Studie: Auswirkungen von mRNA-Interventionen können sogar vererbt werden

9. September 2022von 3,7 Minuten Lesezeit

Es zeigt sich immer mehr, dass derzeit laufenden Impfkampagnen mit den mRNA-Präparaten Langzeitrisiken verursachen, die noch für nächste Generationen unabsehbare Folgen haben können. Behauptungen, dass die verimpften Spike-Proteine und die kationischen Lipid-Nanopartikel schon nach einigen Tagen verschwinden, sind falsch.

Eine Studie, die am 20. August 2022 mit dem TitelPre-exposure to mRNA-LNP inhibits adaptive immune responses and alters innate immune fitness in an inheritable fashion“ (Präexposition gegenüber mRNA-LNP hemmt adaptive Immunantworten und verändert die angeborene Immunfitness auf vererbbare Weise) veröffentlicht wurde, befasst sich mit Langzeitfolgen.

Dabei handelt es sich um eine Studie über die Auswirkungen von Lipid-Nanopartikeln (die in Covid-mRNA-Impfstoffen enthalten sind, um den Eintritt der genetischen Information in die Zellen zu erleichtern) auf die Funktion des Immunsystems von Mäusen. Sie kam zu folgendem Schluss:

„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die mRNA-LNP-Impfstoffplattform langfristige, unerwartete immunologische Veränderungen hervorruft, die sowohl die adaptive Immunantwort als auch den heterologen Schutz vor Infektionen beeinflussen. Unsere Studien machen deutlich, dass weitere Forschungen erforderlich sind, um die tatsächlichen Auswirkungen dieser Plattform auf die menschliche Gesundheit zu ermitteln.“

Mit anderen Worten: Was auch immer der mRNA-Impfstoff erreicht, ob gut oder schlecht, es könnte über Generationen weitergegeben werden. Eine beängstigende Aussicht – Fehler werden vielleicht nie verschwinden und könnten künftige Generationen heimsuchen.

Hier sind Daten von Pfizer, die den Abbau der Lipid-Nanopartikel in Tierversuchen bestimmt haben. Die grafische Darstellung zeigt die Konzentration der beiden Lipide ALC-0159 und ALC-0315 in der Leber von Ratten abhängig von der Zeit:

Bei ALC-0315 hört der Abbau nach 2 Wochen praktisch auf. Und es sind ganz schön viele der nur 50 Nanometer messenden Teilchen in einer Spritze, nämlich ungefähr 2 Billionen (2 x 10 ^12) LNP-Teilchen.

Die primären Daten der Mortalität in vielen Ländern zeigen, dass die mRNA-Impfung mit einer hohen Gesamtsterblichkeitsrate verbunden ist, die über dem historischen Niveau liegt. Die Nichtgeimpften sind davon nicht betroffen. Die unvermeidliche Frage: Gibt es einen kausalen Zusammenhang zwischen der mRNA-Impfung und einer sehr hohen Zahl von Todesfällen?

Durch die mRNA-Impfung wird eine Reihe genetischer Anweisungen in die Zellen eingebracht, die das hochregulierte zelluläre Umfeld außer Kraft setzen und die Produktion von Covid-Spike-Proteinen verursachen. Dies ist eine „genetische Dysregulation“.

Es scheint, dass die daraus resultierende Stimulierung des Immunsystems, auf das Covid-Spike-Protein zu reagieren, zu einer Immunsuppression führen kann, die mit jeder weiteren Impfstoffdosis zunimmt. Dies ist nur eine von mehreren Auswirkungen auf die Physiologie, die vermutet werden, aber noch nicht gründlich untersucht wurden.

Eine genetische Dysregulation, also eine „Immunschwäche aufgrund einer mRNA-Impfung„, kann zahlreichen Symptomen und verschiedenen Krankheitsarten zugrunde liegen. Hohe Krebsraten, Herzkrankheiten, bakterielle Infektionen, Schlaganfälle, Nierenerkrankungen und neurologische Erkrankungen können alle auf eine einzige Ursache zurückgeführt werden – die Wirkung genetischer Impfstoffe auf den allmächtigen Zeit- und Entfernungsskalen der genetischen Funktion.

Italienische Forscher schlugen im Mai 2021 Post-Mortem-Verfahren vor, um kausale unerwünschte Wirkungen der Covid-Impfung zu ermitteln. Dies hat sich jedoch seitdem kaum oder gar nicht auf die Autopsieverfahren ausgewirkt. Der Grund dafür ist das hartnäckige Vorurteil, dass alle Impfstoffe, auch neuartige Biotech-Impfstoffe, sicher sind. Ein Vorurteil, das immer noch von den meisten medizinischen Fachleuten geteilt wird.

Die zunehmenden Beweise für schwerwiegende langfristige Gesundheitsrisiken der Covid-mRNA-Impfung sollten uns sagen, dass Leben auf dem Spiel stehen, viele Leben. Medizinische Eingriffe, die darauf abzielen, die genetische Expression und Funktion zu verändern, sind höchst unvorhersehbar und sehr riskant. Sie können starke, weit verbreitete Auswirkungen auf die Physiologie haben.

Daher müssen neuartige biotechnologische Experimente zur Schaffung neuer Krankheitserreger oder zur Veränderung der genetischen Funktion schnellstens gestoppt werden. Jede Form von öffentlichem oder privatem Auftrag zur Covid-Impfung muss sofort verboten werden.

Corona-Impfprogramme sollten gestoppt werden, wie es in Dänemark für junge Menschen geschehen ist. Auch in England wurde die Spritze soeben für unter 12 verboten und das Präparat von Moderna mit seiner höheren Dosis wurde von einigen Ländern schon für jüngere Altersgruppen verboten, da die Schäden zu offensichtlich waren.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Schädigung des angeborenen Immunsystems als Hauptgrund für Pandemie der Geimpften

Alles zu den ALC-Lipiden: welche Daten bei bedingter BioNTech/Pfizer Zulassung in EU fehlen

22 Kommentare

  1. Mia 10. September 2022 at 21:34Antworten

    Glass Steagall Act
    10. September 2022 at 18:32Antworten

    „Gleichzeitig verbesserern diese Impfstoffe jedoch die angeborene Immunabwehr gegen Influenza Infektionen.“

    Mensch! Das ist doch nicht von mir. Das s t e h t so in der Studie.

    Fast jeder hier ist zu faul die Studien durchzulesen

    • Stephan Schulze 11. September 2022 at 19:03Antworten

      Die Interpretation ist, freundlich formuliert, mangelhaft.

      Das Sie die Studie ja gelesen haben, haben Sie sicher auch das gefunden:
      1) „the mRNA-LNP vaccine platform induces long-term unexpected immunological changes affecting both adaptive immune responses and heterologous protection against infections.“
      2) „our studies highlight the need for more research to determine this platform’s true impact on human health.“

      Es war und ist aberwitzig, eine Gentherapie wie die sogenannten mRNA Impfstoffe, die offensichtlich bis heute von der gesamten Wissenschaft grundsätzlich nicht verstanden werden (!), flächendeckend und gegen alle fachlichen Einwände fortzuführen und – wie Sie hier belegen – genauso unverstandenene langfristige Seiteneffekte als Positives sehen und bewerben zu wollen (Genauso könnte ich auch Russisch Roulette als Therapie empfehlen – im Trefferfalle vermeiden Sie Corona ganz sicher).

      Sie kennen die Grundregel der Medizin:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Primum_non_nocere

      Der Einsatz der mRNA Technik bei Corona erfüllt kein einziges der drei Kriterien der Langfassung des Grundsatzes.

  2. Glass Steagall Act 10. September 2022 at 18:20Antworten

    Die Natur sortiert nichtlebensfähige Organismen automatisch aus! Im Falle von relevanten vererbten Genen aus mRNA-Impfungen dürfte mit einer hohen Sterbezahl in Zukunft zu rechnen sein. Ich gehe nur von einer Vererbung aus, falls bei der DNA der Kinder und Kindeskinder nur marginale Bestandteile verändert wurden. Ansonsten würde bereits schon der Fötus absterben!

  3. Andreas I. 10. September 2022 at 11:03Antworten

    Hallo,
    da seit längerer Zeit als 9 Monate die mRNA-Präparate gespritzt werden, sind diesbezüglich ab jetzt die Fallzahlen einschlägiger Krankheiten / Symptome bei (sozusagen) Mit-mRNA-Geborenen interessant.

  4. Jutta 10. September 2022 at 9:53Antworten

    Daran hat noch keiner von denen nachgedacht. Die nächste Generationen wird sicherlich unabsehbare Folgen haben. Und die Behauptungen, dass die verimpften Spike-Proteine und die kationischen Lipid-Nanopartikel schon nach einigen Tagen verschwinden, sind tatsächlich falsch wie Sie berichten. Denn es wurden bei verstorbenen diese und noch andere seltsame Partikeln im Körper gefunden die von dem Pathologe durchgeführt worden sind. Angehörige haben eine Autopsie veranlasst, weil diese Gewissheit über die Todesumstände ihres geliebten Menschen bekommen wollten.

  5. PETER Siegfried KRUG 9. September 2022 at 23:22Antworten

    Es hat schon der bekannte Virologe Alexander S. Kekule (geboren im November 1858 in München) formuliert, dass die COVID – Impfung das größte Experiment ist, das je an Menschen in der gesamten Menschheitsgeschichte durchgeführt worden ist.

  6. rudi & Maria fluegl 9. September 2022 at 23:18Antworten

    Mio@ Leynad Joe@
    Corrected for delay in registration–Bei diesem Fräulbüblein Wunder fallen die Fallzahlen bis zum St Nimmerleinstag weil es nicht abwarten kann bis alles eingetragen ist. Wenn seine Großmutter aufmerksam macht, dass die Fälle gerade mal keinen Verzug haben, werden die Scheuklappen mittels Superkleber an die goldene Clown Nase geheftet.
    Dieses Schicksal mussten schon Moder, Aigner, Gruber und verschiedene eigentlich klügere Kollegen Thalhammers, erleiden.
    Es hat außerdem soeben festgestellt, dass die Trauerfälle in Kw 37 – 0 betragen!
    Allerdings hat es von der Großmutter, dass Sreichelmonster gesperrt bekommen, daher müsst Ihr diese umwälzende Neuigkeit von mir erfahren!
    Rudi Fluegl.

    • Frühling 10. September 2022 at 7:08Antworten

      @Mia. Mein ironischer Post bezog sich auf die Zukunft. Es ging dabei um „nachfolgende“ Generationen, die jetzt noch gar nicht geboren sind. „Gut Ding will Weile haben.“ Das wollte ich damit ausdrücken.

  7. Frühling 9. September 2022 at 18:53Antworten

    @Liebe Mia (wobei mir der Nick Matti bis jetzt am besten gefiel) Sind Sie sicher, dass Sie auf den richtigen Post reagiert haben? Bitte lesen Sie meine Zeilen noch einmal durch. Ich habe überhaupt nix zur Übersterblichkeit geschrieben, auch nicht das irgendwas steigt. Ich verstehe Ihr konfuses Schreiben an mich nicht. Sorry.

  8. Hans im Glück 9. September 2022 at 18:41Antworten

    @Mia

    „Nichts steigt. Die Übersterblichleit in Europa tendiert gegen Null obwohl sie laut mancher “ Experten“ steigen müsste.
    Wie erklären sie sich das?“

    Die „Welt“
    „ÜBERSTERBLICHKEIT
    Rätselhafte Todesfälle in Europa

    Experten nennen das Phänomen „Übersterblichkeit“: Europa meldet aktuell ungewöhnlich hohe Todeszahlen. Corona kann nicht unmittelbar der Grund für die Sterbewelle sein. Eine Spurensuche in Spanien, Großbritannien – und Deutschland.“

    Die „Welt“ sollte eigentlich ein Medium aus ihrem Dunstkreis sein. Lügen die?
    Wie erklären sie sich das?

  9. anamcara 9. September 2022 at 15:54Antworten

    Aus der Studie:

    -….Warum die Mäuse besser vor Influenza geschützt sind, muss noch geklärt werden.
    Wir beobachteten keine signifikanten Veränderungen in der Zusammensetzung der angeborenen Immunzellen in der Lunge von PBS- und mRNA-LNP-behandelten Mäusen vor und 7 Tage nach der Infektion….

    -Im Gegensatz dazu zeigten die mRNA-LNP-exponierten Mäuse eine deutlich verminderte Resistenz gegenüber Candida albicans-Infektionen.
    Sie verloren signifikant mehr Gewicht und wir wiesen etwa eine logarithmische Erhöhung der KBE-Zahlen in ihren Nieren nach die die Zielorgane in diesem Mausmodell der disseminierten Candidiasis sind.

    Diese Daten deuten also darauf hin, dass eine Präexposition mit mRNA-LNPs die Fitness des angeborenen Immunsystems verändern könnte.

    Die Daten belegen demnach, dass die Präexposition mit mRNA-LNP eine tiefgreifende langfristige Wirkung auf die Anzahl der weißen Blutkörperchen hat und den Anteil der Neutrophilen verringert, aber möglicherweise nicht deren Funktion beeinträchtigt.

    Insgesamt könnte die hier berichtete Neutropenie für eine geringere In-vivo-Resistenz gegen Candida-Infektionen verantwortlich sein.

    Eine gestörte Hämatopoese könnte zur Neutropenie beigetragen haben.
    Schwere aplastische Anämie (die die hämatopoetischen Stammzellen betrifft und durch Neutropenie und Thrombozytopenie gekennzeichnet ist), Zytopenie und Thrombozytopenie wurden mit dieser Plattform beim Menschen berichtet.

    In einer kleinen Humanstudie (56 Freiwillige), in der die durch diesen Impfstoff induzierten immunologischen Veränderungen bis zu 21 Tage nach der zweiten Injektion beobachtet wurden, wurde eine signifikante Fluktuation der Zahl der weißen Blutkörperchen nach der zweiten Injektion von mRNA-LNP berichtet.

    Die Zahl der weißen Blutkörperchen schien sich eine Woche nach der Injektion zu normalisieren.
    Was zu diesen plötzlichen Veränderungen der Zahl der weißen Blutkörperchen führte und ob weitere und stabilere Veränderungen Monate nach der Impfung zu beobachten sind, muss noch ermittelt werden….

    -Vieles ist unbekannt, basiert auf Hypothesen.
    Mit anderen Worten: Was auch immer der mRNA-Impfstoff erreicht, ob gut oder schlecht, es könnte über Generationen weitergegeben werden..

    Ich werde jedenfalls nicht an diesem gentechnischen Experiment teilnehmen.

  10. Mia 9. September 2022 at 14:06Antworten

    Der Artikle zeigt wieder mal nur einen keinen Teil der Studie.
    Darum zu Wesentlichem:

    Gleichzeitig verbesserern diese Impfstoffe jedoch die angeborene Immunabwehr gegen Influenza Infektionen.
    Die erhöhte Immunfitness gegenüber Influenza kann an die Nachkommen weitergegeben werden.

    Ist doch hervorragend.
    Sehr positive Nachrichten

    • Frühling 9. September 2022 at 15:25Antworten

      Großartig. Die nachfolgenden Generationen kriegen dann weniger Grippe und Erkältungen, dafür steigt ihr Risiko für Myokarditis, Thrombosen, Schlaganfälle etc. exorbitant. Na, wenn das mal kein verheißungsvoller Deal ist.

      • Mia 9. September 2022 at 18:10

        Frühling
        9. September 2022 at 15:25Antworten

        Nichts steigt. Die Übersterblichleit in Europa tendiert gegen Null obwohl sie laut mancher “ Experten“ steigen müsste.
        Wie erklären sie sich das?

      • Leynad Jee 9. September 2022 at 18:37

        So ein Quatsch. Die Übersterblichkeit ist überall zweistellig und korreliert mit der Impfquote. In England z. B. sterben fast 1500 Menschen mehr pro Woche als normal. Man stelle sich mal vor, das Land wäre im Krieg und würde jede Woche den Verlust von 1500 Soldaten melden. Eine brandneue Analyse der Übersterblichkeit in mehreren Ländern hat gerade Dr. John Campbell veröffentlicht, der einst die „Impfungen“ empfohlen hat. Wenn ein Land trotz hoher Quote keine Übersterblichkeit meldet, werden sicherlich die Zahlen massiert. Ist ja nicht so, dass man Statistiken trauen darf und jede Regierung, welche durch Druck und Propaganda diese Giftspritzen unters Volk gebracht hat, würde die Veröffentlichung von extremer Übersterblichkeit verhindern.

    • rudi & Maria fluegl 9. September 2022 at 15:38Antworten

      Mio@
      Sie haben sich wohl bei Florian Thalhammer angesteckt???

    • Proteasom 9. September 2022 at 16:11Antworten

      Lass stecken, das kauft ihn keiner ab. M.frdl.G.

    • Pierre 9. September 2022 at 16:24Antworten

      Ich würde eher sagen, das bedeutet, wir haben keinen blassen Schimmer, was diese Technologie langfristig bewirkt.

      • André B. 10. September 2022 at 4:26

        Na woher auch, denn keiner der (vor Sars-CoV-2) damit behandelten Krebspatienten (alle im Endstadium) hat letztlich überlebt.

    • Jens Tiefschneider 10. September 2022 at 11:37Antworten

      Einfach mal das Summary der Studie nehmen und konzentriert durchlesen. Da ihre Kinder ja mehrsprachige Genies sind – zur Not diese fragen. Oder den Text einfach bei Deepl reinkopieren? Der Artikel gibt exakt wieder, was im Summary der Studie steht.

    • Glass Steagall Act 10. September 2022 at 18:32Antworten

      @Mia

      Hören Sie endlich auf diesen Unsinn zu behaupten wie Ihr Zitat:
      „Gleichzeitig verbesserern diese Impfstoffe jedoch die angeborene Immunabwehr gegen Influenza Infektionen.“

      Für zwei völlig unterschiedliche Virenarten wie Influenza und Corona kann niemals eine Kreuzimmunität im menschlichen Körper entwickelt werden! Völlig ausgeschlossen! Auch weder durch den einen Impfstoff noch durch einen anderen.
      Da in der Vergangenheit weder der alte Influenza Impfstoff noch die aktuellen Gen-Impfstoffe irgendeine Immunabwehr erzeugen konnten, sind beide Stoffe nur für die Mülltonne!

      Es ist ein Märchen der Pharmaindustrie, der Medien und der Politik, dass hier auch nur irgendeine positive Wirkung vorliegen würde!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge