So stark sind Geimpfte von Corona-Infektionen betroffen

31. März 2022von 4,7 Minuten Lesezeit

Bei einer ganzen Reihe von hochgeimpften Ländern, wie England, Kanada, Australien, Neuseeland, Schottland, Israel und anderen ist klar ersichtlich, dass Geimpfte erheblich häufiger infiziert werden als Ungeimpfte sowie schwerer erkranken und häufiger versterben. Die Ursachen sind vielfältig, aber grundsätzlich in einer Schwächung oder gar Zerstörung des angeborenen Immunsystems zu suchen.

Die Schlagworte zu den Problemen der Geimpften sind Antigenerbsünde, infektionsverstärkende Antikörper, Vakzin-AIDS, Mikrothromben und schwere neurologische Störungen.

Der belgische Virologe Geert Vanden Bossche rechnet in seiner neuesten Studie fest damit, dass eine Reihe neuer hochvirulenter und hochinfektiöser SARS-CoV-2 (SC-2)-Varianten in hochgeimpften Ländern auf der ganzen Welt schnell und unabhängig voneinander auftauchen und sich bald mit hoher Geschwindigkeit ausbreiten werden. Er erwartet, dass sich das derzeitige Muster der wiederholten Infektionen und relativ milden Erkrankungen bei Geimpften bald verschlimmern und durch schwere Erkrankungen und Todesfälle ersetzt werden wird. Wegen der Antigenerbsünde produzieren sie aber nur die nutzlosen und sogar schädlichen Antikörper gegen die ursprüngliche Wuhan Variante auf deren Basis die Gentherapien entwickelt wurden.

Gefährlicher sind auch harmlose Varianten deshalb, denn die Geimpften können nicht auf die Unterstützung ihres angeborenen Immunsystems bauen, um sich gegen Coronaviren zu schützen. Ihre relevanten angeborenen IgM-Antikörper werden nämlich zunehmend von infektionsverstärkenden Vakzin-Antikörpern verdrängt, die aufgrund der Verbreitung hochinfektiöser Omicron-Varianten ständig abgerufen werden.

Im Gegensatz dazu würde die hohe Infektiosität von Omicron die Nichtgeimpften in die Lage versetzen, ihre angeborene Immunabwehr gegen SC-2 zu trainieren, während die infektiöse und pathogene Kapazität der neuen SC-2-Varianten aufgrund des Mangels an infektionsverstärkenden Antikörpern in ihrem Blut geschwächt wird.

Die Evolutionsdynamik dieser Pandemie lässt vermuten, dass Massenimpfungen den Verlauf einer natürlichen Pandemie verändern, indem sie die Ausbreitung infektiöserer Immun-Escape-Varianten fördern.

Als Ergebnis wurde eine Theorie entwickelt, die nicht nur mit den aktuellen klinischen und epidemiologischen Beobachtungen übereinstimmt, sondern auch durch zahlreiche wissenschaftlich validierte Prinzipien gestützt wird. Diese Theorie schlägt sich nun in sehr besorgniserregenden Vorhersagen über die möglichen Auswirkungen des laufenden C-19-Massenimpfprogramms auf die individuelle und öffentliche Gesundheit nieder.

Zusammenfassung

Es kann nicht geleugnet werden, dass Durchbruchsinfektionen mit infektiöseren Varianten, einschließlich Omicron, als Folge des durch die Impfung ausgelösten Immundrucks auf Populationsebene auf Spike-Protein (S)-spezifische neutralisierende Antikörper aufgetreten sind.

Es wurde festgestellt, dass nicht-neutralisierende Antikörper (Abs), die auf Epitope innerhalb der konservierten „verstärkenden“ Stelle in der N-terminalen Domäne (NTD) von S (S-NTD) gerichtet sind, nicht nur zur erhöhten Infektiosität von Omicron bei Geimpften beitragen, sondern wahrscheinlich auch die Krankheit abmildern, da der Verlauf von Omicron-Infektionen eher mild ist.

Da Omicron hochgradig infektiös ist, besteht nun die Gefahr einer schnellen Reexposition gegenüber dem Virus. Daraus folgt, dass hoch geimpfte Bevölkerungsgruppen nun einen immer stärkeren Immundruck auf die infektionsfördernde Stelle innerhalb der S-NTD ausüben, um zu verhindern, dass Omicron eine systemische Erkrankung verursacht. Vanden Bossche geht davon aus, dass dieser Immundruck nun die natürliche Selektion neuer SC-2-Varianten („Newco-Varianten“) vorantreibt, die mit einer oder mehreren O-Glykosylierungsstellen ausgestattet sind, welche die konservierte NTD-Region mit den nicht-neutralisierenden verstärkenden Epitopen abschirmen und dadurch der krankheitsmindernden Wirkung der verstärkenden Anti-NTD-Abs bei Geimpften entgehen können.

Daher würde eine natürliche Selektion von Mutationen, die eine umfangreichere O-Glykosylierung des Spike-Proteins ermöglichen, nicht nur Newco-Varianten völlig resistent gegen alle potenziell neutralisierenden, durch den Impfstoff induzierten Abs, die gegen das Spike-Protein (S) gerichtet sind, machen und damit ein noch höheres Maß an viraler Infektiosität ermöglichen, sondern auch diese neuen Immun-Escape-Varianten für Impflinge virulenter machen.

Unter dem Strich: Je mehr geimpft wird umso mehr steigt die Gefahr der Immunflucht, die schon jetzt vermehrte Infektion zulässt, sondern auch schwere Krankheitsverläufe regelrecht fördert mit möglichen tödlichen Ausgang. Bei Ungeimpften wird dagegen das angeborene Immunsystem trainiert und gestärkt.

Szenarien in den USA

Die möglichen Szenarien für die USA beschreibt Carl Eric Scott im PostModernConservative so:

  1. Sub-desaströse Möglichkeit. Vax-verursachte Todesfälle in den USA (bis Ende 2025): 40.000 bis 100.000.
  2. Mildes Vax-Todes-Szenario. Vax-verursachte Todesfälle in den USA (dito): 100.000 bis 500.000.
  3. Gesundheitspolitische Katastrophe. Vax-bedingte Todesfälle in den USA (dito): 500.000 bis 1.000.000. Einschließlich einiger Schäden an der Gesamtfruchtbarkeit oder Anzeichen dafür, dass ein signifikanter Teil der Vaxxierten irgendwann in den Jahren nach 2025 vorzeitig sterben wird.
  4. Katastrophe. Vax-verursachte Todesfälle in den USA (dito): 1 bis 5 Millionen. Einschließlich größerer Schäden an der Fruchtbarkeit und/oder deutlicherer Anzeichen dafür, dass ein signifikanter Teil der Vaxxierten irgendwann in den Jahren nach 2025 vorzeitig sterben wird.
  5. Massenentvölkerungsereignis. Die Vaxxe wirken als mittel- bis langfristiges Gift von unaufhaltsamer Art für mehr als ein Viertel derjenigen, die sie erhalten haben, und/oder sie schalten die Fruchtbarkeit auf ähnlich umfassende Weise aus.

Laut Scott ist das erste Szenario unmöglich, da es eindeutige Beweise dafür gibt, dass die 100.000 Todesfälle in den USA bereits überschritten wurden. In dieser Zeit der Ungewissheit, in der man noch keine genauen Vorhersagen treffen kann und in der sich die Gerüchte aufgrund der völligen Vernachlässigung der Untersuchungspflicht durch die Mainstream-Medien und die obersten medizinischen Stellen häufen, sollte man jedoch für jedes der vier verbleibenden Szenarien offen bleiben.

Interessante Anhaltspunkte könnte es demnächst von den Quartalsberichten der börsennotierten Lebensversicherer und der Bestatter geben.


Zev Zelenko: Zahl der Todesopfer wegen Vakzin-AIDS in Israel überfordert Bestatter

USA Börsen: Lebensversicherer im Minus und Bestatter im Plus

RTV-Talk über Impfung: Nebenwirkungen, Schäden und Therapie des Post-Vakzin-Syndroms – Vide

22 Kommentare

  1. arnulf 1. April 2022 at 11:16Antworten

    Das Problem habe ich ebenso. Ich bin eigentlich Problempatient, aufgrund eines Kunstfehlers vor 22 Jahre. Da ist jetzt eine NNH ziemlich lädiert. Bis 2008 hat ich im Frühjahr immer Infekte, die ich nur unterhohen Antibiotika-Einsatz wegdrücken konnte und die ich nur im Laufe des folgenden Sommers einigermaßen ausheilen konnte. Ca. 2009 bin ich auf Vitamin-D gestoßen und kuriere seitdem den jährlichen Infekt (die letzen beiden Jahre mit positiven PCR-Test) ohne jegliche Antibiotika aus. Und nun greift Omicron unter den Geimpften um sich und sie klagen oftmals, dass dieser Infekt ihne deutlich mehr zu schaffen macht. Ich kann mich manchmal der Bermerkung nicht enthalt, dass ja nichts passieren kann weil ja alle geimpft. Aber ansonsten schweige ich fein still und denke mir meinen Teil, denn ein großer Teil will an die Schlumpfung glauben – sie sind halt wie oben schon erwähnt „Impfiziert“ – sozusagen im doppelten Sinne.

  2. suedtiroler 31. März 2022 at 20:27Antworten

    Ich habe die Deagel Prognosen bisher immer für Blödsinn gehalten.

    Schaut man sich aber, an wie sehr die Länder mit dem stärksten prognostizierten Bevölkerungsrückgang mit den mRNA „Impf“-Ländern übereinstimmen, dann wir einem Angst und Bange.

  3. P.T. 31. März 2022 at 16:09Antworten

    Das ist längst kein Geheimnis, dass Geimpfte erheblich häufiger infiziert werden als Ungeimpfte sowie schwerer erkranken und häufiger versterben. Ich erlebe in meinem Umfeld und habe vier engste Freunde durch die verdammte Impfung verloren. Und andere berichten ebenso diesen Verlust, ogwohl sie alle Geimpftt waren und die Regierung immer wieder propagiert „die Impfung sei sicher“. Sicher ist nur der Tod nach mehrfacher Impfung hintereinader. Drei weitere wurde die Zerstörung des Immunsystems nachgewiesen. Sie sind seit der Impfung für jeden Kleinmist anfällig geworden.

    In der Theorie sieht in den Köpfen alles toll aus. Jedoch in der Praxis sieht es anders aus: Impfung macht Krank! Dieser Massenimpfprogramms wird jeden Tag Opfer bringer und die Regierung verliert kein Wort hierzu. Mein Nachbar (deren Frau und Sohn Geimpft waren und starben) sagte gestern: Da fragt man sich: Wer ist hier böser als Putin? Nachdem er immer wieder von Todesfällen hört nach so einer Impfung. Er hat sich gegen die Nadel entschieden, sagte er. Wünschte sich ihre Frau und Sohn hätten auf ihn gehört. Mein Kollege nannte die Massenimpfung als lautlose Krieg. Selbst Politiker merken nichts mehr.

    Die ganzen Durchbruchsinfektionen mit infektiöseren Varianten die stattgefunden haben inklusive Mutationen haben ersrt nach der Massenimpfung stattgefunden. Deshalb bringt diese Genspritze Null Wirkung. Auch die folgenden werden nicht helfen. Sie rennen jeden Virus oder Mutation (Untervariante) immer hinterher. Forschung Futsch!
    Ich vermute das bei einigen (die sich angesteckt haben) die Krankheit abgemildert und der Verlauf von Infektionen durch ein geringer Viruslast zu erklären ist. Denn oft höre ich von einigen sagen, dass sie nur 3 bis 5 Minuten mit der Person unterhalten hatten. Andere waren aber über 40 Minuten im Kontakt. Das könnte vielleicht der Grund sein.
    Fakt ist, wenn es bei nur eine Einmalige Infektion bleibt hat entgeht schlimmeres als wenn man sich dreimal ansteckt. Die sind alle bisher gestorben nach der dritten Infektion.

  4. Alexander 31. März 2022 at 15:57Antworten

    Von den Szenarien halte ich auch Variante 2 für sehr unwahrscheinlich. Die USA haben nämlich über 330 Mio. Einwohner und 1 Mio. wären weniger 1 %. Ich denke eher 3 oder 4 wird eintreten und bete, daß es nicht 5 wird und vor allem, daß meine gespritzte Verwandschaft dem Zeug nicht zum Opfer fällt…

  5. Heiko 31. März 2022 at 15:36Antworten

    Woher kommt diese Obsession für vanden Bossche? Dieser Mann ist ein trojanisches Pferd, denn folgt man seiner Argumentation, dann landet man im Pandemienarrativ. Das ist das Wichtigste von allem. Darunter darf gern lebhaft diskutiert werden. Nebenbei vergisst man dabei, dass die WHO die Pandemie nach 9 angeblich mit SC2 verstorbenen Patienten mittels einer verfälschten Pandemiedefinition ausgerufen hat. So funktioniert Subversion.

    • rotewelt 31. März 2022 at 18:32Antworten

      Vanden Bossche gegenüber bin ich auch sehr misstrauisch. Er hatte ja schon Panik vor Shedding verbreitet und außerdem arbeitete er offenbar an einem anderen Impfstoff. Auch sagt er, dass die Soike-Proteine der „Impfung“ denselben Schaden anrichten wie das Spike-Protein durch infektion mit dem Virus. Da wäre ich mir aber nicht so sicher, ob das eine Finte ist. Woher wissen wir, ob das Sars-Cov-II-Virus nicht tatsächlich mit Zeitaufschub ebenso gefährlich wie der „Impfstoff“ ist? Also ob es nicht doch eine Biowaffe ist und nicht bloß eine Art grippeähnlichen Infekt auslöst?

  6. gagaertner 31. März 2022 at 14:28Antworten

    Hallo Michael R….ja, das ist auch meine Hoffnung. Eine separate 2. neue Weltordnung der BRICS-Staaten, etc., die nicht von diesem Wahn verfallen ist und Menschen zu Zombies machen oder hacken wollen, wie es Harari (Berater von Schwab) offen zugibt.

  7. arnulf 31. März 2022 at 14:03Antworten

    https://www.achgut.com/artikel/jung_und_tot_warum

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht in dem Artikel die Leserbriefe durchzulesen. Da schreiben auch Leute, die sich haben impfen lassen und aufgewacht sind oder in Vertrauen auf ihr Immunsystem sich das angetan haben, in der Hoffnung, dass sie es schon verkraften werden. Es ist schon etwas besorgniserregend. Ist halt nur so ein Meinungsbild. Meiner Meinung wird es immer schwieriger verlässliche Daten zu bekommen. So ein Lappsus wie bei der BKK wird man sicher nicht noch einmal zulassen.

  8. OMS 90 31. März 2022 at 13:48Antworten

    Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur! So steht es geschrieben und so ziehen sie es wohl auch durch. Wenn die Impfung so wirkt wie befürchtet, ……………

  9. anamcara 31. März 2022 at 13:26Antworten

    „Die Ursachen sind vielfältig, aber grundsätzlich in einer Schwächung oder gar Zerstörung des angeborenen Immunsystems zu suchen.”…

    Der Verfasser des Berichts* “New Pfizer document shows Immunosuppression in first 7 days and Natural Immunity exists“ verweist auf ein neues einzelnes Pfizer Dokument** hin das scheinbar am 24 März freigeben wurde.

    Bei diesem Dokument handelte es sich um einen Antrag von Pfizer auf eine vorrangige Prüfung, d. h., das Unternehmen wollte die Zulassung des Impfstoffs im Mai 2021 beantragen.

    Hier ein Auszug:
    “In diesem Dokument sind einige interessante Dinge aufgetaucht:
    :
    -Erstens heißt es auf Seite 8 zu den Sicherheitsdaten der Phase 1:

    "Reaktogenität und unerwünschte Ereignisse waren bei den Teilnehmern der älteren Gruppe im Vergleich zur jüngeren Gruppe im Allgemeinen milder und seltener und nahmen mit steigender BNT162b2-Dosis tendenziell zu."

    Bei einem Impfstoff, der bei jüngeren Personen häufiger und schwerwiegendere Reaktionen und unerwünschte Ereignisse hervorruft, hätte der Impfstoff also auf diejenigen beschränkt werden müssen, die tatsächlich ein Risiko für schwere COVID-19 aufweisen.

    Gleich nach diesem Satz heißt es:

    "Klinische Laborauswertungen zeigten eine vorübergehende Abnahme der Lymphozyten, die in allen Alters- und Dosisgruppen nach Dosis 1 beobachtet wurde, die sich innerhalb von etwa einer Woche zurückbildete, nicht mit anderen klinischen Folgeerscheinungen verbunden war und nicht als klinisch relevant angesehen wurde.”

    Eine Woche lang verringerte Lymphozyten, die aus dem Blutkreislauf abgewandert sind, lassen auf eine Dysregulation des Immunsystems schließen.

    Dies könnte das Infektionsrisiko erhöhen, einschließlich des Risikos, sich mit SARS-CoV-2 anzustecken.
    In vielen Ländern wurde ein starker Anstieg der Infektionen in den ersten Wochen nach der Impfung festgestellt.

    Dies wurde als Zufall abgetan, aber ist die Lymphopenie der Grund dafür?

    Die von Pfizer durchgeführten Studien haben gezeigt, dass es in den ersten 7 Tagen nach der Impfung mehr COVID-19-Verdachtsfälle gab.

    -Ein weiterer interessanter Bereich des Dokuments betrifft die Wirksamkeit und insbesondere die Wirksamkeit gegen schwere Krankheiten.

    *https://nakedemperor.substack.com/p/new-pfizer-document-shows-immunosuppression?s=r
    ** https://phmpt.org/wp-content/uploads/2022/03/125742_S1_M1_priority-review-request-1.pdf

  10. Jo Ne 31. März 2022 at 13:09Antworten

    Nun im 21 Jahrhundert lebend, frage ich mich immer wieder wie lange es gedauert hat bis sich die Wissenschaft geeinigt hat, dass die Erde vermutlich doch https://de.wikipedia.org/wiki/Flache_Erde keine Scheibe ist und wie man es damals schaffte diesen Skandal aufzuklären? https://de.wikipedia.org/wiki/Contergan-Skandal

  11. Fritz Madersbacher 31. März 2022 at 12:10Antworten

    „Unter dem Strich: Je mehr geimpft wird, desto mehr steigt die Gefahr der Immunflucht, die schon jetzt vermehrte Infektion zulässt, auch schwere Krankheitsverläufe regelrecht fördert … Bei Ungeimpften wird dagegen das angeborene Immunsystem trainiert und gestärkt“
    Wenn das stimmt, und die Verdachtsmomente hiefür haben mittlerweile auch für viele bisher „Impf“-Gläubige „beschlichen“, dann stehen den westlichen gealterten, durch Hysterie und Hypochondrie in den Grundfesten erschütterten Gesellschaften schwere Zeiten bevor. Die beiden letzten Jahre haben gezeigt, dass wir gewaltige geistige Hürden meistern müssen, wenn wir wieder einer Zukunftsperspektive für unsere Kinder eröffnen wollen, und ein besseres Verständnis der gesellschaftlichen Realitäten ist eine unumstößliche Voraussetzung dafür …

    • Bernhard 31. März 2022 at 19:46Antworten

      @Fritz Madersbacher: Tragisch, aber leider sehr wahr. Im Moment geht es darum, geimpften Kollegen, die gezeichnet von Omikron zurückkommen, das Mitgefühl entgegenzubringen, das sie selbst einem nicht gezeigt haben. Und nur den Krankheitsverlauf anhören. Besser, sie machen sich selber ihre Gedanken. Bei den Kindern habe ich gewisse Hoffnungen. Eine Schülerin hat bei der Schularbeit dreimal statt infizieren impfizieren geschrieben. In der Stadt Sigmund Freuds.

      • arnulf 1. April 2022 at 10:39

        „Impfiziern“ – das könnte das Wort des Jahre 2022 werden. – Das meine ich weder sarkastisch noch ohne irgendwelche Ironie.

  12. gagaertner 31. März 2022 at 11:58Antworten

    QUELLE: OFFICIAL UK, CANADA & NEW ZEALAND GOVERNMENT DATA SUGGESTS THE TRIPLE VACCINATED ARE NOW SUFFERING ACQUIRED IMMUNODEFICIENCY SYNDROME

    Wenn es nur ein Land gäbe, in dem die Ergebnisse schrecklich ausfallen, könnte man dies als Anomalie abtun, die möglicherweise auf ein Problem bei der Erfassung und Aufzeichnung der Daten zurückzuführen ist. Aber wir haben es hier mit drei Ländern zu tun – dem Vereinigten Königreich, Kanada und Neuseeland – die alle offizielle Daten veröffentlichen, die genau dasselbe zeigen.

    Die dreifach geimpfte Bevölkerung in jedem Land hat im Vergleich zum natürlichen Immunsystem der ungeimpften Bevölkerung etwa 75-80 % ihrer Immunkapazität verloren.

    Das bedeutet, dass sie im Durchschnitt nur noch über 20-25 % ihres Immunsystems verfügen, um Infektionen wie Bakterien, Viren und Parasiten zu bekämpfen und die Entwicklung bestimmter Krebsarten zu verhindern.

    Da die Behörden des Vereinigten Königreichs, Kanadas und Neuseelands bei der Zusammenstellung und Veröffentlichung von Daten über Covid-19 nach Impfstatus so gute Arbeit geleistet haben, haben sie die Tatsache aufgedeckt, dass die dreifach geimpfte Bevölkerung rasch eine neue Form des durch den Impfstoff Covid-19 verursachten erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS) entwickelt.

    Da die Daten in den einzelnen Ländern so ähnlich sind, lässt dies nicht nur den Schluss zu, dass die Menschen in England, Kanada und Neuseeland durch die Impfung geschädigt wurden. Es deutet darauf hin, dass dies die Folgen der Covid-19-Impfung für die gesamte menschliche Rasse sind.

    meine Meinung
    das bedeutet, dass die Befürworter der Impfpflicht von uns verlangen, dass wir uns einem hohen Risiko der Selbstzerstörung aussetzen müssen. Das ist die Hölle.

    • Michael R 31. März 2022 at 12:39Antworten

      《 . Es deutet darauf hin, dass dies die Folgen der Covid-19-Impfung für die gesamte menschliche Rasse sind. 》
      Nein, da kann ich Sie beruhigen. Es sind nur die betroffen, die (fast flächendeckend) eine mRNA Therapie empfangen haben. Afrika (der größte Teil), Südamerika (dto), China, Indien, Russland, Cuba gehören nicht dazu. Es sind im wesentlichen die Länder des Westens bzw. die weisse Rasse, die betroffen sind.

      • Steve Acker 31. März 2022 at 23:04

        Was Sie schreiben stimmt für Afrika, aber nicht für Südamerika. Dort sind die Spritzquoten hoch oder sogar sehr hoch. „Champion“ ist chile mit Quote 93 – 90 -83 . Und was hat das denen gebracht?
        Die stärksten Corona-Wellen.

  13. Veron 31. März 2022 at 11:41Antworten

    Ich habe ein Problem damit, mit 3-fach geimpften Bekannten darüber zu sprechen. Mache ich ihnen Angst mit solchen Berichten, wirkt sich das negativ auf ihr Immunsystem aus, das ohnehin schon durch die 3 Genbehandlungen belastet ist. Dann bewirke ich möglicherweise, dass sie erkranken, während sie dem vielleicht entgehen würden, wenn ich nichts sage. Im Moment wird eine 4. Impfung erst irgendwann im Sommer oder Herbst gefordert, dann werde ich sie natürlich warnen .. ..

    • Rchard 31. März 2022 at 11:57Antworten

      Stimmt – das ist tatsächlich eine Zwickmühle! Vor der 4. Impfung warne ich auch!

    • rotewelt 31. März 2022 at 18:44Antworten

      Die Frage ist auch, ob eine Warnung überhaupt wirken würde. Ich erlebe es gerade, dass die Nachbarn über mir alle krank sind, aber richtig, sehr geschwächt und „Corona“ haben. Einer sagte, sie hätten doch wirklich alles getan – Spritzen und Booster. Und dann kam das, was viele sagen: „Man mag sich gar nicht vorstellen, wie schlimm es ohne Impfungen und Booster gewesen wäre“. Tja, wie soll man d kommentieren?

      • Pierre 31. März 2022 at 22:56

        Diese Gespräche habe ich auch schon mehrfach mit erkrankten Kollegen geführt. Ich setze dann ein ernstes Gesicht mit leicht zusammengezogenen Brauen auf, nicke leicht dazu und brumme mehr oder weniger zustimmend. Mehr sage ich dazu nicht.

        Ich bin seit zwei Jahren bis auf eine kurze Erkältung top gesund (toi toi toi). Aber um mich herum werden die Corona-Geimpften seit einer Weile reihenweise krank. Obwohl ich eigentlich derjenige bin, der generell immer sehr empfänglich ist für Erkältungskrankheiten. Das ist schon seltsam.

        Vielleicht ist es einfach nur Zufall, dass ich mich bisher nicht angesteckt habe, das kann sicher sein. Vielleicht hilft auch das Protokoll von Dr. Zelenko und die Tatsache, dass ich mich besser ernähre als früher, versuche, Stress zu vermeiden, etc. Und dass ich von Impfungen momentan etwas Abstand halte. Wer weiß das schon…

    • Doris P. 31. März 2022 at 21:23Antworten

      Das Problem haben wir auch. Wir haben uns sie folgt entschieden: „Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar. Belogen wurden sie bis jetzt genug.“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge