Österreich steht auf !

Dieses Wochenende hat gezeigt, dass die diktatorische, wissenschaftsfeindliche Politik und das Apartheid-Regime der österreichischen Bundes- und Länderregierungen nicht unwidersprochen bleibt. Dem massiven Abbau von Grundrechten, Demokratie und Rechtsstaat stellen sich immer mehr Menschen aktiv entgegen. Die Wiener Demonstration hat gezeigt, dass nun auch jüngere Betroffene Widerstand zu leisten beginnen. Am Sonntag gab es auch riesige Demonstrationen in anderen Städten, wie zum Beispiel in Linz, Salzburg und Bregenz. Hier ein Bericht von der Demonstration am Samstag in Innsbruck

von Gastautor Christian Veber

Am 20.11.2021 fanden in Österreich die größten politischen Demonstrationen seit Gründung der Republik statt. Ich war in Innsbruck vor Ort. Die Versammlung wurde weder angemeldet noch geplant, die Menschen haben sich spontan über die sozialen Medien verabredet. Laut Polizei waren 3000 Teilnehmer vor Ort, laut überschlagsmäßiger Rechnung eines befreundeten Architekten, an dessen Büro der Demonstrationszug vorbei spazierte, nahmen ca. 15.000 Menschen am Protest gegen Aussetzung der Grundrechte, Freiheitsentzug und Zwangsimpfung teil. Seine Rechnung: Die Menschen zogen eine halbe Stunde an seinem Fenster vorbei, die Reihen waren ca. 10 Teilnehmer breit, die Geschwindigkeit betrug in etwa 3km/h. Bei einem Meter Abstand macht das 15.000 Demonstranten. Auf Wien umgelegt würde das 220.000 Demonstranten für Freiheit, Demokratie und Grundrechte entsprechen. Was meiner Auffassung nach realistisch ist, in Wien waren 11 Demonstrationen angemeldet und allein auf der Veranstaltung der FPÖ waren in etwa 100.000 Menschen anwesend.

Es scheint, die Regierungsstrategie, die Menschen aufzuspalten in eine privilegierte geimpfte Klasse und in ungeimpfte Untermenschen, mit denen nach Belieben umgesprungen werden kann, ist gescheitert. Darauf deuten die panischen Versuche hin, die Wirklichkeit tot zu schweigen oder wenigstens umzuschreiben. Der staatliche ORF war in Innsbruck nicht zu sehen. Das erinnert an das kindliche Verhaltensmuster, sich die Hände vor´s Gesicht zu halten und dann davon auszugehen, die Wirklichkeit würde verschwinden.

In den „Leitmedien“ (vulgo mit 230 Inseratenmillionen bezahlte Presse) war viel von Rechtsradikalen und Gewalt die Rede. Ich habe keinen einzigen Rechtsradikalen gesehen und laut Auskunft der Polizei war die Demonstration in Innsbruck absolut friedlich. Möglicherweise haben die Menschen inzwischen erkannt, das nicht das Virus Lockdowns, Schulschließungen und Ausgangssperren verhängt. Das sind politische Entscheidungen.

Möglicherweise haben die Menschen erkannt, dass auch eine 100% Durchimpfungsrate die „Pandemie“ nicht „besiegt“. In Gibraltar sind 100% der Einwohner geimpft. Dort wird gerade Weihnachten abgesagt. Möglicherweise ist den Menschen aufgefallen, dass von Covid überwiegend schwer kranke Menschen über 80 gefährdet sind (die durch Tests besser geschützt werden müssen). Und haben deswegen wenig Lust, Ihre Kinder alle 4-6 Monate mit einem Stoff spritzen zu lassen, über dessen Wirkung laut den Herstellern der Substanzen wenig bekannt ist. Möglicherweise haben die Menschen erkannt, dass Länder, die nie Zwangsmaßnahmen verhängt haben, weit besser dastehen als wir. Schweden hat eine 13x niedrigere Covid Belegung der Intensivstationen als Österreich.

Die Politik reagiert mit Panik. Eine Zwangsimpfung für Gesundheitsberufe (inkl. Verwaltungspersonal und Musiktherapeuten) soll kommen. Sinnlos, da Geimpfte und Ungeimpfte gleich ansteckend sind. Ein unbegrenzter Lockdown für Ungeimpfte soll die Impfquote steigern (Kanzler Schallenberg zum Ende des Lockdowns für Ungeimpfte : „Wir haben da kein Enddatum.“).
Ungesetzlich und unwirksam, da diese „Impfungen“ weder vor Erkrankung oder Tod schützen noch die Ansteckung Dritter verhindern. Der krönende Endpunkt soll dann die alle 4-6 Monate wiederkehrende Zwangsimpfung aller Österreicher vom Baby bis zum Greis sein (derzeit erst bei Kindern ab 5 Jahren, die Freigabe ab 6 Monaten ist schon beantragt). Sinnlos, ungesetzlich und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Tests der Impfstoffe laufen noch, unsere Regierung schafft´s wegen Bruchs des Nürnberger Kodex noch vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Als Angeklagte.

Ich kann übrigens alle Punkte mit mehreren Studien belegen. Die Regierung hat mir trotz mehrmaliger Aufforderung bis jetzt KEINE Studie zur Wirksamkeit der Lockdowns vorlegen können. Keine Studie, die eine sterile Immunität oder wenigstens eine geringere Virenlast Geimpfter belegt. Keine Studie, die „long covid“, speziell bei Kindern, beweisen würde.

Was mir auch verweigert wurde, war die Bestätigung, dass unser Gesundheitsminister und sein Beratergremium nicht finanziell von den „Maßnahmen“ profitieren oder Geld von der Pharmamafia (pardon, Industrie) erhalten.

Meiner Meinung nach hat diese Regierung noch zwei Möglichkeiten: Rücktritt und Bitte um Vergebung. Oder warten, bis die Polizei (die auch wenig Wunsch zur Zwangsimpfung ihrer Kinder verspürt) sie in Handschellen aus den Amtsräumen abführt.Das Ende der Regierung wäre laut dem ehemaligen AGES Chef Franz Allerberger auch das Ende der „Pandemie“. Denn seiner Meinung nach wäre ohne das massenhafter Testen die „Pandemie“ niemandem aufgefallen. Also, trauen wir uns, unser Leben wieder zu leben. Lassen wir diese Regierung und die „Pandemie“ hinter uns. Wer sich noch fürchtet, für den stehen Masken und Impfungen zur Verfügung. Und Krankenhauspersonal, das mit multimorbiden 80 Jährigen arbeitet, lässt sich vorher testen, oder ist ohnehin durch Infektion längst mit einer soliden Immunität ausgestattet, die durch Impfung nie erreichbar ist.

Als Empfehlung der Redaktion dieser Artikel von Chris Veber:

Kinder opfern um alte Menschen zu schützen


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Chris Veber ist Ex-Philosoph, Ex-Grüner, Unternehmer, freier Journalist.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Chris Veber:

Covid – Die Pandemie der Unwahrheiten

Covid Maßnahmen: die Menschen wehren sich in Tirol

Die 3V-Regel: Verschweigen. Vertuschen. Verharmlosen.

33 Kommentare zu „Österreich steht auf !

  1. Die Berechnung stimmt m.E.. Ein Demonstrationszug entsprach ca. 3000 m Länge, aus der durchlaufende 10m-Flächenerfassung ergeben sich ebenfalls 14-19.000 Teilnehmer.

  2. In Deutschland hatten bei ca. 200000 Angestellten im Zahnarztwesen ca.80-90 einen positiven PCR Test…ich glaube das war in 1 Jahr.
    Bei Bahnangestellten gab es bei Mitarbeitern OHNE Kundenkontakt mehr positive PCR Fälle als bei denen mit Kundenkontakt.

  3. Es gäbe beim Aufstehen kein Grund zur Freude und Euphorie bei der falschen Hoffnung auf Befreiung von einer Last.

    Die Hoffnung besteht darin, dass die Last richtiger angegangen würde, wobei deren Verteilung verbessert werden könnte.

    Total war gestern mit 0 oder 1. Wir haben schon den Quantencomputer, der fast alle Zustände zwischen 0 und 1 kennt.

    Gutes Gelingen, Österreich!

    1. Ein philosophischer Satz, der das Denken anregen könnte:

      „Nicht die Unzufriedenheit des Volkes wuchs, sondern meine Unzufriedenheit mit dem Volk❗“ … Es käme auf die Anzahl der so Unzufriedenen an, und ob sie damit überhaupt Volk sein könnte. Volk ist etwas besonders großes.

      Welche Hoffnungen bestätigten sich je exakt? Es käme auf die eigene Differenz zum Kompromiss an.

    2. Bildung an einer Schule ist ein Kompromiss.

      Die Lehrer:in gibt vor und prüft.

      Sie gab vor, wir mögen andere zitieren.

      Wann durften und dürfen wir unsere Sinne zitieren? Freiheit?

      Mehr selbst durchgeführte und von uns beschriebene Experimente, wären erlaubt. (Die Prophylaxe gegen das Plagiat.)

      Ich vermute, die Epoche des „Abkupferns“, und des sich dabei Feierns, fände in Bälde ein Ende.

    3. Es wäre auch an der Zeit zu fragen:

      „Welchen Weg dürfen eigentlich Eltern und Großeltern noch ihren Kindern zeigen, außer dem eines Taumels an den Tagesthemen vorbei?“

      Masken, Impfungen bei Kindern und Homeschooling als Themen wären mir, persönlich, deutlich zu wenig, um dabei als nicht bequem zu gelten.

  4. Die Menschen sollten endlich verstehen, welche Rolle die Medien spielen und wie stark deren irreführende und mißverständliche Berichterstattung uns negativ beeinflussen und sogar zu lebensbedrohlichen Entscheidungen motivieren, die nachweislich und mittlerweile unübersehbar auf Lügen basieren. Und sie müssen begreifen, daß sie selber handeln und für sich selber Verantwortung übernehmen und sich nicht immer auf andere verlassen können. Damit geben wir auch echten Demokraten in Politik und in der Justiz die nötige Rückendeckung für die Wiederherstellung des Rechtsstaates und unserer Demokratie. Jetzt gilt nicht: „Jeder ist sich selbst der Nächste.“ Sondern wohl eher: „Nur gemeinsam sind wir stark.“ Und sei es nur für eine kurze Zeit, um geschlossen gegen eine unkontrollierte und menschenfeindliche Corona-Diktatur und den damit verbundenen Schikanen einer äußerst fragwürdigen und widersprüchlichen Politik der Regierung vorzugehen.

  5. „Rücktritt und Bitte um Vergebung“: dafür könnte sich diese wie aus einer Groteske von Herzmanovsky-Orlando entsprungene, gräflich ausgestattete „Regierung“ samt den diversen Landesvasallen wiederum an den schönen Achensee in unserem Tirol begeben, an den Ort ihres unsäglich erbärmlichen Auftritts vor dem grossen Demonstrationswochenende. Sie könnte sich dann rasch über den Achenpass entfernen und sich unter den Schutz ihres Ungeistesverwandten aus Franken in München begeben. Ob ihnen dort wie ihrem potentiellen Schutzherrn dann bald dasselbe Schicksal droht, ist nicht auszuschliessen.
    Nein, zurück zur etwas prosaischeren Gegenwart: es herrscht Aufruhr in Österreich, und zwar – das ist wichtig! – unter den jungen und jüngeren Menschen, die das gesellschaftliche und wirtschaftliche Geschehen des Landes tragen! Wer glaubt, das sei von den Impf-Diktatoren leicht zu verkraften, der täuscht sich gewaltig, und niemand weiss das besser als die herrschenden Protagonisten selbst. Sie alle tanzen bereits auf sehr dünnem Eis, ihre Propaganda wird immer monströser, lügenhafter und durchsichtiger. Das ist ein Zeichen von Schwäche, nicht von Stärke.
    Und die längst lächerlichen Experten einschliesslich der in ihren Vorurteilsscheuklappen gefangenen Mediziner greifen zu immer martialischeren Formulierungen („Geimpft, genesen oder gestorben“, „anflutende Patienten“) und verraten damit nur ihre neben einseitig-kleinkariertem Fachidiotentum äusserst bescheidene intellektuelle Ausstattung … Rebellion gegen diese Gesellschaftszerstörer ist berechtigt!

    1. Das die ewig unlogischen da sich widersprechenden Aussagen der Protagonisten der “Pandemie“ wie Wieler, Drosten etc. und die gebrochenen Versprechen von Politikern einfach das ganze Chaos der Zahlen und Fakten Teil der Propaganda sind, beschreibt Jacques Ellul in diesem Buch. Immerhin vor 60 Jahren erschienen und erst jetzt ins Deutsche übersetzt, aber gerade heute unglaublich aktuell.

  6. Ich fahre 5x die Woche meine Radrunde, so auch heute. Das ist quasi meine 2.Tablette gegen Bluthochdruck. Das hilft, macht Spaß und im Lauf der letzten 10 Jahre sind so irgendwas um die 40.000 Kilometer auf meinen Rädern zusammen gekommen. Aber das nur als Vorbemerkung. Während meiner Radlerei habe ich immer reichlich Zeit über Dinge nachzudenken.
    Heute habe ich darüber nachgedacht, wie sehr sich doch die Zeiten der 30er und 40er Jahre des letzten Jahrhunderts in Deutschland im Vergleich zu heute unterscheiden. Ich versuche es mal in Stichpunkten zu ordnen.

    1. Feindsender hören: Wenn man in den Tagen nach 1939 wissen wollte, was wirklich Sache ist, dann war man gezwungen Feindsender zu hören, was natürlich streng verboten war. Und Heute: Statt Feindsender eine freie, unabhängige Presse, die objektiv in schonungsloser Offenheit alle Positionen und Fakten zu den verschiedensten Themen aufbereitet. So kann jeder Fakten basiert aus kontroversen Positionen seinen Standpunkt finden und darauf seine Entscheidungen basieren lassen.

    2. Ariernachweis: In den finsteren Zeiten war das der Schlüssel für vielfältigste Lebensbereiche. Heirat, Zugang zu Universität, Schule, Berufsausübung und vieles mehr war abhängig von diesem Stück Papier. In unserer heutigen, modernen Gesellschaft eigentlich unvorstellbar.

    3. Rassehygiene: In dem genannten Zeitabschnitt war Rassehygiene anerkannte Wissenschaft. Heute weiß man, dass das grotesker Unsinn war und ist. Aber damals gab es Lehrstühle dafür. Auf Basis der daraus gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse hat man dann medizinische Behandlungen veranlasst, mit dem Ziel, den gesunden Volkskörper vor den schädlichen Einflüssen Einzelner zu schützen. In der heutigen Zeit, wo Wissenschaft kritisch hinterfragt wird, und in ständigem Diskurs der Experten und gegenüber der Öffentlichkeit, wäre so etwas unvorstellbar.

    4. „Der Stürmer“. In den finsteren Tagen gab es widerliche Publikationen, die einzig die Verhetzung bestimmter Teile der Gesellschaft zum Ziel hatten. Parolen wie „Die Juden sind unser Unglück“ waren da an der Tagesordnung. Man kann sich so etwas heute wirklich nicht mehr vorstellen. Presserat und auch Justiz – Stichwort Volksverhetzung – würden so etwas schnell einen Riegel vorschieben.

    5. Ausgrenzung: nach 1933 wurde bestimmten Menschen breite Teile des öffentlichen Lebens verwehrt. Sie waren ausgeschlossen vom öffentlichen Personennahverkehr, durften nicht mehr in Theater, Kinos, Tanzveranstaltungen.
    Die Festlegung war vollkommen willkürlich, aber juristisch abgesegnet.
    Heute in Zeiten von Grundgesetz und unabhängiger Justiz vollkommen unvorstellbar! Wir leben in einem Rechtsstaat und nicht einem Willkür Regime.

    Oder um es mit Dieter Hildebrandt zu sagen: Bei uns sagt man der Mensch ist Mittelpunkt. gehandelt wird aber nach der Maxime: „Der Mensch ist Mittel. Punkt!“

    1. Spannend finde ich, dass jemandem auf dem Fahrrad.die 30-er und 40-er Jahre des vorigen Jahrhunderts in den Sinn kommen, in denen er nicht leben konnte.

      Es widerspiegelt eine ernstzunehmende Stimmung mit Vergleichen zu aus den Medien und von Altforderen bekanntem Überlieferten.

      Ich neige nicht zu Vergleichen, eher zu Folgen, Reihen und Ableitungen der Geschichte bis zur Gegenwart. Es wäre lückenloser bei angestrebter Stetigkeit.

    2. Noch etwas zu Schweden, weil es erwähnt wurde, und der objektiven und qualitativ hochwertigen Aufarbeitung des Themas in den großen Medien: Samstag in den Salzburger Nachrichten: Schweden hat eine sehr niedrige 7-Tages-Inzidenz, und steht, obwohl die Impfrate nur wenig höher ist als zB in Österreich, deswegen so gut da, weil sich die 10 Mio Einwohner dieses Landes auf eine große Fläche von 447.000 Quadratkilometer verteilen, d.h. sie haben mehr Abstand zueinander! Dass ich nicht gleich drauf gekommen bin! Außerdem halten sich die Schweden klugerweise freiwillig an die von der Regierung empfohlenen Maßnahmen, sodass man sie erst gar nicht dazu zwingen muss. Jetzt kenn ich mich aus. Danke SN für diese tolle Erklärung…

    3. Großartig!
      Das wird kopiert und verbreitet“
      Wir hoffen Sie klagen nicht wegen Copyright!
      „Immer diese Radfahrer“ sagte schon Heinz Erhard.

    4. @ Peter

      Ihre Pre-Logik ist mit meiner deckungsgleich.

      Es käme auf den geduldigen vollständigen Beweis durch die Zukunft an, statt auf Pseudobeweise mit vorschneller und unvollständiger Statistik der Stichproben.

  7. Leider haben wir diesen erstklassigen Beitrag zu spät gelesen.
    Unser Kommentar zum letzten Beitrag passt zum Schluss hin auch hier.
    Darum wenn es gestattet ist dieses Da Capo!

    „“Und es sollte unabhängige Zählungen von Teilnehmern an Demonstationen geben. (Auch unabhängige Kontrolleure der Polizei).
    Das hört sich vielleicht unwichtig an, aber die ewigen Aussagen von Polizeiführern mit Interessenskonflikten zu Zahlen (Auch bzg.l Polizeiübergriffen) nerven ungemein. Die werden bezahlt von Bürgern und arbeiten sehr oft nicht für diese!
    Bürgernähe sieht anders aus.
    Beim Versuch diese zu erreichen wurde schon Caspar Einem ganz schnell abgesägt1
    der war auch Bewährungshelfer und somit auch Sprachrohr von ohnmächtigen und abgehängten.
    Soziale Verwerfungen erscheinen oft bei Delikten kleiner Art die bei weitem überwiegen.
    Mord und Totschlag gehören zu den Ausnahmen.
    Aber diese Zauberlehrlinge steuern zu Verhältnissen Chikagos in den 20er Jahren.
    Jetzt passt bald dieser blöde Spruch, Wien (etc.) darf nicht Chikago ( Medellin passt besser) werden.
    Ohne hier ein Buch zu verfassen, weist alles darauf hin (auch durch das Vormodell der Mexikogrippe) das hier auch bewusst manipuliert wurde und wird!
    Inhärenter Logik zufolge ist nicht nur Gemeinschaftsimmunität auch in Ländern in denen man deren Durchsetzung durch falsche Maßnahmen behinderte und damit viele viele andere Schäden und damit Opfer „verantwortet“ weitgehend erreicht, sondern auch dass Bewusstsein der „Verantwortlichen“ über die gemachten Fehler!
    Neben immer mehr von Falschen wird auch immer mehr mit Lügen gearbeitet, um einerseits ev. Früchte der Korruption zu ernten oder andererseits aus Angst vor der Aufdeckung der Machenschaften.
    Sich weiter in der Erzählung „gefährlicher Virus“ wir haben alles getan, der Virus bedroht uns erneut mit Varianten, alles ist neu und unabwägbar und wer es am Anfang schon gewußt habe „Werfe den ersten Stein“, zu orientieren, gefällt diesen Zauberlehrlingen!
    Das die Bevölkerung einfach zur Tagesordnung übergeht, die Machenschaften der Justiz überlässt und sich darauf freut wenn die, die mindestens die Hälfte von Erkenntnis mittels unkontrolliert massiv geförderten Medien unter den Teppich gekehrt haben, nunmehr lebenslange Wiedergutmachung durch Sozialarbeit leisten dürfen, gehört bei dem
    Ösi-Bildungsgrad (Ösi-Buchleser sind statistisch gesehen Ausnahmen) gefördert durch die Coronaakademie etc.(ersetze Corona durch Krone) leider zu Utopien.
    Unserer Meinung nach sind Utopien das anzustrebende Unerreichbare.
    Und so manches von Utopien wurde trotzdem erreicht! „“

    Wir danken „Uschi“ , die uns den Mut zur Wiederholung einimpfte!!!

    1. @ Frau und Herr Fluegl

      Geben Sie mir bitte nicht so viel Macht, dass ich bei Ihnen etwas gekonnt hätte, wofür sie mir danken müssten.

      Ich sehe bei Ihnen immer die Gesinnung, dass sie sich über mich freuen und mein Dasein anerkennen.

  8. @OFF Topic.

    vielleicht trage ich auf diesem Blog ja Eulen nach Athen. Aber mich hat dieser Clip wirklich sprachlos zurück gelassen. YT Suche: „Corona-Knall: Wie Jens Spahn unfassbar reich wurde“

    1. Wir möchten mal Bilder der 5 Millionen Villa sehen!
      Martin Wehrle Bücher habe ich schon einige an „Chefs“ verteilt.
      Den liest man besser als ihm zuzuhören!
      Rudi Fluegl

    2. Ohne noch das Video gesehen zu haben, hier meine Theorie:

      Ich habe mich vor einiger Zeit selbst schon mit dem Thema beschäftigt und festgestellt, dass nach allgemeiner Ansicht die 5000 Quadratmeter Grund, auf denen die Villa nebst Nebenhaus steht alleine(!) schon einen Marktwert von etwa 20 Mio Euro haben, in Berlin in bester Lage.

      Wenn nun Herr Spahn „nur“ 4,2 Millionen dafür bezahlt haben will, dann hat der Verkäufer übrigens ein US-amerikanischer Diplomat, ihm „selbstlos“ einen Vorteil von wenigstens 16 Millionen Euro überlassen.

      Herr Spahn hat darüber hinaus, soweit ich weiß, auch noch zwei andere Immobilien in Berlin.

      Wofür man Herrn Spahn diesen Vorteil eingeräumt hat? Wir wissen es nicht. Jedenfalls ist schwer vorstellbar, dass der Verkäufer, der freiwillig auf 16 Mio verzichtet, die er von einem anderen hätte kassieren können, keinen Gegenwert dafür erwartet.

      Bekanntlich sind die Hersteller von mRNA Impfstoffen Pfizer und moderna US-Unternehmen.

  9. Peter@
    Wo in den Salzburger Nachrichten steht das ?
    Den Urbanisationsgrad habe ich schon so oft mit Freunden diskutiert und bewiesen, nebst den horrormäßigen Verfall der Qualitätspresse, dass ich das unbedingt brauche!

    Rudi Fluegl

  10. „Uschi“@
    Ohne Buddhisten zu sein und das vereinsmäßig zu müssen, haben wir uns angewöhnt jedes Lebewesen zu respektieren!

  11. rudi & Maria fluegl
    21. November 2021 um 18:52 Uhr

    Falls sich Ihr Kommentar auf mich beziehen sollte – was mich freuen würde – erlauben Sie mir eine Anmerkung.
    Es ist für mich eine schöne Erfahrung, dass auch andere Menschen die Fortschritte zu würdigen wissen, die wir gemacht haben und machen.

    Meine Großmutter musste noch die Erfahrungen eines zerbombten München erleben. Meine Mutter genoss derweil die Kinderlandverschickung, während ihr Vater – mein Großvater – die eine oder andere Unterhaltung bei der Gestapo genießen durfte. Meine Mama hatte im Kindergarten/Schule? eine Lied gesungen, das sie aufgeschnappt hatte: „Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei. Erst verreckt der Hitler und dann die Partei“.
    Ist klar, dass das Fragen nach sich zog.

    Ich freue mich daher sehr, dass wir jetzt herrlichen Zeiten entgegen gehen.

    1. Ja!
      Und Rad bin ich auch sehr viel gefahren.
      Durch eine Erkrankung meiner Frau mit vielen Fahrten wegen Therapien geht das jetzt schwer.
      Vorgeschlagen hätte ich Ihr schon, da ich für meinen Hündin einen Radanhänger aus Edelstahl und Eiche gebaut hatte, im Falle des Falles (z.B. Hyperinflation) das in Zukunft damit zu machen.
      Meine Mutter war übrigens in Mauthausen und was da Frauen widerfahren ist wurde lange totgeschwiegen.
      Rudi Fluegl

    2. Meine Mutter, damals noch keine 16, Lehrmädchen (wie es damals hiess), ebenfalls München, sass auch beim Verhör in der Ettstrasse, weil sie erzählt hatte, was ihr Vater daheim gesagt hatte: „Hitler arbeitet auf einen Krieg hin“. Wäre da nicht ein älterer Beamter gewesen, der sagte „Lass des Madel doch laufen“ wäre sie vermutlich in Dachau gelandet.

  12. Ich frage mich, weshalb es zu keinen Klagen gegen die österreichische Bundesregierung und den Bundespräsidenten kommt,

    I. Wegen Hochverrats (§242 StGB)

    (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt die Verfassung der Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer zu ändern oder ein zur Republik Österreich gehörendes Gebiet abzutrennen, ist mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren zu bestrafen.

    (2) Ein Unternehmen im Sinn des Abs. 1 liegt auch schon bei einem Versuch vor.

    II. Wegen Verhetzung ($§283 StGB)

    (1) Wer öffentlich auf eine Weise, dass es vielen Menschen zugänglich wird,

    1.

    zu Gewalt gegen eine Kirche oder Religionsgesellschaft oder eine andere nach den vorhandenen oder fehlenden Kriterien der Rasse, der Hautfarbe, der Sprache, der Religion oder Weltanschauung, der Staatsangehörigkeit, der Abstammung oder nationalen oder ethnischen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung definierte Gruppe von Personen oder gegen ein Mitglied einer solchen Gruppe ausdrücklich wegen der Zugehörigkeit zu dieser Gruppe auffordert oder zu Hass gegen sie aufstachelt,

    2.

    eine der in Z 1 bezeichneten Gruppen oder eine Person wegen der Zugehörigkeit zu einer solchen Gruppe in der Absicht, die Menschenwürde der Mitglieder der Gruppe oder der Person zu verletzen, in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, die Gruppe oder Person in der öffentlichen Meinung verächtlich zu machen oder herabzusetzen, oder

    3.

    Verbrechen im Sinne der §§ 321 bis 321f sowie § 321k, die von einem inländischen oder einem internationalen Gericht rechtskräftig festgestellt wurden, billigt, leugnet, gröblich verharmlost oder rechtfertigt, wobei die Handlung gegen eine der in Z 1 bezeichneten Gruppen oder gegen ein Mitglied einer solchen Gruppe ausdrücklich wegen der Zugehörigkeit zu dieser Gruppe gerichtet ist und in einer Weise begangen wird, die geeignet ist, zu Gewalt oder Hass gegen solch eine Gruppe oder gegen ein Mitglied einer solchen Gruppe aufzustacheln,

    ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen.

    (2) Wer die Tat nach Abs. 1 in einem Druckwerk, im Rundfunk oder sonst auf eine Weise begeht, wodurch die in Abs. 1 bezeichneten Handlungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich werden, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

    III. Betrug (§146 StGB)

    Wer mit dem Vorsatz, durch das Verhalten des Getäuschten sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern, jemanden durch Täuschung über Tatsachen zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung verleitet, die diesen oder einen anderen am Vermögen schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    IV. Körperverletzung (§83 StGB)

    (1) Wer einen anderen am Körper verletzt oder an der Gesundheit schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.

    (2) Ebenso ist zu bestrafen, wer einen anderen am Körper mißhandelt und dadurch fahrlässig verletzt oder an der Gesundheit schädigt.

    V. Gefährliche Drohung (§107 StGB)

    (1) Wer einen anderen gefährlich bedroht, um ihn in Furcht und Unruhe zu versetzen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.

    (2) Wer eine gefährliche Drohung begeht, indem er mit dem Tod, mit einer erheblichen Verstümmelung oder einer auffallenden Verunstaltung, mit einer Entführung, mit einer Brandstiftung, mit einer Gefährdung durch Kernenergie, ionisierende Strahlen oder Sprengmittel oder mit der Vernichtung der wirtschaftlichen Existenz oder gesellschaftlichen Stellung droht oder den Bedrohten oder einen anderen, gegen den sich die Gewalt oder gefährliche Drohung richtet, durch diese Mittel längere Zeit hindurch in einen qualvollen Zustand versetzt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

    VI. Anstiftung zu einer Straftat (in dem Fall Körperverletzung) bzw. Aufforderung zu mit Strafe bedrohten Handlungen und Gutheißung mit Strafe bedrohter Handlungen, §282 StGB)

    (1) Wer in einem Druckwerk, im Rundfunk oder sonst auf eine Weise, daß es einer breiten Öffentlichkeit zugänglich wird, zu einer mit Strafe bedrohten Handlung auffordert, ist, wenn er nicht als an dieser Handlung Beteiligter (§ 12) mit strengerer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen.

    (2) Ebenso ist zu bestrafen, wer auf die im Abs. 1 bezeichnete Weise eine vorsätzlich begangene, mit einer ein Jahr übersteigenden Freiheitsstrafe bedrohte Handlung in einer Art gutheißt, die geeignet ist, das allgemeine Rechtsempfinden zu empören oder zur Begehung einer solchen Handlung aufzureizen.

    Es ist ungeheuerlich,wie völlig schändlich, schamlos und unbehelligt sich die Regierung, große Teile der Opposition und die Medien über jedes Recht hinwegsetzen können und offenbar darüber erhaben sind.
    Das kann nicht länger geduldet werden, wollen wir nicht sehr bald wieder dort landen, wo wir in der dunkelsten Zeit unseres Landes schon einmal waren.

    1. Der Bundespräsident kann nach Art. 18 Abs. 3 B-VG bei außergewöhnlichen Verhältnissen

      – auf Vorschlag der Bundesregierung gesetzändernde Verordnungen treffen sowie
      – auf Antrag der Bundesregierung den Sitz der Bundeshauptstadt, von obersten Organen und des Sitz des Nationalrates verlegen.

      HINTERTÜREN SIND IMMER OFFEN, MAN VERMIED SIE BISHER ZU ÖFFNEN.

    2. Das alles gilt analog auch bei uns in Deutschland.

      Darüber hinaus ist meines Wissens auch die Werbung für nicht regulär zugelassene Arzneimittel verboten. In Deutschland wird von der Politik regelrecht Werbung dafpr gemacht. So heute Spahn: „Moderna ist der Rolls Royce, BioNTech der Mercedes unter den Impfstoffen.“.

  13. bei dieser gelegenheit sollte man mal wieder an das wunder von elgg erinnern – impfen ist nicht nicht alternativlos sondern auch ziemlich wirklungslos – es gibt seit über einem jahr hinweise, dass schon einfache mittel wie eine sinnvolle vitamin-d supplementierung sehr wirkungsvoll helfen – nicht nur bei covid.

  14. Was mir gerade in den Sinn kam:

    Der Erste Weltkrieg ging von Deutschland und Österreich aus, nach dem Attentat von Sarajevo.

    Der Zweite Weltkrieg ging von Deutschland und Österreich. Österreich hatte sich März 1938 an das Deutsche Reich angeschlossen.

    Nach Österreich wird nun wohl auch Deutschland eine allgemeine Impfpflicht einführen. Als erste Staaten in der Welt.

    Werden andere Staaten dem Beispiel Österreichs und Deutschlands bald folgen?
    Wird es dadurch zu einem Bürgerkrieg kommen, der sich wie ein Flächenbrand über die ganze Welt ausbreiten wird, sozusagen als „Dritter Weltkrieg“?

    Wenn, dann hätten wir es zum dritten Mal in etwas über 100 Jahren geschafft, die Welt ins Unglück gestürzt.

  15. Nach Erwin Ringel blühte nach dem 2. WK der Mechanismus der Verdrängung, der zu einer Neurose der Mehrheit der Österreicher führte, und damit zu Erziehungszielen wie „Gehorsam, Höflichkeit, Sparsamkeit“ und dadurch die Bereitschaft zu „devotem Dienen“ und vorauseilendem Gehorsam.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.