Politik gegen wissenschaftliche Evidenz wird immer bösartiger

Die österreichischen Machthaber liefern gerade ein Beispiel dafür wie das Auftreten von Massenhypnose, Verständnis und Akzeptanz von wissenschaftlichen Erkenntnissen verhindert. Sie sind in einer ähnlichen Situation wie einst die katholische Kirche mit Galilei. Die Verteidigung des eigenen Irrglaubens gelingt nur mehr durch Wegsperren und Verfolgung derer, die wissenschaftliche Erkenntnisse verbreiten.

Von Peter F. Mayer

Anhand der veröffentlichten Daten der UK Health Safety Agency habe ich hier wiederholt gezeigt, dass schon bei der Delta Variante in allen Altersgruppen über 30 Jahren bei Personen mit mehreren Impfungen die Infektionsrate höher war als bei jenen ohne Impfung. Das hat mittlerweile auch die Altersgruppe von 18 bis 30 erfasst.

Aber nicht nur das. Aktuelle Daten aus Südafrika beweisen, dass die Rate der Einweisungen ins Spital bei Geimpften höher ist als bei nicht geimpften Personen. Aber das ist alles insofern kein Problem, weil die Verläufe denen einer gewöhnlichen Corona-Erkältung entsprechen, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen.

Da ändert auch nichts daran, dass der Leiter einer Kommission namens GECKO, die sich angeblich mit Gesundheitsfragen befasst, in Tarnanzug wie ein Kämpfer gegen das Virus zur Pressekonferenz kommt. Dabei ist er beim österreichischen Bundesheer. Als Generalmajor. Die Regierung in Selbsthypnose.

Zu dem was aber jetzt abgeht, möchte ich zwei Wissenschaftler zitieren.

Zunächst Dr. Robert Malone

In seiner jüngsten Mail schreibt er:

Bei Joe Rogan habe ich letzte Woche über Massenbildung gesprochen und darüber, wie die Hypnotisierten der Idee auf den Leim gegangen sind, dass Impfstoffverordnungen für einen undichten Impfstoff mit negativer Wirksamkeit gegen Omikron ein absolut massenhaftes hypnotisches Ereignis war. Diese Idee ging im Internet viral und das Thema „mass formation“ („Massenbildung“) schoss in den Suchmaschinen in die Höhe. Zu diesem Zeitpunkt beschloss Google, die Suchergebnisse manuell zu bearbeiten. Das eingefügte Bild aus einem Artikel (unten) erzählt die Geschichte:

Es ist alles in diesem Artikel beschrieben:

Google setzt die Ergebnisse für „Massenbildungspsychose“ nach dem bahnbrechenden Interview zwischen Dr. Malone und Joe Rogan schnell zurück und zeigt sie an.

Was passiert ist, ist im Zusammenhang mit „mir“ nicht wichtig, aber es zeigt, dass Google zum „Minister der Wahrheit“ geworden ist. Freie Meinungsäußerung kann es nur geben, wenn alle Stimmen gehört werden können. Hier geht es nicht mehr um COVID-19, sondern um die Kontrolle darüber, was wir denken, glauben und sagen dürfen.

Die Frage ist, warum haben die Oligarchen so viel Angst vor mir? Vor Peter? Vor Ärzten, die sich für eine frühzeitige Behandlung einsetzen? Vor Ihnen? Seien wir ehrlich, es liegt daran, dass unsere gemeinsamen Bemühungen, die illegalen Vorschriften zu stoppen, die Impfung von Kindern mit experimentellen Impfstoffen zu stoppen und die Propaganda und Zensur zu beenden, Wirkung zeigen. Es liegt daran, dass wir alle erkennen, wie das Internet kontrolliert wird, um uns in unserem Denken zu beeinflussen.

Hier geht es zum Interview von Joe Ragan mit Robert Malone.

Tipp: Wer korrekte und vollständige Suchergebnisse haben möchte, sollte Bing oder Yandex als Suchmaschinen verwenden!

Dr. Simon Goddek:

PhD in Biotechnologie und Systems Thinking, Co-Autor der Stellungnahme zum massiv fehlerhaften Drosten Paper über den PCR Test. (Telegram)

Es ist an der Zeit, die globale Massenpsychose zu beenden.

Die Zeugen Coronas nennen uns Tyrannen, Faschisten und Terroristen. Sie behaupten ständig, antifaschistisch zu sein, aber sie würden den Faschismus nur erkennen, wenn er braune Hemden trägt und den rechten Arm hebt. Der Totalitarismus des 21. Jahrhunderts zwingt die Menschen dazu, Gesichtswindeln zu tragen, und hält sich selbst für „tolerant“. Aber es hat nichts mit Toleranz zu tun, wenn man andere Meinungen unterdrückt und die Konformität von Politik und Medien erzwingt, was zu einem allwissenden Guru-Prinzip führt, bei dem eine erlesene Auswahl von Experten bestimmt, was „wissenschaftlich richtig“ ist.

Nach der Neudefinition der „Herdenimmunität“ und der Veröffentlichung pseudowissenschaftlicher Weltuntergangsszenarien, die ausschließlich auf theoretischen Modellen beruhen, hat der von den Nazis proklamierte „Volkskörper“ wieder Einzug in die Gesellschaft gehalten. Wer auf sein Recht auf körperliche Unversehrtheit pocht, wird gesellschaftlich ausgegrenzt, diskriminiert und bedroht. Jeder Dialog mit Politikern und Medienvertretern wird unter dem Vorwand abgelehnt, man würde nicht mit Wissenschafts- und Corona-Leugnern reden. Der Social-Media-Mob, der hauptsächlich aus Agentur-Accounts und Mitläufern besteht, gaukelt den Politikern und Journalisten vor, dass die Mehrheit der Bevölkerung diese eher totalitären und unverhältnismäßigen Maßnahmen unterstützen würde. Um den Rest kümmern sich Faktenprüfer und Wissenschaftler, von denen die meisten schwere Interessenkonflikte haben.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir uns auf wissenschaftliche Werte und pluralistische Dialoge besinnen. Stattdessen verstricken wir uns in Debatten über „Delta“, „Omicron“ usw., die nur griechische Buchstaben sind, um die Pandemie für die Masse greifbarer zu machen. Hinzu kommt, dass wir jedes Mal, wenn die Politik die Zielpfosten verschiebt, dazu neigen, ihnen zu folgen. So sind wir innerhalb von 12 Monaten von „niemand sollte geimpft werden“ zu „bitte, verabreichen Sie diese experimentellen Medikamente wenigstens nicht an Kinder“ gekommen. Wir sollten also auch unser Verhalten hinterfragen.

Ich bin davon überzeugt, dass wir dies nur erreichen können, wenn wir standhaft bleiben. Wir müssen die Menschen mit Fakten statt mit Emotionen überzeugen, um die Massenpsychose und Massenhysterie zu beenden. Es ist an der Zeit, in einen Dialog auf Augenhöhe einzutreten und endlich die schweren Verbrechen aller Konfliktparteien zu handeln.

Es ist alles gesagt – jetzt hilft nur noch Handeln

Bild von Sammy-Sander auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Weitere Stellungnahmen zum Covid-Impfpflichtgesetz

Demokratie 2.0: Widerspruch? Kündigung!

Neuerlich Mega-Demonstrationen in Wien

Deutschland geht Gassi

 

30 Kommentare zu „Politik gegen wissenschaftliche Evidenz wird immer bösartiger

    1. Das habe ich mich auch gefragt

      Und statt Evidenz hätte ich Erkenntnisse, Wissen oder Fakten eingesetzt – mit Evidenz kann der typische Politiker, der sich hierher verirrt, nichts anfangen. So gebildet sind die da oben nicht.

  1. Bei Bing wäre ich nicht so optimistisch. =Microsoft=Bill Gates. Gates scheint mir der Oberkommandierende zu sein.

  2. „Es ist alles gesagt – jetzt hilft nur noch Handeln“
    Sie verstehen keine andere Sprache. Sie sind nur eine Fünfte Kolonne, unter großem Druck von außen. Für die international überall ähnlich agierenden Pandemiebetreiber steht jetzt viel auf dem Spiel: fällt der Dominostein Österreich – und er wird fallen! – dann rasselt eine ganze Bande von Konzernherren, Politikern, Medien-„Stars“ und anderes Gesindel in den Abgrund. Natürlich werden sie sich mit faschistischen Methoden – „Demokratie“ auf den Lippen heuchelnd – zu retten versuchen. Wir werden ja sehen, viele und immer mehr Menschen sind nicht bereit, diese erbärmliche Diktatur noch länger zu ertragen!

    1. stimme ihnen voll zu, da ich der Meinung bin, dass die letzten irren Regelungen anscheinend der letzte Versuch ist zu retten was nicht mehr zu retten ist. Durch die willkürliche Verkürzung des grünen Sklavenpasses sind nun weitere ca. 1,5 Mill. plötzlich wieder ungeimpft und damit Aussätzige. Das wird die Bewegung gegen die Impfdiktatur nur enorm verstärken und demnächst den Fall dieser kr…..Regierung bedeuten.

  3. „Ich bin davon überzeugt, dass wir dies nur erreichen können, wenn wir standhaft bleiben. Wir müssen die Menschen mit Fakten statt mit Emotionen überzeugen, um die Massenpsychose und Massenhysterie zu beenden. Es ist an der Zeit, in einen Dialog auf Augenhöhe einzutreten und endlich die schweren Verbrechen aller Konfliktparteien zu handeln.“

    Müssen WIR wirklich? 🤔😷

    Wir können den „Job“ auch der Sonne und dem Virus überlassen.

    Ich achte aber den Versuch von Doktor Mayer, Kant und Leibniz auf den Kopf stellen zu wollen. – Es wird unendlich schwer, denn die eigenen Sinne sind die einzige Ursache für den eigenen Verstand.

    Der Mensch ist dadurch fehlbar und nicht die Sonne und das Virus.

    Der Menschen Ergebnisse wurden -historisch betrachtet – ALLE revidiert, es fragt sich nur wie. Aus der Pferdekutsche wurde die Rakete zum Mars.

    Es käme auf eine neu zu schaffende REVISIONSKULTUR an. – Wer macht mit?

    Antwort: Niemand! Verstände sind historisch und damit konservativ. – Eine Begründung für Fehlbarkeit.

    Gestresste Politik greift auf den einfachen Verstand der Vorschule zurück. – Mehr Sand lässt die Burg größer werden. (Natürlicher Sinn des Sehens von Größe) – Viel impfen helfe eben auch viel.

    Unsere Sinne veralbern uns sehr oft, deshalb meinte der Mensch mit Wissenschaft würde alles besser. – Den Beweis blieb er bis heute schuldig. Die Sinne sind dabei Rückfallebene, die eben nicht immer richtig sind.

    Fazit: Der politischen Klasse geht es NOCH zu gut bei ihrem billigen Handeln. – Zuhause sei alles in bester Ordnung, und das Konto ist deutlich in den schwarzen Zahlen. Das Noch ist eine Frage der Zeit …

    1. Ich möchte mit Herzenswärme für Sie, dass Sie sich geistig nicht verrennen, denn unser wissenschaftlicher Helfer Sigmund Freud lebt nicht mehr.

      Prophylaxe gelte auch, um dem eigenen Wahnsinn vorzubeugen. – Ich meine es nicht persönlich.

      Es ist TATSÄCHLICH zum Wahnsinnigwerden mit des Menschen Natur.

      Ich bevorzuge das Kantaten-Wesen von Johann Sebastian Bach.

    2. @ Uschi: Philosophie: Man sollte nicht versuchen, Sinne und Verstand auseinander zu dividieren. Bach ist das beste Beispiel..

    3. Kleine Anmerkung zu Johann Sebastian Bach:

      Seine thüringische Familie entstammte ganz aus der Nähe ihrer österreichischen Heimat, der Slowakei bzw. Ungarn.

      Ihm stank auch der unverbesserliche Adel in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Mit den Thüringerinnen und Thüringern konnte er überhaupt nicht.

      Was machte „Ihr“ kluger Kerl? – Er komponierte wie wahnsinnig, um darüber die SINNE des Adels beeinflussen zu können.

      Johann Sebastian Bach genießt bis heute Weltruf.

    4. Ich hoffe, das mit J.S.Bach wurde nicht schon wieder missverstanden. Musik ist natürlich ein Zusammenspiel von Verstand und Sinnen..und bei Bach ein besonders gutes..

  4. Dieses angeblich wissenschaftliche Krisenmanagement erhebt ja auch dauernd den Anspruch hochmodern und effizient zu sein. Offensichtlich ist aber genau das Gegenteil der Fall. Um einen verschwindend kleinen Prozentsatz der Bevölkerung, der von dem Virus wirklich bedroht ist, zu schützen (und auch diese Schutzwirkung ist umstritten), müssen alle Übrigen, die kaum oder gar nicht betroffen sind, ein Set von Maßnahmen über sich ergehen lassen, die man durchaus als existenzgefährdend bezeichnen kann, auch in gesundheitlicher Hinsicht.
    Es ist etwa so, als ob man in einer Schießbude, um eines von 100 Objekten zu treffen, eine Nagelbombe zünden würde, mit dem Ergebnis, dass die ganze Bude zerstört wäre..

  5. Ich darf noch annotieren dass die Regierung gerade auf unsere Kosten laut Parlamentswebseite „42 Millionen Impfdosen für 2022 und 2023“ beschaffen will—Dem hat der Finanz­ausschuss jetzt zugestimmt. Daher sollen insgesamt 841,8 Millionen Euro dafür zur Verfügung gestellt werden.. Das sind so in etwa 42/8 dh etwas über 5 Impfdosen pro Person.

    Wer das nicht glaubt soll die angeführte Überschrift in eine Suchmaschine eingeben.

    Von monoklonalen Antikörpern wrd nicht gesprochen—wer braucht schon eine Behandlung wenn wir 5 Impfungen in den arm hinein geschossen kriegen?!

    Ich darf nochmals dezent den Dunning-Kruger Effekt zitieren. Ich fürchte nur mit Korruption kann man dergleichen nicht verstehen.

  6. @Karl Svozil

    Von monoklonalen Antikörpern wrd nicht gesprochen—wer braucht schon eine Behandlung wenn wir 5 Impfungen in den arm hinein geschossen kriegen?!

    Monoklonale Antikörper sind eine „andere“ Baustelle.

    Ihr Dienstherr im weiteren Sinne mag mit dem Kopf durch die Wand, bei Missachtung jeglicher entdeckter Naturgesetzmäßigkeit.

    Ich fühle mich als Humanistin: „Wer interessierte sich in Ihrer Verwaltung für Sie wirklich?“ – Ich empfinde dabei Traurigkeit …

  7. Wir wollen dem Desinteresse an Naturwissenschaft wirklich etwas beibringen?

    Wir müssten das Rad der Geschichte zurückdrehen, um bei seiner Geburt noch einmal neu beginnen zu können, und auch das wäre ohne Garantie.

    SO SEHR SCHWER IST DAS. – Historische Weichen wurden in der freiheitlichen Demokratie mit extremem Spezialistentum zu früh und damit falsch gestellt.

    1. Wer fragt schon beim Zahnarzt nach der elektrochemischen Spannungsreihe im Kontext Geschmack, und eine Antwort sei auch nicht sicher zu erwarten.

      Wir trauen uns alle etwas zu, beim mehr oder weniger „blind Fliegen“: „WIRD SCHON GUT GEHEN.“

    2. @Uschi_xyz
      Könnten Sie sich bitte etwas in dem Versuch bremsen, mit ihren philosophischen ersten Gehversuchen den kompletten Kommentarteil an sich zu reißen? Danke.

      @Moderation
      ich weiß dass ich mir hier etwas anmaße, das mir nicht zusteht, aber diese immergleichen Satzbausteine gehen wirklich auf die Nerven..

    3. @Uschi: Wissenschaft im neuzeitlichen Sinn ist Spezialistentum, jede Fachwissenschaft hat ihren Gegenstandsbereich, nur die Philosophie ist eine Ausnahme, insofern sie, als Prinzipientheorie, dafür zuständig ist, wie Wissenschaft überhaupt möglich ist (Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie)…Universalgelehrte gibt es schon lange nicht mehr, leider, dafür kommt vielleicht irgendein Computer..
      @Pantau: Es ist ja nicht immer off-topic..und so viel mehr als andere schreibt sie auch nicht..

  8. Vor knapp 2 Jahren gab es an der Deutschen Schule Stockholm eine Podiumsdiskussion zum Thema „Digitalisierung“. Einer der Diskutanten auf der Bühne meinte, dass es bereits digitale Textproduzenten gibt, die nach Angabe bestimmter Begriffe imstande sind, einen fertigen Text zu produzieren. Klingt wie der „Mechanische Doppelgänger“ von H. Kasack. Irgendwie scheint diese Art KI aber noch nicht ganz ausgereift zu sein.
    Ergänzung 1: Felix Mendelssohn-Bartholdy hat ihn wiederentdeckt – Gott sei Dank!
    Ergänzung 2: Bei „Bing“ bin ich skeptisch. „Yandex“ ist vermutlich o.k. Vielleicht auch „Duckduckgo“ oder „Startpage“. „Googeln“ ist jedenfalls out.
    Ergänzung 3: Die Regierung handelt nicht nach EIGENEM Ermessen. Das ist endgültig evident.

    1. Duckduckgo und Startpage sind keine eigenständigen Suchmaschinen, sondern nur ein Front-end für Google.

    2. Auch SWISSCOWS soll, eigenen Angaben zufolge, „datensichere“ Suchmaschine sein.

    3. @pfm

      Das stimmt im Fall von Duckduckgo nicht. Duckduckgo ist eine Mischung aus Metasuchmaschine (sucht also seinerseits den Suchbegriff bei anderen Suchmaschinen wie z.B. auch Google, aber genauso Bing, Yandex und Yahoo und hat einen eigenen Suchbot.

      Duckduckgo liefert jedenfalls auch Corona-Kritische Suchergebnisse on top.

      Als kleiner Test z.B. „corona-blog“ als Suchwort eingegeben, um nach der Website „corona-blog.net“ zu suchen. Google zeigt diese überhaupt nicht an. Sie ist im Google-Wahrheitsministerium praktisch zensiert.
      Duckduckgo hingegen liefert die Website gleich als erstes Suchergebnis.
      Was mir aber aufgefallen ist: Man muss bei Duckduckgo sehr exakt sein. Unter Suchbegriff „coronablog“ findet auch Duckduckgo die Webseite nicht und auch Rechtschreibfehler verzeiht die Suchfunktion nicht und findet dann nichts.

  9. Uschi xyz, mal mit 22, mal ohne….. Verstehen sie das eigentlich selbst, was sie hier kilometerlang schreiben?
    Das liest eh keiner bis zur 10. Zeile.
    Wir sind hier nicht im Philosophieforum.
    Es geht um Fakten zum Thema und deren Meinungen dazu.
    Nichts gegen ihre Beiträge selber, aber bitte so das jeder es versteht und zum Thema.

    1. @pantau – 7. Januar 2022 um 3:43 Uhr
      „Könnten Sie sich bitte etwas in dem Versuch bremsen, mit ihren philosophischen ersten Gehversuchen den kompletten Kommentarteil an sich zu reißen?“

      Ich empfinde das Permanent-Geschwafel, zudem in dieser ausufernden, narzisstischen Art und Weise und meist am Thema vorbei -ich wiederhole mich- als Nötigung…
      Vielleicht sucht sich „Uschi“ mal einen anderen Blog aus, damit auch andere in den Genuss kostenloser, nie enden wollender „Philosophiestunden“ kommen.

  10. Die Perversität der heutigen Zeit zeigt sich in der Benennung der Virus-Varianten, gefunden bei DW.com:

    „Rassismus durch Krankheitsnamen

    Der versteckte Rassismus in den Bezeichnungen neuer Virusvarianten veranlasste die WHO im Mai 2021, fast 18 Monate nach dem ersten Auftreten des Virus, ab sofort griechische Buchstaben für die Bezeichnung der COVID-19-Varianten zu verwenden. Die indische Variante erhielt den Namen „Delta“. Damit erhoffe man sich, dass die Länder nun nicht mehr stigmatisiert werden, nur weil dort eine neue Variante entdeckt worden sei…

    Nun wurde also das vermeintlich neutrale griechische Alphabet für die Benennung der Varianten hinzugezogen, im Übrigen nicht nur für besonders gefährlichen Varianten. Was weniger bekannt ist: Die WHO stuft bestimmte Mutanten als „interessant“ beziehungsweise „beobachtenswert“ ein. So sind nach der bisher bekannten Delta-Variante bereits viele weitere Mutanten aufgetaucht, die auch ihre griechischen Buchstaben bekommen haben, also „Epsilon“, „Zeta“, „Lambda“ und so weiter. Problematisch wurde es nun mit der neuen gefährlichen Mutation, die in Südafrika aufgetaucht ist. Der Buchstabe „Ny“ wäre nun dran gewesen. Der aber erinnert zu sehr an das englische „New“. Der folgende Buchstabe „Xi“ klingt zu chinesisch und könnte auch Assoziationen zum chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping wecken.

    Daher wurden diese Buchstaben übersprungen und die neue Virusvariante erhielt den Namen „Omikron“. Doch leider war das zu spät. Denn die Bezeichnung „Südafrika-Variante“ war bereits um die Welt gegangen – und wieder laufen Afrikaner, insbesondere schwarze Menschen, Gefahr, diskriminiert zu werden.

    Besondern unglücklich in diesem Zusammenhang war kürzlich die Titelseite der Sonntagsausgabe der deutschen Zeitung „Rheinpfalz“. Unter der Schlagzeile „Das Virus aus Afrika ist bei uns“ prangte das Bild einer schwarzen Frau mit Kind. Ein gewaltiger Shitstorm traf das Blatt, das sich inzwischen für den Fehltritt entschuldigte.“

    Was mich betrifft, ich warte dann mal auf OMEGA 😉

    Zum Thema Impfzwang: Dass man nun doch die Kinder aussparen will, beweist, dass die Gefährlichkeit und Sinnlosigkeit (Wirkungslosigkeit) der Impfung doch sehr wohl bekannt sind, auch wenn man das nicht explizit zugibt.
    M. E. geht es hier um Aktien und ein Milliardengeschäft, um nichts anderes mehr.

    Wenn man die Kinder zwangsgefährdet, gehen mehr Leute auf die Straße, deren Befürwortung der Impfpflicht durch diese große Bevölkerungsgruppe wäre dann vorbei.

  11. Êin Problem bei der ganzen Aufklärungsgeschichte ist, und ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, daß ich nicht dagegen bin, sondern nur auf eine Gefahr hinweisen, daß sollte sich das, was man hier als die Elite bezeichnet, nicht mit dem globalen Mantra Covid19-Klimawandel-Great Reset durchzusetzen können, hat man da noch lange nicht fertig.

    Denn damit sich die Hochfinanz das System ihres üppigen leistungslosen Einkommens sichern kann, muss sie die drohende Gefahr, daß die Zinseszinsforderungen des Kapitals das Kapital übersteigen, wodurch es kollabieren würde, abwenden, und kann entweder ein riesiges wirtschaftliches Konjunkturprogramm starten, bei dem jeder das tut was mit dem Green Deal umrissen ist, damit sich die riesigen Kapitalberge investieren können, um die Kapitalberge zu einem noch größeren Kapitalberg zu zentralisieren, was mit einem kreativen Zerstören des Alten einhergeht, oder man investiert die bestehenden Kapitalberge massiv in Krieg.

    Wenn der Aufbau nicht mehr genug Erträge abwirft, dann greift das Prinzip Pflugschare zu Kanonen. Damit verdient man am Zerstören durch Krieg. Ist wieder genug zerstört, sodaß man am Aufbauen lassen wieder ausreichend verdienen kann, dann ändern diese Leute wieder das Prinzip in das Prinzip und lassen Kanonen zu Pflugschare verkünden.

    Was ich damit sagen will, ist,- nur weil die Alternativmedien das Narrativ des Corona Green Deals durchschaut haben und dieses zum Bröckeln gebracht haben, heißt das nicht, daß das ursächliche Problem damit gelöst ist. Riesige Kapitalberge und deren Halter, werden nicht einfach von ihrer Machtposition ablassen, sondern sie werden so das eine nicht funktioniert, massiv in Krieg investieren. Und genau das kann man derzeit im Hintergrund auch schon gut erkennen.

    Daß sich der Konflikt mit Rußland gerade wieder intensiviert, während die Corona – Green Deal Variante schwächelt ist kein Zufall, sondern bedingt sich, beziehungsweise schaukeln sie sich gegenseitig hoch, wobei diesen Leuten über die Corona Sonderziehungsrechte gerade weitere Macht und Billionen zuteil geworden sind, und irgendein Arsch, der die Drecksarbeit für diese Leute macht, findet sich für genügend Geld schon, um irgendeinen Franz Ferdinand zu liquidieren.

    Es wird wie im Titel angerissen in der Tat immer Bösartiger.

  12. Hoffentlich bleiben Sie uns lang erhalten, Herr pfm!
    Danke für die Infos über die Sucmaschinen! „Startpage“ hatte ich auch schon in Verdacht. Die Schweizer Kühe kenne ich bisher nur aus der akustischen Begleitung im Zubringer des Zürcher Flughafens.
    Eine Berichtigung: Die Podiumsdiskussion in der DS Stockholm war vor knapp 3 (=drei) Jahren. Und der Hinweis auf die KI ergibt sich aus den Postings. Sie und andere haben das wohl bemerkt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.