Globale einheitliche digitale Impfzertifikate kommen

WHO vergibt Auftrag an deutsche Firma: Globale einheitliche digitale Impfzertifikate kommen

23. Februar 2022von 4,2 Minuten Lesezeit

Im Schatten des scheinbaren Corona-Endes sowie der Ukraine-Krise, treibt die WHO den weltweit einheitlichen digitalen Impfpass voran. Am Mittwoch wurde bekanntgegeben, dass man einen entsprechenden Auftrag an eine deutsche Telekom-Tochter vergeben hat. „T-Systems“ soll dafür sorgen, QR-Codes von Impfnachweisen über Ländergrenzen hinweg überprüfbar zu machen. Bei Kritikern der digitalen Kontrolle sollten alle Alarmglocken läuten.

Von Waldo Holz*

Die deutsche Telekom-Tochter T-Systems hat einen schwindelerregenden Großauftrag von der Weltgesundheitsorganisation erhalten. Über T-Systems wird die WHO zukünftig ihren 194 Mitgliedsstaaten „ein technisches Rahmenwerk für die Einführung von digitalen Impfzertifikaten zur Verfügung stellen“, wie man das neue Kontrollsystem euphemistisch verpackt. Zweifellos ein weiterer Schritt in Richtung digitaler Identität.

Das Impfzertifikat als Weltpass

Mit dem neuen System seien „die Überprüfung von QR-Codes auf elektronischen Impfnachweisen über Ländergrenzen hinweg“ möglich, wie es in der Presseaussendung heißt. Der Plan ist, dass das neue technische System als „Standard-Verfahren“ für Impfungen jeglicher Art eingesetzt wird. „Weltpass! Die Schlinge zieht sich zu“, kommentiert Stefan Homburg das neue WHO-System auf Twitter.

T-Systems hat bereits gemeinsam mit SAP die deutsche Überwachungsapp „Corona-Warn-App“ (CWA) entwickelt. Auch den European Federation Gateway Service (EFGS) hat T-Systems aufgebaut. Der Dienst sollte die Corona-Überwachungsapps grenzüberschreitend funktionsfähig machen. Auch das EU-Gateway für die Impfzertifikate kam von T-Systems. Es wird etwa für den deutschen Grünen Pass genutzt.

Gerret Mehl, Leiter für Digital Health und Innovation bei der WHO: „Die Länder kommen daher nur gemeinsam aus der Pandemie. Fälschungssichere und digital überprüfbare Impfnachweise schaffen Vertrauen.“ Umfassende digitale Kontrolle schaffe Vertrauen, ein Orwell’sches „Covid-1984“ wird von den Akteuren immer schneller vorangetrieben.

Recht auf analoges Leben

Der globale digitale Impfpass scheint ein besonderes Anliegen der WHO zu sein. Eine WHO-Sprecherin verwies darauf, dass es derzeit keine globale digitale Lösung für Impfbescheinigungen für Polio und Gelbfieber für internationale Reisen gebe. Diese basieren weiterhin auf Papier, was nicht gefallen dürfte. Die UN-Organisation unterstütze die Mitgliedsstaaten daher „beim Aufbau nationaler wie regionaler Vertrauens-Netzwerke und Prüftechnologie“: „Das Gateway-Angebot der WHO versteht sich auch als Brücke zwischen regionalen Systemen. Es kann auch als Teil künftiger Impfkampagnen und Patientenakten verwendet werden.“, so Mehl.

Natürlich werde man den strengen Vorschriften der europäischen Datenschutz-Grundverordnung entsprechen, heißt es von Seiten der Telekom. Was sich die WHO den Auftrag kosten lässt, bleibt geheim.

Eine politische Forderung artikulierte heute Ulrike Guerot. Zwar in Hinblick auf Kanada, wo die digitale Identität im Sommer ausgerollt werden soll, doch sie passt zum neuen globalen Impfpass, den die WHO plant: Es ist dringend notwendig, in der UN-Charta ein Recht auf analoges Leben zu verankern!“

Die Presseaussendung der deutschen Presseagentur lesen Sie hier.

Die Pläne der WHO

Die WHO arbeitet schon längere Zeit am digitalen Impfpass. Dazu gab es einen nahezu unglaublichen Vorschlag, veröffentlicht am 27. August auf ihrer Webseite. Die WHO verrät auch, wer für die Arbeit an dem Vorschlag bezahlt hat:

Diese Arbeit wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation, der Regierung von Estland, der Fondation Botnar, dem Staat Kuwait und der Rockefeller Foundation finanziert. Die Ansichten der Förderer haben den Inhalt dieses Dokuments nicht beeinflusst.“

Die WHO denkt natürlich weltweit und will, dass den Impfpass wirklich jeder der über 7 Milliarden Menschen ständig mit sich führen kann (muss). Deshalb soll es ihn auch auf Papier geben und die Daten sind dann auf einem Server gespeichert. Das liest sich dann so:

Ein Impfausweis kann rein digital sein (z. B. in einer Smartphone-Anwendung oder auf einem Cloud-basierten Server gespeichert) und den Papierausweis ersetzen, oder er kann eine digitale Darstellung des traditionellen Papierdokuments sein. Für ein digitales Zertifikat sollte der Einzelne weder ein Smartphone noch einen Computer besitzen müssen. Die Verbindung zwischen dem Papierdatensatz und dem digitalen Datensatz kann z. B. durch einen eindimensionalen oder zweidimensionalen Barcode hergestellt werden, der auf den Papierimpfausweis aufgedruckt oder aufgeklebt wird.“

Warum der Impfpass medizinisch sinnlos und ein Alptraum für die Privatsphäre ist, haben wir schon vor einiger Zeit berichtet.

Was die WHO gerne alles gespeichert hätte, findet sich im Glossar im Punkt „Persanal Data“:

PERSÖNLICHE DATEN: Alle Informationen, die sich auf eine Person beziehen, die direkt oder indirekt durch diese Informationen identifiziert wird oder werden kann. Zu den personenbezogenen Daten gehören: biografische Daten (Personaldaten) wie Name, Geschlecht, Personenstand, Geburtsdatum und -ort, Herkunftsland, Wohnsitzland, individuelle Registrierungsnummer, Beruf, Religion und ethnische Zugehörigkeit; biometrische Daten wie ein Foto, ein Fingerabdruck, ein Gesichts- oder Irisbild; Gesundheitsdaten sowie jegliche Meinungsäußerung über die Person, wie z. B. Bewertungen ihres Gesundheitszustands und/oder ihrer spezifischen Bedürfnisse.“

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Impfpflicht nötig für digitale ID und diese für das elektronische Zentralbankgeld

Wollt ihr uns wegen Verharmlosung der Shoa anklagen?

WEF-„Young Global Leader“ und die „digitale Identität“

Könnte Impfkampagne schaden: CDC hält Daten über Covid zurück

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

34 Kommentare

  1. Jodom 1. März 2022 at 8:45Antworten

    Kein Problem, die schwachstelle ist immer noch die Apotheke und der noch gültige gelbe Impfpass.

    Wenn die im Sommer nicht mit dem Corona Scheiß aufhören, FAKE ich mir einen gelben Impfpass zusammen, der auch in der Apotheke nicht erkannt wird.
    Da gibt es Möglichkeiten…

    Die Eliten haben aber auch ein fettes Problem, das „Pulver“ ist verschossen, sie können schlecht nächstes Jahr, den „XYZ“ Virus durch die Welt jagen, auch eine Corona Variante geht nicht. Dazu haben die Menschen zu viel kapiert.

    Das wird soviel Widerstand geben, außerdem ein großes Chaos mit der Verlängerung der Zertifikate.
    Wenn alle 2-fach geimpften, sich wiederimpfen müssen, brauchen die ein neues Zertifikat. Die rennen die Apotheken ein, das dort nichts mehr geht.

    Nein, die Eliten haben ihre Trumpfkarte verbraucht. Das ging nur EINMAL, kein zweites Mal.
    Die werden es nicht schaffen einen weltweiten Impfpass einzuführen, das braucht einfach zu lange, soviel Zeit ist nicht mehr da.
    Zumal viele Leute jetzt PRINZIPIELL sich gegen GARNICHTS mehr impfen lassen…und viele müssen auch nicht weltweit verreisen…

  2. Wolfgang Sauer 28. Februar 2022 at 12:33Antworten

    Ja lieber Herr Per.S . Impfungen „braucht“ man schon immer :
    Während meines Berufslebens war ich ja 30 mal auf Fernreisen unterwegs , hab mich auch gelegentlich FREIWILLIG impfen lassen z.B. gegen Hepatitis. Wurde aber NIEMALS nach meinem Impfpass gefragt. 2003 zur noch SARS 1 Zeit war in in China, einmal innerhalb von 6 Wochen wurde mir dort einmal die Stirntemperatur gemessen das wars, abends waren wir dort im Restaurant.
    Dieser Zirkus heute ist etwas völlig anderes und wird seit mehreren Jahren auch von der Gates Foundation promoted welche natürlich auch in Impffirmen investiert ist. Wenn diese jetzt diese Art von Pässen fördert klingeln sämtliche Alarmglocken.
    Litauen hatte mit die schärfsten Coronabeschränkungen ohne Impfung konnte man dort sogar Lebensmittel nur noch bei Tante Emma kaufen. Wenn jetzt auch Estland mit im Boot ist, dann sollen sich die Russen diese Staaten doch zurückholen, kein Bedauern meinerseits.

  3. Wandersmann 24. Februar 2022 at 22:56Antworten

    und wenn alles perfekt ausgefeilt ist, das Zertifikat (wegen der Gesundheit…) mit Cryptowährung verbinden, jeder click/scan ein coin …
    und fertig ist das Zauberspiel…

  4. Udo Meurer 24. Februar 2022 at 9:39Antworten

    @Per.S

    Handy und Impfpass ermöglichen dann die totale Kontrolle über den Einzelnen. Dann ist man Sklave der Überwacher.

    Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen, oder glauben sie gebrauchen zu müssen, ob für eine Demo oder den Weg zur Arbeit, sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert. Die Infrastruktur der Macht, die heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Konzern-Kapital erlaubten Freiraum nicht mit Freiheit, denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit. Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind, was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

    Ein Übel unserer Zeit ist die Lohnabhängigkeit, denn die hält stets einen Adolf Hitler bereit.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    • Charly 24. Februar 2022 at 13:27Antworten

      …das zeigt das eine Impfpflicht langfristig eingeführt wird….

  5. avstriavsky 24. Februar 2022 at 8:17Antworten

    Widerstand ist angesagt, denn das Herumjammern führt zu keinem Ergebnis.

    1. Ziviler Ungehorsam auf allen Ebenen
    2. Unterstützung der alternativen Kräfte
    3. Ignorieren sowie Abwählen der unmenschlichen Politik von schwarz/grün/rot
    4. Keine Solidarität mit der faschistischen EU-Politik
    5. Bleibt ungeimpft !

    • Andreas I. 24. Februar 2022 at 11:26Antworten

      5. Bleibt ungeimpft !
      Ja, denn dann erhalten „die“ kein Geld.

      „Die“ sind die dreistelligen Multimilliardäre, die hinter Pfizer und Moderna usw. stecken.
      Die stecken aber auch hinter e-bay, paypal, amazon, microsoft, netflix, google, apple … nicht zu vergessen die Supermarktketten, die anders als die kleinen Geschäfte durchgängig öffnen durften, was für ein Zuifall, gehören die Supermarktketten doch allesamt zu Aktienkonzernen.
      Montags spazieren gehen ist gut, es gibt den Menschen das Gefühl, nicht alleine zu sein und das ist wichtig.
      Aber es ändert ungefähr so viel, als ob ein Schachspieler um das Brett rundrum läuft, davon ändert sich gar nichts, nur ein Zug auf dem Brett ändert was.
      Die Gewinne von Amazon und Netflix usw. sind 2020-22 gestiegen (Pfizer usw. sowieso).
      Da ist doch scheiXegal, wie viele Montags spazieren gehen, wenn die Gewinne derart sprudeln, dann wird das _selbstverständlich_ weiter durchgezogen und ausgebaut.
      Nur wenn die Gewinne abnehmen …

  6. Hans Hennig 23. Februar 2022 at 23:22Antworten

    die WHO ist die neue „Weltregierung“

  7. Andreas I. 23. Februar 2022 at 21:44Antworten

    Immer mit der Ruhe!
    Wir Deutschen verstehen was von Pässen für die Gesundheit des Volkes, wir machen sowas schon immer gründlich und zuverlässig.
    Insofern ist die Auftragsvergabe an die deutsche Telekom passend gewählt.

  8. Markus Schwarz-Greindl 23. Februar 2022 at 19:50Antworten

    Über den Tellerrand der Impfung geschaut:

    Tests und Labore ohne Ende.

    Mainz Biomed ColoAlert (Darmkrebs):

    https://coloalert.de/

    Anderes Beispiel, es zeigt uns in der Auswertung jedes Bakterium in Zahlen:

    https://biomes.world/de/shop/intest-pro/?gclid=Cj0KCQiA09eQBhCxARIsAAYRiymBT8uMIPNQq0foBZR7LvDhSnarIgJVEWF29i_wmNT8GfOlgzOzRUYaAgNmEALw_wcB

    Die „Pandemie“ war hier Wirtschaftsförderung mit Anschubfinanzierungen „Labore und Tests“.

  9. Toni 23. Februar 2022 at 19:29Antworten

    Wenn diese Pläne einmal in Stein gemeißelt sind, ist es für die Arbeit an einer analogen Zukunft ziemlich spät. Der Angriff wird doch auf mehreren Ebenen vorgetragen: Gesundheit (WHO), Bankwesen (BIZ, Better Than Cash Alliance). Wohin die Reise geht, sieht man an Kanada + Paypal und anderen Zahlungsdienstleistern: Bankgeheimnis gibt es keines mehr, missliebigen Personen (das kann jeder sein, der sich im Schleppnetz der Algorithmen verfängt) wird automatisch das Konto gesperrt.

    Alle die glauben, sie werde es nicht treffen und diese Entwicklungen könne man aussitzen, werden eines fürchterlich besseren belehrt werden. Die derzeitigen Mitmacher hoffen, je mehr sie mitmachen desto besser wären ihre Chancen, weiterhin einen guten Platz in der Gesellschaft zu haben. Sie übersehen, dass auch sie in Zukunft nicht mehr benötigt werden und mit einer kleinen Software-Änderung auf die Sperrliste kommen.

    Deshalb stets mit Bargeld zahlen und keine Wanzen in der Wohnung installieren, z.B. Alexa, Siri, Nest etc.

    Ich wünsche uns das Glück des Tüchtigen, Toni

  10. andi pi 23. Februar 2022 at 17:25Antworten

    dass es pläne zu noch mehr überwachungsstaat und einer art sozialkreditsystem gibt, war mir schon vor märz 2020 klar. aber dass man diese orwellsche dystopie ausgerechnet über die WHO verwirklicht, hätte ich mir davor nie träumen lassen. ich hätte eher z.b. auf das bankenwesen getippt.

    • Plinius 23. Februar 2022 at 19:27Antworten

      Es gibt weniger Unterschied zwischen den beiden als du wohl glauben möchtest. Die WHO hat mit Gesundheit so viel zu tun wie Plastik mit Umweltschutz.

    • Sir Som 23. Februar 2022 at 20:24Antworten

      WHO & Bankensystem gehören dem gleichen Kreis der Globalisten an.

