Gefährliche Kriegsspiele in Taiwan, Ukraine und am Balkan

13. Dezember 2022von 3,8 Minuten Lesezeit

Seit 1945 ist die politische Lage weltweit nicht mehr so nahe an einem Nuklearkrieg und die Spannungen haben einen seither nicht gesehenen Höchststand erreicht. Selbst die Kubakrise war weniger brisant, da wesentlich vernünftigere Politiker am Werk waren, in den USA bekanntlich John F. Kennedy, der seine Politik der Risikoreduktion auf friedlichem Weg allerdings nicht lange überlebt hat.

Heute sind allerdings andere Kaliber am Werk und vor allem sind im Hintergrund andere Kräfte am Werk. Die wohl schärfste Kritik an der Politik der US-Neoliberalen und Neocons kommt aus den USA selbst. Eine breite Palette dazu ist auf Unz Review zu finden. In seinem Blog gibt ein Mitglied der Regierung Ronald Reagans seine Einschätzungen zur US-Politik und der Weltlage ziemlich unverblümt kund. Paul Craig Roberts wurde von Präsident Ronald Reagan zum Assistant Secretary of the Treasury for Economic Policy berufen und wurde in dieser Funktion durch den U.S. Senat bestätigt. Danach war er als Buchautor, Universitätsprofessor und als Journalist tätig, unter anderem als Associate Editor und Kolumnist für das The Wall Street Journal.

Hier sein jüngster Artikel mit demTitel

A Hair Trigger on Endgame (Haarscharf am Endspiel vorbei)

Paul Craig Roberts

Die Sorglosigkeit Washingtons und seiner europäischen Marionetten gegenüber der gefährlichen Situation, die sie mit Russland provozieren, ist erschreckend. Die westliche Welt wird jetzt von Menschen geführt, die deutlich gemacht haben, dass sie in ihrem Streben nach amerikanischer Hegemonie einen Atomkrieg riskieren werden. Das Böse hat in der westlichen Welt eindeutig gesiegt.

Wir stehen jetzt am Rande eines nuklearen Holocausts. Eine falsche Warnung vor einem nuklearen Angriff, von der man glaubt, dass sie wahr ist, könnte Russland dazu veranlassen, einen umfassenden nuklearen Angriff gegen die USA und Europa zu starten.

Falsche Warnsignale, die auf ankommende Atomwaffen hinweisen, gab es schon früher, aber sie wurden ignoriert, weil ein ausreichendes Maß an gegenseitigem Vertrauen erreicht worden war. Jetzt, nach zwei Jahrzehnten rücksichtsloser Provokationen Russlands, nach dem Bau von Raketenbasen an Russlands Grenzen in Polen und Rumänien, nach dem vollen Einsatz der USA/NATO, Russland in der Ukraine zu besiegen, und nach massiver antirussischer Propaganda anstelle diplomatischer Verhandlungen, ist das Vertrauen zerstört. Man beachte die provozierende Idiotie des US-Verteidigungsministers Lloyd Austin, der Putins Warnung vor der extrem gefährlichen Situation als „russisches Säbelrasseln“ missversteht. Mit Vollidioten wie Austin, die Entscheidungen treffen, gibt es keine Chance, ein Armageddon zu vermeiden. Lloyd vertritt den Standpunkt, dass es Putin ist, der provokatives Verhalten vermeiden muss, nicht Washington.

Die ausdrückliche Bereitschaft Finnlands, Schwedens, Polens und Rumäniens, US-Atomwaffen in ihren Ländern zu akzeptieren, sowie die Fähigkeit der USA, vom Schwarzen Meer und der Ostsee aus Raketen gegen Russland abzufeuern, verstärken die Ängste in Russland erheblich. Anders als zu Zeiten des Kalten Krieges hat Washington im 21. Jahrhundert Überstunden gemacht, um jegliches Vertrauen zu zerstören. Folglich reicht eine weitere falsche Warnung aus, um die Menschheit auszulöschen.

Wir stehen am Rande eines Atomkriegs, und wir haben keinen John F. Kennedy im Weißen Haus, der ihn verhindern könnte. Stattdessen haben wir wahnsinnige Neokonservative, die die US-Hegemonie um jeden Preis anstreben.

Putin sagte:

Die russische Nukleardoktrin basiert auf dem Konzept des „Starts bei Warnung“, das den Einsatz von Atomwaffen im Falle eines drohenden nuklearen Angriffs vorsieht, der von den Frühwarnsystemen des Landes erkannt wird.

„Wenn das Frühwarnsystem ein Signal über einen Raketenangriff empfängt, starten wir Hunderte von Raketen, die unmöglich zu stoppen sind“, sagte er und lächelte. „Feindliche Raketensprengköpfe würden unweigerlich das Gebiet der Russischen Föderation erreichen. Aber auch vom Feind würde nichts übrig bleiben, denn es ist unmöglich, Hunderte von Raketen abzufangen. Und das ist natürlich ein Faktor der Abschreckung.“

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Der Artikel wurde mit Erlaubnis von Dr. Paul Craig Robert in Übersetzung wiedergegeben und erschien zuerst hier.

Die Erlaubnis, die Kolumnen von Dr. Roberts nachzudrucken, bedeutet nicht, dass Dr. Roberts die Websites oder Medienorganisationen unterstützt, die seine Kolumnen nachdrucken, oder dass er den Inhalt der Websites, Medien oder Bücher, die seine Kolumnen nachdrucken, billigt.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wirtschaftspolitik von EU und USA: Mit Vollgas gegen die Wand

Viktor Orban: Ukraine-Konflikt könnte westliche Hegemonie beenden

Inklusiver Kapitalismus und die Kriegspläne der Neocons in den USA

10 Kommentare

  1. Andreas I. 15. Dezember 2022 at 18:43Antworten

    Hallo,
    in und um Syrien ist es seit Wochen relativ ruhig, bis auf einen Zwischenfall, dass jetzt im Libanon ein Blauhelm, UNO-Soldat, getötet wurde.
    So eine ungewöhnliche Ruhe und dann so ein ungewöhnlicher Vorfall, das könnte eine trügerische Ruhe sein.

  2. 4760 14. Dezember 2022 at 13:43Antworten

    Immer deutlicher wird was für ein abgekartetes Spiel der „Westen“ / Nato im Fall Russland – Ukraine getrieben hat. Womit sich Frau Merkel („IM Erika“) ganz offen brüstet. Die wahren Kriegstreiber zeigen ihre Fratze. Offensichtlich haben sie keine Angst vor Konsequenzen.

    Die Forderung der Einschaltung eines internationalen Tribunals wird inzwischen gestellt. Fordern kann man natürlich Viel…So ähnlich wie die stetig zunehmenden beim ICC eingereichten Klagen zum immer offensichtlicheren Gen-Injektions-Massenmord in zivilen Bevölkerungen und Militärs.

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/ukraine-merkel-muss-vor-ein-internationales-tribunal-gestellt-werden/

    https://www.zerohedge.com/geopolitical/merkels-confession-duplicity-minsk-accords-cold-war-20-just-got-colder

  3. Glass Steagall Act 13. Dezember 2022 at 23:51Antworten

    Dieses russische System wird auch „Perimeter“ genannt, die „kalte oder tote Hand aus dem Grab“. Das bedeutet, selbst wenn Russland mit Atomraketen platt gemacht wurde, startet dieses System eigenmächtig sämtliche Atomraketen Richtung USA. Dazu misst es an mehreren Stellen im Land die Radioaktivität. Wenn diese einen bestimmten Wert überschritten hat, kann niemand mehr dieses System aufhalten.

    Das wissen die USA und sind dementsprechend gewarnt. Deswegen werden sie auch die Finger von den Atomspielchen lassen, es sei denn, ein Verrückter kommt an die Knöpfe.

  4. Jens Tiefschneider 13. Dezember 2022 at 12:22Antworten

    Die USA wollen einen 3. Weltkrieg, weil sie ernsthaft glauben, dass sie den gewinnen würden und dann die Weltherrschaft innehätten. Krankes Volk.

    • 5960 14. Dezember 2022 at 13:34Antworten

      Das Volk ist weniger das Problem. Wie bei uns ist die große Mehrheit nicht an Kriegen interessiert, selbst wenn – wie im Fall der USA – Kontinental-USA in den letzten 20 von den USA angezettelten Kriegen – mehrheitlich durch die „Demokraten“ – nicht betroffen war. Problem ist der militärisch-industrieller Komplex sowie weitere Strippenzieher im Hintergrund die ihre Agenda abfahren und an einem Weltfrieden nicht interessiert sind.

  5. Gabriele 13. Dezember 2022 at 12:13Antworten

    Nicht umsonst ist das Netz gerade voll von Ratschlägen, wie man ohne Heizen überlebt, ein essbares Gericht aus Bananenschalen produziert oder von überteuerten Gemüseabfällen „gesund“ lebt. Hilfreich ist sicher in dieser Lage auch, dass die Mehrheit der Bevölkerung gerade Christmas-Shopping betreibt, als gäbe es kein Morgen…insofern ist aktuell gerade einmal die „Armut“ im Geiste sichtbar, sonst aber auch nichts. Häufigste Antwort auf Fragen: „Ach, da kann man eh nix machen…“ oder „…du, ich muss jetzt aber weiter…hoffen wir, dass es nächstes Jahr besser wird.“ Verdienen wir überhaupt etwas anderes, als genau das, was passieren kann oder wird? Die Menschheit lernt nur durch Krieg und Schläge – meist nicht einmal dann.

    • Vortex 13. Dezember 2022 at 18:01Antworten

      Bananenschalen zu essen bzw. als Smoothie zu trinken, (tinyurl.com/5b78k3dh) aber natürlich nur als Bioprodukt, dies werde ich gleich mal testen, klingt doch sehr vernünftig für Veganer und Vegetarier.
      So man ernsthaft danach sucht, findet man auch für die menschliche Entwicklung förderliche Informationen im virtuellen Netz, wie z. B. hier ein japanischer Verlag solche (tinyurl.com/588w587c) inspirierende Literatur fördert und sogar kostenlos verteilt.
      Vielleicht könnten solcherart von Literatur auch mal an höhere Politiker zugesendet werden, in der (naiven) Hoffnung, dass sie auch gelesen und selbst realisiert werden …

  6. niklant 13. Dezember 2022 at 11:30Antworten

    Wer profitiert von einem Krieg in Europa? Nur einer bleibt auf dem Trockenen, das ist Amerika! Sie glauben, die Weltherrschaft sei so einfach einzufädeln, aber wollen alle Europäischen Staaten wirklich einen Atomkrieg, bei dem sie auf der Strecke bleiben? Lediglich die unmittelbaren obersten Beteiligten Personen steigen in ihre Maschinen und verlassen das Schlachtfeld! Also bringt es was, für eine große Nation einen Kontinent zu zerstören? Nur die Reichen Profitieren, weil sie damit die Bevölkerungsrate reduzieren! Welcher Kontinent kommt danach?

  7. Fritz Madersbacher 13. Dezember 2022 at 11:29Antworten

    „Die wohl schärfste Kritik an der Politik der US-Neoliberalen und Neocons kommt aus den USA selbst“
    Diese Kritik des US-amerikanischen Imperialismus sollte auch und besonders im neutralen Österreich studiert werden, um den hiesigen NATO-Quislingen in Politik und Medien in die Parade zu fahren und die Neutralität Österreichs gegen diese Kollaborateure zu schützen. Das ist viel wichtiger, als sich zusammen mit den kriegslüsternen westlichen Medien auf die lächerliche Suche nach den Fehleinschätzungen und Motiven des wirren Dämons „Putin“ und die Gründe für seine baldige Niederlage zu begeben. Solcherart lassen wir uns nur am Nasenring in die gewünschte Richtung führen – irgendwo zwischen windelweichem Dagegenreden, halbherzigem Zustimmen und faktischem Resignieren …

    • Michael R 13. Dezember 2022 at 15:34Antworten

      1962 sagte kein Geringerer als J.F. Kennedy: „Vor allem müssen Atommächte, bei steter Verteidigung der eigenen Lebensinteressen, solche Konfrontationen vermeiden, die einem Gegner nur die Wahl eines demütigenden Rückzugs oder eines Atomkriegs lassen.“ – Genau auf so eine Konfrontation wird es hinauslaufen, sobald die NATO eingreift. Und das wird sie müssen, sobald sich abzeichnet, dass die Ukraine alleine nicht mehr klar kommt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge