Schweden beendet Pandemie trotz niedrigerer Impfquote als Österreich und Deutschland

In Dänemark ist heute der Stichtag für das Ende der Pandemie. Schweden hebt Ende September so gut wie alle Einschränkungen in der Coronakrise auf. „Unser Ziel war es immer, die Beschränkungen so bald wie möglich aufzuheben“, sagte Gesundheitsministerin Lena Hallengren kürzlich vor Journalisten.

Gemäß einem Parlamentsbeschluss ändert Dänemark am heutigen 10. September den offiziellen Status von Covid, denn es wird nicht mehr als „kritische Bedrohung für die Gesellschaft“ eingestuft, sondern als Infektionskrankheit, die „gefährlich für die öffentliche Gesundheit“ ist.

Die tolle Impfquote in Schweden ist nicht der Grund für das Ende der noch vorhandenen ohnehin vergleichsweise minimalen Einschränkungen, denn sie ist deutlich niedriger als in Deutschland und geringfügig weniger als in Österreich:

Das macht Schweden

In Schweden gelten ab dem 29. September nur noch Empfehlungen, etwa für Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln im öffentlichen Raum. Schweden wird Ende September fast alle seine rechtsverbindlichen Beschränkungen aufheben. Hier ist ein Überblick darüber, was sie sind und welche Empfehlungen noch bestehen.

Testen spielt in Schweden schon lange keine Rolle, denn es werden nur Kranke zur Bestätigung einer Diagnose getestet. In Österreich ist die massenhafte Testerei völlig aus dem Ruder gelaufen, komplett sinnbefreit und vor allem für Kinder quälend.

Bars und Restaurants

Alle verbleibenden Restriktionen, die für Restaurants und Bars gelten, werden am 29. September aufgehoben.

Die aktuellen Regeln besagen, dass Orte, an denen Speisen und Getränke serviert werden, Maßnahmen ergreifen müssen, um Menschenansammlungen zu vermeiden, und Gäste einen Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Gästegruppen einhalten können.

Öffentliche Veranstaltungen

Derzeit sind öffentliche Veranstaltungen und öffentliche Versammlungen bei Indoor-Events mit Sitzplätzen mit 300 Teilnehmer und Outdoor-Events mit Sitzplätzen mit 3.000 Teilnehmer begrenzt. Wenn das Publikum in Abschnitte augeteilt werden kann, gelten die Beschränkungen für jeden Abschnitt. Schweden hatte nie eine Beschränkung für private Veranstaltungen oder Versammlungen in beispielsweise Privathäusern.

Diese Einschränkungen werden alle am 29. September aufgehoben.

Von zu Hause aus arbeiten

Schweden rät seit Frühjahr 2020 allen, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn es die Art ihrer Arbeit zulässt. Selbst diese Empfehlung wird Ende September gestrichen, allerdings hat das Gesundheitsamt den Arbeitgebern geraten, eine Rückkehr zu physischen Arbeitsplätzen „nach und nach“ umzusetzen. Wenn ein Mitarbeiter Symptome hat, sollte er immer von zu Hause aus arbeiten (oder sich bei Bedarf krank melden) und sich auf Covid-19 testen lassen. Der Arbeitgeber sollte Maßnahmen ergreifen, um ihm zu helfen, von zu Hause aus zu arbeiten.

Lockdowns, Maskenpflicht, Schulschließungen, Massentests und ähnliches gab es in Schweden ohnehin nie ohne, dass es jemals negative Konsequenzen gegeben hätte, wie das folgende Chart zeigt:

In Schweden dürfen kompetente Wissenschaftler ihre Arbeit weitgehend unbeeinflusst von der Politik tun. Und sie arbeiten für die Menschen des Landes.

Schweden und Dänemark sind übrigens nicht die einzigen Länder in Europa, die alle Maßnahmen abschaffen. Ungarn, Rumänien, Bulgarien sowie einige andere Länder haben de facto alle Maßnahmen beendet. Die Grenze zu Ungarn ist zum Beispiel völlig offen, von ungarischen Grenzbeamten ist weit und breit nichts zu sehen. Will man nach Österreich muss man einen Test oder ein Impfung vorweisen,

Österreich und Deutschland sind die Staaten mit den am meisten diktatorischen Maßnahmen. Bei FFP2 Masken beispielsweise haben wir ein Alleinstellung in Europa. Wer in irgendeinem anderen europäischen Land war im Sommer wird die Lage in Österreich und Deutschland bereits als beklemmend empfinden. Um Gesundheit geht es schon längst nicht mehr, sieht man sich die Vergleiche an.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Daten zeigen: Schweden hat alles richtig gemacht

Schweden schneidet besser ab als Durchschnitt der EU oder USA

Vergleich: Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich

Das Lockdown Desaster am Beispiel Deutschland versus Schweden

32 Kommentare zu „Schweden beendet Pandemie trotz niedrigerer Impfquote als Österreich und Deutschland

  1. Guten Morgen,

    Gerade im Mainstream gelesen, in Dänemark sollen Ungeimpfte keine Lohnfortzahlung erhalten, wenn diese in Quarantäne müssen. Ist Ihnen da was bekannt? Auch Herr Spahn möchte dies in Deutschland einführen.

    Wäre das rechtlich möglich? Wenn die Wissenschaft beweisen kann, dass Geimpfte auch ansteckend sind oder zum Teil einen schweren Verlauf bekommen?

    Vielen Dank
    S.A

    1. @Sebastian A.:
      Leider ist das alles – in Deutschland – rechtlich möglich, da mit dem „Ermächtigungsgesetz“ alle Hindernisse, auf Dauer, beseite geräumt worden sind. Solange die Bundesregierung die Lage als Notlage einstuft und die Pandemie als solche weiterhin aufrecht erhält, kann sie jegliche Maßnahme durchdrücken. Allerdings mag es dagegen vermehrt Klagen geben, nur nützt das wenig, denn die Justiz ist hoffnungslos überlastet.
      Es kommt nicht auf Beweise der Wissenschaft an, sondern auf den Kurs, den die Regierung mit ihren beratenden Virologen festlegt. Das Argument ist, dass die schweren Fälle in den Kliniken überwiegend Ungeimpfte sind, was wohl auch tatsächlich der Fall ist.

  2. Schweden liegt laut ourworkd data ähnlich wie D. Nicht hintendran, das wäre Haarspalterei
    Zahl der erstimpf. D. 66%, Schw. 68%, bei Zweitimpf. D. 61%, Schw. 58%

  3. Heute gibt es einen Artikel auf orf.at, der die Begründung für die Beendigung der Maßnahmen in Schweden und Dänemark liefert, nämlich die sehr hohe Impfquote. Ich habe mir die Mühe gemacht und die Länder verglichen. Keine Zahl auf orf.at stimmt mit den offiziellen Zahlen überein. Die Durchimpfungsrate in Schweden ist wie hier im Blog dargestellt absolut mit Österreich vergleichbar. Auf orf.at werden stattdessen durchgehend viel höhere Zahlen genannt. Auch Norwegen ist interessant zu vergleichen. Hier wäre nämlich die geringe Durchimpfungsrate (wird aber auch viel höher angegeben, nämlich 77%) Grund für Verschärfungen. Das ist doch reine Manipulation.

    1. Man muss genau lesen: Auf ORF wird die Quote auf über 16jährige bezogen, in diesem Artikel auf Gesamtbevölkerung. Wir haben hier also wieder ein Äpfel/Birnen Phänomen …

    2. Kommt darauf an, welchen Filter man verwendet.
      Also wenn man „vollimmunisiert“ (18+) betrachtet, dann sind wir auf einem ähnlichen Niveau, nur Dänemark ist höher.
      Die grundsätzliche Frage aber rückt immer mehr in den Hintergrund:
      Wie gefährlich ist Corona außerhalb der Risikogruppe?
      In der Risikogruppe ist die Impfrate doch viel höher, und für „junge gesunde“ Menschen besteht kaum ein Risiko.
      Die NOTWENDIGKEIT der Impfung wird langsam aber sicher in den Hintergrund gedrängt.

  4. @Andreas Schelberger;

    D.h. die Quoten beziehen auch Kinder und Säuglinge mit ein? Dann wäre die Quote in Dtl. ja auch höher, wenn man die Kinder herausrechnen würde. Soweit mir bekannt ist, werden Kinder ja derzeit noch kaum geimpft.

  5. Ich habe ausgerechnet, dass inzwischen 83 % der Erwachsenen in Deutschland voll geimpft sind! Laut dieser Quelle:

    https://impfdashboard.de/

    Das Bundesministerium für Gesundheit gibt hier

    https://www.zusammengegencorona.de/impfen/logistik-und-recht/impfquote/#:~:text=der%20Bev%C3%B6lkerung%20besteht.-,Die%20Modellierungen%20zeigen%2C%20dass%20eine%20Zielimpfquote%20(Impfschutz%20durch%20vollst%C3%A4ndige%20Impfung,pro%20100.000%20Personen%20zu%20halten.

    folgende Auskunft:

    Die Modellierungen zeigen, dass eine Zielimpfquote (Impfschutz durch vollständige Impfung) von 85 % für die 12– 59-Jährigen sowie von 90 % für Personen ab dem Alter von 60 Jahren für notwendig ist, um die 7-Tage-Inzidenzen unter 100 bzw. 50 Fälle pro 100.000 Personen zu halten.

    Das ist fast erreicht. Wenn man dann unterstellt, dass Menschen auch ohne Impfung immun sind, weil sie bereits Kontakt mit dem Erreger hatten, sieht die Lage noch positiver aus.

    Allerdings wird eben auch ein Teil der Geimpften wieder infiziert und krank, diese Dunkelziffer wird in diesen Statistiken nicht berücksichtigt, bestraft sollen die 17 % der erwachsene Bevölkerung werden, die sich nicht impfen lassen.

  6. Solche Nachrichten machen Mut. Unsere Politik scheint da allerdings den „point of no return“ schon lange überschritten zu haben. Sie werden weitermachen, uns weiter drangsalieren, bis zum „Endsieg“. Da sie ansonsten abtreten müssten, vermutlich würden sie gar haftbar gemacht und verurteilt.
    Dieser Endsieg ist aber nichts anderes als ein Propaganda-Mittel einer Diktatur. Einen Endsieg über das Virus wird es niemals geben, alle Versprechen in diese Richtung sind bullshit, genauso wie es niemals einen Sieg über das Grippe-Virus geben kann und wird.
    Es wird einzig und allein den Zusammenbruch des derzeitigen Corona-Politregimes (hauptsächlich in Teilen der USA, in I, D, A, F, Australien und Neuseeland) und seiner kruden und surrealen Massnahmen geben. Die Frage ist nur wann! Hoffen wir durch einen baldigen Sieg der Vernunft über den kollektiven Irrsinn und nicht durch den totalen Zusammenbruch von Wirtschaft,sowie der freiheitlich-demokratisch-liberalen Rechtsordnung, Bildung und Kultur.

  7. Ich hatte zu Norwegen, Dänemark und Schweden vor einigen Monaten mal gelesen, dass Corona dort deshalb moderater gehandhabt würde, weil die Bedingungen für den WEF-Plan dort schon weiter gediehen wären. Beispielsweise wäre das Bargeld dort schon weitgehend abgeschafft etc. Da dies damals jedoch nicht mein Fokus war, kann ich ich mich leider nicht mehr an Einzelheiten erinnern.

    Ich hatte ja zwischendurch überlegt, in ein anderes Land zu ziehen. Wegen der Kinder wäre ich gerne in die Schweiz, wo die Corona-Situation nach meinem Eindruck moderater gehandhabt wurde als in D oder A. Es gingen dort jedoch keine Türen auf. Da ich auf so etwas höre, blieb ich hier und lese nun, dass in der Schweiz die Daumenschrauben plötzlich nachdrücklich angezogen werden.

    Weiss jemand zufällig etwas über die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den europäischen „Nordstaaten“ im Vergleich zu den „Südstaaten“?

    Denn ich habe schon den Eindruck gewonnen, dass die „Umstrukturierung“ global angedacht ist.

    1. Die Bargeldabschaffung kann ich zumindest für Schweden bestätigen, der ganze Blödsinn soll weltweit umgesetzt werden, in Australien sind sie ja schon mitten im Faschismus. Momentan dürfte einer der früher als „Bananenstaaten“ verleumdeten Staaten die beste Wahl sein, zumindest werden dort wenn die Politkasper blöde Ideen haben diese weiter unten nicht umgesetzt. Eine generelle Empfehlung für irgend einen Staat würde ich überhaupt nicht geben, meine Empfehlung wäre eher sich möglichst schnell genügend Waffen zu besorgen um die Zombies nötigenfalls mit Blei impfen zu können.

  8. Der Doktor der Physik Mayer schrieb kürzlich, dass wir 2.500.000 Milligramm Viren und Bakterien in uns und an uns tragen.

    AB WANN UND AB WIEVIEL GILT EIN VIRUS ALS SCHÄDLING?

    Die oder der bewusst Ungeimpfte will mutig keine „Schutzmauer“ für sich, und der bewusst Geimpfte will mutig eine „Schutzmauer“ für sich.

    Der Mut zum Risiko liegt beidesmal beim Immunsystem des Individuums.

    WIE SOLL FÜR MICH EIN STATISTISCHER RISIKOABGLEICH GELTEN, WENN BEI MIR DAS INDIVIDUELLE RISIKO BEI 0 (TOD, SCHWER KRANK 50%) UND 1 (GESUND, LEICHT ERKRANKT 50 %) LIEGT?

    Das GESETZ DER GROSSEN ZAHLEN sollte man beim Umsichwerfen mit Studien und Statistiken kennen.

    http://www.wikipedia.de

    Eine STATISTIK gilt NIE individuell, es hätte sonst die Nestoren der höheren Mathematik Newton und Leibniz nicht geben müssen.

    Diese Erkenntnis haben die Politischen Klassen dito und setzen unter einem Mantel etwas durch, während wir uns, z.B. hier bei Doktor Mayer an der Café-Bar DAVON ABGELENKT, die Köpfe über Covid-19 heiß schreiben.

    Ich gebe zu, mein recht heißer Espresso wurde heute etwas teurer.

    Ein Green Pass im EU „Bella Italia“ zum Nachweis einer Impfung auf Italienisch, Französisch, Spanisch oder Englisch erschwert uns etwas das Reisen, er tötet aber nicht.

    Klingt doch anders als in der ehemaligen DDR mit Mauer und Stacheldraht: „Du darfst nicht nach Italien!“?

    Du musst geimpft oder genesen sein und brauchst neben der Identy Card/Reisepass den Green Pass „Bella Italia“ und genug Geld im Portemonnaie.

    Wie sollen sonst ehrgeizige Klimaziele von Kyoto und Paris erreicht werden?

    Bescheiden Schreiben an der wahren Café-Bar ist dafür nicht schlecht ohne das Bewerben von „Überlebens“-Spenden ersehen zu müssen, zu überweisen mit PAYPAL.

    Über Chinesisch verhandelt man noch, von Deutsch war nie die Rede.

    Soviel zum Vorbildcharakter Skandinaviens mit WEM NÜTZT ES IM EU-SCHWEDEN, WENN ER NACH EU-ITALIEN MÖCHTE?

    Macht „das Virus“ nicht etwas freizügige EU rückgängig und das über eine recht quietschende und knarrende Hintertür der Klimaneutralität?

    Bleiben Sie gesund, ich wünsche Ihnen vor allem Gesundheit.

    1. „dass wir 2.500.000 Milligramm Viren und Bakterien in uns und an uns tragen.“ Der Wert kommt hin, nach dem was man über das so genannte Mikrobiom liest.

      Interessant ist, dabei zu bemerken, dass praktisch jeder dieser Keime Krankheiten auslösen würde – wenn seine Spezies gegenüber den anderen überhand nimmt.

      Noch interessanter wird es, wenn man daraus schlussfolgert, dass jeder Mensch, krank oder GESUND, aus virologischer Sicht jederzeit und IMMER INFIZIERT ist, (ich nenne das jetzt mal „virologisch infiziert“ im Gegensatz zu „medizinisch infiziert“ welches durch Symptomatik und erhöhte Entzündungswerte im Blut gekennzeichnet ist).

      Also: wir waren und sind jeder SCHON IMMER und DAUERND infiziert im virologischen Sinne, und zwar mit Zigtausenderlei verschiedenen Erregern von denen auch ständig irgendwelche „neuartig“ sind und von denen viele uns krank machen können –

      schon immer –

      aber nun, seit 2020 ist das plötzlich ein Problem und man GENimpft wegen einem faktischen Normalzustand die gesamte Menschheit durch?

      Gibt es eigentlich eine bessere Erzählung über vollkommenen Wahnsinn? Hätte das Kafka besser gekonnt als es hier uns das reale Geschehen erzählt?

  9. Und wenn Politiker und sogenannte tunnelblickende “Experten“ hierzulande fordern, dass es für jene “ungemütlich“ werden muss, die sich nicht “impfen“ lassen wollen, dann muss man sich fragen, was Gesundheit und Selbstbestimmung überhaupt noch wert sind. Warum soll es für jemanden gesellschaftlich “ungemütlich“ werden, bis hin zum “sozialen Tod“, wenn man über eine ausgeprägte und biologisch kohärente T-Zellen-Immunität gegen SARS-CoV-2 verfügt, die durch keine Spritze verbessert oder verlängert werden kann? Solcherart Forderung ist Irrsinn, gepaart mit Dummheit.

  10. Doch gestern hat Tegnell gesagt, dass sie die Bereitschaft haben gegebenfalls wieder neue Massnahmen zu ergreifen wenn die Infektionen wieder zunehmen. Es sollen auch besondere Massnahmen für Ungeimpfte kommen.

    Wohne in Schweden und hab gestern die Pressekonferenz verfolgt.

  11. https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90776222/corona-gruene-fordern-impfpflicht-fuer-drei-berufsgruppen-.html

    “Die Grünen fordern zügig eine Impfpflicht für Gesundheits-, Pflege- und Bildungsberufe. „Wenn es uns nicht zeitnah gelingt, die Impfquote unter Beschäftigten im Gesundheits-, Pflege- und Bildungsbereich auf das notwendige Maß zu steigern, dann muss es für diese Berufsgruppen sehr bald eine Impfpflicht geben“, sagte Janosch Dahmen, gesundheitspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag t-online. Bei den Masern gebe es diese Pflicht bereits.“

    Das ist nicht korrekt, denn jemand, der vor 1970 geboren wurde, braucht keine Masern-Impfung, auch nicht im Pflegeberuf oder im Bildungsberuf, mit der Begründung, das derjenige höchstwahrscheinlich die Masern als KInd hatte, weil ja noch nicht großflächig dagegen geimpft wurde bzw werden konnte. Da zählt demnach das Durchmachen einer viralen Infektion.

    1. Bestimmte Antikörper verursachen große Zahl schwerer Verläufe

      Mehr als zehn Prozent der untersuchten schweren Fälle wiesen fehlgeleitete Antikörper auf.
      In den neuesten Untersuchungen des COVIDhge zeigte sich, dass dies vor allem bei Menschen über 70 und Männern der Fall sei. „Womöglich eine Teilerklärung, warum diese Personengruppen häufiger schwerer erkranken“, schlussfolgerte Tancevski.
      Große Studie
      Über 1.000 Proben Schwererkrankter aus der ganzen Welt wurden im Zuge dieser Studie untersucht, die Kontrollgruppe umfasste 35.000 gesunde Personen. „Über 20 Prozent der Über-80-Jährigen wiesen besagte Autoantikörper auf“, zitierte Tancevski die Ergebnisse. Die Studie laufe weiter, bald sollen auch rund 200 Blutproben aus Innsbruck mitberücksichtigt werden, die kürzlich übermittelt wurden.

      Die neuen Erkenntnisse hätten sowohl Auswirkungen auf die klinische Therapie schwer erkrankter Corona-Patienten, als auch auf die Impfpriorisierung, betonte der Lungenfacharzt.

      Bei der Impfung sollten Menschen, die den Antikörper in sich tragen, zur Risikogruppe gezählt werden, zitierte Tancevski die Meinung des COVIDhge Konsortiums. „Man müsste diese nun auch beim dritten Stich priorisieren“.
      https://www.oe24.at/coronavirus/bestimmte-antikoerper-verursachen-grosse-zahl-schwerer-verlaeufe/491474202?fbclid=IwAR1uHFsHbOchaEoYFAluMaDv2ycud3Zc8zUiv49cmCLDNr2XfHPqG1JaeNg

  12. Was ist eine Influencer:in?

    Eine frei selbst gewählte „Bundeskanzler:in“, die bei Millionen Followern auf ihren gut bezahlten Personenschutz lebenslänglich in ihrer neuen „Freiheit“ bauen muss.

    Riecht so ein bisschen nach eigenem Privatgefängnis.

    Freiheit führt zu immer mehr Freiheit, so zumindest die frei gewählten Statistiken.

    Von Zielverfehlungen dürfte keine Rede sein.

Kommentar verfassen