EU setzt ersten Schritt zum „Sozialen CO2-Kreditsystem“

19. Dezember 2022von 2,9 Minuten Lesezeit

Die EU-Staaten haben am Wochenende die Reform des CO2-Emissionshandels beschlossen. Das trifft jeden Bürger – das Leben wird teurer werden. Aber nicht nur: Es ist ein großer Schritt zum EU-Sozialkreditsystem.

Als Vorlage,  so vermuten viele, dient das chinesische „Sozialkreditsystem“. Dabei gibt es Punkte(-Abzug) auf entsprechenden Verhalten. Ähnlichkeiten gibt es also tatsächlich. Allerdings geht es nicht um Benehmen, sondern darum, das Klima und die Welt zu retten. Wie? Indem weniger CO2 erzeugt werden soll. Für das EU-Social-Carbon-Credit-System oder Soziales CO2-Kreditsystem hat man jetzt den ersten Schritt gemacht. Darauf haben sich die EU-Staaten am Wochenende geeinigt.

Erzeuger zahlen

Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen um 55 Prozent (im Vergleich zu 1990) gesenkt werden. Das soll möglich werden, indem jeder EU-Bürger künftig für seine CO2-Erzeugung zahlen soll. Das neue EU-Emissionshandelssystem sei der „Mittelpunkt der europäischen Klimapolitik“, schreibt das EU-Parlament. Dieses folgt dem Prinzip: „Polluter Pays“ – Erzeuger bzw. „Verschmutzer“ zahlt. Möglich wird das, indem ein Preis für Treibhausgasemissionen festgelegt wird. Das neue System, das Alte besteht seit 2005, soll neben CO2 auch Methan und Lachgas aufnehmen.

Die Industrie habe damit „einen Anreiz, ihre Emissionen zu verringern und in klimafreundliche Technologien zu investieren.“ Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck spricht von einem „historischen Durchbruch für den Klimaschutz“. Für private Haushalte sollen „zusätzliche Belastungen“ aber begrenzt werden, heißt es. Wenn es dann 2027 richtig ernst wird. Dann sollen alle einen CO2-Preis auf Kraftstoff, Erdgas oder Heizöl zahlen. Bis 2030 soll dieser noch gedeckelt sein.

In der niederländischen Presse erfährt man genauer, was das nun bedeutet. Bei „NOS“ heißt es:

„Die Bewohner der Europäischen Union müssen künftig für die von ihnen ausgestoßenen Treibhausgase bezahlen. Das bedeutet, dass man für jedes Tanken und jedes Einschalten der Heizung wegen der dabei freigesetzten Schadstoffe bezahlen muss.

Wer seine Wohnung richtig isoliert, eine Wärmepumpe kauft oder auf ein Elektroauto umsteigt, kann Zuschüsse aus einem speziellen Fonds erhalten. Es wird auch Geld für Menschen geben, die weniger ausgeben können, auch aufgrund der Inflation. In diesem Fonds sind über 86 Milliarden Euro verfügbar.“

CO2-Kredit

Wer sich so also verhält, wie von Brüssel erwünscht, der darf mit Vergütungen rechnen. Wer weiter verschmutzt wird künftig mehr zahlen müssen. Das EU-Sozialkreditsystem nimmt Formen an. Darüber hinaus gibt es bald in mehreren Städten entsprechende Pilotprojekte. Etwa in Wien – wie TKP ausführlich berichtet hat. Warum Banken, Fluggesellschaften und andere, bereits fleißig damit begonnen haben, CO2-Tracker aufzubauen, sollte damit klar sein – etwa hier nachzulesen. Während man mit einer Konstruktion versucht, die Industrie in Europa zu behalten, was alles andere als sicher ist, könnte die europäische Weltrettung die Bürger mit voller Härter Treffen.

Die niederländische Journalistin, Eva Vlaardingerbroek, die unter anderem bei Tucker Carlson auftritt, schrieb am Sonntag: „Die Europäische Union hat soeben die erste Stufe eines persönlichen Kohlenstoffkreditsystems eingeführt.“

Österreich hat im Übrigen bereits eine CO2-Bepreisung – ein Regierungserfolg für die Grünen. Pro Tonne CO2 werden 30 Euro eingehoben, die Österreicher spüren das beim Tanken. Das soll weiter teuer werden und bis 2025 auf 55 Euro steigen.

Bild European Parliament from EU, Greta Thunberg urges MEPs to show climate leadership (49618310631)CC BY 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


EU stimmt gegen Bekämpfung von Nazi-Verherrlichung

Luft für Fauci wird dünner – „Faucismus“ und Faschismus

48 Kommentare

  1. G. Kanten 4. Januar 2023 at 12:06Antworten

    Hinfällig ist einen großen Reformbedarf in Deutschland. Alles geht viel zu langsam voran oder gar nicht. Es muss schneller und besser werden. Deutschland ist überreguliert und zu langsam. Großartige Gerede aber Handlungszwerge. Wir brauchen keine neuen Belastungen und endlich aufhören mit Krisenmodus. Schon in der Pandemie hat sich eine relativ starke Regelungswut an den Tag gelegt. Gesundheit und Schutz des Volkes müsse Priorität haben. Die Frage, wovon wir eigentlich leben wollen wird erst gar nicht gestellt. Eine deutliche Schräglage in der Diskussion die nie aufhören will. Es wird viel geredet aber die Antworten der Politik reichen schon lange nicht mehr. Wir sind wieder auf demselben Niveau wie vor drei Jahren in Punkto Klimaschutz. Auch wenn man es nicht wahrhaben will. Deutschland brauche den Umsetzungsturbo, um die Klimaziele 2030 und 2045 zu erreichen. Wir alle haben es in der Hand wie die nächste Generation leben wird. In dieser Form haben sie keine Chance, schaut man in den unschuldigen Gesichter unsere Kinder. NK.

  2. wr 1. Januar 2023 at 13:45Antworten

    Das Foto von Gretalein ist schon bezeichnend: die schaut genauso irre drein, wie sie und ihre GlaubensgenossInnen (offensichtlich) denken.

  3. Wennä 22. Dezember 2022 at 18:12Antworten

    Dieses ganze CO2-Einspar-Geschwafel ist so wirkürlich und verlogen, dass damit die ganze Klimaschutzgeschwätz unglaubwürdig ist. Die Berechnung der CO2-Emmissionen je Energieträger ist falsch!! Siehe CO2-Emmissionen von Windkraftanlagen, der Ölverbrauch der Getriebe darin wird nicht berücksichtigt etc.. Es dient dazu, den Menschen Geld und Lebensqualität zu nehmen. Was ist mit öffentlichen Gebäuden, mit der CO2-Emmision bei militärischen Aktivitätren / Übungen. Alles sehr fragwürdig und willkürlich.

  4. Georg Uttenthaler 21. Dezember 2022 at 9:49Antworten

    Bald wird die Regierung Ihnen einen Brief schicken, in dem Sie aufgefordert werden, einige Änderungen an Ihrem Haus vorzunehmen. Diese müssen Sie übrigens aus eigener Tasche bezahlen. Und wenn Sie zur Miete wohnen, wird Ihr Vermieter Ihnen ein Schreiben aushändigen, in dem er Ihnen mitteilt, dass die Miete aufgrund dieser Änderungen steigen wird.

    Die Rede ist von der sogenannten Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, die Teil des europäischen Green Deal ( Einpeitscher THUNBERG und ROCKEFELLER, WEF) ist. Es ist zu erwarten, dass diese Pläne bald innerhalb, auch außerhalb der EU umgesetzt werden.

    Das sollte man wissen: Alles hat mit dem Weltwirtschaftsforum (KURZ ist dabei!!), dem Great Reset und der Agenda 2030 zu tun. Alle Privathäuser müssen bis 2033 das Energielabel D haben. Bis 2050 müssen alle Häuser emissionsfrei sein. Kosten pro Haus: etwa 100.000 €.
    Viele Menschen sind nicht in der Lage, 100.000 € aufzubringen und werden gezwungen sein, ihre Häuser zu verkaufen. Sie werden nichts besitzen und glücklich sein laut WEF. Und dürfen Sie ein solches Haus überhaupt verkaufen? Werden Sie zu einer Geldstrafe verurteilt? Werden sie dir dein Haus wegnehmen? Dies sei eindeutig ein Angriff auf die Mittelschicht, womit wir wieder in der Neuzeit angekommen sind..

    Dann gibt es nur noch sehr wenige reiche und sehr viel arme Menschen. Auf diese Weise nähern wir uns einem „Feudalismus“. Große Unternehmen (Blackrock, Rothschild als Besitzer der EZB, Barcleys Bank, Rockefeller uvm.) werden diese Häuser aufkaufen, so dass viele Menschen in Zukunft nicht mehr in der Lage sein werden, ein eigenes Haus zu kaufen.

    Dagegen müssen wir uns wehren, wer die „GRÜNINNEN“ wählt, wird dieses Szenario in 20 Jahren erleben dürfen!!!
    „Wir müssen ungehorsam sein und dürfen das nicht über uns ergehen lassen. Dies ist eine Umverteilung des Reichtums, die wir nicht akzeptieren dürfen. Geben Sie nicht auf. Wir werden gewinnen.“

  5. Katinka 20. Dezember 2022 at 20:23Antworten

    Der „Great Reset“ lässt grüßen… War ja immerhin mal eine Verschwörungstheorie 🤦🏼‍♀️😆

  6. jette herman 20. Dezember 2022 at 15:27Antworten

    Rot und Grün gibt Braun.

    Die EU hat nur eine Aufgabe. Durchsetzung der Dominanz des transatlantischen tiefen Staates und seiner Bankster, Finanzierung hunderter Militärbasen zu diesem Zweck und Testgelände für die kommende Finanzsklavengesellschaft. Und wir bezahlen unseren Untergnag auch noch selbst.

    • PALLA Manfred 20. Dezember 2022 at 18:11Antworten

      Mal ruhig die „FARBEN-Spiele“ im globalen „POLIT-Mario- und Maria-NETTEN-Theater“ vergessen !!! – just heute auf RUBIKON der 2-Teiler „Kakofonie des Korporatismus“ von „T_O_R“ (Tom-Oliver Regenauer) zu „studieren“ – ein „parforce-Ritt“ durch die verg. 120 Jahre – kommen auch die deutsch-stämmigen ROCKEFELLER über MAO und KISSINGER bis hin zu „Klaus SCHWAB“ drin vor ;-)

  7. giovanni gruen 20. Dezember 2022 at 11:58Antworten

    …wer hat gesagt das Faschismus braun sein muss???…

    • fritz 27. Dezember 2022 at 2:11Antworten

      Im Winter braun, im Sommer grün, das ist Natur.

  8. Robin 20. Dezember 2022 at 11:26Antworten

    Das Problem mit den EU-Gesetzgebern ist doch immer gleich: Sie sollen eine leckere Torte backen – und servieren letzlich einen Haufen Sch… .

  9. Jurgen 20. Dezember 2022 at 10:26Antworten

    Was soll man sagen, die Nazis sind an der Macht.

  10. Mine 20. Dezember 2022 at 10:06Antworten

    Da musst dir an den Kopf greifen. Die EU will nun große Ferseher verbieten, um Strom zu sparen. Das war auch der offizielle Grund für die Quecksilberlampenverordnung oder das Verbot der Staubsauger, die noch stark genug waren, den Feinstaub im Beutel zu sammeln. Die beutellosen Staubsauger muss man ja oft ausklopfen und dafür sind übrigens die Staubschutzmasken sehr zu empfehlen. Hinter letzterem steckte wohl eher der Lobbyismus in Brüssel als irgendwelche gutgemeinten Absichten.

    Aber nun, auf der einen Seite sollen die Menschen nur noch elektrisch fahren und heizen usw., aber sowas wie ein Großbildfernseher wird verboten, um Strom zu sparen. Total konfus!

    PS, ich brauche keinen so großen Fernseher. Darum geht es nicht.

  11. Lothar 20. Dezember 2022 at 9:54Antworten

    Was ist mit den Bürgern, die gar nicht auf Urlaub fliegen? Bekommen die ein Guthaben aufs Konto? Können die ihre CO2-Anteile verkaufen oder wird ihnen auf den Kopf geschi….?

    Bald wird es wieder eng für diese Parasiten. Markel hat recht, wir brauchen eine Generalstreik.

    • Christoph 20. Dezember 2022 at 10:54Antworten

      Lothar
      20. Dezember 2022 at 9:54Antworten

      Generalstreik ?
      Lächerlich !
      Die Leute müssen arbeiten gehen um ihr Leben zu finanzieren.
      Momentan mit den Preissteigerungen für Lebensmittel und Energie noch notwendiger als zuvor.
      Die können es sich nicht leisten eine Woche oder länger ohne Bezahlung zu sein, bzw. entlassen zu werden.
      Oder kennen sie jemand der soviel Geld zur Verfügung stellt um den Leuten die Verdiestausfälle zu vergüten.
      Sie sind entweder Student, Rentner oder arbeitslos.
      Da lässt es sich natürlich ganz bequem, ohne Verzicht streiken.
      Neu ist die “ Generalstreik“ Idee auch nicht. Er findet aus oben genannte Gründen aber nie sattt.

      • Lothar 20. Dezember 2022 at 12:41

        Vollkommen falsche Einschätzung. Natürlich kann so gegen einen Generalstreik argumentieren, aber dann wird sich nichts ändern.

  12. Peter Pan 20. Dezember 2022 at 8:02Antworten

    … Elektroauto … Zuschüsse aus einem speziellen Fonds …

    Das hat nichts mit Umweltschutz zu tun – die Schäden durch den Autoverkehr kann jeder sehen. Das ist auch nicht neu. Ähnliche „Zuschüsse“ gibt es schon seit vielen Jahrzehnten. Das ist eine Zwangsfinanzierung der Automobilindustrie durch diejenigen, die (aus welchem Grund auch immer) kein Auto kaufen.

  13. Mine 20. Dezember 2022 at 3:12Antworten

    Ich brauche keinen Urlaub. Hab einen Garten mit Pool und den Fernseher, um in die Ferne zu schaun. Dafür habe ich mir ein neues Auto gekauft, einen reinen Benziner ohne Speed Limit, auch kein dämliches Start&Go, das ich sowieso nie benützt habe.

    Damit fahre ich so lange, bis es keine Tankstellen mehr gibt. Deswegen habe ich das neue, damit es noch lange hält. Und dann hoffe ich darauf, dass sich die Wasserstoffautos etablieren. Die Autoverkäufer haben bestätigt, dass E-Autos Schwachsinn sind. Sie sind schädlicher als Benziner und Überlandfahrten kann man damit vergessen, denn man kann sie ja nicht so rasch auftanken. Es ist Idiotie am Werk. Wir werden von Leuten regiert, die in der Schule in Mathe Trotteln waren. Die haben auch einen gründlichen Hass auf uns, also auf die Guten. Es sind geldgeile Psychpathen.

    Der Preis ist mir egal. Denn ich fahre wie gesagt eh nicht auf Urlaub. Damit kann man einiges sparen. Eine neue Heizung lasse ich mir auch nicht einbauen. Ich habe im Wohnzimmer einen Heizherd mit schönen roten Kacheln. Das genügt. Damit lässt sich auch der Strom ersetzen, denn er bereitet nicht nur Brot und Speisen, sondern auch Warmwasser. Ich werde jedenfalls beim Klimawahn nicht mitmachen. Dann wirds halt teurer, egal.

    Die CO2-Steuer ist eine Luftsteuer.

    • Christoph 20. Dezember 2022 at 6:50Antworten

      Mine
      20. Dezember 2022 at 3:12Antworten

      Ihre Sichtweise ist twas egoistisch, finde ich.
      Es gibt viele Mitbürger denen es nicht egal ist wenn alles teuerer wird, weil sie es sich nicht leisten können, im Gegensatz zu ihnen.
      Denken sie bei Gelegenheit vielleicht auch einmal an andere.

      • Mine 20. Dezember 2022 at 7:55

        Ich fahre wie gesagt nie auf Urlaub. Und ich benütze die Zentralheizung kaum.

        Und übrigens spare ich noch etwas ein. Ich spende nichts mehr.

      • Lothar 20. Dezember 2022 at 9:59

        Ich denke viel an die Anderen und ich sehe viel Bequemlichkeit, Arbeitsscheu und Faulheit.

        Ich heize jetzt immer auf 24°C. Wer es sich nicht leisten kann, soll eine Weste anziehen.

      • Jurgen 20. Dezember 2022 at 10:36

        Autarkie ist in Zukunft Trumpf! Dazu gehört auch die eigene Erzeugung von Energie. Und wer noch keine Selbstversorger ist, wird sich in 2023 umschauen, wie weit die Nahrungsmittelpreise noch klettern… raus aus den Fiat-Währungen ist notwendig.

  14. PALLA Manfred 19. Dezember 2022 at 23:12Antworten

    ??? VER-SCHMUTZUNG ??? – taucht dieser „schwachsinnige“ Begriff etwa immer noch in offiziellen Dokumenten auf ??? – also folgendes: – > „Der ZEH-OH-ZWEI-SpurenGas- und PflanzenNahrungs-KRISEN-K L A M A U K ist längst vorbei – lag und liegt ALLES n u r am EIS-Pulver der FLIEGEREI“ < !!! (EigenZitat) – auf der Seite „greenhousedefect.com“ meines Wiener MitStreiters wird man diesbezüglich eines Besseren „belehrt“ (mit Post von mir im April) !!! – und die „CO2-Zertifikate“ (möglichst global) helfen nicht nur indirekt den US-„DOLLARISTEN“, ohne „eigene“ Wirtschaft ein weiterhin „fürstliches“ Parasiten-Dasein zu führen !!! – schlicht die „Ver-AnUS-Afterung“ hoch drei !!! – mal das „pdf“ > Die verschwiegenen Ursachen der Jahrhundert-Krise < (12-seitiger BuchAuszug) von P. Haisenko runterladen sowie den Artikel > „Die BRD finanziert die US-Kriegsmaschine“ < (seit 1971/über 850 MilitärBasen global) – so googeln und staunen ;-)

  15. Jan 19. Dezember 2022 at 21:45Antworten

    Ich fürchte, dass wir Klimaveränderungen nicht durch CO2-Tracking vermeiden können.

    Wir müssen uns den Veränderungen anpassen (lernen).

    • Mine 20. Dezember 2022 at 3:28Antworten

      Die Anpassung kostete weniger als die Zerstörung unserer Welt. Das Klima ändert sich dadurch nämlich auch nicht.

    • niklant 20. Dezember 2022 at 8:55Antworten

      Die Anpassung ist im vollen Gange! Erst werden Pandemien künstlich erzeugt um Menschen zu töten! Dann werden Industrien kaputt gemacht und ins Ausland verlagert! Zum Schluß kommt die große Reinigung durch den dritten Weltkrieg! Echt jetzt? Glaubt ihr wirklich den Müll, den Greta und Co verzapfen? Erneuerbare Energien wurden über 30 Jahre lang von Korrupten Politikern aller Parteien ignoriert und jetzt sollen die Menschen mit E-Auto fahren, dem wohl größten CO² Produzent? Warum wird nicht Wasserstoff eingesetzt, was effektiver wäre? Jetzt bekommen wir Frakking-Gas aus Amerika zu überteuerten Preisen, um die Amerikanische Kriegswirtschaft zu retten! Europa ist auf dem Weg ins Neandertal und unsere Politiker sind die führenden Neandertaler!

      • Mine 20. Dezember 2022 at 8:59

        Niklant
        Auf den Punkt gebracht!

  16. meMO an mich selbst 19. Dezember 2022 at 21:10Antworten

    Na da werden viele, die meinen sich die Freiheit erspritzt zu haben, schön blöd schauen, wenn sie sich den nächsten Urlaubsflug durch Fleischverzicht & Co erfasten müssen…….;))

    „Radeln für die Urlaubserlaubnis“ – ein Slogan wie 1:1 von der SED. Freuen wir uns auf „coole“ Zeiten!

  17. Stunning Greenhorn 19. Dezember 2022 at 19:20Antworten

    Tritratrullala, die Zopfgretel ist wieder da … :-)

    • Steffen 19. Dezember 2022 at 19:54Antworten

      Ablaßhandel

    • Mine 19. Dezember 2022 at 20:26Antworten

      …und sie schaut drein wie Chucky…

      • Christoph 20. Dezember 2022 at 8:36

        Mine
        19. Dezember 2022 at 20:26Antworten

        Warum diese Beleidigungen?
        Sie sind sich schon bewusst dass dieses Mädl nichts dafür kann. Das, was sie in der Öffentlichkeit darstellt haben die Eltern aus ihr gemacht.
        Für das Aussehen kann sie zweimal nichts.
        Sie müssen das Mädl ja nicht mögen aber lesen bitte sie die Geschichte der Familie Thunberg, dann werden sie verstehen.

      • Mine 20. Dezember 2022 at 8:46

        Ich habe nicht gesagt, sie schaut so aus, sondern so drein. Wie man dreinschaut, kann man sich aussuchen. Verstanden?

  18. Veron 19. Dezember 2022 at 18:31Antworten

    Na wunderbar, wer demnächst mit Wärmepumpe und Elektroautoakku-Aufladen das Stromnetz zum Zusammenbruch bringt, erhält Zuschüsse. Nur wird er dann frieren bzw. sein Auto nicht benutzen können .. . .

    • Lothar 20. Dezember 2022 at 15:19Antworten

      Na und? Dann gibt es einige E-Auto weniger auf der Straße.

  19. Georg Uttenthaler 19. Dezember 2022 at 16:56Antworten

    Bürgerliche Freiheiten als staatlicher Gnadenakt für Wohlverhalten
    Doch wir wissen spätestens seit der Debatte um die Impfpflicht, wie schnell das Credo der Selbstbestimmung höheren, tödlicheren Zielen auf dem Altar der „Solidarität” geopfert werden kann. Vor allem die billige Abrichtung über „Leckerlis“ wie gewährte Privilegien und Freiheiten für jene, die sich hündisch- konform verhalten, wurde in der Corona-Krise bereits erfolgreich geprobt: Einkaufen, Teilhabe an Sport und Kultur sowie Gastronomiebesuche nur für Geimpfte und/oder Maskierte waren bereits eine Form von Social Scoring bzw. eines lupenreinen Sozialkreditsystems. Die damit bezweckte Verhaltensänderung wurde nicht nur erreicht, sondern übererfüllt, wie die Zahl der Impf- Boosterianer und freiwilligen Maskenträger zeigt (ob es um Gesundheitsschutz oder Klimaverträglichkeit geht, ist dabei allerdings im Prinzip völlig nachrangig). Vor allem die Neudefinierung von unveräußerlichen Freiheiten und Grundrechten als Gnade und Privileg des Staates, der diese jederzeit entziehen oder gewähren kann, wird als verhängnisvolle geistig-politische „Long- Covid”-Folgeerscheinung in den Köpfen haften bleiben – und sie ist überhaupt die Voraussetzung dafür für jede Art von Sozialkreditsystem, die am Ende nichts anderes als eine postmoderne Erscheinungsform von „Sklaven- Haltertum“ bedeutet.

    „Man muss kein großer Visionär sein, um sich vorzustellen was passieren wird: Meiner Meinung nach wird es zunächst diejenigen geben, die gerne mitmachen werden, die schon Erfahrung mit „Sklavenhaltung“ haben.
    Was die Verweigerer betrifft, so werden sie möglicherweise ausgesondert.“ Es beginnt mit der Käuflichkeit der Menschen, die auf „Köder” wie Boni oder Sonderrechte (bzw. wieder gewährte Grundrechte) hereinfallen – und endet in einer totalitären Gesellschaft, in der alles, was nicht ausdrücklich erlaubt wird, als verboten und strafbewehrt gilt. Big Data, internationale behördliche Vernetzung, Chipping, IT-Implementierung und Digitalisierung in allen Alltags- und Lebensbereichen: Was immer technisch möglich ist, wird früher oder später zwingend umgesetzt und das ist VIEL.

    Bedrohliche EU-weite Entwicklung: Ist ein solches Sozialkreditsystem als freiwilliges Modell selbst in einer zuvor liberalen Gesellschaft erst einmal eingeführt, wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – aufgrund seiner unheimlichen „Effektivität” – bald verpflichtend. Dann lassen sich, im Austausch gegen irgendwelche sozialen Almosen (Klima- Energiebonus uvm.( sie fangen schon an…!), die Bürgerrechte so lange aushöhlen, dass man unter jedem ideologischen Vorwand – sei es Corona oder Klima oder was immer gerade als „dringlich“ und „alternativlos“ eingestuft wird – Belohnungen und Strafen für politisch und/oder wirtschaftlich festgelegtes Wohlverhalten verteilen. Behörden, Versicherungen oder Arbeitgeber können dann umfassenden Einblick etwa in das Ernährungs- Wahl- Gesinnung, Impf- verhalten der Menschen nehmen – und daraus ihre Schlüsse/BESTRAFUNG ziehen. Ein Entkommen gibt es nicht mehr, Abweichler werden schlicht aus der Gesellschaft ausgesondert/separiert in Lager wie in China.
    Für angepasste „Trottel“ ein ideales Programm!!!

    • Conrad 19. Dezember 2022 at 18:09Antworten

      Was zur Zeit hier in Deutschland passiert erinnert zunehmend an George Orwells 1984. Lieblingslektüre der Grünen?

    • benpal 19. Dezember 2022 at 18:35Antworten

      CO2 als „Verschmutzung“ zu bezeichnen, ist pures Framing, das dazu dient, die Gesellschaft in Verschmutzer und Nicht-Verschmutzter zu spalten. Sowie die Ungeimpften und die Geimpften unter Corona.

      • Mark 19. Dezember 2022 at 19:22

        Das dieses ganze Theater um das CO2 ein Riesenbetrug ist haben schon namhafte wissenschaftelr gesagt- man versucht nur auf diesem wege die Menschen zu versklaven , Konzerne verdienen sich mit diesem CO2 Irrsinn Millionen- was – wenn ein Vulkan ausbricht??? der knallt soviel raus dass man die nächsten jahrzehnte gar nicht über dieses Thema reden braucht, und da geht um 1 Vulkan. Leute fangt an zu denken-die halten und wirklich alle für dumm!!!!!

    • Fritz Madersbacher 19. Dezember 2022 at 19:03Antworten

      @Georg Uttenthaler
      19. Dezember 2022 at 16:56
      „Ist ein solches Sozialkreditsystem als freiwilliges Modell selbst in einer zuvor liberalen Gesellschaft erst einmal eingeführt, wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – aufgrund seiner unheimlichen „Effektivität” – bald verpflichtend“
      Im Grunde unterscheidet sich ein „Sozialkreditsystem“ nicht viel von einem Gesetzeswerk, einem System von Paragraphen. Wer sich konform verhält, wird belohnt, wer nicht, wird bestraft (finanziell, Gefängnis etc.). Gesetze sind a priori nicht schlecht, bürgerliches Recht war ein Fortschritt gegenüber feudalem Recht, besser: feudaler Willkür. Das älteste bekannte Gesetzeswerk, der babylonische „Codex Hammurapi“ aus dem 18. Jahrhundert v. Chr., war sehr streng, aber er war aufgebaut auf dem (später auch bilblischen) Grundsatz „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ (Exodus 21,23–25), um überschießende, maßlose Rache zu sanktionieren.
      Wie kürzlich von einem Mitkommentator (@Peter Ruzsicska, 17. Dezember 2022, „Aus neuen WHO-Gesundheitsvorschriften gestrichen: Menschenrechte und Grundfreiheiten“, 17/12/2022) zurecht vermerkt, spiegeln sich in den Gesetzen die „Gewalt-(Macht-)Verhältnisse“ (Karl Marx würde es so ausdrücken: Gesetze spiegeln, welche Klasse sich im Besitz der politischen Macht des jeweiligen Staates befindet). Und so werden alle zukünftigen Paragraphen und „Sozialkreditsysteme“ nach den Bedürfnissen und Wünschen der jeweiligen Machthaber gestaltet werden. Uns bleibt wie üblich die Entscheidung, ob wir etwas als gut (und „sozial“) empfinden und uns deswegen konform verhalten, oder ob wir etwas ablehnen und Widerstand dagegen leisten wollen. Bezüglich aller Gesetze ist eines wichtig: „Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen“ (Mk 2,27). Das setzt jeder Selbstgerechtigkeit, auch wenn sie sich auf Gesetze und „Sozialkreditsysteme“ beruft, Grenzen …

  20. Heiko 19. Dezember 2022 at 16:46Antworten

    So langsam wird es hier auf tkp langweilig. Selbst solche kurzen Texte wie dieser hier werden lieblos hingekritzelt und niemand macht sich mehr die Mühe, auf Inhalt und Logik zu achten.
    Es geht eben nicht darum, dass “ … weniger CO2 verbraucht werden soll.“, sondern dass weniger CO2 erzeugt werden soll, was einen gewissen Unterschied darstellt.

    • Karsten Mitka 19. Dezember 2022 at 17:01Antworten

      Spielt doch überhaupt keine Rolle! CO² ist ein lebenswichtiges Gas und stellt überhaupt kein Problem dar, wenn nicht weiter weltweit massiv Wälder gerodet werden, da sollte man ansetzen. Ein Klimakiller ist CO² auch nicht, nur geistig Beschränkte glauben den Erzählungen der „Eliten“.

      • Harald Eitzinger 19. Dezember 2022 at 19:00

        Das sehe ich auch so, aber vielleicht ist die Verknappung natürlich wachsender Lebensmitten auch Teil von Schwabs Agenda. Nicht umsonst wird zur Wachstumsförderung in die Gewächshäuser CO² eingeblasen. Anscheinend ist die Mehrheit der Weltbevölkerung schon so verblödet, dass sie ohne nachzudenken jeden Blödsinn der vermeintlichen Klimaschützer glaubt und blind in das Messer des Sozialkreditsystem läuft!

      • eginolf 20. Dezember 2022 at 17:10

        Karsten Mitka, die Bäume machen das Kraut nicht fett. Sie binden ca. 20 % des CO2, während die Meere rund 80 % binden. Man müsste also nur die Meere sauber halten und bräuchte sonst keine Einschränkungen. Aber die Meere versaut man weiterhin.

    • Georg Uttenthaler 19. Dezember 2022 at 17:12Antworten

      CO2 ist Pflanzendünger. Die Grundlage allen Lebens auf der Erde. Sagen 1100 namentlich genannte, höchst gebildete Klima Forscher und Nobelpreisträger weltweit.(googeln!)
      CO2 ist kein Schadstoff. Es ist essentiell für jedes Lebewesen auf der Erde. Ein Mehr an CO2 wirkt sich positiv auf die Natur aus und begrünt unseren Planeten. Ohne Co² wären unsere Wälder und Wiesen BRAUN. Zusätzliches CO2 in der Luft, regt den Wachstum der globalen pflanzlichen Biomasse an. Dazu ist es gewinnbringend für die Agrarwirtschaft. Zumal es weltweit die Erträge der Nutzpflanzenernten steigert.

      Die globale Erderwärmung ist kein Katalysator oder Erzeuger von Naturkatastrophen
      Es gibt bis heute keinen statistischen Beweis, dass die globale Erderwärmung Wirbelstürme, Fluten, Dürren und derartige Naturkatastrophen intensiviert oder häufiger auftreten lässt. Hingegen gibt es hinreichend Beweise dafür, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung von CO2 schädlich und aufwendig sind.

      Klimapolitik muss die wissenschaftlichen und ökonomischen Realitäten respektieren. Es gibt keinen Klimanotstand. Demnach gibt es keinen Grund zur Panik und Sorge. Wir lehnen die schädliche und unrealistische Net-Null-CO2 Politik ab, die für 2050 vorgesehen ist.

      Die Klima Hysterie, dient daher nur den Spekulanten und den Staaten, die durch „Co² Zertifikaten- Handel“ Billionen Euro verdienen. Und jetzt erleben wir gerade, dass Staaten die Energiepreise in die Höhe katapultieren und die Bürger in die Armut zu treiben können.

  21. 1150 19. Dezember 2022 at 15:48Antworten

    nachsatz, zum tanken und einkaufen fahre ich nur mehr ins „böse“ nachbarland

    • Bürger 20. Dezember 2022 at 9:02Antworten

      Besser ist Arbeitslos bleiben.

  22. 1150 19. Dezember 2022 at 15:45Antworten

    also sinngemäss ähnlich der ehemaligen vorrevolutinären französischen tür – und fenstersteuer?
    ja, bald ist es wieder an zeit und es drängt schon sehr…..

    • Mine 28. Dezember 2022 at 13:29Antworten

      test

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge