BioNTechs Fall ist der Fall unserer Regierung

28. Januar 2022von 8,1 Minuten Lesezeit

BioNTech ist laut Eigendarstellung ein europäisches Vorzeigeunternehmen. In noch nie dagewesener Rekordzeit wurde mit revolutionärer Technologie eine Substanz gegen ein bis dahin unbekanntes Virus entwickelt. Der Umsatz stieg 2021 verglichen mit der Vor-Corona Zeit um über 14.000 Prozent auf 16 Milliarden Euro (erwarteter Gesamtumsatz für 2021 per 09.11.2021). Erwirtschaftete das Unternehmen 2019 noch einen Verlust von 181 Millionen Euro, so wird 2021 ein Gewinn von mindestens neun Milliarden erwartet. Eigentlich müsste der Aktienkurs raketengleich abheben und selbst gehypte Titel wie Tesla hinter sich lassen.

Das Gegenteil ist der Fall.

von Chris Veber

Am 06. Jänner 2022 schrieb ich zum ersten Mal, die Börse hat ihr Urteil über Biontech, Omikron und die Impfpflicht gesprochen. Da lag der Aktienkurs nach einem monatelangen Verfall noch bei 211,- USD und das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei 6,3. Weit entfernt vom Höchststand von 447,- USD im August 2021. Seitdem ist der Kurs weiter abgestützt, auf 160,- USD am 27. Jänner 2022. Das KGV liegt inzwischen bei absolut lächerlichen und katastrophalen 4,81. Trotz einer Erholung im Zuge der Ankündigung klinischer Studien zum Omikron Impfstoff. Zitat „Der Aktionär“ am 25. Jänner: „BioNTech und Pfizer: Kampf gegen Omikron – das klingt vielversprechend“.

Für die Börse ist BioNTech trotz des Rekordgewinns ein wandelnder Toter. Das KGV gibt an wie viele Jahre ich eine Aktie halten muss, um den Kaufpreis zu erwirtschaften. Es ist einerseits ein Mittel um zu bewerten, ob eine Aktie günstig oder teuer ist. Derzeit wird ein KGV von bis zu 25 als günstig betrachtet. Amazon hat ein KGV von 54. So gesehen, wäre BioNTech ein absolutes Schnäppchen und die Investoren müssten Schlange stehen um einen Anteil erwerben zu dürfen. Eine Unternehmensbewertung in Höhe von unter fünf Jahresgewinnen ist eine absolute Ausnahme bei gesunden Unternehmen. BioNTech macht ja Milliardengewinne.

Aber hier kommt die zweite Funktion des KGV zum Tragen. Es ist eine in Zahlen gegossene Zukunftserwartung. Glaubt die Börse an ein Unternehmen und sagt ihm eine langes Wachstum sowie große Profite voraus, dann ist selbst ein KGV von 304 wie bei Tesla möglich. Wenn Sie eine Tesla Aktie erwerben, müssen Sie zu den jetzigen Bedingungen 300 Jahre warten, bis Sie Ihr Geld wieder bekommen. Das zeugt von großem Optimismus und großen Erwartungen. Das KGV von BioNTech liegt hingegen unter dem von BlackBerry knapp vor dem Totalabsturz. Im Geschäftsjahr 2006/2007 war BlackBerry noch ein führendes Technologieunternehmen mit einem KGV vom 41. 2007 war auch das Jahr des ersten iPhones. Im Geschäftsjahr 2011/2012 lag Blackberrys KGV dann bei 6,4. Apple hatte gewonnen. BlackBerry war tot. Im letzten Geschäftsjahr 2020/2021 erwirtschaftete Blackberry bei stagnierendem Umsatz einen Verlust von 1.1 Milliarden USD. Die Erwartung dieses Niederganges wurde durch den niedrigen KGV von 6,4 ausgedrückt. BioNTech liegt bei 4,8.

Warum? Sind doch die offiziellen Zukunftsaussichten rosig. Die EU hat am 05. Mai 2021 den bis jetzt größten Vertrag zur Lieferung von BioNTech/Pfizer Corona Produkten abgeschlossen (ja, ich vermeide das Wort „Impfstoffe“). 1,8 Milliarden Dosen (inkl. einer Option von 900 Millionen) sollen bis 2023 geliefert werden. Zu um 25% erhöhten Preisen. Allein dieser Vertrag ist 35 Milliarden Euro schwer. Mehr als BioNTechs derzeitige Marktkapitalisierung von 33,8 Milliarden. Dann gibt’s ja noch andere Kunden wie die USA.

Außerdem hat BioNTech laut Eigenauskunft vielversprechende Produkte in der Pipeline. Gegen andere Infektionskrankheiten. Gegen Autoimmunerkrankungen. Gegen die größte Geißel der Menschheit, den Krebs. BioNTech Gründer und CEO Ugur Sahin geht im „Der Aktionär“ davon aus, dass „in fünfzehn Jahren ein Drittel aller neu zugelassenen Therapien und Impfstoffe auf RNA-Technologien basieren könnten“. Der Umsatz von BioNTech sollte also explosionsartig wachsen. Der Aktienkurs ebenso. Aber Investoren meiden die Aktie.

Die One-Product-Company

Es könnte daran liegen, dass BioNTech seit seiner Gründung im Jahr 2008 kein einziges Produkt außer dem Covid Spikestoff in den Verkauf brachte. Zumindest ist dem BioNTech Geschäftsbericht vom 09. November 2021 kein anderer Umsatzbringer zu entnehmen. Und Comirnaty verfügt immer noch nicht über eine reguläre EU Zulassung. CEO Sahin ist auch bewusst, dass die Zulassung anderer Produkte nicht mehr im „LightSpeed“ Modus erfolgen wird. Die klinische Phase-1 Studie einer Melanom RNA Immuntherapie wurde 2009 begonnen. Auch nach 13 Jahren ist keine Zulassung in Sicht. Es ist mehr als fraglich, ob zukünftige BioNTech Entwicklungen auch binnen weniger Monate zum Verkauf zugelassen werden, wie dies bei der Corona Spikung erfolgt ist.

Dem bis jetzt einzigen Umsatzträger, Comirnaty, droht hingegen Ungemach an mehreren Fronten. Omikron dürfte angesichts einer gegenüber Delta um 91% reduzierten Letalität in Österreich im Jahr 2022 zu 680 Todesfällen an/mit Corona führen und damit in etwa auf dem Niveau der Toten durch Alkoholmissbrauch liegen. Sollten nur die Todesfälle mit Omikron als zum Tode führender Grunderkrankung berücksichtigt werden, legen Studien aus Italien (2,9%) und England (4,4%) nahe, dass Omikron unter 30 Todesopfer fordern wird. Damit wäre der Tod durch Omikron gleich wahrscheinlich wie der Tod durch Ertrinken.

Ungeachtet dessen schlug BioNTech CEO Sahin am 09. Dezember 2021 in der FAZ vor, Booster zukünftig schon nach drei Monaten zu verabreichen. Auch kleine Kinder (obwohl laut AGES Zahlen durch Corona nicht gefährdet) können laut BioNTech nebenwirkungsfrei gespiked werden. Die Politik lieferte. In Deutschland hat Gesundheitsminister Lauterbach den Genesenenstatus schon auf drei Monate begrenzt. In Österreich fordert dies jetzt die politisch und medial gut vernetzte Virologin Dorothee von Laer.

Medizinisch ist dies absoluter Unsinn, da eine durch Spikung simulierte Infektion nie die robuste Immunität einer überstandenen Infektion durch das Virus erzeugen kann. Aber es bereitet den Boden für die von Sahin angeregte Reduktion des Wirkungszeitraumes der Spikung auf drei Monate. An der Kleinkinderfront stellt Gesundheitslandesrätin Annette Leja in Tirol schon ab nächster Woche den Kinderkrippen und Kindergärten „freiwillige“ Tests zur Verfügung. Das Resultat ist vorhersehbar. Zuerst werden Tests von Kleinstkindern „positiv“ sein. Dann wird eine „freiwillige“ Impfung für Kinder unter fünf Jahren zur Verfügung gestellt. Natürlich vorerst „off label“. Ident zur bisherigen Vorgangsweise bei Kindern und Jugendlichen. Offenbar darf kein Umsatzpotential vergeudet werden. Das regelmäßige Boostern auch von Babys soll den Aktienkurs beflügeln: „Wie BioNTech und Pfizer am Freitag mitteilten, soll im Rahmen einer bereits laufenden Studie mit Kindern im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren auch die Wirksamkeit einer dritten Impfung rund zwei Monate nach der Grundimmunisierung erforscht werden.“ (Meldung im „Der Aktionär“ vom 17. Dezember 2021).

Auch Impfzwang hilft der Aktie nicht

Seitens der Politik und BioNTech wird alles dafür getan, den Umsatz zu steigern und den Aktienkurs wieder in die Höhe zu bringen. Selbst die „Impf“pflicht wurde in Österreich eingeführt. Allein, es hilft nicht.

Die Börse traut offensichtlich weder der Wirkung des Spikestoffes noch den Versprechen der Politik, diesen weiterhin zu bestellen. Selbst die bereits unterschriebenen Kaufverträge werden als null und nichtig betrachtet. Das bedeutet entweder, dass die Regierungen nicht mehr in Amt und Würden sein werden, um diese Verträge zu erfüllen. Oder, dass die Verträge durch die derzeit Herrschenden nicht eingehalten werden.

Ein Grund für den Ausstieg aus den Kaufverträgen könnte eine absichtlich falsch dargestellte Wirksamkeit der Spikestoffe sein. Das British Medical Journal vermutet genau dies und verlangt die Herausgabe der Rohdaten zu den Zulassungsstudien.

Nebenwirkungen heruntergespielt

Der Grund für einen Regierungswechsel könnte hingegen in den heruntergespielten Nebenwirkungen liegen. Dem österreichischen Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) lagen bis zum 14.01.2022 43.927 gemeldete Fälle von vermuteten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-19 „Impfung“ vor. Davon 241 Todesfälle. International wird üblicherweise von einer Melderate von 5% ausgegangen. Das würde für Österreich über 878.000 mögliche Nebenwirkungen bedeuten. Eine irrsinnige Zahl. Und über 4.800 Tote durch die Covid Spritze. Im besten Fall. Denn angesichts der massiven Drohungen der Ärztekammer unter Präsident Szekeres gegen Ärzte, die der Covid Spikung skeptisch gegenüberstehen, ist von einer Melderate von deutlich unter 5% auszugehen. Wortwörtlich schrieb Szekeres an alle Ärzte „es gibt grundsätzlich keinen Grund, Patienten von einer Impfung gegen Covid 19 abzuraten“. Der Wunsch nach möglichst offensiver Aufdeckung möglicher Nebenwirkungen sieht anders aus.

Ich wollte vom BASG erfahren, ob von einer Melderate von 5% ausgegangen wird. Ob die gemeldeten Toten obduziert werden. Welche Anreize gesetzt wurden, um die Melderate zu steigern. Die Antwort: dröhnendes Schweigen. Absolute Omerta. Oder die pure Angst.

Denn angesichts solcher Zahlen erklärt sich die Zurückhaltung der Investoren. Wenn BioNTech oder sein Partner Pfizer absichtlich Studien gefälscht haben, wenn Nebenwirkungen und Tote bewusst in Kauf genommen wurden um den größten Pharmadeal der Geschichte durchzudrücken, dann sind selbst die von unseren Regierungen gewährten Haftungsfreistellungen das Papier auf dem sie gedruckt wurden nichts mehr wert. Dann sind wir im Bereich der Kriminalität, des Strafrechtes. Dann sind auch die bisher erzielten Gewinne nichtig, denn Erträge aus Straftaten müssen eingezogen werden.

Für die involvierten Politiker und Experten würde das bedeuten, vor Allem wenn Pharmagelder angenommen wurden (wie in Österreich im Magazin NEWS aufgedeckt), mit einem Rücktritt wäre es nicht mehr getan. Auch hier ist für das bewusste oder fahrlässige in Kauf nehmen von menschlichen Opfern nur noch das Strafrecht zuständig.

BioNTech ist entweder die größte medizinische Erfolgsgeschichte der letzten 50 Jahre. Oder der größte Kriminalfall seit Bestehen der Pharmaindustrie. Corona war entweder die Sternstunde entschlossen handelnder Politiker. Oder der Sündenfall machtgieriger Eliten zur Einführung einer umfassenden Bürgerkontrolle („Grüner Pass“). Zumindest die Börse scheint ihr Urteil gesprochen zu haben.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Vernichtende Kritik an Comirnaty von BioNTech/Pfizer

Biontech-Aktie im freien Fall – Hat die Wall Street genug von mRNA?

Unwirksamkeit der Gentechnik Impfungen am Beispiel Dänemark, England, Schottland und Australien

Studie: Warum Antikörper gegen Omikron nicht oder kaum noch wirken

55 Kommentare

  1. Bella 8. Februar 2022 at 8:35Antworten

    WER ist diese Lear ??
    Scheinwerfer drauf und CT machen ,?
    Bezahlte Sprechpuppe von Blackrock und Vaangard??

  2. Ich möchte noch etwas loswerden.

    Ich habe viele tausend Menschen, die an allen möglichen Infektionen erkrankt waren gepflegt und [außerhalb Euopas] auch behandelt

    — [ich bin kein Arzt – deshalb ist es hier gesetzlich verboten Kranke-Menschen zu behandeln – was meiner Ansicht auch vollkommen Sinn macht: Es gibt einfach zu Viele Scharlatane und Quacksalber, die die Unwissenheit Kranker Menschen schamlos ausnutzen, um damit Geld zu machen — die *Pharma* = zu Deutsch *Zauber(ei)* steht dem selbstverständlich in nichts nach!!!] —

    Ich habe mich bei der Pflege dieser hoch INFEKTIÖSEN Menschen natürlich immer infiziert = angesteckt!!!

    „Schon komisch“, oder!!! ??? In den letzen 39 Jahren BIN ich jedoch Selber daran NIE Erkrankt!!!

    Oft HATTE ich mich gefragt, „WIE es eigentlich sein kann, daß ich NIE an AIDS, Cholera, COVID, Hepatitis, Krebs, Lepra, TBC, Tetanus, Typhus usw. usf. erkrankt bin??? — WIE kann das angehen??? — Bin ich vielleicht ein *besonderer Mensch*??? !!!“

    Nein! Ich bin kein „besonderer“ Mensch — ich gehöre einfach nur zu den +99 % aller Menschen, die gegen all diese Krankheiten IMMUN Sind!!!

    ALLE Menschen können sich *mit* allem Möglichen anstecken —
    FAKT IST jedoch, daß davon MAXIMAL 0,2 Prozent Krank-Werden!

    … und UNBEHANDELT daran dann auch MILLIONEN von Menschen STERBEN!!!

    ABER NIEMAND muß im Dritten Jahrtausend an Krebs, Malaria oder sonstigen Infektionskrankheiten sterben —
    ALLE diese Infektionskrankheiten kann man HEUTE für ein paar Pfennige heilen!

    • Sowhat 30. Januar 2022 at 6:33Antworten

      Hamse ’n paar Details, wie Pflege u. Behandlung durch Sie aussah?

  3. McKotz 29. Januar 2022 at 10:27Antworten

    Schau, schau …
    PFIZER und eine österreichische Firma!
    https://finance.yahoo.com/news/parexel-pfizer-enter-next-phase-130000577.html

    Und unmittelbar nach dem Ausscheiden (1992) wurde sie Geschäftsführerin die „Bio-Ethik-Kommission“, damals noch bei der MedUniWien
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_Druml
    und jetzt – in ihrer einflußreichen Position (neben dem General im Kampfanzug) – trommelt sie bereits für die lebenslange Spritze
    https://orf.at/#/stories/3245477/

    Sag ich’s doch, ohne Durchgenderung und der Abkehr von den lahmarschigen (alten) „weißen Männern“ (Zitat einer Grünen) hätte man diesen Fortschritt nicht geschafft!

  4. Steve Acker 29. Januar 2022 at 0:01Antworten

    Ich las immer wieder : ja die Corona Impfung ist der Durchrbruche für MRNA. Künftig werden alle IMpfstoffe auf MRNA umgestellt, insbes. die Grippeimpfung.
    Seit 30 Jahren wird an MRNA geforscht. Es kam nie brauchbares raus dabei.
    Und jetzt hat man einfach alle Sicherheitskriterien über Bord geworfen, und dann in Verbindung mit Angstmache und Zwangsmaßnahmen beispiellose Rekordspritzungen erreicht.
    Und alle Nebenwirkungen und die Wirkungslosigkeit wird unter den TEppich gekehrt.

    Ich sag mal: MrNA grandios gescheitert.

    Danke für den interessanten Artikel. die Börse hat demnach Biontech schon abgeschrieben.

  5. Karsten Mitka 28. Januar 2022 at 23:39Antworten

    Biontech Vorzeigefirma? Ich glaube, der „Impfstoff“ war schon lange vorher durch Pfizer entwickelt worden, Biontech hat man nur als Firma genommen, um „Made in Germany“ vorzugaukeln, da Pfizer zu skandalbelastet ist. Biontech hat seit Gründung nichts auf die Reihe gekriegt, wie schafft man es dann, in einem halben Jahr plötzlich einen „Impfstoff“ auf völlig neuer Basis zu entwickeln? Zudem war Biontech bis zu der Finanzspritze aus Steuergeldern hoch verschuldet.

  6. Peter1 28. Januar 2022 at 22:09Antworten

    Unsere Götter sind pleite..

  7. Kataba 28. Januar 2022 at 21:36Antworten

    Danke für diesen Bericht und die Kommentare. Ich finde sie sehr aufschlussreich.
    Sie bestätigen nochmals erneut und immer wieder, dass mein „komisches“ Gefühl von Anfang an das richtige Signal war und ist.
    Was auch immer der wahre Grund ist, es wird gewaltig krachen, wenn die Wahrheit an den Tag kommt. Unser politisches System wird das nicht überleben.

  8. Peter1 28. Januar 2022 at 20:04Antworten

    Die Frage ist, wer außer den zuständigen Behörden hat die Möglichkeit die durchgeführten Studien, die ja noch dazu teilweise unter Verschluss sind zu überprüfen, bzw. neue Untersuchungen anzustellen. Ich weiss leider nicht, wie das in der medizinischen Fachwelt normalerweise abläuft und wie lange es dauert. Sicher können auch Gerichtsverfahren eine Rolle spielen. Kein einfaches Unterfangen jedenfalls, wenn die Zulassungsbehörden nicht mitmachen. Sollte es sich aber herausstellen, dass hier gepfuscht wurde oder sonst eine unseriöse Absicht dahintersteht, wird es ordentlich krachen im Gefüge der ganzen Welt..
    Ich persönlich hege, so wie die meisten hier, grosses Misstrauen gegenüber diesen Produkten, obwohl ich schon seit Monaten von Leuten aus meinem Umfeld (auch aus der Ärzteschaft) gedrängt werde, mich doch endlich impfen zu lassen. Wirklich überzeugende Argumente habe ich bis jetzt aber nicht gehört..

    • Uschi_22 28. Januar 2022 at 21:29Antworten

      @Peter1

      Statistik „Wie reagiert Bürgerin und Bürger auf Staat?“:

      Ergebnis als Spektrum:

      60% regieren sofort positiv.

      Die nächsten 30% reagieren schleppend positiv.

      Die letzten 10% sind die kritische Masse.

      Der Vergleich mit Wahlbeteiligungen lohnt sich.

      Es geht auch darum, gesellschaftliche Dynamiken zu messen, damit z.B. die Soziologie-Professur nicht arbeitslos wird.

      Solche Wellen schaffen ARBEIT für unsere Kinder.

      Wir dürfen auch fragen „Was sollte nach Smartphone, Tablet und Smartwatch kommen?“ – Wahrscheinlich nicht nur Gott im Himmel …

    • Peter1 28. Januar 2022 at 21:46Antworten

      Staat war und ist im Trend bei Vielen. Auch moderne (Gen- und Computer-) Technik. „The trend is your friend“, wie die Börsianer sagen..
      nur haben diese (Mega-)Trends ihre „ups and downs“…

  9. Uschi_22 28. Januar 2022 at 18:48Antworten

    Aktuelles Wochenplus: 3,71 %

    Das gab es früher auf das Sparbuch per annum.

  10. H.Mild 28. Januar 2022 at 18:07Antworten

    Die mRNA-Technologie war/ist erstmal eine experimentelle medizinische Therapienische für Patienten zB. in Endstadium von Krebserkrankungen, Orphan Deseases ua., wo bei etwaigen Nebenwirkungen, sicher keine Schadenssersatzklagen zu erwarten waren/sind.
    Das dürfte nun anders sein, und die Mad-Scientists samt ihren Big Tox-Pharma-Money und Polikern/YGL´s werden sich bestimmt nicht allzulange in ihren Goldtalerbädern erfreuen, auch Gated Communities haben ihre Lücken.

  11. Jens 28. Januar 2022 at 15:14Antworten

    Die sehr dünnen Beweise gehen weiter genau wie der Covid Spritze. Paxlovid wurde bisher nur an sehr wenigen Menschen getestet. Es wird überhaupt nicht an Geimpften oder Genesenen untersucht. Die Pillen haben negative Wechselwirkungen mit vielen weit verbreiteten Medikamenten. Ausserdem werden die Studien manipuliert, um scheinbar gute Ergebnisse zu erzielen.
    Pfizers Paxlovid wird derzeit weltweit eingeführt. In mancher Hinsicht ist es sogar noch experimenteller als die Covid-Injektion des Pharmakonzerns. Es wurde sehr wenig getestet und kann ernste und unerwartete Nebenwirkungen verursachen.
    Ritonavir wird seit 1996 bei HIV-positiven Personen eingesetzt. Es ist allgemein bekannt, dass es schwere, lebensbedrohliche Erkrankungen wie Bauchspeicheldrüsenentzündung, Herzrhythmusstörungen, Leberprobleme, schweren Hautausschlag und allergische Reaktionen hervorrufen kann. Und weder Pfizer noch die Behörden warnen davor, dass Nirmatrelvir/Ritonavir nicht von Menschen eingenommen werden sollte, bei denen das Risiko besteht, dass sie eine Leberfunktionsstörung entwickeln
    Stattdessen werden gebrechliche, ältere Menschen und/oder Menschen, die in Armut leben oder anderweitig benachteiligt sind, an die vorderste Front gestellt. Es ist bekannt, dass die Firma Pfizer schon x mal verurteilt. Vorwurf: Betrug. Studien wurden frisiert, die Wirksamkeit des „Impfstoffs“ überhöht dargestellt, Nebenwirkungen heruntergespielt. Die Tragweite eines derartigen Betrugs hätte das Zeug zu einem weltweiten Beben. Ein Impfstoff der diesen Namen eigentlich nicht verdient. Sehr wenig geschulte Impfärzte waren beschäftigt und Nebenwirkungen nur unzureichend verfolgt. Die Sicherheit Pfizer/Biontech- „Impfstoff“ löst sich langsam in Luft auf.
    Zitiere: Die Mitarbeiter, die die Qualitätskontrollen durchführten, waren mit der Menge der festgestellten Probleme überfordert. Welches Ergebnis brachte die von Biontech und Pfizer angekündigte Prüfung der Vorwürfe bislang? Keines. Biontech mauert gegenüber der Öffentlichkeit. Zahlreiche Nachfragen von Journalisten und Investoren bleiben unbeantwortet.
    Schmiergeldzahlungen nach Österreich (zur Einführung der Impfpflicht) stehen ebenfalls als Gerücht im Raum. Es geht angeblich um dreistellige Millionenbeträge, die geflossen sind. Ein Wirtschaftskrimi erster Güte. Und die Regierung hört auf „externe Berater“, die eng mit dem Pharmakomplex verbandelt sind. Erschwerend für die Presse kommt hinzu: Meinungsfreiheit wird heutzutage ja meist nur jenen zugestanden, welche die moralisch „richtige“ (Regierungs-)Meinung vertreten.
    Das wäre der Super-Gau: Während über eine Impfpflicht diskutiert wird, platzt der Zulassungsbetrug und es stellt sich heraus, dass alles Fake war. Bei dem Gedanken daran, läuft es einem eiskalt den Rücken hinunter. Und einige spekulieren auf den Untergang von Pfizer.
    In Deutschland muss dafür auf die im GG vorgesehen Enteigungs-Option zurück gegriffen werden. Es darf dabei keine Tabus geben.
    Man darf nie vergessen, dass hier auch die Glaubwürdigkei der Politik, und zwar weltweit ,und der an den Lippen dieser hängenden Mainstreammedien mit im Spiel ist. Das Versprechen der Impfung – Rückkehr zur Freiheit – ist nicht einzuhalten. Es wird die eine Lüge zu viel sein. Mehr noch: fortgesetztes Impfen führt zu mehr Todesfällen. Wo geboostert wird, steigt die Übersterblichkeit.

    • McKotz 28. Januar 2022 at 16:02Antworten

      „… Pfizer schon x-mal verurteilt. …“

      Das ist doch die beste Referenz für die „willigen Volltrecker“, das pfeifen ja die Spatzen vom Dach! Und, gäbe es noch eine unabhängige Justiz, käme deren vielgeliebte „Offenkundigkeit“ zum Tragen.
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2875889/
      Wohin man auch schaut, z.B. hier „Statin Wars“
      https://bjsm.bmj.com/content/52/14/905
      „sie“ sind immer dabei
      https://www.michaelwest.com.au/statin-wars-secrecy-and-the-worlds-most-lucrative-drugs/

    • Toni 28. Januar 2022 at 18:27Antworten

      Siehe dazu auf peds-ansichten.de den Artikel: Das „neuartige Virus“ ist ein alter Hut. Es gibt interessante Parallelen zwischen Corona und HIV, sowohl hinsichtlich der Symptomatik als auch der Therapie.

      Am Ende wird sich herausstellen, dass Paxlovid nicht mehr bringt als Ivermectin, nur ungleich teurer und schädlicher ist. Weil die Pharmaindustrie die meisten Studien finanziert, wird es sicher das gewünschte Ergebnis geben.

      Glück auf, Toni

    • Charlott 29. Januar 2022 at 11:54Antworten

      @McKotz. Es gibt einen interessanten Spiegelartikel über Lauterbach aus dem Jahr 2004 „Der Einflüsterer“.

    • Charlott 30. Januar 2022 at 22:51Antworten

      PAXLOVID – besonders aufschlussreich sind immer wieder die Namen dieser Medikamente. Die sollte, man wenn möglich, etwas analysieren. Da steckt immer eine ganz bestimmte Agenda dahinter. Beispiel: ModeRNA, jeder spricht Moderna und alle meinen, sie sind besonders up to date mit diesem Mittel.

  12. Gerhard 28. Januar 2022 at 14:23Antworten

    Alle sind involviert (Politiker und Experten und Ärzte). Egal, rein mit der Nadel ist deren Ziel. Hier wird bewusst und fahrlässig in Kauf genommen. Die heruntergespielten Nebenwirkungen ist der Galgen.
    Die Schlinge zieht sich von Tag zu Tag immer mehr zu. Es ist wie ein Vulkan der unverhofft nach oben schießt und dann sieht man erstaunte Gesichter. Wie immer. Zu spät um zu jammern. Makaber das Menschen nicht wissen welches Leid ihn/sie erwartet nach der Covid Spritze. Geschweige jene die durch die Covid Spritze sterben mussten und auch noch ignoriert wird. Letzteres ist für mich der Fall: Offensichtlich der Sündenfall machtgieriger Eliten zur Einführung einer umfassenden Bürgerkontrolle und den Tod (durch unerforschte Spritze) in Kauf genommen.

  13. sakura 28. Januar 2022 at 11:25Antworten

    Ich sehe das aus chart technischen Gründen ähnlich. Es gibt zwar aktuell nach dem letzten sell off bei 150$ Stabilisierungsversuche, das schaut aber wenig hoffnungsvoll aus. Falls die 100$ nicht halten sollten ist es vorbei. Dafür muß es einen sehr guten Grund geben, die aktuellen Kurskorrekturen wegen der angekündigten Zinswende sind es jedenfalls nicht. Der chart von moderna schaut auch nicht besser aus. Daher ist zu vermuten das es ein gemeinsames Problem, vermutlich betreffend der RNA Technologie gibt. Weil, wie in diesem Artikel sehr gut erkannt wurde, wäre das Geschäftsmodell wenn es denn funktionieren würde die Lizenz zum Geld drucken.

  14. Gerhard 28. Januar 2022 at 11:05Antworten

    Frau Prof. von Laer, Med. Uni Innsbruck. War das nicht jene Dame, die das Thema Ischgl untersucht hat und die in einem Fachartikel im Nov. 2021 noch berichtet hat, dass nach 1,5 Jahren noch Antikörper nachgewiesen werden können? Haben sich in der Zwischenzeit neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben oder hat Pfizer gezahlt? Es geht ja an der Börse in London das Gerücht, dass von Pfizer Gelder in Richtung Österreich geflossen sind, oder?

  15. audiatur et altera pars 28. Januar 2022 at 11:03Antworten

    Als ich gestern beim Talk im Hangar 7 einen offenbar kraft seiner rosa Hemden (wo sind übrigens Fleischhackers lila Socken geblieben?) zu gesundheitspolitischen Forderungen betreffend Kinder berufenen Protagonisten mit „Yes, we care: Impfbusse vor den Schulen!“ die Ängste beider Seiten provozieren sah, da dachte ich mir: Was für eine Shitshow!

    Das erste Mal dachte ich mir das, als ich die Adresse von Biontech in Mainz las. An der Goldgrube 12.

    Kokain im Dauerabo reicht für keinen Autoren der Welt, um sich all diesen Scheiß einfallen zu lassen. Es muss wohl das Leben auf Erden selbst sein, welches hier verrückt spielt. Vermutlich nicht erst seit zwei Jahren. Sondern seit zwei Jahrzehnten.

    • 1150 28. Januar 2022 at 11:16Antworten

      der teilnehmende landau ist der bruder vom caritas landau, alles klar?
      ich frage mich immer, warum wird die grippeepedemie sterbezahlen von 2017/2018 und die opfer der
      mrsa- infektionen im krankenhaus nie thematisiert?

  16. Bertram Burian 28. Januar 2022 at 11:03Antworten

    Sehr interessant! Aber ich verstehe manches nicht. War nicht Biontech von Anfang an eine Strohpuppe von Pfizer? Wer hat über die Aktien tatsächlich Gewinn abgeschöpft? Braucht man die Aktien, um den Gewinn abzuschöpfen, der sich daraus ergibt dass die Staaten Verträge in Milliarden Höhe abschließen? Ist Bayern dek überhaupt wichtig, außer dafür, dass das Rad läuft von den Steuergeldern zu den Pharmakonzernen? Ist es: „Der Tor hat seine Schuldigkeit getan, er kann abtreten“? 50 % der Aktien gehören den Gebrüdern Strüngmann, die zu den reichsten Menschen der Welt gehören. Haben die sich einfach übertölpeln lassen? Oder die Lage so verkehrt eingeschätzt oder haben sie schon Gewinn abgeräumt?

    • Albrecht Stor 28. Januar 2022 at 11:19Antworten

      Könnte das hier vielleicht etwas helfen:

      ()https://kuehmelpapers.blog/2022/01/09/wem-gehoert-biontech/

      In den MSM hört man ja immer nur Ugur Sahin und Frau. Aber in dem Konstrukt um BioNTech GmbH tauchen noch ganz andere Namen auf:

      BioNTech SE
      BioNTech Manufacturing GmbH
      AT Impf GmbH
      Melissa Simon
      AT Newtec GmbH
      Jossa Arznei GmbH
      AT Beteiligungsverwaltung GmbH
      Helmut Jeggle
      Athos
      Wolfgang Essler
      Medine GmbH
      Michael Motschmann

      und – Andreas und Thomas Strüngmann (Hexal)

      weiter: „Was alles an BioNTech so gefunden wurde: „Medine GmbH“, „UNI Cell GmbH“, „BioNTech Cell & Gene GmbH“, „BioNTech Real Estate Verwaltungs GmbH“, „BioNTech Manufacturing GmbH“, „BioNTech Services Marburg GmbH“, „BioNTech Protein Therapeutics GmbH“, „BioNTech Delivery Technologies GmbH“, „BioNTech RNA Pharmaceuticals GmbH – gelöscht“, „BioNTech Diagnostics GmbH“, „BioNTech IVAC GmbH“, „BioNTech Business Services GmbH“, „BioNTech Small Molecules GmbH“, „BIONTECH UK Ldt, Reading, GB“, „BioNTech Europe GmbH“, „BioNTech USA Holding LLC“… und weitere…“

      „Fidelity Management & Research Company, die Invus Group, LLC, Janus Henderson Investors, die MIG Fonds (Motschmann) , die Redmile Group, die Salvia GmbH und mehrere europäische Family Offices.“

      Das ist ein Konstrukt, an dem wohl bald alles, was in Deutschland reich ist (auch mit) Geld verdient. Die ganze Deutsche „CremedelaCreme“-Geldadel hängt da irgendwie mit drin könnte man vermuten.
      Wen wundert da noch die hündische Willfährigkeit deutscher Politik?

    • McKotz 28. Januar 2022 at 14:02Antworten

      AKTUELL: Der größte Verkäufer der Aktie war
      T Rowe Price „Gruppe“
      https://money.cnn.com/quote/shareholders/shareholders.html?symb=BNTX&subView=institutional
      hier etwas zur „Gruppe“
      https://money.usnews.com/funds/mutual-funds/health/t-rowe-price-health-sciences-fund/prhsx
      und hier etwas zum Eigentümer
      https://wikiborn.com/ziad-bakri/

    • „Wer hat über die Aktien tatsächlich Gewinn abgeschöpft?“

      Diese Frage ist am einfachsten zu beantworten.

      Es sind all diejenigen, die am 10. Oktober 2019 für eine Biontech-Aktie 15,- US$ bezahlt haben

      227.515.200 Biontech-Aktien wurde am 10.10.2019 zu 15,- US$ an der Börse plaziert. Damit lag die Marktkapitalisierung bei rund 3,413-Milliarden US$.

      „Die größten Aktionäre von Biontech waren mit 47,371 Prozent die AT Impf GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft von Andreas und Thomas Strüngmann, und Gründer Uğur Şahin mit 17,25 Prozent über die Medine GmbH.“ [BioNTech SE: Form 20-F. U.S. Securities and Exchange Commission, 31. März 2020]
      =>
      Andreas und Thomas Strüngmann = 107.776.225 Aktien —> Kapital = 1.616.643.375 US$
      Uğur Şahin = 39.246.372 Aktien —> Kapital 588.695.580 US$

      zusammen rund 147 Mio. Aktien = 64,621 % bei einem Kapital von rund 2,206 Mrd. US$

      Übrige = rund 70,5 Mio. Aktien = 35,379 % bei einem Kapital von etwa 1,207 Mrd. US$

      Andreas und Thomas Strüngmann sowie Uğur Şahin haben sicher den größten Teil ihrer Aktien vor dem 02.07.2021 verkauft, da ab diesem Zeitpunkt die Biontech-Aktie als hoch riskanter Titel eingestuft wird.

      Im letzten Jahr wurde die Aktie zwischen 75,- und 415,- US$ gehandelt. Ich weiß selbstverständlich nicht, wann und zu welchem Kurs diese „Männer von Ehre“ ihre Aktien den Dummen angedreht haben; gehe aber davon aus, daß sie die immer zu den Tageshöchstkursen an die Deppen verkauft haben und vermute mal, daß die Aktien durchschnittlich zu um die 250,- US$ verkauft wurden.

      147 Mio. x 250,- US$ = 36,75 Mrd. US$
      Andreas und Thomas Strüngmann = rund 27 Mrd. US$
      Uğur Şahin = rund 9,75 Mrd. US$
      Übrige = rund 17,625 Mrd. US$

      => Abgeschöpfter Gesamt-Gewinn rund 54,375 Mrd. US$

      Zieht man davon den Kapital-Einsatz am 10.10.2019 = rund 2,2 Mrd. ab, konnten allen die Strüngemanns und Şahin mindestens 34,55 Mrd. US$ über die Aktien an Gewinn abschöpfen. Die Übrigen immerhin auch noch rund 16,2 Mrd. US$

      Das ursprüngliche Finanzkapital von 2,2 Milliarden US-Dollar hat sich bei diesen drei „Ehrenmännern“ also um mindestens fast 1.670 Prozent vermehrt.

      In Wirklichkeit wurden freilich viel mehr Gewinne abgeschöpft;
      denn wenn man Aktien zu 15,- kauft, dann zu 75,- verkauft und anschließend zu 50,- zurückkauft; danach zu 100,- verkauft und zu 75,- zurückkauft … usw. … und irgendwann zu 200,- kauft und dann für 400,- verkauft und dann komplett aussteigt, hat man bei diesem Spiel mindestens 100 Milliarden an Gewinnen abgeschöpft. [Ich gehe allerdings von rund 350-Milliarden US$ aus.]

    • Bertram+Burian 28. Januar 2022 at 15:40Antworten

      Danke @jauhuchanam, eine aufschlussreiche Antwort. Aber wie ist das mit BioNTech als Strohpuppe? Warum hat Pfizer nicht selbst den Impfstoff entwickelt, sondern ein kleines, unbedeutendes Unternehmen vorgeschickt? War es geplant, BioNTech dann, wenn abgecasht wurde auf Grund laufen zu lassen und Pfizer ist bei all den Machenschaften nicht greifbar?….

    • Uschi_22 28. Januar 2022 at 18:19Antworten

      „“Wer hat über die Aktien tatsächlich Gewinn abgeschöpft?“

      Diese Frage ist am einfachsten zu beantworten.

      Es sind all diejenigen, die am 10. Oktober 2019 für eine Biontech-Aktie 15,- US$ bezahlt haben“

      Was sagt uns das?

      Die, die am besten assoziieren können, kommen am weitesten. – EU-Impkonferenz und Börsendebüt lagen beide DEMOKRATISCH auf dem Auslagentisch.

      Damals GLAUBTE noch „niemand“ an etwas.

      Wir nennen es GEKONNTE SPEKULATION bei Systemimmanenz.

    • ***Bertram+Burian 28. Januar 2022 um 15:40 Uhr
      Danke @jauhuchanam, eine aufschlussreiche Antwort. Aber wie ist das mit BioNTech als Strohpuppe? Warum hat Pfizer nicht selbst den Impfstoff entwickelt, sondern ein kleines, unbedeutendes Unternehmen vorgeschickt? War es geplant, BioNTech dann, wenn abgecasht wurde auf Grund laufen zu lassen und Pfizer ist bei all den Machenschaften nicht greifbar?….***

      Moin Bertam Burian,

      ich würde ja allzu gerne meine eigene Verschwörungstheorie dazu schreiben, belasse es aber einfach mal bei ein paar Überlegungen.

      Die Zwillinge Strüngmann sind in der Welt der Pharma ziemlich bedeutend und durch den Verkauf ihres Pharma-Unternehmens zu einem Vermögen von ein paar Milliarden gekommen, die sie geschickt in Bio-Technologie-Unternehmen gesteckt haben – unter anderem in die BioNTech GmbH, die 2008 gegründet wurde und an der sich Andreas und Thomas Strüngmann mit einem Startkapital von rund 180 Millionen US-Dollar beteiligt hatten. [https://de.wikipedia.org/wiki/Biontech#Gr%C3%BCndungsphase_(2008%E2%80%932013)]

      Was mich im Nachhinein stutzig machte, war tatsächlich, daß Biontech zwar an vielen mRNA-Verfahren forschte, aber nur wenig Umsatz machte und wohl keine Gewinne generierte — was nichts wirklich ungewöhnliches ist, da die an einem solchen Unternehmen Beteiligten die Verluste steuerlich mit den Gewinnen aus anderen Beteiligungen „verrechnen“ können, so daß „unterm Strich“ dann keine Steuern abgeführt werden müssen — und plötzlich haben die wie aus heiterem Himmel quasi über Nacht einen Corona-mRNA-Impfstoff entwickelt [???] … Irgendwie bin ich zu alt für solche Bilderbuch-Märchengeschichten.

      Für mich war klar, daß der „Impfstoff“ bereits lange vorher entwickelt worden sein mußte — es freilich ein paar Monate dauert, bis man solche gewaltigen Mengen überhaupt produzieren, verpacken und liefern konnte, denn NIEMAND entwickelt innerhalb von ein paar Tagen einen (angeblich neuen) Corona-mRNA-Impfstoff.
      2002 gab es schon einmal einen SARS-CoV-Ausbruch bei dem mit Corona-mRNA-Impfstoff an Menschen (freiwillige Probanden) experimentiert wurde — die boten jedoch keinen Schutz gegen COVID und hatten zu viele Nebenwirkungen … die Experimente wurden abgebrochen, eine Zulassung wurde nie beantragt und die Sache geriet in Vergessenheit – SCHEINBAR !!! –

      In der Rückschau ergibt sich für mich folgendes Bild.

      Am 10.10.2019 geht BioNTech an die Börse.

      DREI WOCHEN SPÄTER infizieren sich GLEICHZEITIG Menschen
      in den USA, Norditalien und China *mit* SARS-CoV-2 und erkrankten an COVID-19.
      — wieso SARS-CoV-2 ??? — nun, SARS-CoV-1 war ja bereits seit 2002 vergeben —
      — wieso COVID-19 ??? — nun COVID-02 war ja auch schon vergeben und zwischen
      2002 und 2019 gab es – seltsam, seltsam – gar keine Erkältungen mit Corona-Viren.

      Am 10.10.2019 geht BioNTech an die Börse.

      Rund 120 Tage danach hat BioNTech einen (angeblich neuen) Corona-mRNA-Impfstoff. ***So ein Märchen: Die nehmen natürlich den Impfstoff, den sie 2002/03 entwickelt haben … und das wird auch in einem Desaster enden – aber diesmal im Welt-Maßstab.***

      ***Biontech eine Strohpuppe von Pfizer?***

      Ich denke nicht, denn mit all dem Geld, was durch den Börsengang in die Taschen der Eigentümer der BioNTech AG geflossen ist, hätten die Pfizer zu 33 % aufkaufen können – Pfizer ein Unternehmen, das sich zu 99,96 Prozent in Streubesitz befindet.

      Ich vermute, daß Pfizer Patentinhaber des von der BioNTech AG angebotenen Corona-mRNA-Impfstoffs ist.

      2021 hat die BioNTech AG einen Gewinn von rund 9,75-Mrd. US$ gemacht; nach Abzug der Steuern i. H. v. rund 2,4375 Mrd. US$ verbleiben noch immer 7,3125 Mrd. US$ zum Verteilen übrig.

      Eigentlich müssten ja die 40,- US$ Gewinn pro Aktie als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden; nur wird aber überhaupt gar keine Dividende von BioNTech ausgeschüttet.

      Was geschieht also mit den 7,3125 Mrd. US$ ???

      Das kann ich selbstverständlich auch nur vermuten: Das Geld geht an Pfizer für die Patente.
      Damit entgehen Deutschland Steuereinnahmen von rund fünf Milliarden Euro.
      „Cum-Ex“ der anderen Art, will ich das mal nennnen. ;)

    • Albrecht Stor 29. Januar 2022 at 13:10Antworten

      jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
      29. Januar 2022 um 9:12 Uhr „Für mich war klar, daß der „Impfstoff“ bereits lange vorher entwickelt worden sein mußte “

      Das deckt sich mit der Tatsache, dass eine „Durchimpfung der Weltbevölkerung“ schon befohlen wurde (Gates und Untergeben, etwa Mao-Tedros, Sumpf-Merkel, Vieh-Wiehler, Spasti-Spahn) als es weder offizielle einen „Impfstoff“ gab, noch Wissen, dass so ein „Impfstoff“ möglich wäre, noch absehbare Zulassung für so einen „Impfstoff“ (wenn man nicht weiß, dass man so eine Zulassung kaufen kann) – geschweige denn fundiertes Wissen über den angeblich „neuartigen“ Virus auch nur halbwegs gesichert vorgelegen hätte. Wir wissen huete, dass nichts an diesem Virus irgendwie neu- oder andersartig wäre als bei Millionen früheren Viren seit Christi Geburt. Nicht einemal eine Zoonose ist irgendwie neuartig oder ein Grund zu Aufregung. Die ganze Pandemie ist dem Drehbuch eines billigen B-Filme-Horrorregiseurs entsprungen („Spikes“, „wet market“ „neuartig also unheimlich“, Laborhypothese, GOF, „Wir werden alle sterben!“, „Wir müssen Vulnerable schützen!“, „Schrei, Kreisch, Hilfe. Not kennt kein Gebot“, „Leben ist das höchste Gut und muss vom Staat per Zwang geschützt werden“ (wie man lebt ist dagegen doch völlig wurscht…), „die „Ungeimpften“ werden uns alle töten, halten uns vom „normalen“ Leben ab“, …

      Aber andererseits: die Basis des RNA-„Impfens“ war schon vorher geschaffen worden. Nur alles weit weg von einer allgemeinen Zulassungsfähigkeit und wurde nur bei zB Krebskranken experimentell eingesetzt (und wohl nutzlos, sogar eher schädlich, wie so viele Krebsmedikamente). Tatsächlich war wohl das Aufsetzen einer minderwertigen Massenfertigung die Hauptaufgabe, die in einem Zeitrahmen von etwa März 2020 bis Ende 2020 durchgeprügelt wurde, Qualität spielt ja keine Rolle bei so einem Projekt. Man musste ja angeblich, vordergründig, die Welt retten, hintergründig und in Wahrheit aber die Vorgaben eines Global-Mafiapaten umsetzten.

    • ***Albrecht Stor 29. Januar 2022 um 13:10 Uhr jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
      29. Januar 2022 um 9:12 Uhr „Für mich war klar, daß der „Impfstoff“ bereits lange vorher entwickelt worden sein mußte “

      „Das deckt sich mit der Tatsache, dass eine „Durchimpfung der Weltbevölkerung“ schon befohlen wurde (Gates und Untergeben, etwa Mao-Tedros, Sumpf-Merkel, Vieh-Wiehler, Spasti-Spahn) als es weder offizielle einen „Impfstoff“ gab, noch Wissen, dass so ein „Impfstoff“ möglich wäre, noch absehbare Zulassung für so einen „Impfstoff“ (wenn man nicht weiß, dass man so eine Zulassung kaufen kann) – geschweige denn fundiertes Wissen über den angeblich „neuartigen“ Virus auch nur halbwegs gesichert vorgelegen hätte.“***

      Dein Kommentar ist eine gute Kurzzusammenfassung.

      Noch eine Info zu dem „Oberbegriff“ *mRNA-„Impfstoffe“*.

      Ich unterscheide dabei zwischen [A] den aus dem eigenen Körper entnommenen mRNA, um z. B. eine Gentherapie damit durchführen zu können und [B] FREMD-mRNA, die angeblich als Impfstoff gegen eine Erkrankung *an* COVID schützen würde, wenn sich *mit* Corona angesteckt wird.

      Zu [A]: Einem Freund von mir mit krankem Herzen (mehrfach operiert) – eigentlich nicht mehr zu retten – bekam letztes Jahr 19-mal „Eigen“-mRNA direkt in seinen Herzmuskel gespritzt. Es kann wirklich gesagt werden, daß diese „Gen-Therapie“ ihm das Leben gerettet hat und alle nachfolgenden Untersuchungen eine Genesung seines Herzens bestätigen.

      Was ich sagen möchte ist, daß man wegen des Begriffs *mRNA-„Impfstoffe“*, nicht das Kinde mit dem Bade ausschütten sollte. Ich halte eine Gen-Therapie mit Eigen-mRNA für medizinisch zukunftsweisend.

      Zu [B]: Das Spritzen mit FREMD-mRNA – in diesem Fall das Spritzen mit Corona-mRNA – hat tatsächlich eine sogenannte „Immun-Antwort“ zur Folge:

      Nach dem Spritzen dringt die Corona-mRNA in die Zellen ein
      und die Zellen stellen die GIFTIGEN-Corona-Spike-Proteine her.

      Die „Immun-Antwort“ ist, daß dann tatsächlich vom Immunsystem T-Zellen und Corona-Spike-Protein-ANTIKÖRPER hergestellt werden, die theoretisch nach einer Infektion *mit* Corona einen davon angesteckten Menschen vor einer Erkankung *an* COVID schützen sollten.

      Die Gleichung lautet:
      „Es werden – wie bei jeder Impfung – T-Zellen und Corona-Spike-Protein-ANTIKÖRPER hergestellt
      = das schützt vor einer Infektionskrankheit.“

      Diese Gleichung ist vom Prinzip her wahr.

      Nach einer Masern-Infektion oder Masern-Impfung werden T-Zellen gegen Masern-Viren freigesetzt und Masern-ANTIKÖRPER, die sich mit den Masern-Antigene chemisch verbinden, vom Immunsystem hergestellt, so daß man nach einer Masernerkrankung oder zwei Masern-Schutz-Impfungen den Rest des Lebens —
      !!! ACHTUNG !!! zwar nicht gegen eine !!! ANSTECKUNG *mit* Masern geschützt ist !!!
      Aber vor der Krankheit Masern ist man dann wirklich geschützt!!!

      Obwohl ***IMPFUNG SCHÜTZT*** in der Wissenschaft unbestritten ist und selbst in der Bevölkerung ganz allgemein bekannt ist, wurde BEWUSST eine Tatsache ausgeblendet!

      Die T-Zellen — DIE „Komando-Spezial-Kräfte“ des Immunsystems — gehen direkt gegen Infektions-Erreger (Bakterien, Pilze, Plasmodien und Viren) vor.

      Bei der Spritzung von Corona-mRNA eliminieren diese T-Zellen jedoch nur das Corona-Spike-Protein-GIFT und die eigenen Zellen, die dieses GIFT produzieren. Ja, sie „warten“ dann auch auf einen echten Befall = Ansteckung = Infektion *mit* Corona-Viren! … aber so ziemlich vergeblich!!!

      Bis zu einer erneuten Ansteckung *mit* Corona-Viren „läuft viel Wasser den Rhein hinunter“ (oder dem Amazonas, dem Nil oder dem Gelben Fluß) …

      Noch einmal: Diese T-Zellen sind DIE „Komando-Spezial-Kräfte“ des Immunsystems:
      Eine T-Zelle gegen Corona-Viren greift einfach keine Masern-Viren an!

      Die nach einer Spritzung von Corona-mRNA vom Immunsystem hergestelten T-Zellen HABEN es jedoch GAR NICHT auf Corona-Viren „abgesehen“ — sie sind DIE „Komando-Spezial-Kräfte“ des Immunsystems, die es AUSCHLIEßLICH auf Corona-Spike-Proteine abgesehen haben!

      Nun hat jedoch das Immunsystem ANTIKÖRPER gegen die Corona-Spike-Proteine hergestellt …
      UND diese Antikörper werden chemisch Selbst von genau diesen Corona-Spike-Proteinen „umgeben“, da sie sich sonst gar nicht mit den Antigenen = den Corona-Spike-Proteinen verbinden könnten!

      Was machen also diese T-Zellen, DIE „Komando-Spezial-Kräfte“ des Immunsystems???

      Sie greifen die ANTIKÖRPER gegen die Corona-Spike-Proteine an …
      und sie greifen – wie sie zuvor die Zellen angegriffen haben, die dieses Corona-Spike-Protein-GIFT produzierten –
      NUN die Lymphozyten an, die die ANTIKÖRPER gegen die Corona-Spike-Proteine herstellen!

      Das ERGEBNIS dieses – zugegeben – komplexen bio-chemischen Prozesses,
      IST die Zerstörung des Immunsystems! Das GLEICHT fatal einer Infektion mit HIV,
      was zu einem ***Erworben Immunschwächesyndrom – kurz AIDS genannt – führt.

    • Bertram+Burian 30. Januar 2022 at 19:06Antworten

      Bereits 2017 hatte Bill Gates bei der Münchner Sicherheitskonferenz gefordert, dass man mRNA-Impfstoffe entwickeln muss, dass man dabei die Entwicklungs- und Überprüfungszeit radikal herabsetzen muss — auf unter 90 Tage! — und er hat triumphierend erklärt, dass diese Impfstoffe deshalb so unglaublich schlau und brauchbar sind, weil man sie alle halben Jahre beliebig neu auf den Markt bringen kann. Das ist keine Fantasie, das kann jeder nachlesen (). Von Anfang an konnte man erkennen, dass die Pharmaindustrie mit der Ausrufung des Gesundheitsnotstandes und der Pandemie durch die WHO einen außerordentlichen Sieg anstrebte.
      ()https://securityconference.org/assets/02_Dokumente/03_Materialien/MSC2017_Speech_Bill_Gates.pdf

  17. Uschi_22 28. Januar 2022 at 10:12Antworten

    „2019 noch einen Verlust von 181 Millionen Euro, so wird 2021 ein Gewinn von mindestens neun Milliarden erwartet. Eigentlich müsste der Aktienkurs raketengleich abheben und selbst gehypte Titel wie Tesla hinter sich lassen.

    Das Gegenteil ist der Fall.“

    Die „Rakete“ ginge hoch und dann?

    Die „Rakete“ ging vorher hoch, um danach wieder zurückkommen zu müssen. Da ist sie gerade.

    Wir wissen nur noch nicht, wann die nächste „Rakete“ startet bzw. ob sie starten wird.

    Es ist offen.

    Wir wissen nicht, was in der nächsten Sekunde sein wird, wie nehmen nur an.

    Wir haben nicht nur manchmal Probleme mit dem Annehmen des Wahren. Wir wollen schlußendlich immer die Sonne ändern, was uns aber leider nicht gelingt.

    Was uns dabei aber gelingt: Beschleunigung des Alterns durch Überbeanspruchungen unserer Körperzellen.

    Relativ gesund alt werden geht mit dem Unteranspruch an Körperzellen zusammen.

    „Überfütterungen“ sind kein Unteranspruch.

    Die da oben klatscht immer kräftig Beifall bei unseren Komödien für sie …

  18. Michael R 28. Januar 2022 at 10:09Antworten

    》In noch nie dagewesener Rekordzeit wurde mit revolutionärer Technologie eine Substanz gegen ein bis dahin unbekanntes Virus entwickelt. 《

    Angesichts der vielen „Zufälle“ im Vorfeld der Pandemie, im Herbst 2019, glaube ich daran inzwischen auch nicht mehr.
    Entweder das Virus war im Herbst 2019 aks Wild-Virus schon längere Zeit bekannt oder es wurde künstlich erzeugt. Jedenfalls meine ich, im Herbst wussten Eingeweihte schon Bescheid.

    In der IT kursiert schon lange das Gerücht, dass ehedem ein Antiviren-Hersteller den dazu passenden Computervirus selbst generiert hat, um sein Antivirenprogramm millionenfach verkaufen zu können.

  19. Georg 28. Januar 2022 at 10:08Antworten

    Ein niedriger KGV ist bei gesunden Unternehmen ein Grund, die Aktie zu kaufen. Das passiert bei/nach Panik an den Finanzmärkten. Aber zum Artikel: das schnelle Geld mit der besagten Aktie ist durch. Jetzt kommt aber die Wahrheit ans Licht und ich würde mich sehr wundern, wenn dieses Unternehmen in einem Jahr existiert. Danke für den Artikel!

    • Die BioNTech AG ist kerngesund.

      Rund 17,6 Mrd. US$ Umsatz in 2021 und ein Gewinn von etwa 9,75 Mrd. US$ = 55,40 % Umsatz-Rendite.

      Vergleich:
      OTTO GROUP (Versandhaus) 17,2 Mrd. US$; Gewinn 0,971 Mrd. US$ = 6,2 % Umsatz-Rendite.

      Ja, das niedrige KGV der BioNTech Aktie wäre ein Grund, die zu kaufen.
      Das lohnt sich jedoch gar nicht, weil nicht ein Pfennig an Dividende an die Aktionäre ausgezahlt wird.
      Also kann man mit der Aktie nur durch Spekulation überhaupt Gewinne machen; aber das eben nur, wenn die Kurse steigen und sich dann ein paar Dummköpfe die Aktien zu einem höheren Kurs auch kaufen.
      Das ganze ist nichts weiter als ein PONZI, eine Art Schneeball-System, die die dummen Kleinanleger um ihr Geld bringt. Ich lach mir jetzt schon einen Ast weg, wenn die Aktie auf die ursprünglichen 15,- US$ abschmiert und am Ende zur Penny-Aktie verkommt.

  20. Der Don 28. Januar 2022 at 10:07Antworten

    Das Urteil über Biontech ist vielleicht etwas voreilig, man weiß ja nicht wirklich, was noch kommt. Das einzige, was sich mit Bestimmtheit sagen lässt – ich habe das hier und an anderen Stellen, selbst in Mainstream Medien, so wie viele Andere schon häufig gepostet – ist, dass die „Impfung“ nicht wirkt. Obwohl diese Tatsache mittlerweile schon zum Standardwissen gehört, kann ich nicht aufhören, das immer wieder und wieder aufs Neue zu betonen, einfach aus dem Grund, weil ich bis heute nicht verstehen kann, wieso dieses Zeug immer noch verspritzt wird. Es bleibt das größte Mysterium für mich (und mein gesamtes Umfeld!) rund um Corona, unverständlicher als der Ursprung des Virus oder die gefälschten Ststistiken. Ich weiß schon, es gibt kommerzielle Interessen, die Pharma Industrie ist extrem mächtig, Bill Gates und seine Kumpanen sind involviert, usw. – und trotzdem reicht das als Erklärung nicht, es fehlt etwas. WIESO wird dieses Zeug immer noch verspritzt??? Alles dreht sich um diese Frage. Es gäbe keine Spaltung in der Gesellschaft, man würde andere Wege zur Bekämpfung des Virus finden, die gesamte Einschätzung der „Pandemie“ würde anders ausfallen, gäbe es dieses Zeug nicht. Korruption reicht hier als Antwort nicht aus, es sind ja in fast allen Staaten Regierung UND der Großteil der Opposition in einem Boot, vielfach gab es schon Regierungswechsel, praktisch alle Medien machen mit. Man muss sich das einmal vorstellen: Vor nur etwas mehr als einem Jahr wurde uns gesagt, wir hätten 4 annähernd „gleichwertige und sichere“ Impfstoffe, in Studien wäre alles erforscht, man müsse sich keine Sorgen über Nebenwirkungen (ist hier gar nicht Thema) machen, und die Pandemie wäre für die „Geimpften“ so gut wie erledigt. Nicht einmal 12 Monate später sieht es so aus: Moderna wird in vielen Staaten unter 30 gar nicht verspritzt oder ist sogar verboten, Astra ist außer in GB und Schweden fast nirgendwo mehr Bestanteil des „offiziellen Impfprogramms“, bei Johnson gibt es offiziell de facto keinen „Impfschutz“, und bei Biontech gibt es keine Therapie, weil kein Mensch weiß, wie häufig, wann, wo, zu welcher Uhrzeit, bei welcher Außentemperatur und bei welchem Klimawandel dieses Zeug angewendet werden soll. Meine gesamte (sehr große!) Familie sind keine „Impfgegner“, einige Wenige (deren persönliche Entscheidung, die ich respektierte) haben sich gegen Corona „impfen“ lassen, niemand bei uns war auch nur einen Tag rechtsextrem, wir brechen keine Gesetze, wir sind eine heterogene Gruppe mit unterschiedlichen Ansichten und Meinungen, fast alle waren schon mindestens einmal „positiv“ mit gar keinen bis unterschiedlichen (milden) Symptomen. Was uns in dieser Sache eint – wir sind mittlerweile alle zum selben Schluss gekommen – ist, dass wir sehen die „Impfung“ wirkt praktisch überhaupt nicht. Warum wird dieses Zeug also immer noch verspritzt??? Bitte um zweckdienliche Hinweise abseits der üblichen Antworten, vielleicht gelingt es so, mehr Licht in diese Sache zu bringen. Die „vernünfigste“ These die ich bis jetzt gehört habe (ohne dass ich tatsächlich überzeugt bin) ist, dass es „egal“ ist, was verspritzt wird, es geht nicht um die „Impfung“ sondern um die Einführung vom „Grünen Pass“ und die totale Kontrolle, bei sometwas müssen Österreich und Deutschland natürlich voranschreiten…

    • hollie 28. Januar 2022 at 10:38Antworten

      Zumindest müssen alle, die noch nicht vergessen haben, dass in einem freien Land kein Passierschein A38 für was auch immer gefordert sein darf, nicht nur gegen die Impfung aufbegehren, sondern gegen Green Pass / 3G.
      Also, auf zu Demos und ran ans Telefon und Briefe schreiben! Und am besten SmartPhones entsorgen…

    • Michael R 28. Januar 2022 at 10:40Antworten

      @Der Don:
      》WIESO wird dieses Zeug immer noch verspritzt??? Alles dreht sich um diese Frage. 《

      Was Deutschland angeht, so wissen wir das inzwischen /1/

      660 Mio Dosen wurde verbindlich(!) bestellt. Davon ist rund 1/4 verimpft, 16% verschenkt. Bleiben für 2022 und 2023 noch je 4 Dosen für jeden, vom Baby bis zum Greis. Und die MÜSSEN WEG. Denn sonst kommt die Politik in Erklärungsnöte. Daher die Impfpflicht. Die Bürger dienen als Sondermüll-Depot.

      Vielleicht ist es in Österreich genauso?

      /1/ Tagesschau : Viel mehr Impfstoff bestellt als bekannt

      Stand: 25.01.2022 10:47 Uhr

      Die Bundesregierung hat nach Informationen von Report Mainz mehr Corona-Impfstoff bestellt als bisher bekannt. Nur ein Viertel davon ist bislang verimpft worden. Die Linke fordert mehr Transparenz bei der Impfstoffbeschaffung.

    • Charlott 28. Januar 2022 at 11:29Antworten

      @Der Don. Es ist viel einfacher, sie brauchen gar keine „V“-Theorien aufstellen. ;-) Das Zeug wird deshalb verspritzt, weil die Leute hinrennen und es sich spritzen lassen. Ganz einfach. Wenn alle so wären wie ich, würde keine einzige Dosis verwendet.

    • Luka 28. Januar 2022 at 12:30Antworten

      Hallo Michael, ihre „Antwort“ führt zur Frage, wieso bestellt eine Regierung so viel zuviel „Impfstoffe“? Jeder Mittelstufenschüler könnte das besser ehrlicher transparenter berechnen und bestellen.
      Insofern ist die Frage wieso weiterhin so hartnäckig geimpft wird, weiterhin offen.
      Ich schliesse mich der These an, dass es um die NWO geht, die als Basis den weitestgehenden Gehorsam der Bürger verlangt. Das wird mit mehreren Spritzen und Masken und sinnlosen Massnahmen die immer wieder ändern und in einer anderen Gemeinde wieder anders sind, antrainiert.

    • Terranigma 28. Januar 2022 at 12:54Antworten

      Es gibt eine ganz einfach Antwort darauf:

      Die Eliten auf der Welt haben erkannt, dass die einzige realistische Möglichkeit den Klimawandel auf dieser Erde noch zu stoppen, eine drastische Reduzierung der Weltbevölkerung bzw. Reduktion des CO²- Verbrauchs voraussetzt. Damit die Elite selber noch überleben kann auf einem habitablen Planeten, müssen die Alten, Nutzlosen, Dummen, Naiven etc. den Löffel abgeben. Glauben Sie dass die Elite so skrupellos ist? – Ich meine ja, die meisten in der Elite sind egoistische Narzissten, die über Leichen gehen würden, nur um ihr eigenes Überleben zu sichern.
      Orchestriert wird dieses durch alle großen internationalen Organisationen und Treffpunkten wie WHO, Bill & Melinda Foundation, CDC, Bilderberg Konferenz, Club of Rome, Young Leaders, Klaus Schwab, Silicon Valley, Tech-Giganten usw.

      Wie passend, dass deshalb ein schleichendes Gift, welches peu á peu Menschen still und leise umbringt, als „Impfstoff“ existiert. Umso perfider, dass die Menschen sich freiwillig(!) ihr Gift abholen und damit euthanisieren lassen.

      Dass die Euthanasie und der Genozid praktisch in allen westlichen Ländern abläuft, lässt keinen anderen Schluss zu. Lange habe ich mich gewehrt, eine Agenda hinter der Impfung zu vermuten. Mittlerweile schreibe ich dies hier ohne schlechtes Gewissen und mit großer Gewissheit.

      Es spielt auch keine Rolle, ob die „Impfung“ irgendwann gestoppt wird. Jeder Geimpfte hat seine Lebenserwartung durch Mikroschäden in allen Organen und Gefäßen unwiderruflich drastisch reduziert. Ich gehe davon aus, dass die meisten Geimpften nicht viel länger als noch 10 Jahre leben werden. Je öfter die Dosis eingenommen wurde, desto eher treten die Organschäden bzw. der Tod auf.

      Die Eliten reduzieren zunächst Bevölkerung in der westlichen Welt. Um sich dann noch um die Menschen in Afrika oder Entwicklungsländern kümmern zu müssen, wird für die Elite ein leichtes sein.

      Einzig China scheint ein großer Profiteur der ganzen Sache zu sein. Sie haben das Virus entwickelt und aus dem Labor entfleuchen lassen. Sie verkaufen uns die dazu passenden Masken. Sie verkaufen uns die dazu passenden Testkits. Und sie impfen ihre Bevölkerung hauptsächlich mit ihren eigenen klassischen Totimpfstoffen, welche ungefährlich für die Volksgesundheit ist.
      Wenn es also nicht die Elite der westlichen Welt ist, dann ist es vielleicht China, das uns den Weltkrieg erklärt hat und uns über gekaufte Unternehmen, Organisationen und Lobbies gerade euthanisiert. Sie verdienen sich dumm und dämlich und töten langsam unsere Kinder und Mitmenschen in unserer westlichen Welt.

      Eines ist zweifelslos klar, hier läuft ein Masterplan bzw. eine Agenda ab. Nichts passiert zufällig.

    • asisi1 28. Januar 2022 at 16:37Antworten

      Wieso?
      Sie müssten die Frage etwas anders stellen. Und zwar: Wieso ist Corona oder Omikron in Afrika kein Thema. Bei 1,3 Milliarden Menschen gibt es wenig Tote und nur ein paar Infizierte. Die Antwort ist ganz einfach. Hier kann die BIG Pharma nicht soviel Geld verdienen, weil diese Länder eben ärmer sind. Hier im Westen spielt noch die Verfettung der Menschen eine große Rolle. Da dies zu einer riesigen Menge an Risikogruppen führt.
      Und mit diesen Risikogruppen verdienen die Pharmafirmen schon seit 40 Jahren dickes Geld.

  21. Hans Wurstiger 28. Januar 2022 at 9:00Antworten

    Ich warte schon seit 2 Tagen auf Berichte aus Canada vom

    freedomconvoy 2022

    Das ist interessanter, bringt bessere Bilder und Schlagzeilen. Gestern ist der Convoy in Ottawa angekommen und Totenstille in allen deutschen Medien.

    • Rosa 29. Januar 2022 at 0:13Antworten

      Das hat historische Dimensionen … Zahlen an Trucks, gefahrene Distanzen …

      https://www.onenewspage.com/video/20220128/14235631/Canadian-Freedom-Trucker-Convoy-2022.htm

      Stand 28. Jänner:

      53.000 LKW aus Kanada
      62.000 LKW aus USA, „others who can’t cross are waiting at the border“

      Aus den USA u.a. über …

      15.000 aus Kalifornien
      10.000 aus Michigan
      10.000 aus Texas
      7.000 aus Illinois
      5.000 aus Ohio
      5.000 aus New York
      5.000 aus Washington
      5.000 aus Florida

    • Hanna 29. Januar 2022 at 0:35Antworten

      Das ist klar … keine Videos, kein Satz hierzulande über den gewaltigen FREEDOM Ride, keine mächtigen Bilder und Videos über die enorm eindrucksvolle Aktion zur Zurückholung der obrigkeitlich geraubten Freiheiten … da könnte ja auch unsere Bevölkerung auf solche Ideen kommen …

      Mittlerweile sind es zusammen über 100.000 (!) Truckers, aus KANADA (gut 60.000) und den USA (gut 50.000), die sich Tagen ununterbrochen auf dem Weg nach OTTAWA befinden, und es werden noch mehr.

      Und entlang der vielen Straßen – aus allen Richtungen, Provinzen – US-Trucker selbst aus KALIFORNIEN, TEXAS, FLORIDA – Abertausende von Menschen, winkend, mit Schildern, vielen Flaggen usw., begeistert, sehr dankbar für diesen Einsatz der patriotischen Trucker.

      TRUDEAU fürchtet sich schon und hat den Einsatz von Polizei und Militär angefordert.

      Es wird allmählich ungemütlich für die Tyrannen …

  22. MarekWojcik 28. Januar 2022 at 8:57Antworten

    Warum musste er sterben?
    https://www.world-scam.com/de/archive/6406

  23. eugen richter 28. Januar 2022 at 8:41Antworten

    Lauterbach ist vermutlich ein chronischer Lügner (keine Behauptung, nur eine Hypothese über die man diskutieren kann). Grund: erst feine aktenfreie Verkürzung des Genesenenstatus vom RKI über die Hintertür von dem er angeblich nichts wußte (vermutlich Schutzbehauptung, er ist vermutlich der Antreiber für seine vermeintlichen und vermutlich, eventuell, vielleicht vorhandenen Pharmafreunde).

    Nun habe ich mündlich erfahren, dass das RKI hohe AK-Titer und T-Lymphocyten als Immunitätsnachweis nicht gelten läßt. Das hat mit Lauterbach vermutlich nichts, aber auch wirklich gar nichts zu tun. Denn: er weiss vermutlich nichts davon. Seltsam ist es schon: bei der Masernimpfpflicht gilt genau der Titer und T-Lymphcytengehalt. Und noch besser: Wer bis vor 1980 (um diesen Dreh) geboren wurde muss keinen Nachweis erbringen, weil man davon ausgeht, dass derjenige die Masern schon durchmachte. Ach? I
    n Deutschland gibt es bei Regeierungsmitgliedern ganz bestimmt niemanden, der für eine Lobby arbeitet oder ihr gut gesonnen ist. Nein, alle sind ganz darauf bedacht Schaden vom deutschen Volk, äh nein, autochthonen äh Mensch:innen_X Dings und so (/m/w/wtf) etc. abzuwenden. Oder kurz: wir sind Zeitzeugen, wie ein Land untergeht.

    • 1150 28. Januar 2022 at 10:09Antworten

      zum letzten absatz:
      weltwoche daily von heute (in der tube) bzgl. uno migrationspakt oder
      jouwatch, wie aus hunderten afghanischen hilfskräften 30000 wurden

    • Sepp 29. Januar 2022 at 15:22Antworten

      Er hat selbst zugegeben, dass er ein Lügner ist.
      WDR Interview: „Wenn man die Wahrheit sagt, ist die politische Karriere beendet.“

  24. Michael Klein 28. Januar 2022 at 8:29Antworten

    vor Allem wenn Pharmagelder angekommen wurden

    • eugen richter 28. Januar 2022 at 8:42Antworten

      Pharma? Was ist das? Noch nie gehört. Kann man das essen? ;)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge