Trudeau verlängert Kriegsrecht in Kanada

22. Februar 2022von 3 Minuten Lesezeit

Die Trucker-Proteste in Ottawa wurden gewaltsam aufgelöst. Nach mehr als drei Wochen sind die Blockaden von der Polizei geräumt worden. Trotzdem ließ Premierminister Justin Trudeau den Ausnahmezustand vom Parlament verlängern. Dies sei nötig, damit die Proteste nicht wieder aufflammen können. Trudeau verweigerte den Demonstranten jegliche Gespräche. Sie fordern das Ende der Covid-Restriktionen.

Von Waldo Holz*

Die mehr als drei Wochen anhaltende Blockade der Trucker in Ottawa wurde von der Polizei aufgelöst. Der Protest gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen der Trudeau-Regierung wurde niedergeschlagen. Die Repression ist enorm.

Trudeau-Regime entfesselt

Seit Erlass des Notstandes, nichts anderes als das Kriegsrecht, kann der Staat Konten und Versicherungen einfrieren, Betretungsverbote verhängen und Personen willkürlich festnehmen. Laut kanadischen Medienplattformen sieht die Bilanz des Trudeau-Regimes nach der Räumung so aus: Mindestens 191 Personen sind festgenommen, 57 Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Von 76 Personen wurde das Konto ohne Anklage oder Verfahren eingefroren.

Die Polizei hat auch das Recht, Haustiere, deren Besitzer länger als 7 Tage im Gefängnis festsitzen, einzuschläfern. Trucker in Nordamerika sind oft tagelang alleine auf der Straße unterwegs und haben häufig ihre Hunde mit.

Am Montag wurde dann der Ausnahmezustand, der „Emergency Act“, verlängert. Das Parlament hat zugestimmt. Trudeau deutete an, dass er die Abstimmung als Zeichen für das Vertrauen des Unterhauses in seine weitere Amtsführung sieht.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der gegen diesen Gesetzesentwurf stimmt, etwas anderes zum Ausdruck bringt als ein tiefes Misstrauen in die Fähigkeit der Regierung, die Sicherheit der Kanadier in einer außerordentlich wichtigen Zeit zu gewährleisten“, sagte Trudeau. Die Konservativen stimmten dagegen. Sie haben am Wochenende die Anwendung von Notstandsbefugnissen durch das Trudeau-Regime verurteilt.

Rückkehr der Proteste erwartet

Zuvor dankte Trudeau der Polizei für die Durchführung der „Operation“ in Ottawa. Die Situation sei für Kanada in den letzten Wochen „beunruhigend“ gewesen. Trudeau plant, den Notstand auch trotz der geräumten Blockade weiter aufrechtzuhalten. Denn er befürchte die Rückkehr der Trucks. Vorerst bleiben die Notstandsgesetze bis Mitte März in Kraft, sofern sie nicht von Parlament oder Regierung vorher aufgehoben werden.

„Dieser Ausnahmezustand ist noch nicht vorbei“, sagte Trudeau. „Es gibt weiterhin echte Bedenken für die kommenden Tage. Aber wir werden weiterhin jeden Tag abwägen, ob es an der Zeit ist oder nicht“, sagte der Premierminister auf einer Pressekonferenz am Montag und bezeichnete die Anwendung des Gesetzes als notwendig, aber „nicht als etwas, das wir jemals wieder erleben wollen“.

Trudeau bezeichnete die Proteste zur Rücknahme der Covid-Gesetze stets als „inakzeptabel“, er ging keinen Millimeter auf die Demonstranten zu und verweigerte jegliche Gespräche. Aktuell wäre die Situation nicht vollständig gelöst, weshalb der Notstand aufrecht bleibe, so Trudeau.

Trotz der massiven Repression gehen die Menschen in Kanada weiterhin auf die Straße. Am Wochenende kam es unter anderem in Calgary und British Columbia zu Solidaritätsdemonstrationen. Auch in Städten nahe Ottawa finden sich noch Trucker und Menschen, die sich mit ihnen solidarisiert haben. Auch in Ottawa wurde am Wochenende protestiert.

Die Hauptstadt dürfte aber aktuell einem Polizeistaat gleichen. Das Gebiet rund um das Parlament ist gesperrt, in der Stadt gibt es mehrere Polizeiblockaden, die nur mit den entsprechenden Papieren passiert werden dürfen. Journalisten wird die Arbeit enorm erschwert.

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Wollt ihr uns wegen Verharmlosung der Shoa anklagen?

Trucks legen Kanadas Hauptstadt lahm: Truckerfahrer gegen Impfzwang

FDA-Beamter vor versteckter Kamera: Politik plant jährliche Covid-Impfung

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

18 Kommentare

  1. Andreas I. 22. Februar 2022 at 19:46Antworten

    Injektionsquote Kanada 85 %, also Quote innerhalb der Polizei wahrscheinlich ähnlich. Die bleiben auch nicht von den Nebenwirkungen der Injektionen verschont.
    Je mehr Polizisten müde sind, um so schlechter wird die Durchsetzung von Regierungspolitik funktionieren.
    Und nicht nur Polizisten, auch sonstige Beamte …
    Und nicht nur in Kanada …
    Mal sehen, wo das noch alles hinführt.

  2. Nightbird 22. Februar 2022 at 14:52Antworten

    Canada, Australien, USA, Neuseeland.
    Wie sie einst mit den Indigenen umgegangen sind und teilweise noch immer tun, gehen sie jetzt mit den
    Kritikern, Ungeimpften als den Unerwünschten um.

    Besonders die USA hätte mit dem 2nd Amendment to the US Constitution die Chance, dieses Szenario zu beenden. Eine Möglichkeit, die uns hier in Europa leider fehlt. Dafür beneide ich die Amis.

    Und wer sich an Haustieren vergreift, hat bei mir von Vornherein ausgeschissen. Da werd‘ ich zur Bestie!

    lG, Nightbird.

  3. Elisabeth Andre 22. Februar 2022 at 14:23Antworten

    Oh meine Güte! Gott schütze Kanada kann man da nur sagen! ,Haustiere einschläfern…welch perfide Grausamkeit. Ich bete (nicht im kirchlichen Sinn) für Gerechtigkeit und hoffe, dass die Menschheit wach wird! Was dort passiert kann auch ganz schnell bei uns so sein. Es gibt viele Abkömmlinge von Klaus Schwab!

  4. Martina Sailer 22. Februar 2022 at 13:46Antworten

    Trudeau wirkt auf mich wie Roboter, wie eine Puppe. Er ist doch bestimmt gechipt oder er wurde im WEF der Gehirnwäsche unterzogen (‚Transformation der Persönlichkeit‘ wie sie es dort nennen), dazu kommt sicher, dass Anreize wie Belohnungen und Erwartungen für Zielerreichungen stehen, gekoppelt mit Androhungen von Repressalien bei Nichterfüllung, die angeblich soweit gehen, dass entweder mit der Veröffentlichung von zuvor begangenen Vergehen gedroht wird bis zu Bedrohung von Angehörigen. Das sind die Mafiamethoden. Es ist also meiner Meinung nach ein Mix aus Scientologiesekte- und Mafiamethoden. Würde mich also nicht wundern wenn die Scientologieorganisation da auch voll mit drinhängt. Deren Strukturen waren oder sind nämlich echt krass und breit vernetzt.

    • Sabine S 22. Februar 2022 at 18:03Antworten

      Mich erinnert das alles auch irgendwie an Scientologie. Allerdings taucht der Begriff hier das erste mal auf. Könnte mir gut vorstellen, dass diese Sekte auch zu der neuen Elite gehört.

  5. Peter Pan 22. Februar 2022 at 13:27Antworten

    Konzerne und Stiftungen spielen eine Schlüsselrolle. Dahinter verstecken sich die kriminellen Superreichen und darüber werden öffentliche Einrichtungen, Verbände usw. ebenso wie die Regierungen gesteuert. Das Prinzip funktionierte schon während der Kolonialzeit (East India Company, gegründet am 31.12.1600).

    Politiker können schnell ausgetauscht werden, kollabierte Konzerne nicht.

    • Pfeiffer C. 22. Februar 2022 at 14:18Antworten

      Schlüsselrollen, richtig. Auch Trudeau ist nur eine Schachfigur.

      Nie hätte man die Völker dazu gebracht, über eine demokratische Wahl NGOs wie der EU oder der WHO soviel Macht zuzugestehen, dass es am Ende dieser Wandlung zur Industrie 4.0 keinerlei Kontrolle der Initiatoren mehr gibt.

      Verrückte gab es zu allen Zeiten in der Geschichte der Menschheit. Heute aber haben wir es mit einer Besonderheit zu tun, denn die global medial aufgebaute Bühne von Freund und Feind verschleiert, dass die vorgeführten Marionetten als Führer, allen voran die ehemaligen „Young Global Leaders“ wie Merkel, Trudeau, Baerbock, Habeck, Özdemir oder die Bilderberggestalten Van der Leyen usw. aus der WEF/Bilderberger/Trilaterale Zentrale, beide Seiten, Freund und Feind, bedienen.

      Nur eines haben die Marionetten aus Politik, Juristerei, Militär/ Polizei und Digital- Finanzwirtschaft nicht verstanden, nämlich dass sie am Point of no return nicht vor einer glänzenden Karriere als Judaslohn, sondern auch auf der Verliererstraße stehen werden. Im Gleichschritt mit allen, die sie heute mit soviel Engagement und Menschenverachtung bekämpfen, in der Hoffnung, dass sie zu den Gewinnern gehören werden.

      Bedenke: Die globalen 1% brecht`schen Schattenfiguren (Aberjadoch “ Und man sieht nur die im Lichte. Die im Dunkeln sieht man nicht“) leben schon lange in einer handverlesenen oligarchischen Blase, die rechts- verfolgungs- steuer – und vor allem moralbefreit skrupellos alles zugrunde richten!

      In den James Bond – Unterhaltungsfilmen war die Organisation Spectre noch das Böse schlechthin. Wer hätte je gedacht, daß eine noch viel ärgere Organisation in Realität uns 99% Restbevölkerung von Beginn 2021 an – Vorlaufereignisse gab es zuhauf – so terrorisieren kann!

      Text unter Verwendung von poster hubi Stendahl-Textpassagen im fassadenkratzer

  6. jhkua43wt8oklgj 22. Februar 2022 at 12:51Antworten

    Es gibt keinen Frieden für das eine Volk und die Völker unter solchen Tyrannen, so sehr ihr auch um Frieden betet und dafür demonstriert. Sie machen euch Zugeständnisse die sie schon per vorbereiteten Gesetz wieder zurücknehmen werden. jede Diskussion wir irgendwann und irgendwo zur Farce. Wartet es ab, oder wehrt euch mit Macht für eure Rechte.

  7. Johannes+Schumann 22. Februar 2022 at 12:46Antworten

    Trudeau wird es doppelt und dreifach heimgezahlt bekommen. Die Trucker werden keine Lust mehr haben, Überstunden zu schieben, wenn sie denn noch arbeiten können. Es gibt auch viele Trucker, die nicht in Ottawa waren, aber die Forderungen unterstützten. Es gibt viele Menschen in den anderen Branchen, die die Forderungen der Trucker richtig finden.

  8. Alexander 22. Februar 2022 at 12:44Antworten

    Justin Trudeau gehört wegen Volks-Hochverrat vor ein Kriegsgericht. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

    • gkazakou 22. Februar 2022 at 14:41Antworten

      und wie ist es mit seinen Unterstützern? Dem Parlament? der Nationalgarde? den Bankern? der Bevölkerungsmehrheit? Es kann einen fertig machen, das alles zu sehen und zu lesen.

      • Lopadistory 22. Februar 2022 at 22:49

        Du sagst es …😔

  9. Jens Tiefschneider 22. Februar 2022 at 12:43Antworten

    Trudeau ist einer dieser miesen kleinen Schwab-Faschisten, wie Kurz, Merkel, Bill Gates, Macron, Baerbock und wie die Young-Global-Nazis alle heißen – ein gewissenloser Despot im Mantel eines Sonnyboys. Er wird fallen, wie alle WEF-Faschisten fallen werden. Irgendwann könnten dem aufgebrachten Mob die Laternen ausgehen, doch das sollte dann das kleinste Problem sein. Der nächste Convoy erreicht zur Zeit Quebec, weitere rollen auf Toronto und Montreal zu. Will er die alle verhaften lassen? Wer versorgt dann das Land? Und was, wenn die alle aus Solidarität mit ihren verhafteten Brüdern in den Streik treten? Trudeau ist machtgeil, aber dumm. Seine Dummheit und Überheblichkeit wird ihn den Hals kosten. Fällt Trudeau, fallen auch die anderen Satanisten. Das Corona-Kartenhaus wird zusammenbrechen.

    • OMS 90 22. Februar 2022 at 17:19Antworten

      Trudeau hat durch seinen ausgelebten Faschismus sich das Fadenkreuz selber auf die Stirn gemahlt. Ein Mensch dem alles genommen worden (LKW eingezogen, Haustier eingeschläfert, alle Konten gepfändet, usw.) ist, hat nichts mehr zu verlieren.

  10. Elisabeth H. 22. Februar 2022 at 12:39Antworten

    Ich bin entsetzt! Der Satz schockiert mich: Die Polizei hat auch das Recht, Haustiere, deren Besitzer länger als 7 Tage im Gefängnis festsitzen, einzuschläfern.
    Wie wärs mit gleichen Recht auf Menschen übetragen die solche abstoßende Urteile fällen.

  11. Markus 22. Februar 2022 at 12:18Antworten

    trudeau ist einer der angeblich besten aus dem wef clan- ausserdem hat er angeblich ja ziemliche aktien von der Pharma- eigentlich – wenn das stimmt, dann ist er längst nicht mehr auf diesem Posten haltbar.

    • quantumonly 22. Februar 2022 at 12:32Antworten

      Das entspricht dem Plan! Hat nichts zu tun mit Geld oder Gesundheit, es geht um Macht und nur um Macht!

      Alles andere ist ein Vorwand auf den die Befürworter wie die Gegner aufspringen. Ein sehr guter teuflischer Plan der konsequent umgesetzt wird.

      In Europa kommt es noch dazu, ausser die RF gibt so viel zu tun dass die Armeen keine Zeit haben sich intern mit dem eigenen Volk auseinanderzusetzen.

      Wir werden ja bald sehen wie es weitergeht, die die den Kopf und den Oberkörper gebeugt halten harren der Dinge und hoffen dass ihnen wenn Geimpft nichts passieren wird. Der Rest ????

    • Lopadistory 22. Februar 2022 at 22:48Antworten

      So ist es. Oberscherge.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.