„Grüne gegen Impfpflicht“: Die Impfpflicht ist tot – wann begreift es die Regierung?

6. April 2022von 4,8 Minuten Lesezeit

In Österreich ist die Impfpflicht nach wie vor in Kraft und soll offenbar ab Juni mit Gewalt durchgesetzt werden. In Griechenland müssen Menschen über 60 die die Spritze verweigern monatlich 100 Euro zahlen. Wer nicht zahlt, dem droht die Enteignung. In Deutschland kommt mit einiger Sicherheit die Impfpflicht über 50 mit Strafen bis zu 25.000 Euro oder 5 Jahren Haft für Impfunwillige.

Dabei ist eines klar: Die Impfpflicht ist eine Lizenz zum Töten mit einer gewissen statistischen Wahrscheinlichkeit. Drei Gründe warum sie in Deutschland vorangetrieben wird, habe ich hier beschrieben. Eine Abwägung Leben gegen Leben – also die Wahrscheinlichkeit der Tötung durch die Spritze gegen einen Todesfall durch Covid darf ein Rechtsstaat niemals machen. Das erklärt hier der deutsche Rechtsanwalt Markus Haintz sehr eindrücklich:

In einer Aussendung haben sich auch die österreichischen Grünen gegen Impfpflicht und 2G zu Wort gemeldet. Hier der Text der Aussendung.

Seit zwei Jahren befindet sich die Welt in einem Ausnahmezustand. Staaten verfolgten unterschiedliche Strategien, um mit Covid-19 umzugehen. Eine gesetzlich verpflichtende Impfung wurde von sehr wenigen Ländern eingeführt, in Österreich geschah dies jedoch in einer Nacht und Nebel-Aktion, obwohl zuvor alle Parteien versichert hatten, eine Impfpflicht abzulehnen. Mittlerweile wurde durch die deutlich ansteckendere, aber milder verlaufende Omikron-Variante ein hoher Immunisierungsgrad von über 90% in der Bevölkerung erreicht. Angesichts dieser aktuellen Entwicklungen, möglicher Impf-Nebenwirkungen sowie ungeklärter Datenschutzfragen in der Umsetzung, sollte die leidige Diskussion um die beschlossene – derzeit ruhende – Impfpflicht endgültig ein Ende finden.

Die Impfpflicht hat kein faktische Basis mehr

Das Impfpflichtgesetz ist gänzlich aufzuheben. Punkt. Nicht nur, weil das angestrebte Ziel bereits erreicht und eine Impfpflicht somit obsolet geworden ist. Auch weil es bereits anerkannte Medikationen, also gelindere Mittel gibt. Vor allem aber, weil es nun nicht mehr nur aus den Studien ablesbar, sondern für alle augenscheinlich geworden ist, dass die Impfung keinen Fremdschutz bietet. Eine Verpflichtung dazu ist somit weder notwendig, geeignet, noch verhältnismäßig – und daher schlichtweg verfassungswidrig.

Erschütternd genug, dass dieses Gesetz trotz der schon damals vorgelegenen Gründe und Evidenzen dagegen, überhaupt beschlossen wurde. Sollten aber nun die Regierung und der Nationalrat nicht reagieren, ihren Fehler korrigieren und den Kurs ändern, wird auch das letzte Fünkchen Vertrauen der Bürger:Innen in die Politik verloren gehen.

Gläserner Staat statt gläserne Bürger – das Wahlversprechen der Grünen

Alleine die zahlreichen, bedenklichen Eingriffe in das Recht auf Datenschutzrecht und der daraus resultierende, fragwürdige Umgang mit sensiblen Gesundheits- und anderen höchstpersönlichen Daten, waren und sind Grund genug, das Impfpflichtgesetz zur Gänze abzulehnen. Schon die ARGE DATEN wies in ihrer Stellungnahme auf die Bedenklichkeit eines automationsgestützten Datenabgleichs (Rasterfahndung) hin, der durch die Verknüpfung mehrerer Datenbanken nur für besonders schwere Strafdaten vorgesehen ist. All dies ist nicht nur bedenklich und verwerflich, sondern zudem unvereinbar mit europäischem Recht, insbesondere der DSGVO.

Der massive Vertrauensverlust in die Politik resultiert aus Korruptionsskandalen und Missmanagement. Die Menschen erwarten sich von der Regierung und vom Gesetzgeber ein entsprechendes Rechts-, Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein, sowie ein hohes Maß an Sorgfalt. Auch in Krisenzeiten und insbesondere dann, wenn es um das eigene Leben und die eigene Gesundheit geht. Immerhin kann die Impfung potenziell gesundheitliche Schäden hervorrufen und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen – berührt somit auch Art 2 EMRK. Dem Staat obliegt diesbezüglich eine besondere Sorgfaltspflicht, das heißt, er muss hinreichende Maßnahmen sowie Kontroll- und Überwachungssysteme zur Minimierung impfassoziierter Nebenwirkungen sicherstellen.

Man möchte meinen, dass der Staat dieser Sorgfaltspflicht im konkreten Fall auf besonders akribische Weise nachkommt. Schließlich handelt es sich bei dieser Impfung um ein völlig neuartiges Wirkprinzip, das erstmals eingesetzt wird und es ist zu bedenken, dass die Impfungen nach wie vor nur über eine bedingte Zulassung verfügen. Aber anstatt für eine gute Datenqualität und ein zuverlässiges Monitoring zu sorgen, inklusive einer möglichst genauen Beobachtung und Erfassung möglicher Nebenwirkungen, wurde das genaue Gegenteil praktiziert. Einem aktuellen Artikel des Fokus (01.04.22) zufolge geht Charité-Forscher Matthes davon aus, dass mindestens 70% der Nebenwirkungen nicht erfasst werden. Andere Expert:innen gehen von 90-94% Untererfassung aus.

Vertrauen nachhaltig geschädigt

Es gilt zu bedenken, dass eine Impfpflicht das Gegenteil des angestrebten Effekts erreichen und viele Menschen dazu bringen könnte, nicht nur neuartige mRNA- und Vektorimpfstoffe, sondern auch herkömmliche Impfstoffe abzulehnen. Diese Impfpflicht stellt nicht nur einen verfassungswidrigen Eingriff in die Grundrechte und das Recht auf körperliche Unversehrtheit dar, sondern führt in der Bevölkerung zu steigendem Misstrauen gegenüber Politik, Wissenschaft, Ärzteschaft, Pharmaindustrie und Schulmedizin.

Zusammenfassend ist zu sagen:

Die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht war in Österreich von Anfang an umstritten. Mit dem Auftreten der Omikron-Variante fällt die Legitimität für eine gesetzliche Verpflichtung weg, da die Impfung weder als Selbstschutz noch als Fremdschutz sicher wirkt und ein hoher Grad an Immunisierung bereits erreicht ist.

Angesichts der Tatsache, dass es sich bei dieser Impfung um eine Technologie handelt, deren reguläres Zulassungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, sollte der Staat aufgrund seiner Sorgfaltspflicht so rasch wie möglich jegliche Verpflichtung zur Impfung rückgängig machen.

Jutta Spitzmüller, Sprecherin der Grünen gegen Impfpflicht & 2G: „Als Grüne gegen Impfpflicht und 2G fordern wir die sofortige Aufhebung der Impfpflicht! Ebenso fordern wir ein aktives Monitoringsystem für Impfschäden, Unterstützung für die Betroffenen sowie die verfassungsmäßige Verankerung des Rechts auf freie Entscheidung in Bezug auf medizinische Eingriffe.“


Gegen Blockwart-Mentalität und Vernaderung – „Grüne gegen Impfpflicht und 2G“

Dr. Madeleine Petrovic zur EU-Beratung zum Digitalen Covid-Impfzertifikat

Grüne gegen Impfpflicht und 2G: „Autoritäre, evidenzbefreite Politik gegen die Bevölkerung“

23 Kommentare

  1. Eva-Maria 7. April 2022 at 7:57Antworten

    Es zeigt sich immer mehr, daß die westlichen Dimokresis zu failed states werden.
    Die Oligarchen unterlaufen alle Institutionen. Ihre Medien erfinden eine fiktive Realität.

    Ab den Tag, wo man den alten österreichischen Hofrat aus der EU Beschaffungskommission für die Impfstoffe rausgemobbt hatte, begann ich mir ernste Sorgen um die Handlungsfähigkeit des ö Staates als steuernde und regulierende Obrigkeit zu machen.

    Es ist nicht gut bekannt, daß im WTC 7, was bei 9/11 gesprengt wurde, die Akten der US Staatsanwaltschaft zum Enron Korruptionsskandal lagen, die so entsorgt wurden. Und im Trakt wo angeblich das Flugzeug ins Pentagon reinfuhr, lagen ganz zufällig die Buchhaltungsunterlagen des Pentagon, wo man zu der Zeit eine staatliche Untersuchung machte zu großflächigen Unterschlagungen und Schwerstkriminalität im US Beschaffungswesen, auch alles verbrannt.
    Der US Verteidigungsminister hat das Pentagon nicht unter Kontrolle.

    Man kann sagen, am 11.9.2001 haben private Oligarchen geputscht und der US Staat war ab diesem Zeitpunkt machtlos und unfähig, die kriminellen Aktionen seiner eigenen und ausländischen Oligarchenbürger zu verfolgen und zu bestrafen.
    Ab da diente das US Militär- immer ärger mißbraucht- den Oligarchenwünschen und es begann Raubzüge im Interesse der Ölfirmen und des Zockereisystems etc.

    Diese Räuberei wird immer krasser, man attackiert schon die Atommacht Russland und nach den Russen folgt der Krieg gegen die Chinesen. Die US Volksverarmung und Inflation und das Veteranenelend, die keine ordentliche Versorgung bekommen, ist denen komplett egal.

    Auch Ö beginnt ein failed state zu werden.

    Die Politiker werden immer schwächlicher, dümmer und handlungsunfähiger und erpressbarer, sie suchen nur noch das tägliche Überleben in der Journalistenhetze und so kann man kein Volk führen und es vor der Oligarchenplünderung beschützen. Der Thomas Schmidt hat ganz richtig gesagt, sie sind die Hure der Reichen. Man sollte nicht die wenigen Beamten-Leute die noch fachlich gut sind, verjagen, sondern sie lieber von den Sünden gründlich reinigen, und sie -ehrlich gemacht- mit ernsthaften Reform-Kompetenzen ausstatten, solche Leute sind dann nie mehr erpressbar und manipulierbar.

  2. sonjaschuller 6. April 2022 at 22:56Antworten

    Dass man misstrauisch wird stimmt sicher. Ich würde mich heute nicht einmal mehr gegen Grippe impfen lassen, obwohl ich mich beinahe jedes Jahr gegen Grippe impfen ließ

  3. anamcara 6. April 2022 at 19:40Antworten

    Die Einführung einer generellen oder selektiven Impfpflicht mit einer poteniellen hypothetischen Überbelastung des Gesundheitswesen zu rechtfertigen ist ist aus mehreren Gründen weder halt-noch belastbar.:

    Man sollte versuchen dieser absurden Begründung mit faktenbasierten Argumenten entgegenzuwirken.

    1)Überbelastung des Gesundheitswesen

    Folgende Erkenntnisse lassen sich zum Dokument* ” Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise für den Zeitraum Januar bis Dezember 2020” aus der Analyse von transparenztest **ableiten

    -Überschlag betreffend Covid-19 Krankenhauspatienten sowie Covid-19 Intensivpatienten Jahresbericht 2020:

    Krankenhaus Covid Patienten: Jahresanteil 2 %
    Covid Intensivpatienten 4 %
    Maximale Intensivbetten Auslastung durch Covid am 03 Januar 2021: 21,50 %
    Maximale Krankenhaus-Auslastung (aller Erkrankungen +Covidfälle): 67,30%
    Maximale Intensivstation-Auslastung. 68,60 %

    Laut Bericht waren die Krankenhäuser und Intensivstationen noch nie so wenig ausgelastet wie 2020.

    Im Resultat sank die Bettenauslastung auf ein Allzeittiefpunkt von 67,80% sowie 68,60% auf den Intensivstationen”

    *https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Analyse_Leistungen_Ausgleichszahlungen_2020_Corona-Krise.pdf

    **https://www.transparenztest.de/post/jahresbericht-2020-2-prozent-aller-krankenhauspatienten-4-aller-intensivpatienten-waren-covidfaelle

    -Vergleich 2019/2020: Akute Atemwegserkrankungen:

    Analyse von transprentest***

    Aus dem Bericht geht hervor dass in 2020; 73.689 Fälle mit Atemwegserkrankungen inklusive Lungenentzündungen weniger behandelt wurden als im Jahr 2019:
    Das entspricht einem Minus von 11 % weniger akuten Atemwegserkrankungen inklusive Lungenentzündungen als im Vorjahr, welches ein mildes Grippejahr war.

    Das Gesundheitssystem war durch Atemwegserkrankungen sowohl nach dem RWI/ BMG Report 2020 als auch nach den RKI ARE Daten anteilsmässig deutlich weniger belastet als in den Vorjahren.

    ***https://www.transparenztest.de/post/krankenhausbericht-2020-teil-2-11-prozent-weniger-atemwegserkrankungen-are-in-2020-als-in-2019

    2) Kliniksterben und Bettenabbau im großen Stil in Deutschland *

    Insgesamt verfügen deutsche Krankenhäuser ungefähr über knapp eine halbe Million Betten. Zwischen 1998 und 2019 ist ihr Bestand um fast 100.000 geschrumpft.
    Personalabbau und Schließungen von Krankenhäusern gingen auch mit Corona weiter.

    Allein 2021 wurden offenbar neun Kliniken vollständig und 22 Kliniken teilweise geschlossen, wie die taz berichtete.
    In einem ARD-Bericht vom Februar 2021 war von weiteren 20 abgebauten Krankenhäusern im ersten Pandemie-Jahr die Rede.
    Auch von einer Anfang 2020 von der Bundesregierung mit fast 700 Millionen Euro bezuschussten Aufstockung der Intensivbetten kann keine Rede sein.

    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) verzeichnete nach eigenen Angaben am 21. Oktober 2020 noch 27.170 personell betreibbare Betten für Erwachsene, gut ein Jahr später waren es nur noch 22.170, also genau 5.000 weniger.

    Am 31. Dezember 2021 verzeichnete die DIVI sogar nur noch 21.795 belegbare Betten für Erwachsene und damit erneut fast 400 weniger als zwei Monate zuvor.

    **Mediziner und die Politik warnen vor einem Kollaps der Gesundheitsversorgung und vollen Intensivstationen wegen der vierten Corona-Welle.

    Zugleich melden die Krankenhäuser in Deutschland etwa 6300 betreibbare Intensivbetten weniger als noch vor einem Jahr.72 Prozent der befragten Krankenhäuser gaben demnach an, bis zu zehn Prozent weniger Intensivkräfte zur Verfügung zu haben als noch Ende 2020.

    *Jonglieren mit den Intensivbetten – Wie die Grundrechte zweifelhaften Zahlen angepasst werden
    **https://www.berliner-zeitung.de/news/vierte-welle-6300-intensivbetten-weniger-als-vor-einem-jahr-li.195297

    3) Natürliche Immunität/99 % der Menschen haben Antikörper

    Das britische „Office for National Statistics*“ ermittelte in einer am 1. April veröffentlichten Untersuchung, wieviel Prozent der Menschen in der Bevölkerung bereits Antikörper gegen das Virus entwickelt haben.

    Die Studie kommt zu einem erfreulichen Ergebnis: „Das Vorhandensein von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 deutet darauf hin, dass eine Person zuvor mit COVID-19 infiziert oder geimpft worden ist.

    In der Woche ab dem 28. Februar 2022 beträgt der Prozentsatz der Erwachsenen, die schätzungsweise Antikörper im Bereich von 179 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) aufweisen, 99,0 Prozent in England, 98,9 Prozent in Wales, 98,8 Prozent in Nordirland, 99,0 Prozent in Schottland.“

    Demnach ist fast die gesamte Bevölkerung des Vereinigten Königreichs gegen SARS-CoV-2 mit Antikörpern ausgestattet.

    Die Impfquote liegt in Großbritannien mit 72,43 Prozent etwas niedriger als in Deutschland mit 75,25 Prozent, und mit 56,85 Prozent haben im Vergleich zu Deutschland mit 58,04 Prozent auch weniger Menschen den Booster erhalten.
    In Deutschland dürfte die Immunlücke also noch kleiner sein, da sich die Impfung positiv auswirken dürfte.

    Die weit verbreitete Omikronvariante hat durch die vielen Infektionen vermutlich auch in Deutschland starke Auswirkungen auf die Immunlücke.

    *https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/articles/coronaviruscovid19latestinsights/antibodies#antibodiesinschool
    **https://reitschuster.de/post/99-prozent-der-briten-haben-antikoerper-gegen-sars-cov-2/

    Schlussfolgerung:

    1)Im „impffreien“ Jahr 2020 war eine Überbelastung des Gesundheitswesen laut Bericht des Bundesministerium für Gesundheit nicht erkennbar.

    Für eine bevorstehende Überbelastung lassen sich keine evidenzbasierten Zahlen oder Belege finden.

    2)Ein selbst verschuldeter Intensivbettenabbau gekoppelt mit Personaleinsparungen dienen als Legitimation eine gefährliche, experimentelle, unter Notzulassung laufende Impfung verpflichtend zu machen.

    Sollen die Bürger ihre Freiheits- und Selbstbestimmungsrechte etwa nicht wegen Omikron, sondern wegen des (marktkonformen) Kliniksterbens aufgeben?

    3)Absolut unverständlich; dass die natürliche Immunität, bestätigt durch Antigen oder T-Zellen Test, immer noch nicht anerkannt wird zumal die natürliche Immunität* robuster, langwierig und, der durch die Impfung induzierten, überlegen ist.

    Das leugnet glatt Lehrbuchwissen der Biochemie und Medizin, sowie den aktuellen Stand der Wissenschaft.

    *https://brownstone.org/articles/79-research-studies-affirm-naturally-acquired-immunity-to-covid-19-documented-linked-and-quoted/

    Man muss schon an extremer geistiger Umnachtung leiden um weiterhin unter diesen Umständen eine Impfpflicht einzufordern.

    Weitere Argumente gegen einer Impfpflicht sind erwiesenermassen.

    die krankmachenden Nebenwirkungen der “Impfung”;
    die zeitbegrenzte, kontinuierlich abnehmende Effektivität der Genspritze ersichtlich aus den vielen Impfdurchbrüchen;
    das Altersmedian von 85 Jahren der an und mit Covid-Verstorbenen mit einer oder mehreren Vorerkrankungen;
    85 % der Todesfälle der an oder mit Covidverstorbenen waren über 70 Jahre alt und hatten meistens ebenfalls eine oder mehrere Vorerkrankungen;
    eine aktuelle Impfquote um die 90 % der über 60 Jährigen;
    die harmlose Schnupfenvariante der Deltagrippe usw.

    Eine Impfpflicht bei einem „Impfstoff” der keine sterile Immunität aufbaut, wo man weder die Schutzdauer, die Schutzwirkung oder wo man vorhersehen kann welche Varianten abgedeckt wären, und wie oft der angepasst werden müsste ist abwegig.

    Zu ihrem eigenen Schutz vor COVID-19 darf der Staat die Menschen nicht zwingen. Zum Schutz anderer bedarf es grundsätzlich keines Impfzwangs, weil die Geimpften ja bereits durch die Impfung geschützt sind.

    So sollte doch jeder halbwegs klardenkende Mensch erkennen, dass eine Impflicht, andere – politisch oder wirtschaftlich bedingte – Gründe haben muss.

  4. Markus 6. April 2022 at 19:21Antworten

    Dieser GM scheint genaus gefährlich zu sein wie sein Vorgänger- Es muss jetzt Schluss sein mit diesem Wahnsinn. Der hat auch noch eine fanatische SPÖlerin im Hintergrund.
    Wir müssen raus- es reicht endgültig-man zehrt extrem an den nerven wegen diese Wahnsinnigen. https://www.wochenblick.at/corona/corona-diktatur-gibt-nicht-auf-impfzwang-fuer-alle-oesterreicher-ab-august/

  5. 1150 6. April 2022 at 17:12Antworten

    wenn sie mich einsperren wollen, mach ich vorher in einer notwehraktion nägel mit köpfen, so viele haushaltshelfer und saufkumpane, äh personenschützer, haben sie nicht.
    damit ich dann auch weiss, warum ich in den häfn muss und geld hab‘ ich keines.

  6. Kriegsgegner 6. April 2022 at 17:10Antworten

    Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“ Nein, er wird sagen: „Ich rette euch vor einem Virus und wer sich nicht retten lässt, kommt für 5 Jahre in den Knast“.

    • Hans im Glück 6. April 2022 at 18:28Antworten

      Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“ Nein, er wird sagen: „Ich rette euch vor einem Virus und wer sich nicht retten lässt, kommt für 5 Jahre in den Knast“.

      Was soll das „Wenn“?
      Der Faschismus ist doch längst in den Parlamenten! Seit 2 Jahren bin ich ein Bürger 3. Klasse, ein Paria, ein Unmensch, der von Faschisten in den Parlamenten von jeder gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen wurde.
      Was soll noch passieren, damit der Faschismus wiedergekehrt ist? Der Zwang sich gegen seinen Willen medizinischen Experimenten zu unterziehen? Das könnte schon Morgen als Gesetz zur Impfpflicht kommen.
      Im Schlepptau dazu wird dann der Bau von Gefängnissen/Lagern für die Widerspenstigen im Haushaltsauschuss durchgewunken.
      Man darf sich aussuchen, ob man durch Erzwingungsmaßnahmen ruiniert wird, oder seinen Besitz freiwillig abgibt, um ein Ticket nach Madagaskar zu erhalten.

  7. Fritz Madersbacher 6. April 2022 at 14:49Antworten

    „Diese Impfpflicht stellt nicht nur einen verfassungswidrigen Eingriff in die Grundrechte und das Recht auf körperliche Unversehrtheit dar, sondern führt in der Bevölkerung zu steigendem Misstrauen gegenüber Politik, Wissenschaft, Ärzteschaft, Pharmaindustrie und Schulmedizin“
    Diese (medizinisch absurde) gesundheitsgefährdende „Impf“-Pflicht ist daher ein Produkt latent faschistischer Denkweise und Gesinnungsart und wird auf den legitimen und knallharten Widerstand der wachen, gegen diktatorische Anwandlungen der diversen Schwachköpfe und „Experten“ eingestellten Bevölkerung stoßen. Die Ergebnisse werden wir noch kennenlernen, das Gekläffe und Gejammere der Panik-Medien wird dabei nur mehr wenig ausrichten – das Vertrauen und die Glaubensseligkeit sind bei den kritischen Menschen dahin …

  8. Christoph Bodner 6. April 2022 at 14:25Antworten

    Wir sind ein säkularer Staat, dh es sollte eine eine gewisse Trennung von Religion und Staat eingehalten werden. Trotzdem haben die Impfpflicht-Durchdrücker der Regierung die Bischöfe mit ins Boot geholt, die dann gleichsam als Moralapostel der Nation eine befristete Impfpflicht abgesegnet haben. Das Oberhaupt in Rom verunglimpft die Impfunwilligen als „Impfleugner“. Als Monarch des Vatikanstaates hat Papst Franziskus beim Impfzwang volle Pionierarbeit geleistet. Jedoch beginnt das Christsein mit der Frage: „Widersagst du dem Bösen?“ Im Frühchristentum gehörte diese Frage zum Einweihungsritual und die Antwort lautete bekanntlich: „Ich widersage.“

    Wenn ein praktizierender Christ aufgrund seines ganz persönlichen Gewissens diese mRNA-Gentherapie nicht gut findet, dann verletzt eine Impfpflicht das Recht auf freie Religionsausübung. Wenn Bischöfe diesen Zusammenhang verleugnen und die Bestrafung der Impfunwilligen einfordern, sind sie dann Hirten oder Wölfe im Schafspelz?

    • fantasmadellanotte 6. April 2022 at 21:33Antworten

      „Wenn Bischöfe diesen Zusammenhang verleugnen und die Bestrafung der Impfunwilligen einfordern, sind sie dann Hirten oder Wölfe im Schafspelz?“ – Gute Frage! Ich würde sagen: Sie sind Wölfe im Schafspelz. Allein das Ansinnen, ein fremdes Gen in einen menschlichen Körper zu spritzen, ohne die Folgen absehen zu können, ist in meinen Augen antichristlich. Und wer dann auch noch lautstark eine Pflicht einfordert, sich diesem medizinischen Experiment zu unterziehen, ist meines Erachtens ein Antichrist. Die Frage „Widersagst Du dem Bösen?“ ist in diesem Falle durchaus angebracht. Auch ich bin der Ansicht, dass eine Impfpflicht das Recht auf freie Religionsausübung verletzt – ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Risiken.

      • Eva-Maria 7. April 2022 at 8:40

        Es gibt diesen Streit im Vatikan ganz oben und er wird heiss geführt. Franziskus, Jesuiten gegen Erzbischof Vigano.
        Robert Malone unterstützt Vigano.

  9. Michael R 6. April 2022 at 13:03Antworten

    Die Impfpflicht in Deutschland soll jetzt ab 60 gelten. Mit den üblichen Argumenten. Lauterbach twittert, 90 Prozent aller Covid-Toten wären über 60, und unterschlägt dabei, dass die meisten Toten entweder bis zu vier Vorerkrankungen haben oder über 80 sind. Glücklicherweise werden die fitten, gesunden, vitalen Seniorinnen und Senioren immer mehr, befinden sich aber in der gleichen Altersgruppe.

    Wieder werden Menschen in großer Zahl diskriminiert, weil sie ein bestimmtes Merkmal haben. Bei den Nazis waren es die Juden, bei den Südafrikanern und US-Amerikanern die Schwarzen. Und jetzt eben die über 60-jährigen.

    Dahinter steckt die Behauptung, die Ungeimpften aus dieser Altersgruppe würden das Gesundheitssystem überlasten. Tatsächlich sind in der Altersgruppe 60+ aber bereits 88,8 % zweimal und 79 % sogar schon dreimal geimpft, mehr als alle anderen. Rechnerisch bleiben nur 11,2 % Ungeimpfte über, oder 2,7 Millionen (von 24,1 Mio). Das wiederum sind gerade mal 3,2 Prozent der Gesamtbevölkerung. Ohne zu berücksichtigen, dass inzwischen mindestens die Hälfte davon sich bereits infiziert hat, und somit eine natürliche Immunität erlangt hat.

    Lauterbach will also im kommenden Herbst/Winter die Überlastung der Gesundheitssysteme vermeiden, in dem er ab Mai(!) ganze 3,2 Prozent der Bevölkerung zwangsimpft. Gegen ein noch unbekanntes Virus, mit einem Impfstoff, der vor zwei Jahren gegen ein Virus entwickelt wurde, das es nicht mehr gibt, dessen Wirksamkeit auf drei Monate begrenzt ist und der weder Infektion noch Weitergabe wirksam verhindern kann.

    Das Vorhaben und das Gedankengut, das dahinter steckt, werden immer obskurer, unverständlicher, irrationaler, ja sogar krimineller.

    Auch das Argument, die Ungeimpften über 60 würden im Krankenhaus und auf den Intensivstationen genau so viel Plätze belegen wie die Vielzahl der Geimpften ist hanebüchen, solange man nicht öffentlich macht, wie viele der Geimpften in dieser Altersgruppe bereits alleine an der Schutzimpfung gestorben sind oder Impfgeschädigte wurden. Doch genau diese Zahlen werden verschwiegen, vertuscht, massiv untererfasst, oder umdeklariert, z.B. als Herzversagen.

    Selbst in der praktischen Umsetzung liegt Lauterbach daneben. Ab 1.10.2022 soll die so genannte Impfnachweispflicht gelten, d.h. ein bis dato Ungeimpfter soll in den 5 Monaten ab 1.5. bis 30.9. sich dreimal impfen lassen. Theoretisch verleiht die dritte Impfung dann für drei bis maximal vier Monate Schutz, also bis längstens Dezember 2022/Januar 2023. Also genau dann, wenn der Höhepunkt einer möglichen neuen Welle kommt (wie aktuell die Omikron Welle), ist der Impfschutz schon wieder erloschen.
    Wenn es dann noch stimmen sollte, dass Geimpfte nach Ablauf des Schutzes anfälliger sind als Ungeimpfte, dann hat man als williger Impfling alles getan, um nächstes Jahr im Januar/Februar zu den Hospitalisierten zu zählen.

    • s 6. April 2022 at 20:19Antworten

      Der, an chronischer geistiger Umnachtung leidende Pschopath, ignoriert die trotz oder wegen der Genspritze Verstorbenen.

      Aus dem schön gerechneten Wochenbericht des RKI vom 31/03 für MW 09-12
      Durch Covid-Verstorbene bei den über 60 Jährigen:
      45 grundimmunisiert; 121 geboostert von 324 Verstorbenen

      Altersmedian der Verstorbenen 85 also; über der durchschnittlichen Lebenserwartung
      Ich brauche keinen Vormund der mich vor einer Erkältung schützt.

      Ich erfreue mich bester Gesundheit weil ich mich bis heute erfolgreich gegen die Chemiekeule der schmierigen Pharmalobbyisten gewehrt habe und das soll auch in Zukunft so bleiben

  10. Luis 6. April 2022 at 12:54Antworten

    Mit wer nicht zahlt, dem droht die Enteignung funktioniert nicht. In Deutschland kommt mit Sicherheit eine Welle dieser Beispiele zu. Jetzt ist es raus. Bisher sind mir vier bekannt aus dem Bekanntenkreis. Menschen die seit der Impfung 2021 einen langen Weg hinter sich haben aber gewonnen haben. Es geht um Menschen die durch Ärzte und Experten Untersuchungen ergeben haben, dass der Impfstoff ihre Gesundheit ruiniert haben. Ein 33 Seiten Bericht über Untersuchungen zeigen auf was in deren Körper zerstört worden sind. Deren Immunsystem sind aus dem Gleichgewicht geraten, sodass weitere Impfungen nicht zulässig wären. Die Impfpflicht steht zu keinem Verhälnis.

  11. Pfeiffer C. 6. April 2022 at 12:40Antworten

    Beeindruckender, wichtiger Brief von den Grünen – gleichwohl habe ich seit der vervoggenhuberten, grünen EU-Abstimmungs- Totalschubumkehr (180°-Syndrom / Paulus/Saulus-Syndrom, wählen sie sich selbst was aus) jegliches Vertrauen in die Zuverlässigkeit, Berechenbarkeit, Seriosität, in das Prinzipiendurchhaltevermögen grüner Politik verloren – die Reihenfolge war:

    Grün-Sympathiesant, Grün-Aktivist, Grün-Wähler, Grün-Protestwähler, Grün-Zähneknirsch-Ptotestwähler – Ex-Grün-Wähler – – – Tourette-Syndrom vor dem TV, egal ob von österreichischen Operettengrünen getriggert oder von den olivgrünen deutschen Weltmeisterbellizististen: Rechts – zwo – drei – vier – rechts – zwo – drei – vier…

    Hier zum Konstruktiven:

    Das „Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte“ (KRiStA) wendet sich kurz vor der Abstimmung im Bundestag erneut vehement gegen die drohende allgemeine Impfpflicht. In einem offenen Brief appellieren die Juristen eindringlich an die Bundestagsabgeordneten, einen solchen Erlass nicht zu beschließen. Da es mit Sicherheit zu Todesfällen durch die Impfpflicht komme, töte der Staat vorsätzlich Menschen (Anmerkung Poster Pfeiffer: !!! ), um angeblich andere zu retten. Das verstoße fundamental gegen das Grundgesetz. Die vergangenen beiden Jahre seien schon durch steinbruchartige Verletzungen der Verfassung geprägt. Es falle schwer, die Rechtsrealität noch unter den Begriff der freiheitlichen demokratischen Grundordnung zu fassen. Hier der Offene Brief im Wortlaut:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/04/06/kritische-richter-und-staatsanwalte-mit-impfpflicht-totet-der-staat-vorsatzlich-menschen/#more-9048

  12. P.H. 6. April 2022 at 12:39Antworten

    Mit Gewalt hat nie etwas genützt. Lach und genial: Die Impfpflicht ist tot – wann begreift es die Regierung?
    Nie würde ich sagen. Es geht noch Märchenhafter zu. Der Satz: Wer nicht zahlt, dem droht die Enteignung in Deutschland kommt mit einiger Sicherheit die Impfpflicht über 50 mit Strafen bis zu 25.000 Euro oder 5 Jahren Haft für Impfunwillige. Sowas lassen sich schwächere einfallen.
    Fragt sich wie die das durchsetzen wollen. Enteignung wegen eine Genspritze mit Notfallzulassung die keine mer ist? Und wovon träumen die nachts? Die Impfpflicht ab 60 soll es jetzt sein. Lächerlich. Strafen bis zu 25.000 Euro oder 5 Jahren Haft. Wer keine 25.000 Euro hat und die haben ja eine ganze Menge nicht in Deutschland. Also 5 Jahre in Haft? Lach. Und die echten Mörder bleiben draußen, weil die Gefängnisse Vollgestopft sind von unwilligen, wie man sie betitelt, was eine Frechheit ist. Nein, damit kommen sie nicht durch und zwar bei vielen Standhaften Menschen.

    • Elisabeth 6. April 2022 at 12:46Antworten

      Vermutlich bauen sie eigene Lager, in denen sie die Impffreien äh konzentrieren werden. Stlistisch passt das total zu den Deutschen …

      • Michael R 6. April 2022 at 13:20

        Na na, nicht immer auf die Deutschen. ;-) Die Erfinder des „concentration camp“ waren die Engländer, in Südafrika, während des Burenkriegs 1899-1902.

        In Australien sind bereits solche Lager gebaut worden, fünf insgesamt sollen es werden, mit bis zu 30.000 Insassen. Angeblich als „Quarantäne Lager“.

        Von Covid Internierungslagern spricht man in Kanada. In Hong Kong gibt es so etwas auch schon. In China selbstverständlich schon lange.

        Vermutlich planen und bauen viele Staaten solche Lager oder haben sie schon.

      • Eva-Maria 7. April 2022 at 8:26

        Diese Angst hab ich nicht. Die Kontrolle läuft über die Köpfe.

        Australien gehört zum innersten Kern des USbritenempire. Zu den fünf: UK, US, Kanada, Australien und Neuseeland.
        Es ist ein kultureller, wirtschaftlicher und militärischer Vorposten. Australien liegt geografisch sehr nahe an China und Ostasien und würde von denen beeinflußt und wirtschaftlich inhaliert werden, wenn man es nicht radikal absperrt. Man erlaubt dort auch keinerlei Immigration vom Festland. Man macht sogar trash Fernsehserien drüber, wie toll ihre Grenzschutzmaßnahmen sind und wie böse die Wurstsemmel Schmuggler, damit den freien West-Menschen nicht auffällt, daß diese Schikaniererei nicht ganz normal ist für ein freies Land.

    • Elisabeth 6. April 2022 at 20:04Antworten

      Michael
      Ja, tut mir leid, Anwesende sind ja immer ausgenommen. ;-)

      Die Ö. sind ja auch beteiligt. Nur unsere beiden Länder sind ganz vorne dabei, Menschen zu einem oft schädlichen – frûher oder später auch fatalen – medizin. Experiment zu zwingen und zwar unter Androhung von Enteignung oder Freiheitsstrafe und dann noch dazu so übel, dass man unterschreiben soll, dass man informiert wurde und freiwillig teilnimmt, weil sie sonst gegen den Nürnberger Kodex verstoßen. Nur Deutschland und Österreich. Was sagt uns das? Wir haben ein Koffervolk? Oder sind wir total fremdregiert? Und die Strippenzieher wollen, dass wir entweder auswandern oder sonst wie einen Abgang machen, damit unsere Häuser frei werden …

      • Bettina 8. April 2022 at 21:27

        möglicherweise eine Übertragung an die nächsten Generationen? Kriegstraumata wirken ja angeblich bis zu vier Generationen weiter. Also haben die Deutschen und wir Ösis die unsäglichen Geister der Vergangenheit evtl. mit der Muttermilch eingesogen …

  13. zdago 6. April 2022 at 12:28Antworten

    das können sie vergessen – es geht um Politik und Geschäft – deshalb wird sie kommen in der einen oder anderen Form, langsamer oder schneller, vom bunten Tag oder WHO.
    In 2 Jahren haben wir die Regelspritze, und eine totalitäre Diktatur, geschaffen mit dem Mittel der Gesundheitsdiktatur und Terrorismus.

    Hier geht es nicht um Gesundheit – ginge es nie. Ohne Labore und testen hätte niemand etwas von einer „Pandemie“ gemerkt, sondern nur eine normale Grippewelle. ( die Definition einer „Pandemie“ ist seit 2009 nichts anderes mehr als die jährliche Grippewelle – oder jede Grippewelle ist eine „Pandemie“ zur freien politischen Verwendung )

    Die einzige Folge dieser mRNA-Spritze sind anfällige Menschen mit geschädigtem Immunsystem und den Zellschäden durch die Spikes, die früher sterben als ohne Spritze!

  14. Sani 6. April 2022 at 12:27Antworten

    Damals 1933
    Heute 2022

    (Oder für die, die es immer noch nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen)

    Damals: Wer Hitler wählt, wählt den Krieg!
    Heute: Wer den Krieg will, wählt die Parteien im Bundestag, egal welche!

    Wenn sich etwas Grundlegendes ändern soll, dann kann und wird das nur genauso „gewaltfrei“ gehen, wie die Politiker mit Hilfe der Polizei seit zwei Jahren in vielen Städten die friedlich Protestierenden „unterstützt“ hat und es zukünftig verstärken und eskalieren lassen wird. Die Videos dazu sind nicht in den „Wahrheits-Medien“ zu finden.

    Wir sind nicht 10, nicht 100 oder Tausende, wir sind Millionen! Sowohl im „Z“elensky-Deutschland und noch viel mehr in der ganzen Welt!

    Der große Rest der Dummy’s wird, wenn überhaupt, erst beim Quartals-Spiken in der Gaskammer aufwachen!

    Im günstigsten Fall wird irgendwann die Frage erneut gestellt werden: Wie konnte es nur dazu kommen?

    Wer die Vergangenheit nicht kennt und versteht, kann die Zukunft nicht gestalten!

    SOFORTIGER RÜCKTRITT DER REGIERUNG!
    EINSETZEN EINER ÜBERGANGSREGIERUNG UND BEI NEUWAHLEN DÜRFEN SÄMTLICHE DER DERZEITIGEN BUNDESTAGSPARTEIEN NICHT WIEDER ANTRETEN!

    ALLE VERANTWORTLICHEN FÜR PANDEMIE UND KRIEG VOR EIN GERICHTSTRIBUNAL STELLEN!

    SOFORTIGER AUSTRITT AUS DER NATO, SOFORTIGER ABZUG DER US-BESATZER UND SOFORTIGER AUFBAU EINER EURASISCHEN WIRTSCHAFTS– UND VERTEIDIGUNGSGEMEINSCHAFT!

    DANN WELTWEITE UMGEHENDE ABRÜSTUNGSMAẞNAHMEN, BEGINNEND MIT DER UNUMKEHRBAREN VERNICHTUNG ALLER ATOMAREN WAFFEN!

    FÜR EIN FRIEDLICHES ZUSAMMENLEBEN MIT ALLEN VÖLKERN DIESER WELT!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge