Studie ín Israel zeigt geringere Wirksamkeit der Booster-Shots als erwartet

Die Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Verhinderung der Übertragung ist einige Monate nach der Impfung nicht mehr gegeben. Daher verfällt man auf die für die Herrsteller lukrative Idee des Booster-Shots und hofft damit wieder eine höhere Wirksamkeit zu erreichen. Die Wiener Behörden empfehlen sogar alle 4 Monate eine neue Dosis zu verimpfen. Die versprochene hohe Wirksamkeit wird aber nicht erreicht. Laut den Ankunftsdaten für den Flughafen des israelischen Gesundheitsministeriums beträgt sie 51,96%.

Ein neues Papier beschreibt eine Analyse auf der Grundlage von Daten, die das israelische Gesundheitsministerium (MOH) am 1. November 2021 auf seinem Dashboard über zurückkehrende Israelis auf dem nationalen Flughafen veröffentlicht hat. Die Daten umfassen die jeweilige Anzahl der geimpften und ungeimpften Personen sowie die Anzahl der in jeder Gruppe festgestellten positiven COVID-19-Fälle. Diese spiegeln die geänderten Definitionen des Status geimpft und ungeimpft nach der Pfizer-Auffrischungsimpfkampagne in Israel (August-Oktober) wieder. Um den Impfstatus und insbesondere den „Grünen Pass“ aufrechtzuerhalten, mussten Personen, die die ersten beiden Impfdosen vor mehr als 6 Monaten erhalten hatten, den Auffrischungsimpfstoff bekommen.

Nach der aggressiven Auffrischungsimpfkampagne hat das israelische Gesundheitsministerium am 3. Oktober 2021 die Zulassungskriterien7 für Inhaber des Grünen Passes geändert und verlangt von allen Personen über 12 Jahren, die vor mehr als sechs Monaten die zweite Dosis des Pfizer-Impfstoffs erhalten haben, eine dritte Dosis, andernfalls verlieren sie ihren Grünen Pass. Darüber hinaus wurden auch Personen, die sich vor mehr als 6 Monaten erholt hatten, zur Impfung verpflichtet. Folglich lautet die neue Definition von Geimpften und Ungeimpften wie folgt:

Geimpft:

  • Jeder, der die 3. Dosis (Auffrischung) vor mehr als 7 Tagen erhalten hat.
  • Jeder, der vor mehr als 7 Tagen, aber vor weniger als 6 Monaten 2 Dosen erhalten hat.
  • Personen, die sich nach einem positiven Test (PCR-Test) erholt haben oder bei einem serologischen Test innerhalb der letzten 6 Monate Antikörper zeigen und vor mehr als 7 Tagen eine Dosis erhalten haben.

Ungeimpfte:

  • Jeder, der nicht vor mindestens 7 Tagen 2 Dosen erhalten hat. (Schließt auch völlig ungeimpfte Personen ein).
  • Jeder, der seine 2. Dosis vor mehr als 6 Monaten erhalten hat.

Der israelische Flughafen ist ein einzigartiger Ort, an dem sich sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Personen testen lassen müssen, was eine objektivere Bewertung der Wirksamkeit der Auffrischungsimpfung und des Grünen Passes bei der Infektionsprävention ermöglicht. Die Analyse zeigt, dass die Positivitätsrate (Anzahl der Fälle geteilt durch die Anzahl der Tests) in der geimpften Kohorte von August bis Oktober nur 1,54-mal geringer ist als in der ungeimpften Kohorte (etwa 35 % relativer Schutz).

Genauer gesagt weist die geimpfte Gruppe im Vergleich zur ungeimpften Gruppe im August eine deutlich höhere Positivitätsrate auf, im September dann eine 3,45-fach geringere Positivitätsrate (71 % relativer Schutz), und im Oktober sinkt dieser Schutz auf das 2,66-fache (62 % Schutz).

Die Analyse deutet darauf hin, dass der relative Schutz vor einer Infektion durch die Auffrischungsimpfung wahrscheinlich deutlich geringer ist als die ursprünglichen Schätzungen des Gesundheitsministeriums, die von einem 10- bis 11-fachen (über 90 %) ausgingen, und bestenfalls bei 60 % liegt. Dies bedeutet auch, dass die absolute Zahl der Infizierten in der Gruppe der Geimpften wahrscheinlich mindestens so hoch ist wie in der Gruppe der Ungeimpften, was ernsthafte Bedenken aufkommen lässt, dass der neue Grüne Pass bei der Verhinderung der Infektionsausbreitung ineffizient ist und Personen mit hohem Risiko einem Risiko aussetzen könnte.

 Ergebnisse

Die nachstehende Tabelle 1 zeigt die jeweiligen Daten vom 1. August 2021 bis zum 31. Oktober 2021. Insgesamt gab es 5.074 bestätigte Fälle unter 799.633 geimpften Personen, was einer Positivitätsrate von 0,63 % entspricht. Zusätzlich gab es 6415 bestätigte Fälle bei 654.952 nicht geimpften Personen, was einer Positivitätsrate von 0,98 % entspricht.

Vom 1. bis 31. August 2021 reisten 182.696 geimpfte Personen nach Israel ein, bei denen 2.912 COVID-19-Fälle festgestellt wurden, was einer Positivitätsrate von 1,59 % entspricht. Im gleichen Zeitraum wurden bei 290.383 ungeimpften Personen 1.878 Fälle festgestellt, was einer Positivitätsrate von 0,65 % entspricht. Die Zahlen für den Monat September lauten: 270.569 (eintretende Personen), 1.595 (Fälle) und 0,59% (Positivitätsrate) für die Geimpften, verglichen mit 184.416 (eintretende Personen), 3.752 (Fälle) und 2,03% (Positivitätsrate) für die Ungeimpften. Im Oktober schließlich lagen die Zahlen bei 346.368 (einreisende Personen), 567 (Fälle) und 0,164 % (Positivitätsrate), verglichen mit 180.153 (einreisende Personen), 785 (Fälle) und 0,436 % (Positivitätsrate) für Geimpfte und Ungeimpfte.

Die Analyse der in Tabelle 1 enthaltenen Daten aus drei Monaten zeigt, dass die durchschnittliche Positivitätsrate der Tests bei Geimpften (0,63 %) nur 1,54-mal niedriger ist als die entsprechende Positivitätsrate bei Ungeimpften (0,98 %). Dies ist deutlich weniger als die 11,3-fache Reduktion, die in der jüngsten Studie des MOH geschätzt wurde. Bemerkenswert ist, dass die in den nationalen Flughafendaten beobachteten Positivitätsraten deutlich niedriger sind, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass alle Reisenden vor der Ausreise aus Israel auch einen PCR-Test machen müssen.

Die monatliche Analyse liefert zusätzliche Erkenntnisse. Es lässt sich feststellen, dass trotz der aggressiven Auffrischungskampagne im August, bei der mehr als 2,39 Millionen Personen den Auffrischungsimpfstoff erhielten (siehe Tabelle 2), die Positivitätsrate unter den Geimpften (1,59 %) deutlich höher ist als die entsprechende Rate unter den Ungeimpften (0,65 %), und zwar um das 2,44-Fache.

Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass die betreffenden Personen in den ersten Wochen nach der Auffrischungsimpfung anfälliger für eine COVID-19-Infektion sind. Diese Hypothese wird in gewisser Weise durch mehrere Studien gestützt, in denen eine negative Wirksamkeit des Impfstoffs in den unmittelbaren Wochen nach der ersten Dosis festgestellt wurde14,15. Im September, in dem etwas mehr als 1 Million zusätzliche Personen mit der Auffrischungsimpfung geimpft wurden (siehe Tabelle 2), kehrt sich der Trend um, und die Positivitätsrate unter den Geimpften (0,59 %) ist um das 3,45-fache geringer als die Positivitätsrate unter den Ungeimpften (2,03 %), was einer relativen Wirksamkeit von 71 % entspricht, aber immer noch sehr weit von der 11,3-fachen Schätzung (entsprechend einer relativen Wirksamkeit von über 90 %) entfernt ist, die in der MOH-Studie berichtet wurde.

Im Oktober schließlich, in dem fast 0,5 Millionen zusätzliche Personen die Auffrischungsimpfung erhielten, ist die Positivitätsrate unter den Geimpften (0,16 %) nur 2,75-mal kleiner als die unter den Ungeimpften (0,44 %), was 64 % entspricht. Die Tatsache, dass die beobachtete Wirksamkeit sogar innerhalb von 1 bis 2 Monaten nach Abschluss der Auffrischungskampagne abnimmt (von 71 % auf 64 %), ist recht besorgniserregend, insbesondere angesichts des bereits beobachteten raschen Rückgangs der Wirksamkeit der ersten beiden Dosen.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass sich die Zusammensetzung der Reisenden im Oktober wahrscheinlich erheblich von der im August und September unterscheidet. In die beiden letztgenannten Monate fielen die Schulsommerferien und mehrere lange nationale Feiertage, an denen viele Familien ins Ausland reisen. Daher war die Zahl der reisenden Kinder in diesen Monaten, darunter viele, die nicht geimpft werden konnten, wahrscheinlich höher als sonst. Im Oktober hingegen sind die Reisenden eher Erwachsene, was den beobachteten Rückgang der Wirksamkeit noch besorgniserregender macht.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die Übersterblichkeit durch Spiking in Israel und Island

So wird in Italien und Israel gegen 3G am Arbeitsplatz und Grünen Pass demonstriert

Update zu den Ergebnissen von Israels Booster-Impfkampagne

Was verursacht die Übersterblichkeit seit Anfang August in Israel?

57 Kommentare zu „Studie ín Israel zeigt geringere Wirksamkeit der Booster-Shots als erwartet

  1. Schon fast die Bankrotterklärung der mRNA Technologie. Nach meiner Kenntnis wird noch immer gegen das Uralt-Virus von 2019 geimpft und nicht gegen Delta. Dabei tönte der BioNTech Chef doch, man könne die Impfung ganz schnell an neue Varianten anpassen, das sei der Vorteil der mRNA Impfstoffe. Warum tut er es dann nicht? Irgendwie passt die anfangs so schnelle Entwicklung der Impfstoffe und der noch immer fehlende „Update“ nicht zusammen.

    1. gut bemerkt. Ich denke man kann folgern, dass sie nichts besseres finden gegen „Delta“.

      Nicht, daß „Delta“ irgendwie gefährlicher wäre, aber man kann nur hoffen, daß es sich jetzt denn mal so langsam ans selbst abkacken macht, so wie „Alpha“ es vormachte.
      Denn Impfen mit dem mRNA Schund wird nicht der Weg aus dieser Pandemie sein.

    2. Wir sehen jetzt den Zusammenbruch der Medizinindustrie in Zeitlupe.
      Die alten Hausärzte kommen zurück.

    3. Herr Sarin hat in der ARD Tagesschau erklärt, dass eine Anpassung des Stoffes unnötig ist.

  2. Ägypten sollten Sie sich einmal anschauen!
    extrem niedrige Impfrate
    dafür vergleichsweise geringe Infektionszahlen und Todeszahlen (besonders wenn man die Zahlen mit dem benachbarten Israel mit hoher Impfrate vergleicht)
    frühe Behandlung mit HCQ und Ivermectine!

    1. In Afrika – zumindest dort wo es kein TV und Zeitung gibt – ist das Ding rum. Die Gestorbenen sind gestorben und die Bevölkerung geht ihrem normalen Leben nach. Hier jetzt noch die Genspritzen in die Menschen zu bekommen wird nur mit viel „Überzeugungsarbeit“ gehen, aber das ist ja der erklärte Plan und die Milliardenbeträge hierfür stehen bereit. Wer in der dritten Welt gearbeitet hat denkt sich seinen Teil.

      Dagegen in Mitteleuoropa Zerstörung von hundertausenden Existenzen und Kleinbetrieben, Menschen werden in die Arbeitslosigkeit getrieben, die Gesellschaften gespaltet, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen durch eine nicht indizierte und gefährliche Biowaffen-Gen-Injektion geschädigt (n.B. : in 6 Monaten sind alle wieder ungeimpft, hat noch keiner gemerkt), und die Rufe nach dem Absetzen der außer Kontrolle geratenen Politikerkaste durch das Militär häufen sich. Die Mediziner schweigen sich mit wenigen Ausnahmen immer noch aus und MSM – komplette Fehlanzeige.

      Sogar BG gibt klein bei, dass verbesserte „Impfungen“ nötig sind da das aktuelle Produkt, auch nach CDC-Aussage, nichts taugt, aber massive Nebenwirkungen und unbekannte Langzeitwirkungen besitzt. Im aktuellen RKI „SITREP“ Notaufnahme-Situationsreport vom 3.11.21 eine sehr auffällige Häufung von kardiavaskulären und neurologschen „Vorstellungsgründen“ gerade in der Altersgruppe 0-19

      Dann die Drohung des Exekutors B. Johnson an seine Untertanen es mögen sich gefälligst Alle mit abgelaufenen Impfungen, sofern noch nicht geschehen, baldigst die erste (der der zukünftig halbjährlichen?) Nachfolginjektion setzen lassen, da sich ansonsten leider ihre Gesundheit verschlechtern könnte.

      Allmählich dürfte es dem letzten dämmern weshalb es so wichtig war, „eine Nadel in jeden Arm“ zu bekommen und weshalb mit zunehmend verzweifelteren Mitteln aktuell versucht wird die verbleibenden „Gesunden“ in die Injektion zu pressen. Die Unterdrückung der Information zu Ivermectin & Co. passt da perfekt ins Bild. Die Angst vor dem „tödlichen Virus“, das bis heute noch nicht nachgewiesen ist, muss unbedingt aufrechterhalten werden. Zuhause auskurieren? Geht gar nicht.
      Inzidenzen – im MSM seit 1,5 Jahren „infiziert“ statt „positiv getestet“ und keinen stört es.

      Diese „Impfung“ benötigt kein Mensch und schon gar nicht diejenigen die in irgendeiner Form schon einmal angesteckt waren und langfristig wirksame T-Zellen Immunität besitzen.

      Der digitale „Impfpass“ wurde von der EU am 9. Juni beschlossen – wird also kommen wenn nicht massiv opponiert wird.

      Drastische Zeichen sind zunehmend gefragt.

    2. Und überhaupt in ganz Afrika ist die Plandemie rum und das bei 6% Impfquote.

      ttps://dailycaller.com/2021/11/19/africa-covid-coronavirus-vaccines-population-low-deaths/

      Totalversagen der WHO-GAVI-BG Geninjektionstruppe.

      „Dumbfounded“. Ivermectin vermutlich dort in jeder Hausapotheke und wenn nicht wird’s verschrieben und aus die Maus.

      Und bei uns leiden und sterben die Menschen an Injektionsnebenwirkungen

  3. @ „Booster“

    „Booster“ hat für mich mindestens drei Dimensionen:

    1. Warum nennt eine Weltklasse eine Impfung „Booster“? Technoparties sollen nachhallen? Rotes-Bullen-Getränk aus Österreich soll weiter Verkauf finden?

    2. Was ging in Entwicklungslaboren von Impfstoffen schief, was die Wertpapierbörse mit hohen Kursen nicht so richtig registriert?

    3. Wie logisch ist das denn, dass in unserer Viren-Hochsaison „geboostert “ wird, in der unsere Immunsysteme Schwerstarbeit leisten müssen? Dummheit fragt uns, ob wir noch eine Kelle Suppe mehr wöllten?

  4. Der tut es nicht, weil es laut Studien sogar zu 92 Prozent gegenüber doppelt Geimpften wirkt.
    Und weil es ihm egal ist, da er ja nicht in der Haftung ist.
    Im Übrigen…. Von jetzt bis 2023 wurden 1.8 MILLIARDEN IMPFDOSEN BIONTECH bestellt für ca 0.4 Milliarden EU Bürger.
    Die Verträge wurde erst geleakt.
    Mit scharfen Ton schließt Biontech sämtliche Schäden der Impfung aus.
    Im letzten Quartal hat Biontech wohl über 2 Milliarden Gewinn gemacht bei einem Umsatz von 5 Milliarden.
    Um was es hier geht?
    Genau……
    Auch um Spahns Villa.

    1. Spahn hat 206 Millionen Dosen für 2022 bestellt, das ist schon länger bekannt. Damit kann jeder Bundesbürger, vom Säugling bis zum Greis, 2,5 mal geimpft werden. Ein Wahnsinn!

    2. @Spahns Villa

      Dem stimme ich zu, wenn wir nur in der Dimension Euro denken würden wie er.

      Die Freiheitsrufe verhallten, an diese Stelle traten in unserer Zurückgezogenheit Beschäftungen mit neuen „pandemischen“ Begriffen (z.B. Booster) und Sorge um das Portemonnaie (Inflation).

      (In meinem Briefkasten war heute die „Fachzeitschrift“ Yuanming (Klarheit und Harmonie) und Parfümierie-Werbung. Wenn das nicht die Zurückgezogenheit fördert, was die Europäische Union förderte.)

      Das „Sozial-Controlling“ der Sonne funktioniert präzise, wir sind da, wo wir sein sollen.

      Der Respekt vor dem natürlichen Virus besteht darin, dass er uns nicht egal sei, worauf wir mit bedachter Zurückgezogenheit reagieren.

      Wir sind da, wo wir sein sollen. Wann käme mehrheitliches Wollen?

      Erstmal sind wir Kaninchen vor Schlangen.

      Wir unterscheiden uns vom Kaninchen durch Bibliotheken, aber nicht unbedingt im konzentrierten Lesen derer. Wir warten, hoffen und beten.

      Alle wüssten etwas, etwas Halbgares?

      Impfen und Boostern wurde bei manchen Vielen das, was für andere der Triathlon (Sport) ist.

    3. Wir können die Unwirksamkeit der mRNA-Produkte bekräftigen und den angeblich bevorstehenden Zusammenbruch der Oligarchie erwarten. Aber das bringt uns nicht durch diese Zeiten. Diese Verhältnisse ermuntern doch geradezu belastbare Gemeinschaften zu erschaffen, vielleicht Genossenschaften, jedenfalls gegen die Ausgrenzung, für Gemeinschaft und für Versorgung. Visionen und Kreativität anstatt Reaktionen auf die Absonderungen der Herrschenden. https://kinesiologiewordpress.wordpress.com/2021/08/01/die-bedeutung-von-visionen-in-der-coronakrise/

  5. Ich muss mich noch mal zu Wort melden. Aus meinen italienischen Quellen erfahre ich in Minuten mehr, als ich bei stundenlangem Lesen in deutschen Mainstream Medien erfahren würde.

    So lese ich gerade wieder, wie viele Menschen selbst nach der dritten Impfung sterben, in allen Altersstufen, die überhaupt „geboostert“ werden. Man bekommt nicht den Eindruck, dass der Booster eine positive Wirkung zeigen würde. Eher im Gegenteil.

    In Australien haben mehr als 10.000 Impfgeschädigte bei der Regierung Schadenersatz verlangt. Eine Gesamtsumme von über 50 Mio Australische Dollar steht im Raum. Davon lese ich in deutschsprachigen Medien nichts. Bloomberg berichtet hier:
    „More Than 10,000 Australians Want Compensation for Vaccine Side Effects: Report“

    An der Gemeinderatssitzung von Peissenberg (Oberbayern) hat ein vollständig Geimpfter Mitarbeiter trotz eindeutiger Symptome teilgenommen, weil der Schnelltest negativ war und er meinte, auf die Impfung vertrauen zu können. Ein verantwortungsloses Verhalten, typisch für Geimpfte in diesen Tagen. Erst drei Tage später wurden die Teilnehmer der Sitzung darüber informiert.

    Anstatt endlich Restaurants, vor allem aber Clubs und Diskotheken für alle zu schließen, klammert sich unser Ministerpräsident Söder noch immer an die 2G Regel. Und behauptet weiterhin, die Ungeimpften wären an der Situation schuld. Hysterisch spricht er schon von der Apokalypse, statt die richtigen Schritte zu tun, Farbe zu bekennen und Zuversicht zu zeigen. Solche Politiker braucht kein Mensch.

    Gestern meldete sich überraschend ein ehemaliger Freund bei mir, der Impf-Fanatismus hat uns getrennt. Er teilte mir mit, sich jetzt auch noch Boostern zu lassen. Es klang wie eine Verabschiedung.

    1. Aus dem Bekanntenkreis
      Geburtstagsfeier 35 Personen, 33 geimpft, 2 ungeimpft.
      Resultat 8 geimpfte infiziert, die 2 Ungeimpften nicht.

  6. Es ist völlig LOGISCH und zwingend, daß die Medizinindustrie scheitern muss.

    Denn man KANN VIREN halt nicht ausrotten und eindämmen oder ihnen ausweichen.
    Sie kommen im Novembernebel und gehen, wenn die Sonne scheint.

    Die einzige funktionierende „Abwehr“ ist der gesunde Körper.
    ist bei x anderen Viren so, bei Bakterien, Pilzen etc etc auch.

    Man sollte sich davon verabschieden, zu glauben, was die MEDIZININDUSTRIE vorgaukelt.
    Sie KANNS NICHT.
    Sie hat nach xx Jahren Antibiotikaschwemme die resistenen Krankenhauskeime hervorgebracht, daran sterben unzählige, und es sterben jährlich Tausende am MedikamentenOVERKILL.

    DIESE Industriellen KÖNNENS nicht!

    Die Ängstlichen und Todesbesorgten müssen leider jede Hoffnung fahren lassen, ein Weißkittel könnte sie mit bequemen Methoden retten.
    Ein guter Arzt ist einer, der dir saftig hinten rein tritt und dir natürliche Mittel gibt. Aber TUN muss es jeder selber, jeder kann sich nur selbst retten, indem er seinen Allerwertesten bewegt, in die Luft und Sonne geht und Bewegung macht und sauberes Zeug ißt.

  7. Die ’neue Studie‘ vom 1.11. wurde leider herausgenommen oder zurückgezogen, Stand 17.11., 10.05.
    Hat sie zufällig jemand gesichert?
    Wurde sie von denen zurückgezogen, die sie vorgelegt hatten?

    (Ergebnisse jener indischen Studie, die 2020 vier in das Sars-Virus hineinmanipulierte HIV-Komponenten entdeckte und von keiner Fachzeitschrift angenommen wurde, haben sich inzwischen ja als authentisch und zutreffend herausgestellt: Diese Komponenten wurden sogar in einzelnen ‚Impfstoff‘-Chargen nachgewiesen, die dann sofort gestoppt wurden … … wir sollten auch die Fach-Journals immer kritischer betrachten, publiziertes Beispiel zuletzt NEJM bzgl. Schwangerschafts-Studie!)

    1. Hallo @antipharmafa, diese Studie 1.11. würde mich auch interessieren. Und zwar allein schon wegen deines Textes in Klammern. Die angesprochene ind. Studie von Ende Jenner 20 kenne ich nämlich, und sonst hört man seltsamerweise niemand darüber sprechen, selbst bei tkp scheint sie mir (falls überhaupt?) nur unterrepräsentiert gewürdigt (gerne lasse ich mich eines anderen belehren). Dort ging es bereits um das Ergebnis, daß SARS Cov2 vernünftig betrachtet nur mithilfe Laborarbeit entstanden sein kann. Was die Dienste und Ministerien der entwickelten Länder folglich von da an wussten, aber wahrscheinlich schon etwas bzw viel früher gewusst haben werden.

    2. Die Studie würde mich auch interessieren! Kann mich noch gut daran erinnern, dass ein Experte ganz zu Anfang gesagt hat es, das Virus wäre eine Mischung aus SARS und HIV. Das ist dann recht schnell in der Versenkung verschwunden.

  8. „Laut den Ankunftsdaten für den Flughafen des israelischen Gesundheitsministeriums beträgt sie 51,96%.“

    Wirklich? So genau kann man den Wert ermitteln?
    Wie groß ist der statistische Fehler, wie groß ist der systematische Fehler? Sind die Verteilungen normalverteilt?
    Welchen Beitrag liefern die Fehler der Tests? Was genau sagen die Tests aus?
    Sind die Testergebnisse abhängig von der Zeit, z. B. unmittelbar nach einem Flug und ein Tag später?
    Gibt es Abhängigkeiten, wie beispielsweise das Alter der Personen?
    Ist der Wert übertragbar auf Bevölkerungsgruppen, die nicht regelmäßig reisen?
    Welchen Beitrag zur „Wirksamkeit“ bekommt man durch die natürlich Immunität?

    etc.

    Ich schlage einen vorsichtigen Umgang mit vierstelligen Zahlen vor, insbesondere wenn sie auf problematischen Tests basieren und zugleich Gewissheit suggerieren. Mir fehlt die Fehlerrechnung.

    Vielen Dank für all die Mühe!

    1. Fehlerrechnungen sind Verschwörungsmythen. Damit will man nur von der Evidenz ablenken. Das habe ich schon vor 45 Jahren im Physikstudium gelernt. :-))

  9. Nehme ich ein 1/4 Jahr auf Euromomo ab KW 27 bis KW 39 und addiere die „Übersterblichkeit“ komme ich
    auf das Ergebnis, das das 1/4 ab Sommerwende in 2020 weniger Übersterblichkeit hatte als das erste 1/4 Jahr ab Sommerwende 2021.

  10. Ergebnis meiner Kurzrecherche „gestorben“ heute morgen:

    Sänger Chris Daughtry verschiebt die restlichen Termine der Daughtry US-Tournee nach dem plötzlichen Tod seiner Stieftochter Hannah.
    Chris Daughtry, Frontmann und Namensgeber der Post Grunge-Band Daughtry, verlor am Freitag, den 12. November 2021, seine gerade mal 25 Jahre alte Stieftochter Hannah. Wie People berichtet, wurde die junge Frau tot in ihrem Haus in Nashville aufgefunden. Genaue Ursachen für das plötzliche Ableben bleiben bislang unbekannt.

    Mit 41 Jahren verstorben: „Bones“-Star Heath Freeman
    Der US-amerikanische Schauspieler Heath Freeman, der für Serien wie „Bones – Die Knochenjägerin“ und „Navy CIS“ vor der Kamera stand, ist tot.„Wir sind am Boden zerstört über den Verlust unseres geliebten Heath Freeman“, so sein Manager. Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

    Hartz und herzlich: Dagmar (†67) ist tot – „Sind in Gedanken bei ihrer Familie“
    Unterdessen wurden noch keine weiteren Details zur Todesursache von Dagmar bekannt. Der Rentnerin, die als eine der beliebtesten Protagonisten der Sozial-Doku „Hartz und Herzlich“ galt, hatte zuletzt jedoch immer mehr mit ihrer Lungenkrankheit COPD zu kämpfen. Ihre Lunge schaffte nur noch eine Leistung von knapp 20 Prozent und sie war auf ein Sauerstoff-Gerät angewiesen.

    Und auch solche Fälle häufen sich in letzter Zeit, wo der Fahrer „aus unerklärlichen Gründen“ von der Fahrbahn abkommt:

    “ Ein 59 Jahre alter Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis ist am Dienstagmittag (16.11.) bei einem Verkehrsunfall gestorben. Der Fahrer eines Audis ist aus bisher nicht bekannten Gründen von der Straße „Am Straßenheimer Weg“ abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Für die Unfallursache wurde über die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Gutachter angefordert.“

    Gestern erst war von einem LKW zu lesen, der auf der Autobahn 30(!) Kilometer führerlos gewesen sein soll, jeweils die Leitplanken touchierend:

    „Führerloser Lkw fährt 30 Kilometer über A3
    Wegen eines medizinischen Notfalls des Fahrers ist am späten Samstagabend ein Lkw über eine Strecke von etwa 30 Kilometern praktisch führerlos über die Autobahn A3 gefahren. Zu Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern kam es nicht, der Lastwagen zerstörte aber eine Reihe Absperrungen insbesondere im Baustellenbereich und streifte über lange Strecken die Leitplanken, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken am Sonntag in Würzburg mit.
    … Die Zugmaschine sei in Schlangenlinien weiter gefahren. Dabei sei das Fahrzeug mehrfach mit der Leitplanke kollidiert und habe im Baustellenbereich am Autobahndreieck Würzburg-Biebelried zahlreiche Warnbaken überfahren.
    Die Polizisten stellten anschließend bei dem 48 Jahre alten Fahrer aus dem Landkreis Main-Spessart einen medizinischen Notfall fest. Er kam ins Krankenhaus. Hinweise auf Alkohol- oder Drogeneinfluss hätten sich nicht ergeben. „

    1. Zum Glück gerade noch mit dem Leben davongekommen: Judas Priest-Gitarrist Richie Faulkner.
      Dem 41-Jährigen riss während des Konzerts auf dem Louder Than Life Festival in Louisville, Kentucky die Hauptschlagader (auch Aorta genannt). Dadurch ergoss sich eine Menge Blut in seinen Oberkörper. Seine OP am offenen Herzen dauerte zehneinhalb Stunden. Laut seinem Chirurg schaffen es Leute damit in der Regel nicht lebendig ins Krankenhaus. Er hatte übrigens keine Anzeichen für ein Aortenaneurysma gehabt — keine Geschichte eines schwachen Herzens, keine verstopften Arterien, nicht einmal hohes Cholesterin.

  11. und Schwups, schon ist es verschwunden, das referenziert Papier, Abstract 3963606 bei SSRN:

    „This paper has been removed from SSRN at the request of the author, SSRN, or the rights holder.“

    Hat es jemand runtergeladen und kann eine Kopie bereitstellen?

  12. Was ist der Vertrauensbereich der Daten für die Hypothese, dass es keinerlei (positive) Wirkung gibt? Die Wirksamkeit geht seit Monaten immer weiter in den Keller. Da liegt es nahe, die Hypothese einer nicht gegebenen Wirksamkeit zu prüfen.

    1. Die Veröffentlichung ist wohl verloren gegangen. Mehr als den Ausblick gibt es nicht mehr. Schade.

      Bitte immer alle Veröffentlichungen als PDF-Dateien per wayback archive archivieren, z. B. per
      https://web.archive.org/save/https://irdendwo.net/verzeichnis/baum/veroeffentlichung.pdf

      Leider ist die Archivierung nicht zuverlässig. Daher nach einer halben Stunde noch einmal kontrollieren, z. B. per
      https://web.archive.org/web/https://irdendwo.net/verzeichnis/baum/veroeffentlichung.pdf

      Am besten vor dem Archivieren kontrollieren, ob die Datei bereits archiviert wurde.
      Statt per URL geht das alles auch per Webseite:
      https://web.archive.org/

  13. Alle 4 Monate eine neue Dosis zu verimpfen lassen? Ahnte ich schon im Sommer es wird so kommen. Was es mit dem Körper anstellt kann man erahnen. Drehen die ganz durch? Ja! Die versprochene hohe Wirksamkeit wird nicht erreicht, auch nicht mit 1000 Booster.

    Das ist Irre! Impfungen haben immer nur eine 50% Schutz die nachlässt innehalb vier Monate. Coronimpfung ist nicht anders und wird auch nicht anders werden. Sollte die Pharma so ein 100Prozent Impfstoff auf den Markt bringen, dann mit verherenden Langzeitwirkungen. Denn ein Impfstoff der sich im Körper befindet und nie abgebaut werden kann, bedeutet nichts als Kummer für den geimpften. Es wird besorgniserregender als es jetzt schon geworden ist.

  14. Zahlen sagen nicht die ganze Wahrheit. Diese Zahlen beruhen lediglich auf Schätzungen.Viele Faktoren spielen eine Rolle hinter den Corona-Zahlen. Verstärken könnten diesen Effekt andererseits aber auch Verzögerungen in den Testlaboren, wie das RKI in seinem Lagebericht schreibt. Labore die sich stark an den Grenzen ihrer Auslastung befinden. Das habe zur Folge, dass Abstrichproben, die nicht zeitnah bearbeitet werden könnten, aus überlasteten Laboren weiterverschickt werden müssten, was zu verlängerten Bearbeitungszeiten und Verzögerungen bei der Ergebnisübermittlung an die Gesundheitsämter führen kann. Wie hoch dieser Anteil an möglicherweise verspätet gemeldeten Fällen ist, die die Gesamtstatistik nach oben treiben, dazu macht das RKI keine Angaben.
    Ich sehe in den nächsten Wochen das Hauptproblem in den Krankenhäusern nicht unbedingt in einer Überbelastung der Intensivstationen. Aufgrund der Impfquote werden viele Patienten eher auf den Normalstationen landen – allerdings dürfte durch das dynamische Infektionsgeschehen ein nicht unerheblicher Teil der Mitarbeiter auch mal selbst in Quarantäne müssen. Und dann müsste die Bettenanzahl aufgrund des fehlenden Betreuungspersonals reduziert werden – und es könnte dadurch zu Engpässen kommen.

    1. Die Idee ist doch schon Realität. Der Moderna-Impfstoff ist doch gleiche Technologie wie Pfizer/Biontech aber 3mal so konzentriert.

  15. Dafür hat Pfizer jetzt auch ein CoVid-Medikament vor der Marktzulassung, das in Studien vielversprechende Ergebnisse lieferte.
    Es heißt Paxlovid und zeigte in den Studien gute Wirkung gegen CoVid-Infektionen, indem es als 3CL-Proteaseinhibitor bei der Virusreplikation fungiert.

    Warum das so interessant ist? Weil es schon lange ein Medikament auf dem Markt gibt, das auch ein 3CL-Proteaseinhibitor ist: Ivermectin

  16. Hinsichtlich Infektionsrate, scheint Boostern wenig Einfluss zu haben. Schauen wir auf die interessanteren Hospitalisationszahlen, zeichnet sich folgendes Bild ab (OurWorldinData ‘Number fo COVID-19 patients in ICU per million’):

    Trotz Booster-Aktion in Israel im August stiegen die Hospitalisationen dort von 5 (ICU per Million) Anfang Aug auf 32 per Ende Sep.
    Für die Schweiz, die erst jetzt seit Mitte Nov mit Boostern – eingeschränkt auf die ü65-jährigen – beginnt, verlief die Entwicklung auffällig parallel zu Israel, d.h. von 5 Anfang Aug auf 34 (Mitte Sep, etwas früher auf Höhepunkt als Israel).

    Ich frage mich, ob diese so parallelen Anstiege völlig unabhängig von Boostern (Israel) und Nicht-Boostern (Schweiz) rein saisonal bedingt sind. In der Schweiz durch die Sommerferienrückkehrer und in Israel 14 Tage später durch die auch 14 Tage späteren jüdischen Jahreswechsel-Feierlichkeiten.

    Quelle:
    https://ourworldindata.org/grapher/covid-icu-patients-per-million?country=DEU~SWE~CHE~AUT~ESP~ISR

  17. Da erfindet ein Witzbold eine Krankheit, indem er einem harmlosen, weit verbreiteten Leiden einen neuen Namen überstülpt. Dann schlägt er Alarm. Man wird sich die Augen reiben, was vermeintlich kluge Köpfe aus der Sache machen.
    Da sage noch einmal einer, dass aus NICHTS auch NICHTS entstehen kann. Null mal Null ist Null, das gilt seit knapp zwei Jahren nicht mehr. Das Gute daran, alle sind beschäftigt!

  18. Die Statistik zu Gunsten der Geimpften geschönt: „Ungeimpfte“ sind Menschen ohne „grünen Pass“ – also auch solche, die z.B. vor 6 Monaten „geimpft“ wurden

  19. Leider fehlt in der Studie noch der Vergleich mit tatsächlich Ungeimpften. Aus Großbritannien wissen wir, dass Geimpfte im Altersbereich 15-74 gegenüber gänzlich Ungeimpften aktuell ein doppelt so hohes Infektionsrisiko haben. D.h. den Nutzen der Impfung würde sich im Vergleich zu ganz Ungeimpften vermutlich als noch deutlich geringer erweisen.

  20. Momentan sind die Corona-Zahlen in Israel ja ganz gut.
    Daher wird Israel in D als Musterbeispiel genannt: Motto „Die haben es richtig gemacht: die Delta-Welle weggeboostert“.
    Natürlich wird ausgeblendet dass z.b in Indien oder Rumänien Delta-Welle auch ohne boooster vorrüber ging.

    Schauen wir mal wie lange der aktuelle STand in Israel vorhält.

    1. Deutschland:

      In den 15 Tagen vom 15.10. bis zum 1.11.20 waren laut der offiziellen Statistik 812 an Corona verstorben.
      Zwischen dem 1.11. und dem 15.11.21 waren 2.070 Menschen an Corona verstorben.

      In den 15. Tagen vom 15.10. bis zum 1.11.21 waren 881 Menschen an Corona verstorben.
      Zwischen dem 1.11. und dem 15.11.21 waren 2.064 Menschen an Corona verstorben.

      Die Quote der letzten 15 Tage ist im Verhältnis zum Vorjahr gerade mal um 0,29% gefallen! Und das bei Lockdown, Testerei, Spritzerei, Maskerade und Desinfektionswahn. Der Erfolg aller Maßnahmen liegt damit bei NULL!

      Und wie sich die Zahlen gleichen?

      Österreich:

      In den 15 vom 1.11. bis zum 15.11.21 sind in Österreich 699 Menschen an Corona gestorben. Da ist die Quote im Verhältnis zum Vorjahr um 46,07% gefallen. Im Vorjahreszeitraum sind 1.829 gestorben.

      Insgesamt sind dieses Jahr jedoch 35,9% mehr Menschen an Corona gestorben als im letzten Jahr. Und die Kurve zeigt schon wieder nach oben. Und womöglich ist das nur eine Verzögerung wegen des lauen Herbstes.

    2. Meine Fr … , was mach ich denn für Fehler heute?

      In Österreich ist die Quote zwar um 46% gefallen, aber die 699 Toten waren im Vorjahr, dieses Jahr waren es 377 Tote.

      Ich habe die Statistik umgestellt und nun komm ich gar nicht mehr klar ..

    3. Die Corona-Wellen kommen und gehen. Und kümmern sich nicht darum ob in dem Land viel oder wenig geimpft oder gebooostert wurde.

  21. Die Geimpften sind wieder ungeimpft. Wilkommen im Club.

    Da sind die G-Regeln natürlich besonders sinnvoll.

    Der Magnet des Wahns zieht mächtig!
    Doch der Wahn ist kurz, die Reue ist lang.

    „Die Wiener Behörden empfehlen sogar alle 4 Monate eine neue Dosis zu verimpfen.“ Schon damit sagen die Behörden, daß es sich gar nicht um eine Impfung handeln kann. Die Präparate schädigen schlußendlich nur das Immunsystem, die B-Lymphozyten und die Lymphdrüsen. Die B-Lymphozyten sind die Gedächtniszellen für die Baupläne von Viren, Bakterien, usw. und die Lymphdrüsen filtern Bakterien heraus. Da darf nichts von kaputt gehen, dann ist das Immunsystem entwaffnet.

    Die Präparate sind nichts anderes als ein Ersatz-Immunsystem und haben eher die Funktion von Desinfektionsmitteln. Eine Herdenimmunität ist damit nicht erreichbar!

    In den Spitälern wird mit Desinfektionsmitteln herumgesprüht und -gewischt. Das nützt überhaupt nichts. In Deutschland sterben Jahr für Jahr 40 Tausend Menschen an Krankenhauskeimen. Und die sind überall nachweisbar, nicht nur in Krankenhäusern, auch in Flüssen, Bächen, um die Spitäler vor allem, in Wäldern und Seen.

    Die Präparate der Pharma-Industrie sind Gifte, die wir ausscheiden und schließlich sogar in der Wasserversorgung landen. Die USA haben damit ein ernsthaftes Wasserproblem.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.