Zensur und das Wahrheitsministerium der Digitalindustrie: Buch im Promedia Verlag

7. April 2022von 3,9 Minuten Lesezeit

Schon seit einiger Zeit machen sich „Faktenchecker“ breit, die schon im Namen behaupten die Wahrheit gepachtet zu haben. Noch älter ist die Zensur, die spätestens mit dem Buchdruck an Bedeutung gewann. So weit geht auch Autor Hannes Hofbauer in seinem neuen Buch „Zensur. Publikationsverbote im Spiegel der Geschichte. Vom kirchlichen Index zur YouTube-Löschung“ in der Geschichte zurück.

Gerade in Covid-Zeiten, wo die Pharmabranche das permanente Impfabo für die Weltbevölkerung durchsetzen will und die Digitalindustrie im „Zeitalter des Überwachungskapitalismus“ (ein Buch von Shoshana Zuboff) die viel genauere Kontrolle durch digitale Zertifikate realisieren will, erreicht die Zensur neue Höhepunkte. Zwischen staatlichen Wahrheitswächtern und privaten Medienmonopolen entwickelt sich in unseren Tagen eine neue Zensur-Praxis, für die beide nicht zuständig sein wollen und sich gegenseitig die Verantwortung zuspielen; eine Zensur des post-industriellen, kybernetischen Zeitalters.

„Gefährliche Falschinformation“ lautet die Punze, die Konzerne wie Alphabet/Google oder Facebook/Meta all jenen Publikationen auf ihren Plattformen aufdrücken, die dem transatlantisch-liberalen Weltbild ihrer Betreiber nicht passen. Gelöscht und blockiert wird von politisch und kulturell gesteuerten Algorithmen. In den vergangenen Jahren ist dies millionenfach geschehen, wenn Beiträge über Corona, Russland, den Islam oder den Klimawandel nicht der herrschenden Meinung entsprechen.

Der Wiener Historiker Hannes Hofbauer geht in die Geschichte zurück, um die aktuellen Verbotspraktiken besser verstehen zu können. Moderne Zensur beginnt mit der Erfindung des Buchdrucks zur Mitte des 15. Jahrhunderts. Sie orientierte sich an den bereits davor gängigen Werten, mit der die katholische Inquisition gotteslästerliche und kirchenkritische Stimmen zum Schweigen gebracht hatte. Bis ins 18. Jahrhundert gehen die Träger der verordneten Wahrheit Schritt für Schritt von der Kirche auf den Staat über, wobei erstere als „Schutzwächter des Pöbels“ wichtig blieb. Der Band enthält viele Biographien von zensierten Autoren, kämpferischen Verlegern wie Friedrich Brockhaus und standhaften Buchhändlern wie dem 1806 hingerichteten Johann Philipp Palm.

Die Wiederkehr der Zensur in unseren Tagen wurzelt in der ökonomischen Schwäche des transatlantischen Raums. Im Niedergang kämpft eine immer autoritärer agierende Elite um ihre Diskurshegemonie. Je erfolgreicher eine der herrschenden Meinung entgegenstehende Position unter die Menschen gebracht wird, desto aggressiver wird ihr von Brüssel oder Berlin begegnet, wobei immer häufiger die Zensurkeule zum Einsatz kommt.

Erschreckend, wie das Fachmediúm Meedia die gegen „KenFM“ geschwungene „Zensurkeule“ zustimmend beschreibt:

„Der Berliner Verfassungsschutz stufte „KenFM“ im März als Verdachtsfall ein. Der Grund: Das Angebot sorge dafür, dass Falschinformation und Desinformation verbreitet werden würden und treibe zudem die Radikalisierung der sogenannten Querdenker-Szene weiter voran. Medienanstalt selbst hatte ein wegen Verstößen gegen die journalistische Sorgfaltspflicht ein Verfahren gegen „KenFM“ eingeleitet.

Bei YouTube wurde der Kanal „KenFM“ bereits Anfang 2021 gesperrt, nachdem zum dritten Mal die Community-Richtlinien missachtet worden seien.“

Das Bewusstsein, dass unsere Gesellschaften langsam aber stetig in Richtung Orwell’scher Wahrheitsministerien schlittern, ist (noch) schwach entwickelt. Es zu schärfen, dazu soll dieses Buch beitragen; und um historische Parallelen erkennen zu können, wie z.B. jene der Zensurstriche in Heinrich Heines „Reisebildern“ und den geschwärzten Videos auf YouTube.

Hier geht es zum Einkauf beim Promedia-Verlag.

Die Faktenchecker

Grundlage für Zensur sind oft die Behauptungen der „Faktenchecker“. Dazu ein Beispiel aus einem andern Buch „INSIDE COROǸA“ von Thomas Röper. Er klärt auf über die Hintermänner des „Faktencheckers“ First Draft News. Für die Finanzierung sorgen der Wellcome Trust (der Pharmariese GlaxoSmithKline), Ford Foundation, das Facebook Journalism Project, die Open Society Foundations von George Soros, Google, Twitter und andere. Sie sagen uns also die Wahrheit über die, von denen sie finanziert werden.

Und natürlich erfahren wir bei First Draft News auch die Wahrheit über die Covid Impfungen. Oder zumindest erfahren wir, was der Wellcome Trust und seine Milliardärsfreunde wollen, dass wir für die Wahrheit halten.

So hat der Spiegel schon im April 2020 als die Pandemie gerade erst in Schwung gekommen ist und die Impfstoffe noch gar nicht offiziell bekannt waren, bereits vorgebaut mit einem Artikel unter dem Titel „Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Bill Gates“. Da war zu lesen: „Claire Wardle, Leiterin der Faktencheck-Organisation First Draft, fürchtet, dass die Hetze gegen Gates zum Beispiel dazu beitragen könne, dass das Vertrauen in Impfungen sinke.“

Wer nicht weiß, wer First Draft News bezahlt, hält diese Aussagen möglicherweise für seriös, denn sie ist ja laut Spiegel eine Faktencheck-Organisation. Doch es handelt sich um eine Lobbying- und PR-Agentur der Pharma- und Digitalbranche. Und solche Agenturen gibt es sehr viele, die die Wahrheit verschleiern sollen und die Zensur rechtfertigen.


Wie Russland China den Weg zur Weltmacht ebnet

Raubvogel als Friedenstaube

Die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen

5 Kommentare

  1. Ben 12. April 2022 at 2:20Antworten

    Frontal gegen Ken Jebsen

    Der Wiener Verleger Hannes Hofbauer widmet sich in seinem neuen Buch „Zensur – Publikationsverbote im Spiegel der Geschichte“ ausführlich dem gemeinsamen Angriff großer Konzerne und staatlicher Behörden auf das regierungskritische Portal KenFM. Multipolar veröffentlicht Auszüge aus dem Buch.

    Quelle:
    https://multipolar-magazin.de/artikel/frontal-gegen-ken-jebsen

    Zensur…….WANN HÖRT ES AUF – WANN IST ES VORBEI….?

  2. Pfeiffer C. 8. April 2022 at 17:33Antworten

    „Im Niedergang kämpft eine immer autoritärer agierende Elite um ihre Diskurshegemonie. Je erfolgreicher eine der herrschenden Meinung entgegenstehende Position unter die Menschen gebracht wird, desto aggressiver wird ihr von Brüssel oder Berlin begegnet, wobei immer häufiger die Zensurkeule zum Einsatz kommt“.

    Die Crux: Übersehen wird dabei ein wichtiger Punkt: Die EU ist gar nicht zuständig. Es gibt keine EU-weite Medienaufsicht oder zuständige Regulationsbehörde. Die Medienaufsicht liegt bei den Nationalstaaten!

    Gleichwohl:

    Die EU hat umfassende Zensurmaßnahmen (unausgesprochen geheim in der Covidcausa) und öffentlich gegen Russland beschlossen. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen (flüsterte wohl im abgedunkelten Hinterzimmer mit Pf.-CEO zur Impfcausa), sagte dafür in ihrer öffentlichen Erklärung zu weiteren Maßnahmen gegen Russland zur Begründung, staatliche russische Medien würden Lügen und Desinformation verbreiten. Die Beweisführung bleibt sie schuldig, die Wahl des Vokabulars ist dagegen umso drastischer. Von der Leyen spricht von “toxischen … Desinformationen”:

    „Angesichts der sehr ernsten Lage und als Reaktion auf die Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, ist es notwendig, im Einklang mit den Grundrechten (Anmerkung Poster Pfeiffer C: „Grundrechte, ich schmeiß mich weg vor bitter lachen) […] weitere restriktive Maßnahmen zur umgehenden Einstellung der Sendetätigkeiten solcher Medien in der Union oder solcher an die Union gerichteter Tätigkeiten zu verhängen“.

    Wie in der Covidcausa: Nicht Rede und Gegenrede bestimmen eine lebensentscheidende Diskussion, sondern die überwunden vermeinte mittelalterliche Adel/Pfaffenvariante, das Macht / Herrschaftsbetriebsmittel: „Europa bin ich“ (Analog Ludwig XIV „L’État, c’est moi!“ = Wir da oben – ihr da unten! (Transatlantisch ferngesteuert, sei es drum, um die Wirkung geht es und die ist zum „von der Brücke springen“).

    Das macht erneute deutlich: Die Vertiefung der Integration hin zu den Vereinigten Staaten von Europa wird nicht über einen demokratischen Prozess unter Beteiligung der Bürger laufen. Dieser Prozess wäre absehbar auch nicht erfolgreich, denn die Skepsis gegenüber der EU ist groß. Der eingeschlagene Pfad der EU ist daher, die immer weitergehende Integration durch Kompetenzausweitungen der Kommission, des EuGH und damit verbunden die Aushöhlung der Souveränität und der Demokratie in den EU-Staaten, ohne dass diesem demokratischen Abbau ein demokratischer Aufbau auf EU-Ebene gegenübersteht. Die EU nutzt den unter der Decke gehaltenen Impf-Konflikt und den Konflikt mit Russland auch zum Ausbau ihrer autoritären Strukturen. Diese Entwicklung im Schatten der Krise ist gefährlich.

    „Russland schränkt freie Medien weiter ein“ – so titelte letztens die deutsche Tagesschau. Im Artikel liest man dann unter anderem:
    Die russischen Behörden haben den Zugang zu den Websites der Deutschen Welle und weiterer unabhängiger Medien nach eigenen Angaben „eingeschränkt“= Böse Russen, gute westliche, europäische Staatengemeinschaft + die transatlantisch Verbündeten Unaussprechlichen?

    Der Gipfel zum aktuell offen da liegenden Todesfolgen – Arzneimittelskandal der Superlative:

    Die desaströsen Gentechnik-Injektionsfolgen (schwerste, lebenslang anhaltende gesundheitliche Folgen / Todesfolgen) mit einem staatlich dgültigenZwangsgesetz, das dem Nürnberger Kodex 1947 Hohn spricht und das noch immer nicht zurückgenommen wurde – sondern mit unerschöpflichen Pharmapropagandamilliarden im Hintergrund auf standby lauert –

    die massenhaft desaströsen Gentechnik-Injektionsfolgen also unterliegen in unserer demokratischen Republik der Zensur! Die dahingehenden mutigen Aufdecker, Hinweisgeber, An-die-Vernunft-Appellierer werden desavouiert, lächerlich gemacht, für blöd & ewig-gestrig hingestellt und damit ehr- und würdebeschnitten!

    Hier: Definitiv keine Lügen und Desinformationen, keine sogar im Wortsinn toxische Desinformation ??? (medizinische Coronaeinordnung – versprochene 95% Immunität nach 1 X spritzen – Spitals- ECU-Bettenbelegung usw desaströse Impffolgen Null)

    Gleichzeitig: Z-e-n-s-u-r von Beginn an! Alles, was dem pharmakonzernverordneten Narrativ nicht entspricht!

    Cui bono? – Den Pharmakonzernen + 13.000 % – die EU Richtung digitaler Diktatur, schlag nach bei China!

    EMPÖRT EUCH !

    • Pfeiffer C. 8. April 2022 at 18:33Antworten

      Nachtrag:
      Der mittlerweile zum Revolverblatt mutierte standard zensurierte mir dieses post (kurz vor meiner Putz und Stingl Ausrottung nach 21 Jahren) Mitte Jänner 2022 zum Artikel „Offene Briefe von Impfgegnern: Dreiste Stimmungsmache“:

      Zitat:

      Die nun per Impfzwang durchgeführte bedingt zugelassene „Impfung“ zur „Immunisierung“ während einer Pandemie basiert auf der bis dahingehe noch nie praktizierten Gentechnologie, deren versprochene fast 100% Wirksamkeit nicht der Wahrheit entspricht.

      Mittlerweile zeigt sich Omikron als Gamechanger, das heißt „Impfungen“ sind überflüssig.

      DDR-Anwälte hätten in vielen Fällen auf Verbotsirrtum plädieren können oder gar müssen, wenn sich DDR-Bürger bei ihrem Wunsch, die DDR zu verlassen, darauf berufen hatten und deswegen strafrechtlich verfolgt wurden.

      Aber Anwälte wurden gehalten, „rechtspädagogisch im Sinne der sozialistischen Gesetzlichkeit auf seine Mandanten einzuwirken“.

      2022 – wir befinden uns in der demokratischen Republik Österreich, hier peitscht die Bundesrgierung unter Mitbeteiligung der Grünen den Impfzwang durch:

      Medizinischer Sinn? Null. Pharmakonzernsinn? + 13.000 %

      Also wieder rechtspädagogisch, diesmal im Sinne der Pharmakonzerninteressen?

      Zitat Ende

      Ungefähr zeitgleich verkündete derstandard in einem Artikel stolz:

      „Meinungsfreiheit, EGMR-geprüft“

      „Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sehe das Anliegen des STANDARD, ein offenes, kritisches Forum für alle zu betreiben, als wichtigen Beitrag zur Meinungsfreiheit, freut sich Gerlinde Hinterleitner, STANDARD-Verlagsleiterin Online“ –

      P.S.: Kurz darauf wurde ich für immer stillgelegt –

  3. H.Mild 7. April 2022 at 13:09Antworten

    AKTUELL: IMPFLICHT IM BT DES BESTEN D€UTSCHLAND DAS ES BISHER GAB; GESCHEITERT, vorerst.

  4. Thorsten Maverick 7. April 2022 at 12:58Antworten

    In Deutschland hat sich die rechtliche Situation für Blogger etc. durch den Medienstaatsvertrag radikal verschlechtert. Deshalb haben schon einige Leute ihren Youtube Kanal gelöscht, weil eine Landesmedienanstalt wollte, daß sie eine Rundfunklizenz erwerben. Bei Bloggern sieht es nicht anders aus. Da gibt es jetzt auf Auflagen, die für Einzelkämpfer kaum zu erfüllen sind.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge