US-Top-Forscher: Covid basiert auf US-Technologie entkam aus Wuhan-Labor

5. Dezember 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Ein involvierter US-Forscher ist sich sicher: Covid-19 stammt aus dem Labor und basiert auf US-Technologie. Er rechnet damit, dass es aus Wuhan entkommen sei – mit dem Biolabor hat er zusammengearbeitet. 

Ein US-amerikanischer Top-Wissenschaftler ist sich sicher: SARS-CoV-2 ist ein künstlich erzeugtes Virus. Es sei das Ergebnis eines Versuchs des US-Militärgeheimdienstes, Chinas Biowaffenprogramm auszuspionieren. Andrew Huff forschte in seiner Tätigkeit auch an und mit chinesischen Biolaboren. Der Epidemiologe legt seine Theorie in Kürze in seinem Buch „The Truth About Wuhan“ vor. Er hat auch eine Erklärung, warum die Amerikaner Zugang zum Hochsicherheitslabor in Wuhan hatten.

US-Virus

Seine Theorie: „Wenn sie Biowaffen entwickeln, haben sie ihr eigenes Programm am Laufen. Sie brauchen unser Geld nicht. Was sie brauchen, ist unsere fortschrittliche Biotechnologie. Und sie brauchen unsere Ausbildung. Und wenn ich mir das so ansehe, dann sieht das letzten Endes aus wie ein Austausch von Biotechnologie gegen Zugang zu ihrem Labor.“ Letztlich sei die sogenannte Pandemie ein Ergebnis der US-finanzierten Forschung an Coronaviren in China durch die USA, heißt es in der „New York Post“.

Die US-Regierung habe die „gefährliche“. Biotechnologie an China transferiert, weshalb sie „schuldig“ und verantwortlich für den Ausbruch sei. „China wusste vom ersten Tag an, dass es sich um einen gentechnisch veränderten Virus handelt“, so Huff. Die berüchtigte Gain-of-Function-Forschung sei unter mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt worden, ein Leck im Labor habe zum Ausbruch geführt. Zur britischen „Sun“ sagt er, dass die USA China damit eine Biowaffentechnologie überlassen habe.

Die offizielle Position der USA und Chinas, wonach das Virus in freier Wildbahn entstanden wäre, glaubt er nicht. „Entweder kam es aus einem US-Labor oder aus dem Wuhan-Institut für Virologie“, ist sich Huff sicher.

Weiter viele Gerüchte

Er war auch selbst als Forscher in chinesischen Biolaboren tätig. Von 2014 – 2016 war er Vizepräsident der EcoHealth Alliance. Diese NGO unterhielt enge Beziehungen zum Labor in Wuhan und wurde von der US-Regierung finanziert, um Coronaviren in Fledermäusen zu erforschen. Laut Huff habe EcoHealth Wuhan viele Jahre geholfen, die „besten Methoden zur Modifizierung von Fledermaus-Coronaviren“ zusammenzusetzen.

Die Vermutung, wonach SARS-CoV-2 aus dem Labor stammen könnte, entwickelte sich sehr früh im Jahr 2020. Solche Annahmen wurden allerdings jahrelang als „Verschwörungstheorie“ diffamiert, führende Wissenschaftler beteiligten sich daran. Zudem wurde lange Zeit eher China verdächtigt. Erst in den letzten Monaten rückte die USA in den Fokus – auch aufgrund der Anschuldigungen Russlands. Andrew Huff liefert dafür neuen Gesprächsstoff.

Ob seine Geschichte aber wirklich die ganze Geschichte ist, darf man natürlich bezweifeln. Gerade um die Militärspiele in Wuhan im Oktober 2019 ranken sich viele Gerüchte. Dort schnitten die Amerikaner untypisch schlecht ab, und danach kamen viele Soldaten krank nach Hause. Außerdem soll China bereits gewisse Quarantäneregeln für die Soldaten verordnet haben. Diese Theorie spräche gegen einen Unfall und für eine intentionale Freisetzung von SARS-CoV-2. Huff behauptet aber auch, dass in sein Haus eingebrochen wurde, nachdem er sich 2020 öffentlich geäußert hatte, und dass er sowohl persönlich als auch mit Drohnen belästigt wurde.

Bild HFCM CommunicatieCorona virus Covid-19 FCCC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Russland: Covid-19 eine US-Biowaffe

US-Biolabore in der Ukraine: Russland legt Dokumente vor

29 Kommentare

  1. Stunning Greenhorn 6. Dezember 2022 at 12:10Antworten

    Zum Bild: Das „neuartige SARS-Coronavirus“ sieht aus wie eine Weltkugel, die mit Spritzen gespickt ist, wie ein Igel, nicht wahr? Ich halte das nicht für Zufall.

  2. Germann 6. Dezember 2022 at 10:27Antworten

    Nicht nur aus dem Labor entkommen Viren. Verantwortlichen entkommen auch und wir werden auf jeden Mist sitzen bleiben die weiterhin verursacht werden.
    Warum die Wichteln [Pharamindustriein] keine angemessene Impfung herstellen konnten, wäre zu erklären. Leider dauert es eine Zeit, bis Lügen und Geheimnisse an die Oberfläche kommen.

  3. Anton 6. Dezember 2022 at 9:06Antworten

    Aus einem Buch der ETH- und Charité-Professorin Karin Mölling von 2015: SARS-Fledermausvirus durch künstliche Mutationen in ein ‚humanes‘ Virus umgewandelt
    In ihrem „Buch Supermacht des Lebens – Reisen in die erstaunliche Welt der Viren“ (das Buch ist von 2015!) schreibt Karin Mölling auf Seite 275, Kapitel „Viren und die Zukunft“:
    „Inzwischen wurde auch das hochgefährliche SARS-Virus voll synthetisch mit immerhin 29700 Nukleotiden hergestellt, und zwar zuerst ein Virus aus Fledermäusen. Das wurde dann durch Mutationen in ein ‚humanes‘ Virus umgewandelt, das von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Dagegen ist das Poliovirus noch harmlos.“

    • Karandasch 6. Dezember 2022 at 20:02Antworten

      Ja richtig. Eine Zoonose ist zunächst nur von Tier zu Mensch übertragbar. Bis es dann von Mensch zu Mensch übertragbar wird, dauert es noch einige Mutationen. Auf jeden Fall ist es zunächst von Mensch zu Mensch sehr schwer übertragbar. Dazu haben wir ja eigentlich Prof. Drosten, der es ja viel besser wissen müsste.

  4. Taktgefühl 5. Dezember 2022 at 18:53Antworten

    Ein Narrativ ist – übersetzt – eine sinnstiftende Geschichte. Woher wissen wir, daß die Römer das Narrativ nicht als Synonym für Lüge eingesetzt haben, denn Geschichten können keinen Sinn stiften. Es sei denn, jemand will den wahren Sinn seiner Handlung vertuschen. Da lügt man ja schon mal.
    Wir reden heute genauso verworren, das macht Sinn, falsches Deutsch, das heißt, das hat Sinn. Eine Handlung hat Sinn, oder sie hat keinen Sinn, aber Sinn machen kann sie nicht. Man kann aber bei einem Betrug ein Narrativ einsetzen, so funktioniert der betrug nämlich.

    In Springers „Welt“ wird nun genau die Wuhan-Geschichte ebenfalls thematisiert. 2 Jahre lang lag sie auf Eis, trotzdem Drostens E-Mails bekannt waren, und plötzlich macht das Labor Sinn.

    Ich habe gleich den Verdacht gehabt, daß, wenn die Covid-19-Phantasmagorie platzt, irgendwo anders ein Sinn gefunden werden muß für die Menschenrechtsverletzungen. Springer hat sich, wie alle Presseorgane, mitschuldig gemacht.

    RNA-Viren sind vollkommen instabil, das beweist auch der Blick in die Gendatenbank GISAID. Schon Ende 2020 hat sich das Virus „mehrtausendfach“ verändert. Das kommt, weil jedes infizierte Individuum nur Kopien weiter gibt. Und dabei kommt es gerade bei RNA-Viren zu massenhaften Fehlkopien.
    Ich möchte darum wetten, daß von den Wuhan-Beschwörern niemand eine schlüssige Erklärung geben kann, wie die Technologie genau ausschaut, wie sie eingepflanzt ist und wie sie sich verbreitet. Weil die sich gar nicht verbreiten kann. Bisher bestanden alle Beschwörungen und Behauptungen nur aus Ahnungen.

    Jetzt liefert die alternative Presse das Narrativ und Lauterbach kann sich die Hände in Unschuld waschen. Prima, alles richtig gemacht.

    Ich wundere mich schon lange nicht mehr, daß das alles nichts wird.

  5. Hans im Glück 5. Dezember 2022 at 18:32Antworten

    Ich möchte die Mitleser gerne auf einen Artikel bei „Achgut“ aufmerksam machen, der aufgreift, was auch auf tkp seit Jahr und Tag erklärt wird. An dieser Stelle mal Danke dafür von meiner Seite!

    Der Artikel hat den Titel: „Bericht zur Coronalage: Die Pandemie der Geimpften – mit Ansage“

    Auszug; “ und sie enthielten ungeprüfte Verpackungsstoffe [Ergänzung v. G.F.: Robert Clancy meint damit wohl die Lipid-Nanopartikel], die in der Lage sind, genetische Informationen zu dysregulieren. Das betrifft den heiligen Boden der menschlichen Biologie, den kein Impfstoff betreten sollte. Genetische Impfstoffe wurden mit „Warp-Geschwindigkeit“ auf die Welt losgelassen, ohne dass man eine Ahnung von ihren biologischen Auswirkungen oder ihrem Nebenwirkungsprofil hatte. Sie hatten großartige Patente, die eine riesige kommerzielle Chance schufen, die sich in historische und außergewöhnliche Windfall-Profite verwandelte. So einfach ist das.

    Ein wichtiger Unterschied zwischen der Grippeimpfung und den genetischen COVID-Impfstoffen ist die Beobachtung, dass nach der Grippeimpfung die Gesamtsterblichkeit in der geimpften Bevölkerung um 10 Prozent zurückgeht. Im Vergleich dazu wurde in der COVID-19-geimpften Welt ein Anstieg der Todesfälle in der Bevölkerung um etwa 10 Prozent festgestellt, was mit der Impfdynamik korreliert.“

  6. Jan 5. Dezember 2022 at 17:40Antworten

    Reicht das nicht als Anfangsverdacht, liebe Justitia, um Fauci in U-Haft zu nehmen?

    Man könnte ihn dann „rechtlich einwandfrei“ in marrokanischen und deutschen Kellern befragen. Dann reicht es für die Mittäter vielleicht sogar für den Strang? Wie wärs, Herr Fauci?

  7. Toni 5. Dezember 2022 at 15:30Antworten

    Eine Untermauerung dieser Thesen findet sich z.B. auch im Artikel „China’s CCP Concealed SARS-CoV-2 Presence in China as Far Back as March 2018“ auf der Homepage von The Ethical Skeptic.

    Es dürfte bereits hinreichend bekannt sein, dass die USA und China gemeinsam an Biowaffen geforscht haben. Wie bereits gleichfalls bekannt, hat der „Westen“ schon lange alles schmutzige outgesourct, das haben bis jetzt andere Länder für uns erledigt. Die dargestellten Überlegungen sind deshalb durchaus plausibel.

    Glück auf, Toni

  8. Egon Erwin 5. Dezember 2022 at 14:11Antworten

    „Die berüchtigte Gain-of-Function-Forschung sei unter mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt worden, ein Leck im Labor habe zum Ausbruch geführt. “

    Das wirft die Frage auf, warum statistisch eindeutig belegbar, der Ausbruch der durch das Virus hervorgerufenen Krankheit erst mit dem Einsatz der Massenspritzungen aufgetreten ist. Vorher wurde durch einen unbrauchbaren Test eine Testpandemie erzeugt.

    Dieses Narrativ wird jetzt vor uns aufgerollt, damit der Eindruck entsteht, daß jederzeit eine Pandemie
    erzeugt werden kann. Das Angstnarrativ muss lebendig gehalten werden.

    Warscheinlich wird das nächste erzeugte Virus, gleich als solches bekanntgegeben, einschließlich Letalitätsangaben und auch die Befallsgruppe klar benannt.

    Wenn etwas funktioniert hat, dann funktioniert es auch nach leichter Modifikation. Deshalb kommen
    uns bei historischen Ereignissen, die Mechanismen so bekannt vor.

    • Karandasch 5. Dezember 2022 at 22:54Antworten

      Hallo Erwin, diese Angstmache deckt sich gut mit dem Plan von Klaus Schwab.
      Nur zur Info, man hätte das Virus auch mit richtigen Prionenfaltungen erzeugen können in Covid-19, was überhaupt kein Problem mit der Gain-of-function Technologie gewesen wäre. Immerhin ist die Prionenerkrankung im Gehirn 100% tödlich. Der Wirt (Mensch) würde spätestens in 6 Monaten an einem aufgefressenen Gehirn versterben. Genug Zeit, um eine weltweite Epidemie zu erzeugen. Anderseits hätte man dann wirklich sämtliche Ländergrenzen verriegelt und entspräche überhaupt nicht der globalen Agenda der Eliten. An dem Virus wurde sehr klug daran gearbeitet, damit es passt und den Radar der Gesundheitsbehörde unterläuft.

  9. Jakob 5. Dezember 2022 at 13:43Antworten

    Glaubt denn wirklich einer dass dieses Buch voller unbelegter Theorien, irgendeinen Verantwortlichen oder die Masse der Bevölkerung tangiert.
    Nein. Niemals. Das bleibt ein Buch für eigenfleischte Theoriegläubige und reiht sich in die Verschwörungsliteratur über 9/11, Mondlandung , Kennedy und viele mehr ein.
    Für den Autor aber sicher ein lukratives Geschäft.

  10. Karandasch 5. Dezember 2022 at 13:24Antworten

    Der will nur Geld mit seinem Buch verdienen, das ist alles.
    Wir wissen alle längst, an was gebastelt wurde. Und wir wissen auch, dass die Natur kein molekulares Basteln akzeptiert und sich die gefährlichen völlig fehl platzierten Sequenzen mit der Zeit heraus mutieren.
    Das betrifft die prionenartigen Faltungen im Spike-Protein die von gp120 HI-Virus übernommen wurden. Dann enthält das Spike auch Sequenzen, die es möglich machen in den menschlichen Zellkern zu gelangen dessen Eigenschaft kein einziges anderes Coronavirus hat. Dann waren im Wildtyp noch ein weiterer Rezeptor vorhanden der an Neuropilin-1 bindet. Deswegen kam es immer zu diesen Geruchsverlust.
    Quelle zum Bsp.: https://w_w_w.mri.tum._de/news/coronavirus-neuropilin-1-koennte-tueroeffner-ins-zellinnere-sein QuerStriche mal bitte weglassen, sonst dauerts ewig bis es freigeschalten wird

    Dann weiter diese Furinspaltstelle. Furin ist ein menschl. Transmembranprotein an der Zelloberfläche. Durch gezielte Inserts mit der Gain-of-function Technologie hat man in das Spike-Protein im S1/2-Bereich die 4 Aminosäuren eingefügt, die es in keiner anderen Corona-Spezie gibt. 4 Aminosäuren heißt, 4 Codons aus jeweils 3 Basen. Insgesamt genau 12 Nukleotide die man mit der Gen-Schere einfügt in den RNA-Bauplan des Spike-Protein. Durch die Spaltung des Furin an der Zelloberfläche gelang das Virus direkt in das Zytoplasma ohne ein Endosom (Eintritt ins Zellinnere durch eine Blase) zu bilden.
    Dadurch kamen erhebliche Vorteile zustande in der Virusvermehrung, weil im Endosom keine endosomale RNA-Sensoren aktiv werden konnten und dieses Endosom brauchte auch nicht aufgespalten werden um die reine Virus-RNA in das Zytosol freizulegen. Die Virus RNA wurde quasi ins Zellinnere hineingeschleudert.
    Weiter gehts mit dem ACE2-Rezeptor. Auch hier wurde durch Gain-of-function an der Rezeptorbindungsdomäne RBD des Spike-Kopfes S1 die Bindungsaffinität überdurchschnittlich erhöht und konnte das anhand einer Studie nachweisen. Weil bei einem natürlichen Übergang der Bindungsaffinität, hier angebliche Zoonose, kann man immer noch Infektionen an ACE2-Rezeptor von Tieren feststellen. Das war aber nicht mehr der Fall, ganz einfach, weil es perfekt im Labor auf den Menschen abgestimmt war.

    Weitere Erläuterungen erspare ich mir, wird sonst zu umfänglich. Auf jeden Fall gehören die Shi & Baric Gruppe vor ein Tribunal.

  11. Glass Steagall Act 5. Dezember 2022 at 13:02Antworten

    Man kann das alles noch einhundertausendmal,wiederholen, aber die Verantwortlichen juckt das wenig. Außerdem lässt es die Bevölkerung kalt, da immer neue Ereignisse die Medien rauf und runter laufen. Traurig aber war.

    Hinter den Kulissen wird ja schon längst an der nächsten Fake-Pandemie gearbeitet. Man (die Eliten) wünscht sich eine noch tödlichere Variante. Damit kann man auch endlich dem Rest der Welt die Killer-Impfung verpassen.

    • baltiMOre ravens 5. Dezember 2022 at 13:16Antworten

      Nicht „nur“ daran wird schon gearbeitet.

      Die Ukraine kann nicht ewig Soldaten „scheissen“ – dieser Krieg hat also für den militärisch-industriellen Komplex in den USA nur noch wenig Potential. Man bastelt also schon am nächsten Krieg. Mein Tipp: Iran.

      Man braucht „Krisen“, um die Menschen „bei Laune“ zu halten. Dann sind sie mit sich selbst beschäftigt – und das „Establishment“ unbehelligt. Zudem bieten sie die Möglichkeit, große Geldsummen „in Bewegung“ zu setzen – und da fällt halt dann auch mal was unter den Tisch. Shit happens.

      • Jo Ne 5. Dezember 2022 at 14:54

        Einige ist bereits aufgefallen, dass man für einen neuen Krieg auch Munition benötigt!
        Na dann einmal hurtig, Stahl, Maschinen, Arbeitskräfte, Energie und auch Schießbaumwolle horten. Die Verteidigungsaktien müssen schließlich steigen. Satire aus.

  12. Heiko 5. Dezember 2022 at 13:01Antworten

    Hört doch mit diesem, das WHO-Narrativ unterstützenden Blödsinn auf. Niemand hat bisher wissenschaftlich exakt irgendeine Laborherkunft nachweisen können. Seit wann ist der Konjununktiv in der Wissenschaft der Standard? Nebenbei macht es auch keinen Sinn.

    • baltiMOre ravens 5. Dezember 2022 at 13:34Antworten

      Alles eine Frage von Wahrscheinlichkeiten…..:

      Welche Wahrscheinlichkeit ist größer? Die, dass die Natur makellose Replikas in mehrfacher Anzahl produziert (was ihrem Grundprinzip widersprechen würde)? Oder die, dass ein mehrfach der dreisten Lüge überführter Mensch, der an dieser Krise sehr gut verdient, nicht die Wahrheit sagt, um sein Verbrechen zu verstecken?

      100% ist auch in der Wissenschaft so gut wie nix. Daher ist die Beweislast defacto erdrückend, dass sich auch hier der Mensch „geirrt“ hat – und nicht die Natur. Wieder einmal.

      • Jakob 5. Dezember 2022 at 16:29

        baltiMOre ravens
        5. Dezember 2022 at 13:34Antworten

        Echt jetzt?
        Was ist dann mit Ebola, Tuberkulose, Pest, und vielen anderen.
        Als diese Krankheiten ausbrachen, hatte der Mensch noch keine Möglichkeiten in Laboren herumzubasteln.
        Aber sicher haben sie auch dafür eine Erklärung.

      • baltiMOre ravens 5. Dezember 2022 at 19:32

        Was faseln Sie da?

        Ihre angeführten Keime/Erreger haben keine 6 identische Furin-Spalten – eben weil es – wie Sie richtig anmerken – damals noch keine Technologie dafür gab.

        Heute gibt es die Technologie – und erstaunlicher Weise plötzlich auch solche „Wunder“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:10 hoch 30+, die den eigentlichen Vorgängen der Natur widersprechen.

        Sicher nur ein Zufall.

        Hätte Fauci nichts damit zu tun – und hätte die GoF-Forschung seiner Freunde nichts mit C zu tun – dann hätte Fauci ja nie zum Thema lügen müssen. Hat er aber mehrfach.

        Auch das sicher nur Zufall.

      • Jakob 5. Dezember 2022 at 20:13

        baltiMOre ravens
        5. Dezember 2022 at 13:34Antworten

        Weiterhin viel Spaß in der Scheinwelt die sie sich aufgebaut haben.

      • baltiMOre ravens 6. Dezember 2022 at 4:28

        Lieber Jakob, seien Sie doch einfach so freundlich und legen Sie Nachweise für den natürlichen Ursprung dar.

        Solche gibt es nämlich nicht. Kein Zwischenwirt, keine rückverfolgbare Evolution.

        Und solange dieser Nachweis nicht vorliegt, bleibt es im Bereich der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Und da gibt die erwähnte Chance von 1:10 hoch 30+ doch eine gewisse Tendenz vor. Kann mich aber natürlich auch irren.

        BTW: seien’s nicht traurig, Sie sind nicht der 1., der mir solches unterstellt ohne zu wissen, was er tut….;)))

      • Jakob 6. Dezember 2022 at 8:23

        baltiMOre ravens
        6. Dezember 2022 at 4:28

        Lieber
        baltiMOre ravens, seien Sie doch einfach so freundlich und legen Sie Nachweise für den menschgemachten Ursprung dar.
        Ach so, haben sie nicht.
        Also bleibt es dabei dass wir es nicht wissen und darum sollten wir es auch nicht behaupten.
        Und glauben sie mir oder nicht. Es wird nie einen Beweis für die eine oder andere Theorie geben.
        Es wird bei Vermutungen bleiben.
        Das ist das Los aller Geschehnisse die nicht innerhalb eines gewisssen, kurzen Zeitaum´s aufgeklärt werden.

      • HelmutK 6. Dezember 2022 at 10:44

        Die Laborthese wurde zensiert und extremst bekämpft -> bislang haben sich alle gebrandmarkten Thesen der Corona-Lügenzeit als richtig herausgestellt.

        Warum sollte es hier anders sein?

        Eine Wahrscheinlichkeit (baltiMOre ravens) von kleiner 0,000000000000000000000000000001 für eine natürliche Mutation zur Furin-Spalte und massenhaften Ausbreitung derselben fällt in die Rubrik „Unmöglich“.

    • Kim 5. Dezember 2022 at 13:52Antworten

      Antwort: Seit die UN und die WHO behaupten, dass sie die Wissenschaften besitzen. Eigentlich wollte ich noch die Antwort als Satire dick unterstreichen, andererseits ist die Wissenschaft zu einer Junk-Wissenschaft verkommen, deren Glaubwürdigkeit gen Null tendiert.
      Nur als Beispiel: Die Keimtheoris ist wiederlegt. Man müsste nur das Buch von E. Douglas Hume „Beschamp or Pasteur“ lesen, das bis zum heutigen Tage nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Warum die Ärzteschaft sich an einen Virus klammert – Russel’s Teekanne beschreibt dieses Phenomen – , ist ziemlich einfach. Man folge dem Geld. Der Vorgänger des sogenannten Virus waren böse Geister und Dämonen, die genauso unsichtbar waren wie der „Virus“ und mit dem entsprechenden Angstszenario konnten die Medizinmänner viel Geld verdienen. Und zum Glück, für die Ärzteschaft, konnte man der Bevölkerung Impfungen aufs Auge drücken, die man als Präventivmedizin verkaufen konnte, was sie niemals sein kann, wenn man dem Körper Gift injiziert was eine Immunisierung ad absurdum führt.

      Ergo, kann man den Wissenschaften folgen oder das betreute Denken beenden und anfangen selber zu denken.

      • Heiko 5. Dezember 2022 at 15:07

        Sie werfen anderen Religion vor und betreiben selbst welche. Was ist es denn, wenn man einen Autor mit einem Buch als die absolute Wahrheit bezeichnet? Wenn die Infektionstheorie widerlegt ist, dann erklären Sie doch mal Tollwut und Hepatitis B. Am Besten noch mit eigener Infektion.

  13. Stunning Greenhorn 5. Dezember 2022 at 12:53Antworten

    Das interessiert mich. Huffs Buch kommt auf meine Liste. Nach dem TKP-Artikel erwarte ich, dass sich der Inhalt größtenteils mit Breggins »Covid-19 and the Global Predators« und Kennedys »Das wahre Gesicht des Dr. Fauci« deckt. Hoffentlich ist Huffs Buch weniger irre und unfertig als Breggins Buch; es wäre eine Wohltat, das nächste Buch nicht zum Teil selbst neu schreiben zu müssen, um zu begreifen, was der Autor möglicherweise sagen will. Zwei Dinge fallen mir auf: (1) Das Labor aus dem das Virus ausgerissen ist, kann laut Huff sowohl in China als auch in den USA beheimatet sein, während Breggin die USA kategorisch ausschließt (»wir sind die Guten«). Seit einiger Zeit wird lebhaft diskutiert, ob SARS-CoV-2 — möglicherweise auch zusammen mit den »Impfstoffen« — eine vom US-Verteidigungsministerium konstruierte Biowaffe ist, die natürlich mit amerikanischem Steuergeld in China entwickelt worden sein kann und die Chinesen haben sich aufgeschrieben, wie man’s macht. Ich bin gespannt, welchen Standpunkt Huff einnimmt und wie er ihn begründet. (2) Andrew Huff war Vizepräsident der EcoHealth Alliance, nach Kennedy »der Wohltätigkeitsorganisation Peter Daszaks, die auf der ganzen Welt nach tödlichen Tierviren suchte und die allertödlichsten für das Pentagon beschaffte« (Seite 132). Ich frage mich, ob man hier eher Fingerzeige erwarten darf, die das komplexe Bild klären oder Nebelkerzen, die den Blick trüben. Warten wir es ab. Ich bin gespannt, wann das Ding im Postkasten liegt.

    • Karandasch 5. Dezember 2022 at 15:07Antworten

      Das Buch lohnt sich mit Sicherheit nicht. Da stehen nur längst bekannte Sachen drinnen. Und wo genau am RNA-Genom geschnitten wurde sowie die bildliche Darstellung von Tertiärstrukturen am Spike-Protein und was genau die einzeln Sequenzen bewirken, das werden Sie in diesem Buch nicht finden.

      • Stunning Greenhorn 6. Dezember 2022 at 7:11

        Danke für Ihre Antwort, insbesondere auch für Ihren ausführlichen Kommentar zu den künstlichen hinzugefügten Eigenschaften des Virus‘ weiter oben. Nach einem Tag Abstand regt sich wieder eine Ahnung, die mich seit einiger Zeit beschäfigt: Umfang und Korngröße dessen was in Sachbüchern für Laien beschrieben wird, sind erreicht; man liest zum allergrößten Teil immer wieder die gleichen Dinge, während die interessanten Stellen undeutlich bleiben und Belege fehlen. Es ist an der Zeit, sich einer anderen Dimension der Großen Lüge zuzuwenden und die mikrobiologischen und kriminalistischen Gesichtspunkt solange loszulassen, bis sich tatsächlich Neues ergibt. Ich freue mich darauf, Sie in diesem Forum wiederzusehen. :-)

  14. baltiMOre ravens 5. Dezember 2022 at 12:36Antworten

    Vor diesem Hintergrund und aus den Erfahrungen der Schweinegrippe (und den von Beginn an auffälligen Parallelen dazu) wäre meine C-Strategie von März 2020 an SO ausgefallen:

    Die beteiligten Wissenschafter und Finanziers solcher GoF-Forschung ALLE vor den Vorhang auf die Anklagebank, bis klar ist wer direkt involviert war; die Offenlegung der „Baupläne“ des Virus erzwingen, um zu wissen welche Ges,-Risiken zu beachten sind, wie und worauf man behandeln muss; Verantwortliche in Einzelhaft bis zum internationalen Tribunal.

    Wer mir das nicht glaubt, kann ja meine digitale Kommunikations-Historie hacken…..(hatte zB im Jänner 2020 ein Gespräch mit jemandem aus dem Ges.-Wesen: „Hast du schon von dem Virus in China gehört? Sie versuchen es schon wieder.“ „Ja, hab ich gehört, jetzt geht die Scheisse schon wieder los“…….)

    Kann natürlich ein Zufallstreffer sein. Aber nachdem mir bei der Schweinegrippe schon früh aufgefallen ist, wie sehr das Schauspiel der Vogelgrippe ähnelt, habe ich damals schon begonnen so genau hinzusehen, wie wir hier seit C. Schon bei „höchst ansteckend, extrem tödlich und unserem Immunsystem völlig unbekannt“ wurde ich hellhörig. Quasi wortident mit der Beschreibung des Schweinegrippe-Virus aus 2009 – und zudem mehr als „nur“ ein worst Worst-Case-Scenario, sondern völlig anatürlich (je tödlicher ein Virus, desto schwerer die Verbreitung, da es dadurch sehr schnell bemerkt wird und die Wirte wenig Zeit zum Spreaden haben. Siehe Omikron. Merkt kaum einer und darum tragen es viele Menschen „herum“, die (zu Recht) keinen Grund sehen sich zu isolieren. Und schwupps ist ihm JEDER begegnet.

    In Wahrheit genügt Kinderlogik, um dieses Spiel zu durchschauen. Aber Kinderlogik richtig einzusetzen haben allen voran die Fachexperten im Laufe ihrer „Ausbildung“ verlernt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge