Chaos im Flugverkehr durch erhöhte Gefahr der Infektion und Reinfektion von Geimpften – Studie

26. Juni 2022von 3,6 Minuten Lesezeit

Die Airline Branche gehört zu denen mit dem höchsten Anteil an Geimpften. Ungeimpftes Personal lässt man nicht mehr fliegen. Bekannt geworden zum Beispiel durch die Auseinandersetzung um das „Impfobligatorium“ bei der Lufthansa Tochter Swiss, oder bei Airlines in den USA, Kanada, Australien und anderen. Gestern fielen bei der Lufthansa Tochter AUA 52 von 360 Flügen aus, wegen „Corona-Erkrankungen“.

Der österreichische Kurier titelt gesternMassive Flugausfälle bei AUA wegen Corona-Erkrankungen“ und schildert anschaulich das Chaos, das auf den Flughäfen herrscht. Passagiere werden von ausgefallenen Flügen umgebucht aus andere Flüge, die aber mangels gesunden und ungeimpften Personal ebenfalls nicht stattfinden können.

Wer daneben den österreichischen Rundfunk hört oder sieht, wird mit Werbung für „wirksame und sichere“ Impfung zugespamt – „Gemeinsam impfen“ und dann gemeinsam nicht fliegen oder reisen können.

Die wissenschaftlichen Hintergründe

Wir berichten hier auf TKP seit nunmehr fast zwei Jahren darüber, dass diese Art von Impfung, selbst wenn es eine klassische und nicht die unerprobte und experimentelle Impfung wäre, keine Immunität gegen Infektion und Übertragung schaffen kann. Mittlerweile ist auch praktisch bewiesen, dass nicht nur das zutrifft, sondern auch Krankheit und Todesfall nicht verhindert werden können. Mehr noch: Die Spritzen fördern sogar Infektion, Re-Infektion, Übertragung, Krankheit und Tod, wie immer mehr Studien und die Auswertung von Daten zeigen.

Diese Studien werden seit Monaten von den Konzernmedien und Big Pharma ignoriert oder sogar verleumdet. Jetzt müssen sie sich mit einer neuen Studie auseinandersetzen, die im hoch angesehenen und sehr Impf-freundlichen New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde.

Es handelt sich um eine umfangreiche Studie, in der die Daten von über 100.000 mit der Omicron-Variante infizierten Personen ausgewertet wurden. Hier sind die wichtigsten Punkte:

  • Personen, die mit zwei Impfungen von Moderna oder Pfizer „vollständig geimpft“ wurden, erkranken mit größerer Wahrscheinlichkeit an Covid-19 als Personen, die überhaupt nicht geimpft wurden
  • Auffrischungsimpfungen bieten einen Schutz, der in etwa der natürlichen Immunität entspricht, aber der Nutzen lässt nach 2-5 Monaten nach.
  • Die natürliche Immunität hält mindestens 300 Tage lang an, was der Dauer der Studie entspricht; wahrscheinlich hält sie noch viel länger an.

In weiteren Artikeln werde ich auf eine der Ursachen dafür zurückkommen, eine davon ist Immunprägung (immune imprinting).

Die Studie hat den Titel „Effects of Previous Infection and Vaccination on Symptomatic Omicron Infections“ (Auswirkungen einer früheren Infektion und einer Impfung auf symptomatische Omicron-Infektionen).

In der Zusammenfassung wird festgestellt:

Die Wirksamkeit einer früheren Infektion allein gegen eine symptomatische BA.2-Infektion betrug 46,1 %. Die Wirksamkeit einer Impfung mit zwei Dosen BNT162b2 ohne vorherige Infektion war vernachlässigbar (-1,1 %; 95 % CI, -7,1 bis 4,6), aber fast alle Personen hatten ihre zweite Dosis mehr als sechs Monate zuvor erhalten. Die Wirksamkeit von drei Dosen BNT162b2 und keiner vorangegangenen Infektion lag bei 52,2 % (95 % CI, 48,1 bis 55,9). Die Wirksamkeit einer früheren Infektion und zwei Dosen BNT162b2 betrug 55,1 %, und die Wirksamkeit einer früheren Infektion und drei Dosen BNT162b2 betrug 77,3 %.

Die vorherige Infektion allein, die BNT162b2-Impfung allein und die hybride Immunität zeigten alle eine starke Wirksamkeit (>70 %) gegen schwere, kritische oder tödliche Covid-19 aufgrund einer BA.2-Infektion. Ähnliche Ergebnisse wurden bei der Analyse der Wirksamkeit gegen BA.1-Infektionen und bei der Impfung mit mRNA-1273 beobachtet.

Also: Zwei Dosen eines COVID-19-Impfstoffs sind mit einem negativen Schutz gegen die Krankheit verbunden, sagen die Wissenschaftler, während eine vorherige Infektion ohne Impfung etwa 50 Prozent Immunität bietet.

Die Studie, die am 15. Juni im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte die Omicron-Welle in Katar, die etwa von Dezember 2021 bis Februar 2022 stattfand, und verglich die Impfraten und die Immunität von mehr als 100.000 Omicron-Infizierten und Nicht-Infizierten.

Betonen muss man allerdings, dass diese Studie sich auf ältere Omicron Varianten bezieht, die es jetzt gar nicht mehr gibt. Die neuen Varianten verschlechtern die Aussichten für Geimpfte nochmals erheblich, wie ja bei der gesunden und medizinisch gut betreuten Berufsgruppe des fliegenden Personals zu beobachten ist.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impfpflicht bei Lufthansa Tochter Swiss nur Vorwand für Entlassungen?

Kanada: Fast 9 von 10 Todesfällen bei Geimpften und 4 von 5 bei dreifach Geimpften

Australien mit ZeroCovid und 87% Impfquote: überfüllte Krankenhäuser, keine freien Betten

16 Kommentare

  1. Wilfried 26. Juni 2022 at 19:28Antworten

    @Jan – so viel ich weiß, hat das CDC, genau diesem PCR Test die Zulassung entzogen, da er nicht unterscheiden kann zwischen Influenza und SarsCov2

  2. PALLA Manfred 26. Juni 2022 at 16:40Antworten

    Zum Thema >V I R E N< einige LeseTipps (HeadLines googeln) : > Die guten Seiten der Viren < u n d > Viren halten Bakterien in Schach < (beide auf „spektrum.de“) sowie > Am Anfang war das Virus < („tagesspiegel.de“) und zuletzt > Viren sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen < auf „wodarg.com“ (lfd. aktualisiert) ;-)

  3. DasKrokodil 26. Juni 2022 at 16:14Antworten

    “Impf”-Abo: läuft.

  4. fantasmadellanotte 26. Juni 2022 at 15:58Antworten

    Die Meldungen vom Chaos im Flugverkehr häufen sich! Gleichzeitig kam heute die Meldung, dass Piloten und Kabinenpersonal der belgischen Fluglinie Brussels Airlines am Donnerstag in einen dreitägigen Streik getreten sind. Als Grund wurde in den Meldungen jedoch nur die angeblich hohe Arbeitsbelastung angegeben: https://brf.be/national/1616463/
    Aber ist die hohe Arbeitsbelastung wirklich der einzige Grund?
    Dazu kann ich nur sagen: Nachtigall, ich hör dir trapsen! – Oder: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

  5. Maximilian 26. Juni 2022 at 14:35Antworten

    Ich beobachte derweilen meine regenbogenbunten Mainstream-Bekannten. Diese sind total verängstigt wegen dieser neuen Sterblichkeit, dass Leute einfach so sterben und man kann nicht herausfinden warum. Die Impfungen stellen sie nicht in Frage, in keiner Art und Weise.

  6. Jens Tiefschneider 26. Juni 2022 at 14:01Antworten

    Den Grünen fliegen sowieso zu viele Leute. Wenn es nach ihnen ginge, würden wir wieder mit der Postkutsche fahren. Und Abends dann Kerzenschein, weil das bisschen Rest-Elektrizität, das wir bald noch haben, für die Serverparks benötigt wird. Und die müssen laufen, wegen der zig Millionen Überwachungs-Apps. Alles zu unserem Besten!

  7. Christian 26. Juni 2022 at 13:00Antworten

    Chaos im Flugverkehr und viele Infektionen. Die Bildern im Fernseher schrecklich. Gut, dass ich nicht dabei bin.
    Es wird viel zu viel ignoriert und verleumdet. Nichts wird besser werden und mir scheint es nimmt zu. Uneträgliche Zeit! Ich sehne mich so sehr nach der Zeit vor Corona. Nun verstehe ich die Aussagen von Müttern und Großmüttern, wenn sie von „damals“ sprechen.
    Ja damals 2018 und 2019 (vor Ende Dez,) waren unbeschwerte Zeiten. Zumindest was wir bisher gewohnt waren.

  8. anamcara 26. Juni 2022 at 12:24Antworten

    „Die Spritzen fördern sogar Infektion, Re-Infektion, Übertragung, Krankheit und Tod, wie immer mehr Studien und die Auswertung von Daten zeigen.“

    Dass die Wirkungsweise der mRNA-Impfungen geimpfte Menschen im Laufe der Zeit sogar noch anfälliger für Infektionen und Reinfektionen machen kann, geht auch aus der Analyse* einer aktuellen Studie“ Immune boosting by B.1.1.529 (Omicron) depends on previous SARS-CoV-2 exposure“von Alex Berenson hevor.

    Die Studie stellt fest, dass die Immunreaktion bei geimpften Personen eher auf frühere Coronavirus-Varianten als auf Omicron ausgerichtet ist, selbst bei Personen, die nicht mit diesen früheren Varianten infiziert waren, dazu beitragen könnte, „häufige B.1.1.529 (Omicron)-Wiederinfektionen mit kurzen Zeitabständen zwischen den Infektionen zu erklären, da die T-Zellen auf frühere Versionen von Sars-Cov-2 reagieren – und nicht auf die Omicron-Variante, die sie tatsächlich infiziert hat.

    Mit anderen Worten: Die mRNA-Spritzen scheinen das Immunsystem der Empfänger dauerhaft zu beeinträchtigen und es so zu beeinflussen, dass es T-Zellen produziert, die Varianten angreifen, die nicht mehr existieren – auch wenn sie nie mit diesen Varianten infiziert waren.

    Ausserdem legt die Studie nahe, dass die Fähigkeit des Immunsystems, das Virus zu bekämpfen, auch von anderen Antikörpern, als denen durch die Impfung induzierten abhängt, – und, dass die Impfungen die Produktion dieser Antikörper behindern.

    Die Studie deutet an, dass Bemühungen der Impfstoffhersteller, neuere mRNA-Impfungen zu produzieren, die den Körper veranlassen, den Omicron-Spike zu produzieren, scheinbar zum Scheitern verutreilt sind, wahrscheinlich aus dem Grund, dass die anfängliche Prägung auf die Delta-Spikes zu stark ist

    *https://alexberenson.substack.com/p/dont-read-this-if-youre-vaccinated?s=r

  9. Fritz Madersbacher 26. Juni 2022 at 11:51Antworten

    „Die Airline Branche gehört zu denen mit dem höchsten Anteil an Geimpften“ mit dem Ergebnis „Chaos im Flugverkehr durch erhöhte Gefahr der Infektion und Reinfektion von Geimpften“.
    „Wien vereinfacht Zugang zur vierten Corona-Impfung für Personen ab zwölf Jahren“ („Der Standard“, 26/06/2022), will sich also das Vorrecht Österreichs auf die Marke „Versuchsstation für den Weltuntergang“ (Karl Kraus) nicht streitig machen lassen.
    An der Flugbranche läßt sich derzeit „in echt“ der Zustand unserer Gesellschaft(en) – samt wirtschaftlichen Auswirkungen – zu Zeiten einer „Pandemie“ mit dem ‚gamechanger‘ Genpräparate studieren. „Welcome to the jungle“ – wollen wir das wirklich? Oder sind wir schon längst unterwegs auf der „Highway to hell“ (‚No stop signs, speed limit / Nobodys gonna slow me down / Like a wheel, gonna spin it / Nobodys gonna mess me round‘)
    Nach dem Begräbnis für den „Impf“zwang müssen nun die nächsten Schritte zur Beendigung des desaströsen Pandemie-Schwindels gesetzt, notfalls durch unseren fortdauernden, unnachgiebigen Widerstand erzwungen werden!

    • Gast 26. Juni 2022 at 12:07Antworten

      Ist bekannt, wie viele Viert-Impfungen es bis dato in Österreich gibt?

  10. Jan 26. Juni 2022 at 11:47Antworten

    Dem PCR-Test wird seit zwei Jahren vorgeworfen, unfachmännisch implementiert worden zu sein. Dies betrifft das Corman-Drosten-Papier, auf dem weltweit alle Covid-Tests basieren. Wenn diese Kritik richtig ist, und das scheint mir als Laien plausibel, dann haben wir irgendetwas gemessen, aber kein Corona. Im schlimmsten Fall haben wir gewürfelt, es wäre aber auch logisch, dass wir endemische Atemwegserkrankungen in Covid umgedeutet haben. Es gibt über 200 Atemwegserreger, gegen 50 wurde der Test geprüft. Wenn wir 150 andere, teils harmlose, in Corona umgedeutet haben, hat es nie eine Pandemie gegeben.

    Gleichwohl aber erkranken gespritzte Menschen. Dass sie an Covid erkranken, sagt uns ein kaputter Test. Es könnte ein ganz anderes Geschehen dahinter stecken.

    Wir sollten das hinterfragen und untersuchen. Ob geimpft oder ungeimpft.

    cormandrostenreview.com

    • Holger Lundstrom 27. Juni 2022 at 12:08Antworten

      Mit dem PCR-Test selber sehe ich als Person vom Fach kein Problem. Der PCR-Test kann gewisse Gensequenzen durch Amplifizierung relativ gut feststellen. Falsch positive bzw. falsch negative sind zwar möglich, aber bei sauberer Arbeitsweise kein allzu großes Problem. Soweit die Methodik.

      Die Interpretation jedoch bereitet Probleme. Denn man misst die Präsenz von Viren-RNA eines respiratorischen Virus, und zwar wo? In den Atemwegen. „Wo auch sonst?“ könnte man jetzt sagen. Wenn das Virus ja die Atemwege befällt, muss man es doch auch genau dort messen. Aber das ist absolut falsch! Denn das Virus befällt nicht nur die Atemwege, nein, es „lebt“ vor allem dort, das ist sein Habitat. Was denken Sie denn, wie viele Partikel von anderen respiratorischen Viren man in ihren Atemwegen finden würde, nach einem Konzert oder einer Busfahrt im Winter? Das heißt aber nicht, dass Sie krank sind, sondern nur, dass die Viren versuchen, sich in ihren Atemwegen breitzumachen. Und die allermeiste Zeit schaffen diese das eben NICHT! Wenn das anders wäre, würden Sie jedes Mal wenn Sie jemanden husten hören kurz darauf krank werden. Werden Sie aber nicht. Und dabei handelt es sich auch nicht um eine „asymptomatische Infektion“. Es handelt sich schlicht und ergreifend um GAR KEINE Infektion.

      Ein positiver PCR-Test sagt aus, dass Coronaviren sich in Ihren Atemwegen befinden. Das jedoch sagt für sich selbst genommen rein gar nichts aus. Und da haben wir das Hauptproblem. Wenn Sie Symptome haben, und dann sagt der PCR-Test es ist Corona (bei ~25 Zyklen oder weniger) dann ist das Ergebnis relativ eindeutig. Für alles andere ist er aber nicht geeignet. Bisher wurde das auch immer so gehandhabt, aber plötzlich ist ja alles anders.

  11. Germann 26. Juni 2022 at 11:29Antworten

    Man kann zusehen wie das Lügenmärchen in sich zusammenbricht. Versprechungen lösen sich in Luft auf.
    Fortschritt in Sachen Impfung ist nur möglich, wenn man den Ursprung kennt. Langsam kann man verstehen warum wir diesen Virus an Backe haben und ihn nie mehr loswerden, solange man nicht endlich richtig daran arbeitet und erforscht, anstatt nur an Profit.
    Und solange sie den Ursprung von COVID-19 nicht wissen werden wir uns immer im Kreis drehen. Alles deutet darauf auf einen katastrophalen Laborunfall. Zumindest steht dieser im Raum. Daher wäre die Erklärung warum der Zwischenwirt von China nie genannt wurde und viel vertuscht hat. Selbst nach Nachfrage rückten die Chinesen damit nicht heraus. Es ist offensichtlich und auch bekannt, dass die chinesischen Behörden den Zugang zu wichtigen Daten blockiert haben. Hier ist eine wichtige Entwicklung verlorengegangen und somit können auch nie ein geeigneter Impfstoff entwickelt werden. Und solange keine uneingeschränkte Transparenz in vollem Umfang von allen Seiten stattfindet werden wir einen hohen Preis Zahlen. Fehlinformationen müssen bekämpft werden. Es steht viel auf dem Spiel, wie wir bereits nach und nach erleben.

  12. Hanna 26. Juni 2022 at 11:17Antworten

    »… und dann gemeinsam nicht fliegen oder reisen können.« –

    Das ist exakt im Sinne der „Wir retten Mutter Erde“-Klimahysteriker.

    PLandemische Klimawandelaktionen. Verkehr drastisch einschränken – dreifacher Treibstoffpreis, maximal 100 auf der Autobahn, usw. –, Reisen und Mobilität so teuer und so unattraktiv wie möglich zu machen.

    Damit erübrigt sich aber auch das mit »sicheres Reisen innerhalb der EU« im Volk vermarktete »digitale Grüne Zertifikat« alias „Grüner Paß“.

  13. Justos 26. Juni 2022 at 10:55Antworten

    Die Airline Branche mit dem höchsten Anteil an Geimpften zeigt wie oft sie sich infizieren und nun kommt diese Horde am Flughafen ohne Masken dazu. Schöner Herbst/Winter erwartet uns mit steigenden Zahlen Geimpfter. Hier wird sich wieder zeigen wie absurd die Nadel am Oberarm ist. Ein Vorgeschmack haben wir bereits durch Ihren Bericht: „Gestern fielen bei der Lufthansa Tochter AUA 52 von 360 Flügen aus, wegen „Corona-Erkrankungen“.

    Aber auch bei uns ist Personalboden bereits Mangelware. Geschweige von der Besatzung im Flugzeug.
    Die Werbung muss anders lauten: „Wirksame und sichere“ Unwirksamkeit. Denn die Impfung wird immer hinter die neuen Varianten Laufen und verschlechtern nicht nur die Aussichten für Geimpfte, sondern sind nutzlos, sie belasten den Körper unnötig. Ein Teufelskreis.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge