Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 1: Israel

4. Februar 2022von 4,6 Minuten Lesezeit

Man hat den Eindruck, dass 3- und 4-fach Geimpfte anfälliger sind gegen die neuen Varianten. Die Entwicklung in Israel spricht für sich. Es gibt auch wieder eine erhebliche Zahl an Sterbefällen. Gibt es einen Zusammenhang mit der Zahl der Dosen pro Person und wenn ja, welchen? In zwei Teilen versuche ich der Frage nachzugehen. Im Teil 1 hier die Entwicklung in Israel, im Teil 2 dann ein Versuch die Ursachen zu klären.

Von Dr. Peter F. Mayer

In Israel geht wieder einmal alles durch die Decke – Impfungen inklusive 4. Dosis, Fallzahlen, volle Spitäler und sogar Todesfälle. Zunächst die Charts im Vergleich zu den Nachbarländern Libanon, Jordanien und Palästina, die wesentlich weniger geimpft und schon gar nicht geboostert sind. Zunächst die „bestätigten Fälle“:

Die Zahl der Fälle ist also in Israel bereits rückläufig – wie nicht anders zu erwarten – in den Nachbarländern bewegt sich dagegen wenig. Klimatische Unterschiede können es jedenfalls nicht sein.

In Israel gehen derzeit auch die Todesfälle rasant in die Höhe, so hoch wie noch nie zuvor. Und das trotz dritter und vierter Dosis.

In den erheblich weniger geimpften Nachbarländern hat sich dagegen kaum etwas geändert. Das alles legt doch den Verdacht nahe, dass je mehr mRNA-Spritzen pro Person und prozentual in der Bevölkerung verspritzt wurden, desto mehr Menschen werden mit Symptomen infiziert und desto mehr sterben daran.

Hier sehen wir die Impfdosen pro 100 (links oben) – Israel rund 70%, Jordanien, Libanon und Palästina um die 30%. Ein ähnliches Bild zeigt rechts oben der Anteil in der Bevölkerung, links unten die „fully vaccinated“ und rechts unten die Booster-Mania in Israel.

Und das berichten Medien. Hier einige Ausschnitte aus der Jerusalem Post:

„Am Mittwoch wurden in Israel insgesamt 58.422 neue Coronavirus-Fälle pro Tag registriert, womit die Gesamtzahl der in Israel seit Beginn der Pandemie diagnostizierten Fälle auf über drei Millionen gestiegen ist – etwa ein Drittel der Bevölkerung.

Israel hat am 19. Januar die Marke von zwei Millionen Coronavirus-Fällen überschritten, was bedeutet, dass ein Drittel aller Fälle innerhalb der letzten zwei Wochen aufgetreten ist.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums befinden sich 1.096 Menschen in einem ernsten Zustand, von denen 258 intubiert sind. In Israel befinden sich 5.946 Menschen mit COVID-19 im Krankenhaus, von denen fast die Hälfte (47 %) als kritisch eingestuft wird. Weitere 37 % befinden sich in ernstem Zustand, 11 % gelten als mittelschwer und 5 % als leicht erkrankt. ….

In Jerusalem ist das Shaare Zedek Medical Center zu 108 % ausgelastet, das Sheba Medical Center in Tel Hashomer zu 105 %. Andere Krankenhäuser sind zu fast 100 % ausgelastet.

Die Situation wird durch die Zahl der Krankenhausmitarbeiter, die sich derzeit selbst isolieren, noch schwieriger. Am Mittwoch waren es über 6.600 Mitarbeiter, darunter 914 Ärzte und etwa 2.200 Krankenschwestern.“

Alle Maßnahmen inklusive Impfungen, Grüner Pass, Masken, Lockdowns, Kontaktverfolgung Schulschließungen etc. haben die Sache von Mal zu Mal schlechter gemacht, wie das folgende Chart eindrucksvoll beweist:

Und das obwohl nachweislich die Varianten seit Anfang 2020 zwar infektiöser aber von Mal zu Mal harmloser wurden, weniger schwere Verläufe und weniger Todesfälle verursacht haben. Nur nicht in Israel.

Die Ursachen sind wahrscheinlich vielfältig. Wie der Psychoneuroimmunologe Prof. Dr. Dr. Christian Schubert nicht müde wird zu betonen, schädigen der Stress durch die Maßnahmen und der ständig in den Mainstream Medien laufende Angst-Porno das Immunsystem. Besonders schädlich sind die Masken und die Impfungen. Ein Bekannter hatte 4 Wochen schwere Corona-Symptome, bis eine ganzheitlich arbeitende Klinik eine schwere durch die Masken verursachte Pilzinfektion diagnostizierte und behandelte.

Aber zurück zu den Impfungen. Auch andere Länder impfen viel.

Chile hat auf Old-School Sinovac gesetzt, der inaktivierte Ganzvirus Impfstoff aus China. Chile hat zwar auch einen Anstieg der Fälle – aber weniger Sterbefälle.

Sinovac produziert nicht nur eine Immunabwehr gegen das Spike Protein, sondern auch gegen das M- und N-Protein. Es erkennt dadurch auch die Omicron Variante.

Gerne wird argumentiert, dass die in der EU verwendeten Präparate sicher sein müssten, weil sie weltweit schon 4 Milliarden Mal angewendet worden seien. Das ist eine der vielen Unwahrheiten, die derzeit verbreitet werden. Wahr ist vielmehr, dass 2,1 Milliarden klassische Ganzvirusimpfstoffe verwendet wurden, wie der in Chile. Und der Vergleich von Israel und Chile zeigt einen erheblichen Unterschied.

Diese Daten zeigen jedenfalls bereits, dass die Impfpflicht in Österreich medizinischer Wahnsinn ist. Es gibt keinerlei Nutzen aber massive Schäden. Menschen werden teils schwerwiegenden und nicht so seltenen Nebenwirkungen ausgesetzt und sind bei Infektion mehr gefährdet als ohne Impfung.

Die Frage ist also, was geht falsch mit den gentherapeutischen Präparaten und insbesondere mit dem von Pfizer, das in Israel ausschließlich zum Einsatz kommt? Mehr dazu in Teil 2: Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 1: Israel


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Booster und Impfungen verursachen Anstieg von Hospitalisierungen in Israel und anderen Ländern

Daten von Public Health Scotland zeigen totales Impfdesaster

Unwirksamkeit der Gentechnik Impfungen am Beispiel Dänemark, England, Schottland und Australien

16 Kommentare

  1. Andreas Grätz (@graetz777) 4. Februar 2022 at 9:09Antworten

    Wie ist denn die Todesrate aufgeschlüsselt nach Impfstatus? Ich finde diese Angaben hier nicht. Aber nur diese Information wäre hier relevant. Bis dahin liesse sich das nämlich auch so erklären, dass die ungeimpften quasi wegsterben wie die Fliegen.

    • andi pi 4. Februar 2022 at 12:49Antworten

      @graetz777: das dashboard des israelischen gesundheitsministeriums ist leider nur auf hebräisch aufrufbar (hab zumindest bis dato keine englische version gefunden). das wären jedenfalls die dort stehenden todeszahlen der letzten tage nach impfstatus (wobei beim booster nicht dabeisteht, ob es sich um die 3. oder 4. dosis gehandelt hat):

      30.1.: 33 geimpft (davon 31 geboostert) / 19 ungeimpft
      31.1.: 27 geimpft (davon 20 geboostert) / 19 ungeimpft
      1.2.: 30 geimpft (davon 21 geboostert) / 24 ungeimpft
      2.2.: 34 geimpft (davon 28 geboostert) / 19 ungeimpft
      3.2. (zahlen womöglich noch unvollständig): 19 geimpft (davon 13 geboostert) / 6 ungeimpft

      die dritte dosis haben bislang knapp 64% der israelischen bevölkerung bekommen. die zahlen zur vierten dosis sind dort nur pro tag angegeben. hab aber jetzt mal per überschlagsrechnung die zahlen seit 3.jänner (dem ersten tag der verimpfung der vierten dosis) zusammenaddiert – es dürften bislang nicht viel mehr als 5% sein. insofern kann ich der theorie, wonach es zwischen der vierten dosis und der gestiegenen zahl an todesfällen womöglich einen kausalen zusammenhang geben könnte, recht viel abgewinnen.

    • Andreas Grätz (@graetz777) 4. Februar 2022 at 13:54Antworten

      Mit diesen doch sehr wenigen Zahlen komme ich ungefähr auf das gleiche Verhältnis 60:40, was der Impfquote entspricht. Damit kann man maximal(!) sagen, eine Impfung würde nichts bringen, weil das Verhältnis geimpft/ungeimpft gleich dem Verhältnis geimpfte Tote/ungeimpfte Tote ist.

      Zahlen aus Deutschland bezüglich der Belegung von Intensivstationen zeigen aber, dass zumindest die Wahrscheinlichkeit, auf einer Intensivstation zu landen bei ungeimpften 6-7 mal höher ist. Die Impfung bringt also dort schon etwas. Nachteilig ist sie aber in beiden Ländern nicht. Aber das wird hier behauptet.

    • karlo 4. Februar 2022 at 18:26Antworten

      „Bis dahin liesse sich das nämlich auch so erklären, dass die ungeimpften quasi wegsterben wie die Fliegen.“

      https://twitter.com/unbekannt799

    • Thomas Melzer 4. Februar 2022 at 18:44Antworten

      Woher stammen Ihre Zahlen aus Deutschland? Mitte Nov., als es in D und A bereits Allgemeinwissen war, dass Covid-Intensivpatienten fast ausschließlich Ungeimpfte sind, musste Prof. Marx, Chef des DIVI, im Hauptausschuss des Bundestages auf die Frage nach konkreten Zahlen folgendes antworten:
      „Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und welche nicht geimpft sind“.
      Hat sich die Datenlage mittlerweile tatsächlich verbessert?

    • andi pi 4. Februar 2022 at 19:19Antworten

      @graetz777:

      „Zahlen aus Deutschland bezüglich der Belegung von Intensivstationen zeigen aber, dass zumindest die Wahrscheinlichkeit, auf einer Intensivstation zu landen bei ungeimpften 6-7 mal höher ist.“

      auf welchen zeitraum bezogen, wenn ich fragen darf? denn wenn es z.b. um den gesamten zeitraum seit auftauchen von sars-cov-2 ginge, dann würde gut die hälfte dieses zeitraums auf eine zeit fallen, in der 100% der bevölkerung ungeimpft war. ich habe gerade den gestrigen RKI-wochenbericht vor mir. stichwort omikron-fälle auf intensivstationen in den kalenderwochen 1-4 / 2022:

      ungeimpfte: 20
      geimpfte: 22

      das ist eine zu geringe fallzahl (spricht aber zum glück wohl auch für die relativ geringe gefährlichkeit dieser variante), um sie seriös beurteilen zu können. zudem werden menschen mit einem unklaren impfstatus überhaupt nicht miteinberechnet. ich schätze, es wird sich dabei zu einem gewissen teil um mit einem in deutschland nicht zugelassenen impfstoff geimpfte handeln. außerdem gilt man automatisch als „ungeimpft“, sobald die letzte spritze allzu lang her ist.

  2. Paul 4. Februar 2022 at 8:46Antworten

    pfm
    4. Februar 2022 um 8:22 Uhr

    Deshalb hab ich ja auch die Zahl der Todesfälle verglichen.
    Sie haben nur die Todesfälle “ new Per Day“ verglichen.
    Das ist nur einen Momentaufnahme und zeigt nur einen kleinen Ausschnitt des Geschehens.
    Im Gesamtvergleich (Cumulativ) schneidet Chile am schlechtesten ab.
    Hier die Covid Todeszahlen bezogen auf eine Million Einwohner.

    Chile 2068
    Libanon 1432
    Jordanien 1290
    Israel 985
    Palästina 979

    Bei der Infektions Sterberate ergibt sich ein ähnliches Bild.
    Chile 1,39
    Jordanien 1,05
    Libanon 1,03
    Palästina 0,94
    Israel 0,3

    • andi pi 4. Februar 2022 at 11:32Antworten

      @paul: die von ihnen genannten kumulierten todeszahlen seit anfang 2020 finde ich für die situation 2022 nicht mehr wirklich relevant. zum einen handelt es sich dabei großteils um todesfälle vor delta und omikron und zweitens vor beginn der durchboosterung. was mal war, ist das eine. was jetzt ist, ist das andere und auf jeden fall gegenwartsnäher. mir kommt vor, sie vergleichen da ein wenig äpfel mit birnen.

      wenn sie z.b. nur die todesfälle seit ca. neujahr 2022 betrachten würden, ergeben sich da schon ganz andere zahlen. eben dieses kumulative zählen halte ich für äußerst problematisch. ich verfolge selber seit jahren die österreichischen bzw. wiener grippe-zahlen mit. die werden pro woche und nicht kumulativ veröffentlicht – aus guten und sinnvollen gründen, wie ich finde.

  3. zdago 4. Februar 2022 at 8:37Antworten

    da werden unsere Gesundheitsinstitutionen dem Regime aber noch sehr weit entgegenkommen müssen
    https://uncutnews.ch/covid-19-impfstoffe-werden-allein-im-jahr-2022-voraussichtlich-zehnmal-so-viele-opfer-wie-der-holocaust-fordern/
    The Expose veröffentlichte eine statistische Analyse der plötzlichen kardiovaskulären Todesfälle nach einer Covid-19-Impfung. Aufgrund von Hinweisen auf schwere Entzündungen des Herzens und aktuellen Trends zu Herzstillständen bei jungen Profisportlern wird davon ausgegangen, dass die Covid-19-Impfung im Jahr 2022 mehr als 62,3 Millionen Todesfälle verursachen wird.

    um das zu vertuschen – solange es geht.
    Und da die Impfe schwerpunktmäßig bei den Weißen in Europa und Nordamerika durchgeführt wurde ud wird, wird auch dies Gruppe die Opfer stellen.
    Das Ziel der Linken und Transhumanisten rückt in Griffweite !

  4. H. Hoch 4. Februar 2022 at 8:07Antworten

    Die Vergleiche sind schon gut, aber so lange „an oder mit Corona gestorben“ nicht wirklich unterschieden wird, sagt zumindest der Vergleich der Toten wenig aus.

  5. Max 4. Februar 2022 at 7:55Antworten

    Es gibt eine Reihe von Ländern, in denen die Todeszahlen wieder atypisch ansteigen, z.B. auch die USA.

  6. Lucie Zimmer 4. Februar 2022 at 7:34Antworten

    Der Vergleich hinkt sicher etwas, aber die starke Differenz wird damit nicht erklärt.
    Und auch die Differenz zu den Nachbarländern.
    Es wäre jedoch sinnvoll, wenn hier israelische Daten zu Geimpften und UGI zur Hospitalisierung, Tote usw gepostet werden.
    Früher gab es das mal hier von Israel.

  7. Achim Duebel 4. Februar 2022 at 6:52Antworten

    Israel testet etwa 7 mal so viel wie Jordanien pro 1000 Einwohner. Die Positivquoten sind fast identisch.
    Siehe Our World in Data

    Folglich sind auch die Inzidenzen in Israel 7 mal so hoch. Keine Auffaelligkeiten zumindest bei diesem Laenderpaar.

    • pfm 4. Februar 2022 at 8:22Antworten

      Deshalb hab ich ja auch die Zahl der Todesfälle verglichen, bei Erkrankungen und Todesfällen wird immer getestet und die sind daher aussagekräftig, die Fälle eben nicht, weil da auch jede Menge asymptomatischer dabei sind.

  8. Paul 4. Februar 2022 at 6:04Antworten

    Her Mayer:
    „Aber zurück zu den Impfungen. Auch andere Länder impfen viel.“
    Israel wird fälschlicherweise immer als Impfweltmeister dargestellt.
    Die Impfrate liegt in Israel aber nur bei 66 %, damit weit hinter Chile mit 88%.
    Die Booster 1 oder 2 erhöhen die Impfrate der Gesamtbevölkerung nicht.
    Ein Vergleich der verschiedenen Impfstoffe wäre nur bei anähernd gleicher Impfrate sinnvoll.
    Das wäre höchst interessant wiel das Durdchschnittsalter in beiden Ländern annähern gleich ist.

    • Hans H. 4. Februar 2022 at 7:21Antworten

      @Paul

      Das mit der Gesamtimpfrate stimmt. Aber Israel hat eben als erstes Land der Welt mit dem Boostern begonnen (Ende Juli) und ist speziell mit dem mRNA-Biontech Impfstoff DER Vorreiter.
      In beiden Ländern hat die Omikron-Welle zeitgleich eingesetzt und auch Chile boostert mittlerweile wie verrückt. In Israel steigen jetzt auch stark die Todeszahlen, in Chile hingegen nicht.

      MMn kann der Unterschied bei den Todeszahlen aber auch daran liegen, dass in Chile derzeit Sommer ist (viel Sonne, viel Vitamin D) und in Israel Winter.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge