Schädigung des angeborenen Immunsystems als Hauptgrund für Pandemie der Geimpften

3. April 2022von 6,2 Minuten Lesezeit

Mit den Infektionen und Erkrankungen durch das SARS-CoV-2 Virus spielen sich seit Beginn der Impfkampagne mehrere Entwicklungen ab. Einerseits mutiert das Virus und zwar schneller und verstärkt und in die Richtung Immunflucht gegenüber den nur auf einen Teil des Spike Proteins gerichteten Antikörpern. Dabei wird es den Gesetzen der Evolution folgend zwar infektiöser, aber zugleich auch harmloser.

Die zweite große Entwicklung hat auch wieder mit den Geimpften zu tun, die in zunehmendem Maß von Infektion, schwerer Erkrankung und Todesfällen betroffen sind. Der wichtigste Grund dafür, ist die Unterdrückung der angeborenen Immunantwort. Dies scheint das größte Problem zu sein, mit dem wir es im Moment zu tun haben, und es scheint ein größeres Problem zu sein als die Varianten des Virus, die sich von der Impf-Antikörperreaktion wegentwickeln.

Kinder sind von Beginn an in der Lage, einer SARS-CoV-2-Infektion zu widerstehen, und der Grund dafür ist ihre starke angeborene Immunreaktion. Die Impfstoffe unterdrücken und schädigen die angeborene Immunreaktion, und infolgedessen kommt es in Populationen, die vollständig gegen dieses Virus geimpft sind, zu Ausbrüchen, wie man sie noch nie gesehen hat.

Schon im Mai 2021 erschien eine Studie, die die Unterdrückung und Störung des angeborenen Immunsystems nachwies, wie ich damals schon berichtet habe. Im Video erklärt hat es damals auch Clemens Arvay, weil auf YouTube ist es in der Zwischenzeit natürlich zensuriert worden, also war die Erklärung offenbar richtig, aber unerwünscht für die Pharmaindustrie.

In der Studie wurde Folgendes festgestellt:

Neben ihren Auswirkungen auf das spezifische (adaptive) Immungedächtnis bewirken bestimmte Impfstoffe wie Bacillus Calmette-Guérin (BCG) und der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) auch eine langfristige funktionelle Umprogrammierung von Zellen des angeborenen Immunsystems. (Netea et al., 2020). Dieser biologische Prozess wird auch als trainierte Immunität bezeichnet, wenn er eine erhöhte Reaktionsfähigkeit beinhaltet, oder als angeborene Immuntoleranz, wenn er durch eine verringerte Zytokinproduktion gekennzeichnet ist (Ifrim et al., 2014). Obwohl diese Effekte hauptsächlich für abgeschwächte Lebendimpfstoffe nachgewiesen wurden, wollten wir untersuchen, ob der BNT162b2-Impfstoff auch Auswirkungen auf angeborene Immunreaktionen gegen verschiedene virale, bakterielle und pilzliche Stimuli haben könnte. Eines der Kennzeichen einer trainierten Immunität ist eine erhöhte Produktion von Entzündungszytokinen nach einer sekundären Infektion (Quintin et al., 2012). Überraschenderweise war die Produktion der aus Monozyten stammenden Zytokine TNF-α, IL-1β und IL-1Ra nach Stimulation von PBMCs von geimpften Personen entweder mit dem Standard-SARS-CoV-2-Stamm oder mit heterologen Toll-like-Rezeptor-Liganden tendenziell niedriger (Abbildungen 1 und 2). Die TNF-α-Produktion (Abbildung 1B-1G) nach Stimulierung mit dem TLR7/8-Agonisten R848 von mononukleären Zellen des peripheren Blutes von Freiwilligen war nach der zweiten Impfung signifikant verringert (Abbildung 1C). …

Die Induktion von Toleranz gegenüber der Stimulation mit TLR7/8- (R848) oder TLR4- (LPS) Liganden durch die BNT162b2-Impfung könnte auf eine ausgewogenere Entzündungsreaktion während der Infektion mit SARS-CoV-2 hindeuten, und man könnte darüber spekulieren, ob ein solcher Effekt nützlich sein könnte, um die potenzielle Überentzündung bei COVID-19, einer der Haupttodesursachen (Tang et al., 2020), zu regulieren. Andererseits kann eine Hemmung der angeborenen Immunreaktionen die antiviralen Reaktionen vermindern. Interferone vom Typ I spielen ebenfalls eine zentrale Rolle bei der Pathogenese und der Reaktion auf virale Infektionen, einschließlich COVID-19 (Hadjadj et al., 2020). Vor diesem Hintergrund haben wir auch die Produktion von IFN-α durch Immunzellen der Probanden nach der Impfung untersucht. Obwohl die IFN-α-Konzentrationen bei den meisten Stimuli unter der Nachweisgrenze des Assays lagen, beobachteten wir einen signifikanten Rückgang der IFN-α-Produktion nach Stimulation mit Poly I:C und R848 nach Verabreichung der zweiten Impfstoffdosis (Abbildung 1H, 1I). Dies könnte die anfängliche angeborene Immunantwort gegen das Virus behindern, da sich gezeigt hat, dass Defekte in TLR7 bei jungen Männern zu einer erhöhten Anfälligkeit für COVID-19 führen (Van Der Made et al., 2020). Diese Ergebnisse zeigen, dass die Auswirkungen des BNT162b2-Impfstoffs über das adaptive Immunsystem hinausgehen und auch angeborene Immunantworten modulieren können.

Wie ich in diesem Artikel ausgeführt habe, verursacht jede Impfung Toleranz gegenüber dem Keim, vermehrte Impfung auch vermehrte Toleranz. Das ist auch bekannt von den Grippeimpfungen. Das Immunsystem lernt, toleranter gegenüber dem Virus zu werden. Damit werden die Geimpften anfälliger gegen Infektionen, was sich schon seit Mitte 2021 in den Infektionszahlen der Länder mit höherer Impfquote schlagend gezeigt hat.

Impfung kann also die Pandemie nicht beenden und verhindert die Entwicklung einer Herdenimmunität, indem sie die angeborene Immunreaktion gegen dieses Virus verringert.

Anstatt einen Impfstoff zu entwickeln, hatten Moderna und Pfizer versehentlich eine Immuntoleranz erzeugende Therapie produziert. Sie hatten auch dafür gesorgt, dass ältere Menschen mit hohem Risiko von ihren ersten Versuchen ausgeschlossen wurden, so dass die Impfstoffe weitaus wirksamer aussahen, als sie tatsächlich waren.

Es war nicht sofort offensichtlich, dass die Impfstoffe das Infektionsrisiko erhöhen, indem sie die angeborene Immunität ausschalten, denn anfangs wird der Körper mit neutralisierenden Antikörpern gegen das Virus überschwemmt. Erst wenn die Antikörper zu schwinden beginnen, wird klar, dass die wichtigsten Methoden, die der Körper normalerweise zur Verhinderung oder zum Abbruch einer Infektion einsetzt, ausgeschaltet wurden.

Anstatt ständig auf der Suche nach diesem Virus zu sein, bringen die Impfstoffe unserem Körper bei, dieses Virus zu tolerieren. Das Virus verändert dann seine Rezeptorbindungsdomäne, so dass es von den Impf-Antikörpern nicht mehr behindert wird und schon kommt es vermehrt zu Erkrankungen mit schweren Verläufen bis hin zu Todesfällen bei den Geimpften.

Wenn man sich vor Augen hält, dass die Impfstoffe eine Immuntoleranz hervorrufen, sollte es ein Leichtes sein, ewig mit Statistiken hausieren zu gehen, die besagen, dass die Impfstoffe die Menschen schützen. Nach jeder Auffrischungsimpfung ignoriert man die Infektionen, die in den ersten Wochen der durch die Impfung hervorgerufenen Immunsuppression auftreten, und rechnet sie und die anschließenden Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle auf den vorherigen Zustand auf.

Was aber leider durch diese Störungen des Immunsystems offenbar noch passiert, sind andere Krankheiten wie Krebs, Gürtelrose, Autoimmunreaktionen, Herz- und Kreislaufprobleme, sowie neurologische Schädigungen – kurz alles, wovor das angeborene Immunsystem uns schützen sollte. Oben in der Grafik sind die Lymphozyten zu sehen. In der ersten Reihe das zweite Bild von links stellt die natürlichen Killerzellen dar, eine der wirkungsvollsten Waffen des Immunsystems überhaupt. Sie beseitigen Schädliches sofort und ansatzlos, egal ob es sich um Krebszellen, Viren, Bakterien oder sonst irgendwas handelt, was nicht in den Körper gehört. Sind sie gestört oder geschwächt, ist die Immunabwehr gegen alle Infektionen und Krankheiten massiv geschwächt.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die mRNA mindestens vier Monate im Körper aktiv bleibt. Aus den Unterlagen von Pfizer geht hervor, dass das für die giftigen Lipid-Nanopartikel ebenfalls gilt. Das hat zur Folge, dass die Schwächung des Immunsystems über Monate anhält, insbesondere dann, wenn immer wieder nachgeimpft wird. Es kommt daher eben zum gefürchteten Vakzin-AIDS.

Das alles ist bekannt und schlüssig dokumentiert. Die Fortsetzung der Impfkampagnen, die die Pandemiebetreiber erzwingen wollen, durch Impfpflicht und Verlängerung der digitalen Covid-Zertifikate, wird noch mehr Menschen noch massiver schädigen.


Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Veränderungen im angeborenen Immunsystem durch Corona Impfungen

Warum die gentechnischen Spike-Impfungen Krebs fördern

Studie: Schädliche Impf-Spikes verbleiben Monate im Körper

39 Kommentare

  1. Heiko 5. April 2022 at 8:59Antworten

    Wir haben keine Pandemie! Das muss immer wieder genannt und betont werden. Sonst gewöhnen sich die Menschen an das Pandemienarrativ und sind gefangen.
    Es entspricht ebenfalls nicht der Wahrheit, dass die angeblichen Neben- und Falschwirkungen der mRNA-Spritzen aus Versehen oder zufällig sind. Wenn man eine entsprechende Recherche macht, dann waren diese Probleme und Wirkungen vorher lange bekannt. Man muss also von Vorsatz und Absicht ausgehen. Wir haben es hier mit einem globalen Massenmord zur Machterhaltung der Superreichen zu tun.

  2. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 23:49Antworten

    Lieber Herr Max@
    Die Daten kommen zu diesen Blog, da diese wie erklärt erst von Herrn Dr. Mayer geprüft werden und Links immer länger brauchen!!! Das Sie sich die Daten nicht angeschaut heben kann dann jeder feststellen!
    Damit stellen wir die Kommunikation zu Ihnen ein um nicht noch weiteres extra erklären zu müssen!
    Alles Gute!

  3. Max 3. April 2022 at 22:20Antworten

    rudi & Maria fluegl
    3. April 2022 at 21:36Antworten
    Ah ja!

    Die Daten von Euromomo und WourD, kommen noch. Also ist alles überprüfbar!
    Vor allem ist überprüfbar, dass Ihre Behauptungen falsch sind.

    Geh Bitte! Euromomo Daten (Bulletin 12)ist bereits da. Gehen sie doch auf die Seite, lesen sie es und unterstellen sie mir nicht falsche Behauptungen

  4. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 22:04Antworten

    Max@
    Noch etwas!
    Sehen Sie sich die kumulierten Daten aller Altersgruppen an.
    Bei Euromomo! Und vergessen Sie bitte die World our D. Austria –Graphen nicht.
    Und Sie könnten sich auch noch die Trauerfalniveaus von Dänemark, Island Israel ansehen von welch hohen Niveaus die plötzlich herunterfallen.
    Alleine das ist gründliches Nachforschen wert. Solche Abfälle können sich in den wöchentlichen Meldedaten niederschlagen sind aber zu untersuchen und gelten für Österreich nicht!!
    Die wöchentlichen haben außerdem Verzüge von Meldedaten. Das wurde schon zb. bei Schweden negativ ausgenutzt!
    Aber ob so oder so! Bezüglich Altersgruppen ist kein Unterschied in der Entwicklung wie Sie behaupten!
    Das für sich ist schon traurig!
    Danke für die Motivation wieder einmal Daten zu prüfen!

  5. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 21:36Antworten

    Ah ja!
    Noch etwas.
    Sie behaupten etwas und bei manchen der keine Zeit hat bleibt das hängen!
    Die Daten von Euromomo und WourD, kommen noch. Also ist alles überprüfbar!
    Vor allem ist überprüfbar, dass Ihre Behauptungen falsch sind.
    Aber wenn wir uns recht erinnern haben Sie Ihre Falschbehauptungen ja nur gelesen und zur Beruhigung alle,r hier als positive Nachricht präsentiert!
    Falls Sie es noch nicht bemerkt haben.
    Hier werden Indizien gesucht. Es geht nicht um Beunruhigung von Menschen.
    In unserem Bekanntenkreis haben wir Infos von diesem Block noch keinen einzigen geimpften weitererzählt.
    Wir warnen subtil.
    Für die Märchenstunden heben wir uns den ORF auf!

    Alles Gute auch für Sie falls Sie geimpft sind!!!

  6. gagaertner 3. April 2022 at 21:26Antworten

    14.03.2022 | 16:35

    Moderna startet Studie mit mRNA-Impfstoff gegen HIV – Aktie startet Erholungsrallye
    Moderna hat für ihren mRNA-basierten HIV-Impfstoffkandidaten mRNA-1574 eine klinische Studie der ersten von drei Phasen gestartet.

    was für ein Zufall.

  7. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 21:23Antworten

    Max@

    Und noch etwas zur Logik! Das Durchschnittsalter der an und mit Covid verstorbenen ist nach wie vor über 80!
    Auch fast alle anderen Todesurschen findet man bei höherem Alter. Hier wirkt sich alles auch ²² nachhaltig““ aus.
    Das führt auch zu unterschiedlichen Übersterblichkeitsraten in unterschiedlichen Regionen in verschiedenen Jahren.
    Zu beachten sind auch die Demographie, geburtenstarke Jahrgänge, soziale Gegebenheiten und so weiter und so weiter.
    Dank Herrn Dr. Mayer können Sie das alles studieren und nachlernen!
    Wir können Ihnen nur die Hinweise geben unterrichten müssen Sie sich selber!

    Mit freundlichen Grüßen!!!

  8. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 21:09Antworten

    Max@
    Normalerweise würden Sie jetzt die Links von Euromomo oder die John Hopkins University (eigentlich Oxford Uni World our Data) Links bekommen!
    Aber das dauert wegen der Kontrolle von Herrn Dr. Mayer zu lange!
    Sehen Sie bitte selber auf Euromomo die Kurven der „Excess Mortality und die Kurven Austria daily new confirmed Covid 19 deaths per million “ nach und dann überlegen sie was Sie schreiben.
    Es ist seit 2 Jahren immer das gleiche! Irgendwer behauptet etwas weil er es irgendwo gehört oder gelesen hat und man hat die Arbeit und muss es aber kann es auch immer wieder, widerlegen.
    Wir schicken Ihnen die Graphen in einem 2ten Kommentar damit es für Sie nicht zu mühevoll wird!

    Mit freundliche Grüßen!!!

  9. Kurt R. 3. April 2022 at 20:23Antworten

    Seine allerhöchste Skurilität, der Herr Wissenschaftsminister und der ORF unterstellen allen „Impf“-Skeptikern und -Gegnern, insbesondere aber den Demonstranten massivste „Wissenschaftsfeindlichkeit“! In der ZiB um 19:30 Uhr ließ der ORF dazu die bis zum Überdruß sattsam bekannten Gesichter der kleinen, aber regimekonformen Wissenschafts-Garde aufmarschieren. Ein echtes Brechmittel vor dem Wetterbericht!

    • Steve Acker 3. April 2022 at 22:40Antworten

      Dazu passend. In Deutschland gilt ja seit kurzem Impfpflicht für Pflegekräfte . Wenn diese voll konsequent durchgesetzt wird, wird der Pflegenotstand dramatisch schlimmer.
      Lauterbach: Pflegekräfte die die impfung nicht wollen sind wissenschaftsfeindlich, daher ungeeignet für die pflege, sollen gehen.

  10. Max 3. April 2022 at 19:57Antworten

    rudi & Maria fluegl
    3. April 2022 at 18:21Antworten
    Max@
    „Wo sollte die Kurve denn sonst abflachen als bei denen die am meisten durchgeimpft sind und ohnehin den größten Trauerzoll zu leisten haben.“

    Ihre Argumentation entbehrt jeder Logik.
    Gerade die Älteren (von denen de größte Anteil geimpft ist)haben ein schwächeres Immunsystem. Der Logik der Theorie folgend müssten in diesen Altersgruppen die meisten sich durch die Impfung und Booster ihr Immunsystem noch weiter zerstört haben.
    Im Widerspruch dazu sind aber die Sterberaten wieder auf Normalniveau.
    Das gilt auf für die jüngeren Altersgruppen 45 – 64.
    Bei den Altersgruppen unter 44 hat es keine Übersterblichkeit gegeben.
    Ich freue mich für jeden der sich hat Impfen lassen wenn sich Theorien von Immunschädigung als unrichtig herausstellen.
    Und wieso sehen sie Daten von Euromomo als Impfjubelparty.

    • Lupo 3. April 2022 at 22:32Antworten

      Meine einfache Statistik sieht folgendermaßen aus:
      Meine 95-jährige im eigenen Haushalt nicht ohne Kontakt auch zu Ungeimpften lebende Mutter hatte keine Infektion und äugt skeptisch auf die Impfpflicht. Weder die geimpften noch die ungeimpften Kontaktpersonen waren jemals positiv getestet.
      Meine 84-jährige im eigenen Haushalt lebende Schwiegermutter hatte keine Infektion ist geboostert und erwartet die 4. Impfung mit zuletzt geäußertem Argument der Pockenimpfung..
      Mein im Haushalt der Schwiegermutter lebender 87-jähriger Schwiegervater ist geboostert und danach einmal positiv ohne Symptome getestet worden.
      Allen geht es gut.
      Wem es eher mal schlecht zu gehen scheint sind Menschen in Masseneinrichtungen der öffentlichen und privaten Hand.
      Es scheint so zu sein, dass es den Menschen schlecht geht, die keine Angehörigen haben, die sich um sie kümmern also Menschen, die von Massenbehandlung in teils unhygienischen Verhältnissen abhängen.
      Der Ruf nach einer Impfung ist das Armutszeugnis einer Gesellschaft, die es nicht mehr schafft durch Selbsterneuerung, gesunde Lebensweise, individuelle Hygiene und persönliche Zuwendung ein gewolltes Überleben auch nur anzudeuten.
      Nicht zu vergessen sind diejenigen oftmals Jüngeren, die unglücklicherweise in welcher Weise auch immer zum Impfopfer wurden, was die mangelnde Erneuerung unserer Gesellschaft gar noch verstärkt.
      Unsere Gesellschaft ist seit einiger Zeit erkrankt am Vertrauen in eine lobbybeherrschte Nanny-Politik, die keinesfalls einen Ersatz für die Eigenverantwortung bieten kann und uns eher eiskalt opfert, wenn es den dahinter stehenden Personen -um nicht zu sagen Oligarchen- Gewinn bringt.

  11. Markus 3. April 2022 at 19:05Antworten

    Das sollte man unserer Oberärztin Pamela mal klarlegen- die träumt noch immer von der sicheren Impfung. Wenn sie das weiß dann kann sie sich nicht mehr herausreden dann ist es bewusstes schädigen der menschen

  12. Steve Acker 3. April 2022 at 18:29Antworten

    eine Sache die ich aktuell mitbekomme. sind Leute die eigentlcih kritisch zur Impfung sind, und sich lange nicht impfen liessen, und sich aber auch nicht ansteckten, obwohl durchaus Wahrscheinlcihkeit bestand.
    Irgendwann haben sie sich doch impfen lassen, gedrängt oder gezwungen,
    und danach erkrankten sie.

    • Roman Joh 3,16-21 7. April 2022 at 0:36Antworten

      Genau so sieht es in meinem Umfeld auch aus. Bin selbst noch komplett 3U (ungetestet (PCR), unerkrankt und ungeimpft). Genauso wie meine 2 ungeimpften Kollegen auf Arbeit (insg. 3 von 16). Die anderen waren alle irgendwie schon krank (nicht unbedingt PCR-krank, das waren nur 5), teils sehr lange und mehrmals mit extremem Husten und kommen irgendwie nicht mehr richtig auf die Höhe. Bei meinen Eltern und anderen im Umfeld sieht es leider ähnlich aus. Traurig, das mit ansehen zu müssen. Es wird auch viel über die gesundheitlichen Probleme geschwatzt, aber die Impfung wird immer noch nur selten in Betracht gezogen.

  13. Franz 3. April 2022 at 18:23Antworten

    Prof. Baghdi wird auch mit dieser Aussage vor einem Jahr richtig liegen: „Wir steuern auf eine Katastrophe zu“.

  14. I.B. 3. April 2022 at 18:22Antworten

    Quelle: Hessenschau
    Uniklinik Marburg hilft Patienten mit Long Covid-Symptomen nach Corona-Impfung
    Es gibt Menschen, die nach einer Corona-Impfung an Long Covid-Symptomen leiden. Ein Team der Uniklinik Marburg versucht, ihnen zu helfen – und zugleich den Ursachen auf die Spur zu kommen.

    Menschen, die unter Long Covid leiden und solche, bei denen eine Corona-Impfung schwere Nebenwirkungen auslöst, teilen oft dieselben Beschwerden: Müdigkeit, Schwäche, Nervenschmerzen, teils neurologische Ausfälle, Schwindelgefühle, Lähmungen oder Herzkreislauf-Probleme. Das fiel Ärzten am Universitätsklinikum Marburg vor einem guten Dreivierteljahr auf.

    Inzwischen erreichten die Spezialambulanz für Patienten mit Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung zwischen 200 und 400 Mails am Tag, sagt Schieffer. Die Warteliste sei auf rund 800 Patientinnen und Patienten angewachsen.

  15. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 18:21Antworten

    Max@
    Wo sollte die Kurve denn sonst abflachen als bei denen die am meisten durchgeimpft sind und ohnehin den größten Trauerzoll zu leisten haben.
    Wie beim Bauernsterben. Irgendwann gehen die aus.
    Die Durchhaltekraft gegen die Pharmaexperimente ist altersbedingt auch am schwächsten.
    Sehr erfreulich wäre gewesen zu erfahren, dass die Schäden bei jüngeren abnehmen.
    Da ist das Mortalitäts Monitoring eher schlecht geeignet. Das Institut solllte dann wohl Re Mo heißen!
    Resilienz Monitoring!
    Wenn die Impf-Jubelparty jetzt solche Momentaufnahmen als Erfolge verkündet dann ist das Ende der Propagandaspirale
    absehbar. Unveränderliche Steigungen von Kurven waren ja immer schon die Spezialität der Impfioten!
    Das ist die Positivmeldung!

  16. Hans im Glück 3. April 2022 at 17:42Antworten

    Dazu ein schöner Beitrag bei: Extremnews

    „Booster als “Todesstoß”: Ärztin warnt vor Impf-AIDS-Welle im Herbst

    „Mit jedem Schuss wird es schlimmer

    “Wir versuchen alles, was uns einfällt, um die CD4- und CD8-Werte [Anm.: T-Helferzellen und zytotoxische Helferzellen] zu erhöhen und diesen katastrophalen Zusammenbruch des Immunsystems umzukehren.” Eads erklärte weiter, dass die Autoimmun- und neurodegenerativen Symptome umso schlimmer wurden, je mehr COVID-Impfungen die Patienten erhielten, und bezeichnete die dritte Dosis als den ” Todesschuss”: „Der Todesschuss (…) ist einfach verheerend für das Immunsystem (…). Er verändert dauerhaft das Genom der Zelle. Deshalb ist dies für uns Mediziner auch so erschreckend. Wir wissen einfach nicht, wie wir das behandeln sollen.

    Vor allem 18- bis 50-Jährige betroffen

    Auf die Frage, wie sich die Situation hinsichtlich Impf-AIDS in den nächsten Monaten entwickeln werde, meinte Eads, dass ab April immer mehr Impf-AIDS-Fälle, und da vor allem unter den 18- bis 39-Jährigen, auftauchen werden. Bei den 40- bis 50-Jährigen rechnet sie gar mit einem Zusammenbruch des Immunsystems und führt eine Studie der britischen Gesundheitsbehörde an, aus der hervorgeht, dass 30- bis 70-jährige Personen nach dem „Booster“ rund 70 Prozent der Leistungsfähigkeit ihres Immunsystems verloren haben.“

  17. Max 3. April 2022 at 17:03Antworten

    Zur Abwechslung mal was Positives
    Sehr interessant aber im klarem Widerspruch zu den hier vorgebrachten Thesen.

    Die aktuelle Übersteblichkeitsauswertung von EuroMOMO für Europa:

    Die gepoolten EuroMOMO-Schätzungen nähern sich normalen Niveaus.
    Daten aus 26 europäischen Ländern oder subnationalen Regionen wurden in die gepoolte Analyse dieser Woche zur Gesamtmortalität aufgenommen.
    Die gepoolten EuroMOMO-Gesamtschätzungen dieser Woche zur Gesamtmortalität für die teilnehmenden europäischen Länder zeigen eine abnehmende Übersterblichkeit bei älteren Menschen (65 Jahre oder älter) und bei älteren Erwachsenen (45 bis 64 Jahre).

    Ist weiter zu beobachten aber mal was Positives.
    Sehr erfreulich.

    • Charlott 3. April 2022 at 21:14Antworten

      @Max Abnehmende Übersterblichkeit kann man positiv sehen oder auch nicht. Nachdem es in diesen Altersgruppen schon seit Beginn der Gen-Injektionen eine Übersterblichkeit bis zu 30% gegeben hat, sind nun einfach nicht mehr so viel an passenden, sprich: vulnerablen Personen übrig, die eine Übersterblichkeit bedingen könnten.

  18. rudi & Maria fluegl 3. April 2022 at 16:55Antworten

    Max@
    Das wird ja auch nicht behauptet!
    Vielleicht finden Sie in den hunderttausenden Studien so etwas.
    In den vielen auch von Zuckerberg etc. bezahlten Studien mit Nähe zu den Pharmakonzernen finden sich aber viele Indizien, die Merkwürdigkeiten, die in allgemeinen behördlichen auch Pharma bezahlten Zahlenwerken (Jon Hopkins Uni),
    auftreten, schlüssiger beschreiben als die für jeden leicht merkbar unsinnigen Aussagen von Lauterbach und Co.!
    Ein Indizienprozess eben mit mehr werdenden Whistleblowern und einer Unzahl von Dokumenten die aus Verstecken auftauchen.
    Wir würden auch erwarten dass sich die Verantwortlichen sich Asche aufs Haupt streuend auf den Boden werfen und die unzähligen Fans um Verzeihung bitten!
    Mit er einzigen positiven Ausrede für die Zukunft vorgesorgt zu haben, indem es mehr Leute gibt die nicht alles glauben und unreflektiert zu Führern mutierten, nachlaufen!
    Das hatten ja schon Leute wie Orson Welles, Stanley Kubrick, George Orwell offenbar ziemlich erfolglos versucht!

    • Pfeiffer C. 3. April 2022 at 17:38Antworten

      „Ein Indizienprozess eben mit mehr werdenden Whistleblowern“ – plus Mutigen, die deklariert in die Öffentlichkeit gehen:

      Namentlich der Berliner Internist und praktizierende Hausarzt Dr. Erich Freisleben, er absolvierte seine Facharztausbildung zum Internisten auf der Infektionsabteilung des Rudolf-Virchow-Krankenhauses in Berlin. Zudem war Freisleben acht Jahre als Delegierter in der Kassenärztlichen Vereinigung tätig, ist Geschäftsführer in einem Ärztenetzwerk und publizierte diverse Artikel und Bücher zu gesundheitspolitischen Themen. Seit Jahrzehnten ist er praktizierender Hausarzt in der Hauptstadt.

      Er wird von Patienten mit Impfnebenwirkungen überrannt. er sah sich aufgrund der vielen Neupatienten gezwungen, eine weitere Kollegin einzustellen, „um des Ansturms Herr zu werden“. Er entwarf „Infoblätter für Kollegen“ und fordert in dem Interview nachdrücklich, dass „die Forschung sich der Impfnebenwirkungen stärker annimmt“.

      „Die Leute kommen mit Symptomen, die man in dieser Kombination nicht kennt. Sie haben Schwindel, Hauterscheinungen, Stechen in Gelenken und sind unheimlich müde. Wenn ich dazu die üblichen Blutuntersuchungen mache, finde ich nichts. Der Patient geht zum Neurologen, der misst die Nervenleitgeschwindigkeit und findet auch nichts, genauso wenig wie der HNO-Arzt.“

      Mit diesen Unsicherheiten wären viele Betroffene „wirklich verloren“. Keiner der jeweiligen Fachärzte könnte akut helfen. Die Erfahrungsberichte seiner mehrheitlich verzweifelten Neupatienten:

      „Wenn sie dann das Wort Impfen oder Impfnebenwirkungen auch nur erwähnen, wenden sich viele Ärzte von ihnen ab. Die Patienten erzählen fast alle dieselbe Geschichte: Ihnen wurde gesagt, das sei psychosomatisch oder sie sollten sich nicht so anstellen oder sie würden sich das nur einbilden. Davon habe ich inzwischen fast 100 Patienten untersucht, behandelt und gemeldet.“

      „In der Fachpresse findet man nichts, durchaus aber bei Pathologen, von denen es heißt, sie seien sogenannte Verschwörer. Die haben massenhafte Autoimmunreaktionen in den Körpern gefunden – von Toten.“

      Zum Ende des Interviews erklärt er dann das aus seiner Sicht „Das größte Problem“: „Die Finanzkraft weniger globaler Player ist geeignet, das öffentliche Leben der Nationen und seine Institutionen egozentrisch zu durchwuchern.“ Die 80-prozentige Finanzierung der WHO durch private Investoren, meist aus der Pharmabranche, sei nur „ein Beispiel“ dafür, so der Berliner Arzt, um final zu warnen:

      „Eine Impfpflicht würde das Tor zum Missbrauch weit öffnen.“

      Quelle (leider Bezahlschranke)::

      https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/eine-impfpflicht-wuerde-das-tor-zum-missbrauch-weit-oeffnen-li.219816?pid=true#Echobox=1648762947

  19. Max 3. April 2022 at 15:46Antworten

    Tut mir leid zu widersprechen aber keine verlinktender Studien belegt die hier behauptete These.
    Soweit mir bekannt gibt es auch keine die eine Kausalität herstellt.

  20. avstriavsky 3. April 2022 at 14:35Antworten

    Zitatensammlung aus den österreichischen Mainstream-Propagandamedien zu den Themen Impfzwang, Ungeimpfte und Nichtkonforme.

    Folgende Zitate wurden aus den jeweiligen Debatte- bzw. Onlineforen der Propagandamedien entnommen.
    Die Hetze, der Hass und die Wirkung der Dauerpropaganda der Regimesprachrohre gegen Teile der Bevölkerung wird offensichtlich.

    „On top of it“ ausgewählte Zitate einiger Akteure aus den Regimezirkeln in den MSM:

    „Es könnte sein, dass der Winter und Weihnachten für Ungeimpfte dieses Jahr ungemütlich wird!“ Ex-Kanzler Schallenberg ORF 10.11.2021

    „Mit der Einführung der Impfpflicht ist es eigentlich rechtswidrig, in Österreich zu wohnen und nicht geimpft zu sein. Und daran können sich auch andere Konsequenzen knüpfen.“ Verfassungsministerin Edtstadler Kronen Zeitung von 10.12.2021

    „Die Zeit der Solidarität mit jenen, die sich aus fadenscheinigen Gründen nicht impfen lassen wollen, ist abgelaufen. Es kann nicht sein, dass mutwillige Impfverweigerer die Mehrheit der Bevölkerung in Geiselhaft nehmen.“ Tourismusministerin Köstinger Kleine Zeitung 10.12.2021

    „Wenn es um die Gesundheit geht, sag ich immer: die Gesundheit ist nicht alles. Aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Und wenn die Vorrang hat, dann muss man manche zum Glück zwingen.“ Landeshauptmann Schützenhöfer ORF 14.12.2020

    „Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass die mangelnde Impfbereitschaft einiger, von Lockdown zu Lockdown führt. Dem Spuk muss ein Ende gesetzt werden und das gelingt nur mit einer Impfpflicht.“ Landeshauptfrau Mikl-Leitner ORF 19.11.2021

    „Ich stehe nach wie vor zur Impfpflicht, sie ist trotz Omikron sinnvoll und rechtlich haltbar.“ SPÖ-Obfrau Rendi-Wagner ORF 5.1.2022

    Laut einer aktuellen Analyse unterstützen etwa 17 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher die Proteste gegen die CoV-Maßnahmen. Das Profil der Demo-Unterstützer laut des Austrian Corona Panel Projects der Uni Wien: tendenziell rechts, wissenschaftsfeindlich und esoterisch. ORF 25.12.2021

    • avstriavsky 3. April 2022 at 14:42Antworten

      Zitate aus den Debatteforen der ORF und KRONE Propagandamedien:

      Auf Ungeimpfte kann und darf man keine Rücksicht mehr nehmen. 6.1.22 krone.at

      Ich scheixxe aus beträchtlicher Höhe auf alle Ungeimpften! 6.1.22 orf.at

      Impfverweigerer bei der Behandlung im Spital einfach hinten anstellen. Diese 15% Querulanten sollen den Virus auskosten, aber nicht auf Kosten der Allgemeinheit. 9.1.2022 krone.at

      Fast 80% sind schon geimpft und bereit die Deppen, die sich nicht impfen lassen wollen, zu den Impfstationen zu prügeln! So schauts aus in Österreich! 17.1.22 orf.at

      Die Impfgegner gehören allesamt entmündigt und weggesperrt. 17.1.22 krone.at

      Jetzt wirds lustig für die verweigerer jetzt geht’s los und sie zahlen! 21.1.22 krone.at

      Bravo Regierung und opposition. Jetzt wird es eng für die impfgegner und das ist auch der Sinn. Schliesslich wollen wir alle aus dieser leidigen pandemie und keinen lockdown mehr, nur weil diese Impfgegner aus trotzigkeit sich nicht impfen lassen. Kleinen Kindern muss mal auch weiterhelfen, dass nennt man Erziehung! 21.1.22 krone.at

      Das wichtigste ist sich nicht von einem kleinen Teil der Bevölkerung schikanieren zu lassen. JA zur Impfpflicht! 21.2.22 orf.at

      Jeder der sich nicht impfen lassen will sollte alle Vorzüge in Österreich verlieren , alle Annehmlichkeiten sollten diesen genommen werden. 21.1.22 krone.at

      • Michael R 3. April 2022 at 16:52

        Dazu passt ein gestriger Tweet von Karl Lauterbach:

        《 Epidemiologisch wäre das Festhalten an der Maskenpflicht richtig gewesen. Es ging aber rechtlich nicht, der besondere Schutz der Ungeimpften rechtfertigt Einschränkungen der Geimpften nicht mehr. Daher müssen jetzt Ungeimpfte für sich selbst sorgen. 》

        Die Maskenpflicht bestand also nur wegen den Ungeimpften. Seltsamerweise auch da, wo aufgrund 2G Regeln nur Geimpfte Zutritt hatten, wie z.B. in Restaurants, im Konzertsaal, Kino oder Theater, also keine Rücksicht auf Ungeimpfte genommen werden musste.

        Ein typischer Lauterbach-Tweet, der in voller Absicht Sachverhalte anders interpretiert damit sie ihm in den Kram passen.

    • Vortex 4. April 2022 at 0:25Antworten

      Ein Naturwissenschafter wurde von Impfbefürwortern offensichtlich denunziert, passierte vor ca. 2 Wochen in den Niederlanden, tinyurl.com/w7mtadmu nur weil er die Wahrheit öffentlich verbreitete und viele erkannten bereits vor 1J, was sich in Zukunft tinyurl.com/2p8w42uw zunehmend formieren wird, müssen, so wir freie Menschen bleiben möchten.

  21. Esther moser 3. April 2022 at 13:43Antworten

    Mir fällt auch auf, dass die geimpften im moment krank werden. Sie scheinen generell am schwächeln zu sein. Es plagt sie sachen wie: fieber, schnupfen, geschmacksverlust, kopfschmerzen, müdigkeit, ausschläge, schwindel( alles in meinem bekanntenkreis). Die ungeimpften sind fit, und nichts passiert. Es wird immer schwieriger, die ungeimpften zu überzeugen, da sie ja diese beschwerden sehen.

  22. Rosa 3. April 2022 at 12:34Antworten

    „Anstatt einen Impfstoff zu entwickeln, hatten Moderna und Pfizer versehentlich eine Immuntoleranz erzeugende Therapie produziert.“ –

    Ich stelle in Frage, ob das tatsächlich bloß „VERSEHENTLICH“ geschehen ist.

    • Elisabeth 3. April 2022 at 12:56Antworten

      Ja, ich glaub auch, dass es Absicht ist, sonst hätte man das Experiment sofort stoppen müssen.

    • Jens Tiefschneider 3. April 2022 at 13:24Antworten

      Depopulations-Agenda aus dem Dunstfeld Rothschild und Schwab.

      • Rosa 3. April 2022 at 14:05

        So ist es. Es gibt diesbezüglich genügend eindeutige, unzweifelhafte Beweise.

        Depopulation wird im GR-Rahmen zwar nicht als Hauptagenda oder eine der bis dato erstaunlich offen präsentierten Nebenagenden deklariert. Mannigfache Erklärungen teils prominenter Personen und solcher von vielerlei Einfluß und Macht, festgehalten in Schrift und Bild/Film, lassen allerdings keinen Zweifel daran, daß man (auch) darauf abzielt, „Mutter Erde“ von vermeintlich „viel zu vielen“ Menschen „erleichtern“ zu wollen.

        Was offenkundig – weltweit – bereits in Umsetzung befindlich ist.

        Übersterblichkeit:

        Wenn ich nicht irre, hat Prof. C. Kuhbandner für November 2021 ein Sterbeplus für Deutschland von 20% festgehalten, und für Österreich von 39%.

    • Toni 3. April 2022 at 13:40Antworten

      Das ist schon offensichtlich, dass alles Absicht ist:

      Ausschaltung des eigenen Immunsystems mit dem ersten Stich
      Laufende weitere Stiche, damit sich das Immunsystem garantiert nicht erholt
      Laufende Propaganda: ohne den nächsten Stich wirst du an Corona sterben

      Wieder einmal haben es Pharmaindustrie + willfährige Politiker geschafft, gesunde Menschen in chronisch Kranke zu verwandeln, die den Rest ihres Lebens an der Nadel hängen. Eine wirklich tolle Leistung.

      Glück auf, Toni

    • Peter Pan 3. April 2022 at 14:50Antworten

      Für Ihre These spricht meiner Meinung nach, dass das Spritzmittel auf lediglich 3 Mustern zur Erkennung des Virus beruht (Stachelproteine), was nur 10% der durch das adaptive Immunsystem erkennbaren Muster des gesamten Virus ausmacht. Es gibt genug Wissenschaftler, die vor einem solchen Ansatz aus Erfahrung gewarnt haben.

      Biontech selbst war bis 2019 mit der angestrebten Krebstherapie per Boten-RNS erfolglos. Die Bande hatte zwei Jahrzehnte lang in dieser Richtung geforscht (schon lange vor Gründung von Biontech). Ich vermute, dass die im Jahre 2019 sicherlich wussten, was sie anrichten.
      Vielleicht können Veröffentlichungen von denen konkrete Hinweise liefern. (Herr Mayer?)

      Ugur selbst hat davon geschwärmt, dass das Spritzmittel im ganzen Körper verteilt wird. Das macht keinen Sinn, wenn man gegen eine über den Atemweg erfolgende Erkrankung schützen möchte.

      Dass ausgerechnet der gefährlichste Teil des Virus (die Stachelproteine) im gesamten Körper vom Körper selbst durch die „Impfung“ produziert wird, kann ich nur mit akuter Störung des Wahrnehmungsvermögens der Realität bei allen Verantwortlichen erklären oder mit Vorsatz. Ich schließe den Wahnsinn ausdrücklich nicht aus, denn diese Leute hatten bis 2019 nur zwei Jahrzehnte ohne Erfolg vorzuweisen.
      Die Geldspritze von Bill Gates, der schon wahnsinnige Experimente über die GAVI durchführen ließ, könnte ein Katalysator gewesen sein – für beide möglichen Erklärungen.

    • Veron 3. April 2022 at 16:31Antworten

      Ich denke schon, dass es nicht so gelaufen ist, wie sich das gewisse Leute vorgestellt haben. Die Menschen sollten abhängig werden von der Impfung, aber nicht offensichtlich erst recht deswegen krank werden und sterben. Und als klar wurde, dass es schieflaufen könnte, hat man dafür gesorgt, dass man schnell noch viel Geld damit verdienen konnte. Politik und Medien helfen fleißig mit. Wie viele Menschen lesen hier und wie viele glauben MSM oder denken überhaupt nicht darüber nach? Wie viele Menschen, denen man von V-AIDS erzählt, glauben es? Wie lange wird es dauern, bis sich das Wissen wirklich ausbreitet? Bis dahin lässt sich noch gut Geschäfte machen .. ..

  23. Veron 3. April 2022 at 12:29Antworten

    Vielleicht sind noch mehr Geschädigte / Tote notwendig, damit genügend Menschen aufwachen und mithelfen zu verhindern, dass wir Sklaven des Grünen Passes werden .. .. So viele merken immer noch nichts. Sie selbst fühlen sich gesund und sie kennen auch niemanden, der offensichtlich geschädigt ist. Angehörige hatten Covid .. .. ach ja, wer weiß, vielleicht wären sie ohne Impfung noch viel schlimmer erkrankt. Man muss eine Lüge offenbar nur oft genug wiederholen, und schon ist sie fest verankert in den Gehirnen!

  24. Fritz Madersbacher 3. April 2022 at 12:07Antworten

    „Die Fortsetzung der Impfkampagnen, die die Pandemiebetreiber erzwingen wollen, durch Impfpflicht und Verlängerung der digitalen Covid-Zertifkate, wird noch mehr Menschen noch massiver schädigen“
    Und wo? Bekanntlich in den Ländern der westlichen „Zivilisation“ mit ihren gealterten Bevölkerungen, die nach wie vor glauben, dem Rest der Welt überlegen zu sein. Hochmut kommt vor dem Fall …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge