Entscheidung zur Impfpflicht ab 18 in Deutschland verschoben – Altersbezogene Impfpflicht soll durchgesetzt werden

4. April 2022von 2.3 Minuten Lesezeit

Die Impfpflicht in Deutschland für alle ab 18 kommt diese Woche (noch) nicht. Das gab man heute bekannt. Doch die Impfpflicht ab 50 Jahre kommt am Freitag zur Abstimmung. Auch das Impfregister soll kommen, zudem soll sich jeder ab 18 Jahre einer „verpflichtenden Impfberatung“ unterziehen.

Die Impfpflicht für jeden ab 18 Jahre ist in Deutschland vorerst gescheitert. Die Befürworter im Bundestag haben den Plan „mangels Erfolgsaussichten auf Eis“ gelegt. Die SPD beschuldigte die CDU/CSU, die sich nicht verhandlungsbereit gezeigt habe. Gesundheitsminister Karl Lauterbach wollte unbedingt eine allgemeine Impfpflicht.

Verschoben

Damit ist aber die Gefahr keinesfalls vom Tisch: Für Menschen ab 50 Jahre soll es weiterhin eine Impfpflicht geben. Abgestimmt soll diese Woche darüber werden. Menschen zwischen 18 und 49 Jahren sollten sich einer „verpflichtenden Impfberatung“ unterziehen, heißt es heute. Das ist aber noch gar nicht alles.

Über eine Entscheidung über die Impfpflicht für alle ab 18 wolle man später entscheiden. Sie also nur auf Eis und nicht vom Tisch. Vor allem SPD und Grüne sind vehemente Verfechter der Impfpflicht. Nachdem sie fast 2 Jahre der Öffentlichkeit gepredigt hatten, dass ein solches Gesetz völlig ausgeschlossen wäre.

Auch das Impfregister soll sofort angelegt werden. Ein entsprechender Vorschlag wird von Abgeordneten der Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP vorgelegt werden. Kritiker sehen die Schaffung einer riesigen Überwachungsdatenbank.

Wolfgang Wodarg, selbst jahrelang für die SPD im Bundestag, ruft die Freiheitsbewegung zu einer außergewöhnlichen Aktion auf. Denn die Impfpflicht ab 50 Jahren müssen unbedingt verhindert werden. Man erwartet eine äußert knappe Abstimmung im Bundestag am Donnerstag. Die Abstimmung wird namentlich erfolgen und nicht anonym. „Ändern nur 5 Abgeordnete ihre Meinung und stimmen mit Nein statt Ja, macht dies im Ergebnis bereits den doppelten Unterschied von 10 Stimmen aus“, so Wodarg.

Er veröffentlichte eine Liste mit Telefonnummern und gab die „Einladung“ einer Aktivistin weiter: Man solle „positive und freundliche Telefonate“ mit Abgeordneten führen. Denn Abgeordnete „wissen oft viel weniger zur COVID-Impfung als Aktivisten“. „Für Abgeordnete können die bürgernahen Gespräche von ebenso hohem Wert wie für die Freiheit aller sein“.

Wodarg gibt zu bedenken, dass man auch vorsichtig und umsichtig mit den Argumenten umgehen solle. Es brauche „Mainstream-Argumente“.

Auch Journalist Hennig Rosenbusch sieht dringenden Handlungsbedarf. Dass die Impfpflicht ab 18 nun erstmal nicht kommt, ist vielleicht eine Erleichterung, aber keine Entwarnung. Rosenbusch: „Die Impfpflicht kommt. Für alle. Früher oder später“.

Hier geht es zur Kontaktliste in den deutschen Bundestag. Die Liste ist allerdings zu überprüfen und hat kleinere Fehler. Markus Grübel zum Beispiel ist Wahlkreis Esslingen, Nils Schmid Wahlkreis Nürtingen, wie ein Leser TKP aufmerksam machte.

Titelbild: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de

Lauterbach: Da kann man nur mehr fassungslos sein

So stark sind Geimpfte von Corona-Infektionen betroffen

28 Kommentare

  1. Michael R 5. April 2022 at 9:47Antworten

    Das Artikel-Bild ist eines von mindestens 6 Bildern, auf denen zu sehen ist, wie Herr Söder geimpft wird. Immer mit anderem Hemd, Krawatte, in anderer Umgebung. Herr Söder hat also seine 6 Impfungen schon empfangen. Ein Vorbild für alle.

  2. Taktgefühl 4. April 2022 at 22:23Antworten

    Das war klar. Man stellt überhöhte Forderungen und einigt sich dann in der Mitte. Dann sieht es aus, als sei das ein Kompromiß. Das sind Verkäufer-Praktiken.

    „Das ist der Kampf unseres Lebens und wir müssen ihn gewinnen“ EpochTimes; ich bin kein großer Fan der Zeitung, aber den Artikel sollte man gelesen haben.

    „Zehn Corona-Fälle auf Kreuzfahrtschiff in USA trotz Impfung“ RND; das ist eine Mainstreamzeitung. Crew und Passagiere waren zu 100% geimpft und getestet.
    Die Frage ist nicht, ob der Impfstoff Mist ist, sondern, ob die Impfung „Corona“ transportiert und auslöst? Zudem ist auf dem Schiff getestet worden. Auch der Test könnte Corona auslösen, vielleicht in Verbindung mit dem Impfstoff? Oder die Desinfektionsmittel? Sind wir wirklich sicher, was „Corona“ gibt?

    Ich habe an mehreren Desinfektionsapparaturen Covid-Tests gemacht und sie waren immer positiv. Ist das eine chemische Reaktion mit dem Imfpstoff, kann der Test (auch PCR) zwischen irgendeinem Erreger und Covid-19 unterscheiden? Wieso spricht der Test drauf an?

    Wir gewöhnen uns an bestimmte Vorstellungen, Laborausbruch, Covid-19, Desinfektion und schaffen es dann nicht, uns umzugewöhnen. Vielleicht haben die ja doch Recht? Die Gewöhnung ist ein Problem, die kommt auch bei den Wahlen zu tragen.

    Und wenn die Virologen doch Unrecht haben? Jetzt sind wir beim Milgram-Experiment. Der weisse Kittel.
    Auch wenn 50.000 Menschen etwas glauben, kann es trotzdem falsch sein.

    Meines Erachtens gibt es Corona nicht. Viren „mutieren“ nicht. Die verlieren RNA-Basen während des Kopiervorgangs und andere koppeln vielleicht an. Zudem werden RNA-Viren mit der Zeit immer harmloser.
    Corona ist eine Fehldeutung einer atypischen Lungenentzündung, für die die Ursachen lange bekannt sind.

    „Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, wie unwahrscheinlich es auch sein mag, die Wahrheit sein.“ Sherlock Holmes

    Kann wirklich jeder sagen

  3. Michael R 4. April 2022 at 21:17Antworten

    Auch das gehört zum Thema, meine ich.

    Der Weltklimarat im heute (4.4.22) veröffentlichten, dritten und letzten Teil seines neuen Sachstandsberichts:
     
    《 Selten waren die Forderungen nach Minderung des Treibhausgasausstoßes so drastisch wie im aktuellen Bericht. Bis 2030 muss demnach der Ausstoß um 43 Prozent gesenkt werden, um die Temperatur in erträglichen Grenzen zu halten. »Ohne sofortige und tief greifende Emissionssenkungen in allen Sektoren wird das unmöglich sein.«

    Und wie kann man am schnellsten die Emissionen in allen Sektoren um 43 Prozent senken? Wohl indem man die Bevölkerung in d e n Staaten, die die meisten Emissionen erzeugen, also USA, China und EU, um mindestens 43 Prozent reduziert. Voilà!

  4. Hans Hennig 4. April 2022 at 20:03Antworten

    die wollen aber auch mit aller Gewalt die Rentenkasse entlasten.

  5. Hans Hennig 4. April 2022 at 20:02Antworten

    gilt aber nur für „Politiker“ und würde ich sofort unterstützen!!!

  6. Max 4. April 2022 at 19:43Antworten

    Michael R
    4. April 2022 at 14:24
    Altersgruppe / Infektionen (Quelle: corona-in-zahlen)
    5-14 / 61.007
    15-34 / 166.873
    35-59 / 161.729
    60-79 / 33.679
    80+ / 10.721
    Bedeutet das nun dass die Impfung doch wirkt.
    Impfbefürworter würden das aus dieser Zahlenreihe folgendermaßen interpretieren:
    Je höher die Impfquote desto niedriger die Infektionszahlen.
    Würde mich interessieren wie sie dass sehen.

    Zu den Hospitalisierungszahlen sollter der Fairheit wegen noch erwähnt werden dass Covid bei vielen nur als Nebendiagnose aufscheint und viele wegen anderer Gebrecchen im KH. liegen.

    • Chris 4. April 2022 at 20:28Antworten

      Typischer Cause and Effect Denkfehler. Die Impfung wirkt nicht. Was sie aus den Daten entnehmen können ist einerseits, dass Menschen die zur Schule, Uni oder Arbeit gehen, sich immer noch testen lassen müssen. Entsprechend ist dort die Rate der entdeckten Erkrankungen höher. Zweitens haben Menschen in diesen Altersgruppen mehr soziale Kontakte, also mehr Optionen sich zu infizieren. Drittens helfen Ihnen absolute Zahlen nicht weiter, sie müssen sie prozentual im Verhältnis zur Altersverteilung betrachten. Sie scheitern mir ihrer Impfung wirkt Suggestion an etwas, dass die Wissenschaft als Confounder bezeichnet

      • Michael R 4. April 2022 at 21:38

        Danke @Chris, besser hätte ich nicht antworten können!

        Genau das sind die Punkte. Nehmen wir z.B. die Gruppe der 80+, von denen ein Großteil schon im Pflegeheim ist. Welche Möglichkeiten haben diese, außerhalb des Heims, andere anzustecken? Ganz anders die Menschen, die mitten im Leben stehen, womöglich im Großraumbüro arbeiten, täglich mit Öffentlichem Verkehrsmittel zur Arbeit fahren usw. Und erst die Jungen, die auch am Abend noch mit anderen zusammen sein wollen, in ihrer Clique, im Club, in der Disco.

        Ohne prozentuale Anteile ist keine Aussage über den Beitrag zum Infektionsgeschehen möglich.

        Absolutwerte spielen insofern eine Rolle, weil auch die Betten in den Hospitälern absolute, endliche Größen sind.

  7. fantasmadellanotte 4. April 2022 at 19:27Antworten

    Vielen Dank für den interessanten Artikel und die Informationen. Eine Impfpflicht gegen COVID-19 – sei es ab 18 oder ab 50 – ist verfassungswidrig und nicht evidenzbasiert. Vielen Dank auch an Dr. Wolfgang Wodarg für sein unermüdliches Engagement und die Kontaktliste. Leider jedoch ist diese Liste nicht mehr ganz aktuell. Ich habe bereits die Abgeordneten meines Wahlkreises angeschrieben. Die Namen der Abgeordneten für die einzelnen Wahlkreise kann man auch auf der Seite des Deutschen Bundestages recherchieren:
    https://www.bundestag.de/abgeordnete/wahlkreise/
    Wenn man dort das Bundesland und den Wahlkreis eingibt, erscheinen die Namen der zuständigen Abgeordneten. Diese stimmen aber leider nicht mit der Liste von Dr. Wodarg überein. (Die obige Liste scheint veraltet zu sein.) Trotzdem vielen Dank!

  8. Vortex 4. April 2022 at 17:42Antworten

    Gesetzlich verordnete Impfpflicht für alle in Tadschikistan, Turkmenistan, Vatikan, Österreich und jetzt auch bald in Deutschland, der Rest der Welt folgt(e) in Teilbereichen tinyurl.com/2p8mu2rw bereits seit Nov. 2021 nach.

    Wir brauchen eine private Werbeeinschaltung in den öffentlich-rechtlichen Medien, die die Menschen gründlich aufklärt.

  9. kora 4. April 2022 at 17:19Antworten

    Verpflichtendes Beratungsgespräch ist doch top! Da hat man dann einen Ansprechpartner für seine Bedenken und Argumente. Mal sehen, wie lang diese Idee bestehen bleibt…

    • Hans Wurstiger 5. April 2022 at 11:51Antworten

      Beratungsgespräch hat man schon mal in der Schweiz versucht. Ich kenne niemanden, welcher von Beratern beraten worden ist. Bei mir war auch niemand und ich bin immer noch Nullstichler.

  10. gagaertner 4. April 2022 at 17:12Antworten

    Hallo zusammen,
    weis zufällig jemand von Ihnen, ob die Zulassung von Valneva nur für 18 bis 55 zig jährige vorgesehen ist ??
    Vielen Dank
    Eine Anfrage an die Firma wurde eingereicht, kann aber noch länger dauern bis zur Antwort.

    • Michael R 4. April 2022 at 21:44Antworten

      Wahrscheinlich werden auch bei Valneva nach der „Grundimmunisierung“ wieder eine oder mehrere „Auffrischimpfungen“ auf mRNA Basis fällig. Bei Novavax war darüber auch schon zu lesen, ähnlich J&J.

  11. Michael R 4. April 2022 at 17:12Antworten

    Gerade bei ARD Text gelesen:

    《 FDP/Union gegen Impfpflicht ab 50

    Eine Gruppe um den FDP-Parlamentarier Ullmann hat Teile des Vorschlags von Verfechtern der Impfpflicht im Bundestag umgehend zurückgewiesen.

    „Eine sofortige Impfpflicht ab 50 kann auf der Basis der aktuellen Datenlage nicht ausreichend gut begründet werden“, erklärte die Gruppe um FDP-Politiker Ullmann. Sie verwies auf eine Reihe von „unbekannten Variablen im Herbst“, etwa auf die Immunitätsquote

    Auch die Union kritisierte den Entwurf und bekräftigte, weiterhin keinen der Ampel-Anträge unterstützen zu wollen. 》

    Es bleibt spannend bis zum Donnerstag. Noch wäre Zeit, ohne Blamage aus der Sache herauszukommen.

  12. David 4. April 2022 at 15:36Antworten

    Michael R

    April 2022 at 14:24Antworten

    Ich bin gespannt, wie man es begründen wird, dass Menschen ab 50 sich impfen lassen müssen, die unter 50 aber nicht. Eigentlich kann es nur zwei Gründe für eine Impfpflicht geben:

    Schutz der Allgemeinheit
    Schutz der Person selbst

    Antwort: Weder noch, denn Schutz der Allgemeinheit und Schutz der Person selbst bringt nichts, weil der Impfstoff nicht schützt und Geimpfte trotzdem das Virus weitergeben. Es geht nur um Kontrolle und nur darum.
    Schönen Abend.

    • Jannis 4. April 2022 at 18:41Antworten

      Wenn da bei einigen der Gedanke aufkommt, durch diese altersbezogene Impfpflicht solle die Rentenkasse entlastet werden, so ist das nicht verwunderlich!

      • fantasmadellanotte 4. April 2022 at 19:16

        Genau das habe ich auch gedacht! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

  13. anamcara 4. April 2022 at 15:29Antworten

    -Auf Basis welcher Evidenzen lässt sich eine Impflicht der über 50 jährigen rechtfertigen denn laut schön gerechnetem Wochenbericht vom 31/03 des RKI liegt der Altersmedian der an und mit COVID-19 übermittelten Todesfällen seit KW 10/2020 bei 85 Jahren also über dem Alter der durchschnittlichen Lebenserwartung wobei 84 % älter als 70 Jahre waren.

    Bei einer Impfquote von um die 90 % der über 70 jährigen sollte auch diese Alterskategorie laut u.a. den Impffetischisten des Gesundheitsministeriums ausreichend geschützt sein und eine hypothetische Überbelastung des Gesundheitswesen mit Bezug auf die Omikronschnupfen-Variante auszuschliessen.

    -Schlussendlich ist die geschätzte Wirksamkeit, der gefährlichen Genspritze als alleiniger, begrenzter Selbstschutz, kontinuierlich abfallend.

    Zum Vergleich: geschätzte Impfeffektivität für die Alterskategorie 18-59

    MW 05-08/2022:
    Grundimmunisierung: Gegenüber Hospitalisierung: 60 %
    Auffrischung: Gegenüber Hospitalisierung: 81 %

    MW 09-12/2022:
    Grundimmunisierung: Gegenüber Hospitalisierung: 46%
    Auffrischung: Gegenüber Hospitalisierung: 67%

    -Ein Gesetz für eine COVID-19-Impfpflicht darf nicht verabschiedet werden, da es zur Erreichung des verfolgten Ziels nicht geeignet, nicht erforderlich, nicht angemessen und damit verfassungswidrig ist.

  14. Michael R 4. April 2022 at 14:24Antworten

    Ich bin gespannt, wie man es begründen wird, dass Menschen ab 50 sich impfen lassen müssen, die unter 50 aber nicht. Eigentlich kann es nur zwei Gründe für eine Impfpflicht geben:

    Schutz der Allgemeinheit
    Schutz der Person selbst

    Grund 2 ist kein Grund für eine Impfpflicht, denn diese Fürsorge-Pflicht hat der Staat nicht. Würde man das im Fall der Covid Impfung bejahen, müsste man auch andere Vorsorgemassnahmen zum Wohl des Einzelnen treffen. Zum Beispiel: Verbot von fettem Essen, zu viel Fleisch, Alkohol, Nikotin, Verbot von diversen Sportarten, die speziell für über 50-jährige gefährlich sein könnten, Verbot von längeren Flugreisen (Thrombosen!), usw. Die Krankenkassen könnten bestimmt leicht aus ihren Daten ermitteln, was alles bedrohlich ist für ältere Jahrgänge. Das kann es nicht sein.

    Grund 1 würde voraussetzen, dass über 50-Jährige das Infektionsgeschehen erheblich stärker beeinflussen als jüngere Jahrgänge, sozusagen Treiber der Pandemie, d.h. über 50 verbreitet man das Virus weitaus mehr, wie als Jüngere. Ich bin mir sicher, dieser Nachweis gelingt nicht. Eher ist das Gegenteil der Fall. Dies belegen aktuelle, akkumulierten Zahlen für München:

    Altersgruppe / Infektionen (Quelle: corona-in-zahlen)

    5-14 / 61.007
    15-34 / 166.873
    35-59 / 161.729
    60-79 / 33.679
    80+ / 10.721

    Wieder einmal sind die 50-59-Jährigen nicht separat ausgewiesen. Jedoch erkennt man, dass die über 60-jährigen viel weniger am Infektionsgeschehen beteiligt sind, als die Jüngeren. Eigentlich müsste man in der Altersgruppe der 15-59 jährigen eine Impfpflicht einführen, wenn überhaupt.

    Bliebe nur noch ein Grund, nämlich die oft zitierte „Überlastung des Gesundheitssystems“. Dafür müssten die über 50-jährigen das Gesundheitssystem überproportional belasten. Stimmt das?

    Der letzte Wochenbericht des RKI (31.3.22) belegt etwas anderes. Demnach sind in der Altersgruppe 60 plus (50-59 wieder in Altersgruppe 18-59 enthalten) 42% der Hospitalisierten Ungeimpfte, in der Altersgruppe 18-59 sind es 34%, also keine signifikante Abweichung. Bei den Intensivpatienten sind in Altersgruppe 60+ 50% ungeimpft, in Altersgruppe 18-59 ebenso, also Null Unterschied.

    Es gibt also keinen Grund, eine Impfpflicht auf über 50-jährige zu beschränken. Das ist eine willkürliche und damit rechtswidrige Entscheidung, die vor Gericht nicht standhalten kann, vorausgesetzt Deutschland ist noch ein Rechtsstaat. Sollte die Impfpflicht ab 50 dennoch Norm werden, ist es besser, das Land zu verlassen.

    • Hans im Glück 4. April 2022 at 18:57Antworten

      @Michael R

      „Ich bin gespannt, wie man es begründen wird, dass Menschen ab 50 sich impfen lassen müssen, die unter 50 aber nicht.“

      Du denkst viel zu logisch. Seit 2 Jahren weiß man doch, dass Fakten im Argumentationskontext der Hetzer und Spalter keine Rolle spielen. Begründung suchst du junger Jedi? Finden wirst du sie im Koan antwortet da Jedi Meister Karl.

  15. Peter Pan 4. April 2022 at 14:10Antworten

    Der gesamte Ansatz hinter der „Impfung“ ist Wahnsinn, angefangen von der Verwendung der gefährlichen Stachelproteine des Virus bis hin zur experimentellen Gentherapie und all den Zusatzstoffen.

    Aber noch schlimmer ist meiner Meinung nach, dass dies im „freien Westen“ nur betrieben wird, um uns die Überwachungszertifikate von größenwahnsinnigen und kriminellen Superreichen in den USA aufzuzwingen, damit die ihre Macht und Kontrolle über uns erhalten und ausbauen können. Wir sollten nicht vergessen, dass diese Verbrecher zusammen mit ihren Helfershelfern in der EU schon ganze Länder zerstört haben, um die Kontrolle über das Währungssystem zu behalten. Denen ist es vollkommen egal, wie viele Tote wir zu beklagen haben. Die haben selbst mit Millionen von Toten kein Problem, wie die Vergangenheit gezeigt hat. Über das Währungssystem haben die Strippenzieher hinter der „Pandemie“ bisher die gesamte Welt kontrolliert. Nun wird das Währungssystem über die Zertifikate mit einem totalitären Überwachungsregime verbunden. Die Enteignung der meisten Menschen durch die Kriminellen folgt danach. Norbert Häring (norberthaering.de) hat das Vorgehen hervorragend dokumentiert.

    Bisher waren die Staaten und ihre Verfassung die Garanten für die Freiheit und Rechte der Menschen. Mehr oder weniger. Wenn jedoch die Staaten zerstört werden, was mit der Außerkraftsetzung der Verfassungen beginnt, dann bleibt am Ende nur das totalitäre Überwachungsregime der Kriminellen. Wer auf ein Ende der Staaten hofft, sollte sich Gedanken über die Zukunft machen, beginnend mit der per Impfpflicht kommenden, erzwungenen Teilnahme an medizinischen Experimenten.

    Die Impfpflicht wird beschlossen, um jenen Kriminellen den Machterhalt zu sichern, die über Jahrzehnte das System geplündert haben, ohne Rücksicht auf Verluste. Das ist ein Staatsstreich von oben.

  16. David 4. April 2022 at 13:43Antworten

    Jens Tiefschneider,

    es wurden alle Geimpften geopfert. Und weniger Rente wird es sowieso durch die Krisen bald nicht mehr geben oder nur Almosen. Falls die Menschheit überlebt, was ich stark bezweifle bei dieser Katastrophe.

    Besorgter sollten doch die unter 50, denn sie haben auch nicht die Chance. Neben Lebensveränderungen bleibt eh nichts über. Egal wie oft man strampelt.

    • Fritz Madersbacher 4. April 2022 at 14:23Antworten

      @David
      4. April 2022 at 13:43
      „Falls die Menschheit überlebt, was ich stark bezweifle …“
      Die Menschheit lebt nicht nur in Deutschland, aber deutsche Politiker sollten es eigentlich zusammenbringen, nicht nur an sich, sondern auch an die Menschheit in Deutschland zu denken. Das scheint jedoch nicht der Fall zu sein, sodass die Menschheit in Deutschland sich wahrscheinlich dem Zustand nähert, etwas ungnädiger über ihre Quälgeister und Drangsalierer in der Politik zu denken …

  17. Jens Tiefschneider 4. April 2022 at 12:54Antworten

    Jetzt werden die Alten geopfert. Muss man dann auch weniger Rente zahlen. Wer sich mit 50 spiken lässt, wird die 65 nicht mehr erleben.

    • fantasmadellanotte 4. April 2022 at 19:31Antworten

      Genau mein Gedanke! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Jetzt ist aktiver Widerstand angesagt. Am besten gleich die Abgeordneten des zuständigen Wahlkreises anschreiben oder anrufen. Auf der Seite des Deutschen Bundestages kann man die Namen der für die jeweiligen Wahlkreise zuständigen Abgeordneten recherchieren:
      https://www.bundestag.de/abgeordnete/wahlkreise/
      Dazu einfach das Bundesland und den Wahlkreis eingeben. Dann erscheinen die Namen mit den Kontaktdaten.

  18. J.W. 4. April 2022 at 12:38Antworten

    Deutsche Sprache ist noch im Jahr schieß mich Tot. Allein „verpflichtenden Impfberatung unterziehen“. Abartig! Wer sich etwas unterziehen muss sind es Politiker. „….einer riesigen Überwachungsdatenbank,“ zeigt die Abfärbung von Beziehungspartner in der Außenpolitik. Sie sind nicht auf Freiheit wie sie gern uns vormachen wollen. Der Satz: Abgeordnete „wissen oft viel weniger zur COVID-Impfung“ ist die Wahrheit. Ein gesunder Körper benötigt eine Genspritze. Übrigens habe ich nur eine einzige Pflicht: Meine Gesundheit im Auge zu behalten und sie vor Gift zu schützen.

  19. Markus 4. April 2022 at 12:30Antworten

    Diese irren Impfbefürworter sollen sich endlich mit den Studien die Pfizer frei geben musste und mit den diversen Schäden vertraut machen.
    Wenn immer mehr Sportler probleme bekommen und plötzlich sterebn, wenn Kinder myocarditis haben, wenn viele menschen plötzlich und unerwartet sterben-komischerweise am meisten dort wo viel geimpft wurde. dann ist es dringend notwendig, die bremse zu ziehen und nicht weiter die menschen mit dieser Impfpflicht in Angst zu versetzen und Druck auszuüben.
    bezüglich möglicher mutationen im herbst sei mal gesagt – Prof. Brosche hat schon gesagt dass Mutationen aufgrunde der Spritzen aufkommen könnten, >Prpof. Stör hat bereits abgewunken bei der Pandemie und Prof Streek macht längst klar dass diese Impfun g ken gamechanger ist und auch nicht unbedingt das gelbe vom ei ist. Schon alleine auds diesem Grund ist eine Impfpflicht ein verbrechen an der bevölkerung- Impfpflicht am 50 ist schon nahe am genozid unter diesen Umständen.
    Es geht wie viele bereits wissen gar nicht um das virus sondern um die einführung der ID für sämtliche Dinge -wo man das volk damit gut kontrollieren kann. Wir wollen diese Eliten Kommunismus nicht- besonders die EU sollte sich da völlig herausnehmen, weil dieser verein ist völlig daneben und nicht das was es ursprünglich geheissen hat.
    Weg mit dieser Impfpflicht- die steht nicht im verhältnis zu den Grundrechten.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge