Aussagen zum 4. Stich und Förderungen durch Pharma-Unternehmen

4. September 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Die Saison der Atemwegserkrankungen beginnt nun langsam dank sinkender Sonnenstände und damit abnehmenden Vitamin D Spiegel in der Bevölkerung. Wie nicht anders zu erwarten kommen nun aus der höherrangigen Ärzteschaft die Aufrufe zur Impfung zwecks Unterstützung der Pharmaindustrie. Die Vorstandsmitglieder der Österreichischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin sind dabei besonders aktiv.

Univ.Prof. Dr. Florian Thalhammer war schon durch seine vollkommen evidenzwidrige und gegen jegliche wissenschaftliche Erkenntnis verstoßende Aussage unangenehm aufgefallen, ohne Impfung seien Intensivstation und Tod unvermeidlich. Eine scharfe Replik und Richtigstellung der Falschaussagen dazu gab es von Univ.Prof. a.D. Dr. Andreas Sönnichsen.

Am 2.9. erschien im Kurier ein Interview mit Prim. Univ. Doz. Dr. Wenisch, in dem er für einen raschen vierten Stich wirbt. Jeder Booster reduziere das Risiko um das Zehnfache. Von welchem Risiko ist denn die Rede? Das Risiko der Infektion wird nicht reduziert, das Risiko der Übertragung ebenso wenig und auch die Behauptung, dass sich das Risiko der schweren Erkrankung wegboostern lasse, kann nicht belegt werden. Die Daten sprechen dafür, dass schon der erste Booster eine negative Wirkung hat, wofür unter anderem Immunprägung, ADE und das Immunsystem bremsende IgG4- Antikörper verantwortlich sind.

Bei Fachvorträgen und in Veröffentlichen ist es üblich Interessenskonflikte offenzulegen. Bei Interviews ist das nicht üblich, dennoch wäre es die Aufgabe des Interviewers, gerade bei als Experten gehypten Gesprächspartnern nach deren potenziellen Interessenkonflikten zu fragen. Der Kurier hat sich diese Frage gespart. Wir stellen sie nun: Herr Prim. Univ. Prof. Dr. Wenisch, haben Sie Interessenskonflikte?

Wie jedes Jahr erschien auch heuer Ende Juni der Transparenzbericht der Firma Pfizer für das vorangegangene Kalenderjahr. Gemäß Artikel 9 des Pharmig Verhaltenskodex legt die Firma geldwerte Leistungen aus der Zusammenarbeit mit Angehörigen und Institutionen der Fachkreise offen.

2021 flossen insgesamt rd. 23 Millionen Euro des Pharmaunternehmens an österreichische Ärzte, Vereine, Ärztekammern etc. Darunter befanden sich auch die beiden Vereine „Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin“ (ZVR: 896532533) und Verein zur Förderung der medizinischen Forschung und Fortbildung in Wien-Favoriten (ZVR: 478258696).

Neben Univ.-Prof. Dr. Thalhammer befindet sich unter weiteren anderen auch Prim. Univ. Doz. Dr. Wenisch im Vorstand. Laut Transparenzbericht erhielt der Verein 123.100 €.

Auch im Vorstand des Vereins zur Förderung der medizinischen Forschung und Fortbildung in Wien-Favoriten ist Dr. Wenisch vertreten, konkret als Kassier. Der Verein erhielt 43.600 €

Ganz interessant ist, was Wenisch am 19.6.2019 über Influenza Infektionen zu sagen hatte, also als von Covid und Gentecchnik Impfungen noch keine Rede war.

Das war noch vor Corona… asymptomatisch Infizierte kann man also nicht als Infizierte bezeichnen, die sind halt besiedelt.… Und mit einem grippalen Infekt kann man auch noch arbeiten und in die Schule gehen. Lockdown also doch nicht erforderlich. So ändert sich der Stand der Wissenschaft. Und natürlich gab es bei dem Vortrag einen eigenen Sponsor, nämlich Valneva. Die „Giftigen Webinare“ der ÖGIT haben kein Problem Sponsoren zu finden.

Jeder kann sich selbst ein Bild machen darüber was hier passiert ist.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Alle Ungeimpften „enden auf Intensivstation“ – Andreas Sönnichsen stellt „Experten“-Meinung richtig

Studie: Mehrfache mRNA-Dosen machen krank durch IgG4-Antikörper

Interessenskonflikte bei Beratern der Regierung zum Thema Impfzwang

27 Kommentare

  1. E. T. 5. September 2022 at 8:04Antworten

    Leider gäbe es viel medizinische Forschung ohne die Finanzierung durch die Pharmaindustrie gar nicht. Insofern ist medizinische Forschung ohne Interessenskonflikt selten möglich. Aber die Corona-Empfehlungen von Thalhammer und Wenisch sind so durchsichtig wie Fensterglas. Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen: Wenisch empfiehlt eine Impfung alle 6 Monate, aber nicht etwa aufgrund irgendeiner Evidenz, sondern weil „man sich das gut merken kann“. Thalhammer empfahl das Pfizer-Medikament Paxlovid rezeptfrei für alle mit positivem Test, mit Beratung durch die Apotheker, die er selbst aber wörtlich als „uninformiert“ bezeichnete. Prof. Herwig Kollaritsch, der Impfpabst, marschiert im Gleichschritt mit diesen beiden Herren. Lieber Dr. Mayer, können Sie auch einmal die Finanzierung von dessen Instituten durchleuchten?

  2. Marc 4. September 2022 at 21:22Antworten

    Man sollte sich die Namen dieser „Experten“ merken- denn es wird der Tag kommen wo sich die gerichte mit diesem Wahnsinn befassen werden (müssen). Menschen etwas einzureden oder in Angst zu versetzen ist nicht normal und sollte wohl auch nicht straffrei bleiben. Ausserdem gibt es bereits genügend Hinweise was mit diesen Spritezn passiert und dass es sehr viele Nebenwirkungen gibt. Gerade jene Länder die sehr hohe Impfraten haben werden nun auch mit einer hohen Übersterblichkeit konfrontiert. Und da trauen sich unsere herrschaften eiskalt diese Spritzen zu empfehlen.
    Die können sich gerne alle 6 Monate eine geben- dabei ist längst bekannt dass das Immunsystem kaputt gemacht wird. Nur davon will niemand etwas hören-
    genau solchen Ärzten ist es dann zu verdanken , dass viele kein vertrauen mehr in die Ärzteschaft und schon gar nicht mehr in Impfungen haben.

  3. anamcara 4. September 2022 at 17:33Antworten

    „Jeder Booster reduziere das Risiko um das Zehnfache“

    Belege für diese Aussage gibt es nicht.

    Will man, falls denn nötig, vulnerabele Menschen vor einer Erkältungskrankeit schützen, so führt die regelmäßige Einnahme von Ivermectin zu einer 100%igen Verringerung der Hospitalisierungsrate, einer 92%igen Verringerung der Sterblichkeitsrate und einer 86%igen Verringerung des Risikos, an einer COVID-19-Infektion zu sterben, im Vergleich zu Nichtanwendern wie eine neue peer-reviewed Studie

    „Regular Use of Ivermectin as Prophylaxis for COVID-19 Led Up to a 92% Reduction in COVID-19 Mortality Rate in a Dose-Response Manner: Results of a Prospective Observational Study of a Strictly Controlled Population of 88,012 Subjects“ belegt.

    Worauf warten unsere Regierungen noch?
    Was brauchen sie noch, um Medikamente zuzulassen, die nachweislich Leben retten?

    • I.B. 4. September 2022 at 20:18Antworten

      „Worauf warten unsere Regierungen noch?
      Was brauchen sie noch, um Medikamente zuzulassen, die nachweislich Leben retten?“

      Antwort: Teure Medikamente

      • anamcara 4. September 2022 at 22:08

        Wie gross der Einfluss der Pharmalobby ist und dass es nicht um Gesundheit ging belegt folgender aktueller Artikel von abgeordnetenwatch

        „Impfpatente: Wie die Pharmalobby die Bundesregierung auf Linie brachte“

        …Fast zwei Jahre lang wurde über die Patente der Corona-Impfstoffe gestritten, Regierungsmitglieder änderten in dieser Zeit ihre Position.
        Recherchen von abgeordnetenwatch.de zeigen nun, wie die Pharmalobby versuchte, die Große Koalition von einer Freigabe der Patente abzubringen.

        Dafür wurde auch der Biontech-Chef aktiv – mit Erfolg….

  4. rudi & Maria fluegl 4. September 2022 at 15:51Antworten

    Das sind zugegebene Leistungen.
    Die neue Philosophie in der Korruption ist möglichst viel zu zugeben um Skandalpotential im Meer der Skandale verschwinden zu lassen.
    Welche Korruptionsmethoden noch möglich sind, nachdem man zumindest die groben Verflechtungen offen legt, muss erforscht werden.
    Aufgedeckt werden Skandale vor allem, wenn wer aus der Phalanx ausbricht oder jemand im „Schlägst Du mir einen Zahn aus mache ich es bei Dir auch“ Sündenbock System, der konzernimmanenten, geheimdienstlichen Strukturen, zum Handkuss, manchesmal auch gut entschädig,t, kommt.
    Ian Flemming lässt grüßen!

  5. rudi & Maria fluegl 4. September 2022 at 15:36Antworten

    Die Antigen Erbsünde die 1960 schon beschrieben wurde und die Pharmaradierer nicht aus ihrem Wikipaedia bekommen, scheint auch Vorbild für die Geldspritze zu sein.
    Einmal die Brieftasche aufgespritzt bewirkt auch nach der Xten Kontoboosterung die gleichen „herrlichen“
    Aussagen.
    Wirkt! Keine.. keine oder sonstwas! Man überlebt! Solidarität! Endlich wieder Normalität!
    Einige Wissenschaft! Schaut wie alles funktioniert, Dank uns! Wir (und zwar immer die gleichen) sorgen für Euch!

    Besser kann der Begriff der Erbsünde(r) nicht angewandt werden!

    Rudi Fluegl

  6. rudi & Maria fluegl 4. September 2022 at 15:18Antworten

    Hubert man die Morphogenese der Pharmabüttel durch kommen auf verspieltere komplexere Typen mit Anflug von Fachwissen, Leute die einem ungute Gefühle im Rücken bereiten.
    Die knallharten Aufräumer, die aggressiv vor allem auf die Gestalter von kritischen Meinungen zielen.
    Einerseits ist es für diffizil gestaltende eine Beleidigung sich mit groben Angriffen auseinandersetzen zu müssen.
    Anderseits zeigt es, dass der Weltspitze des multinationalen konzernförmigen Schmarotzer- Parasitentums endgültig die Diskussionsfähigkeit verloren gegangen ist.
    Thalhammerische Ergüsse können neben den phantasiebefreiten „literarischen“ Einprengseln der Nochbezahltschreiberlinge sogar als Beweis für erfolgreichen Widerstand gewürdigt werden.
    Rudi Fluegl

    • Huber 4. September 2022 at 18:21Antworten

      rudi & Maria fluegl
      4. September 2022 at 15:18Antworten

      Man merkt es an ihrer Schreibweise wenn´s mal wieder nicht bei einem Vierterl Rot der pilzresisten Sorte geblieben ist.

  7. Christoph Bodner 4. September 2022 at 15:16Antworten

    Wenn sich Ärzte wie Pharmareferenten verhalten und das Marketing über die hippokratischen Ideale stellen, dann halte ich das für Korruption. Dieser Zustand wird wohl zu einer Art Medizinverdrossenheit führen und dann werden viele auch die positiven Errungenschaften der heutigen Medizin ungenutzt lassen. Daher sollten die einzelnen „Pfizerologen“ darüber nachdenken, ob sie durch ihren sektenartigen Missionseifer für das Impf-Evangelium vielleicht auch insgesamt das Vertrauen zwischen Patient und Arzt schädigen, also das Ansehen des Arztberufes in ein schlechtes Licht rücken.

  8. Charly1 4. September 2022 at 14:03Antworten

    Kanada, das Vereinigte Königreich, die Schweiz, die Europäische Union und die USA genehmigen alle gleichzeitig neue Booster und das für eine Bedrohung, die sich verflüchtigt hat. Haftungsfrei, versteht sich und keine Tests an Menschen mit den neuen „bivalenten“ US-Boostern.
    Das Morden geht weiter, Schritt für Schritt……

  9. anamcara 4. September 2022 at 13:10Antworten

    @Huber Die Spende an die OEGIT wurde zur “Unterstützung von Organisationen oder von diesen mit der Durchführung der Veranstaltung beauftragte Dritte” gemacht.

    Man sollte schon unterscheiden zwischen zweckgebundenen Spenden, welche die Risiken potenzieller Interessenskonflikte bergen, und freien Spenden wie hier im Blog, die den Arbeitsaufwand des Betreibers honorieren und anfallende Kosten teilweise decken.

  10. Charly1 4. September 2022 at 12:11Antworten

    Wenn man nach einer vollständigen Impfung
    immer noch eine Auffrischung braucht …
    und nach einer vollständigen Impfung
    immer noch getestet werden muss …
    und nach einer vollständigen Impfung
    immer noch eine Maske tragen muss …
    und nach einer vollständigen Impfung
    immer noch an Corona erkranken kann …
    und nach einer vollständigen Impfung
    immer noch mit einem schweren Verlauf
    ins Krankenhaus eingeliefert werden kann,
    dann ist es endlich an der Zeit, sich einzugestehen,
    dass man schlichtweg „verarscht“ wurde.

  11. Charly1 4. September 2022 at 12:08Antworten

    Die Pharmamafia beherrscht ihr korruptes Handwerk, Schmiergeld und Bestechung!

  12. Maximilian Ulrich 4. September 2022 at 11:40Antworten

    Die Werbung für den 4. Stich widerspricht dem Aufklärungs- und Dokumentationsbogen des zuständigen Bundesministeriums, da dort eine weitere Impfungen nach dem 3. Stich als off label angeführt ist. Dieser Umstand wird aber weder von den meisten Medien noch von der GECKO erwähnt.

  13. PETER Siegfried KRUG 4. September 2022 at 11:09Antworten

    Eigentlich habe ich auch vor Corona den Behörden und die Macher in Medizin nicht getraut.
    Nun aber wird es ganz offensichtlich, dass das Geld die Welt regiert, sodass es wohl jeder, der nicht
    ganz gehirngewaschen ist diesen Umstand bemerken sollte.

  14. Jupiter 4. September 2022 at 11:07Antworten

    @Huber ,
    ich kann da keinen Interessenskonflikt
    zwischen tkp und den Spnsoren erkennen.
    Ich finde hier wird sehr sachlich und
    ungefärbt berichtet.
    So wie es sich für einen science blog
    eben gehört ;-)

  15. Sabien 4. September 2022 at 10:53Antworten

    Vielleicht reduziert jeder Booster die Chance auf das Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung um 10 Prozent?

    • Huber 4. September 2022 at 11:10Antworten

      Sabien
      4. September 2022 at 10:53Antworten

      „Vielleicht reduziert jeder Booster die Chance auf das Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung um 10 Prozent?“

      Vielleicht aber auch nicht ?
      Mit dem “ Vielleicht “ ist das sie einen Sache weil es eben nichts aussagt außer einer Vermutung.

      • Dr. No 4. September 2022 at 12:37

        WAIT AND SEE (Huber), wenn Sie glauben dass es nicht ist, dann nehmen Sie doch Ihre Auffrischung planmäßig weiter und wir werden sehen wie lange noch Sie uns in dem Blog weiter beehren.

  16. HelmutK 4. September 2022 at 10:38Antworten

    „ohne Impfung seien Intensivstation und Tod unvermeidlich.“

    Damit ist Prof. Dr. Florian Thalhammer ein Kreationist, der die Evolutionstheorie bestreitet.

    Denn wenn dem so wäre, dann kann es den Menschen auf Erden noch nicht lange geben, da es die Impfung erst seit ca. hundert Jahren gibt. Ohne diese wäre er ja laut Prof. Dr. Florian Thalhammer sofort ausgestorben.

    Damit profiliert sich Prof. Dr. Florian Thalhammer für die Narrentruppe „Karl der Kasper“ (von Yann Song King) und wird dann später auch wieder eingefangen werden.

  17. Huber 4. September 2022 at 10:31Antworten

    Werden sie nicht auch gefördert von Werbeeinnahmen und Spenden.
    Im Grunde läuft auch bei ihrem Blog nichts ohne Geld.

    • G.R. 4. September 2022 at 10:54Antworten

      Huber – ist ein Checker ! MFG

    • I.B. 4. September 2022 at 14:30Antworten

      Huber
      4. September 2022 at 10:31

      Von wem werden Sie gefördert, damit Sie unter verschiedenen Namen posten?
      Leugnen nützt nicht.
      Zumindest 2x haben Sie unter Otto und Huber mit demselben Symbolbildchen geschrieben.
      Dumm gelaufen, wenn man nicht besser aufpasst.

      • I.B. 4. September 2022 at 17:41

        Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn man unter verschiedenen Namen kommentiert. Aber wenn man sich selbst verteidigt, indem man verschiedene Namen annimmt und so tut, als ob eine fremde Person einem zur Hilfe eilte, dann ist das lächerlich und doch auch ein bisschen betrügerisch.

      • Huber 4. September 2022 at 20:42

        I.B.
        4. September 2022 at 14:30Antworten
        Huber
        4. September 2022 at 10:31

        „Von wem werden Sie gefördert, damit Sie unter verschiedenen Namen posten?“

        Von der Fördergruppe:
        Hilfe für Verwirrte.

        Huber und Otto ist Huber Otto. Verzeihen sie bitte dass ich nicht darauf Wert lege ob ich mit Otto oder Huber kommentiere.
        Hat mit der Sache nichts zu tun.

      • I.B. 4. September 2022 at 22:29

        Huber
        4. September 2022 at 20:42
        Wie Sie vielleicht von mir gelesen haben, ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Sie mit Huber und Otto schreiben. Dass Sie als Otto aber Huber in Ihrer Argumentation zur Hilfe kommen müssen, ist wie gesagt lächerlich (betrügerisch) Oder waren Sie verwirrt?

        Siehe: wer-profitiert-von-der-deutschen-aussen-und-wirtschaftspolitik/

        Otto
        4. September 2022 at 11:14Antworten
        Alter Pauker
        4. September 2022 at 10:42Antworten
        Huber`s Meinung ist eine Meinung die Hern Mayer´s Meinung widerspricht.
        Auch Herrn Mayer´s Meinung ist kein Argument

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge