Nun sag: Wie hältst du’s mit der Manipulation?

Klingt nach Gretchenfrage – soll es auch…ich möchte hier etwas aus meiner persönlichen Zitatensammlung zum Besten geben. Hinsichtlich zweier aktueller Begriffe: Religion und Manipulation. Was ist was – oder ist es schon das Gleiche?

Von Gastautorin Gabriele Feyerer

Seit jeher interessiere ich mich für die Ansichten und Lebensentwürfe anderer Menschen, daher lese ich am liebsten Interviews mit interessanten Persönlichkeiten. Mittlerweile besitze ich einen dicken Ordner mit Zeitungsausschnitten und diversem Material, das ich mir immer wieder gerne ansehe, weil sich damit auch gut Meinungsströme und Zeitgeist verfolgen lassen. Als ich gestern beim Morgenkaffee darin blätterte, wurde ich auf zwei Dinge aufmerksam, weil sie sehr gut abbilden, wohin wir gerade unterwegs sind…

Zum Ersten: Wie verhalten sich Wissenschaft und Religion in dieser Pandemie?

Das steirisch-kärntnerische Haus- und Hofmedium „Kleine Zeitung“ brachte noch im Februar dieses Jahres ein Interview mit dem Historiker Mischa Meier zum Thema Corona-Pandemie. Meier ist Professor für Alte Geschichte an der Universität Tübingen und beschäftigt sich mit Katastrophenängsten und Endzeitszenarien. Auf die naive Frage des Reporters Winkler ob die Pandemie nun auch die Demokratie stärken wird, antwortete Meier, man könne das schwer abschätzen, es sei jedoch sichtbar, dass „…wir uns in der Pandemiebekämpfung im Wettbewerb mit autoritären Systemen befinden, die bemüht sind, nun eine vermeintliche Überlegenheit zu demonstrieren.“ Da müsse man wachsam sein und dagegenhalten.

Noch interessanter die naive Frage, warum die Religion in der Pandemie nun überhaupt keine Rolle mehr spiele. Darauf Mischa Meier wörtlich:

„Ich glaube, dass die Bereitstellung von Orientierungshilfen durch die Religion in andere Bereiche übergegangen ist. Wenn man sieht, wie aktuell dazu aufgerufen wird, der Wissenschaft zu folgen, wird das recht deutlich. Ich bin selbst Wissenschaftler. Aber ich würde nie davon sprechen, dass die Wissenschaft etwas sagt oder vorgibt. Wissenschaft ist immer Diskurs und Debatte, und sie zeichnet sich dadurch aus, dass es keine Eindeutigkeiten gibt, sondern alles zur Diskussion steht und immer wieder neu durchdacht werden muss. Nur so entsteht wissenschaftlicher Fortschritt. Wenn aber nun stets auf „die“ Wissenschaft verwiesen wird, dann scheint mir hier eine Funktion von Religion sichtbar zu werden.“

(Zitat aus: Kleine Zeitung, 7. 2. 2021, S. 8-9)

Dazu ist nichts weiter zu sagen, außer dass sowohl die Kirche bekanntlich eindeutige Position bezogen hat, indem die Einbahn-Impfstraße sogar in den Stephansdom führt und sich die „Kleine Zeitung“ ebenfalls schon eifrig an der Hetze gegen Ungeimpfte beteiligt. Ob Prof. Meier inzwischen auch seinen Job verloren hat, weiß ich nicht. Sein Interview ist wohl rasch dem Vergessen anheimgefallen. Umso wichtiger ist mir meine Sammlung. Dass in Österreich eine Trennung zwischen Staat und Kirche existiert, scheint vielen ebenso unbekannt zu sein, wie der Umstand, dass mittlerweile die Gewaltentrennung in diesem Land aufgeweicht wurde. Was wir muslimischen Staatsgebilden vorwerfen, wird nun munter in Teilbereichen kopiert.

Zum Zweiten: Wie geht Manipulation?

Hier fiel mir ein Artikel aus „WOMAN“ in die Hände. Das ist dieses dicke Hochglanzblatt, in welchem Frau bunt und wortgewaltig erfährt, wie sie ihr Leben (zunehmend linkslastig) am besten meistert. Stets fashionlike, aktuell gestylt, perfekt geschminkt und im Bewusstsein, dass man zu den so genannten Powerfrauen gehört, die es geschafft haben. Und wenn nicht, spenden diverse Coaches und Experten gerne liebevollen Rat. In diesem Artikel gab einer davon, Rüdiger Schache, ein Interview zu seinem lesenswerten Buch „Klingt logisch! Mach ich aber nicht!“ Es geht darum, nicht zu tun, was man eben nicht will und manipulative Strategien zu erkennen. In einem eigenen Kasten werden diese wie folgt zusammengefasst (ob von der Redaktion oder vom Autor selbst formuliert wurde, ist unklar, aber nebensächlich), ich mache mir die Mühe, das abzutippen, weil man es besser kaum sagen kann.

Die Überschrift lautet: So arbeiten die Manipulanten:

Hülle dich in Charisma:
Mach dich toll, aber nicht, indem du es sagst, das merkt man, sondern indem du ganz nebenbei toll bist.
Biete Vorteile überall:
Eine leichtere Welt, schöne Versprechen…
Sei die Quelle des Vertrauens:
„Ich mach das schon…“
Erschaffe Einfachheit:
Die Welt ist kompliziert. Sie zu verstehen, ist anstrengend. Das Gehirn liebt einfache Erklärungen viel mehr, als komplizierte. Mach es simpel, und die Köpfe anderer werden es übernehmen.
Erschaffe Ausschließlichkeit:
Wer nicht für dich ist, ist gegen dich. Man muss deine Wahrheit lieben und alle anderen Wahrheiten bezweifeln.
Erfinde ein klares Feindbild:
Egal, wer der Feind ist, Hauptsache, du hast einen, damit man sich hinter dir versammelt. Die Evolution in den Zellen springt erst mal auf jede Art von Bedrohung an, selbst auf Zukunftsfantasien über Bedrohung.
Gib ihnen eine Gruppe:
Die Guten/Starken sind wir. Das Wir-Gefühl und der Schutz des scheinbaren Rudels sind wie ein Stück ersehnter Liebe!
Installiere Angst und einen Abwehrmechanismus gegen Erkenntnisse über deine Manipulation:
Überzeuge die anderen, dass ein Unglück geschehen wird, wenn man dich verlässt. Man muss glauben: Ich darf das nicht denken und schon gar nicht sagen, weil das nicht gut für mich ist.
Kontrolliere das Wissen:
Behaupte: Die Schlauheit ist immer bei uns, die Dummheit überall da draußen. Darum nur nicht draußen weiter nachforschen.

(zitiert aus: Woman: Rüdiger Schache: Holen sie sich ihr Glück zurück!)

Noch ein Zitat des Autors:

„Eine Verpflichtung kann wahr sein, falsch oder selbst gemacht. Nur das Erste ist ein Muss.“

Auf der Rückseite des letzten Blattes dieses Artikels grinsen lustigerweise Hans Bürger und Nadja Bernhard die Leser an – zur Überschrift: „Vertraue keinem Politiker“…

Papier ist geduldig – aber auch bleibend. In meinem Ordner nämlich.

Und nun lehnen wir uns gemütlich zurück und fragen uns, auf wen diese Beschreibung wohl am ehesten zutrifft: Auf die so genannte „Mainstream-Wissenschaft“, gekaufte Medien, die Politik und unsere Regierung samt ihrer Pharmafamilie – oder auf böse „Corona-Leugner“ und impfkritische Menschen.

Vermutlich würde das Urteil eines Herrn Mückstein, Nehammer oder Kogler ganz anders ausfallen, als unseres. Aber das soll niemanden anfechten.

Bleiben wir aufrecht stehen – und lassen die anderen langsam umkippen. Das kann nicht ausbleiben.

Bild von bluebudgie auf Pixabay

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

© Gabriele Feyerer, Juristin, freie Autorin


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Gabriele Feyerer:

Nur ein Traum…und etwas über die neuen Totimpfstoffe

Ein echter Game-Changer? Das Wissen Indiens und die Homöopathie

Beispiel Apitherapie – Wissenschaft für die Menschen oder für die Industrie?

Plädoyer für eine integrative Medizin und mehr Selbstverantwortung

18 Kommentare zu „Nun sag: Wie hältst du’s mit der Manipulation?

  1. Die Verwendung des Begriffes Manipulation „auf alles“ deutet darauf hin, dass wir dabei die Aufklärung sehr unscharf sehen.

    Es wäre zu klären, wer biegt wie die Natur mit Händen. (i mani – die Hände)

    Der tuende Mensch ist immer Manipulator.

    (Ich manipulierte durch Tippen gerade mein Smartphone, um dabei den Sonnenstrahl „umzubiegen“ ZU WOLLEN.)

    Ich meine, jede(r) „manipuliert“ sich selbst: Sie/er kann FREIHEITLICH z.B. lesen oder nicht lesen, um daraus danach ganz sicher HANDLUNGEN folgen zu lassen. – Unserer Sonnes NEUGIER stünde „immer im Weg“.

    (Die Sonne manipuliert uns? – Wir nennen es aufgeklärt Neugier.)

    Manipulation sei positiv oder negativ bzw. möglich oder unmöglich: Das Baby bzw. das Tier kann keine HAND mit HANDschuh bzw. PFOTE zwischen des Spritzes Nadel und seine EIGENE Oberfläche halten.

    Inwiefern manipuliert Frau Gabriele Feyerer?

    Schon unsere Namen manipulieren: Feiern

    Es sei keine Manipulation, wenn ich nur etwas lese, um mich danach „nur“ aufzuregen. Das gefiele NUR der Körperzelle und ihrer Immunität nicht. – Auf richtiges bewusstes HANDeln danach käme es an. – Kann das noch richtig sein?

    Ich mag nicht Hegel mit List der Vernunft zitieren. – WEIL JEDER MENSCH MANIPULIERT UND SICH JEDER MENSCH MANIPULIEREN LÄSST, ENTSTEHEN AM ENDE „WUNDER“ DES UNERWARTBAREN, DIE DAS HUMANE INDIVIDUUM NICHT FASSEN MAG. – Es kommt dabei vorallem auf die Interaktion Mensch zu Mensch an.

    Mensch ALLEINE mit erster Natur sei etwas anderes als die EHE der zweiten Natur. – Partnerin und Partner manipulieren sich am intensivsten zum Falschen. (Für den Humor)

    DER MENSCH IST VORALLEM SEIN WUNDER DER ZWEITEN NATUR. – Beim Nichtbegreifenwollen zappeln wir eben wie der Fisch an des Anglers Haken, um unsere Zellen zu DEIMMUNISIEREN.

    Sie dürfen nachdenken: Unsere Unzufriedenheiten manövrieren uns zur DIKTATUR. – Wir suchen nach der strengen „Mama“ und dem strengen „Papa“, die für uns das „Richtige“ wöllten.

    Der Bischof von Rom zu Weihnachten 2021: „Hört auf zu jammern.“

    1. Liebe Frau Uschi,

      Manus – die Hand, falls Sie Latein gemeint haben, folgt der U-Deklination, daher lautet der Plural ebenfalls manus. Und sollten Sie Italienisch gemeint haben, heißt es le mani. Hier haben Sie die Grammatik manipuliert.
      Manchmal sind somit Ihre seltsamen Stellungnahmen, die zu verstehen man offenbar besonders intelligent sein muss, einfach nur….manipulativ.

    2. @Gabriele

      Ich mag Sie als natürliche Entdeckerin.

      Ich bliebe bei i mani.

      Unbestritten, ich bin, wie jeder Mensch, manipulativ.

      Wer mich kennt, die oder der weiß, dass ich gern orthographische und grammatikalische Fehler einbaue, damit sich Leserin und Leser an der Nebensache hochziehen dürfen.

      Ich frage sie dann, wer dabei den Schaden hätte. – Die Immunität der Körperzelle mag unsere sinnlosen Aufregungen überhaupt nicht.

      (Latein und Italienisch stünden bereits richtig im WWW-Internet. – Auf des Menschen Fortschritt für und bei Gesundheit und Frieden kommt es an und nicht auf das sehr schädliche Aufregen über Nebensachen.)

      Zum Nachdenken: „Der Mensch tappt auch in des anderen Menschen Fallen.“

    3. Also, ich bin auch für “ i mani“, weil das hört sich einfach italienischer an, und daher auch interessanter als Latein. Dieses steht ja meist, vielleicht auch zu Unrecht, für eher trockene, sachliche Bezüge und als tote Sprache ist es auch Wissenschaftssprache…Und dann das Kirchenlatein..obwohl ich dazu einmal gehört habe, es (Latein) mache den gesprochenen Text unverständlicher und somit irgendwie magisch-mystisch. Ich finde das einen interessanten Aspekt. Nichtverstehen als Attraktion und Motivation..sich ganz dem Geheimnis ausliefern. Passt auch gut zu der gegenwärtigen Debatte..wenn einem möglichst viele Seiten starke Studien um die Ohren fliegen, über die Güte des heiligen Grals der Impfung, mit viel Wissenschaftssprache, das hat schon was..das Meiste versteht man nicht, aber es hört sich toll an..
      Zu italienisch wieder kann man in dem Zusammenhang auch Machiavelli assoziieren. Die Techniken zum Machterhalt…
      Die oben angeführte Liste passt ganz gut, nur vor allem was den ersten Punkt betrifft, haben unsere Manipulatoren noch Nachholbedarf: Hülle dich in Charisma…

    4. @Peter

      Gabriele hat mit le mani für italienisch die Hände recht.

      Ich irrte bewusst, denn das ungewöhnliche la mano mit Endung -o merkt man sich.

      Hier ging es um Manipulation. – Ich experimentiere gern facettenreich zum Thema.

      Ich danke „Euch“ und mein Mögen war und ist immer bei „Euch“. – Ich verstehe Euere harte Kritik an mir! Mathematik mit Stochastik, Philosophie und Volkswirtschaftslehre sind tatsächlich keine leichten universitären Fächer. – Man könne sie deshalb nicht so einfach an das „Volk“ weitergeben. – ICH VERSUCHE ES ABER IMMER WIEDER. -Lasst mich bitte weiter üben, DANKE!

    5. Zur Unterscheidung zwischen Manipulationen der öffentlichen Meinung einerseits und nicht-neutralen Beiträgen, die zur Meinungsbildung beitragen, andererseits hilft vielleicht die Unterscheidung zwischen „strategischem Handeln“ und „kommunikativem Handeln“ des Soziologen Jürgen Habermas. Sehr grob zusammengefasst versuchen laut Habermas strategisch Handelnde im Unterschied zu kommunikativ Handelnden Ziele unabhängig vom Einverständnis derjenigen zu erreichen, die zur Erreichung des Ziels mithandeln müssen. Dies bewerkstelligen strategisch Handelnde durch Zwang, Belohnung oder durch scheinbar kommunikatives, d.h. scheinbar auf Einverständnis zielendes, Handeln.

      Habermas schreibt:
      „Sprechhandlungen können nicht in der doppelten Absicht ausgeführt werden, mit einem Adressaten Einverständnis über etwas zu erzielen und gleichzeitig bei ihm etwas kausal zu bewirken.“ (Nachmetaphysisches Denken)

  2. Die wirkungsvollste Manipulation ist immer noch das Weglassen von Information. Darin sind die Öffentlich Rechtlichen wahre Meister, aber auch alle anderen Mainstream Medien.

    Monatelang wurde zum Beispiel jeder Bericht über Bürgerproteste gegen die so genannten „Maßnahmen“ unterlassen. Wer kein Internet benutzt und damit auch umgehen kann bekam den Eindruck, solche Proteste gäbe es gar nicht. Inzwischen sind es so viele geworden, nicht nur in den großen Städten sondern zunehmend auch in kleinen, daß man jetzt doch gezwungen ist, zu berichten. –

    Worüber ebenfalls nicht in den genannten Medien berichtet wird, wir hier wissen es alle, sind die Todesfälle und schweren Erkrankungen nach den mRNA Injektionen. So wundert es nicht, wenn man immer wieder auf Mitmenschen trifft, die glauben, was offiziell behauptet wird: „Die Impfungen sind sicher und wirksam“. Gestern erst konnte man in Merkur Online davon wieder lesen (ich hatte es hier gepostet).
    Leider wird es auch hier so sein, dass erst jede(r) von jemandem weiß, aus der Nachbarschaft, im Verein, im Freundes- oder Bekanntenkreis der entweder schwer erkrankt oder gar gestorben ist. Bis das passiert, wird es noch etwas dauern. Ich fürchte länger, als es dauert, die allgemeine Impfpflicht durchzusetzen. Was unzweifelhaft nicht möglich wäre, wenn jeder über die Folgen dieser Therapien Bescheid wüsste.

  3. Wir befinden uns in der sinnloste Pandemiebekämpfung aller Zeiten. Die verantwortlichen die sogenannten Experten hätten es besser wissen müssen, dass man NIE in eine Pandemie hineinimpfen sollte. Es wird viel in Vergessenheit geraten wie mir scheint bei diesen hungrigen Medien/Virologen und Anhang.

    Ich hatte so sehr gebetet, mögen sie nie Mitten in einer Pandemie die Spritze zucken lassen. Meine befürchtungen sind genau so wahr geworden wie mein Albtraum (25. Oktober 2015 „Pandemie-Traum“, darüber hatte ich im November hier kommentiert). Noch heute bekomme ich Gänsehaut, wenn ich meine Traumnotizen anschaue. Und wenn ich die Tarotkarten lege, dann erscheint immer dieselbe Karte. Egal wie oft ich sie auch durchmische, es kommt immer der Turm. Die Aussage dieser Karte ist geballte Wahrheit. Und ja, ich bekennen mich zu diesen Dingen. Sie haben mir oft aus der Sackgasse geholfen, entscheidungen besser zu treffen und sie sagten mir unverblümt die Wahrheit.

    Wohl wahr, dass wir wachsam sein sollten und nicht nur dagegenhalten, sonder den genauen Weg und Gesetzenslücken.
    Die gekaufte Medien, die Politik und unsere Regierung samt ihrer Pharmafamilie verfolgen nur ein Ziel, und dieser führt zum Wohlstand jeweiligen genannten. Unsere wird weiter auf der Strecke bleiben und wer nicht wachsam bleibt wird bis aufs letzte ausgesaugt.

    So schließe ich mich Ihren Satz: Bleiben wir aufrecht stehen – und lassen die anderen langsam umkippen. Das kann nicht ausbleiben.

    Vielen Danke, Gabriele Feyerer.

  4. Weil sie aktuell sind, ja sogar vom Tage, und so gut zum Thema „Manipulation“ passen, möchte ich gerne auf zwei Artikel zum Thema Covid-Infektion und -Impfungen hinweisen:

    1. „Statistiker stellt fest: Die Zahl der „Infektionen“ und der Todesfälle wird in der EU massiv manipuliert“ (uncut News)

    2. „Wann entgleist der Impfzug?“ (achgut)
    Der Autor beschreibt die Vorenthaltung korrekter Zahlen zu Tod und schwerer Erkrankung nach Impfung und was eine Impfpflicht diesbezüglich bedeuten würde.

  5. als anfang 2020 nur grafiken gezeigt wurden, die eine kumulierte zahl der covid-fälle abbildeten, wurde mir schnell klar, dass da irgendwas nicht stimmt und eine manipulation stattfindet. denn ich kenne z.b. die alljährlichen influenza-grafiken. die zeigen einfach ganz normal die zahl der fälle pro kalenderwoche an. erst steigt die kurve anfang des winters, dann sinkt sie ende des winters. eine kurve mit kumulierten zahlen kann hingegen niemals sinken (außer im fall von auferstehungen). und schon damals ist mir schnell klar geworden: mit einer kurve, die auf immer & ewig nur in die höhe geht, findet hier eine psychologische manipulation statt, die damit irgendwelche anderen ziele verfolgt, als „nur“ über ein virus zu informieren.

    was das thema religion betrifft: die ganze mainstream-propaganda hat eindeutig mehr (pseudo)religiöses als wissenschaftliches an sich – siehe v.a. den kult rund um die impfung als eine art messias/heiland/erlöser. doch im unterschied zu jenen religionen, in denen der messias einmal oder wenigstens alle paar jahrtausende mal erscheint, soll dieser messias nun alle drei monate kommen. oder in hinkunft womöglich monatlich oder wöchentlich oder täglich…wer weiß? der gesundheitsminister hat ja völlig freie hand bekommen, die impfintervalle nach lust & laune völlig beliebig zu verkürzen. das ist einfach ein irrsinn sondergleichen.

  6. Nachdem wir uns in einem Krieg befinden, nämlich gegen das Virus, darf man sich folgende Fragen stellen:
    Wo steht in einem Krieg
    – die staatliche Ärzteschaft
    – die staatliche Wissenschaft
    – die Kirche?

    Genau, stets auf der Seite der Regierenden.

  7. Lieber Peter,

    Ich darf nur nochmals wiederholen: Es heißt in Italienisch la mano Singular und le mani Plural – ich weiß das so genau, weil ich diese Sprache, ebenso wie Latein, zufällig beherrsche. Nur von wegen klingt italienischer…Machiavelli hätte Ihnen also vermutlich widersprochen… 🙂

    1. @Gabriele

      Das Experiment mag ich, und der Dialog mit Ihnen gefiel mir.

      Ein Mensch ist für die Richtigkeit im Detail und der andere für das große Ganze. Beide können voneinander verschiedene Manipulationen erkennen.

      Beide ergänzen sich damit und würden so sehr konstruktiv, anstatt es gäbe immer nur Richter:in mit einer Partei gegen die andere.

      Ich bedanke mich und werde Sie nicht vergessen. – Sie gaben mir etwas …

  8. Um noch etwas bezüglich Kirchenrecht anzufügen, das ich als „Altjuristin“ noch studieren musste – ich sage durfte, weil es enorm bildend ist. Ebenso wie das klassische römische Recht. Ohne Lateinkenntnisse war man da ziemlich verloren. Womit Sie Recht haben, lieber Peter, es ist ein faszinierendes Gebiet – jedoch weitgehend ohne Mystik. Wenn Sie jedoch auf diese Art Einblick in die Papst-Enzykliken bekommen oder das Gesetzblatt des Vatikans, die Acta apostolicae sedis, dann geht einem schon einiges auf….dabei wissen manche brave Katholiken nicht einmal, dass auch für sie ein ganzes Gesetzbuch gilt und man sich etwa in besonderen Fällen auch legal nach Kirchenrecht scheiden lassen kann.
    Ich bereue meine klassische Bildung hier nicht – das Studium der Rechtswissenschaften war zu meiner Zeit ein völlig anderes als heute. In meinen Augen weitaus interessanter…wir lernten noch das Selberdenken.

    1. @Gabriele

      Eine Gesellschaft kann nicht stolz sein über zunehmende Rechtsstreitigkeiten, bei denen eine Partei die andere versucht zu manipulieren, und die Juristin und der Jurist sich nur in der Sicherheit der Besoldung und des Honorares wähnen dürfen.

      Vom Souverän, dem Parlament, entstammt das Gesetz.

      Wir dürfen uns gemeinsam auf den Weg machen, um der Sonne mit Natur konstruktiver zu begegnen.

      Gerichtsgebäude dürfen dabei auch schattige Museen werden, und Rechtanwaltskanzleien dürfen solar-betriebenen, schweren und langen Schnellzügen weichen.

      Dazu gäbe es die zukunftsorientierte Liberalität, die durch Manipulationen nur gebremst wurde.

      (Ich verzichte auf meinen „Vortrag“ zur „Sonnenphysik“, auch wenn es gerade nichts Aktuelleres und Wichtigeres für das Überleben der Menschheit gäbe.)

      Ich finde es sehr schade, dass Juristinnen und Juristen die Welt auch nicht besser machen konnten. Es gab leider nur den Erwartungswert für sie, der sich im Nachhinein immer als falsch herausstellen musste.

      Das Anderssehen erlaubt die Liberalität.

  9. @ Gabriele: Ich weiss schon, dass Sie recht haben mit dem „la und le“. Ich habe nur spasshalber gesagt, dass ich „i“ italienischer finde…I wie Italia..
    Ich habe auch dem Latein an sich nichts „mystisches“ unterstellt (wie könnte ich) und wollte es auch gar nicht schlecht machen. Ich fand es nur interessant, dass jemand die Hl. Messe geheimnisvoller fand, wenn sie in Latein gelesen wurde und der Text nicht verstanden wurde…einfach ein psychologisches Phänomen.
    Ich habe auch nicht prinzipiell was gegen die Kirche, obwohl mir einiges an der Institution nicht gefällt..
    Und ja, die Qualität der Absolventen von Schulen und Unis nimmt laufend ab, zumindest im Durchschnitt, kein Wunder bei dem Massenbetrieb…

    1. Lieber Peter,

      Bitte nicht wieder missverstehen…ich jedenfalls habe eine Menge gegen die Amtskirche. Mir hat bisher der Weihnachtssegen gut gefallen – heuer habe ich dankend verzichtet. Ich brauche keinen Segen von einem Mann, der sich anmaßt, seinen Schäfchen eine Impfung zu verordnen, die auf Zell-Linien abgetriebener Föten entsteht, gefüttert mit Rinderserum, das bei lebenden Kühen den Föten so lange abgezogen wird, bis sie im Mutterleib sterben…während er gleichzeitig gegen die Abtreibung wettert. Niemand ist verlogener als die katholische Amtskirche in Rom. Mit rühmlichen Ausnahmen wie man weiß – und viele haben anfangs an den lieben Franziskus geglaubt….dabei ist er auch nur ein seniler alter Mann, der oft nicht mehr weiß, was er redet. Der original Franziskus ist mir lieber mit seiner Predigt an die Vögel und dem Sonnengesang.
      Selbst von S. H. Tenzin Gyatso, dem 14. Dalai Lama muss man selbiges inzwischen leider sagen – ihn habe ich 2006 noch fußfrei und persönlich recht klug erlebt, aber jetzt….fehlt im ebenso jede Ahnung, was vorgeht.

      Soweit nur zu den Vertretern der „Religionen“….es wird auch vernünftige Imame geben, denn an sich sind die gebildeten Muslime recht impfkritisch. Im jüdischen Umfeld wird sehr gern und brav geimpft. Jeder wie er/sie möchte – solange man mir „meinen“ Gott lässt, an den ich persönlich glaube, und der mit keiner dieser „Kirchen“ etwas am Hut hat.
      Ich hoffe auf den lt. Offenbarung angekündigten Engel der Gerechtigkeit – es ist Zeit, dass er seine Schale ausgießt über die Welt…

      🙂 Somit allen ein „gutes“ neues Jahr!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.