Martin Sprenger zur neuen Johns-Hopkins-Lockdown-Studie: „Es wird Zeit Rechenschaft abzulegen!“

2. Februar 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Ein entscheidender Player des Pandemie-Spiels der letzten zwei Jahre war die Johns-Hopkins-Universität aus dem US-Bundestaat Maryland. In einer neuen, umfassenden Studie gestand man aber nun das völlige Versagen der „Lockdown“-Politik ein. Sie dürften kein einziges Leben gerettet, aber viele vernichtet haben. Martin Sprenger, ein Lockdown-Kritiker der ersten Stunde, nimmt die Studie zum Anlass und fragt nach den Verantwortlichen nach fünf Lockdowns in Österreich. Es sei Zeit für „Rechenschaft“.

Von Waldo Holz*

Martin Sprenger hatte sich schon in den ersten Wochen der Corona-Krise gegen restriktive Maßnahmen wie Schulsperren, Gewerbeverbote, Ausgangssperren und ähnlichem ausgesprochen. Schnell verlor er damit seinen Platz im Krisenstab der österreichischen Regierung. Politiker suchen sich eben jene „Experten“, die ihnen das sagen, was sie hören wollen.

Martin Sprenger hatte Recht

Die Geschichte gibt aber dem Grazer Public-Health-Experten recht. Denn eine neue, umfassende Studie zur Wirkung von „Lockdowns“ bestätigt Sprenger und allen Anti-Lockdown-Aktivisten endgültig. Die Studie kommt nämlich direkt aus dem Zentrum der Lockdownfetischisten: aus der Johns-Hopkins-Universität.

Die amerikanische Universität hatte nicht nur gemeinsam mit dem Weltwirtschaftsforum und der Bill Gates Stiftung das Pandemie-Planspiel „Event 201“ veranstaltet, sondern war ein zentraler Player zur Installation des Corona-Narrativs. Später, im Sommer 2020, agierte sie als um sich schlagender „Faktenchecker“, wonach man Corona auf keinen Fall mit der Grippe vergleichen dürfe.

Martin Sprenger kommentiert die Studie auf seiner Facebook-Seite so:

John PA Ioannidis und andere warnten von Anfang an, vor den großen Nebenwirkungen, der fehlenden Wissensbasis und der Unverhältnismäßigkeit von ‚Lockdowns‘. Trotzdem wurden sie gefordert und gefeiert. Auch in Österreich.“

Jetzt habe aber sogar die Johns Hopkins University ihre Wirkungslosigkeit festgestellt: “We find no evidence that lockdowns, school closures, border closures, and limiting gatherings have had a noticeable effect on COVID-19 mortality”, eindeutiger kann man nicht mehr werden.

Wer übernimmt Verantwortung?

Sprenger, der seit bald 2 Jahren vor den massiven Schäden dieser autoritären Public-Health-Maßnahme warnt, kommentiert das Ergebnis:

„Ist aber eine so massive Intervention beinahe wirkungslos, bleiben nur mehr die unerwünschten Effekte übrig. Unsere Politiker haben also eine Hochdosis Chemotherapie verordnet, die außer unerwünschten gesundheitlichen, psychosozialen und wirtschaftlichen Nebenwirkungen nichts gebracht hat. ‚But the research paper said lockdowns did have ‚devastating effects‘ on the economy and contributed to numerous social ills. They have contributed to reducing economic activity, raising unemployment, reducing schooling, causing political unrest, contributing to domestic violence, and undermining liberal democracy‘, the report said.”

Er stellt auch bereits die Frage nach der Verantwortlichkeit. Was, wenn die Pandemie zu Ende geht und die Politik so tun will, als wäre in den letzten Jahren nichts gewesen. Als hätte man nach besten Gewissen gehandelt. Sprenger:

„Wer ist dafür verantwortlich? Die österreichische Gesellschaft musste fünf ‚Lockdowns‘ ertragen? Es wird Zeit, dass wir auch hierzulande die dadurch entstandenen erwünschten und unerwünschten Effekte transparent und korrekt gegenüberstellen. Es wird Zeit Rechenschaft abzulegen! In der Politik, aber auch in der Wissenschaft und in den Zeitungsredaktionen.“

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die letzten Tages des Covid-Kults? Lockdown-Papst spricht vom Ende der Pandemie

Fake-Corona-Arzt auf Twitter aufgeflogen

Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

33 Kommentare

  1. cppilia 25. Mai 2022 at 11:13Antworten

    So ist es: die Treiber von damals spielen sich jetzt auf als die Negiere dieser Politik, um den Beweis zu erbringen für das WEF, dass „die normale“ Politik nicht in der Lage ist, pandemische Situationen zu bewältigen. Pfui!

  2. Albrecht Sto 3. Februar 2022 at 11:59Antworten

    „„Wer ist dafür verantwortlich? Die österreichische Gesellschaft musste fünf ‚Lockdowns‘ ertragen? Es wird Zeit, dass wir auch hierzulande die dadurch entstandenen erwünschten und unerwünschten Effekte transparent und korrekt gegenüberstellen. Es wird Zeit Rechenschaft abzulegen! In der Politik, aber auch in der Wissenschaft und in den Zeitungsredaktionen.““ https://tkp.at/2022/02/02/martin-sprenger-zur-neuen-johns-hopkins-lockdown-studie-es-wird-zeit-rechenschaft-abzulegen/

    „Die Studie kommt nämlich direkt aus dem Zentrum der Lockdownfetischisten: aus der Johns-Hopkins-Universität.“ Und genau da sollten bei jedem die Alarmglocken schrillen. Natürlich, es gibt auch Schafe die glauben, die J-H-Uni wäre da nur so versehentlich reingeschlittert, die hätten halt das Narrativ geglaubt … Nein, nein. Das sitzen wie an jeder wichtigen Stelle genau die Leute die genau zum richtigen Zeitpunkt das richtige machen um die Multimilliardärs-Agenda Wirklichkeit werden zu lassen. Warum kommt also jetzt von daher so eine „Studie“? Das ist die zentrale Frage!

    Konfrontieren wir uns mal ernsthaft mit Fragen wie:

    _ warum tritt ein Kanzler Kurz so leicht und unspektakulär ab, und wird danach völlig nahtlos eine mindestens genauso fragwürdige Gestalt installiert?
    _ warum werden Clowns wie Lauterbach öffentlich und frei in Talkshows präsentiert?
    _ warum versteckt sich ein Trudeau obwohl der keinerlei Gefahr ausgesetzt ist, die Staatsmacht ihn immer und überall sicher schützen kann (vor Bürgern und Truckern, allerdings nicht vor Geheimdienstlern und Milliardärs-Schergen)?
    _ warum unterstützt ein Multi-Milliardär aus dem WEF-Club (der „Starlinker“) die kanadischen Protest-Trucker?
    _ warum werden völlig offensichtlich unsinnige Regeln erlassen und teils wieder zurückgenommen, warum wird ein Bild des Chaos und der Unfähigkeit ausgebreitet?
    _ warum veröffentlicht die Johns-Hopkins-Universität eine vernichtende Kritik an den staatlich verhängten Lockdowns?

    Das sind nur ein paar virulente Fragen, bei denen das Handeln der Akteure irritiert. Es lassen sich sicher weitere solche Fragen aufwerfen.

    Halten wir uns mal vor Augen, dass die Langzeit-Agenda des WEF die Abschaffung von Staaten, Republiken, Nationen ist. Ja, auch Staatenbünde wie die USA oder die EU sollen langfristig überwunden und in eine globale Hegemonie überführt werden.

    Also muss der WEF und seine Büttel und Schergen das Ansehen von Staaten und Bünden auf Dauer ZERRÜTTEN. Der WEF wird versuchen zu „beweisen“, dass Staaten nicht geeignet sind, die vermeintlich zukünftigen Probleme zu lösen, ja schon die heutigen nicht im Griff habe. („Globalisierung“, Migration, internationales Finanzwesen, globale Konzerne, Krieg und Frieden, „Biosicherheit“, „Klima“, …)

    Was könnte denn für den WEF-Master-Plan förderlicher sein, als die ganze Corona-PLandemie auffliegen zu lassen und die Schuld dafür bei nationalen Institutionen zu suchen und zu „finden“? Haben denn nicht alle „Biosicherheits-Übungen“ auch immer auf eine global-zentralistische Steuerung und Aufweichung staatlicher Souveränität abgezielt? Waren die Lehren dieser „Übungen“ nicht immer, dass der Staat alleine Handlungsunfähig sei, nur durch Unterstützung von globalen Konzernen und letztlich durch globale Administrationen wären die gewaltigen Aufgaben zu bewältigen – das wird als „Ergebnis“ solcher „Übungen“ und Plan-Spiele regelmäßig behauptet.

  3. Tom K. 2. Februar 2022 at 23:34Antworten

    … wäre ich jetzt noch „an der Macht“, würde ich schleunigst den Stecker ziehen und das Licht ausgehen lassen…

    … noch bevor dann das totale Chaos herrscht, würde ich mich über still und heimlich aus dem Staub machen.. – der mit den auffälligen, großen Ohren hat es ja schon vorgemacht…

  4. Klaus G. Singer 2. Februar 2022 at 19:09Antworten

    Ich habe vor einigen Tagen eine eigene Untersuchung auf Basis des „stringency-Index“ durchgeführt und bin zum gleichen Ergebnis gekommen: NPIs (nicht pharamzeutische Interventionen wie Masken, Lockdown, soziale Isolierung usw.) haben keinen positiven Effekt auf die Sterblichkeit hinsichtlich Covid: https://www.timepatternanalysis.de/Blog/2022/01/22/npis-und-todesfaelle-ein-update/. Es liegt sogar nahe, dass sie kontrapdouktiv sind.

  5. Balance 2. Februar 2022 at 15:01Antworten

    Man sollte da schon korrekt sein: Das ist keine Studie der Johns Hopkins University, sondern die Studie eines Ökonomie-Professors, der an einem Lehrinstitut der JHU arbeitet. Es gibt keine Pressemeldung der JHU dazu. Also bitte mehr differenzieren als die Leitmedien. Die Studie scheint methodisch korrekt gemacht, aber es ist keine „Studie der Johns Hopkins Univ.“, sie entstammt nicht dem medizinischen Institut und sie wird von der JHU anscheinend eher versteckt.

  6. Gast 2. Februar 2022 at 12:55Antworten

    Die Great Barrington Declaration https://gbdeclaration.org/ – immerhin mit inzwischen 920.000 Unterschriften – ist halt nicht mehr wegzudrücken.
    Es soll so etwas wie das Internet geben, was von den WEF/Gates & Co-Konsorten wohl vergessen wurde.

    Prognosen wie’s weitergeht sind schwierig.
    Es ist kaum zu fassen dass die Gen-Injektionen immer noch beworben und durchgeführt werden. Der erschreckenden Impfschädenstatistiken aus VAERS und EudraVigilance zum Trotz, sowie aktuellen UK-Statistiken die offenlegen dass diese eindeutig 0 Wirkung haben, dafür gesundheitsschädigend sind da Injizierte um ein Vielfaches häufiger erkrankten als Ungeimpfte.

    Folgend zum Thema der „Lockdown“-Abschnitt aus dem aktuellen Rundschreiben der MWGFD an Deutsche Verantwortungsträger – die Hopkins-Studie fehlt noch in der Quellenliste.

    „Die politischen Maßnahmen sind zur Infektionseindämmung ungeeignet und unnötig. Sie schaden mehr, als sie nützen

    Lockdown

    In den Medien und in der Öffentlichkeit ist die Meinung weit verbreitet, wir seien deswegen so glimpflich davongekommen, weil unsere Regierung so hart durchgegriffen habe und durch Lockdowns und Nicht-pharmazeutische Interventionen (NPIs), wie Abstandsregeln, Maskenpflicht etc. das Schlimmste verhindert habe. In der Tat gehört Deutschland zu den Ländern mit dem höchsten „Stringency Index“ (https://ourworldindata.org/covid-stringency-index; Zugriff 29.12.21). Dies meint die Anzahl der Maßnahmen und die Zeitdauer, über die sie verhängt werden. Nur Argentinien ist noch schärfer vorgegangen. Wie eine kürzlich publizierte Analyse zeigt, hat dieses Vorgehen keinerlei Einfluss auf das Infektionsgeschehen gezeigt, wenn man die Zahlen mit dem Nachbarland Uruguay vergleich, in dem kaum NPIs eingeführt wurden, jedenfalls kein Lockdown und keine Maskenpflicht. [92] Überhaupt zeigen sorgfältige Analysen über alle Länder der Welt: NPIs sind nur sehr begrenzt hilfreich [93-96], verhindern allenfalls in sehr begrenztem Maße und lokal gezielt eingesetzt Infektionen. Für Deutschland gilt: es ist belegt, dass der erste Lockdown erst kam, als die Infektionswelle am Abklingen war [97, 98].
    Der Eindruck, dass der Lockdown hilfreich war, wird von einer Modellierstudie belegt [99]. Diese basiert nachweislich auf falschen Daten und hat daher einen falschen Eindruck hinterlassen und hatte fatale Konsequenzen [100].
    Normalerweise werden in einer Pandemiesituation Kranke in Quarantäne geschickt. Der Lockdown ist eine nicht zu begründende Quarantäne für Gesunde, die es zum einen noch nie in der Geschichte der Medizin gegeben hat und für deren Sinnhaftigkeit Belege fehlen.“

  7. Hans H. 2. Februar 2022 at 12:49Antworten

    Wären wir wirklich ein Rechtsstaat wäre spätestens jetzt der Zeitpunkt, wo die Regierung angeklagt werden müsste wegen §275 StGB mit dem altmodischen Namen „Landzwang“

    (1) Wer die Bevölkerung oder einen großen Personenkreis durch eine Drohung mit einem Angriff auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Vermögen in Furcht und Unruhe versetzt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

    (2) Hat die Tat

    1.eine schwere oder längere Zeit anhaltende Störung des öffentlichen Lebens,

    2.eine schwere Schädigung des Wirtschaftslebens oder

    3.den Tod eines Menschen oder die schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) einer größeren Zahl von Menschen zur Folge oder sind durch die Tat viele Menschen in Not versetzt worden,

    so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

    (3) Hat die Tat aber den Tod einer größeren Zahl von Menschen nach sich gezogen, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    Da sind alle Tatmerkmale eindeutig verwirklicht. Erschwerend könnte man noch den relativ neuen Mafiaparagraphen (kriminelle Vereinigung) anwenden, da die Tat ja gemeinschaftlich und verabredet begangen wurde.
    Derzeit kann man jedoch nur hoffen, dass zumindest der VfGH noch einen Restbestand an Rechtsstaatlichkeit bewahren kann und das pandemische Notstandsgesetz aufhebt.

  8. Eva-Maria 2. Februar 2022 at 12:49Antworten

    In sozialen Netzwerken geht die Information um, daß ein TRUCKER CONVOY Österreich geplant wird.
    Fahrt nach Wien.

  9. unkas 2. Februar 2022 at 12:46Antworten

    Ich will einfach nur frei sein ……

  10. Dr. med. Hans-Jörg Rechtsteiner 2. Februar 2022 at 12:30Antworten

    Staatsverbrecherisches Handeln wird fast nie geahndet, das lehrt die Geschichte. Im übrigen müssen wir uns klar machen, dass die freiheitlich-friedliche Grundordnung in den Staaten des westlichen Bündnisses schon lange vor Corona schleichend außer Kraft gesetzt und durch totalitäre Machtstrukturen ersetzt wurde. Die Medien wurden zu einem gleichgeschalteten, Hass- und Hetze verbreitenden Propaganda-Apparat umgeschmiedet, es wurden und werden völkerrechtswidrige Kriege geführt und völkerrechtswidrige Aggressionen gegen andere Staaten begangen. Und all dies unter tumb-teilnahmsloser Billigung der Bevölkerungen. Die C-Krise war nur der bisherige Höhepunkt des staatsverbrecherischen Treibens, doch nun zu unseren eigenen Lasten. Andere Länder und Völker hatten unter unseren Regierungen schon viel länger zu leiden, ohne dass uns das berührt hätte.

    • P. Panther 2. Februar 2022 at 14:19Antworten

      Leider eine vermutlich zutreffende Einschätzung. Zum ersten Mal ist der komfortverwöhnte Mitteleuropäer direkt persönlich betroffen.

      Und trotzdem: Es sind immer Menschen, die die Handlungen durchführen. Wie können solche Menschen noch schlafen, wenn sie doch wissen müssen das sie mit ihren Handlungen Menschen schädigen?

      Treffender Kommentar bei ca. 22:00 im aktuellen, sehr guten Interview mit Matt le Tissier (UK Fussball-Pro) zu den Sportlern die weltweit wie die Fliegen mit Herzproblemen umfallen

      Oracle Films – Matt Le Tissier – On the Record

    • pantau 2. Februar 2022 at 16:18Antworten

      Ja, leider wahr..

  11. logos 2. Februar 2022 at 12:23Antworten

    Und mit den unsinnigen Test geht das Ganze noch weiter. Zahllose Menschen sitzen ohne Symptome unsinnig zuhause. Kinder werden pos. getestet und sind wieder isoliert. Ich kann ein Lied davon singen. Bin Therapeutin und heute sind schon vier Termine wegen Quarantäne ausgefallen. Letzte Woche bin ich zuhause gesessen, ohne Symptome, aber wenigstens nicht umsonst. 6 Monate Ruhe. Damit richtet die Regierung weiteren wirtschaftlichen und psychischen Schaden an.

  12. Niko Belin 2. Februar 2022 at 12:19Antworten

    Alles läuft nach Plan, mit Covid 19!!!
    Niko Belin, geschrieben am 15.03.2020!!!
    Die gesellschaftlich, – ekonomische Weltordnung befindet sich im Endstadium des seit Jahrzehnten kranken
    Geldsystems, welches seit 1971 durch Nixon- Dekret erlaubt, dass das Geld definitiv ohne Deckung gedruckt wird und seit 2008 offiziell am Sterbebrett liegt und nur durch Infusion, vermeintlich noch am Leben erhalten wird.
    Die seit Jahren geplante und im Februar 2020 ins Leben gerufene Korona, als Auslöser und keine Ursache der
    P(l)andemie, hat das Fäulnis des gesamten Monetarensystems enthüllt.
    Wem auch jetzt noch nicht klar ist was da für ein perfides Spiel mit den Untertanen und Sklaven des Systems gespielt wird, dem ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr zu helfen und das Erwachen aus der Komfortzone wird brutal sein.
    Die große Masse (>90%)den Geldsystemanalphabeten glaubt noch immer, dass der Schuldenorgienwahnsinn, ermöglicht durch die Leitzinspolitik der ZB,
    ins unendliche wachsen kann und niemals gestoppt wird.
    Die Masse ist auf die Geldzinspolitik des billigen Geldes der Notenbanken reingefallen und verschuldet sich, wie wenn es kein morgen gibt.
    Die Masse leugnet und ignoriert noch immer den gerade scheiternden Status Quo und hofft, bzw glaubt dass das Problem weiterhin in die Zukunft auf unbestimmte Zeit verschoben werden kann.
    Nur, die Fakten und Daten deuten auf eine ganze Reihe an Trends hin, die rapide Veränderungen für unser Wohlstand und unsere Zukunft bedeuten, die sich aber fast niemand vorstellen kann.
    Der Schuldenorgienwahnsinn geht in die Finalephase und wir werden alle für Jahrzehnte zurück geworfen.
    Es findet gerade die größte Umverteilung des Kapitals in der Geschichte der Menschheit von unten nach oben statt und nur die wenigsten blicken da durch und bereiten sich vor und treffen die Vorkehrungen.
    Die ahnungslose Masse, kognitiv nicht fähig zu begreifen, was für ein perverses Spiel hier gespielt wird, verteidigt weiterhin ihre Henker und Sklaventreiber und attackiert, bekämpft und diffamiert diejenigen die probieren, sie aufzuklären und davon zu warnen.
    Die laufen immer schneller und schneller im Hamsterrad bis ihre Pfoten blutig werden ohne daran zu denken, dass man da raus springen kann.
    Leider, das Aufwachen wird brutal hart und schmerzhaft.
    Covid 19 ist ein Projekt der Elite, als Auslöser und nicht die Ursache der Krise :
    Das sind NUR die Symptome eines kranken Schneeballgeldsystems und an die Ursachen wagt sich NIEMAND ran.
    Die Welt sitzt in der SCHULDENFALLE
    (1971 ist die Orgie legitimiert worden, ab 2000 gab es keine Grenzen mehr) und die Verantwortlichen bzw. die Verursacher haben erkannt, dass ein Währungsschnitt, eine Währungsreform zur Entschuldung der Staatsfinanzen unausweichlich ist.
    Seit 2008 findet eine Insolvenz Verschleppung statt und die EZB hält einen todgeweihten, durch unzählige Rettungsaktionen künstlich am Leben (€€€!!!!).
    Seit dieser Zeit, warne ich ebenfalls meine Freunde und für mich war nie die Frage ob, sondern wann??
    Allerdings muss ich zugeben, dass ich überrascht bin, dass es doch sooooo lange gedauert hat.
    Ich habe es viel früher erwartet (2017/18)!!!
    Außerdem möchte man als nächstes das Bargeld abschaffen, damit es kein Bankrun gibt, erst dann die Negativzinsen einführen und somit der letzte Stück Freiheit nehmen.
    alles natürlich zum Wohle der Bürger.
    Ups….. auf Kosten der Bürger.
    Aber wie soll man es bewerkstelligen ohne dass es zu Demos, Revolution oder Bürgerkrieg kommt?
    Wie kann man den Crash der gesamten Wirtschaft, Versicherungen, Renten, Sozial, – und des Geldsystems rechtfertigen?
    In den man aus einem gewöhnlichen Virus(selbst produziert und verwendet!!!) etwas gefährliches, lebensbedrohliches, ungeheuerliches macht.
    Die WHO ruft die Pandemie aus (also weltweit), damit sich niemand retten kann.
    In den man wie immer in der Geschichte, die Angst und Panik verbreitet, weil die Masse dann alles, buchstäblich alles akzeptiert.
    Zuerst präsentiert man ein Problem, dass Angst macht und dann die Lösung des Problems…. Impfung.
    Und zwar, die Zwangsimpfung, womit sie dann mit vorsätzliche Vergiftung der Gesellschaft, Milliarden verdienen.
    Und ich vermute stark, dass sich die Masse wieder drängt, wer zuerst vergiftet, pardon, geimpf wird.
    Anstelle eines Weltkrieges, wie schon zweimal in der gleichen Situation, nutzt man ein globales Virus bei dem die Verursacher der Krise (Politik, Banken, Versicherungen, Pharma) ihre Hände in Unschuld waschen und sich wieder einmal damit brüsten, viele Leben der Bürger gerettet zu haben und nur unser bestes will (unser Geld)!!!!
    Die Korona Hysterie ist eine organisierte, hochkriminelle Täuschung und Ablenkung vom längst überfälligem System und Finanzcrash.
    Der Lockdown wird sooooo oft wiederholt und so lange hinausgezögert, bis die gesamte Wirtschaft am Boden liegt und die Leute buchstäblich um Hilfe bitten. Dann kommt die vermeintlich letzte Rettung, die schon lange im Lager wartet, die Impfung und die totale Kontrolle der Bürger. Das ist schon lange geplant und hat mit Korona NIX zu tun.
    Danach wird die Welt NIE mehr sooooo sein wie bis zum 15.03.20!!!
    Alles läuft nach Plan!!!!
    So war es, so ist es und so wird es auch in der Zukunft sein.
    Qui bono???
    NUR die 🐑 🐑 lernen NIE daraus
    Und sooooo war es, ist es und wird es!!!

  13. andi pi 2. Februar 2022 at 12:17Antworten

    der entscheidende satz ist übrigens auf seite 3 der studie zu finden (und es handelt sich noch dazu um eine metastudie, also eine mit sehr hohem qualitätsanspruch):

    „More specifically, stringency index studies find that lockdowns in Europe and the United States only reduced COVID-19 mortality by 0.2% on average.“

    wenn ich das jetzt richtig nachrechne, haben die lockdowns in österreich über einen gesamtzeitraum von knapp zwei jahren ganze 27(!) todesfälle an/mit corona verhindern können. und wie viele mehr haben sie gefordert, indem menschen dadurch ihr immunsystem massiv geschädigt wurde?

    • Bergfan Max 2. Februar 2022 at 14:15Antworten

      die Langzeitschäden bzw. späteren Todesfolgen wegen Immunsystemzerstörung können natürlich dzt. noch gar nicht berücksichtigt werden. Wer bestätigt z.B. nach einem Jahr den Tod durch die Genspritze ?

  14. Markus 2. Februar 2022 at 12:08Antworten

    Dann muss jetzt diese verantwotliche Truppe in den ganzen Länder vor einen Richter.
    Warum gerade diese UNI jetzt zurückrudert? Weil die am meisten in diesen kriminalfall verwickelt war.
    Die versuchen vermutl. zu retten was zu retten ist.
    Es wird zeit endlich aus diesen Wahnsinn auszuteigen-
    Die Folgen müssen aufgearbeitet und die Politiker und wissenschaftler die uns da reingeritten haben massive zur verantwortung gezogen werden.

  15. Jens Tiefschneider 2. Februar 2022 at 12:06Antworten

    Mit dieser Studie müssten die doppelt zu Unrecht weggesperrten Ungeimpften Österreichs eigentlich jede Schadensersatzklage gewinnen können.

  16. Albin 2. Februar 2022 at 11:50Antworten

    Nachdem der VFGH dem Gesundheitminister diesen 5-seitigen Fragekatalog zur korrekten Beantwortung höchst dringlich zukommen hat lassen bezüglich aller offenen Fragen der Covid-Daten, wäre es zusätzlich auch noch wichtig, genau die in diesem Artikel beschriebenen Auswirkungen der unsinnigen und wie sich nun herausgestellt hat auch verfassungswidrigen Lockdowns auf die Bevölkerung bezüglich Kollateralschäden etc. der gesamten Bundesregierung zur Beantwortung vorzulegen!

  17. Gast 2. Februar 2022 at 11:39Antworten

    Warum gibt die Johns-Hopkins-Universität diese fatalen Fehler jetzt zu? Warum lügen sie nicht weiter?

    • Albin 2. Februar 2022 at 11:53Antworten

      Das ist jetzt aber diesbezüglich auch eine interessante Frage dazu :) wird da vielleicht wieder eine neue Inszenierung ausgeheckt?

    • suedtiroler 2. Februar 2022 at 12:05Antworten

      weil sie mit der Lüge zur angeblichen Wirksamkeit der Masken weitermachen

      und mich würde nicht wundern, wenn sie zwar zugeben mit Lockdowns zwar keine Leben gerettet, dafür aber jede Menge CO2 eingespart zu haben.

      Stichwort Klima-Lockdowns

    • 1150 2. Februar 2022 at 12:08Antworten

      bill gates verspricht uns ja schon etwas grosses, dagegen war covid erst die overtüre.
      irgendwann schwadronierte er von pocken……

    • Peter Pan 2. Februar 2022 at 13:02Antworten

      Um die Kritik über einen eher banalen Punkt im Sande verlaufen zu lassen.
      Die Spritzmittel und die Zertifikate stehen nicht zur Debatte.

  18. Kriegsgegner 2. Februar 2022 at 11:30Antworten

    Die juristische Aufarbeitung aller Corona-Verbrechen ist die einzige Chance wieder zu einem normalen Menschsein zurückzufinden. Sollte die Chance der Menschheit dadurch einen höheren Bewusstseinszustand und damit sprizuelles Wachstum zu erreichen verspielt werden, werden zwangsläufig auf sehr lange Zeit immer wieder neue und weitere Krisen nach dem Muster des Corona-Massnahmen-Schwachsinns folgen.
    Jetzt oder nie, Schluss mit dem angst- und sicherheitswahninduzierten Irrsinn und Verurteilung des Corona-Täter-Komplexes.

    • pantau 2. Februar 2022 at 16:17Antworten

      Die Strafbemessung, Strafverfolgung, journalistische Begleitung von Prozessen sollte erste Pflicht sein, damit soetwas nicht wieder passieren kann, denn ohne Bestrafung gibt es keinen Grund, es nicht wieder zu versuchen. Ich bin auch sehr dünnhäutig, was das „Versöhnen“ angeht, so als läge eine symmetrische Entfernung von der Vernunft in 2 gleichermaßen abgeirrte Lager vor. Man will mit solchen Attributen das Täter-Opfer-Verhältnis verwischen. Ich will keine Versöhnung, ich will Klärung und Rechtstaatlichkeit, was bedeutet, Unrecht zu ermitteln und entsprechend zu ahnden. Punkt. Aber ich mache mich auf Vertuschung und Verdrängung gefasst, die Täter kommen davon. So war es auch beim Fall der Mauer. Die Täter und schwer mit Schuld Belasteten konnten sogar aufsteigen, wie bei Carola Wille oder Anetta Kahane der Fall..

    • Hofmaier 5. Februar 2022 at 14:46Antworten

      Genau das ist anzustreben. Denn wenn das nicht gelingt ist jede weitere kriminelle Energie nur wieder versucht auf einem neuen “ Schlachtfeld“ zu agieren. Die Demokratie hat nur noch diese Chance, sonst folgt das Chaos mit allen möglichen Mitteln!

  19. A. Parkier 2. Februar 2022 at 11:27Antworten

    „Was, wenn die Pandemie zu Ende geht und die Politik so tun will, als wäre in den letzten Jahren nichts gewesen. Als hätte man nach besten Gewissen gehandelt.“
    Genau das wird passieren. Niemand wird zur Verantwortung gezogen. Da sind die Gerichte vor. Die haben das jetzt zwei Jahre lang geübt. Wer sich auf offenkundig rechtswidrige Verordnungen beruft, die aus falschen Tatsachenhauptungen, dreisten Lügen und Rechtsbeugung bestehen, wird sich selbst nicht nachträglich Lügen strafen.

    • Kriegsgegner 2. Februar 2022 at 11:39Antworten

      Nein, das ist nicht denkbar. Die Plandemie kann nicht einfach ad acta gelegt oder „von oben“ für beendet erklärt werden. In diesem Fall würde ein grosses juristisches Reinemachen mit einschneidendem politischen Systemwechsel zwangsläufig auf dem Fuss folgen.
      Momentan sieht es so aus, als wenn vielerorts zurückgerudert wird. Das ist aber nur reine Taktik, wie in jeder konventionellen Kriegsführung auch. Der Krieg ist erst zu Ende nach einem neuen Stalingrad, einem neuen Holocaust, bzw. dem totalen wirtschaftlichen, politischen, moralischen und geistigen Zusammenbruch.
      Was nachher kommt, und vor allem ob es solange wir leben ein Fortschritt für die Menschheit bedeuten wird, wissen wir leider nicht!

  20. suedtiroler 2. Februar 2022 at 11:26Antworten

    Nicht nur dass die Lockdowns nichts gebracht haben, was den angeblichen Schwurblern und Verschwörungstheoretikern von Anfang an klar war und auch leicht zu beweisen war, z.B. durch Vergleiche der Kurven benachbarter Länder/Regionen mit und ohne Lockdowns.

    Nein sie haben auch gigantische unmittelbare Schäden verursacht und werden noch viele weitere Folgeschäden nach sich ziehen. Wirtschaftliche, gesellschaftliche, persönliche, gesundheitliche usw. Schäden
    Allein man schätzt dass durch die Lockdowns mindestens 100 Millionen Menschen weltweit wieder in Armut leben.

    Und wer trägt die Verwantwortung? Wer haftet?

    Nächster Punkt sind Masken: hier wollen sie uns nun einreden die nützen doch etwas. Wo bleiben die eindeutigen Beweise? Sie geben in einem Punkt nach (ohne Folgen natürlich) nur um an anderer Stelle weiter zu machen.

    • Kriegsgegner 2. Februar 2022 at 11:46Antworten

      Genauso ist es. Taktische Rückzugsgefechte auf allen Ebenen, um dann wieder nach vorne zurückzuschlagen.
      Die zwangsweise zu tragenden Masken sind sowieso nur das äussere Erkennungsmerkmal für die von der Corona-Tyrannei verfolgten Massen, eine Art Judenstern!

    • suedtiroler 2. Februar 2022 at 12:03Antworten

      genauso wie nach 9/11 (das ja ebenfalls nie vollständig aufgearbeitet wurde und die Verbrechen die darauf folgten, wie Invasion des Irak und Afghanistans und Ermordung von Hunderttausenden), sind auch die Einschränkungen und Kontrollen, welche durch den Terror gerechtfertigt wurden, nie wieder verschwunden.

      es scheint als ob das nach Corona auch wieder so sein wird, apropos Maske:

      https://www.zerohedge.com/covid-19/masks-planes-become-permanent-anti-terror-rules

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge