bevölkerung weiter. Durch die seelische Befriedigung dieser Gruppe kommt man sich wieder einen Schritt näher. Weiters will ich mich nicht auf das Niveau der Impfjünger mit ihren gesellschaftlich einschneidenden Verboten begeben. Jeder soll über seine Gesunheit und seinem Körper selber entscheiden dürfen.

      • Karsten Mitka 9. September 2022 at 15:37

        @OMS: Das sehe ich absolut nicht so, Erwachsene sollten mündige Menschen sein, Kinder sind es nicht. Etliche Spritzenverweigerer haben der Propaganda von Anfang an widerstanden und hinterfragt, das hätte jeder erwachsene, mündige Mensch tun können, erstrecht, wenn man Geschichtsunterricht in der Schule hatte. Von daher ist ein Handeln aufgrund von Propaganda absolut keine Entschuldigung. Auch die Spaltung ist mir inzwischen absolut egal, was man als kritischer Hinterfrager und Maßnahmenverweigerer beleidigt gegängelt und einem gar das Recht auf Leben abgesprochen wurde, da gibt es von mir aus kein Vergessen und kein Verzeihen!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge