Wissenschaftler und Ärzte stehen auf und zeigen ihr Gesicht

Die veröffentliche Meinung wird dominiert von der Politik und einigen wenigen regierungsnahen Virologen und Professoren verschiedener Fachrichtungen (ich vermeide bewusst den Begriff „Wissenschaftler“ in diesem Zusammenhang). Und natürlich von den Politikern in den Ärztekammern.

Für berufstätige Ärzte und Wissenschaftler ist es schwierig offen Standpunkte und Erkenntnisse zu vertreten. Sie laufen Gefahr von den Tech-Konzernen zensiert zu werden, von der Ärztekammer mit den fadenscheinigsten und völlig unwissenschaftlichen Argumenten, wie zum Beispiel in diesem Fall, mit Berufsverbot belegt zu werden. Oder als Institutsvorstand laufen sie Gefahr die Forschungsbudgets der Pharmaindustrie zu verlieren. In beiden Fällen erkennen wir ein Krebsübel – Ärztekammer mit Disziplinarfunktion und wissenschaftliche Forschung mit Drittmittel- statt staatlicher Finanzierung.

Und die Haus- und Hof-Virologen liefern einfach Fake-Ergebnisse, wie zum Beispiel der Deutsche Christian Drosten. Sein Paper über den PCR-Test von Anfang Januar 2020 strotzt vor Fehlern und Interessenskonflikte wurden nicht mitgeteilt; das Paper über die angebliche aymptomatische Ansteckung durch eine Chinesin, die falsche Auswertung von Daten um eine angeblich hohe Virenlast bei Kindern zu „beweisen“ und der Höhepunkt ist wohl die Studie wo Gesunde und Kranke zusammengemischt werden um zu „beweisen“, dass Gesunde auch ansteckend sind. In einem Kommentar zu meinem Artikel dazu, stellt ein Physiker fest, dass er die Auswertungen als Betreuer eines Anfängerpraktikums dem Studenten zurückgeworfen hätte.

Kampagne #wissenschaftstehtauf geht online

Die Kampagne #wissenschaftstehtauf startet am 04. Juni 2021. Mit einer Vielzahl von Video- Statements wenden sich national und international renommierte Wissenschaftler und Vertreter der medizinischen und juristischen Praxis an die Öffentlichkeit.

Die Mitwirkenden erklären leicht verständlich medizinische und rechtliche Zusammenhange. Die Wissenschaftler fordern, zu einer offenen Debattenkultur zurückzukehren. Ihr Ziel ist das sofortige Ende der Lockdown-Krise. Die Kampagne ist auf Initiative des Corona-Ausschusses zustande gekommen.

Die Kampagne #wissenschaftstehtauf zielt darauf ab, renommierten Wissenschaftlern, Publizisten und Medizinern Gehör zu verschaffen. Sie macht deutlich: Den oft behaupteten wissenschaftlichen Konsens in der Frage der Bewältigung der Corona-Krise gibt es eindeutig nicht!

Die Kampagne lädt ein, Argumente und Entscheidungen kritisch zu prüfen.

Die Bundesrepublik Deutschland befindet sich seit mehr als einem Jahr in der größten Krise seit ihrem Bestehen. Die politisch verordneten „Corona-Maßnahmen“ greifen tief in das Leben der Menschen und die Gesellschaft ein: Sozialstrukturen, wesentliche Teile der Wirtschaft, das Bildungssystem, kulturelle Institutionen und vieles mehr sind massiv in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesundheit der Bürger wird durch diese Maßnahmen hochgradig belastet – physisch und psychisch.

Dem stehen massive Zweifel an deren Verhältnismäßigkeit gegenüber. Diese Zweifel basieren auf einer inzwischen weitgehend gesicherten und evidenzbasierten Daten- und Studienlage.

Der dringend notwendige, offene wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskurs fehlt seit über einem Jahr. Er wird weder in der Politik noch in den „Leitmedien“ geführt.

Mahnende Stimmen, die auf Basis belastbarer Daten die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen fordern, werden bis heute weitgehend ignoriert. International renommierte Wissenschaftler, die wiederholt die Einhaltung wissenschaftlicher Standards einfordern, finden kaum Gehör. Sie werden stattdessen oftmals unsachlich verunglimpft und diffamiert.

Die Kampagne #wissenschaftstehtauf fordert, unvoreingenommen nach der Wahrheit zu suchen und Widerspruch nicht auszuschließen. Sie verlangt, zu rechtsstaatlichen Prinzipien zurückzukehren. Diese haben zweifelsohne unter dem Vorzeichen einer nicht hinreichend definierten „pandemischen Lage nationaler Tragweite“ stark gelitten.

Kampagen #wirzeigenunserGesicht

Die Ärztin Dr. Maria Hubmer Mogg hat die Inititative #wirzeigenunserGesicht ins Leben gerufen um Jugendliche vor der für sie besonders gefährliche und besonders nutzlosen Impfung in Schutz zu nehmen:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Pro und contra zur Impfung von Jugendlichen 

Indische Anwaltskammer klagt WHO Chefwissenschaftlerin wegen Unterdrückung von Information zu Ivermectin

Politik machen mit Studien – am Beispiel Infektiositat bei PAMS

11 Kommentare zu „Wissenschaftler und Ärzte stehen auf und zeigen ihr Gesicht

  1. Herrn Drosten und Herrn Lauterbach
    Würde ich gerne mal zu mir nach Hause einladen
    Beide mit Ganzkörperkondom

  2. Geht es hier nicht um einen GLAUBENSSATZ für die Zukunft eines materiell-geistig verarmten Volkes, weil der Planet Erde materielle Grenzen zeigt?

    „Ich bin froh gesund zu sein und nicht an einem bösen Virus gestorben zu sein.“

    Wir können nicht jeden Menschen mit Ratio, Logik und Philosophie erreichen, um ihm zu erklären „Erde hat fertig und Dein Lebensstandard sinkt damit rapide.“

  3. Das ist auch dringend notwendig, denn immer mehr Datenberge beginnen Kontextgebirge dahingehend zu versetzen, dass biologische Dynamik, sprich Lebendigkeit, auf den Kopf gestellt wird:

    “Das abstrakte Konstrukt der “public health” wird zum Ziel erklärt, wohingegen “personal health” zurückzustehen hat. Entscheidungen über den Umgang mit Gesundheit und Krankheit werden vom einzelnen Menschen oder einer Community weitgehend auf die internationale (EU/WHO) Ebene und ein undurchsichtiges Geflecht von Organisationen und Zuständigkeiten verlagert.“

    https://multipolar-magazin.de/artikel/internationaler-pandemievertrag

    Von Natur aus gilt seit jeher zur Fortführung von Lebendigkeit, dass Gesundheit für jedes einzelne Lebewesen die langsamste Form des Todes, Krankheit aber für das Leben an sich der schnellste Weg ist, um gesund bleiben zu können. Mit reichlich Regelwerk und Vorschriften, mit Formeln und Datensätzen, geht es dem Leben gehörig an den Kragen, eben, weil Verträge jedweder Art sich nicht mit der Biologie des Lebens vertragen.

  4. Man muss ich immer wieder vor Augen halten: noch nie war die perfide Methodik einer Politik in einer demokratisch verfassten Republik so offenbar. Nicht nur veröffentlichte, offizielle Papiere aus dem BMI bestätigen das, auch aus vielen Äußerungen von Politikern und anderem Personal lässt sich das erschließen – und die ganze ausgeführte Kampagne mit ewig gleichen, ausgesprochenen Horror-Szenario-Protagonisten offenbaren unleugenbare Motive: die Bevölkerung soll gezielt in Angst und Schrecken versetzt und gehalten werden. Das ist überhaupt gar kein Geheimnis. Das ist eine völlig offene Verschwörung.

    Die angeblich dahinter stehende „Erklärung“ dazu lautet ja, dass die Bevölkerung „von alleine“ nicht der Situation angemessen ausreichend in Angst und Schrecken käme – daher müsse man das ganz gezielt provozieren. Behauptungen, wie dass kleine Kinder durch Spielen mit Nachbarskindern den qualvollen Tod ihrer Eltern und Großeltern verschulten könnten, sprechen Bände. Gibt es noch schlimmere Sentenzen um Eltern und Kinder grausamst zu verschrecken und zu verstören?

    Und alle „Maßnahmen“ mit völlig zweifelhaftem medizinischen Wert haben aber genau das erwünschte Potential: Angst und Schrecken überall im Alltag, in der Familie, in den zwischenmenschlichen Bereichen, im Verhältnis Bürger zu Bürokratie und Exekutive, in einer bald durchüberwachten, Security-gegängelten Gesellschaft präsent zu machen.

    Selbst wenn man persönlich von einer wirklichen Seuchengefahr ausginge – als Demokrat ist man nichts wert wenn man das einfach schluckt, was uns da seit über einem Jahr eingeschenkt wird. Und nur weil alle Großmedien und viele Staaten dieser Welt mitmachen, scheint es keiner merken zu wollen. Dabei zeigt genau dieser Punkt die giganteske Verwerfung am allerdeutlichsten auf.

  5. Liebe Leute

    atmet tief und frei
    geht raus in den Sonnenschein,
    an die frische Luft
    spürt Wind und Regen auf eurer Haut!

    schart Menschen um euch herum,
    trefft euch und findet zusammen
    grüßt euch, umarmt euch, herzt euch und küsst euch, haltet euch fest

    lacht, redet, streitet und schlichtet,
    ruft, schreit, singt! Singt es laut heraus.
    verhaltet euch wie Menschen: tanzt!

Kommentar verfassen