Wirtschaftspolitik von EU und USA: Mit Vollgas gegen die Wand

22. September 2022von 4,8 Minuten Lesezeit

Sanktionen, Zinserhöhungen  der Zentralbanken, Beschränkungen für die Landwirtschaft in den EU-Ländern, Mangel an Erdgas als Rohstoff für viele Produkte, fehlender Diesel-Treibstoff und Milliarden-Investitionen in das Militär. Das ist das explosive Gemisch, das die Politiker und Bürokraten in Washington, Brüssel, Berlin und anderen Hauptstädten zusammengebraut haben und dessen Explosion mittlere Unternehmen und Arbeitsplätze in großer Zahl vernichten wird.

Die Fed hob den Leitzins um 75 Basispunkte an. Die Spanne liegt nun bei 3-3,25 % pro Jahr, wie der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (FOMC) nach seiner Juli-Sitzung mitteilte. Die Entscheidung fiel mit den Prognosen der meisten Wirtschaftswissenschaftler und Analysten zusammen. Sie ist nun auf dem höchsten Stand seit der Finanzkrise 2008. Nach Schätzungen der Fed wird die Rate bis Ende 2022 4,4 % p.a. erreichen.

Die US-Notenbank (Fed) strebt ernsthaft eine Senkung der Inflation auf 2 % an und verfügt über die entsprechenden Instrumente, sagte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell auf einer Pressekonferenz im Anschluss an die September-Sitzung.

Der Fed-Chef stellte eine Abschwächung des US-Wirtschaftswachstums nach einem deutlichen Aufschwung im Jahr 2021 fest, berichtete das Wall Street Journal. Die Aktivität auf dem Wohnimmobilienmarkt hat sich deutlich abgeschwächt, während der Arbeitsmarkt weiterhin sehr angespannt ist. Der Preisdruck in der gesamten Wirtschaft hält an, und die Risiken einer steigenden Inflation bleiben bestehen.

Das Tempo der künftigen Zinserhöhungen werde von den eingehenden Wirtschaftsdaten abhängen, sagte Powell. Insbesondere möchte die Fed deutliche Anzeichen dafür sehen, dass sich die Inflation abkühlt.

An der Politik der Fed gibt es allerdings massive Kritik. So schreibt der stellvertretende Finanzminister der Regierung Ronald Reagan Paul Craig Roberts auf seinem Blog, dass die Fed die Wirtschaft in eine Rezession treibe. Es handle sich bei der Inflation nicht um eine monetäre Inflation, sondern um eine aus anderen Gründen. So steigen die Preise in Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Europa stark an, weil die US-Sanktionen gegen Russland das Energieangebot reduziert und den Transport unterbrochen haben.

In den USA seien die höheren Preise auf Engpässe durch die Lockdowns und die Corona Maßnahmen zurückzuführen, wie die Schließung von Unternehmen und die Unterbrechung von Lieferketten.

Er folgert: „Höhere Zinssätze erhöhen nur die Kosten, schränken das Angebot ein und führen zu höheren Preisen.“

„Wenn die Federal Reserve tatsächlich weiß, was sie tut, versucht sie absichtlich, einen wirtschaftlichen Zusammenbruch herbeizuführen, was mich zu der Frage veranlasst, ob die Federal Reserve mit Klaus Schwabs WEA-Plan im Bunde steht, um Krisen herbeizuführen, die zur Errichtung einer schwerfälligen Herrschaft genutzt werden können.“

Die Staatsverschuldung der USA nähert sich bereits der Marke von 31 Billionen Dollar. Im Grunde handelt es sich um eine kolossale Finanzblase. Das Ausmaß dieser Finanzblasen nimmt nicht ab. Der Versuch, sie zu sterilisieren, führt zum Aufblasen neuer Blasen. Und selbst der Crash von 2008, der zig Billionen Dollar an persönlichen Ersparnissen, einschließlich der Renten, vernichtete, konnte nicht verhindern, dass sich die Finanzblasen aufgrund der unbegrenzten Emission globaler Reservewährungen erneut aufblähten. Kriege haben sich immer schon gut geeignet um solche Finanzblasen aufzustechen.

Inflation und Rezession durch Sanktionsregime

Die Eskalation des Konflikts in der Ukraine geht über Europa hinaus. Die USA drohen mit weiteren Sanktionen gegen Länder, die russisches Öl und Gas kaufen. Es sind vor allem Indien und China, für die der Kauf von russischem Öl eine politische Frage im Zusammenhang mit dem Aufbau einer multipolaren Welt ist, und die Eliten dieser Länder werden nicht von diesem Kurs abweichen

Das Sanktionsregime und die Zinserhöhungen werden in eine sich bereits abzeichnende weltweite Depression führen, die im nächsten Jahr entweder mit dem Zusammenbruch chinesischer Immobilienentwickler oder dem Zusammenbruch der europäischen Industrie beginnen könnte – beides könnte eine Kettenreaktion an den Weltbörsen auslösen, die zu schweren wirtschaftlichen Störungen führen würde, die nicht jedes Unternehmen überleben wird, insbesondere was den Mittelstand betrifft.

Die sich überschneidenden wirtschaftlichen und politischen Prozesse werden unweigerlich zu einer technologischen und wirtschaftlichen Verschlechterung führen. Aber nicht mehr funktionierende Lieferketten werden wieder zu mehr Regionalisierung führen, was auch auch ganz massiv vom Sanktionsregime der USA getrieben wird.

Die Nicht-Nachhaltigkeit der Produktionsketten wird auch zu etwas anderem führen – zu einem Anstieg der Bedeutung des Humankapitals. Während in der Vergangenheit ein Mangel an Arbeitskräften durch leistungsfähige Maschinen ausgeglichen werden konnte, wird mit dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft das Humankapital eine immer wichtigere Rolle in jedem Geschäftsprozess spielen. Und angesichts der Instabilität der Weltwirtschaft wird die einzige rentable Investition in Ihren Kopf, Ihre Hände und Ihre Gesundheit sein.

Selbstbeschädigung

In den USA hat allerdings gerade jemand bemerkt, dass die Sanktionen mittlerweile auch den USA schaden können. Deshalb wird jemand mit Jahresgehalt 150.000 Dollar gesucht, der eine Abschätzung der Folgen von Sanktionen vornehmen soll. Bloomberg berichtet dazu:

„Dies ist Teil der Bemühungen der Regierung Biden, die unbeabsichtigten Folgen von Wirtschaftssanktionen zu begrenzen, da diese immer häufiger eingesetzt werden und immer komplexer werden. Die Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit dem Ukraine … haben diese Probleme noch verschlimmert.“

Vielleicht hätte das auch die EU machen sollen, denn die Sanktionen, die die ungewählte EU-Bürokratie in Befolgung der Aufträge aus Washington verhängt, schaden mittlerweile hauptsächlich der Bevölkerung der EU.

Es wäre keine Überraschung mehr, wenn es die EU zerfleddert wie die Fahne oben nach einem Sturm.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Imperium der Inflation – Die selbstzerstörerische Natur des Finanzkapitalismus

Russisches Gasembargo für Europa – Energie-Lockdown kommt näher

Orban fordert Ende der Sanktionen – EU will achtes Paket

18 Kommentare

  1. Harald Eitzinger 24. September 2022 at 10:21Antworten

    „Wirtschaftspolitik von EU und USA: Mit Vollgas gegen die Wand“
    Nein, die USA würde ich ausnehmen, die sind froh, wenn sie Ihre „Freunde“ in EUropa so viel wie möglich wirtschaftlich schaden können. Ihre eigene wirtschaftliche Situation bin ich der Meinung werden sie mit einem neuen Krieg, gegen wen auch immer verbessern zu versuchen, da ihre Kriegswaffenindustrie eine der einflussreichsten Organisationen in den Staaten ist. Auch wenn es zynisch klingen mag, Ziele einer „Brandstiftung“ wären da Venezuela und der Iran, wo schon Unruhen beginnen und auch Israel scharf ist auf deren Bodenschätze!

  2. Jan 23. September 2022 at 10:30Antworten

    In den Führungsetagen kommt gerade Irrsinn, Korruption und quasireligiöser Fanatismus zusammen.

    In Hintergrund steht die Verknappung von Ressourcen, vor allem Öl, die damit zusammenhängt, dass die leicht zu fördernden Reserven (zB in Österreich, Schottland, Texas) ausgebeutet und aufwendigere Verfahren (zB Fracking, Offshore, entfernte Regionen) eingesetzt werden müssen. Damit verteuert sich „billige Energie“ als Motor des Wirtschaftswachstums. Infolge wurde das Wachstum dadurch angekurbelt, dass man Geld gedruckt und es gleichzeitig „isoliert“ hat (Vorbild: Mefo-Wechsel, Hjalmar Schacht). Die fehlende Leistung wurde als Anspruch in die Zukunft verschoben. Da in Zukunft aber noch weniger „billige Energie“ zur Verfügung steht, kann diese Leistung nie eingefordert werden. Billige „alternative Energie“ ist eine Illusion, sonst hätte sie sich ohne Subventionen durchgesetzt. Es kommt auf jeden Fall zu einem Crash und zu drastischen Wohlstandsverlusten. Deshalb träumen manche von einem autoritaren System, um diese fair und kontrolliert herunter fahren zu können.

    „Billige Energie“ erzeugt nicht nur Kühlschränke, Bildung und verpackte Fertiggerichte, sondern auch Dünger und die Massenproduktion „billiger“ Lebensmittel. Das Bevölkerungswachstum ist eine Folge davon. Bei Energiemangel ließen sich unsere heutigen landwirtschaftlichen Produktions-, Lager-, und Distributionsmethoden nicht aufrecht erhalten.

    Ein Crash an den Börsen wird zu einem Einbruch der Ölförderung und -Lieferung führen und eine Nahrungsmittelkrise herbeiführen. Städte würden innerhalb von Tagen unbewohnbar.

    Eine vernunftorientierte Politik müsste die Ölförderung für Landwirtschaft und Distribution sicherstellen, Arbeitskräfte zu den Bauern schicken und überall biologisch (ohne Dünger) bewirtschaftete Kleingärten fördern.

    Unsere Kokshirne hingegen setzen auf Teslas und Solarzellen, während sie gleichzeitig die Glasfabriken abdrehen, und fabulieren vom Aufhalten des Klimawandels und vom Transhumanismus.

    Das 19. Jhd. war bereits ein Kohlezeitalter. Die Strukturen davor haben haben 5% der heutigen Bevölkerung ernährt und der Großteil hatte kein eigenes Zimmer, sondern hat im Heustadel geschlafen. Selbiges hätten wir ohne fossile Energien zu verteilen – und bis es sich einspielt, noch weniger. Es geht also nur mit kleinteilig organisierter, intensiver Biobewirtschaftung und das sind Kleingärten. Ich halte eine kleinräumige Milchwirtschaft für sinnvoll, weil es die Fertilität des Bodens verbessert. Die Menschen müssen in der Nähe leben, um Wege zu verkürzen. Gleichzeitig müssen industrielle Strukturen so lange wie möglich aufrecht erhalten werden. Das Problem: Wenn kein Stahl mehr produziert wird, gibt es weder Ersatzteile für Traktoren noch Spaten für die Gartenarbeit – oder sie werden nicht geliefert, weil niemand die Bestellung annimmt.

    „Billige Energie“ ist aus meiner Sicht der Haupttreiber für den Krieg, mit der Krim kontrolliert man das Kaspische Meer und die EU will längstens schon die Öl-Förderländer Georgien und Aserbajdschan aufnehmen.

    Das Problem derzeit sind aber die Gehirne. Die Nehammers, Habecks, Lauterbachs und Impf-Rendis werden absehbar keine Lösung finden. Leider wird es daher auf eine Katastrophe zulaufen, fürchte ich!

  3. Archi.medes 23. September 2022 at 8:58Antworten

    Wohlstand, Wirtschaft, Währung und Bildung, die in 60 Nachkriegsjahren mit Fleiß und Mühe aufgebaut wurden, sind durch die zerstörerische rotgrüne Misswirtschaft seit mehr als 16 Jahren unwiederbringlich vernichtet worden, auch und insbesondere durch die rote M als Maulwurf schwarz getarnt. Die Metapher Maulwurf wird verwendet für einen Agenten, der in eine Organisation verdeckt eindringt und im Sinne des Gegners manipuliert.

    Aktuell: Bei den rot-grünen (H)Ampel-Männern (und (H)Ampel-Frauen, hier gendere ich ausnahmsweise mal) läuft offenbar ein Wettbewerb „Wie zerstört man Deutschen Wohlstand und Deutsche Industrie am schnellsten“:

    Es ging vor 15 Jahren langsam los mit Ausstieg aus allen günstigen, zuverlässigen und sicheren (technisch und politisch) Energielieferanten wie eigenem Gas, eigener Braun- und Import –Steinkohle und schon lange abbezahlten Atomkraftwerken, und die Mehrheit der Deutschen hat es nicht bemerkt „dank“ täglicher Gehirnwäsche durch die Propagandamedien. Gerne wurden auch normale Grippewellen dazu genutzt und zum schrecklichen „Corona“-Phantom hochgepuscht um mit sinn- und zwecklosen Lockdowns und anderen Maßnahmen die Zerstörung zu beschleunigen.

    Jetzt sitzen wir leider in der Energiefalle, und auch die knapp 15% der Bevölkerung, die diese Fehlentwicklungen erkannt und davor gewarnt haben, muß mit darunter leiden, wenn sie nicht rechtzeitig ausgewandert ist.

    Die Masse lernt offenbar nur durch Schmerz und Schaden, und für den sind die rot-grün-ideologiegetriebenen katastrophalen Fehlentscheidungen allein verantwortlich. Kein anderes Land schadet sich selbst so wie Deutschland unter den rot-grünen Tyrannen.

    Der Schmerz ist aber anscheinend noch nicht groß genug um die Verantwortlichen „in die Wüste zu schicken“ und zu einer vernünftigen sach- und faktenorientierten Politik zurückzukehren.

    Da kann man nur darauf hoffen, daß ein Blackout zum Weckruf wird, der zumindest einige jahrelang gehirngewaschene Regierungs-Mitläufer zum Nachdenken und alle Vernünftigen zum Handeln bringt.

  4. moin, MOin 23. September 2022 at 3:39Antworten

    Natürlich ist das Absicht.

    Eine solide Mittelschicht war immer schon das Problem jeder Diktatur – darum muss sie zunächst zerstört werden, bevor man die Verarmten wieder „billig“ unterdrücken und klein halten kann.

  5. niklant 23. September 2022 at 0:23Antworten

    Wie lange noch, bis die Bürger sich erheben und Politiker abstrafen? Schmeißt die Amis raus aus Deutschland, macht die Grenzen dicht und kündigt der EU einen Austritt an. Was wollt ihr noch im winter machen? Die Deutschen sollen als Wirtschaftsnation getilgt werden und der Rest der Ost-Grenzen Staaten soll in einen totalitären Krieg gegen die Russen geführt werden! Was glauben diese Länder, was sie von ihren Freunden aus Amerika zu erwarten haben? Wenn alles unter dem Deckel der Atomkraft vernichtet wurde, hat Amerika was es will, den nächsten Kontinent, den sie plündern können! sie stehlen zur Zeit Öl in Syrien, was holen sie bei uns? Politiker, die sich sicher fühlen, werden wohl kaum gebraucht und verschwinden in irgendeinem Massengrab der Amis!

  6. Taktgefühl 22. September 2022 at 23:01Antworten

    Gegen die Wand zu fahren, ist unsere Spezialität. Ich finde das stark, daß wir alles aufkaufen, was hoch verschuldet ist wie alte, zusammengebrochene Banken, in marode Bauunternehmen Geld stecken, als gäbe es kein Morgen, und jetzt, wo es kein Gas mehr gibt, kaufen wir die Gasversorger.
    Demnächst werden wir auch in Windräder investieren, weil bis 2025 25.000 Windräder abgeschaltet werden sollen, die werden ineffizient, weil die Fördergelder auslaufen.
    Was wollt ihr, Kanonen oder Butter? Wir hätten gerne Kanonen aufs Brot. Stimmt doch, oder?
    Schaut mal in die internetz-zeitung.

  7. Fritz Madersbacher 22. September 2022 at 21:09Antworten

    „… die Sanktionen, die die ungewählte EU-Bürokratie in Befolgung der Aufträge aus Washington verhängt, schaden mittlerweile hauptsächlich der Bevölkerung der EU“
    Und das wird nicht folgenlos bleiben für die Damen und Herrn, auch nicht für die NATO-Quislinge im neutralen Österreich …

  8. Elisabeth 22. September 2022 at 19:50Antworten

    Bevor es die EU zerreißt, wird sie zur Superdiktatur á la Sowjetunion mit moderneren Mitteln. Sie schreitet darin immer zügiger voran. Jetzt wird das Vetorecht abgeschafft. Die Medien werden schon kontrolliert. Bald auch die Bücher. Es gibt eine wahnwitzige Zensur, besonders in Deutschland durch den Bertelsmann Konzern. Kritiker landen immer öfter im Knast (und kommen dort nie mehr raus). Impfopfer werden zum Psychiater geschickt … etc.

    • Elisabeth 22. September 2022 at 20:09Antworten

      PS: Dafür, dass die Strompreise so explodieren, dürften die Spekulationen verantwortlich sein und natürlich die Koppelung an die Gaspreise..

      Der Geschäftsführer der deutschen Maka Windkraft packt aus:
      „Dem (Anm.: Kunden) wird erzählt, der Strom sei knapp und er müsse sparen. In Wahrheit zahlt er den abgeschalteten und den dadurch verknappten Strom und weiß nicht, wie er das stemmen soll. Pervers. Sorry.
      Gefunden auf Report24

      Auch das Brennholz ist unverschämt teuer, aber das allein ist es gar nicht. Es gibt auch fast keines. Div. Nachfragen ergaben, es gäbe Lieferschwierigkeiten. Ich erklärte dem Verkäufer, das könne ja nicht daran liegen, dass die Menschen zu viel gekauft hätten, zumal sie ja gar keine Gelegenheit dazu hatten. Ein Blick ins Leere …

      Ich vermute daher, dass auch mit dem Holz spekuliert wird oder dass die Regierung bösartig genug ist, es künstlich zu verknappen, damit wir frieren müssen? Damit wir pleite gehen? Damit es einen Bürgerkrieg gibt? Damit es einen Blackout gibt? Damit sie die Preise noch mehr erhöhen können?

  9. Georg Uttenthaler 22. September 2022 at 19:27Antworten

    Weil wir heute wieder durch willfährige Polit- Marionetten einer Feudal- Finanz- Elite in eine vorher nicht gekannte Menschheitskrise hinein stolpern werden, so es uns nicht gelingt, unsere Regierung samt den Helferleins von rot-grün- Neos in die Wüste zu schicken!! Um zu zeigen, wie kleine Dinge oft große Katastrophen erzeugen können, hier ein Beispiel aus der Vergangenheit: Nur einer widersprach der Ausweisung eines Postkarten- Malers aus Braunau 1922 aus Deutschland: ausgerechnet der Sozialdemokrat Erhard Auer. Und das war seine Begründung „Schicklgruber sei doch nur eine komische Figur, es sei der Arbeiterschaft ein Leichtes, ihn in die Bedeutungslosigkeit zurückzuschleudern“. Da irrten die Sozis das erste mal und machten einen der größten Menschheitsverbrecher salonfähig. Sie haben damit den 2.Weltkrieg erst möglich gemacht. Wie sich jetzt zeigt, es dürfte in den Genen der „liksgrünenneos-sozis“ liegen, dass sie wiederum in einem der größten Menschheitsverbrechen aller Zeiten, einem Atomkrieg durch unwirksame Sanktionen heraufbeschwören werden. Ich empfehle daher diesen kriegshetzenden Parteien der EU, aber vor allem in Österreich den o.a. links der Mitte Parteien, die russischen Waffensysteme im Internet zu googeln und sie werden feststellen, dass, auch wenn Putin den roten Knopf nicht drücken mag, gegen Russland nichts zu gewinnen ist. Wer jetzt noch glaubt, mit den linksgrünen Kriegshetzern irgend etwas erreichen zu können, außer „kriegswirtschaftliche“ Zustände mit einer hausgemachten Teuerung, der möge sich eines merken, ein Krieg beginnt immer „unangemeldet“.

  10. Otto 22. September 2022 at 19:18Antworten

    Ein wenig Geduld noch.
    Putin ist gerade dabei sich selbst abzuschaffen.

    • Heiko 22. September 2022 at 19:31Antworten

      Es gab auch im April 1945 immer noch Überzeugte, die auf die neuen Wunderwaffen nach dem Führergeburtstag hofften. Manche müssen es eben auf die harte Tour lernen.

    • Grld 22. September 2022 at 20:13Antworten

      @otto hilf mir bitte:
      Ist dein Kommentar Ironie oder Satire oder sowas von danebengegangen?

      • Otto 22. September 2022 at 20:53

        Grld
        22. September 2022 at 20:13Antworten

        Nein. Das meine ich schon so wie geschrieben.
        Das Russische Volk hat bis jetzt vom Krieg nicht viel mitbekommen.
        Durch die Teilmobilmachung ist er nun direkt in den Wohnzimmern der Russen angekommen.
        Jetzt betrifft es Söhne, Väter, Brüder und Enkel die zum Sterben in die Ukraine geschickt werden. Das Volk wird sich gegen Putin erheben. Warten sie‘s ab.

      • Grld 22. September 2022 at 21:13

        Wissen Sie, dass das russische Volk ungenügend informiert ist (wenn ja woher), oder ist das Ihre Einschätzung aus der Ferne?

        Es wird immer das gewaltätige diktatorische Regime unter Putins Führung erwähnt. Traut sich das Volk bei einem derartigen Terror Regime überhaupt sich zu erheben?

        Die Männer werden ja nicht zum Sterben in die Ukraine geschickt, sondern um für die Landsleute zu kämpfen, oder?

  11. Tony V 22. September 2022 at 19:17Antworten

    Richtig, es ist ein absichtlich herbeigeführter Zusammenbruch.
    Auch beim Russland-Thema stinkt etwas gewaltig, so wie Putin seit Beginn an agiert, ist auch das ein global geplantes Spiel.
    Ein Total-Zusammenbruch der EU wäre meiner Meinung nach sehr begrüßenswert, das würde dieses undemokratische, totalitäre, korrupte Konstrukt endlich zerstören und man könnte etwas erschaffen was wirklich den Menschen dient. „Könnte“.

    • Heiko 22. September 2022 at 19:32Antworten

      Putin versucht, in Westeuropa die letzten Reste der Vernunft zu reaktivieren. Leider sind alle Spitzenpolitiker von WEF- oder US-Gnaden und damit resistent.

  12. Ingbert Jüdt 22. September 2022 at 19:05Antworten

    »Heavy-handed rule « ist nicht »schwerfällige«, sondern »strenge« und »drückende« Herrschaft.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge