Kanada: Fast 9 von 10 Todesfällen bei Geimpften und 4 von 5 bei dreifach Geimpften

23. Juni 2022von 3.1 Minuten Lesezeit

Die Regierung von Justin Trudeau ist vor allem durch ihren diktatorischen Corona-Kurs aufgefallen. Die Sperrung der Bankkonten der Trucker, die gegen diese Maßnahmen und vor allem gegen eine Impfpflicht demonstriert haben, ist in der Zwischenzeit legendär. Mittlerweile werden die negativen Folgen in einer zu 86% mindestens einmal und zu 57% dreimal geimpften Bevölkerung immer offensichtlicher.

Vor allem ist auch der kanadische Premier selbst betroffen, wie er sich beeilte auf Twitter mitzuteilen:

 „Ich wurde positiv auf COVID-19 getestet. Ich werde die Richtlinien der öffentlichen Gesundheit befolgen und mich isolieren. Ich fühle mich okay, aber das liegt daran, dass ich meine Spritzen bekommen habe. Also, wenn nicht, lassen Sie sich impfen – und wenn Sie können, lassen Sie sich auffrischen. Schützen wir unser Gesundheitssystem, einander und uns selbst.“

Interessant, dass Trudeau weiß, wie es ihm ohne Impfung gegangen wäre. War er ebenso zweimal infiziert/erkrankt bevor er geimpft wurde? (Ähnliches wusste übrigens auch die Bilderbergerin Meinl-Reisinger zu berichten.)

Nach den offiziellen Daten der kanadischen Regierung zu urteilen, hat Trudeau großes Glück gehabt, nicht ins Krankenhaus eingeliefert worden zu sein oder sein Leben verloren zu haben, wenn er wirklich so oft geimpft worden ist, wie er sagt. Denn im letzten Monat waren fast 9 von 10 Covid-19-Todesfällen in Kanada unter den vollständig Geimpften zu verzeichnen, und fast 4 von 5 dieser Todesfälle waren unter den dreifach Geimpften.

Die kanadische Regierung gibt täglich ein Update zur Covid-19-Epidemiologie heraus, in dem sie sporadisch neue Daten zu Covid-19-Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen veröffentlicht, wenn ihr danach ist.

Die folgende Tabelle ist dem aktuellen Update vom 17. Juni entnommen und zeigt die Anzahl der Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nach Impfstatus bis zum 5. Juni 2022:

Wie das auch gerne bei uns gemacht wird, werden Daten verschleiert und rasch wieder gelöscht. Kanada wählt den Weg die Zahlen seit Impfbeginn zu summieren, also Zeiten wo fast niemand geimpft war mit solchen zu mischen, wo schon der Großteil eine bis drei Spritzen erhalten hat. Im Webarchiv finden sich aber frühere Versionen wie diese hier vom 20. Mai 2022 mit den Daten bis 1. Mai:

Hier sehen wir, dass 86,2% in Kanada mindestens einmal, 82,7% mindestens zweimal und 57,31% mindestens dreimal geimpft wurden:

Nun muss man nur mehr die Zahlen vom 1. Mai von denen des 5. Juni abziehen um zu sehen, was in diesem Zeitraum passiert ist. Das hat The Exposé freundlicherweise gemacht und wir erhalten folgende Grafiken.

Zunächst Hospitalisierungen:

Innerhalb von 5 Wochen wurden in den kanadischen Krankenhäusern 7.625 Covid-19-Patienten aufgenommen, von denen 6.560 (86%) geimpft waren. Bei den teilweise Geimpften waren es 242 Krankenhausaufenthalte, bei den doppelt Geimpften 1.728 und bei den dreifach Geimpften 4.590 (70%)..

Und nun die Todesfälle:

In diesen 5 Wochen gab es in ganz Kanada 1.707 Covid-19-Todesfälle, von denen 1.472 (86%) auf die geimpfte Bevölkerung entfielen. Unter den teilweise Geimpften gab es 41 Todesfälle, unter den doppelt Geimpften 318 und unter den dreifach Geimpften schockierende 1.113 (65%) Todesfälle.

Der Anteil der Todesfälle unter den Geimpften entspricht mit 86% etwa der Impfquote, wobei die dreifach Geimpften mit 65% deutlich über der Impfquote von 57% liegen.

Wir sehen: Mehrfaches Impfen schadet Ihrer Gesundheit.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impfdesaster in Kanada: Geimpfte häufiger infiziert, hospitalisiert und verstorben als Ungeimpfte

Kanada verlängert Reiseverbot ohne Impfzertifikat

Kanada vor „Internetzensurgesetz“

 

 

29 Kommentare

  1. Leynad Jee 24. Juni 2022 at 12:29Antworten

    Nach Schweden sieht’s für „Gemimpfte“ sogar schlimmer aus, nach Henning Rosenbusch (Twitter)
    Tote mit Covid. Zitat:

    Woche 19: 42, davon 40 geimpft
    Woche 20: 40, davon 37 geimpft
    Woche 21: 26, davon 25 geimpft
    Woche 22: 22, davon 20 geimpft
    Woche 23: 20, davon 19 geimpft

    Gemeldete vermutete Nebenwirkungen der Corona-Impfstoff an die Arzneimittelagentur (bis 2.6):

    Gesamtzahl der Meldungen: 103.000
    Ernsthafte Nebenwirkungen: 10.800
    Todesfälle: 400 (zwei unter 20 Jahre)

    Entspricht drei mal so viel gemeldete Nebenwirkungen wie in Deutschland.

  2. Jan 24. Juni 2022 at 10:01Antworten

    Ich sehe bei Hospitalisierten und Toten die gleiche Grafik. Oder brauche ich eine bessere Brille?

  3. Maistollen 24. Juni 2022 at 9:08Antworten

    Man sollte etwas vorsichtig sein, aus diesen Daten zu folgern, dass durch Impfung oder Boostern das Risiko ansteigt, bei einer Corona-Infektion zu sterben.
    Es ist allgemein akzeptierter Stand: je älter, desto höher das Todes-Risiko bei Corona.
    Dieses Wissen hat auch dazu geführt, dass vor allem die Alten überdurchschnittlich geimpft und geboostert sind.
    Die Ungeimpften sind vorwiegend Jüngere, die durch Corona eh kaum gefährdet sind.
    Ist es da nicht logisch, dass die Corona-Toten vorwiegend unter den Geimpften (Alte) zu finden sind ?

    Eine zuverlässige Aussage über die Auswirkung der Impfungen kann man nur erhalten, wenn man die Zahlen der Geimpften und Toten von gleichen Alterskohorten vergleicht. Und dies ist in obigen Zahlen nicht erfolgt.

    • Lucie Zimmer 26. Juni 2022 at 22:12Antworten

      Unter den teilweise Geimpften gab es 41 Todesfälle, unter den doppelt Geimpften 318 und unter den dreifach Geimpften schockierende 1.113 (65%) Todesfälle.
      Gesamt 1472 Geimpfte.
      Zitatende.

      Wenn man die Zahlen von ganz oben nimmt, ist der Anteil Geboosterter in der Gruppe der Geimpften bei 66 Prozent.
      Es sind aber 75 Prozent Geboosterte die in der Gruppe der Geimpften starben.(1113 von 1472)
      Nur so kann man richtig vergleichen, ob der Booster was bringt.
      In diesem Falle, negative Wirksamkeit.

  4. Milan 23. Juni 2022 at 16:58Antworten

    Heiko
    23. Juni 2022 at 15:19
    Es geht nicht ums Kohle machen. Es geht um den Machterhalt.

    Kohle ist Macht !

    • Elisabeth 24. Juni 2022 at 5:44Antworten

      Mit dem On Top Posting zersprengen Sie den ursprünglichen Thread und picken sich einzelne Worte heraus, um sie aus dem Zusammenhang zu reißen. Es verstößt daher gegen die Nettikette und fällt unter die Rubrik Trollen.

  5. rudi & Maria fluegl 23. Juni 2022 at 13:58Antworten

    Milan@
    „An und mit“ gibt es ja auch noch!
    Und mit Künstler- Namen von Pharma Bots Scherze treiben dürfte die geringste Unverhältnismäßigkeit in diesem schaurigen Absurdistan-Theater sein?
    Milan kommt wohl von Mit „Lügen“ An Covid gestorben!
    Rudi Fluegl

  6. Thomas Moser 23. Juni 2022 at 13:53Antworten

    Wegen der Konsistenz:
    Bei „Zunächst Hospitalisierungen“ folgt ein Bild über die Cases.
    Bei „Und nun die Todesfälle“ folgt ein Bild über die Hospitalisierungen.:

  7. Jens Tiefschneider 23. Juni 2022 at 12:46Antworten

    Trudeau, der kleine, miese Faschist.

    • Elisabeth 23. Juni 2022 at 13:19Antworten

      Typischer YGL – überschminkt, schwulstige Lippen … evtl. auch ein Freund von äh Ändru?

  8. Glass Steagall Act 23. Juni 2022 at 12:30Antworten

    Das ist aber unklug, die lieben und willigen Zöglinge (young leaders) des WEF auch mit der Brühe zu impfen! Trudeau ist wahrscheinlich zu unwichtig. Es sei denn er tut nur so als ob?

  9. Reinhard 23. Juni 2022 at 12:17Antworten

    Diese Zahlen müssten in jedem Land annähernd identisch sein. Hier in Deutschland versucht man dies auf kriminelle Weise zu verschleiern. Eine strikte Nachrichtensperre über diese Tatsachen tut ihr übriges. Wenn sich nun im Herbst wieder Menschen (mehrfach?) impfen lassen, rennen sie geradewegs in den Tod. Traurig und Schockierend. Ein Fall für den (unabhängigen) Staatsanwalt und Richter.

  10. Frühling 23. Juni 2022 at 12:14Antworten

    Ich lese schon lange keine Studien mehr. Zu vieles erinnert mich an Hütchenspielerei. Das Credo lautet nach wie vor: Lass dich impfen, impfen, impfen und immer wieder impfen. Kann man machen, wenn man von der Wirksamkeit des Impfstoffs überzeugt ist. Mich überzeugt es nicht. Aber ich wäre bei einer Coronainfektion wenigstens so fair, es nicht den Geimpften in die Schuhe schieben zu wollen, die ja nachgewiesenermaßen genauso ansteckend sein können wie die Ungeimpften.

    • Rosa 23. Juni 2022 at 12:30Antworten

      „Kann man machen, wenn man von der Wirksamkeit des Impfstoffs überzeugt ist.“

      Wenn es denn ein echter Impfstoff wäre. Die C-Substanzen sind jedoch allesamt, ob mRNA oder Vektor, GEN-basierte Präparate im EXPERIMENTELLEN Stadium. Die Hersteller selbst bezeichnen diese nicht als „Impfstoffe“.

  11. Milan 23. Juni 2022 at 11:30Antworten

    Zur Tabelle vom 01. Mai:

    10.098 der schweren Fälle sind 57 % der gesamten Fälle für welche die 20 % der Ungeimpften verantwortlich sind, während die 80% der Geimpften für 43% der schweren Fälle verantwortlich ist.
    Kann den keiner mehr Zahlen ins Verhältnis setzen ?

    • pignon 23. Juni 2022 at 11:58Antworten

      Nicht ganz. Ihre Rechnung wäre korrekt, wenn diese 10098 Todesfälle (nicht „schwere Fälle“) erst seit dem Ende der Impf-Kampagne gezählt worden wäre. Diese „ungeimpften“ Todesfälle beziehen sich aber gemäss Beschreibung im Text auf den gesamten Zeitraum der Plandemie, also seit anfangs 2020. Und da waren 100% ungeimpft. Bevor man Zahlen ins Verhältnis setzen kann, muss man genau lesen und verstehen, mit was für Zahlen man es zu tun hat.

    • Tsukeyo 23. Juni 2022 at 12:10Antworten

      Du hast den Text nicht richtig gelesen. Zum einen sind die 10.098 in der Tabelle nicht die schweren Fälle, sondern die Todesfälle und zum anderen geht es ja darum, dass die Tabelle vom 01.Mai nicht die Zahlen vom Mai liefert, sondern die Gesamtzahlen seit Beginn. Also sind in diesen Zahlen auch Fälle drin, wo die Impfquote nocht nicht 80% betragen hat. Dementsprechend musst du, wie im Text beschrieben, um die aktuellen Zahlen der im Juni dazugekommenen den Mai vom Juni abziehen. Dann hast du für den Juni 235 tote bei Ungeimpften und 1113 bei Triple-Vac, bei 1707 Gesamtfällen macht das 13,7% Ungeimpfte tote und 86,3% geimpfte Tote – genauso wie es im Text auch steht.
      Wie du siehst, kann der Autor sehr wohl Zahlen ins Verhältnis setzen und gleichzeitig sieht man auch, dass die Verschleierungstaktik der Behörden, die Zahlen akkumuliert zu veröffentlichen um die aktuelle Lage zu verzerren, hervorragend funktioniert, weil du leider genau auf diesen Trick hereingefallen bist.

      • Milan 23. Juni 2022 at 12:36

        Vom Anfang an?
        Soweit mir bekannt hat Kanada über 40.000 COVID Totesfälle.
        Aber egal.
        Dann sind das ungefähr gleich viele Impftote bei den Geimpften als auch bei den Ungeimpften wenn man das Verhältnis 20/80 hernimmt.
        Deshalb stimmt die Aussage des Artikels nicht.

      • Tsukeyo 23. Juni 2022 at 13:37

        selbst wenn es nicht die Zahlen von komplett anfang an sind, ändert es nichts an der Tatsache, dass wenn man die Zahlen für Juni herausrechnet sich das Verhältnis von grob 14% ungeimpft und 86% geimpft ergibt und nein, aufrunden auf 20/80 ist hier nicht in Ordnung weil 6% einen massiven unterschied darstellen

        und selbst wenn sich die Todeszahlen auf 20/80 belaufen würden und 1:1 mit den Impfzahlen übereinstimmen würden, würde das schon bedeuten, dass die Impfung zu 100% nichts tut…also komplett sinnlos ist…und wir reden hier von reinen Covid-Toten, da sind mögliche Nebenwirkungen noch nicht einmal mit drin

        aber die Zahlen zeigen halt keine Sinnlosigkeit, sondern dass sich das Risiko an Covid zu sterben sogar erhöht, wenn du dich impfst…wenn das allgemein bekannt wäre, würde es einen massiven Aufschrei geben, was auch genau der Grund ist, warum die Zahlen so verschleiert kommuniziert werden

    • Dr. Peter F. Mayer 23. Juni 2022 at 22:55Antworten

      Sie sollten aber wenigstens versuchen zu verstehen, was die Tabelle vom 1. Mai zeigt. Nämlich die Fälle von Wnde 2020, als vielleicht 0,1% geimpft waren und nicht 80% wie Sie fälschlich glauben, bis eben zum 1. Mai. Das sind also etwas mehr als 16 Monate mit einem sich von 0 auf 80% ändernden Anteil an Geimpften. Zuerst lesen und dann kommentieren.

  12. karl napp 23. Juni 2022 at 11:24Antworten

    Etwas off-topic aber andererseits auch nicht – passt perfekt in die sich langsam aber sicher überall durchsetzende Erkenntnis dass es sich um ein lange geplantes Riesenverbrechen handelt in das auch die US-Zulassungs“behörden“ voll verstrickt sind. Es ist wirklich kaum zu fassen: auf eine FOIA (freedom of information act) Anfrage von Children’s Health Defense an das CDC gibt diese zu die US VAERS-Datenbank – mit Millionen von Impfgeschädigten und -zigtausenden (hunderttausenden?) Impftoten – bewusst gar nicht anzuschauen. Das sei nicht ihrer Aufgabe. Sondern die der FDA. Die das auch nicht macht natürlich. CDC, auch bekannt als Center of Death Control.
    Geht’s noch?
    Staatsversagen oder kriminelle Mittäterschaft. Anders kann man das gar nicht mehr sehen.

    How do you miss the most blatant safety signal in vaccine history? The trick, it would appear, is to ignore your own guidelines and never even look for it

    CDC Admits It Never Monitored VAERS for COVID Vaccine Safety Signals

    https://boriquagato.substack.com/p/how-do-you-miss-the-most-blatant

  13. Thomas R. 23. Juni 2022 at 11:15Antworten

    Bitte berechnen Sie noch die Altersunterschiede mit ein. Insbesondere bei den 3 Fach geimpften. Nachdem Corona bei Älteren einen schlechteren Verlauf begünstigt und die Impfquote bei Älteren höher ist würde ich einfach nur behaupten, dass die Impfung (bis auf Nebenwirkungen) nichts bringt.

  14. Toni 23. Juni 2022 at 11:10Antworten

    Ja, Ende Impfpflicht kommt laut ORF noch heute.

    Es wird mir aber richtig schlecht, wenn ich sehe, wie die Geimpften erkranken und sterben. Der Verdacht drängt sich wirklich auf, dass das Ziel der Bevölkerungsreduktion bereits erreicht ist und auch für die letzten Zweifler in den kommenden Jahren sichtbar wird. Den „Rest“ werden Hungersnöte und wirtschaftlicher Zusammenbruch erledigen, wenn es uns nicht gelingt, nochmal das Steuer herumzureißen.

    Glück auf und eine gute Zukunft, Toni

    • Milan 23. Juni 2022 at 13:01Antworten

      Wenn sie tatsächlich an die Quatsch der Bevölkerungsreduktion glauben dann brauchen sie sich doch um Hungersnöte keine Gedanken mehr zu mache.
      Für den Rest gibt es dann Nahrung in Hülle und Fülle.
      Allein der Gedanke dass eine Elite eine Bevölkerungsreduktion anstrebt ist vollkommen absurd.
      Lässt sich mit 9 Milliarden Menschen mehr Kohle machen oder mit 500 Tausend?

      • Heiko 23. Juni 2022 at 15:19

        Es geht nicht ums Kohle machen. Es geht um den Machterhalt.

  15. Goatpete 23. Juni 2022 at 10:32Antworten

    Angeblich wird heute noch das AUS für die Impfpflicht verkündet! (lt. Krone)

    • Durchleuchter 23. Juni 2022 at 10:43Antworten

      Weil den Regierungen langsam einleuchtet, den Plan die Weltbevölkerung auf optimal 500 Millionen zu reduzieren zu erfüllen.

    • Elisabeth 23. Juni 2022 at 13:25Antworten

      Wenn das wahr ist, hab ich einen einwöchigen Fetzn, dass ich nicht mehr aufdersteh … :-)

      Waaaaa

      • Goatpete 23. Juni 2022 at 13:54

        „In ihrem letzten Bericht Ende Mai war die zur Impfpflicht eingesetzte Expertenkommission zum Schluss gekommen, dass die Pflicht derzeit aus medizinischer und verfassungsrechtlicher Sicht nicht notwendig sei. Die Entscheidung liege dann bei der Politik.“
        Wahrscheinlich hat man den Herrschaften hinten herum bereits verklickert, dass der VfGH eher negativ entscheiden wird, daher müssen sie jetzt ihr Gesicht wahren! ;o)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge