Geimpftes Gibraltar sagt Weihnachtsfeiern wegen der Covid-Spitze ab

17. November 2021von 1.9 Minuten Lesezeit

Die Bevölkerung von Gibraltar ist seit Anfang Mai zu 100 Prozent geimpft. Zählt man die Pendler aus Spanien dazu, die in Gibraltar arbeiten, kommt man sogar auf 116 Prozent. Während der Impfkampagne hatte man 86 Todesfälle, davor 7 und seither ist die Gesamtzahl von 93 auf 98 gestiegen. Aber auch in Gibraltar passiert das Gleiche wie woanders: Booster und steigende Fallzahlen.

Die Regierung hat die Öffentlichkeit aufgefordert, „ihr eigenes Urteilsvermögen walten zu lassen“, und rät „dringend“ von jeglichen gesellschaftlichen Veranstaltungen für mindestens die nächsten vier Wochen ab und und ebenso von privaten Weihnachtsveranstaltungen. Gibraltar verzeichnete im Oktober und November einen stetigen Anstieg der aktiven COVID-19-Fälle, der sich in den letzten Tagen noch beschleunigt hat.

Im Laufe des Wochenendes traten 124 neue Fälle auf, so dass die Zahl der aktiven Fälle auf 474 gestiegen ist. Gesundheitsministerin Samantha Sacramento bezeichnete den Anstieg der Fallzahlen als „drastisch“ und forderte die Menschen auf, sich impfen zu lassen.

Die Regierung riet den Bürgern, Masken zu tragen, große Menschenansammlungen zu meiden und sozialen Abstand zu halten. Sie riet den Menschen auch, sich „vorsichtig und vernünftig zu verhalten“

Gibraltar hat 33.677 Einwohner und hier die offiziellen Impfzahlen von HMGoG:

Na immerin geben sie gleich zu, dass das erst der erste Booster ist, den immerhin schon 13.773 Menschen bekommen haben.

Sacramento sagte dazu: „Das Impfprogramm für die 12- bis 15-Jährigen und das Auffrischungsimpfprogramm sind angelaufen, und Gibraltar hat diese Woche weitere 4680 Dosen erhalten. Jeder, der für eine Impfung oder eine Auffrischungsimpfung in Frage kommt, wird nachdrücklich aufgefordert, das Angebot wahrzunehmen, wenn er dazu aufgefordert wird.“

Ein Lockdown für Ungeimpfte wäre genauso sinnvoll wie das was die Regierung in Österreich veranstaltet.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Zusammenhang Impfungen und Fälle: je weniger Impfungen desto weniger Fälle – je mehr Impfungen desto mehr Fälle

Impfstoff als Pandemie: Anstieg der Covid Todesfälle ab Impfbeginn in mehreren Ländern

Wie seit Impfbeginn in Israel vermehrt Todesfälle bei Jüngeren auftreten

Die Impfpläne von Österreich und Israel

11 Kommentare

  1. klausfly 24. November 2021 at 2:03Antworten

    Höchste Inzidenz der Welt aber quasi niemand auf der Intensivstation? Wenn das so ist, schützt die Impfung doch gegen einen schweren Verlauf?

    • klausfly 24. November 2021 at 2:06Antworten

      Noch eine Frage: Gibt es Daten zur Gesamtsterblichkeit für Gibraltar. All-cause-mortality und so?

  2. Sven 17. November 2021 at 10:29Antworten

    Müssten die nicht fast die höchste Inzidenz der Welt haben bei so vielen daily cases in der winzigen Bevölkerung?

  3. NK 17. November 2021 at 9:48Antworten

    Was nun, Stalin?

  4. Peter 17. November 2021 at 9:39Antworten

    Ändert aber nichts daran, das die Fallzahlen der positiv Getesteten durch die Decke geht.
    Würden die Impfstoffe nur ansatzweise was taugen, müssten die Zahlen runter und nicht hoch gehen.
    Tote sollte es unter den Geimpften auch kaum noch geben, da die Impfung gegen schwere Verläufe schützen soll. Die Ungeimpften sterben ja auch nicht wie die Fliegen.
    Oder sind die einfach angenehmer mit einem besseren Nutzererlebnis gestorben?

  5. Mammalina 17. November 2021 at 8:47Antworten

    100% Impfquote betrifft also nur die Erwachsenen in Gibraltar, Kinder sind nicht geimpft, das ist immer das Problem bei Statistiken, dass sie oft nicht alle Parameter klar benennen. Immerhin sind 20 % der Bevölkerung in Gibraltar Kinder! Also beträgt die Impfquote ca. 80 %.

    • Josef 17. November 2021 at 9:20Antworten

      Ja aber man sollte sich gerade auf die Gruppe konzentrieren die ein Problem für das Gesundheitssystem werden können, denn es sind eben keine Kinder die in großen zahlen ins Krankenhaus kommen deswegen.

      Deshalb von 100% zu sprechen finde ich da nur richtig. Ich würde sogar noch weiter gehen und nur die vulnerable Gruppe nehmen. Denn auch bei uns sind die zu ca rund 90% geimpft… Und das zeigt dann ja wie super die Impfung funktioniert, denn würde stimmen was man von Anfang an behauptet wurde, nämlich dass die Impfung zu 95-99% gegen Tod durch Covid schützt, dann dürften grob überschlagen heuer nur maximal ca 100 Intensivbetten am Peak im Dezember mit Covid-Patienten belegt sein, wenn man das mit letztem Jahr (ca 700) vergleicht. Und da sind wir jetzt schon klar weit drüber. (Ich kann gerne vorrechnen wie ich auf die 100 komme)

  6. Maximilian 17. November 2021 at 5:55Antworten

    Die Leute wissen offensichtlich überhaupt nicht, was Herdenschutz bedeutet. Die hören nur das Wort „Herde“ und denken sich „Sicherheit“, und „Zuhause“, und „Mama Papa Familie schön“ und das wars. Dass es für Herdenschutz einen nicht-mutierenden Krankheitserreger und ein Vaccin mit 100% steriler Immunität geben muss, auf das kommen die nicht, das scheint intellektuell eine zu große Herausforderung für die Herde zu sein..

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge