Grüne gegen Impfpflicht und 2G: „Autoritäre, evidenzbefreite Politik gegen die Bevölkerung“

23. Januar 2022von 4.1 Minuten Lesezeit

An der Basis und im Funktionärskader der Grünen ist starker Widerstand gegen Impfzwang und Apartheidpolitik der eigenen Parteispitze entstanden. Sie wird mittlerweile von knapp 22.000 Mitgliedern, Wählern, ehemaligen Grünen und Funktionären unterstützt. Sie melden sich auch heute wieder in einer Aussendung zu Wort.

Von Dr. Peter F. Mayer

In einer vorigen Aussendung fragten sie sich, „was soll das für ein Gesetz sein, bei dem die Regierung selbst schon davon ausgeht, dass es allein im Jahr 2022 1,8 Mio. Strafverfügungen geben wird? Bei dem Menschen, die die Strafen nicht zahlen können, mit Pfändungen bedroht werden? Bei dem von vorne herein klar ist, dass es weder durchsetzbar noch administrierbar ist?

Bei der Sammelaktion für Unterstützungen auf corona-strategie.at, hält man bei

  • 132 Funktionär:innen der Grünen
  • 167 Mitglieder der Grünen
  • 5.020 Wähler:innen der Grünen
  • 1.569 Ehemalige Grüne

Das sind 12.825 Unterstützer insgesamt.

Und hier die heutige Aussendung:

Wir sind empört über die Entscheidung der grünen Regierungsspitze und der Nationalratsabgeordneten für die Impfpflicht! Wir sehen die Sorgfaltspflicht der Regierung verletzt und schämen uns für diese Vorgangsweise unserer – sogenannten – „grünen“ Politiker:innen.

Wir halten – angesichts des aktuellen Auftretens der Omikron-Variante – die Einführung einer Impfpflicht für überflüssig, weil diese mehr schadet, als sie nützt. Menschen lassen sich nicht aufgrund einer eigenverantwortlichen, gesundheitlichen Entscheidung impfen, sondern um wieder ihre Freiheit zu erhalten, die ihnen Regierung und Parlament – wider ausreichende medizinische Evidenz, und ohne inhaltlich nachvollziehbare Begründung – vorher genommen haben.

Wir betrachten die Entscheidung vom Donnerstag als kleinen Rückschlag, erwarten aber, dass die Impfpflicht spätestens durch den Verfassungsgerichtshof aufgehoben wird, sofern sie tatsächlich in Kraft treten sollte.

Wir fordern die Rücknahme des Impfpflichtbeschlusses und die Aufhebung des Lockdowns für nicht geimpfte Menschen (inkl. 2G-Regel). Für diese Maßnahmen gibt es keine Rechtfertigung, es gibt keine Studien, die einen positiven epidemiologischen Effekt belegen.

Wir sehen mit Besorgnis die zunehmende Spaltung der Gesellschaft und das verlorene Vertrauen der Menschen in die Politik, weil sich viele Menschen verraten und im Stich gelassen fühlen.

Wir werden mit allen demokratischen Mitteln daran arbeiten, dass diese – die Gesellschaft spaltenden – Maßnahmen und Gesetze so rasch wie möglich zurückgenommen beziehungsweise beendet werden. Wir stehen für einen versöhnlichen Weg aus der Corona-Krise, dazu haben wir ein Strategiepapier ausgearbeitet, das man auf unserer Seite www.corona-strategie.at findet.

Wir wissen, dass die Einführung einer Impfpflicht eine große Belastung für viele Menschen im Land bedeuten würde und wir möchten allen betroffenen Gruppen und Menschen unsere Solidarität zusichern.

Wir stehen hinter allen Menschen, die seit November vom Gesellschaftsleben ausgeschlossen sind, denen es durch die 2G Regel nicht möglich ist, dringende Einkäufe zu erledigen. Hinter den Eltern, die verzweifelt sind, weil sie für ihre Kinder nicht die notwendige Kleidung, Schuhe oder Schulsachen kaufen können. Hinter den Erwerbstätigen, die in Gefahr sind, ihre Arbeit zu verlieren und hinter den Unternehmer:innen, die Aufträge verlieren, da ihre Mitarbeiter:innen bestimmte Gebäude und Institutionen nur mehr mit 2G-Nachweis betreten dürfen. Hinter allen Menschen, die sich fürchten vor hohen Strafzahlungen, Pfändung und der gesellschaftlichen Isolation.

Wir solidarisieren uns mit den Polizistinnen und Polizisten, die jetzt zusätzlich zu ihren vielfältigen Aufgaben Gesundheitsdaten überprüfen sollen und mit den Bezirksverwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten, die bisher schon am Limit arbeiteten.

Wir halten es wirklich für unmenschlich, wenn alte Menschen in Heimen nicht von ihren Kindern oder anderen Verwandten besucht werden dürfen, wenn diese nicht geimpft sind.

Wir distanzieren uns von diesen diskriminierenden, autoritären Maßnahmen und halten fest, dass diese nicht in Sinne der grünen Grundwerte sind. Es ist absolut unerträglich, in welchem Ausmaß unsere Regierung Menschen im Land unter Druck setzt.

Wir möchten die Menschen im Land bestärken und ermuntern, sich nicht einschüchtern zu lassen und sagen: „Wir sind viele, wir halten zusammen, das gibt uns Hoffnung.“

Wir werden weiter dafür arbeiten, alle zu unterstützen, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, und uns dafür einsetzen, ihnen rechtliche Information zukommen zu lassen. Auf unserer Website werden diesbezüglich laufend Informationen und hilfreiche Kontakte zu finden sein.

„Halten wir zusammen, egal ob geimpft oder nicht!“

„Wir rufen dazu auf, zusammenzuhalten und mehr denn je, Menschen im eigenen Umfeld zu unterstützen, die auf Hilfe angewiesen sind. Nur durch gesellschaftlichen Zusammenhalt kommen wir gut durch diese herausfordernde Zeit.“

Bild von Foto-Rabe auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Grüne gegen Impfpflicht und 2G über Folgen des Impfpflichtgesetzes

Rede von Dr. Madeleine Petrovic bei der Kundgebung gegen Impfpflicht, 2G und für Demokratie und Grundrechte

Grüne Turbulenzen: Landstraßer Bezirksrätin wechselt zu MFG

Studie: Warum Antikörper gegen Omikron nicht oder kaum noch wirken

48 Kommentare

  1. Stefan 23. Januar 2022 at 21:51Antworten

    Die Grünen hatten doch mal Sprüche wie: „wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“
    Jetzt sind sie die Speerspitze von Diktatur und Entrechtung. Da gibt es kein Gewissen, was sie an Unheil zu tun möglich ist, werden sie tun.

    • 1150 24. Januar 2022 at 10:47Antworten

      wollen wir hoffen, dass ihnen in bälde ihr eigener spruch bald auf den kopf fällt:

      macht kaputt, was euch kaputt macht

  2. Karl Svozil 23. Januar 2022 at 20:57Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Mayer: könnten Sie uns bitte von einem Troll-Blogger names „Uschi_22“ erlösen indem Sie diesen sperren? Er oder sie wird es dann ev. unter andernen Namen versuchen; aber diese Versuche sind durch den Inhalt sofort erkennbar.

    • 1150 24. Januar 2022 at 10:48Antworten

      nicht doch, ist ja recht amüsant, wenn sich jemand entblödet, oder?

  3. Uschi_22 23. Januar 2022 at 19:43Antworten

    So lange wie ich hier dabei bin, habe ich sehnsüchtigst darauf gewartet, dass jemand auf die erste und zweite Genfer Konvention gestoßen wäre:

    „Die erste und zweite Genfer Konvention von 1949 verpflichten die kriegführenden Parteien, Verwundete, Kranke und Schiffbrüchige sowie medizinisches Personal, Ambulanzen und Spitäler besonders zu schützen. Sie müssen von der Konfliktpartei, in deren Händen sie sich befinden, geborgen und gepflegt werden.“

    In der Welt ist alles konfliktfrei?

    Mit dem März 2020 erwirkten wir einen besonderen Status des Schutzes, er dauert nun schon 22 Monate an. – Wann können wir uns von dem Status lösen?

    Ja, wir zeigen der Welt, dass wir es auch mit Kindern mit Masken ernst meinen, um vor ihr etwas mehr geschützt zu sein!?

  4. Pete 23. Januar 2022 at 18:49Antworten

    Abstimmung mit den Füssen und in der Wahlzelle

  5. rudi & Maria fluegl 23. Januar 2022 at 18:37Antworten

    Mache ich mich als vereidigter grüner Gemeinderat strafbar, wenn ich Leuten die mit Holz heizen, die durch die Spezialisten welche sich „Regierung “ nennt nicht mehr in die Baumärkte zum Holz kaufen kommen, rate sportliche Betätigung in den Parks zu suchen.
    sich gleichzeitig aufzuwärmen und mit Sportsägen wahlweise mit „Red Bull“ Emblems bepickt sich bei Parkbänken sportlich betätigen und so Heizmaterial gewinnen.
    Fall- Holz kann doch gesammelt werden.
    Und wenn es um die Existenz geht kann man sich doch auch Lebensmittel straffrei aneignen?
    Wir brauchen wieder einen Regierungs -Rechts- Experten!

    Rudi Fluegl

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 19:14Antworten

      @rudi & Maria fluegl

      Fahŕrad-Dynamos horten, damit Ö1 noch zu hören bleibt.

      Die klassische Volkswirtschaftslehre fasst Ihren ausgezeichneten Humor unter dem „Gefangenen-Dilemma“ zusammen.

      „Begriff: Das Gefangenendilemma kennzeichnet eine Situation, in der individuell rationales Verhalten der einzelnen Gruppenmitglieder zu einem für die Gruppe nicht Pareto-optimalem Ergebnis führt. Obwohl demnach ein Gleichgewicht vorhanden ist, ist dieses nicht gesellschaftlich optimal.“

      (Auch evidenzbasiert.)

      Es ist nicht so einfach, Freiheit auch als die Einsicht in die Notwendigkeit zu verstehen …

      ᵤₛcₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

    • rudi & Maria fluegl 23. Januar 2022 at 19:51Antworten

      Nou, Na!
      Das Pareto Prinzip ist doch ein sehr fragwürdiges.
      Die Grundlage Vermögensverhältnisse, Einkommensverhältnisse zu bestimmen und dadurch gesellschaftliche Schichten zu vergleichen, ist durch die Finanzgebarung vor allem derer, die sich Spezialisten für „Besitzverhältnisgestaltung“ leisten können, zu eingeschränkt!
      Daher auch die Entschuldigung der Macher der Armutsbefreiungsstudie für die Weltbank für die Aussage alle über 1,9$ à Tag wären der Armut entfleucht.
      Nicht nur wegen unterschiedlichster Lebenshaltungskosten Weltweit!
      Auch wegen der Unmöglichkeit der Bestimmung von Vermögensverteilung.
      Das Einkommen armer ist leichter bestimmbar.
      Das ergibt zB., dass Bauern, Landarbeite,r die nicht katastrierten Grund bewirtschaften und damit mehrere Menschen ernähren nach vielzitiertem Land Grabbing und Anstellung als Unkrautjäter zwar nach Dollarregel nicht mehr arm isind aber keine weiteren mehr ernähren können!
      Gini koeffizient, Pareto Prinzip , Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Pseudo Wissenschaften Sonder- Zahl.
      Eigentlich sollte der Menschheit gedient werden und nicht der Anreicherung von sinnentfernten Begriffen!
      Rudi Fluegl

  6. Uschi_22 23. Januar 2022 at 18:10Antworten

    Uns würden vielleicht die öffentlichen Pressekonferenzen von Statistics Austria und Destatis zum Bruttoinlandsprodukt 2021 recht gut tun.

    Es wird erwähnt, dass gut gespart wurde. Otto Normal denkt dabei sofort an die Weltreise … Und das Auto bleibt immer stehen bzw. wird verschrottet und die Wohnung bleibt immer kalt?

    Moskau und Peking wissen mit unserer internationalen Transparenz, dass bei uns etwas auf den Konten liegt, und dass ihr Lebensstandard niedriger als unserer ist.

    Am 28.Jänner 2022 kommt das deutsche BIP für das vierte Quartal 2021 heraus.

    • Peter1 23. Januar 2022 at 18:27Antworten

      Wette auf fallendes BIP..

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 18:50Antworten

      @Peter1

      Soviel ist bereits bekannt. Es geht um die spitzen Zahlen des Minus und die Strukturverteilung.

  7. Peter1 23. Januar 2022 at 17:40Antworten

    Vielleicht ist es naiv, aber ich würde es als gute Strategie finden, als Opposition oder als sonst jemand, der sich Gehör verschaffen kann, die Bundesregierung mit der Anfrage zu konfrontieren, auf welchen ganz konkreten und detaillierten wissenschaftlichen Grundlagen sie ihre Entscheidungen getroffen haben und treffen, und von welchen Institutionen diese Grundlagen zur Verfügung gestellt wurden, im Sinne einer vollständigen Transparenz. Diese Informationen müssten öffentlich gemacht und in einer offenen Diskussion aufgearbeitet werden. So würde man jedenfalls weiter kommen, auch wenn sie sich weigern würden das zu tun..

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 17:56Antworten

      „Diese Informationen müssten öffentlich gemacht und in einer offenen Diskussion aufgearbeitet werden.“

      Das geht leider nicht. (Ich weiß, Außen- und Währungspolitik sind nicht ganz einfach. Jedes Land hat zusätzlich Dienste für das Geheime.)

      Es würde für Moskau und Peking heißen, wir haben uns aufgegeben mit „Wir haben vor Euch Angst, unsere Bevölkerung hat dafür schon 22 Monate gespart.“

      „Wir müssen beim Virus bleiben, um als EU-Verhandlungspartner international ernst genommen zu werden.“

    • Peter1 23. Januar 2022 at 18:26Antworten

      Sollen sie halt einen Untersuchungsausschuss einsetzen. Können doch ein paar Abgeordnete verlangen. Warum nicht?

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 18:58Antworten

      @Peter1

      Der Untersuchsausschuss ergäbe: Als bestens, ohne Beanstandungen.

      Die Linke in Deutschland zeigte sich so gar nicht revolutionär im Wahlkampf und riskierten fast ihren Fraktionsstatus. – Sie wussten offensichtlich warum …

      Thüringens Bodo Ramelow (Die Linke) machte alles als Musterschüler mit …

      SPITZENPOLITIKER SIND GEBRIEFT.

  8. Jens Tiefschneider 23. Januar 2022 at 17:06Antworten

    In Deutschland muckt noch nicht mal die Basis auf. Die buckelt treu und ergeben Habeck und Baerbock hinterher, offenbar ohne eine eigene Meinung zu haben. Die sind schon nicht mehr grün im Kopf, sondern bereits verwelkt.

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 17:24Antworten

      Frau Baerbock ist gewählte Miss „Erziehende Mutti“, die mit ihrem Charme den russischen Außenminister Lawrow überzeugen mag, dass Russland die Exportpreise nach Europa stabil halten möge …

      (In Russland haben Kinder einen sehr hohen Stellenwert.)

      In der Volksrepublik China kommt sie damit nicht durch.

      China zielt präzise auf unsere Portemonnaies…

    • Manfred müller 23. Januar 2022 at 20:58Antworten

      Danke für die klaren Worte! Die Grünen haben ihre ursprünglichen Ziele längst verloren, Wo sind Basisdemokratie und unabhängiger Sachverstand? Zwang zu einem genmanipulierter Impfstoff und als Feigenblatt genmanipulierten Mais ablehnen. Eine Partei die vor allem dem neuen akademischen Prekariat, den Diskusionswissenschaftlern, zu Posten verhelfen soll.

    • Fritz Madersbacher 23. Januar 2022 at 21:11Antworten

      @ Uschi_22
      23. Januar 2022 um 17:24 Uhr
      Nach der Mutti die Miss „Erziehende Mutti“?
      „In Russland haben Kinder einen sehr hohen Stellenwert“? – Spricht für Mütterchen Rußland und gegen die kinderverachtende Stiefmutter NATO an seinen Grenzen …

  9. Karl Svozil 23. Januar 2022 at 16:55Antworten

    Spätestens bei diversen Wahlen, insbesondere zum Nationalrat, werden die Karten neu gemischt. Mal sehen, ob die Herren Nehammer und Kogler da ihre von Kurz eroberten Mehrheiten verteidigen können.

    Was ich nicht ganz begreife ist: wie können die Parteistrategen von ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos glauben mit der Unterstützung durch das Impfgesetz beim Wähler durchzukommen?

    Spätestens Mitte 2022 wird auch den naivsten Wählern klar sein, dass man ein Zwangs-Impfabo per einfacher Verordnung geschaffen hat.

    Wenn diese Verordnungen dann auch tatsächlich kommen und exekutiert werden, dann wird das mA nach zu großen Stimmenverlusten bei der ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos zugunsten von MfG & FPÖ führen.

    Ist den Parteistrategen von ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos das wurst; oder glauben sie noch immer, dass sie damit beim Wähler durchkommen? Crazy! Ich verstehe es einfach nicht!

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 17:14Antworten

      @Karl Svozil

      „Ich verstehe es einfach nicht!“

      Verständnis kommt durch die Sinne.

      Man nehme an, der Beamten Besoldung ist nur noch halb so viel wert, weil wir aus China und Russland die INFLATION IMPORTIEREN MÜSSEN.

      Schon einmal darüber nachgedacht?

      Wir durften 22 Monate maßnahmenkonform dafür SPAREN.(Rücklagen-Politik)

      Wir könnten dabei noch 20 weitere bunte Demokratie-Parteien wählen dürfen, Russland bleibt Russland und China China …

      Der Westen kommt nie direkt, sondern immer „hinten herum“.

    • Karl Svozil 23. Januar 2022 at 17:17Antworten

      Eine andere Möglichkeit wäre noch, dass ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos, zusammen mit dem Bundespräsidenten in irgendeiner Weise die Verfassung verändern, und mit den gegenwärtigen Mehrheiten „durchregieren“. Das käme einem Putsch gleich. Begründen würden ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos das eventuell mit der herrschenden Pandemie-Notlage, die Wahlen aus Sicht der dieser Parteien eventuell nicht zulässt.

      Wenn mir so etwas jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, dann hätte ich denjenigen als Verschwörungstheoretiker abgetan. Aber es ist schon soviel in Österreich passiert, dass auch das Absurdeste in Erwägung gezogen werden muss.

      Ich befürchte die Rede von Kurz im Rahmen der 16. Sitzung, XXVII., gehalten am 15. März 2020 läutete den Anfang vom Ender der 2. Republik ein. Ich wage das hier kaum ztu schreiben, aber so absurd wie es klingt ist es vermutlich nicht.

      Was uns in eventu hilft wäre unsere Justiz; und die EU, insbesondere der Europäische Gerichtshof, als allerletzter Rettungsanker.

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 17:34Antworten

      „Das käme einem Putsch gleich.“

      Der andere Putsch könnte den Wohlstandsverlust maximieren.

      Oder hat die Opposition schon den „Marshall-Plan“ mit Moskau und Peking durchgesprochen?

    • Fritz Madersbacher 23. Januar 2022 at 21:02Antworten

      @Karl Svozil
      23. Januar 2022 um 17:17 Uhr
      „Eine andere Möglichkeit wäre noch, dass ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos, zusammen mit dem Bundespräsidenten in irgendeiner Weise die Verfassung verändern, und mit den gegenwärtigen Mehrheiten „durchregieren“. Das käme einem Putsch gleich“
      BINGO!
      „Was uns in eventu hilft wäre unsere Justiz; und die EU, insbesondere der Europäische Gerichtshof, als allerletzter Rettungsanker“
      Hilf‘ dir selbst dann hilft dir Gott …

    • Petra 24. Januar 2022 at 8:26Antworten

      Das Schlimme ist, dass die nächsten regulären NR-Wahlen erst Ende 2024 stattfinden. Irgendwie muss es gelingen, Neuwahlen zu provozieren. Ob es die Grüne Basis schaffen kann, die derzeitige Parteispitze loszuwerden, und unter neuem Parteivorsitz dannn die Koalition aufkündigen wirde? Ein Hoffnungsschimmer …

      Dass die derzeitigen Regierungsparteien versuchen könnten, mittels Verfassungsänderung die Legislaturperiode auf ewig zu verlängern (nach Vorbild von Putin u.a.), daran habe ich auch schon gedacht. Allerdings dürfte dieses Vorhaben doch am Machtbedürfnis der SPÖ scheitern, die selbst den Kanzleranspruch stellt und wohl nicht bereit sein dürfte, das historisch schlechte Wahlergebnis gegen Kurz auf ewig zu zementieren.

      Die nächste realistische Chance was zu bewegen ist die Wahl des Bundespräsidenten im Oktober, da muss aber wirklich ein/e Kandidat/in her, der/die bereit ist, die Bundesregierung zu entlassen, und der/die alle vorhergehenden Diskreditierungsversuche und zu erwartenden Schmutzkübelkampagnen gut übersteht. Aber auch in diesem Fall dauert es etwa noch ein Jahr, bis der/die neue BP im Amt ist und aktiv werden kann. So lange müssen wir auf jeden Falle durchhalten …

  10. Uschi_22 23. Januar 2022 at 16:07Antworten

    Die Legislative besitzt nicht die Fähigkeit, komplexeste, multiple weltpolitische Gleichgewichte herzustellen.

    Damit es einfacher wird, werden einige „Variablen“ durch „Konstanten“ ersetzt. Wir nennen es Maßnahmen.

    Die Opposition geriet in die unterminierteste Position der Weltgeschichte. Sie wird als dudelndes Radio wahrgenommen.

    Die Opposition stünde vor dem selben komplexen multiplen weltpolitischen Ungleichgewicht, wenn sie sich in der Rolle der Legislativen befände.

    Wenn das Ausland uneinsichtige Nationalstaaten „abkocht“, dann wird es darin sehr unangenehm.

    Sagen Sie doch bitte einmal Ihrer Tankstelle, dass sie ab jetzt den Preis bezahlen werden, der Ihnen lieb ist und nicht den, der auf der Zapfsäule steht. – SIE GEWINNEN EMPATHIE FÜR IHREN BUNDESKANZLER, denn wer gibt schon freiwillig etwas billig her? – Russland ganz bestimmt nicht. Zwischen der Republik Österreich und der Russischen Förderation bestehen gewaltige Wohlstandsdifferenzen und militärisch ist dabei das Vorzeichen umgekehrt.

    Die Zeiten sind vorbei, dass die EU nur auf die Vereinigten Staaten von Amerika mit ähnlichem Wohlstand bauen kann, und Russland und China werden dabei über den Tisch gezogen.

    Wir müssen WOHLSTAND ABGEBEN, da will Russland und China mit uns hin …

    ᵤₛcₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 16:25Antworten

      Gerade besteht der weltpolitische Kampf darin, die Euro-Inflation im Zaum zu halten, die uns Russland und China besorgen.

      Sie glauben das scheinbar beruhigende Märchen, dass eine Europallette statt 5 Euro über 10 kostet, weil sie Corona-imprägniert werden muss? Wir sind bei einem Preisanstieg von über 100 % und das plötzlich.

      Wo kommt das Holz her?

      Wieviel Holz zerstörte zu heiße Sonne?

      IMPORTIERTE INFLATION FRISST UNSEREN WOHLSTAND AUF. – Wir durften deshalb 22 Monate ein bissel sparen.

      Ihre Regierung ist nicht unklug, SIE DARF IHNEN NUR NICHT ZU VIEL VON DER UNAUSWEICHLICHEN WAHRHEIT ERZÄHLEN.

      ᵤₛcₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 17:01Antworten

      https://www.schweizer-illustrierte.ch/people/swiss-stars/tina-turner-wird-nachbarin-von-roger-federer

      Warum tut es „Simply the best“ im fortgeschrittenen Alter?

      Weil wir unseren besten Zeiten entgegen gehen?

      Es wurde noch einmal kräftig Bares untergebracht, bevor es stark durch Inflation entwertet wird …

  11. andi pi 23. Januar 2022 at 15:48Antworten

    alles punkte, die ich selber sehr unterstütze. aber mir geht da ein ganz zentraler ab, nämlich eine forderung nach beendigung der maskenpflicht.

    • Hanna 23. Januar 2022 at 23:55Antworten

      »… beendigung der maskenpflicht« –

      fordert etwa Camilla TOMINEY, Telegraph Associate Editor, und nicht bloß betr. Maskenzwang.

      Wer weiß, vielleicht kommt der Anstoß zur Befreiung ja aus Großbritannien …

      Die Mitherausgeberin des britischen TELEGRAPH in ihrer Äußerung vom 21. Jänner klar und deutlich:

      »Es ist an der Zeit, die gescheiterten Lockdown-Eliten zu stürzen. Seit 2020 sind DIE FALSCHEN LEUTE AM RUDER. Verwerfen wir die letzten Restriktionen, und lassen Sie uns die Kontrolle über unser Leben zurückgewinnen.«

      https://report24.news/startet-revolution-in-england-gescheiterte-lockdown-eliten-stuerzen/

  12. Nina 23. Januar 2022 at 14:50Antworten

    Hoffe auf positive Wendung. Mich stören die ungenauen Aussagen der Experten wie (eine mögliche Ursache von …) lassen keine eindeutigen Schlüsse zu – sondern lediglich Spekulationen, die aber von den Medien nur zu gerne aufgegriffen und verbreitet werden.

    Egal wie oft sie mir über den Kopf streicheln, ich vertraue ihnen nicht. Politiker sollte man nie vertrauen schenken, sonst hängt man an der Abo-Spritze. Das Wort Notfallzulassung verursacht Bauchschmerzen. Ich bin mir sicher dass diese unerforschte Spritze bestimmte Krankheiten fördert. Und Omikron hat für Rückschläge bei der Forschung an Medikamenten gegen Corona gesorgt, nur keine spricht darüber. Die ernüchternden Nachrichten scheinen mehrere Präparate bei Omikron ihre Wirksamkeit einzubüßen.

    Die meisten der zugelassenen und gegen frühere Varianten wirksamen Medikamente auf Antikörper-Basis wurden durch Omikron vernichtet. Weil das Omikron-Virus gegenüber früheren Varianten deutlich verändert ist, können Antikörper – körpereigene oder als Medikament hergestellte – die Infektion aber nicht mehr so gut bekämpfen. Die Hoffnung stirbt „nicht zuletzt“, sondern ist „bereits gestorben“.

    Es zeigt das wir nie aus diesem Strudel herauskommen, weil die Politiker weiter auf diesen Impfwahnsinn pochen die weniger wirksam ist. Jetzt stellt sich heraus dass mehrere Präparate bei Omikron ihre Wirksamkeit einzubüßen. Impfung brachte viele Thrombosen, Schlaganfällen und Infarkten hervor nach einer Impfung. Was bei einer Hospitalisierung sehr schnell verfälscht werden kann.

    Ein anderes Beispiel: Widersprüchlich zwischen den beiden: Gentherapie sprich Impfung wird erlaubt, aber der Anbau von gentechnisch manipuliertem Soja in der EU ist verboten. Gen ist Gen.
    Fazit: Auch den neuen Medikamenten ist mit vorsicht zu genießen, denn die Inhaltsstoffe werden nicht anders sein als bei der Spritze. Was da noch hinzukommt möchte ich nicht zuende denken.

  13. quantumonly 23. Januar 2022 at 14:32Antworten

    Es gibt nur einen Weg:

    Abspalten und NEU beginnen, alles andere ist vergebene Mühe. Die Grünen werden so enden wie die SPÖ falls sie es nicht schon sind, in der Bedeutungslosigkeit. Die Zeit drängt.

    Die Medien sind in anderer Hand.

  14. Gabriele 23. Januar 2022 at 14:26Antworten

    Wer übrigens möglichst schnell von der politischen Bühne verschwinden sollte, sind die NEOS.
    Warum diese feine Dame die Impfpflicht – allen Ernstes mit dem Argument, das sei der Weg aus der Pandemie – unbedingt wollte, war leicht zu ersehen. Sie hat schon während des ersten Lockdowns am lautesten gejammert, dass sie mit Homeschooling und Kindern nicht zurecht kommt…wahrscheinlich trotz Putzfrau, Köchin und sonstigen Hilfen…bedauernswert. Und jetzt will sie endlich wieder in Ruhe – am Smartphone dauertippend – im Parlament sitzen und ihre „Position“ genießen, statt arbeiten zu müssen. Der traurige Rest denkt nur an die eigenen Vorteile, das Volk ist denen zur Gänze egal – wie wohl den meisten Abgeordneten, die gar nicht wissen für wen oder was sie dort hocken.

    • Monika_ 23. Januar 2022 at 16:24Antworten

      Immerhin durften bei den NEOS zumindest Justizsprecher, Pandemiesprecher und Gesundheitssprecherin sowie eine Menschenrechtsexpertin dagegen stimmen, d.h. diese Leute wären mir als Gesundheits- und Justizminister um einiges lieber als unsere derzeitigen Regierungsmitglieder.

    • 1150 23. Januar 2022 at 16:49Antworten

      @monika,
      es steht jedem frei, sich gegen den klubzwang zu entscheiden. aber bei leistungslosen ~ eur 9000.- pro monat fallen entscheidungen schwer. besonders, wenn man mit einer nutzlosen tagträumerausbildung in freier wildbahn verhungern würde

    • Ogledala 23. Januar 2022 at 20:01Antworten

      Vor allem, weil sich die NEOS als liberale Partei bezeichnen. Aber ein wirklich Liberaler kann wegen so einem lächerlichen Virus niemals für eine Impfpflicht sein, das ist denkunmöglich. So jemand müsste, um das zu können, alles Liberale über Bord werfen – und dann ist er kein Liberaler mehr…

  15. Gabriele 23. Januar 2022 at 14:21Antworten

    Die Worte dieser Bewegung auch in den eigenen Ohren….Grün stand schon immer für alle möglichen Umfaller…
    Groß begeistert und am Ende zahlos…hoffentlich ist es diesmal anders. Schön ist es zu sehen, dass so gut wie alle Parteien für die Zukunft etwas lernen und es diesen bequemen Einheitsbrei nicht mehr geben wird…

  16. Roman 23. Januar 2022 at 14:20Antworten

    …es wird die Grünen-Spitze aber noch sehr beeindrucken, was die Bürger mit den Grünen-Halunken anstellen. Wir dürfen gespannt sein, wann die Neuwahlen ausgerufen werden. Spätestens hier werden viele gentherapierte Grüne Long Covid verspüren und im Untergrund versinken. Den Bürgern können und dürfen diese Unmenschen nicht mehr dienen.

  17. Tony Malony 23. Januar 2022 at 14:17Antworten

    Grün ist das neue Braun.

    • Thorsten Keßler 23. Januar 2022 at 16:24Antworten

      Es ist wirklich traurig, dass Menschen ohne Zahlen, Daten und Fakten blind jedweder wissenschaftlicher Erkenntnis auf einen Zug aufspringen, bei dem der Bahnhof nicht bekannt ist…

  18. federkiel 23. Januar 2022 at 14:15Antworten

    Noch kann man ja den Bundesrat mit mails bombardieren, soll ja erst am 3.2.2022 dort behandelt werden.
    Also auf, macht euch an die Arbeit.

  19. Cora 23. Januar 2022 at 14:11Antworten

    Beim Absatz „Was sie halten.. die einführung einer Impfpflicht für überflüssig, weil diese mehr schadet, als sie nützt. “ Endlich spricht einer Klartext. Besonders beim Absatz „Wir sehen mit Besorgnis die zunehmende Spaltung der Gesellschaft und das verlorene Vertrauen der Menschen in die Politik, weil sich viele Menschen verraten und im Stich gelassen fühlen.“ Wie wahr, wie wahr.

    Niemand darf vom Gesellschaftsleben ausgeschlossen werden, nur weil Politiker nicht in der Lage ist die Wahrheit zu erkennen oder ignorieren. Sie vergessen dabei eines: Ohne Gesellschaftleben keine Einnahmen.

    Letzter Satz ist das Wesentliche und zitiere: „Nur durch gesellschaftlichen Zusammenhalt kommen wir gut durch diese herausfordernde Zeit.“

    Danke, Dr. Peter F. Mayer.

    • Manfred Müller 23. Januar 2022 at 21:07Antworten

      Sehr geehrter Herr Mayer, nichts für ungut, aber das sind doch die schönen Worte für die man gewählt werden will und die Taten (Abstimmungsverhalten) sind dann doch ganz andere. Vielen Dank übrigens für Ihre Arbeit hier und wenn Sie mir eine Kontonummer angeben unterstütze ich Sie gerne. Nur nicht über Pay Pal, diese Leute will ich nicht unterstützen. mfg M.M

  20. suedtiroler 23. Januar 2022 at 13:36Antworten

    das wird die Führung nicht groß beeindrucken, wenn in der Basis aufbegehrt

    die Grünen – sonst immer gegen Spaltung, für Schutz von Minderheiten, gegen Gentechnik usw.
    und jetzt die größten Spalter, die schlimmsten Hetzer, die Komplizen der Pharmariesen

    • Fritz Madersbacher 23. Januar 2022 at 15:40Antworten

      @suedtiroler
      23. Januar 2022 um 13:36 Uhr
      „Das wird die Führung nicht groß beeindrucken, wenn in der Basis aufbegehrt“
      Ich glaube schon, dass diese Entwicklung, die auch in den anderen Parteien stattfindet, sehr wichtig und beeindruckend ist. Es ist eine parteiunabhängige, parteienübergreifende Massenbewegung in Österreich entstanden, aus der Not geboren. Das „Muster“ ist in Österreich nicht ganz unbekannt. Möglicherweise gehen wir fröhlichen „Zwentendorf“-Zeiten entgegen …

    • Gesunder unbelehrbarer Gefährder 23. Januar 2022 at 21:03Antworten

      @Fritz Madersbacher

      Diesen parteiübergreifenden Trend habe ich auch bereits bemerkt. Schön langsam kommen die Menschen in die Gänge. Sie bemerken das perfide Spiel der Regierung. Als Zwentendorf-Veteran sehe ich den Vergleich zu diesen Zeiten gleichfalls. Das derzeit an den Tag gelegte Verhalten kann und darf man dieser Regierung einfach nicht durchgehen lassen. Ziviler Widerstand war immer ein gutes Mittel um Veränderung zu erreichen. Es ist in der derzeitigen Situation auch das einzige verbliebene Mittel, welches den Mensch im Lande geblieben ist, um das Steuer noch herumzureissen. Gute Beispiele für so ein Vorgehen, findet man in der Menschheitsgeschichte überall auf der Welt!

    • Fritz Madersbacher 24. Januar 2022 at 9:09Antworten

      @Gesunder unbelehrbarer Gefährder
      23. Januar 2022 um 21:03 Uhr
      Ich sehe das ganz ähnlich wie Sie und bin übrigens auch ein „gesunder unbelehrbarer Gefährder“ (und „Zwentendorf-Veteran“) …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.