      Überrascht mich somit nicht…

  11. wellenreiten 23. Februar 2022 at 15:54Antworten

    Diese reißerische Überschrift erinnert leider an das Niveau von „Krone“ etc.
    Noch ist nichts in Stein gemeißelt.
    Manches wird ein feuchter Wunschtraum einiger Größenwahnsinniger bleiben.

    • Sir Som 23. Februar 2022 at 20:21Antworten

      Die Überschrift ist offensichtlich Faktum. In der Krone wird man das wohl eher nicht lesen.

      Ergo: wehret den Anfängen!

  12. Michael R 23. Februar 2022 at 15:44Antworten

    Ein bissl Off Topic: Impfstoff Produktion in Afrika

    Man schickt sich ja gerade an, jetzt auch den afrikanischen Ländern ein „Impfangebot“ zu machen. BioNTech z.B. wird in Afrika eine Produktionsanlage errichten. Der deutsche Bundespräsident Steinmeuer sorgt sich besonders um die „armen ungeimpften“ Schwarzafrikaner:

    „Steinmeier: Afrika braucht eigene Impfstoffproduktion

    DAKAR (dpa-AFX) – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die nach wie vor ungerechte Verteilung von Impfstoff gegen das Corona-Virus kritisiert und den Aufbau einer eigenen Produktion in Afrika begrüßt. „Es ist wenig Impfstoff in Afrika angekommen im ersten Jahr der Pandemie“, sagte Steinmeier am Dienstag bei seinem Besuch im Senegal. „In Zeiten der größten Not haben die Länder, in denen Impfstoffe produziert werden, natürlich zunächst einmal für die eigene Bevölkerung, für die Nachbarstaaten gesorgt.“ Deutschland habe sich zwar von Anfang an stark an der Impfstoff-Initiative Covax beteiligt, sagte Steinmeier. „Gleichwohl, die Verteilung ist nach wie vor nicht gerecht.“ Es gebe nur eine wirkliche Abhilfe, die Impfstoffproduktion auf dem afrikanischen Kontinent selbst. Das werde deutlich, wenn man sich vor Augen halte, dass die in Afrika verabreichten Impfstoffe zu fast 100 Prozent außerhalb des Kontinents hergestellt werden. „Hier ist Änderung notwendig.“ Steinmeier besichtigte in Dakar den Ort, wo das deutsche Unternehmen Biontech demnächst eine mobile Produktionsstätte für Impfstoffe errichten will. Dieses modulare System war vor einer Woche im hessischen Marburg vorgestellt worden. Dabei geht es nicht nur um Impfstoffe gegen Corona, sondern beispielsweise auch gegen Malaria. Zur Forderung, Unternehmen wie Biontech sollten die Patente auf den von ihnen entwickelten Impfstoff freigeben, sagte Steinmeier, die Diskussion habe sich weiterentwickelt. Vor einem Jahr habe sich die Debatte noch um diese Frage gedreht. „Aber auch hier in Afrika weiß man, dass die Patentfreigabe zu einem Zeitpunkt, in dem es keinerlei Fertigungsstätten in Afrika gibt, nichts geholfen hätte.“ In seinen Gesprächen mit Senegals Präsident MackySall habe sich gezeigt, dass heute die Ansiedelung von Produktionsstätten Priorität habe./sk/DP/jha“

    Wie jeder weiß, ist Corona praktisch folgenlos an Afrika vorbeigegangen. Außer in Libyen und Botswana (wo die Zahlen aber sehr niedrig sind) haben alle afrikanischen Staaten kein Infektionsgeschehen zu verzeichnen. Aber: Geimpft werden muss, um des Impfens willen!

  13. Markus 23. Februar 2022 at 15:21Antworten

    was glaubt die WHO eigentlich wer sie ist? über uns alle drüberfahren? das kann sich dieser Korruptenstadel malen- die menschen haben die Schnauze von dier Fremdfinanzierten mafiaorg. voll

  14. Per.S 23. Februar 2022 at 15:12Antworten

    Weltweit einheitlichen digitalen Impfpass.

    Das ist doch mal eine gute Nachricht :-)

    • jhkua43wt8oklgj 23. Februar 2022 at 15:21Antworten

      Nur Sklave sein ist noch schöner, gelle!

    • Per.S 23. Februar 2022 at 15:43Antworten

      jhkua43wt8oklgj
      23. Februar 2022 um 15:21 Uhr

      Impfungen braucht man schon immer. Warum das ganze nicht vereinheitlichen und einfacher machen?
      Was hat das mit Sklave zu tun?

      https://www.allianz-reiseversicherung.de/de_DE/reisetipps/impfungen-ausland.html

    • Rosa 23. Februar 2022 at 16:40Antworten

      @ jhkua43wt8oklgj

      Weltweit vereinheitlichtes Menschentum, könnte künftig als Synonym für Sklavenherde durchgehen.

    • jhkua43wt8oklgj 23. Februar 2022 at 17:24Antworten

      Denk mal selber drüber nach! Ich will dir nichts einreden. Du musst ja meine Meinung nicht für dich in Anspruch nehmen. für mich war es nur ein Hinweis. Wenn alles weltweit zentral geführt wird, dann auch deine Meinung.

    • Klaus C. 23. Februar 2022 at 17:29Antworten

      @Per.S
      Das hat was mit Sklave zu tun, weil deutlich mehr gespeichert wird, als nur der Impfstatus. :“…in Fingerabdruck, ein Gesichts- oder Irisbild; Gesundheitsdaten sowie jegliche Meinungsäußerung über die Person, wie z. B. Bewertungen ihres Gesundheitszustands und/oder ihrer spezifischen Bedürfnisse.““
      Diese Daten dienen einzig dem SocialCrediting

    • andi pi 23. Februar 2022 at 17:35Antworten

      @per.s: sie haben es offensichtlich nicht ganz begriffen…
      – welche daten stehen heute in einem impfpass?
      – welche daten sollen in hinkunft in einem impfpass drinnen stehen?
      oder stehen in ihrem papier-impfpass tatsächlich bereits jetzt ihre religion, ihre ethnische zugehörigkeit und jegliche meinungsäußerungen über sie drinnen?

      oder ist ihr posting etwa satirisch gemeint?

    • AB 23. Februar 2022 at 17:46Antworten

      @Per. S (und alle Interessierten)

      Ja, in der Tat: eine fantastische Nachricht.
      Grüßen Sie bitte auch „Paul“ und „Dominic“ von mir :)

    • pantau 23. Februar 2022 at 22:24Antworten

      @Per.S
      Bei seriösen Impfungen und internationalen Gesundheitsbehörden, die für Gesundheit zuständig sind und nicht fürs Durchwinken u. Bewerben von Pharmaprodukten mit miserablem Nutzen/Schwadensprofil, wäre ich auch für so eine Vereinheitlichung analog zu den Vorteilen, die der Schengenraum brachte. Aber da diese beiden Bedingungen leider nicht erfüllt sind, bin ich dagegen ;)

  15. jhkua43wt8oklgj 23. Februar 2022 at 14:38Antworten

    Ob die Alarmglocken laut genug läuten wage ich zu bezweifeln. Sie müssten eigentlich zum Sturm blasen. Ich denke die meisten Menschen sind dem System treu ergeben. Das gilt auch bei den Kritikern von Impfzertifikaten., ja selbst bei den meisten Systemkritikern. Ihr wollt das System erhalten und reformieren. Das funktioniert seit 200 Jahren schon nicht und hat auch davor nie funktioniert. Da kann man nur sagen, euer Traum wird sich im Nirvana auflösen. Viel Glück. Wir brauchen grundlegend eine andere Wirtschafts -und Sozialpolitik die sich am Menschen und nicht am Profit allein ausrichtet. Das Überstülpen eines anderen Systems bring auch nichts. Dazu fehlen uns die grundlegenden Voraussetzungen zum Beispiel die Bildung und damit das Bewusstsein etwas zu verändern.

    • David K. 23. Februar 2022 at 17:38Antworten

      Genau! Wie man unten lesen kann, werden sich die treu ergebenen, glücklichen Sklaven, die nichts merken, über eine weitere Bequemlichkeit in ihrem Leben freuen und kein Problem damit haben, bei jedem noch so kleinen Ortswechsel (z.B. von einem Geschäft ins nächste) ihr Smartphone zu zücken, um sich scannen zu lassen.
      Wie eine andere Wirtschafts- und Sozialpolitik möglich sein soll, wenn selbst Systemkritiker dieses System erhalten wollen, weiß ich auch nicht.

      Bleibt ungeimpft,
      David

    • Valentina Zweifel 23. Februar 2022 at 18:15Antworten

      @jhkua43wt8oklgj: „Wir brauchen grundlegend eine andere Wirtschafts -und Sozialpolitik die sich am Menschen und nicht am Profit allein ausrichtet.“ – Ich brauche gar keine Politik für mein Leben. Aber wenn schon Politik, dann sollte sie sich nur am Menschen und gar nicht am Profit ausrichten. Sie, jhkua43wt8oklgj, sind doch dem System treu ergeben, wollen das System auch nur erhalten und reformieren. Nur weil Ihnen anscheinend die Bildung fehlt, sollten Sie fehlende Bildung nicht allen Menschen unterstellen. Wer von „Wir“ und „uns“ faselt zeigt nur eins: Ich-Schwäche.

    • jhkua43wt8oklgj 23. Februar 2022 at 18:37Antworten

      Valentina Zweifel: Ihre Aussagen beweisen mir das sie überhaupt nicht begriffen haben was ich ausdrücken wollte. Außerdem ist die Aussage das sie keine Politik brauchen schlicht falsch. Es gibt auf dieser Welt nichts unpolitisches. Und auch sie kommen daran nicht vorbei. Und das Wir Bedürfnis das sie mir mir mit dem Hinweis eines fehlenden ich Bedürfnisses das ich haben soll unterstellen und eine Unterstellung ist es ja wohl, beweist das sie auch da wirklich im Schlamm waten. Mein persönliches ich zu leben schließt nicht aus mich mit anderen zu solidarisieren oder mich selbst und die anderen Menschen kritisch zu begleiten. Tja und da bin ich bei der Bildung und der Geschichte der Menschheit, die auch ein Bestandteil der Politik sind. Egal ob sie die brauchen oder nicht. Sie existiert unabhängig davon was sie wollen oder nicht. Noch ein Hinweis nur für sie: Ich bin wirklich ein Systemgegner und hofiere hier niemanden. Aber sie wie es scheint schon. Darum sage ich ihnen auch Diskussionen haben bestimmte Ziele. Welche verfolgen sie?

    • pantau 23. Februar 2022 at 22:18Antworten

      Schwab verkauft jedenfalls genau diese gründliche Zerschlagung des Systems als „great reset“, er sagt explizit, das läute eine sozialere und ökologisch rücksichtsvolle Ära ein. Mithilfe von Milliardären und einem ins Boot geholten Konzernkonglomerat. Und dann sind da noch die Sozialisten mit ihren Gelüsten und ihrem Weltbild, in dem das Individuelle nicht mehr vorkommt…Theodore Kaczynski, diese tragische Figur, hatte in seinem „Unabomber“ Manifest auch sehr plausibel erklärt, dass dieses System nicht durch Reformen veränderbar sei und seiner Eigendynamik folge. Mein Ideal ist eine Rückkehr zur Kleinstaaterei, denn das Medium, in dem der Einzelne übers Ohr gehauen wird, war in den letzten Krisen das Globale. Den Bürgermeister kann man haftbar machen, den multinationalen Konzern oder auch nur eine Behörde wie die EU garnicht mehr.

  16. Alfons Zitterbacke 23. Februar 2022 at 14:32Antworten

    „Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte-allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge