Studie aus Skandinavien: stark erhöhtes Risiko für Herzentzündungen nach mRNA-Injektion

22. April 2022von 4.4 Minuten Lesezeit

Das Zurückrudern beginnt: Ist mRNA-Impfung wegen Myokarditis-Risiko nur für ältere Menschen ab 40 zu empfehlen? Eine neue Studie aus Skandinavien bestätigt wieder einmal das stark erhöhte Risiko für Herzentzündungen nach mRNA-Injektionen, vor allem für jüngere Menschen.

Interessant aber ist diesmal, dass nicht mehr gebetsmühlenartig gefolgert wird, dass die Vorzüge der mRNA-Impfung die Risiken einer SARS-CoV-2 Infektion überwiegen, sondern dass – endlich! – eine vernünftige Risikoabwägung empfohlen wird. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Interessant ist auch ein Kommentar zu dieser Studie.

Eine neue skandinavische Publikation in JAMA Cardiology mit Gesundheitsdaten von über 23 Millionen Bewohnern von Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden bestätigt, was in vielen Studien schon festgestellt wurde:

Die mRNA-Vakzinen gegen COVID-19 führen zu einem erhöhten Risiko, eine Myo- oder Perikarditis zu erleiden. Dies vor allem bei jungen Leuten bis 40 Jahren, besonders bei jungen Männern, aber auch bei jungen Frauen. Das höchste Risiko findet sich bei jungen Männern zwischen 16 – 24.

Die Studie bewertet das Risiko für die Altersgruppen 12-15, 16-24, 25-39 und ≥40 Jahre. Leider wird die Altersgruppe ab 40 Jahren nicht mehr weiter differenziert. Allerdings zeigen die kombinierten Daten für Myokarditis und Perikarditis, dass auch in der Altersgruppe über 40 Jahren sowohl bei Männern als auch Frauen positive Exzess-Raten an Myo- und Perikarditis zu finden sind, wenn auch in geringerem Maße als bei jüngeren Menschen. Eine weitere Differenzierung wäre hier von Interesse.

Schlussfolgerung der Studie: Keine uneingeschränkte Verteidigung der mRNA-Impfung mehr

Die Autoren der Studie schildern in der Diskussion zwar eine Reihe von offiziellen Stellungnahmen zu den Vorteilen der mRNA-Impfung, was in einer Diskussion natürlich auch von Interesse ist. So beispielsweise die Schlussfolgerung der US Food and Drug Administration (FDA), dass die Vorteile der Impfung die Risiken überwiegen würden. Ein Satz, der in Variationen immer wieder zu lesen ist.

Auffällig ist jedoch, dass sich die Autoren diese Ansichten nicht zu eigen machen. Im Gegenteil, der Schlusssatz ihrer Studie lautet abwägend und erstaunlich deutlich:

„The risk of myocarditis associated with vaccination against SARS-CoV-2 must be balanced against the benefits of these vaccines.“
( Das mit der Impfung gegen SARS-CoV-2 verbundene Risiko einer Myokarditis muss gegen den Nutzen dieser Impfstoffe abgewogen werden..)

Dieser Satz klingt zwar in der typischen Wissenschaftssprache sehr vorsichtig, ist aber – wie gesagt – eine sehr deutliche Aussage.

Noch deutlicher wird ein Kommentar der Herausgeber zu dieser Studie – Impfung nur vorteilhaft für Menschen über 40 Jahre?

Zwei Editoren von JAMA Cardiology veröffentlichen in derselben Ausgabe einen Kommentar (Editor’s Note) zu der oben beschriebenen Studie.

Die Autoren versuchen zwar laut Überschrift, die Vorteile der Impfung „angesichts potenzieller Risiken“ zu kommunizieren, so ganz aber scheint ihnen dies nicht zu gelingen. Schließlich schreiben sie den überraschenden und etwas defensiven Satz:

„Given the high rates of morbidity and mortality fromCOVID-19 infection in older adults and the efficacy of the vaccine in preventing severe infection and death, the benefits of immunization in those older than 40 years clearly outweigh the risks.“
(Angesichts der hohen Morbiditäts- und Mortalitätsraten von COVID-19-Infektionen bei älteren Erwachsenen und der Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Verhinderung schwerer Infektionen und Todesfälle überwiegen die Vorteile einer Impfung bei Personen über 40 Jahren eindeutig die Risiken.)

Also: Erst ab 40 Jahren überwiegen die Vorteile der Impfung nach Ansicht der Autoren. Das klingt nicht mehr nach rückhaltloser Verteidigung der COVID-19 Impfstoffe.

Natürlich folgen danach noch etliche allgemeine Argumente pro Impfung, vor allem für die BioNTech/Pfizer-Vakzine. Das macht den oben zitierten Satz aber nicht weniger wichtig, sogar umso erstaunlicher.

Die Erstautorin Dr. Navar berichtet übrigens in der Offenlegung der Interessenskonflikte (Conflict of Interest Disclosures), dass sie persönliche Honare von Pfizer und AstraZeneca erhalten habe, außerhalb des Rahmens dieser Arbeit.

Neue Erkenntnisse über Nebenwirkungen und über Spätschäden bei Myokarditis nach mRNA-Impfung

Vielleicht spielt in diese neue, etwas differenziertere Einschätzung auch mit hinein, dass immer mehr Fakten über die Neben- und Schadwirkungen der neuartigen Impfstoffe bekannt werden.

Möglicherweise auch die beunruhigenden Neuigkeiten zu potenziellen Spätschäden bei Myokarditis nach mRNA-Impfung.

Ausblick

Gibt es Anlass zur Hoffnung, dass sich irgendwann einmal eine vernunftbasierte Risikoabwägung und eine offene, vor allem ergebnisoffene Diskussion über Vor- und Nachteile der neuartigen genbasierten mRNA-COVID-19-Vakzinen durchsetzen kann?

Die Autorin dieses Berichts denkt, ja. Sie hofft natürlich, dass dies eher jetzt als später passieren wird, damit jede Bürgerin und jeder Bürger eine wissensbasierte Entscheidung für oder gegen die Impfung treffen kann, ohne Druck von oben und aufgrund von objektiven, neutralen und umfassenden Informationen. Und dass alle Bürgerinnen und Bürger diese Entscheidung auch selbst treffen dürfen!

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Dr. Franziska Tischler schreibt unter Pseudonym. Sie hat lange im Labor gearbeitet (mikrobiologisch und immunchemisch).

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Gefährliche Langzeitfolgen von Myokarditis nach mRNA-Impfung – beunruhigende Fakten aus neuen Studien

Seneff/Nigh/McCullough: Unterdrückung des angeborenen Immunsystems durch mRNA-Impfungen

Amyloid-Bildung durch das Spike-Protein: Die Probleme werden größer

56 Kommentare

  1. Jürgen 25. April 2022 at 10:17Antworten

    Al
    25. April 2022 at 9:13

    Vielen herzlichen dank für ihren langen Kommentar.
    Ein paar Dinge möchte ich dem noch hinzufügen.

    Zitat aus ihrem Kommentar:
    „Wenn wir nicht Mittel und Wege finden, mit solchen Störern umzugehen, wird nie ein unabhängiger Meinungsbildungsprozess im Netz gelingen können, denn hinter diesen Leuten steht Geld, und damit viel Personal und große Zeitressourcen, und nicht zuletzt soziologisch, psychologisches und Propaganda-theoretische Forschung und Wissenschaft.“ Das was sie im allgemeinem einen Troll nennen.

    Meinungsbildung bedarf immer mehrerer Meinungen damit sich eine Meinung bilden kann.
    Was sie möchten ist eine vorgefasste Meinung der jeder bedingungslos zu folgen hat.
    Mit Meinung hat das nichts zu tun mit Bildung schon gar nicht.
    Also, jeder der eine andere Meinung hat ist für die ein Troll und hat auf diesem Blog nicht verloren.

    Ich lasse mir von ihnen sicher nicht vorschreiben auf welchen Medien ich meine Meinung kundtun möchte.

    Was stört sie denn eigentlich so an meinen Kommentaren ? Haben sie Angst dass der Eine oder Andere veilleicht umfallen könnte oder doch mal selber nachrecherchiert?
    Niemand zwingt sie meine Kommentare zu lesen oder zu beantworten.

    Um noch kurz auf ihrer Troll Hypothese einzugegen:

    Gehobener Mittelstand, lange wissenschaftlich tätig und seit kurzem Rentner.
    Keinerlei Verbindung zu Pharma oder Politik.

    • HelmutK 25. April 2022 at 11:04Antworten

      @Jürgen
      „Danke für die Links mit denen sie mir bestätigt haben dass es keine Studien zu dem Thema gibt.
      Alle diese Links sind Artikel und keinen Studien die sich einem Peer Review unterziehen.“

      Was sie mal wieder alles behaupten. Dann zeigen sie mir doch mal einen der angeblichen von mir geposteten Links!

  2. Al 25. April 2022 at 9:13Antworten

    Auch kennzeichnend für Trolle ist, dass sie völlig unbeirrt weitermachen … wie dieser „Jürgen“ hier. Er bekommt ja auch viel Resonanz – das schmeichelt das Troll-Gemüt.

    Das allerbeste ist ja, wenn er hier nun behauptet, er sei kein Impfbefürworter (23. April 2022 at 15:57). Für was „argumentiert“ dieser Troll dann hier schon die ganze Zeit? Angeblich würde er die Grautöne und nicht nur Schwarz-Weiß sehen – im Unterschied zu uns. Da ist es also wieder: dieses in Diffuse zerreden.
    Es gibt Punkte, da gibt es keine Grautöne. Wenn die Gen-Injektion nicht nützen kann – aber zuverlässig und eindeutig bei vielen Schaden anrichtet – wo sollen da Grautöne sein? Es ist ganz einfach: diese Gen-Injektionen sind pure Verbrechen. Jeder Beteiligte ist ein Verbrecher – ob gutgläubig beteiligt oder voll wissend. Denn es gibt auch sträfliche Ignoranz. Wenn eine Person zwanghaft die Augen davor verschließt, dass er verbrecherisch handelt, ist er dennoch ein Verbrecher.

    Und dann am Ende des Jürgen-Sermons sein Bekenntnis. Man kann seine Schlusssätze auch anders formulieren: „Follow the science“ oder mit Pfizers Trademark gesprochen „science will win“. Dieser „Jürgen“ meint also, weil dies ein wissenschaftlich orientierte Blog ist, können er so punkten. Mit „science“.

    Aber wird auf diesem Blog nicht folgendes vielfach belegt und bewiesen:

    a) Wissenschaft ist ein Widerstreit. Es gibt nicht DIE wissenschaftliche Wahrheit. „Jürgens“ Satz „meinen Entscheidung ob oder wann treffe ich auf Basis rein wissenschaftlicher Quellen“ bedeutet also genau eines: „Ich wähle Zeitpunkt und die mir genehmen Studien aus, um meine längst gefasste Entscheidung zu bestätigen und argumentativ zu unterfüttern.“ Zu Galileos Zeiten wäre das geozentrische Weltbild in peer-revieweden Studien „bestätigt“ worden. Heute wird der zweifelhafte „Impferfolg“ eben Peerreviewed „bestätigt“. Ein Konsens, und sei es auch ein Konsens unter Wissenschaftlern, oder ein Konsens unter besonders bekannten Wissenschaftlern, bedeutet eben nicht, dass damit der Weisheit letzter Schluss gefunden wurde. Dieses falsche Bild von Wissenschaft wird uns aber versucht, in die Köpfe zu hämmern.

    b) Der Zustand der heute mit Geld, „Drittmitteln“, massiv beeinflusste Wissenschaften ist katastrophal. Das wird hier in dem Blog wirklich ausreichend thematisiert. Von „Jürgen“ wird das vollständig ignoriert. Für „Jürgen“ sind sicherlich Nobelpreisträger unfehlbare Götter, und alle Peer-Reviewden Studien – die ihm in den Kram passen – sind praktisch göttlich Dekrete der Weisheit und letztendlichen Wahrheit.

    Soviel Ignoranz und selektives Sehen in einer „Person“ versammelt? Soviel naive Wissenschaftsgläubigkeit, die alles, was man direkt mit den Augen sehen kann, ausklammert, wenn es nicht in das Weltbild passt?

    „Jürgen“ ist der für diesen Blog abgestellte „science/Pfizer will win“-Troll. Alles, was gegen das zu verbreitende Narrativ spricht wird ausgeblendet und weggeredet. Dieser Null-Austausch wird als wissenschaftlicher Diskurs ausgegeben. Händewedeln gilt als Argument, so lange es im Sinne des Narratives angewandt wird. Wirklich, es bringt nichts sich mit solchen völlig Argument-, Konsistenz- und Logik-befreiten Leuten rumzuschlagen.

    Wenn jemand argumentiert, dass mit dem Hammer auf den Daumen schlagen doch nie weh tun könnte, „weil …blabblabla“, dann kann man „digital“ so jemanden nicht widerlegen, wenn er steif und fest bei seiner vorgefassten Meinung bleibt. Und der wird sogar behaupten, dass er es ausprobiert hätte und damit die These widerlegt sei. So einem Troll und Agent könnte man nur eines Besseren belehren, wenn man ihm persönlich, kontrolliert und eigenhändig mit dem Hammer auf den Daumen schlagen würde. Und genau das ist im Digitalen unmöglich – und deswegen können diese Unwesen hier, und insbesondere hier im Ungreifbaren da „Digitalen“, so ihr Unwesen treiben …

    Wenn wir nicht Mittel und Wege finden, mit solchen Störern umzugehen, wird nie ein unabhängiger Meinungsbildungsprozess im Netz gelingen können, denn hinter diesen Leuten steht Geld, und damit viel Personal und große Zeitressourcen, und nicht zuletzt soziologisch, psychologisches und Propaganda-theoretische Forschung und Wissenschaft. Da dieses Personal keine Moral hat, sondern rein utilitaristisch operiert, ist deren „Argumentation“ völlig erratisch, nach dem Motto; was juckt mich mein Geschwätz von gestern“, da immer nur mit dem „argumentiert“ wird, was gerade opportun und zweckmäßig erscheint. Die Inkonsistenz der „Gedankenwelt“ dieses „Jürgen“ ist frappant – fällt aber nur auf, wenn man dessen Einlassungen über eine Zeit verfolgt und analysiert – und wer von uns hätte denn die Zeit dazu?

    • Al 25. April 2022 at 9:41Antworten

      Kleine Ergänzung: Trolle, Agenten, Bots sind die Ausführungs-Organe für PR-technisch angewandten Erkenntnisse aus dem Solomon-Asch-Experiment (und sicher noch weit darüber hinausgehende Forschung seitdem).

      Argumente sind völlig irrelevant, entsprechende Behauptungen müssen nur mit Überzeugung vorgetragen werden. Ideal sind diffuse „Argumente“ und unbelegte, mit Überzeugung vorgebrachte Behauptungen. Entscheidend ist nur die Haltung. Solomon Asch zeigte, dass man viele Menschen von dem Gegenteil von dem überzeugen kann, was sie sehen, wenn nur genug überzeugend wirkende Stimmen dagegen votieren, etwas anderes zu sehen behaupten. Wir beobachten hier „live“ wissenschaftlich fundierte Meinungs- und Diskursmanipulation.

      „Follow the science“ par excellence.

    • Jürgen Fritzsch 25. April 2022 at 9:53Antworten

      Diesen „Jürgen“ habe ich gleich durch schaut. Mit solchen Leuten darf man seine Zeit nicht verschwenden. Wissenschaft ist heute eindeutig gekauft, nicht unabhängig, politisch gesteuert. Man brauch nur die Funktion der Politik verstehen und weiss dann schon wie es um die Wissenschaft bestellt ist. Diese Peer-Review sind daher nutzlos. Diese Gegenargumente werden wissenschaftlich nicht genau begründet und nur in den Raum gestellt. Muss das allerdings auch zu dieser Stephanie Seneff sagen. Obwohl sie auf der richtigen Seite steht, fehlt es an detaillierten Fachwissen. Sie verweist dann nur auf Studien die kein Mensch versteht, der nicht Virologie u. Immunologie studiert hat.

  3. Jürgen Fritzsch 24. April 2022 at 22:51Antworten

    Nicht nur bei Sportlern. Sportler stehen nur mehr im Rampenlicht der Öffentlichkeit und da fällt es eben mehr auf. Alle mRNA-Geimpften haben mehr oder weniger diese Herz-Zellschädigungen. Auch Covid-19 infizierte mit mildem Verlauf haben diese Schädigungen. Die Impf-mRNA ist jedoch weitaus gefährlicher, da diese in jeden Zelltyp des Organismus gelangt über das Transfektionsmittel mit der die mRNA formuliert ist. Ein spezieller humaner ACE2-Rezeptor mit seinem Co-Rezeptor TEMPRSS2 (Protease) ist nicht notwendig. Daher kann die Impf-mRNA in jedem Zelltyp sofort translatiert werden was sich gravierend auf die optimale Proteinfaltung auswirkt. Fehlfaltungen sind vorprogrammiert, so das die Toxizität des Corona-Spikes zusäzlich erhöht wird in Verbindung mit einem enzymatischen Abbau. Jeder menschlicher Zelltyp hat einen anderen tRNA-Sets im Zytoplasma mit der die Impf-mRNA in der Translationsmaschine abgelesen wird. Trifft die Impf-mRNA auf einen Zelltyp mit anderen tRNA-Sets, so gerät die Ablesung ins stocken, weil die spezifischen tRNA’s zu gering vorhanden sind. Es wird repariert oder die Translation abgebrochen oder es entsteht ein fehlgefaltetes Protein. Mit solchen toxischen Corona-Spike-Proteinen entstehen langanhaltende Entzündungsprozesse. Lymphozitäre Infiltrate durch spezifische T-Zellen (CD4+, CD8+), Natürliche Killerzellen und Wasseransammlungen. Statt etwas abzubauen kommt es im Laufe der Zeit (Monate, Jahre) immer wieder zu weiteren Apoptose (programmierter Zelltod). Wenn nach und nach Herz-Zellen verschwinden, dann heißt es eben: plötzlich-und-unerwartet.

  4. Jürgen 24. April 2022 at 16:24Antworten

    HelmutK
    24. April 2022 at 14:04
    „Was sie mal wieder alles behaupten. Dann zeigen sie mir doch mal einen der angeblichen von mir geposteten Links!“

    Bitte sehr.
    Ist doch von ihnen, oder?

    Journal of Cytokine Biology – „Cytokine Storm Response to COVID-19 Vaccinations“

    *** Synzytien-Bildung ***:

    Science 2021 Mar 19 – „Quantitative assay reveal cell fusion at minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein and fusion from without“

    nature 20 April 2021 – „SARS-CoV-2 spike protein dictates syncytium-mediated lymphocyte elimination“

    *** Hemmung der Interferon-Signalwege, Aktivierung von Signalwegen die zu einer Hyperinflammation führen (TNF-a/IL-6) , Prionenbildung, … ***:

    Januar 21, 2022 – „Innate Immune Supression by SARS-CoV-2 mRNA Vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes and microRNAs“

    *** Genetische Umprogrammierung des Immunsystems ***:

    „Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines“

  5. Elisabeth 24. April 2022 at 4:47Antworten

    Neben div. wissenschaftlichen Studien dazu, dass diese „Impfung“ nicht nur Impfschäden verursacht und gar nicht immunisiert, hat Pfizer selbst schon Anfang 2021 zugegeben, dass sie das Immunsystem zerstört.. Aber unser kleiner Maxi glaubt das erst, wenns der ORF auch zugibt.

    „Anfang 2021 hatte Pfizer Hinweise auf Schwächung des Immunsystems durch Impfung

    April 2022von Dr. Peter F. Mayer
    Experten und Ärzte weltweit stellen inzwischen fest, dass Impfungen offenbar zu einer längerfristigen Dysregulierung des Immunsystems führen. Die Folgen sind nicht nur das Aufflackern von Virusinfektionen, sondern auch ein massiver Anstieg von Krebs-erkrankungen bei geimpften Personen.

    Einen ausführlichen Überblick über die Probleme hat die kürzlich veröffentlichte Arbeit von Stephanie Seneff, Greg Nigh Anthony, M. Kyriakopoulos und Peter A. McCullough gegeben. „

  6. Jürgen 23. April 2022 at 15:57Antworten

    Elisabeth
    23. April 2022 at 14:38

    Jürgen
    „Wenn sie sie kennen, warum tun sie dann so, als existierten sie nicht? Sie behaupteten zB, auf Google hätten sie nichts dazu gefunden. Was soll das denn? Wollen sie mich vera***?

    Ich habe geschrieben dass es hier in diesen Artikeln keine Studien zu V – Aids gibt und auch bei Google nicht.
    Es gibt keine einzige wissenschaftliche Studie zu V – Aids, werder in den Artiklen hier noch im Netz.

    Wir reden anscheinend komplett aneinander vorbei.
    Wenn sie die Artikel hier oder die Theorien von Bahkdi, Schilling und Co. als Studie bezeichen dann haben wir eine völlig unterschiedliche Auffassung was einen Studie ist.
    Eine Studie wird von Wissenschaftler/Medizineren einem Peer reviev unterzogen wo andere Wissenschaftler/Mediziner die Aussagen der Studie bewerten.
    Kommt sie durch das Peer review ist der Inhalt wissenschaftlich fundiert. Falls nicht ist sie Schrott.

    Sie behaupten sehr wohl dass es V – Aids gibt.
    Ihr Wortlaut: „Dass es mittlerweile Impf-AIDS gibt, wurde auf dieser Seite auch schon oft nachgewiesen“
    Nein. Es ist nichts nachgewiesen. Es ist eine Hypothese deren Grundlage Theorien sind, nicht mehr und nicht weniger.

    Mir ist schon bewußt dass viele darauf warten dass dies passieren wird, nur um die eigene Meinung bestärkt zu sehen.
    Aber nein. Es wird kein Massensterben kommen , kein Turbokrebs und keine Genveränderungen.

    Sie betonen jedesmal dass sie sich nicht Impfen lassen werden. Das brauchen sie auch nicht weil es ihre ganz persönliche Entscheidung ist.
    Ich nehme an dass sie glauben ich sei ein Impfbefürworter. Falsch. Zum aktuellem Zeitpunkt werde ich das sicher nicht machen aber ich sehe auch noch Grautöne und nicht nur Scharz und Weiß und meinen Entscheidung ob oder wann treffe ich auf Basis rein wissenschaftlicher Quellen und nicht danach was ein Herr Bhakdi udn Co. behaupten.

    • HelmutK 23. April 2022 at 16:43Antworten

      Die angebliche „Impfung“ regt dauerhaft zerstörerische Prozesse an die unter dem Begriff V-AIDS zusammengefasst werden. Hier ein paar Studien zu den von den Covid-19 Impfstoffen angeregten Prozesse, welche die Integrität des menschlichen Körpers zerstören. Ist aber nur ein unvollständiger Ausschnitt der Giftpfeile die mit der angeblichen „Impfung“ auf uns abgeschossen werden sollen.

      *** ADE ***:

      Journal of Cytokine Biology – „Cytokine Storm Response to COVID-19 Vaccinations“

      *** Synzytien-Bildung ***:

      Science 2021 Mar 19 – „Quantitative assay reveal cell fusion at minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein and fusion from without“

      nature 20 April 2021 – „SARS-CoV-2 spike protein dictates syncytium-mediated lymphocyte elimination“

      *** Hemmung der Interferon-Signalwege, Aktivierung von Signalwegen die zu einer Hyperinflammation führen (TNF-a/IL-6) , Prionenbildung, … ***:

      Januar 21, 2022 – „Innate Immune Supression by SARS-CoV-2 mRNA Vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes and microRNAs“

      *** Genetische Umprogrammierung des Immunsystems ***:

      „Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines“

      • Jürgen 24. April 2022 at 6:48

        @ HelmutK

        Danke für die Links mit denen sie mir bestätigt haben dass es keine Studien zu dem Thema gibt.
        Alle diese Links sind Artikel und keinen Studien die sich einem Peer Review unterziehen.
        Jeder kann auf diesen Plattformen, jeden Artikle einstellen weil keinen Begutachtung sattfindet.
        Deshalb, völlig wertlos
        Alle Artikel sind voll mit “ Möglicherwiese, Könnte und deuten darauf hin“
        Mehr brauche ich nicht zu wissen. Danke

      • HelmutK 24. April 2022 at 13:59

        Nature und Science sind seriöse Fachmagazine die nichts ohne Peer Review veröffentlichen. Natürlich dürfen sie auch Klabauterbach glauben und ihr allmorgendliches Impf-Zyankali einnehmen, bis sie eine Peer Reviewte Studie finden die zeigt das Zyankali bei längerer Einnahme, einer nicht letaler Dosis, auch zum Tode führt.

        Die wohlmöglich demnächst von Klaubauterbach beworbenen, ganz neuen und hoch innovativen Pfizer Zyankali-Tabletten sind natürlich trotzdem eine Revolution, da sie zuverlässig verhindern das man an Corona stirbt. Weil dann alle an einer Zyankali-Vergiftung sterben gibt es keine Corona-Toten mehr. Ergo die perfekte Problemlösung ala Klaubauterbach, Pfizer und co.

        Oh mein Gott, schon wieder ein halbes Dutzend Sätze an den Pausenclown verschwendet.

      • HelmutK 24. April 2022 at 14:04

        @Jürgen
        „Danke für die Links mit denen sie mir bestätigt haben dass es keine Studien zu dem Thema gibt.
        Alle diese Links sind Artikel und keinen Studien die sich einem Peer Review unterziehen.“

        Was sie mal wieder alles behaupten. Dann zeigen sie mir doch mal einen der angeblichen von mir geposteten Links!

    • anamcara 24. April 2022 at 11:16Antworten

      @Jürgen

      Zu den Peer-Review-Verfahren empfehle ich Ihnen folgende Artikel:

      -„Peer Review: A Flawed Process at the Heart of Science and Journals“

      Auszug:
      “Das Peer-Review-Verfahren ist ein fehlerhaftes Verfahren voller leicht feststellbarer Mängel, und es gibt kaum Beweise dafür, dass es funktioniert. Nichtsdestotrotz wird es wahrscheinlich ein zentraler Bestandteil der Wissenschaft und der Zeitschriften bleiben, da es keine offensichtliche Alternative gibt und Wissenschaftler und Redakteure weiterhin an die Peer Review glauben.
      Wie seltsam, dass die Wissenschaft auf einem Glauben beruht.”

      „Medical Journals Are an Extension of the Marketing Arm of Pharmaceutical Companies“

      Auszug:
      „Die Unternehmen scheinen die gewünschten Ergebnisse nicht dadurch zu erzielen, dass sie an den Ergebnissen herumfummeln, was viel zu grob wäre und möglicherweise durch Peer-Reviews aufgedeckt werden könnte, sondern indem sie die „richtigen“ Fragen stellen – und dafür gibt es viele Möglichkeiten

      Einige der Methoden zur Erzielung günstiger Ergebnisse sind in der Seitenleiste aufgeführt, aber es gibt viele Möglichkeiten, die Chance auf günstige Ergebnisse enorm zu erhöhen, und es gibt viele angeheuerte Experten, die sich neue Wege ausdenken und den Gutachtern einen Schritt voraus sind.

      Beispiele für Methoden, mit denen Pharmaunternehmen die von ihnen gewünschten Ergebnisse aus klinischen Studien erhalten können

      Führen Sie eine Studie mit Ihrem Medikament gegen eine bekanntermaßen schlechtere Behandlung durch.
      Testen Sie Ihr Medikament gegen eine zu niedrige Dosis eines Konkurrenzprodukts.
      Führen Sie eine Studie mit Ihrem Medikament gegen eine zu hohe Dosis eines Konkurrenzmedikaments durch (um Ihr Medikament als weniger toxisch erscheinen zu lassen).
      Führen Sie Studien durch, die zu klein sind, um Unterschiede zu Konkurrenzmedikamenten aufzuzeigen. Verwenden Sie mehrere Endpunkte in der Studie und wählen Sie diejenigen zur Veröffentlichung aus, die günstige Ergebnisse liefern.
      Führen Sie multizentrische Studien durch und wählen Sie für die Veröffentlichung die Ergebnisse von Zentren aus, die günstig sind.
      Führen Sie Untergruppenanalysen durch und wählen Sie die günstigen Ergebnisse für die Veröffentlichung aus

      Präsentieren Sie Ergebnisse, die am ehesten beeindrucken – zum Beispiel eine Verringerung des relativen statt des absoluten Risikos.“

      Der letzte Punkt kommt einem doch irgendwie bekannt vor.

  7. Jürgen 23. April 2022 at 10:33Antworten

    Elisabeth
    23. April 2022 at 7:45
    Al
    23. April 2022 at 9:03

    Mache sie es mir doch nicht so schwer.
    Geben sie mir „bitte“ einen einzigen Link über eine wissenschaftliche Studie die V – Aids belegt .
    Elisabeth: Hab mir ihre links auf Bing angeschaut, das sind mit Verlaub keine Studien sondern Hypothesen.

    • Elisabeth 23. April 2022 at 11:42Antworten

      Es geht nicht darum, ob der ORF das schon zugegeben hat, dass es Impf-AIDS gibt. Sondern die Hinweise verdichten sich. Gerade in stark geimpften Ländern ist die Wirksamkeit der Spikung negativ, zB in Neuseeland. Aber negativ kann sie nur sein, wenn das Immunsystem kaputt ist. Da gab es zB eine negative Impfwirsamkeit von -50%! Das hat eine Verstanden?

      Daily Exposé weist Neuseeland sogar den Datenbetrug nach ….

      Freilich gibt es Studien, zB hier auf tkp.at. Wie oft denn noch?

      Glauben Sie, ich lasse mich versuchsweise impfen, um dann herauszufinden, dass mein Immunsystem zerstört ist? Gehts noch? Suchen sie sich die Studien selbst. Ich bin doch nicht ihre Kindergartentante!

      Noch ein Tipp – geben sie Haditsch, Bhakdi und Burkhart ein …

      • Jürgen 23. April 2022 at 13:56

        @ Elisabeth

        Ich kenne alle Artikel hier auf diesem Blog über V – Aids.
        In keinem einzigen Artikel ist einen Studie darüber enthalten, es werden nur Hypothesen aufgestellt.
        Es gibt nicht eine einzige wissenschaftliche Studie über V – Aids.
        Sehr wohl kenne ich auch die Hypothesen von Bhakdi, Haditsch, Burghardt, Schilling, Arvay und vielen Anderen.
        Es fehlt aber jeglicher wissenschaftliche Beweis für deren Theorien.
        Theorien bleiben Theorien solange sie nicht erwiesen sind.
        Sie unterstellen mir ständig Dinge die ich nie gesagt habe.
        Mit keinem Wort habe ich behauptet die Politiker oder MSM sind seriös.
        Manche davon sind genauso unseriös wie oben genannte Herren die Theorien aufstellen und dann den Beweis nicht erbringen können.
        Wenn sie eine Behauptung in der Raum stellen und dann nicht eine wissenschaftliche Quelle dazu liefern können zeigt dies eigentlich nur dass sie sich mit der Thematik nicht auseinandergesetzt haben.
        Schade.

      • Elisabeth 23. April 2022 at 14:38

        Jürgen
        Wenn sie sie kennen, warum tun sie dann so, als existierten sie nicht? Sie behaupteten zB, auf Google hätten sie nichts dazu gefunden. Was soll das denn? Wollen sie mich vera***?

        Da es deutliche Hinweise gibt, weil ausschließlich Geimpfte im Spital liegen (s. Vorarlberg, England, Israel etc.) und schwerer erkranken als Ungeimpfte und zwar wirklich Impffreie, denn auch hier wird ja geschwindelt, ist das ein deutlicher Hinweis darauf, dass diese Behandlung das Immunsystem zerstört. Je öfter geboostert wird, umso schlimmer.

        Wenn es nun einmal schon so viele Beobachtungen gibt – Pfizer selbst hat das ja auch schon schon zugegeben – dass diese Spikung nicht nur nicht immun macht, sondern sogar das Immunsystem schwächt und zudem immer mehr Nebenwirkungen bekannt werden, warum treten sie dafür ein, gesunden Menschen so etwas anzutun? Hassen sie die Menschen? Bhakdi hatte übrigens immer recht. Und er konnte das immer nachweisen. Das einzige, was ihm der Mainstream dann vorwarf, war, er sei ein Antidingsbums, weil er sich Sorgen um Israel gemacht hat. Unfassbar!

        Begreifen sie es doch endlich. Diese Genbehandlung macht nicht nur nicht immun – es ist daher keine Impfung – sie schadet nicht nur (Thrombosen, Autoimmunerkrankungen, Krebs …), sondern sie führt auch noch zu einer massiven Immunschwäche. Auch die neu ausbrechenden Krankheiten wie Gürtelrose und Tuberkulose bei Geimpften beweisen diese Annahmen.

        Ich habe nie behauptet, dass der ORF schon berichtet hat, dass es Impf-AIDS gibt. Der hat aber noch nicht einmal berichtet, dass es gar keine Impfung ist. Der behauptet immer noch, Geboosterte wären „vollimmunisiert“.

        Da es nun aber so viele Hinweise gibt + die klare und eindeutige Studie, dass das angeborene Immunsystem umprogrammiert wird, verzichte ich auf dieses Gift.

        Wer Menschen dazu zwingt, verstößt zudem gegen den Nürnberger Kodex. Dieses Zeugs hat keine reguläre Zulassung. Wie oft denn noch?

        Ich nehme an diesem Experiment nicht teil. In einem halben Jahr wird man es sehen, wieviele an Immunschwäche leiden. Ich jedenfalks nicht. Und ich hoffe, die Kontrollgruppe, die das beweisen wird, bleibt groß. Denn das ist ja der wahre Grund für den Impfzwang.

    • Elisabeth 23. April 2022 at 12:00Antworten

      Jürgen, Max, Anita, Uschi etc.
      Glauben sie, dass Dr. Mayer, Haditsch, Malone, Bhakdi etc. Schwindler sind? Das sind die wahren Kapazunder. Die Pfizerexperten sind Nonames …

      Die Regierungsexperten haben lange behauptet, die Spikung schütze vor Ansteckung, und man sei „vollimmunisiert“, weshalb man die Gespikten ohne Tests ins Wirtshaus ließ und die Gespikten im Gesundheitsbereich gespikte Risikopatienten voll angesteckt haben. Glauben Sie diesen “ Experten“ immer noch? Man weiß von Anfang an, dass diese Genbehandlung nicht immunisiert. Der Hersteller selbst schreibt das in seinen Zulassungspapieren. Und wir kennen die Nebenwirkungen. Ihre Experten -Szekeres & Co – haben die ganze Zeit behauptet, es gäbe keine bzw. nur leichte Nebenwirkungen und die Gespikten wären „vollimmunisiert“. Deshalb müsse man auch die Kinder impfen, damit sie die Alten nicht anstecken und indes aber wurden die geimpften Alten von den geimpften Pflegern angesteckt. Die Kinder sind nicht ansteckend, das war auch von Anfang an klar. Wer nicht krank ist, kann niemanden anstecken. Wer sich vor Kindern fürchtet, soll sich ins Kniee boostern!

      Die Regierungsexperten haben fast alle massive Interessenskonflikte. Und sie sind der Meinung, diese Typen sind seriös? Sie verfolgen eine Agenda. Da ich aber nicht glaube, dass sie wirklich so doof sind, nehme ich an, sie wollen uns nur frotzeln, weil sie einfach und simpel ein Troll sind.

    • HelmutK 23. April 2022 at 13:24Antworten

      Die angebliche „Impfung“ regt dauerhaft zerstörerische Prozesse an die unter dem Begriff V-AIDS zusammengefasst werden.

      Hier ein paar Studien zu den von den Covid-19 Impfstoffen angeregten Prozesse, welche die Integrität des menschlichen Körpers zerstören. Ist aber nur ein unvollständiger Ausschnitt der Giftpfeile die mit der angeblichen „Impfung“ auf uns abgeschossen werden sollen.

      *** ADE ***:

      Journal of Cytokine Biology – „Cytokine Storm Response to COVID-19 Vaccinations“

      *** Synzytien-Bildung ***:

      Science 2021 Mar 19 – „Quantitative assay reveal cell fusion at minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein and fusion from without“

      nature 20 April 2021 – „SARS-CoV-2 spike protein dictates syncytium-mediated lymphocyte elimination“

      *** Hemmung der Interferon-Signalwege, Aktivierung von Signalwegen die zu einer Hyperinflammation führen (TNF-a/IL-6) , Prionenbildung, … ***:

      Januar 21, 2022 – „Innate Immune Supression by SARS-CoV-2 mRNA Vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes and microRNAs“

      *** Genetische Umprogrammierung des Immunsystems ***:

      „Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines“

    • anamcara 23. April 2022 at 15:53Antworten

      @ jürgen
      Warum führt Pfizer mir jährlichen Einnahmen von derzeit 100 Miliarden Dollar keine randomisierten, kontrollierten Studien durch, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Booster zu bewerten?

      Möglicherweise, um wissenschafltiche Bedenken zu umgehen, weil eine randomisierte kontrollierte Studie einige potenziell ernste Probleme für Pfizer aufdecken könnte.

      Ohne sorgfältig konzipierte randomisierte kontrollierte Studien unterliegen ausserdem die Ergebnisse den Unwägbarkeiten und Ungereimtheiten der nationalen Datenerhebungspolitik.

      Diese Vorgehensweise ist eine Entwertung wissenschaflicher Standards

      Trotz dieser Vorbehalte belegen die Impfquoten gereinigten Datenlagen aus Schottland, England, Neuseeland, Luxemburg… .dass die Geboosterten bei den Hospitalisierungen und bezugnehmend auf die Todesfälle mittlerweile anteilsmäßig in der Mehrheit sind.
      (Quellen: hier im blog; transparenztest; dailyexpose sämliche Analysen wurden auf Basis von offiziellen Daten erstellt)

      Warum hat man wohl die Berichterstattung gestoppt?
      Die Fallraten konterkarieren offensichtlich die nationale Impfstrategie.

  8. Gregor 23. April 2022 at 5:06Antworten

    Al und Elisabeth, ich kenne Euch nicht, aber wir sind auf der gleichen Wellenlänge. Das freut mich.

    Das Wichtigste ist:
    1. das ganze Bild, aber auch das Bild hinter der Fassade zu verstehen.
    2. Unsere Prioritäten – und erst recht Prinzipien – nicht durch Ablenkungen zu verlieren.

    Ja, es wird alles unternommen, um den extremen Schaden durch die Injektionen als „gut gemeint aber wir konnten die Folgen gar nicht wissen “ zu relativieren. Extrem in der Breite, Tiefe und auch zeitlich.

    In der Zwischenzeit werden noch mehr Erwachsene an den Folgen sterben oder schwer erkranken. Sie sind in die Falle getappt und es gibt vermutlich kein Zurück mehr.

    Aber das, was eine Gesellschaft komplett zerstören wird, ist der Umgang mit den Kindern, die auf uns schauen und sich dem Verbrechen nicht entziehen können. DAS ist das Ende der Zivilisation.

    Das wichtigste nun ist, klar über Ursache und Wirkung zu denken. Und die Kinder wann und wie nur möglich zu schützen. Das Leben geht immer weiter, aber die echte Tragödie ist, wenn wir nicht bereit sind, ALLES zu geben und hart an Lösungen der Probleme zu arbeiten.

    Es gibt verschiedene Stufen. Aber zumindest sollte man nicht Teil der Lügen sein. Zumindest im inneren. Eine weitere Stufe: unaufgeregt eine Lüge Lüge nennen.

    Es gibt ein Tod vor der Wiedergeburt. Das betrifft nun auch den Westen, zumindest Teile davon. Davor natürlich auch den Sozialstaat. Es kommt unweigerlich und geplant zu großen Umwälzungen und Zerstörung der zivilen Gesellschaft.

    Aber es wird in letzter Konsequenz das Leben siegen, wenn genügend Menschen ihre Menschheit nicht aufgeben. Dazu gehören die Stärken Klarheit (meistens bei Männern besser ausgeprägt) und Liebe (Frauen). An unsere lieben Frauen: Danke für Euren Mut in der Corona-Zeit, nach meinem persönlichen Eindruck waren als Summe Frauen in Deutschland mutiger als Männer. Vielleicht weil sie Leben besser schützen können?

    Kopf hoch und Glück auf!

    • Elisabeth 23. April 2022 at 6:40Antworten

      Guten Morgen :-)
      Danke!
      Man könnte es durchaus positiv sehen. Die Mitläufer haben sich spiken lassen. Aber ich fürchte, die Schwindler und die Verantwortlichen erhielten ein Placebo. Es gibt ja unterschiedliche Chargen und so mancher Promi wird wohl einfach NaCl erhalten haben. Dieser Typus Mensch wird es dann wohl auch leider überleben, nicht nur die Guten.

      Es ließe sich sicher durch einen Bluttest feststellen, ob jemand gespikt wurde. Aber wer überprüft die Echtheit? Wieder ein Gekaufter oder ein Mitläufer …. Man müsste die Verantwortlichen testen, alle Politiker, alle ihre Experten, alle Propagandisten. Ich bin überzeugt, sie sind nicht gespikt, zumind. nicht die Hauptfiguren. Die erste Strafe, die ich mir für diese Verbrecher wünsche wäre die wöchentliche Boosterung mit der wirkungsvollsten Charge, selbstverstandlich im Gefängnis …

  9. Jürgen 22. April 2022 at 20:16Antworten

    Elisabeth
    22. April 2022 at 14:27

    Bitte weiche sie nicht immer aus. Die wissenschaftlichen Quellen für V- Aids bitte.

    • Elisabeth 22. April 2022 at 20:44Antworten

      Sie dürften wirklich leseschwach sein. Noch nie was von Impf-AIDS gehört? Kommt doch hier recht oft vor und Dr. Mayer hat sich gründlich bemüht, es zu erklären.

      Da Sie nicht in der Lage sind, selbst zu recherchieren – ein paar Tipps. Geben Sie ein google.com und dann V-AIDS oder Impf-AIDS.

      Oben in der Suche können sie auch auf dieser Seite viele Studien finden:

      tkp.at/?s=AIDS&orderby=relevance&order=DESC&post_type=post

      Vorlesen kann ich es Ihnen nicht. Aber ich fürchte, es liegt genau daran, dass das ihre große Schwäche ist …

      Ich weiche überhaupt nicht aus. Im Ggs. zu Ihnen habe ich immer den gleichen Nick. Sie aber werden sich bald einen neuen machen … haha

      Nocheinmal, Anita-Max, da die „Impfung“ irreversibel das Immunsystem schwächen kann, werde ich mich bestimmt nicht dazu zwingen lassen. Und jetzt lesen Sie sich das durch und lassens mich endlich in Ruhe. Ich kann ihnen wirklich nicht helfen. Wenn sie einen Deutschlehrer brauchen, der ihnen das lesen beibringt, wenden sie sich an eine Volksschule…

      • Jürgen 23. April 2022 at 6:26

        @ Elisabeth.
        Danke für die Hinweise.
        Unter V-AIDS oder Impf-AIDS sind bei Google genau Null Einträge zu finden.
        Ich habe mich echt bemüht Studen zu V – Aids auch auf Englisch zu finden aber es gibt keine.
        Was sie als Studien hier auf dem Blog anführen sind keine Studien sonder Vermutungen dass es so etwas wie V – Aids geben könnte, mehr aber auch nicht.
        Auf ihre Beleidingungen möchte ich nicht näher eingehen, obwohl diese sehr eindeutig zeigen dass sie keine Fakten liefern können und sich nicht mehr anders zu wehren wissen. Danke.

      • Elisabeth 23. April 2022 at 7:32

        Wow, da sieht man, wie stark Google schon zensuriert. Die kritische Wissenschaft wird entweder ganz verschwiegen oder nach hinten gereiht. Ein Beweis dafür, was da gelogen wird.

        Ich benütze meistens Bing, aber es gibt noch bessere.

        bing.com/search?q=v-aids+impf-aids&qs=n&form=QBRE&sp=-1&pq=v-aids+impf-aids&sc=0-16&sk=&cvid=552EDAA403C54C5C82D2BB3CF84A0B5F

        Dr. Mayer beruft sich auf Studien und Statistiken. Nichts davon ist falsch. Mit der Akribie und dem Verstand eines Naturwissenschaftlers analysiert er sie. Er verwendet dazu die klare und reine Logik. Gegen die Logik gibt es kein Argument. Sie ist auch vor Gericht als Beweisführung zugelassen. Wenn Sie ihr nicht folgen können, ist das allein Ihr Problem! Sie bezweifeln also prinzipiell alles, was hier publiziert und geschrieben steht, weil sie es nicht verstehen .. wollen.

        Natürlich gibt kein Pfizer-Experte zu, dass Impf-AIDS eine mögliche Folge der oftmaligen Boosterung ist. Sie meinen offenbar, nur was der ORF/APA publiziert, sei zu glauben und damit nerven Sie hier die Diskutanten.

        Es geht darum, dass diese „Impfung“ keine ist und dass sie massive Nebenwirkungen bis zum vorzeitigen Ende hat. Eine davon ist die Umprogrammierung und irreversible Zerstörung des Immunsysstems. Schon Clemens Arvay hat im Sommer des Vorjahrs auf diese Studie aufmerksam gemacht. Es war auch den „Experten“ bekannt, die sich dann für die Spikung der Kinder stark gemacht haben (um die „Omi nicht zu verlieren“, hieß es, ja, man redete den Kindern ein, sie wären schuld). Ich will es nicht darauf ankommen lassen, das an Menschen zu testen und schon gar nicht an Kindern. Es reicht jetzt.

        Als Beweis für die riesige Agenda, die hinter dieser Verschwörung steht, nehmen sie die Zensur von Google, Facebook, Youtube, Twitter etc. Denken Sie sich dabei wirklich nichts?

      • Elisabeth 23. April 2022 at 7:45

        Das ist nur ein Zeichen für die rigorose Zensur von Google & Co. Die Ergebnisse werden nach Anweisung sehr weit hinten gereiht.

        Ich benütze daher Bing oder andere, um informiert zu sein.

        bing.com/search?q=v-aids+impf-aids&qs=n&form=QBRE&sp=-1&pq=v-aids+impf-aids&sc=0-16&sk=&cvid=552EDAA403C54C5C82D2BB3CF84A0B5F

        Dr. Mayer zitiert Studien und Statistiken. Diese sind nicht falsch. Seine Analysen folgen den Gesetzen der Logik. Gegen die Logik gibt es kein Argument. Sie ist sogar als Beweisführung vor Gericht zugelassen. Wenn sie dem nicht folgen können, ist das Ihre Sache.

        Sie nerven hier andere damit, dass sie meinen, wenns der ORF und Lauterbach nicht publiziert haben, stimmt es nicht.

        Nocheinmal: Diese „Impfung“ schützt weder vor Ansteckung, noch vor schweren Verläufung, im Gegenteil – die negative Wirksamkeit beweist die Schwächung des Immunsystems der Gespikten. Sie hat massive Nebenwirkungen. Ich lasse mir doch nicht mein Immunsystem ruinieren. Das brauche ich noch, falls mich mal ein Schnupfen anfliegt. Klar soweit?

      • Al 23. April 2022 at 9:03

        zu Jürgen
        23. April 2022 at 6:26 „Unter V-AIDS oder Impf-AIDS sind bei Google genau Null Einträge zu finden.“

        leider können wir nicht wissen, was für eine Kinder-Gockel-Version Sie nutzen – bei mir kommen auf jeden Fall nach Eingabe des Stichpunktes reihenweise Treffer (nutze DuckDuckGo).

        Aber beiseite: Ihr agieren hier ist sowieso völlig blind, ignorant und merkbefreit. Also was soll’s.

        (Sollen Sie hier eine „Person“ simulieren die jede noch so blöde Polit- und Mainstream-Lüge anstandslos frisst?)

      • Elisabeth 23. April 2022 at 12:06

        AI, das ist ein Troll :-) Ich habe nirgends behauptet, es gäbe eine im Mainstream angekommene Studie, die Impf-AIDS bestätigt :-))) Er will das aber, sonst gibts das nämlich nicht.

      • Al 24. April 2022 at 9:50

        Elisabeth, das ist mir schon klar, dass das ein Troll ist (oder sogar ein ganz mieses Stück pure Software). Man schaue sich mal dessen „Argumentationsführung“ an: erst behauptet „Jürgen“, es gäbe bei einer Internetsuche keinen Treffer zu „V-Aids“. Das kann nun jeder leicht nachvollziehbar als Lüge entlarven. Also kommt plötzlich sein „Studien, Studien, Studien“-Geschrei.
        Und wenn man ihm Studien liefern würde, würde er sagen, „ach, von dem und dem Autor, kann man doch nicht glauben“, oder „ach, in dem und dem Veröffentlichungsorgan. Alles dort unglaubwürdig.“ und ganz am Schluss käme vielleicht gar noch „wurde aber in Sans-Serif gedruckt, das ist doch kein glaubwürdiger Schrift-Typ“. Es ist doch für einen Troll völlig egal, wie viel Sinngehalt und Konsistenz in seinen Aussagen steckt. Es geht sogar nicht einmal darum, jemanden von irgend etwas überzeugen zu wollen. Es geht einzig um eines: Trolle sollen so tun, den Schein erwecken, als wenn es tatsächlich scheinbar rationale Menschen gebe, die solchen Schwachsinn, wie es Mainstream und Politik verbreiten, glauben würden. Wir sollen den Eindruck vermittel bekommen, dass tatsächlich solche völlig kritiklosen Idioten herumlaufen würden – und sogar eine Mehrheit bilden würden.

        Gegen Trolle helfen keine Mittel – außer: trockenlaufen lassen. Ein Troll ohne Resonanz ist ein Troll ohne Substanz. Er löst sich in Luft auf … und kommt dann unter anderem Account-Name und mit leicht geänderter „Persönlichkeit“ zurück. Das liegt ganz einfach daran, weil der Troll ja weiter bezahlt wird, und weiter seinen Job machen muss. Also was kann man dagegen tun?

  10. Michael R 22. April 2022 at 14:39Antworten

    Wenn es tatsächlich Vorteile bei der Impfung geben sollte, so sind sie jedenfalls von kurzer Dauer, diese Erkenntnis hat sich inzwischen durchgesetzt, daher ja die „Auffrischungsimpfungen“. Eine Auffrischungsimpfung kann aber bestenfalls nur den Zustand vorher wiederherstellen.

    Mit jeder Auffrischungsimpfung ist aber erneut eine Vielzahl an Risiken verbunden, sodass die Bilanz sich zwangsläufig immer weiter ins Risiko verschiebt. Bei all diesen Studien wird immer so getan, als sei die „Immunisierung“ ein einmaliger Vorgang.

  11. Michael R 22. April 2022 at 14:27Antworten

    Für mich ist wichtig: Es wird nicht mehr bestritten, dass eine mRNA Impfung mit hohen Risiken verbunden ist. Neben der hier behandelten Myokarditis gibt es ja noch zig andere Nebenwirkungen, auch schwerer Art, wie Schlaganfälle, Thrombosen, Leberschäden, Krebs, neurologische Erkrankungen usw..

    Aufgrund mangelnder Information über solche Erkrankungen bis hin zu Todesfällen, ist eine individuelle Risikoabschätzung gar nicht möglich. Ein Staat, der sich trotzdem anmaßt, eine allgemeine oder auch altersbezogene Impfpflicht aufzuerlegen, handelt grob fahrlässig, ja verbrecherisch.

    • Elisabeth 22. April 2022 at 14:31Antworten

      Yep! Wir werden ganz offensichtlich von Leuten regiert, die „fremden Herren“ dienen. Sie hassen uns.

  12. Jürgen 22. April 2022 at 12:15Antworten

    Elisabeth
    22. April 2022 at 9:23

    Bleiben wir doch bei den Fakten bitte.
    Die Studie ist nicht durch das Peer Review geschafft und dass es V-Aids gibt ist nicht nachgewiesen.

    • Elisabeth 22. April 2022 at 12:43Antworten

      Doch!
      hnaktuell.wordpress.com/2021/08/23/peer-review-studie-schockiert/

      Anscheinend hoffen Sie, dass man Ihnen nicht mehr antwortet.

      • Jürgen 22. April 2022 at 13:35

        @ Elisabeth.
        This article is a preprint and has not been peer-reviewed [what does this mean?]. It reports new medical research that has yet to be evaluated and so should not be used to guide clinical practice.
        In dem Link den sie angehängt haben ist nur diese Studie zu finden die es nicht durchs peer review geschaftt hat.
        Der Rest sind Hypothesen wie: Alle Geimpften bekommen Blutgerinsel und werden in den nachsten 5 Jahren sterben. Der Artikel erschien zuerst auf Epochtimes. Eine ganz hervorragende Quelle ohne jegliche wissenschaftliche Evidenz.
        Danke.

      • Elisabeth 22. April 2022 at 14:27

        Dann hat es offenbar die Zensur geschafft, der Studie diesen Titel zu entfernen. Als ich es damals las, war es definitiv peer reviewed. Natürlich wundert mich das jetzt aber nicht, denn damit könnte man die Verantwortlichen ganz leicht verklagen. Bekannt ist, dass Lauterbach das „spannend“ fand. Wie lustig!

        „Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach postete eine niederländische Studie über die Umprogrammierung des Immunsystems durch den genetischen mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer und etikettiert sie als „spannend“. Über Lauterbachs Post wurde entsprechend diskutiert.
        In einer niederländischen Studie kommen die Wissenschaftler zu der Erkenntnis, dass „Tozinameran“, der mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer, eine „komplexe funktionelle Reprogrammierung der angeborenen Immunantwort induziert“.

        Dass es V-AIDS gibt, wurde ebenso schon von einigen unabhängigen Experten bestätigt. Und Sie meinen, weil so Kapazunder wie Mückstein oder die Gecko-Kaschperln sagen, das wäre nicht erwiesen, soll ich es an mir austesten lassen, ob ichs krieg oder nicht? Hams mich gern!

      • Al 25. April 2022 at 9:26

        Hallo Elisabeth,

        ich finde auf dieser Seite ()https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23 nichts dazu, dass das Paper NICHT peerreviewed wäre.

        Zitat von der Homepage des Journals: „The International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research is a peer-reviewed scholarly open access journal concerning the development, distribution, and monitoring of vaccines and their components.“

        Auch hier scheint dieser „Jürgen“ wieder völlig freihändig zu lügen.

        Verstehen Sie bitte, dass es keinerlei Sinn macht mit „Leuten“ zu disputieren, denen völlig egal ist, was sie von sich geben da nur eines zählt: Wirkung. Dem ist es doch auch völlig egal, dass er bei einer offenen Lüge ertappt wird. Er macht einfach weiter mit der Nächsten. Ohne jede Moral und Scham.

        Die Frage ist doch schon, wie oft Sie sich noch von diesem Bot an der Nase herumführen lassen wollen.

  13. J.W. 22. April 2022 at 10:55Antworten

    Angemessener ist: Keine uneingeschränkte Verteidigung der mRNA-Impfung mehr! Denn es betrifft mittlerweile nicht nur jüngere oder wie gesagt wird eine mRNA-Impfung (die keine ist), erst ab 40 zu geben. FALSCH!!!! Denn mein Onkel ist daran gestorben mit 59 Jahren. Ein vorher gesunder sportlicher Mensch verliert sein Leben durch eine unverantwortliche Regierung. Dann starb meine Kollegin mit 61 Jahren nach der Impfung starb. Sie hat mehrere Läufe gewonnen und war sehr sportlich und gesund. Herzversagen wird gern übernommen um die Wahrheit zu vertuschen. Der nächste Fall kommt aus Bremen. Ein Bekannter mit 55 Jahren ebenfalls Tot. Herzprobleme, wo er keine hatte. Es gibt noch einige im Umfeld aber dies würde hier den Rahmen sprengen.
    Genau hier liegt ein Mantel des Schweigens drüber: Leider wird die Altersgruppe ab 40 Jahren nicht mehr weiter differenziert. Myokarditis und Perikarditis kommen häufiger vor als berichtet wird. Also in geringerem Maße als bei jüngeren Menschen stimmt nicht ganz,Dr. Franziska Tischler . Also es wird noch eine ganze Menge auf uns zukommen.

    • Michael R 22. April 2022 at 14:49Antworten

      Ihre Todesfälle liegen genau in dem Altersbereich, den man beim Durchsehen von Seiten mit Todesanzeigen finden kann. Heute wieder: Von 11 starben 4 im Alter von 50 bis 69 Jahren. Mehr als jeder Dritte. (Main Echo, 21.4.22)

  14. Elisabeth H. 22. April 2022 at 10:37Antworten

    Wenn die neue Studie aus Skandinavien bestätigt und dass wieder einmal stark erhöhte Risiko für Herzentzündungen nach mRNA-Injektionen, vor allem für jüngere Menschen, dann werden wir in den nächsten vier Jahren (grob geschätzt) kaum noch Nachschub haben auf dem Arbeitsmarkt.

    Die Frage: Was ist in sechs oder 12 Monate? Die Frage ist beängstigend. Wir haben es am eigenen Leib erfahren, wie von einer Sekunden zur anderen unsere Welt komplett auf dem Kopf gestellt wurde.

    Also wird tatsächlich durch mRNA-Injektionen die Bevölkerung verringert. Denn durch die vielen (Junge Generation) Herzkrankheiten, Nebenwirkungen, Organversagen und Krankheiten gefördert werden. Hier erscheint ein klares Bild.

    • Michael R 22. April 2022 at 14:45Antworten

      Mir fällt da „flatten the curve“ ein. Das ist ja das Raffinierte an dieser Methode. Ein kleiner Teil stirbt kurz nach der Impfung, die anderen erst nach und nach. Bei denen ist kaum noch ein Zusammenhang nachweisbar. Und auch die Angehörigen haben schon jetzt Probleme, einen Zusammenhang von „plötzlich und unerwartet“ mit der Impfung auch nur zu vermuten.

  15. Gu67 22. April 2022 at 10:23Antworten

    Fakt ist, dass es keine Vorteile gibt durch die Impfung, sondern die Risiken überwiegen mehr als man zugeben will. Eine mRNA-Impfung hätte nie in diesem Maß zum Einsatz kommen sollen. Es werden mehr Fakten über die Neben- und Schadwirkungen der neuartigen Impfstoffe bekannt werden. Besonders über die schwindelerregenden Zahlen über Tote die viel höher liegen werden als durch Corona.

  16. Jens Tiefschneider 22. April 2022 at 10:16Antworten

    Ein befreundeter Kardiologe bestätigte mir, dass er seit Beginn des Jahres so viele junge Herzpatienten hat, wie noch nie in den Jahren zuvor. Und eine befreundete Rheumatologin sagte mir bereits im Oktober letzten Jahres, also noch vor den Boosterungen, dass ihre Klinik einen nie gekannten Boom an schweren Muskel- und Gelenkentzündungen verzeichnet. Sie meldet fleißig ans PEI, kommt aber oft nicht hinterher. Die Meldungen müssen ja nach Feierabend erfolgen, weil sie sehr zeitaufwändig sind und diese zusätzlichen Stunden nicht immer zur Verfügung stehen. Die Untererfassung an Impfnebenwirkungen dürfte gigantisch sein, zumal gerade viele Impfärzte gar nicht erst erwägen zu melden, um sich selbst nicht zu belasten.

  17. anamcara 22. April 2022 at 8:38Antworten

    -Die Forscher konzentrierten sich insbesondere auf Fälle von Ende Dezember 2020 bis Anfang Oktober 2021 in denen die entzündlichen Herzerkrankungen innerhalb von 28 Tagen nach einer ersten oder zweiten Impfung auftraten.

    -Der Booster wird in der Studie nicht berücksichtigt:

    -Die Empfehlungen der Autoren für die Biontech-Gentherapie berufen sich auf einen Zeitraum wo die Delta-variante die Dominierende war.

    -Bezogen auf die Omikronvariante sind diese Empfehlungen der Autoren für die Impfung hinfällig wie eine aktuelle Analyse von transparenztest dies belegt.
    „England: Mehr Notaufnahmen und Todesfälle bei Geimpften als bei Ungeimpften“

    Auszug:
    Beim Vergleich aller Geimpften zu Ungeimpften zeigen sich nicht nur bei den Neuinfektionen, sondern auch bei den Notaufnahmen und Todesfällen höhere Anteile bei den Geimpften im Vergleich zum Impfstatus.

    Die Ungeimpften haben nach diesen großen Datensatz aus der englischen Bevölkerung nicht nur beim Fremdschutz (Neuinfektionen), sondern auch beim Eigenschutz offensichtlich Vorteile.

    In allen Bereichen (Neuinfektion, Notaufnahmen, Todesfälle) liegen die Anteile bei Geimpften höher als sie nach dem Anteilen nach Impfstatus sein dürften.

    Bei den Ungeimpften ist es umgekehrt.

    • anamcara 22. April 2022 at 8:51Antworten

      Ergänzend:
      Bei der Untersuchung der geimpften Personen stellte das Team fest, dass die Wahrscheinlichkeit, eine Myokarditis zu entwickeln, nach einer zweiten Dosis des Coronavirus-Impfstoffs höher war.

      Berücksichtigt man die Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit eine Myokarditis zu entwicken nach der zweiten Dosis höher ist, so ist zu befürchten, dass der Booster die Anzahl der Herzerkrankungen noch einmal boostern wird.

  18. Ulrich Hermann 22. April 2022 at 8:32Antworten

    Es findet hier anscheinend nur die Abwägung zwischen Herzmuskelentzündung als eine Wirkung der Behandlung und der Covid19-Infektion statt, die ja auch durch die Impfung nicht verhindert wird.
    Die Herzmuskelentzündung ist aber nur eine der vielen Wirkungen der mRNA-Behandlung, es gibt ja noch eine Riesenliste mit weiteren schweren Erkrankungen als Wirkung der Spritzen.
    Jede einzelne dieser Wirkungen als hinnehmbar anzusehen ist eine Sache, die Betrachtung muss aber als Alternative zur „Impfung“ die Summe aller Wirkungen der Spritze sehen. Und die sind noch längst nicht alle bekannt!

  19. Slobodan Covjek 22. April 2022 at 8:22Antworten

    Welches Risiko haben denn Vierzigjährige? Die als Covid-Tote Gezählten hatten in Österreich ein Durchschnittsalter von 83, d.h. für jeden toten Fünfzigjährigen muss z.B. ein Hundertsechzehnjähriger sterben, um auf diesen Altersschnitt zu kommen.

  20. Jürgen 22. April 2022 at 7:49Antworten

    Eine positive Conclusio aus der Studie ist dass keiner bei der Personengruppe unter 40 Jahren keine Myocarditis Todesfälle gab.
    Negativ ist dass die Studie ohne Zugang zu klinischen Daten durchgeführt wurde

    • Roland 22. April 2022 at 10:44Antworten

      Keine Todesfälle? Das kann man sowieso erst nach Jahren beurteilen. Schauen Sie sich doch die Todeszahlen nach 5 oder 10 Jahren an. Außerdem wird das die kranken jungen Burschen nicht trösten, die vorher gesund waren und nach einer Herzmuskelentzündung nicht mehr auf die Beine kommen.

    • UnsUwe 22. April 2022 at 21:20Antworten

      Eine Studie kann nur so gut sein, wie die Datenlage. In meinem Landkreis waren dem Gesundheitsamt mit Stand Mitte März 2022 lediglich 12 Impfnebenwirkungen bekannt. Auf Nachfrage, ob tödliche Ausgänge bekannt sind, wurde dies durch die Amtsärztin verneint.

      Kritische Fragen zu Todesfällen in engen zeitlichen Zusammenhang zu Impfungen wurden mit Verweis auf den Datenschutz nicht oder unzureichend beantwortet.

      Es gab hier einen 33-Jährigen, der nach seiner 2. „Impfung“ mit Biontech über Kopfschmerzen klagte und vier Wochen später zu Hause verstarb. Weitere Ungereimtheiten bei drei Todesfällen im Alter von 2 x 42 und einmal 44 Jahren.

      Die Staatsanwaltschaften haben selten ein Interesse an Obduktionen, dies wird zumeist nur auf Anforderung der Angehörigen durchgeführt. Beim Rest heißt es: „Plötzlich und unerwartet gestorben“.

  21. Al 22. April 2022 at 7:38Antworten

    Eine Risikoabwägung zwischen einem gemeingefährlichen „Impfstoff“ und einem Virus aus dem „Grippe“-Spektrum? Wozu sind die verzweifelten Versuche gut, ein ungeheures Verbrechen schön zu reden? Sollen da den Verbrechern goldene Brücken gebaut werden? Damit sie in Ämtern und Würden bleiben können und das nächste, noch größere Verbrechen in aller Ruhe vorbereiten können?

    Man muss sich doch bitte klar machen: wer die „Impfstoffe“ auch nur teilweise verteidigt, verteidigt damit auch die Behauptung des außergewöhnlich gefährlichen Virus, die Behauptung der weltweiten, nun schon 2 Jahre währenden, tödlichen Seuche, die daraus gefolgerten, verfügten „Maßnahmen“ … und all das hat tausendfach soviel Leid, Krankheit und Tod verursacht wie es ein Virus jemals könnte.

    Wir leben seit dem geschichtlichen Auftreten von Menschen mit diesen Viren. Gäbe es solche supergefährlichen Viren und wir wären denen schutzlos ausgeliefert, weil ohne Maske im Gesicht geboren, und ohne Impfstoff-Fabriken angeblich schutzlose ausgeliefert, wir wären längst ausgestorben. Sind wir aber nicht. Tatsächlich aber aussterben könnten wir an Dummheit, an nicht verfolgten und deshalb weiter marodierenden Menschheitsverbrechern, an nicht aufgearbeiteten, nicht gesühnten Menschheitsverbrechen – und an kriminellen „Impfungen“!

  22. Elisabeth 22. April 2022 at 7:03Antworten

    Das einzige, was gegen den Coronaschnupfen wirklich wirkt, ist ein intaktes Immunsystem. Dieses wird allerdings durch die Genbehandlung für immer zerstört. Was gibt es da abzuwägen? Dass man evtl. nur ein geschwächtes Immunsystem haben würde und keine Myocarditis oder Krebs? Dass ab 40 mehr Adipöse an Covid erkranken als durch die Spritze plötzlich und unerwartet umfallen?

    Ich bin nicht adipös und ich bin gesund! Ich bin nicht irrsinnig und lasse mich „freiwillig“ vergiften.

    • Jürgen 22. April 2022 at 8:27Antworten

      @Elisabeth
      „Ein intaktes Immunsystem. Dieses wird allerdings durch die Genbehandlung für immer zerstört.“

      Ihre eigene Theorie oder haben sie eine belastbare Quelle für diese Aussage ?

      • Elisabeth 22. April 2022 at 9:23

        Dass die „Impfung“ das angeborene Immunsystem schwächt ist eine peer reviewte Studie aus dem Vorjahr. Arvay war im Sommer 2021 der erste, der darauf aufmerksam machte. Lauterbach und auch die ö. „Experten wissen das ebenso lange. Weswegen sie wohl möglichst rasch noch die Kinder impfen wollten. Denn diese Zerstörung ist irreversibel!

        Googeln

        deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/512939/Studie-Impfstoff-von-Biontech-Pfizer-programmiert-natuerliches-Immunsystem-um

        Dass es mittlerweile Impf-AIDS gibt, wurde auf dieser Seite auch schon oft nachgewiesen. Dass es nach oftmaligem Boostern zu einer geschwächten Alarmbereitsschaft kommt, auch, ist aber auch logisch.

        Tun Sie uns einen Gefallen und fragen Sie nicht immer und immer wieder das selbe. Das nervt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge