Israel: Warnungen vor fünfter Welle und Überlegungen für vierte Impfung

11. Dezember 2021von 2.9 Minuten Lesezeit

Es wird langsam skurril. Je mehr geimpft wird, desto hysterischer scheinen die „Experten“ zu werden. Dazu dienen auch offenbar die Varianten. Im Fall von Israel sind die ärgsten Hysteriker nicht einmal die Politiker, sondern die angeblichen Fachleute. Die allerdings ihre eigene Wichtigkeit mit möglichst panischen Meldungen hervorheben – ist auch hierzulande sattsam bekannt.

Forscher der Hebräischen Universität, die die Regierung in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie beraten, haben einen Bericht vorgelegt, in dem sie behaupten, dass Israels fünfte COVID-19-Welle begonnen hat, und warnen, dass das Land den Ausbruch der Omicron-Variante so weit wie möglich hinauszögern muss, um sich besser auf die Ankunft des Stammes vorzubereiten, wie israelische Medien .

Am Freitag wurde bei 14 weiteren Personen die Omicron-Variante diagnostiziert, so dass sich die Zahl der bestätigten Fälle im Land auf 35 erhöht hat. Davon haben sich 24 im Ausland angesteckt, während 11 in Israel infiziert wurden. Fünfundzwanzig der diagnostizierten Personen waren geimpft.

In dem am Donnerstag vorgelegten Bericht heißt es, der Anstieg der Pandemie sei eindeutig und habe sich in der vergangenen Woche – zum ersten Mal seit der vierten Welle – über alle Alters- und Gesellschaftsgruppen hinweg ausgebreitet.

Zu sehen ist die fünfte Welle jedenfalls noch nicht mit freiem Auge, vor allem auch nicht im Vergleich zu den Nachbarn.

Interessant ist, dass in Israel mit 5,78 Millionen als zweifach geimpft angegeben sind, aber nur 4,10 Millionen haben sich für eine dritte Dosis breitschlagen lassen: 

Die „Gesundheitsexperten“ der Universität erklärten, sie seien sich über die Ursache nicht im Klaren und machten nicht unbedingt Omicron dafür verantwortlich. Sie verwiesen stattdessen auf einen möglichen Rückgang der Immunität, Schulinfektionen und andere mögliche Ursachen.

Die Forscher sprachen sich dafür aus, die Einreisebeschränkungen beizubehalten, da „die Zeit, die wir dadurch gewinnen, uns die Möglichkeit gibt, Daten über die Notwendigkeit einer vierten Impfung oder eines an Omicron angepassten Impfstoffs zu sammeln“.

Wir sehen hier das gleiche Muster wie bei uns, all das zum x-ten Mal zu wiederholen was bisher schon nicht funktioniert hat. Drei Spritzen helfen nicht, dann eben die vierte. Und danach natürlich noch drei frischen Dosen einer neu „angepassten“ Gentherapie. Dieses Vorgehen von „Experten“ und Behörden sollten sich alle vor Augen halten, die meinten sich ihre Freiheit durch zwei Impfungen erkauft zu haben. Die Spritze um zum Friseur, ins Restaurant gehen und reisen zu dürfen, war offenbar der Anfang einer endlosen Spritzenkur.

Mit der vierten Spritze finden sie gar nicht das Auslangen. Sie raten auch zu einer verstärkten Durchsetzung des Grünen Passes und des Tragens von Masken sowie zu einer erneuten Überprüfung der Maßnahmen an Schulen, wo die Zahl der Infektionen in den letzten Wochen gestiegen ist.

Alle Israelis, die in das Land einreisen, einschließlich derjenigen, die gegen COVID-19 geimpft sind, werden weiterhin verpflichtet sein, sich bei ihrer Ankunft am Flughafen Ben Gurion einem PCR-Test zu unterziehen und anschließend sofort in häusliche Quarantäne zu gehen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie ín Israel zeigt geringere Wirksamkeit der Booster-Shots als erwartet

Die Übersterblichkeit durch Spiking in Israel und Island

Impfabo: nach 3 Dosen Grundimmunisierung kommen 3 Dosen gegen Omicron

13 Kommentare

  1. Muckel 11. Dezember 2021 at 11:40Antworten

    :-) So ist es Lorbach. Geil! Lache immer noch darüber aber es ist wirklich so.

    Wenn nur einer den 1. Schritt tut, dann folgen ihn alle anderen nach. Das wird immer so bleiben bis sich die Menschen auch mal selbst mehr zutrauen.

  2. Lorbach 11. Dezember 2021 at 11:20Antworten

    Glaubt man die Nachricht Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 402,9 wäre die Aussage aus Israel daneben. Abgesehen davon, wenn Fritz auf der Straße sein großen Geschäft auf den Bürgersteig erledigt, dann folgen Fritz auch die Passanten.

  3. Caro Schneider 11. Dezember 2021 at 10:48Antworten

    Von skurril zum Horror. Trifft genau den Punkt Ihr Satz: Je mehr geimpft wird, desto hysterischer scheinen die „Experten“ zu werden.
    Mir fiel auf das die Experten auch immer hektischer sprechen. :-) Merken die Experten noch was? Wobei unter ihnen ja Tierärzte und keine Mediziner bzw. nix über den Impfstoff wissen. Heute ist es leichter sich „Fachmann“ zu betiteln als vor vielen Jahren. Fachleute sind in der Realität selten anzutreffen.

    Ja die fünfte COVID-19-Welle hat unter den Namen Kasperl19-Variante bereits vor vier Wochen.
    Logisch steigt die Zahl der bestätigten Fälle durch die nutzlose Impfung wird die Pandemie auf den Höhepunkt getrieben. Bye, bye, 2G. Die Regierung (alle) ist die reinste Muppet Show.

    Traurig wenn die Gesundheitsexperten (falls es Experten sind) sich über die Ursache nicht im Klaren sind und nicht unbedingt Omicron dafür verantwortlich machen. Hinsehen wäre Gold wert. meine Herren. „Impfung als Pandemietreiben“ wollen sie einfach nicht wahrhaben.

    Klar sehen wir das gleiche Muster das zum x-ten Mal wiederholt wird. Es ist wie bei den Modeschöpfern, gehen die Ideen aus, holt man die 70 0der 80ger Jahre als Vorlage für die Kollektion. Altes bekanntes Spielmuster. Nur die es ausüben merken nichts mehr.
    Nicht sie, sondern wir müssen zu einer verstärkten Durchsetzung des regieren beanstanden und Wechsel von unfähigen Politikern.

  4. Michael R 11. Dezember 2021 at 9:31Antworten

    Gerade entdeckt:

    „BERLIN (dpa-AFX) – Die derzeitigen Auffrischungsimpfungen werden nach Einschätzung des Hausärzteverband-Chefs Ulrich Weigeldt nicht die letzten sein, die gegen Corona nötig werden. „Wir rechnen damit, dass im Sommer, spätestens im Herbst eine vierte Impfung nötig sein wird“, sagte er der „Bild“-Zeitung (Samstag). Er hoffe darauf, dass die vierte Corona-Impfung dann „schon in Verbindung mit der Grippe-Impfung“ verabreicht werden könne, „um den Schutz vor Corona in eine Routine zu überführen“.
    Es zeichnet sich bereits ab, dass Impfungen gegen die Virusvariante Omikron nötig werden könnten. Die Hersteller Biontech/Pfizer gehen davon aus, dass ihr Impfstoff weiterhin vor einer schweren Erkrankung schützt. Bis März wollen sie – unter Vorbehalt der behördlichen Genehmigung – einen an Omikron angepassten Impfstoff bereitstellen./and/DP/zb“

    Läuft.

    Ich verstehe das so: ZUSÄTZLICH zur vierten „Delta“ (eigentlich Alpha) Spritze gibt’s dann 2022 noch drei Omikron Spritzerl.

    Sollte noch eine andere Variante auftauchen, was sehr wahrscheinlich ist, gibt’s dann eben noch mal 3 Impfungen dazu.

    Wer das alles aushält, würde auch eine Covid Infektion locker überstehen.

  5. Michael R 11. Dezember 2021 at 9:13Antworten

    Ob man die Erfahrungen mit dem Krankenhauskeim hier übertragen kann? Ich habe allmählich die Befürchtung, diese Dauer-Impferei züchtet langsam aber unaufhörlich einen Virenstamm her, den wir selbst mit natürlichen Immunkräften nicht mehr besiegen werden können, mit Impfungen natürlich gar nicht.
    Das wäre dann das Ende der Menschheit.

    • Markus 11. Dezember 2021 at 10:55Antworten

      woher stammen denn die Krankenhauskeime???
      Davon hört und sieht man im Lande nichts obwohl jedes jahr sicher tausende an diesem Wahnsinn sterben- da hört man kein Wort davon.
      Man sollte auch mal erheben wieviel Menschen an den behandlungsfehlern der Ärzte sterben- diese Zahl ist nämlich auch nicht unbedeutend- aberda will man nichts hören. Ich würde sogar sagen daa die Zahle der Toten durch corona ( die ganzen mit und an mitgerechnet) kleiner sind.

  6. Michael R 11. Dezember 2021 at 9:07Antworten

    „Im Fall von Israel sind die ärgsten Hysteriker nicht einmal die Politiker, sondern die angeblichen Fachleute. Die allerdings ihre eigene Wichtigkeit mit möglichst panischen Meldungen hervorheben – ist auch hierzulande sattsam bekannt.“

    Im Fall von Deutschland ist es ab sofort noch schlimmer. Denn wir haben jetzt beides in Personalunion: Einen wichtigtuerischen „Experten“ und hysterischen Politiker vereint in der Rolle des neuen Bundesgesundheitsministers.

    Und schon geht’s los: Obwohl bisher bei Omikron offiziell ausschließlich Fälle von bereits Dreifach-Geimpften bekannt wurden, behauptet Lauterbach, die „Genesenen“ (per Definition sind das natürlich Immuninisierte plus wenigstens einer Legalisierungsspritze) würden sich besonders leicht ansteckend. Darauf deute die Datenlage hin. Welche Datenlage? Bei RKI ist nichts zu finden. Gerade kamen 7 jüngere Deutsche infiziert aus Südafrika zurück. Alle 3fach geimpft. Wie die infiziert ins Flugzeug und nach Deutschland kamen? Die Medien schweigen, der Minister auch.

  7. Eva-Maria 11. Dezember 2021 at 7:52Antworten

    Es ist wie bei der Fabel der Igel und der eitle Hase. Der Hase MUSS recht haben, er muß gewinnen und läuft und läuft und wird bald mit Herzpatsch umfallen.
    Das Virus ist überall und nur der halbwegs gesunde Körper kann es besiegen.
    Dieser Impfturbo ist absolut aussichtslos und kontraproduktiv und Angstmacherei macht erst recht krank.

    • Michael R 11. Dezember 2021 at 9:10Antworten

      @Eva-Maria, unser RKI Chef Wieler gab Anfang des Jahres zu: „Je mehr wir impfen, desto mehr Varianten erzeugen wir.“

  8. Hans H. 11. Dezember 2021 at 7:07Antworten

    Bei vielen dieser Experten hat man mittlerweile das Gefühl, dass die regelrecht Angst davor haben Omikron könne sich als harmlos herausstellen. Denn dann wären sie ja ihres Rampenlichts beraubt und müssten sich wieder in ihre Büros und Labore zurückziehen, ohne dass sie fast täglich von diversen Medien interviewt werden.
    Um das zu verhindern muss schnell herumgeimpft werden und sei es mit den gegen die CoVid-Alphavariante entwickelten Impfstoffen gegen die Omikron-Variante. Auch wenn es komplett nutzlos und gefährlich ist, aber dann kann man immer noch behaupten die geringen CoVid-Hospitalisierungsraten lägen ausschließlich an der Impfung. Die Journalisten (von denen kaum einer eine relevante naturwissenschaftliche Ausbildung hat, um die Dinge kritisch zu hinterfragen) würden auch diese Lüge gierig und unhinterfragt fressen und natürlich den Leichtgläubigen und Panischen ungeniert hineindrücken. Damit sind Scheinwerferlicht und Forschungsgelder weiterhin gesichert und BigPharma zeigt sich vermutlich auch spendabel.

    • Markus 11. Dezember 2021 at 7:50Antworten

      Nachdem gerade die Med. Unis von den Drittmitteln massiv abhängig sind, besteht die grosse gefahr dass die Big Pharma auch hier die Steuerung der meinungen übernommen hat. Das würde so manche Äusserung erklären die von den „Experten“ kommt.
      Es wird ja schon auffallend zu Impfung und neuer Variante Stellung genommen obwohl selbst aus Fachkreisen noch gar nicht klar ist ob diese neue variante überhaupt ein Problem darstellt. Umso erstaunlicher ist, wenn bereits einige „Experten “ meinen, die neue Variante könnte die bisherigen Impfungen umgehen und im glaichen Atemzug stellt sich eine v. Laer hi und sagt dass man unbedingt die dritte Boosterimpfung nehmen soll. Irgendwetwas scheint da schon in der Kommunikation der Herrschaften schief zu laufen-
      Warum nimmt man nie zur Warnung eines ehem. Who Mitarbeiters Brosch Stellung, so wie auch Infos anderer ehem Who Leute oder auch Fachleuten wie Bhakdi, Wodarg etc, aber auch Mallone, Yeadon usw.? was ist da faul dass man diese meidet wie der teufel das Weihwasser?????

      Ich denke da sind andere Kräfte im Hintergrund die genau das jetzt druchdrücken wollen was gerade abgeht- jeder MUSS in die Nadel getrieben werden- Man hat langsam den verdacht man hat dieses Spiel bereits einmal gespielt und zwar bei der span. Grippe. Man sollte sich den corona-ausschuss NR. 82 ansehen -da wird einiges klarer was gewisse kreise schon mehrfach abgezogen haben.

      Es scheint Skepsis gegenüber dieser Impfung und besonders der Politiker berechtigt zu sein- ausserdem wird der Druck der ausgeübt wird schon zu einem Kriminalfall wenn man den Menschen mit Existenzverlust durch bestimmte Maßnahmen droht- von der menschlichenSeite gewisser Politiker möchte ich gar nicht sprechen weil die scheint in diesem machtzirkel völlig zu fehlen.

    • Eva-Maria 11. Dezember 2021 at 8:23Antworten

      Omikron ist ein Husten mit Muskelkater, Erschöpfung, mehr ist das nicht. Und es ist rasend ansteckend. Absolut unstoppbar.
      Es ist das der ultimativ ungefährlichste und absolut unbesiegbarste Windmühlenflügel, der dem Don Quichotte (=Wissenschaftshörigen) den finalen Rest geben wird, sodaß man ihn in die Klapse verfrachten muß.

    • tanthess 11. Dezember 2021 at 9:30Antworten

      „Denn dann wären sie ja ihres Rampenlichts beraubt und müssten sich wieder in ihre Büros und Labore zurückziehen, ohne dass sie fast täglich von diversen Medien interviewt werden“

      Ja, wenn es nur das wäre, was ich jedoch stark bezweifele. Es wird vorsätzlich bei einer mittlerweile nachgewiesenen Test-Pandemie die Impfung als Dauerzustand vorangetrieben. Was mich dabei enttäuscht, daß noch immer so viele Menschen das mitmachen und verteidigen. Als hätte bei denen das Denken komplett ausgesetzt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge