Impfpflicht für über 50-Jährige - was die Absicht dahinter ist

Impfpflicht für über 50-Jährige – was die Absicht dahinter ist

5. April 2022von 3.8 Minuten Lesezeit

In Griechenland gibt es Impfpflicht ab 60 und in Deutschland soll sie ab 50 kommen. Die Frage ist, warum man gerade diese Altersgruppe dazu zwingen will, sich einer nur bedingt zugelassenen Therapie zu unterziehen.

Ist man ab 50 nicht mehr in der Lage für sich selbst zu entscheiden? Müssen ältere Menschen entmündigt werden? Dürfen sie auch bei anderen Behandlungen nicht mehr für sich selbst entscheiden, ob sie das wollen oder eventuell einen früheren Tod wünschen oder in Kauf nehmen? In der westlichen Gesellschaft gibt es im Gegensatz zur asiatischen eine recht weit verbreitete Missachtung älterer Menschen. Vermutlich ist das einer der Gründe für die Impfpflicht über 50.

Ganz klar bei dieser Altersgruppe ist jedenfalls, dass es nicht um Fremdschutz geht, sondern um Selbstschutz. Der Zwang dazu ist tatsächlich zutiefst verwerflich und steht im Widerspruch zu den fundamentalsten Menschenrechten.

Impf-Nebenwirkungen und Impf-Todesfälle

Seit Beginn der Massenimpfungen mit den beiden mRNA Impfstoffen von BioNTech/Pfizer sowie Moderna und dem Vektorimpfstoff von AstraZeneca häuften sich die Meldungen über Todesfälle und teils gravierende Nebenwirkungen, wie das noch nie bei einem anderen Impfstoff der Fall war. Und das vor allem in Alten- und Pflegeheimen.

In einem Video unten sind wir im Vorjahr der Frage nachgegangen was in Österreich in den Heimen wirklich passiert. Es häuften sich die Berichte über Erkrankungen und Todesfälle im zeitlichen Kontext mit der Covid19-Impfung. Auch bei den Anwälten für Grundrechte gingen derlei Meldungen ein. In einer Gesprächsrunde sprachen RA Dr. Michael Brunner über erhaltene Berichte, zwei Damen aus dem Pflegebereich sowie ich, um Licht in diese Thematik zu bringen. Rechtsanwalt Brunner berichtete (ab etwa Minute 32) von vielen Mails und Berichten, die er und andere Anwälte bekommen hatten, in denen von schweren Nebenwirkungen und Todesfällen die Rede ist. Er verliest Meldungen aus erhaltenen Mails über schwere Nebenwirkungen und Verstorbene direkt nach der Impfung.

Bekannt wurde auch 13 Todesfälle nach Impfung älterer Menschen aus Norwegen, die die Behörden zur Änderung ihrer Impfleitfäden führten. In Deutschland, Griechenland und Österreich gibt es auch für diese einen Impfzwang.

Freistellung der Versicherungen von der Haftung

Die-US-Lebensversicherer hatten in ihren letzten Börsenberichten von massiven Anstiegen der Inanspruchnahme berichtet. Das ist natürlich unerfreulich für sie und ihre Aktionäre. Dagegen hilft nun die Impfpflicht.

Anfang dieses Jahres hatte es einen Fall aus Frankreich gegeben, wo ein Gericht die Zahlungsverweigerung einer Versicherung bestätigte. Daraufhin wurde eine Klausel in den Versicherungsbedingungen des ADAC entdeckt, die die Haftung bei Impfschäden bei Impfpflicht ausschließt.

Diese Entdeckung wurde von den Mainstream Medien dann klein geredet und von „Faktencheckern richtig gestellt,“ wie etwa von Correctiv:

Tatsächlich aber seien Impfungen, für die es „eine staatliche verfügte Impfpflicht gibt, die sich an einen breiten Personenkreis richtet“, vom Versicherungsschutz seit jeher ausgeschlossen. Denn für diese hafte der Staat.

Das halte ich für den zweiten Grund der Impfpflicht über 50. Damit sind die Lebensversicherer in Zukunft aus dem Schneider, die Versicherten schauen durch die Finger. Vom Staat wird ohnehin nichts zu holen sein, denn die Anerkennung von Impfschäden erfordert einen langen Behördenmarathon, der ohnehin nach bisherigen Erfahrungen wenig aussichtsreich ist.

Entlastung der Pensionskassen

Dank demografischer Verschiebungen in Europa kommen die gesetzlichen Pensionssysteme immer mehr unter Druck. Man versucht ohnehin seit Jahren Teile auf private Versicherungen umzulegen und betriebliche Kassen werden im Moment forciert.

Die horrenden Ausgaben für die Tests, Lockdowns, Quarantäne, Impfungen und deren gesundheitliche Schäden verursachen weiterhin enorme Kosten, denen mit Geld aus dem Nichts geschaffen, begegnet wird. Langsam beginnt man aber zu bremsen.

Impfpflicht für Ältere ist jedenfalls ein Mittel zur Entlastung des Pensionssystems.

Die Lizenz zum Töten

Das Doppel-Null-Impfpflichtgesetz ist eine Lizenz zum Töten mit einer gewissen statistischen Wahrscheinlichkeit.

Oder wie es die kritischen Richter und Staatsanwälte bei der Anhörung im deutschen Bundestag formuliert haben: „Der Staat tötet mit Impfpflicht vorsätzlich Menschen.“

Die Wahrscheinlichkeit der Tötung durch die mRNA-Spritze ist mittlerweile ziemlich hoch, nicht nur als direkte Folge der Impfung, sondern auch durch Schwächung bis hin zur Zerstörung des Immunsystems, so dass Vakzin-AIDS entsteht. Die nächste Krankheit, insbesondere Krebs, führt dann mit einiger Sicherheit zum Tod. Wobei Krebs in Deutschland 926 Todesfälle verursacht – pro Tag!

Das sind die 3 Gründe, die hinter dem deutschen Gesetz für eine Impflicht über 50 stecken.


Entscheidung zur Impfpflicht ab 18 in Deutschland verschoben – Altersbezogene Impfpflicht soll durchgesetzt werden

Effektives“ Impfpflichtgesetz in Österreich birgt Todesrisiko

Richter/Staatsanwälte: „Staat tötet mit Impfpflicht vorsätzlich Menschen“

41 Kommentare

  1. weihnachtsmann_frau_lein 6. April 2022 at 10:24Antworten

    Die liste der MdB’s, die den antrag zum impfzwang ab 18 unterschrieben haben, wurde hier ja schon veröffentlicht. Was vor dem hintergrund des jetzigen „kompromiss“-antrags für den impfzwang ab 60 noch fehlt — DRINGEND –, ist die liste der diesen „kompromiss“-antrag mittragenden unterzeichner des (nun angeblich obsoleten) antrags für den impfzwang ab 50. Falls die jemand hat, dann bitte umgehend posten, damit die auch noch angeschrieben werden können.

  2. Taktgefühl 6. April 2022 at 8:46Antworten

    Ich denke, wir haben den Ernst der Lage noch immer nicht begriffen. Was Scholz stellvertretend für alle SStaaten einführen und zur Abstimmung bringen will, ist Menschenhandel. Und die Auslagerung der Kontrolle für die Imfpung auf Privatpersonen (Privatwirtschaft) ist Leibeigenschaft.

    Solange sich der Protest im Internet abspielt und auf ein paar Spaziergänge beschränkt, ist der gar nicht vorhanden. Internet ist kein Protest. Internet ist Bequemlichkeit.

    Wir haben das mit sehr ernsten Absichten zu tun und mit einem Laberwiderstand wird sich nichts ändern. Die Gegenseite, Parlamente und Jubelpresse, macht ständig einen Lärm, als wäre sie im Kampf für Menschenrechte, für Umweltschutz, usw, die alten Weiber und Männer sind nie erwachsen geworden, die leben noch immer die Revolution gegen die Eltern.
    Das ist sie, aber gegen den Staat und zurück in die Barbarei.
    Das sind die Genossen, Gewerkschafter, Christdemokraten, Liberalen, die die Straßen mit Parolen beschmieren. „Was haben wir das nötig: Sozialisierung der Banken und Fabriken. Wir sozialisieren den Menschen.“ A. H.

    Die Gegenseite unterstellt den Impfgegnern in unverschämtester Weise Widerbetätigung, dabei hat sie den Geist Narzissmus.
    Die alternativen Webseiten müßten bestimmte Inhalte immer und immer wiederholen. Das klingt langweilig, aber so wird Propaganda gemacht. Wiederholung. Vor allem die I.G.Farben hätten durchgekaut werden müssen und von Geschrei begleitet. Und dann muß das noch auf die Straße getragen werden.

    Nein, Herr Mayer, Ihnen schreibe ich nichts ins Stammbuch. Von Ihnen sollten die anderen abgucken.

    • Michael R 6. April 2022 at 9:17Antworten

      @ Taktgefühl: Ich verstehe Ihre Intention. Aber glauben Sie mir, der Versuch die Massen zu bewegen, funktioniert nicht, gegen die erdrückende Übermacht der Medien und Politik kommen Sie nicht an, nicht mal wenn jeden Tag Tausende auf die Strassen gingen.

      Einen Beweis, wie stark die Gehirnwäsche ist, wie verängstigt und fehlinformiert die Menschen sind, bekam ich gestern, beim ersten Einkauf in einem Supermarkt nachdem am Sonntag der Maskenzwang aufgehoben wurde. Geschätzt 95 Prozent der Kunden jeden Alters hatten Masken auf, so wie immer. Interessanterweise trugen die Angestellten, die mit dem Auffüllen der Regale beschäftigt waren, ausnahmslos keine Masken.

      Als Maskenlose ernteten meine Frau und ich nur teils ungläubige Blicke. Dass so viele, vor allem auch junge Leute, offenbar Angst davor haben, keine Maske mehr zu tragen, hätte ich nicht für möglich gehalten. In unserem Wohnort (7.800 Einwohner) verlangen übrigens mehr als 80 Prozent der Läden, ein Café und eine Sparkasse, dass man weiterhin Maske trägt.

  3. Valentina Zweifel 6. April 2022 at 0:17Antworten

    Es erscheint mir recht eigenartig, dass alle jammern über den Staat, gleichzeitig aber der festen Überzeugung sind, es ginge nicht ohne ihn. Beim Geld dasselbe. Ich weiß, die Hoffnung, er agiere für die Menschen, ist eine süße und kaum jemand will sich vorstellen, dass er nicht nur der Leviathan (Hobbes) ist, sondern den Behemoth (Neumann) immer auch in sich trägt.

  4. 1150 5. April 2022 at 20:24Antworten

    die babyboomer haben ihren zweck erfüllt, nun, da sie ihre eingezahlten beträge unverschämterweise noch in anspruch nehmen wollen, gehört dieses nutzlose, unproduktive und kostenintensive pack doch weg (ironie aus)

  5. Ben 5. April 2022 at 18:08Antworten

    „ICH LASSE MICH NICHT MUNDTOT MACHEN!“ – MARCO ALTINGER IM INTERVIEW BEI MUTIGMACHER TV

    Am 1. März 2022 wurde Andreas Schöfbeck nach über 20 Jahren als Vorstand der BKK ProVita fristlos entlassen.

    Was war passiert? Andreas Schöfbeck war aufgefallen, dass die Anzahl der Corona-Impfnebenwirkungen anhand der Abrechnungsdaten der Krankenkasse deutlich höher waren, als die Daten dafür beim Paul Ehrlich Institut.

    Diese wichtige Entdeckung teilte er dem Paul Ehrlich Institut schriftlich mit und da keine Reaktion erfolgte, brachte er den Brief auch in die Öffentlichkeit. Dann brach eine Welle der Entrüstung über ihn herein, die nach ca. 1 Woche zu seinem Rauswurf führte. Doch die Entscheidung des Verwaltungsrats der BKK ProVita, Andreas Schöfbeck nach über 20 Jahren erfolgreicher Arbeit zu entlassen, war nicht einstimmig:

    Marco Altinger, ein mutiger und auch ehrenamtlich sehr engagierter Mensch, sprach sich vehement gegen die Entlassung aus.
    Quelle:
    https://mutigmacher.org/ich-lasse-mich-nicht-mundtot-machen-marco-altinger-im-interview-bei-mutigmacher-tv/

    DDR-2.0 oder immer noch Nazis 1.0…?

  6. Monika Dederding 5. April 2022 at 17:42Antworten

    Was mich am meisten stört, ist die massive Arroganz der Impfpflichtbefürworter gegenüber den Menschen über 50 Jahre in Deutschland. Einerseits gelten wir ab dieser Altersgruppe alle als „vulnerabel“ (gräßliches Wort – erinnert an absolute Tattergreise), andererseits liegt im Auge der Politik bereits das Bestreben, das Renteneintrittsalter auf 70 Jahre zu erhöhen. Also: zum Steuerzahlen nicht vulnerabel genug, zum Impfen aber doch ? Für mich als Rentner steht definitiv fest, daß ich das Land verlasse, sobald diese Impfpflicht durchkommt. Meine Rente kann ich woanders besser „verjubeln“ :))

    • Michael R 6. April 2022 at 9:22Antworten

      Genauso halten wir das auch, zumindest bis Ende 2023. Danach soll das Impfpflichtgesetz nicht mehr gelten. Je nach Sachlage könnte es natürlich auch sein, dass wir für immer ins Ausland gehen.

  7. Veron 5. April 2022 at 16:39Antworten

    So scheinheilig, als Schutz getarnt .. .. gleichzeitig ist Sterbehilfe für jemandem, dem es so schlecht geht, dass er nicht mehr weiter dahinvegetieren will, verboten

  8. rudi & Maria fluegl 5. April 2022 at 15:27Antworten

    In Sardinien ließ man die Alten über die Klippen springen.
    Hier lässt man auch die Kassen klingeln!

    • Lucie Zimmer 5. April 2022 at 19:19Antworten

      So wie es aussieht soll es jetzt in DE ab 60 werden oder gar nicht.
      Neueste Meldung von heute.

  9. Jot Em 5. April 2022 at 15:22Antworten

    Die Bevölkerung soll einfach wieder geteilt werden. Prinzip: „Teile und herrsche!“. Über 70 jährige werde nicht alle zur Demo gehen. Die unter 50 jährigen werden froh sein, nicht betroffen zu sein und auch wenig tun. Wenn sie dann dran sind, werden die ü50 nichts mehr tun! Sehr einfach, aber genial! Volks verrat!

    • Johanna 5. April 2022 at 23:22Antworten

      Ist mir egal was die Beschließen, werde mich mit diesem Zeug ganz bestimmt nicht tot Impfen lassen 😡😡😡

  10. Claus 5. April 2022 at 14:12Antworten

    Was mich aber auch intessieren würde …..

    Wo sind denn die Handlungsempfehlungen, wie man sich im Falle einer Impfpflicht verhalten soll oder kann?
    Nicht einmal irgendweche Juristen scheinen da etwas im Köcher zu haben. Spenden sammeln können die aber.

    Wo sind denn die Gegner aus der Politik, wie z.B. Wolfgang Kubicki oder Gregor Gysi (beide Juristen).

  11. Claus 5. April 2022 at 14:02Antworten

    Ich denke, eine Impfpflicht ab 50 ist ein Kompromiss zu zu schauen, wie weit man gehen kann. Geht alles gut, also mit geringem Widerstand, kommen dann die Jüngeren an die Reihe. Da bin ich mir ganz sicher.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    (Jean Claude Juncker)

  12. Christoph Bodner 5. April 2022 at 14:00Antworten

    Und nicht zu vergessen, die Bischöfe haben sich mit ihrem Ja zur Impfpflicht voll in den Zustand des Pharisäertums manövriert. Papst Franziskus diffamiert Impfunwillige wörtlich als „Impfleugner“, was bestimmte Politiker zu einem Machtrausch inspiriert und die Pfizerology-Sekte gleichsam zur Weltreligion erhebt. Das dunkle Zeitalter der Inquisition wurde durch antiklerikale Humanisten beendet. Heute sind es klerikale Antihumanisten, die wiederum eine dunkle Ära heraufbeschwören. Wir könnten dem politischen Katholizismus eine eindeutige Rückmeldung liefern, wenn es jetzt zu einer Welle von Kirchenaustritten käme.

  13. Jo Ne 5. April 2022 at 12:42Antworten

    Des öfteren haben wir uns gefragt warum es keine Kontrollen bezüglich der „Impfstoffe“ gibt? Nun gibt es einen interessanten Artikel auf dem Block von Norbert Häring: „Bis November darf Lauterbach Impfstoffe ohne Kennzeichnung und Kontrollen verimpfen lassen – auch abgelaufene“ dies sagt doch einiges aus!

    • Frühling 5. April 2022 at 20:10Antworten

      Hallo Herr Mayer, ich stelle fest, dass Sie keinen einzigen Kommentar mehr von mir veröffentlichen, obwohl ich ganz sicher zu den Kommentatoren zähle, die sich an Kommentarregeln halten. Offensichtlich haben Sie sich über irgendetwas von mir geschriebene sehr geärgert. Wissen Sie, ich ärgere mich auch des öfteren, aber zum Glück verfüge ich auch im hohen Alter noch über eine genügend elastische innere Einstellung, so dass ich meinem Gegenüber nicht sofort ein Sprechverbot um die Ohren haue, nur weil mir dessen geäußerte Meinung nicht passt. Mit besten Grüßen

  14. Michael R 5. April 2022 at 12:34Antworten

    Auf der einen Seite Impfpflicht fordern und auf der anderen Seite Wegfall der Isolationspflicht – bei vergleichsweise hohen Inzidenzen. Das passt nicht zusammen.

    《 Ab dem 1. Mai müssen sich Corona-Infizierte und Kontaktpersonen nicht mehr verpflichtend in Isolation begeben – das stößt bei Experten auf Kritik.

    „Auf der einen Seite die Mahnung vor dem Virus. Auf der anderen Seite die Verharmlosung der Infektion, die ansteckender ist denn je“, kritisierte Patientenschützer Brysch. Für Hochrisikogruppen werde es immer gefährlicher.

    Der Epidemiologe Zeeb forderte, zumindest für Infizierte die Isolationspflicht beizubehalten, um nicht „noch mehr Menschen anzustecken“. 》 (ard)

  15. Jurgen 5. April 2022 at 11:31Antworten

    Krebstote pro Tag 926, von insgesamt rund 2600, die pro Tag in Deutschland sterben (ca. 950.000 p.a.).

  16. Hans Im Glück 5. April 2022 at 10:44Antworten

    In unserer beliebten Reihe „Die Impfung wirkt und ist sicher“ heute ein Beitrag aus dem KKH Erding (Münchner Merkur):

    „Auf Nachfrage von Wolfgang Reiter (ÖDP) berichtete er, dass sich einzelne Mitarbeiter kurz hintereinander zweimal mit Omikron angesteckt hätten. „Ich habe eine Kollegin, die war schon vier Mal infiziert“, so der Ärztliche Direktor. Er und Last machten auf Anfrage von Michael Oberhofer (CSU) keinen Hehl daraus, dass sie den Zeitpunkt noch nicht für gekommen halten, die Maskenpflicht aufzuheben. Im klinischen Bereich gilt sie nach wie vor.“

    Ich erspare mir, das weiter zu kommentieren.

    • anamcara 5. April 2022 at 11:18Antworten

      @Hans im Glück

      „Aufgedeckt: 7 von 10 „geimpften“ CDC-Mitarbeitern haben COVID“ von J. Mercola

      Am 2. Februar 2022 reichte das Informed Consent Action Network (ICAN) bei den U.S. Centers for Disease Control and Prevention einen Antrag auf Informationsfreiheit (Freedom of Information Act, FOIA) ein und forderte Unterlagen an, die „die Anzahl der COVID-19-Infektionen und davon die Anzahl der Durchbruchsinfektionen“ unter den CDC-Mitarbeitern im August 2021 zeigen.

      Als Durchbruchsinfektionen werden Infektionen bezeichnet, die bei Personen auftreten, die eine oder mehrere COVID-Impfungen erhalten haben.

      Am 28. März 2022 veröffentlichte ICAN ein juristisches Update, in dem es mitteilte, dass es eine offizielle Antwort erhalten habe, aus der hervorging, dass etwa 70 % aller COVID-19-Fälle unter CDC-Mitarbeitern im August 2021 unter „geimpften“ Mitarbeitern auftraten.

      -Nachfolgend die offiziellen Zahlen für Juni, Juli und August 2021, die in der FOIA-Antwort aufgeführt sind:

      Anzahl der positiven Berichte /Anzahl der Durchbruchsfälle:
      Juni 2021: 4/ 0
      Juli 2021: 18/10
      August 2021: 36/25

      -Wie von ICAN berichtet:
      „Wir kennen den Prozentsatz der CDC-Mitarbeiter nicht, die im August 2021 geimpft waren, aber wenn die Impfquote der CDC die der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten widerspiegelt, lag sie weit unter 70 %.

      Aber selbst wenn mehr als 70 % der CDC-Mitarbeiter geimpft waren, hätte die Tatsache, dass Ende des Sommers 2021, 70 % der COVID-19-positiven Mitarbeiter der CDC geimpft waren, eine schockierende Zahl sein und der CDC als Weckruf dienen sollen, dass diese Impfstoffe die Infektion nicht verhindern können.“

    • Michael R 5. April 2022 at 12:06Antworten

      Ob geimpft oder nicht: Es macht keinen Unterschied. Nur dass der Geimpfte noch mindestens ein Risiko dazu bekommt, das er ohne Impfung nicht hätte.

  17. Andreas I. 5. April 2022 at 10:20Antworten

    Dann greift allerdings auch GG Art. 20 Abs. 4 “ Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

  18. anamcara 5. April 2022 at 9:56Antworten

    Die ganze Absurdität einer Impflicht der über 50 Jährige zeigt eine aktuelle Analyse der Daten von UKHSA bei transparenztest.

    Auszug:

    Die Raten je 100.000 Geimpfte / nicht Geimpfte sind bereits Impfquoten bereinigt und ermöglichen somit einen direkten Vergleich.

    „UKHSA hat zum 31.03.22 zum letzten Mal einen Report mit offiziellen Fallzahlen zu Neuinfektionen nach Impfstatus geliefert.
    Der UKHSA Report 13 zeigt die Absurdität sowohl einer allgemeinen Impfpflicht als auch einer Impfpflicht für 50 Jährige oder älter auf:

    In allen vier Altersgruppen der über 50 Jährigen zeigt sich, dass sogar die mindestens dreifach Geimpften vielfach häufiger neu infiziert sind als Ungeimpfte.

    Bei den 50-59 Jährigen sind es 4,2fach, bei den 60-69 Jährigen 4,9fach, bei den 70-79 Jährigen 4,1fach und bei den 80plus Jährigen 2,6fach so viele Dreifach Geimpfte.

    Das sind überdeutliche Zahlen die aus wissenschaftlicher Sicht die Absurdität einer Impfpflicht für über 50 Jährige aufzeigen.

    Die harten und qualitativ hochwertigen Daten aus der englischen Bevölkerung zeigen im Gegenteil, dass die Impfungen die Gefahr für Neuinfizierungen deutlich erhöhen.

    Die dabei in Kauf genommenen Nebenwirkungen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt“

    Die Daten lassen keine wissenschaftliche Begründung für eine wie auch immer geartete Impfpflicht – allgemein oder eingeschränkt – zu.

    Wer dennoch eine Impfpflicht fordert, muss andere – politisch oder wirtschaftlich bedingte – Gründe haben. Diese sollten offengelegt werden.

    Es wäre vertrauensfördernd, wenn alle Politiker und Bundestagsabgeordnete, die in die Entscheidungsfindung eingebunden sind, ihre Kontakte zur Pharmalobby transparent und vollständig offen legen würden.

    Nur mit einer solchen Transparenz kann verloren gegangenes Vertrauen in der Bevölkerung zurückgewonnen werden.“

  19. avstriavsky 5. April 2022 at 9:34Antworten

    Die Impfpflicht ist ein Euthanasieprogramm der vom WEF (die Schwab-Gates-Partie) gesteuerten EU.
    Ziel der Operation: die unnützen alten Fresser sterben weg.
    Dadurch werden die Gesundheits- und die Pensionssysteme entlastet, ein Strukturwandel wird angestrebt.
    Als Nebeneffekt strömt massig Geld in die Kassen der Pharmakonzerne und in die Taschen der WEF-Oligarchen. Es findet, wieder einmal, eine Umverteilung von Steuergeld statt und zwar wieder an die reichsten Personen des Systems. Das Geld soll doch, bitteschön, dort bleiben wo es hingehört.

    Die angeblich in Menschenrechte und in Freiheit verliebte EU ist eben doch nur ein Imperium der Lüge.
    Ceterum censeo EUem esse delendam.

  20. Marx 5. April 2022 at 9:27Antworten

    Als ich, so wie jeder andere auch, Anfang 2020 das Corona Spektakel mitbekommen hab, war einer meiner ersten Gedanken, will man mit dem Virus die Pensionisten reduzieren, da ja schon lange das überlastete Pensionssystem ein Thema ist und der Altersschnitt der Verstorbenen bei 83 lag?
    Die satanische Überlegung kann durchaus sein, dass es in Zukunft weniger Pensionsempfänger benötigt, indem man ab einem erreichten Lebensjahr das Risiko bewusst erhöht, nicht mehr zu den Pensionsempfänger zu gehören. Bis 50 oder 60 bist du „gesund“ und zahlst brav in das System ein. Über die Jahrzehnte kann sich das schon rechnen…?

  21. Michael R 5. April 2022 at 9:17Antworten

    Alle hier haben Recht, sehe ich genauso. Besonders auch das divide et impera. Die unter 50 kommen dann später dran. In Deutschland scheint es einen dringenden Wunsch nach Verjüngung der Bevölkerung zu geben. Daher der weltweit einmalige Import von Migranten aus allen Ecken der Welt, jeder darf kommen. Im Tausch dafür müssen die Alten weg, nicht nur die Rentner, sondern auch alle die, die bald in Rente gehen oder Frührentner werden, so ab 54, weil ihre Firma dicht macht und sie nicht mehr vermittelbar sind. Die Alten kosten nur Geld. Das Geld, das sie bis dahin in die Rentenkasse eingezahlt haben, wird für den Unterhalt der Migranten benötigt, das will der Staat nicht mehr denen auszahlen, die es einbezahlt haben. Mit dem Bevölkerungsaustausch gelingt es, das Durchschnittsalter um mindestens 10 bis 15 Jahre zu senken.
    Noch ein Aspekt, der seit gestern klar zu sehen ist: Der Weltklimarat dringt auf eine Verschärfung der Ziele. Jetzt sollen bis 2030 die Schadstoffemissionen um 43 Prozent gesenkt werden, „in allen Sektoren“ wie es heisst. Das ist nur zu erreichen, wenn bis 2030 die Bevölkerung in den Staaten, die die meisten Schadstoffe emittieren (auch weil sie als Industriestaaten für die ganze Welt produzieren!), also China, USA und Europa um wenigstens 40 Prozent reduziert werden. Ohne Geburtenreduktion und Töten, vor allem Älterer (die nur noch konsumieren), erreicht man das Ziel nicht.
    Speziell und Deutschland warten Milliardenwerte darauf, vererbt zu werden, wobei jedes mal der Staat beteiligt ist durch eine hohe Erbschaftssteuer. Wer z.B. in München eine Immobilie erbt (die nicht von den Eltern bewohnt wurde) kann diese nur noch verkaufen, weil er die Erbschaftsteuer nicht zahlen kann. Der Erwerber zahlt erneut Grunderwerbssteuer etc., d..h. der Staat ist mehrfach Gewinner. Beschleunigt man das Ableben wohlhabender Älterer, etwa von 85 auf 65, kommt der Staat früher ans Geld.

    Alle Themen, die uns schon seit einiger Zeit beschäftigen, Klima, Pandemie und jetzt auch noch der Krieg, gehören zusammen. Das Problem der explodierenden Weltbevölkerung ist der Ausgangspunkt dafür.

    • Elisabeth 5. April 2022 at 9:27Antworten

      …es ist im Grunde Wohnraumbeschaffung …

  22. Jens Tiefschneider 5. April 2022 at 9:13Antworten

    Die Killer-Jabs sollen das erreichen, was Alkohol, Industrietabak, Medikamentensucht und Altersarmut nicht geschafft haben. Entlastung der Rentenkassen durch frühzeitiges Versterben.

    • Michael R 5. April 2022 at 9:31Antworten

      In früheren Zeiten gab es zwei Regulative, um die Bevölkerung eines Landes zu reduzieren: Der Krieg und die Auswanderung.

      Der Krieg scheidet heute zumindest in den mächtigen Staaten aus, weil jeder weiß, dass ein alles und alle vernichtende Atomkrieg früher oder später unvermeidbar ist. Das wollen auch die Machthaber nicht, denn auf einem verseuchten Planeten ist auch für sie kein schönes Leben mehr (und auf einen anderen Planeten können sie noch nicht).

      In einer globalisierten Welt, wo praktisch alle Winkel schon beansprucht sind, ist es sehr viel schwieriger geworden, dass große Teile auswandern. Gleichwohl finden Wanderungsbewegungen statt, wie wir alle wissen, überwiegend aus Regionen mit hohem Bevölkerungsdruck und niedrigem Lebensstandard. Und natürlich wandern jedes Jahr auch Menschen in andere Länder aus. In Summe aber nimmt die Bevölkerung z.B. in Deutschland nicht ab, sondern im Gegenteil sogar rasch zu. Somit entfällt auch diese Regulativ.

  23. Peter 5. April 2022 at 8:26Antworten

    Gibt ja eine Reihe von SF wo man zu einem definierten Zeitpunkt ausscheidet.
    Nennt sich Dystrophie und in einer solchen leben wir aktuell.

    • Markus 5. April 2022 at 8:52Antworten

      das gilt aber nur fürs gemeine Fussvolk- die oberen zehntausend bzw. die eliten werden das sicher nie mitspielen- doe würden am liebsten noch 200jahre leben. oder wollen die jetzt noch viele mitnehmen bevor diese alten verrecher den Löffel abgeben?

      • quantumonly 5. April 2022 at 9:01

        Die oberen 10.000 sind auch nur Fußvolk mehr nicht. Sie glauben über die Runden zu kommen doch das wird nicht der Fall sein. Diese Gruppe sind bloß williges Werkzeug und dafür dürfen sie jetzt besser leben als die große Masse.
        Das ist wie mit dem Management in Großunternehmen, auch das ist ein williges Werkzeug und führt aus was angeschafft wird. Doch das wird der ganz normale naive Michel nie verstehen wird er doch ganz anders erzogen.

  24. Peter Pan 5. April 2022 at 8:21Antworten

    Das gentechnische Experimente genannt „Impfung“ und die damit erzwungene Einführung der Zertifikate zur Kontrolle der Menschen wird nur durch eine Zerschlagung der Konzerne erfolgreich bekämpft werden können. Alles andere ist Selbstbetrug. Politiker sind austauschbar.

  25. suedtiroler 5. April 2022 at 8:09Antworten

    ein weiterer Grund dürfte auch das alte „teile und herrsche“ sein.

    anstatt alle zugleich gegen sich auf zu bringen, konzentriert man sich auf einen Teil (Altersgruppe).
    hat man das geschafft, geht es weiter zum nächsten bis alle durch sind.
    das Problem wird in kleine, bewältigbare Häppchen aufgeteilt.

    für alle Skeptiker, Kritiker und Gegner dieses Experiments (Verbrechens) bedeutet das:
    zusammenhalten, jetzt erst recht

  26. Renate Horal 5. April 2022 at 8:05Antworten

    Elisabeth, danke, Du hast es auf den Punkt gebracht. Du hast deutlich ausgedrückt.

    • buene 5. April 2022 at 11:02Antworten

      @Elisabeth: danke, dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen. All das, was mein Mann und ich seit Wochen sagen, haben Sie in die richtigen Worte gegossen.

      • Michael R 6. April 2022 at 15:59

        Die Impfpflicht in Deutschland soll jetzt ab 60 gelten. Mit den üblichen Argumenten. Lauterbach twittert, 90 Prozent aller Covid-Toten wären über 60, und unterschlägt dabei, dass die meisten Toten entweder bis zu vier Vorerkrankungen haben oder über 80 sind. Glücklicherweise werden die fitten, gesunden, vitalen Seniorinnen und Senioren immer mehr, befinden sich aber in der gleichen Altersgruppe.

        Wieder werden Menschen in großer Zahl diskriminiert, weil sie ein bestimmtes Merkmal haben. Bei den Nazis waren es die Juden, bei den Südafrikanern und US-Amerikanern die Schwarzen. Und jetzt eben die über 60-jährigen.

        Dahinter steckt die Behauptung, die Ungeimpften aus dieser Altersgruppe würden das Gesundheitssystem überlasten. Tatsächlich sind in der Altersgruppe 60+ aber bereits 88,8 % zweimal und 79 % sogar schon dreimal geimpft, mehr als alle anderen. Rechnerisch bleiben nur 11,2 % Ungeimpfte über, oder 2,7 Millionen (von 24,1 Mio). Das wiederum sind gerade mal 3,2 Prozent der Gesamtbevölkerung. Ohne zu berücksichtigen, dass inzwischen mindestens die Hälfte davon sich bereits infiziert hat, und somit eine natürliche Immunität erlangt hat.

        Lauterbach will also im kommenden Herbst/Winter die Überlastung der Gesundheitssysteme vermeiden, in dem er ab Mai(!) ganze 3,2 Prozent der Bevölkerung zwangsimpft. Gegen ein noch unbekanntes Virus, mit einem Impfstoff, der vor zwei Jahren gegen ein Virus entwickelt wurde, das es nicht mehr gibt, dessen Wirksamkeit auf drei Monate begrenzt ist und der weder Infektion noch Weitergabe wirksam verhindern kann.

        Das Vorhaben und das Gedankengut, das dahinter steckt, werden immer obskurer, unverständlicher, irrationaler, ja sogar krimineller.

        Auch das Argument, die Ungeimpften über 60 würden im Krankenhaus und auf den Intensivstationen genau so viel Plätze belegen wie die Vielzahl der Geimpften ist hanebüchen, solange man nicht öffentlich macht, wie viele der Geimpften in dieser Altersgruppe bereits alleine an der Schutzimpfung gestorben sind oder Impfgeschädigte wurden. Doch genau diese Zahlen werden verschwiegen, vertuscht, massiv untererfasst, oder umdeklariert, z.B. als Herzversagen.

        Selbst in der praktischen Umsetzung liegt Lauterbach daneben. Ab 1.10.2022 soll die so genannte Impfnachweispflicht gelten, d.h. ein bis dato Ungeimpfter soll in den 5 Monaten ab 1.5. bis 30.9. sich dreimal impfen lassen. Theoretisch verleiht die dritte Impfung dann für drei bis maximal vier Monate Schutz, also bis längstens Dezember 2022/Januar 2023. Also genau dann, wenn der Höhepunkt einer möglichen neuen Welle kommt (wie aktuell die Omikron Welle), ist der Impfschutz schon wieder erloschen.
        Wenn es dann noch stimmen sollte, dass Geimpfte nach Ablauf des Schutzes anfälliger sind als Ungeimpfte, dann hat man als williger Impfling alles getan, um nächstes Jahr im Januar/Februar zu den Hospitalisierten zu zählen.

    • Elisabeth 5. April 2022 at 12:15Antworten

      Oh, danke! LG

  27. Elisabeth 5. April 2022 at 6:10Antworten

    Ich denke, es ist auch deswegen, weil es weniger auffällt, wenn Ältere „plötzlich und unerwartet“ umfallen und nicht mehr aufstehen. Man sagt dann höchstens, der oder die sei noch zu jung gewesen, hätte noch länger leben können, aber das wars. Wenn aber Junge und Jugendliche umfallen, muss der gekaufte Mainstream schwurbeln.

    Eine Impfpflicht ab 50 spaltet zudem die Gesellschaft..Die Jungen müssen nicht mehr demonstrieren und gleichzeitig lichten sich die Reihen der Ungeimpften..Wenn dann nur noch wenige übrig bleiben, kann man sie ganz grausam in die Koppel treiben und ein Tierarzt schießt ihnen die Spritze mit dem Betäubungsgewehr in den Rücken hinein.

    Ja, es entlastet das Pensionssystem, aber es ist auch noch der Aspekt dabei, dass die „Flüchtlinge“ allesamt sehr jung sind und ein rascherer Austausch erfolgte, wenn die Alten verschwinden, die ja zudem noch eine normale Schule besucht haben und daher nicht vollends verblödet und gehirngewaschen sind.

    Die Alten erinnern sich auch, wie das Leben früher war. Sie kennen die Freiheit. Das ist für eine Diktatur immer sehr unangenehm, denn sie könnten es weitererzählen. Natürlich sind Diktaturen daher immer bestrebt, die Wachen und Kritiker zu beseitigen. Sie tun es mit Diskreditierung und hetzen den Mob auf sie. Sie jagen sie, enteignen sie und sperren sie weg oder sie spritzen sie nieder. Die Techniken haben sich etwas verändert, aber es ist immer das gleiche System.

    Man muss fliehen und in einem demokratischen Land um Asyl ansuchen, denn in den beiden dt. Ländern wird man politisch verfolgt und zu T. gehetzt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge